Kommentare

Antwort Nein

Die Grünen haben nichts im Angebot-Umweltschutz?Bedeutet mir auch sehr viel und meine bevorzugte Partei hat da viel bessere Ansätze.
Man soll sich nur anschauen,was grüne Politiker so von sich gegen.
Schauen sie sich die Länder an,wo die am Ruder sind.
Die Tatsachen sprechen für sich!

Volksparteien gibt es nicht mehr

Volksparteien vereinen in sich Widersprüche (Habeck), das gelingt den großen Parteien immer weniger.
Und vor allem konnte man bei den klassischen Volksparteien immer eine (oder mehrere) gesellschaftliche Gruppen benennen, in deren Interesse es sein müsste, diese Partei zu wählen. Genau das ändert sich gerade. Die Bindungsfähigkeit der CDU nimmt zumindest ab, die SPD vertritt keine relevante gesellschaftliche Gruppe mehr, zumindest nicht allein (und "Arbeitnehmer" ist sowieso zu unscharf). Auch die FDP verliert zum Teil ihr Klientel, nachwachsende Generationen ticken anders.
Aber die Grünen haben kein abgrenzbares Spektrum - das macht sie einerseits in den Ländern so unterschiedlich und so wenig vergleichbar. Andererseits kann es zu überraschenden Höhenflügen führen, aber genauso auch zum tiefen Abstieg, wie man nach Rot-Grün 2003 gesehen hat.

Und, was hat´s gebracht?

Was bringt ein tolles Ergebnis in Bayern? Letztendlich nichts. Es ist der Ausgangspunkt für die nächste Wahl, ob des dann mehr oder weniger wird, steht in den Sternen.
Ich finde die Grünen sollten ihr Spitzenpersonal überdenken. Für mich ist es unvorstellbar, dass ein Frau wie Katherine Schulze ein öffentliches Amt inne hat.

Die Grünen auf dem Weg zur "Volkspartei"....

Das kommt darauf an,ob man den Begriff Volkspartei allein in Prozenten misst.
Denn von den Inhalten sind sie´s nicht.Eine FDP mit ökologischer Abteilung.Und das sind sie seit Ende der 90er Jahre(Arbeitsmarktreform-elend,Militäreinsätze),seit Fischer.

Das mittelschichtige Bürgertum wendet sich von der CDU/CSU ab hin zu den Grünen.

Und, was hat´s gebracht?

Was bringt ein tolles Ergebnis in Bayern? Letztendlich nichts. Es ist der Ausgangspunkt für die nächste Wahl, ob des dann mehr oder weniger wird, steht in den Sternen.
Ich finde die Grünen sollten ihr Spitzenpersonal überdenken. Für mich ist es unvorstellbar, dass ein Frau wie Katherine Schulze ein öffentliches Amt inne hat.

Eher ein zeitlich begrenztes Phänomen

Die Grünen rekrutieren den überwiegenden Teil Ihrer Neuwähler aus ehemaligen verbitterten Genossinen und Genossen der SPD und das wird sich als Trugschluss herausstellen da die Grünen in sozialen Aufgabenstellungen eher unterbelichtet sind und gerade dieser Aspekt die Genossinen und Genossen dazu bewogen hat, der SPD den Rücken zu kehren. Von Nachhaltigkeit dürfte der Grünen Zuspruch deshalb nicht gesegnet sein und spätestens wenn die Diesel-Diskussion abebbt, werden die Grünen wieder als Blockadepartei in der Versenkung verschwinden. Wetten das?

Die Grünen

Könnte was werden, wenn man sich mal mehr fürs Inland interessiert/einsetzt, als fürs Ausland.

Die Grünen profitieren von

Die Grünen profitieren von populistisch auftretenden Spitzenkandidaten sowie einer positiven medialen Darstellung. Nach dem sich die Grünen nach rechts geöffnet haben wird von den großen Medienkonzerne nicht mehr die pädophile Vergangenheit thematisiert.

Nachdem die Grünen mit der AfD gleichgezogen hat oder erstmals diese um wenige Prozentpunkte übersteigt redet der Kommentator von einer neuen Volkspartei. Dies muss dann auch für die AfD gelten. Die Grünen brauchten für diese Entwicklung 40 Jahre. Die AfD schaffte diese Entwicklung in wenigen Jahren.

Es ist schon interessant zu beobachten das...

Es ist schon interessant zu beobachten das wenn solche "Galionsfiguren" wie Roth, KGE und der langhaarige Dauernörgler mal ins Hinterzimmer verschwinden, die Grünen zu ungeahnten Höhenflüge ansetzen.

Wer wählt Grün?

Grün steht für mich für "Abzocke" Partei.
Mit Ökologie hat das nichts zu tun. Die Preise auf Rohstoffe erhohen und keine Alternative anbieten kann jeder.
Beispiel Ökosteuer. Würde deshalb weniger gefahren? Das ist doch nicht der Fall, sondern das Gegenteil.
Beispiel Ökostrom. Wird hier weniger verbraucht? Auch nicht, nur das man hier ein Staatliches Beschäftigungsprogramm erfunden hat.
Öko sieht für mich anders aus und heißt nicht "Abzocke".

Was ist eine Volkspartei?

Ich hatte gehofft, in Zukunft werden 20 verschiedene Parteien, auch extrem radikale links und rechts, mit jeweils 5 Prozent gewählt. Denn gesellschaftlichen Stillstand haben wir schon viel zu viele Jahrzehnte gehabt.

Der Begriff "Volk"

Der Begriff "Volk" ist negativ behaftet, daher werden sich die Grünen niemals als Volkspartei bezeichnen. Letztendlich haben sie ihren Höhenflug hauptsächlich durch die Schwäche der SPD.

Die "Alternative" für die, welche die AfD....

nicht wählen wollten ? Mehr sehe ich jedenfalls nicht bei den Grünen, klar hadere ich auch mit den Automobilherstellern, andererseits ist mir klar, daß Strom nicht "aus der Steckdose" kommt. Für einige Grüne scheinen einige Windräder zu reichen.

Grüne Volkspartei...

diese Partei ist und bleibt links, da gibt es kein Vertun. Man braucht sich nur mal die Vorstellungen zur Inneren Sicherheit anzuschauen! Wenn der einfältige Wähler mal merkt was er da gewählt hat werden einigen schon die Augen aufgehen.

Die Grünen kochen auch mit

Die Grünen kochen auch mit Wasser. Wer in Baden Württemberg und noch zusätzlich in einer Stadt mit grünem OB wohnt (Stuttgart) weiß das. Außer eilig auf die Straßen gepinselte Radwege ist da nicht viel anders als anderswo. Eher hätte ich mir erhofft, die Stadt wird „grüner“, mehr Bäume und gepflegte Anlagen, aber leider nicht.
Die Grünen sind ja letztendlich auch nur wertkonservativ, ohne Innovationskraft. Nur eben in der Opposition im Bund, da fällt das Meckern leichter als das Machen. Und Meckern ist eben beim Wähler und auch im Journalismus im Trend.

Es ist geradezu grotesk.

Es ist geradezu grotesk. Einerseits stehen sich die CSU und die Freien Wähler vermutlich momentan näher als die CSU und die CDU. Andererseits hatten die Grünen im Vorfeld der Wahl immer selbst auf die großen Differenzen zur CSU hingewiesen. Was liegt also näher als die Koalitionsverhandlungen zwischen CSU und Freien Wählern? Haben diese weltfremden Blender erwartet, die CSU käme jetzt bei Ihnen angekrochen und würde um eine Koalition betteln – natürlich unter Übernahme aller Positionen der Grünen? Vielleicht kommt der Größenwahn daher, dass die Grünen-Politiker zu viel die Mainstream-Presse lesen, die Ihnen suggeriert, dass sie die besten und gerechtesten Heilsbringer wären.

Gewissen

Ich kann keine Partei wählen, die Angst verbreitet, nach dem Motto „nur ein schlechtes Gewissen ist ein gutes Gewissen“, die mit religiösem Eifer ihre Utopien demagogisch, intolerant vorantreibt und die mir von oben herab vorschreiben will, wie ich zu leben habe.

Besserwisser- und Leistungsbürgertum

Die Grünen sind das Besserwisser- und Leistungsbürgertum, die die Sozialpolitik der Agenda 2010 mitinszeniert und mitgetragen hat. Das haben aber anscheinend alle vergessen. Die Grünen sind also eine Spartenpartei monetären Ursprungs. Das Leistungsbürgertum hat einen faschistischen Denkansatz. Die Welt wird nicht besser durch Öko-Weizen für 20 EUR das Kilo, denn dieser wird in Rumänien usw. angepflanzt, und führt zu Getreidemangel für die arme Bevölkerung. Hura in München, Freiburg, Tübingen....

Grün, wie das keimende Leben

Obwohl jahrzehntelang SPD-Mitglied, war ich schon immer Bewunderer der Grünen. Nur die Zustimmung zu Gerhard Schröders Agenda 2010 habe ich ihnen übel genommen. Damals trat ich auch aus der SPD aus. Aber inzwischen bin ich versöhnt mit den Grünen, denn sie favorisieren mittlerweile die richtigen Vorsitzenden, Baerbock und Habeck beispielsweise und lehnen die gleichen Leute anderer Parteien ab wie ich.

Meine hämische Freude verspüre ich, wenn die sich durch expliziten Grünen-Hass auszeichnenden AfDler abreagieren. Ist aber auch verständlich. Es gibt wohl keine sich mehr unterscheidenden Mentalitäten als die der Grünen und der Gestrigen

Es muss sich was ändern

"Auf dem Weg zur "Volkspartei"?"

Offensichtlich. Und das meiner Meinung nach zu Recht.

Die sind nun mal beim zentralen politischen Thema der Gegenwart – Ökologie und Nachhaltigkeit – am glaubwürdigsten (sie haben da sozusagen das "Copyright").

Nicht nur da, auch was andere Themenfelder der Politik, die heute von elementarer Bedeutung sind angeht (Menschenrechte, Digitalisierung, Waffen).

Wenn die Grünen von ihrem - übrigens für die gesamte Politik typischen - Hang zur beamtenmäßigen Vorschreiberitis (den Bürgern jede Kleinigkeit bis ins Kleinste vorschreiben zu wollen) ablassen und sich stattdessen auf die Schaffung eines einfachen, grundrechtekompatiblen, vor allem aber: wegen der aktiven Mitarbeit aller Bürger bei dessen Gestaltung allgemein anerkannten, also verlässlichen gesetzlichen Handlungsrahmens, der dem Einzelnen ein Höchstmaß an persönlicher Freiheit und Selbstbestimmung lässt konzentrieren, dürfte in der politischen Landschaft in Zukunft kein Weg an ihnen vorbeiführen.

Die Schwäche der SPD und CDU

ist die Stärke der Grünen. Da sieht man wer profitiert wenn sich nicht ständig versucht wird an der AFD abzuarbeiten. Klares menschliches und soziales Profil, modern und ökologisch. Danke Deutschland für diese Alternative!

Keine "Volkspartei"

Wenn man relativ viele Stimmen bekommt, ist man zwar bei Wählern momentan beliebt, aber eine "Volkspartei"? Das ist eine Partei mit Gruppen und Untergruppen in jedem Stadtteil, wie es bei der SPD früher üblich war und vielleicht noch ist, mit aktiven Mitgliedern. Ich wüsste nicht, ob es in meiner Stadt überhaupt eine einzige regelmäßig tagende Gruppe der Grünen gibt, geschweige in den Stadtteilen. Der Wahlerfolg liegt möglicherweise daran, dass man die anderen Parteien noch weniger mag als die Grünen.

re ladycat

"Der Aufstieg der Grünen wird schnell

wieder zu Ende sein, wenn die Bürger diese Partei durchschaut haben."

Wieso sind Sie sicher, dass Sie sie durchschauen?

Vielleicht es es genau andersrum ...

re schaefer

" Für mich ist es unvorstellbar, dass ein Frau wie Katherine Schulze ein öffentliches Amt inne hat."

Wer ist denn Katherine Schulze und welches öffentliche Amt hat sie?

Politikwissenschaft

//Die Grünen sind in der Lage, Stimmungen, Veränderungen auch in Lebensstilen, aber auch Veränderungen in Bedürfnissen und Interessen eines bestimmten Publikums besser zu erfassen und auch wiederzugeben als die anderen Parteien.//

Und wer ist dieses „bestimmte“ Publikum? Sind das die, die anderen gerne vorschreiben, wie sie zu leben haben?

//Insofern seien die Grünen eine Partei, die über bestimmte ideologische Grenzen hinaus in der Lage sei, bestimmte, primäre bürgerliche Gruppen zu erfassen.//

Für meinen Geschmack ein bisschen viel „bestimmte“. Und was sind primäre bürgerliche Gruppen (die zusammen vielleicht 20% der Bevölkerung repräsentieren)?
Sind das die, von denen man hier im Forum in äußerst dummer Manier beschimpft wird, weil man es wagt, die GRÜNEN zu kritisieren?

Grüne nicht von Rechtspopulismusvirus betroffen

Verteidigen offenbar als Einzigste Partei noch unserer Demokratie,
Freiheit und unsere Grundgesetze

Im Gegensatz zu all den anderen welche planlos
im eigenen Rauch ihrer Nebelgranaten umherirren.
Dazu gesellen sich noch die vielen ratlosen welche ihre
selbst ernannten Führer folgen , die in ihren
NAVI´s auch den Merkelmusswegweg nicht finden werden.

@ eine_anmerkung

"Die Grünen rekrutieren den überwiegenden Teil Ihrer Neuwähler aus ehemaligen verbitterten Genossinen und Genossen der SPD ..."
Mir wollte auch öfter mal scheinen, dass die SPD und die Grünen zusammen oft ungefähr denselben Stimmenanteil hatten wie vorher. Es scheint einen regen Wechsel dazwischen zu geben. Aber das erhöht die Chancen für rot-grün natürlich nicht.

Solange das ...

Grün-Rot-Rote "Lager" nicht mehr Prozentanteile zusammen hat (siehe Bayern mit ca. 30 % insgesamt) braucht man sich keine Sorgen machen!
Und so wie es aussieht, werden die Grünen in Hessen ebenfalls nur das dazugewinnen, was die SPD verlieren wird!
Das einzig Verheerende an den Grünen ist ihre Schulpolitik (siehe Baden-Württemberg), doch meine Kinder sind davon glücklicherweise nicht mehr betroffen!

Prozente

Ich bin mal wieder schwer beeindruckt, wie schnell sich die Zeiten und mit ihr die Ansichten wandeln.

Es ist noch nicht lange her, da war man bei den sogenannten Volksparteien Zustimmung von mindestens(!) 40% der Bürger gewohnt. Und jetzt reicht ein knappes Fünftel der Bevölkerung für diese Art "Ehrentitel"?
Oder ist das alles nur der Ausdruck der lange bestehenden Bildungsmisere, dass man mit Zahlenverhältnissen nicht mehr umzugehen weiß?
Oder will man etwas Kleines einfach nur größer machen als es ist?

Na, wenn andauernd der Klimawandel in den

Medien problematisiert wird, so wird damit den Ökopopulisten wahltechnisch in die Karten gespielt. Die Medien stärken die Grüne prozentual gesehen also mit der emotionalisierten Klimadauerdabatte. Klimawandel hat es schon immer gegeben und mittels der Grünen und mittels nur von Deutschland alleine wird aber keine entscheidende Lösung des Problems gelingen. Und globale Lösungen, Übereinkünfte wie auch deren Einhaltung können, wie wir wissen gelingen und dauern - müssen aber nicht.

@ 15:27 von Seacow

"Der Begriff "Volk" ist negativ behaftet"
Seit wann das, Ihre Aussage ist nicht nachvollziehbar. Wenn dies so wäre, würde er nicht im Grundgesetz genutzt, z.B. Artikel 20 "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus".
Andere gängige Begriffe: Volkslauf, Volkslied, Volksgruppe, Volkswagen (ok, muss zugeben, dieser Begriff ist mittlerweile negativ behaftet, aber wegen der Dieselaffäre und nicht wegen dem "Volk" vor dem "Wagen").

was nutzt es

Alles nur Spekulationen. Jetzt bekommen die Grünen wegen schlechter Leistungen der SPD mal ein paar Prozentpunkte mehr, wird sie gleich zur Volkspartei hochstilisiert.

Was nutzt es, wenn z.B. wie in Bayern die führende Partei lieber das Koalitionsgespräch mit den freien Wählern sucht. U.a. als Grund nannte die CSU: unüberwindbare Hürden was die Migrationspolitik der Grünen betrifft.

Meiner Meinung nach fehlt bei etlichen Programmpunkten der Bezug zur Realpolitik und somit das Zeug zur Volkspartei.

Grenzen werden kommen

"Sie seien oft hochgebildet, meist auch mit einem höheren Einkommen, also nicht Arbeiter, nicht Prekäre"

Und das ist genau der Grund weshalb die Partei in der Zustimmung gut ist, aber irgendwann halt auch in den Werten begrenzt ist. Ähnlich wie die AFD die immer unter zwanzig Prozent bleiben werden.
Dazu kommt noch momentan das viele in der SPD nicht zufrieden sind mit der Spitze. Und das Programm spricht schon lange keinen mehr an. Wer die eigene Bevölkerung nicht mehr im Blick hat rutscht halt auf unter zehn Prozent. Und das wird im Bund auch noch kommen. Nur ist das Programm der Grünen langfristig nicht für die große Bevölkerung kompatibel weil es zu sehr an den Geldbeutel der Leute geht. Und sich viele das Wunschkonzert der Grünen nicht leisten können. Und da Grüne halt auch mehr Geld haben glaube ich nicht das sie davon was abgeben wollen.
So ist es nur eine Frage der Zeit bis wieder ein Gleichgewicht da ist. Auch wenn die Medien das verhindern wollen.

@Wer ist denn Katherine Schulze 17:44 karwandler

zu @@re schaefer

Wahrscheinlich meint dieser überaus politisch Gebildete diese Dame hier:
www.berliner-zeitung.de/politik/katharina-schulze-keine-nervt-markus-soe...
kurz: https://www.berliner-zeitung.de/30975326

Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum man in Bayern kein öffentliches Amt innehaben darf ;)

Die Grünen

lösen halt die SPD ab. Mit der Zustimmung zur Agenda 2010 haben sie wirklich Mist gebaut, und das wissen sie auch. Man dreht die Uhr eben nicht zurück.
Aber sie sind natürlich viel konservativer, als sie das in 80ern waren, und das macht sie für viele "wählbarer".

Sie schüren Ängste bei denen, die meinen, man wolle ihnen "etwas vorschreiben" ihne "Freiheit nehmen", meinen damit, das sie sich unfrei fühlen, wenn es ncith drei Fahrt für freie Bürger gibt. Hier gehts nur um den eigenen Vorteil.
Insbesondere kommen die Vorwürfe von Anhängern, der Parteien, die extrem für Einschränkungen von Rechten und Freiheiten stehen, die alles regulieren wollen, um unliebsame Meinungen zu verbannen. Hauptsache, das Auto darf gefahren werden. Etwas naiv, aber das ist ja grad auch Zeitgeist.

ich sehe das genauso

das Meiste sind Protestwähler. Die, die die AfD nicht wählen wollen und die, die SPD & Co. nicht wählen können.

Und ich kann - ehrlich gesagt - auch nicht verstehen, wie man Grün wählen kann. Wenn ich mir alleine das Personal dort anschaue. Herrn Hofreiter sollte man mal einen guten Friseur empfehlen.

Die Medienschaffenden überschlagen sich jedenfalls....

vor Begeisterung!

Eine Partei, die ein deindustrialisiertes, Multi-Kulti-, Veggie-, Bioagrar-Deutschland schaffen will, soll eine Deutsche Volkspartei werden?
Mal sehen, wann den Menschen die Augen aufgehen.

Grüne und Volkspartei? Man

Grüne und Volkspartei? Man wird sehen, was geschieht, wenn alles sich nun den Grünen anschließt, und meint so die Gefahr von Rechts bekämpfen zu können. Das ist nicht anders, als den Teufel mit Belzebub austreiben zu wollen. Dass mittlerweile so viele Wähler vergessen haben, dass grüne Politik bisher wenig geheilt aber viel angerichtet hat. Aber die erfolgreiche Angstmache der entsprechend gepolten Medien hat die Leute wohl so weit gebracht, dass sie sich jetzt zu den neuen Ufern meinen retten zu müssen. Man sieht damit, die Halbwertszeit der politischen Parteien kann auch zu unrecht umgekehrt werden, wenn man im 'Besitz' der Medien ist. Wenn dem nicht so wäre, hätten die Grünen heute nur noch die Erstwähler zur Seite, denen sie noch alles vormachen könnten. Für mich ist es einfach interessant zu beobachten, wie hier immer, mehr ohne Rücksicht auf Volk und Land, manipuliert wird und die vierte Gewalt immer mehr ihre Macht und Einfluss ausspielt, momentan noch zu Gunsten von Grün.

Welche Grüne? Realos oder Fundis?

Bei den Grünen handelt es sich ja im Grunde genommen um zwei Parteien: die Realo-Grünen und die Fundi-Grünen. Klar, alle Parteien haben verschiedene Flügel, aber bei den Grünen liegen sie eben besonders weit auseinander. Deshalb kann man nie so ganz sicher sein, wen man dort wählen würde.

Gegen die Realos habe ich nicht viel einzuwenden, die kommen selbstverständlich als Koalitionspartner in einer bürgerlichen Regierung in Betracht und machen auf Landesebene bereits einen ordentlichen Job. Die Fundis sind eine andere Nummer.

Fakt ist: Die Grünen sind dort besonders erfolgreich, wo sie einen Realo-Wahlkampf führen, siehe z.B. die Bayern-Wahl. Wenn die Partei Wahlen gewinnen will, ist die Marschrichtung eigentlich klar. Aber manche wollen eben lieber in der Opposition unfehlbar prinzipientreu sein, statt in der Regierung Politik zu gestalten.

Was ich an den Grünen mag: Sie sind zukunftsorientiert und denken über die nächste Wahlperiode hinaus. Davon brauchen wir in der Politik mehr.

Volkspartei

Die Grünen sind schon längst eine Volkspartei, die aus allen Schichten der Bevölkerung gewählt wird.

@ skydiver-sr

Man soll sich nur anschauen,was grüne Politiker so von sich gegen.
Schauen sie sich die Länder an,wo die am Ruder sind.

Ja, die Bilanz der Grünen in Landesregierungen ist bisher doch untadelig. Ein Grund für die große Zustimmung der Menschen zu den Grünen.

@Na, wenn andauernd der Klimawandel 18:00 von Torsten Seel

"problematisiert wird ..."

Aber ja doch, Klimawandel gabs schon immer.
Den fast ausgetrockneten Rhein auch schon
und niemanden hat's gestört.

Würde man weniger darüber reden, wäre das Wasser auch wieder da.
Sancta simplicitas.

ich habe nun schon

in drei Bundesländern gewohnt, in denen die Grünen mitregierten oder sogar den MP stellten. Und bei mir war immer noch keiner und wollte mir vorschreiben, wie ich zu leben habe. Verstehe also die Kommentatoren nicht, die hier so eifrig behaupten, mit den Grünen wär's aus mit allen Freiheiten.

Ich mag die Grünen auch nicht, wegen Hartz-IV und dem Balkankrieg. Aber Vorschreiberitis habe ich bei denen noch nicht erlebt.

Wem natürlich schon der Kamm schwillt, wenn man ihn auffordert, seinen Müll zu trennen, und wer unter Freiheit das Gegenteil von Nachhaltigkeit im Interesse unser Umwelt versteht, also so "frei" sein will, seine Umgebung und seine Mitmenschen ungestört vergiften zu dürfen, der kann diese Partei nicht mögen.

Au weia

Wenn das eintreffen sollte, dann kann ich nur sagen: Gute Nacht Deutschland!!
Das, was wir uns in den letzten Jahrzehnten erarbeitet haben, wird dann wohl sehr schnell ad acta gelegt.

Hambacher Forst vs Volkspartei

Spätestens mit der üblen Entscheidung die Abholzung des Hambacher Forsts zu genehmigen, haben sie das Recht eine Volkspartei zu werden verspielt.
Wobei die meisten Ideen der Grünen ja noch übler sind. Daher ist die Frage - wer uns vor ihnen schützt, wenn sie größer würden?

Die Grünen als Volkspartei?

kann ich mir nicht vorstellen, weil sie nur gewisse Gruppen vertreten. Das sind Beamte, Studienräte in sicheren Jobs und deren Kinder, als Schüler und Studenten. Die müssen sich in der Regel um materielle Not keine Gedanken machen und profitieren von den Subventionen für Solarstrom. Da kann man sich den angesagten Lifestyle mit Bio, vegan und Elektrozweitwagen auch leisten. Für die Leute, die in unsicheren oder schlechter bezahlten Jobs arbeiten sind die Grünen nicht wählbar, weil deren Politik höhere Energiepreise, höhere Lebensmittelpreise und Verbote bedeutet. Für freiheitsliebende Wähler sind die Grünen mit ihren Vorschriften, ihren Verboten und ihrer Gedanken- und Sprachpolizei ein Gräuel

Alleine das Konzept der

Alleine das Konzept der Gesamtschule wird jedes Elternteil, dass die Bildung ihrer Kinder für wichtig hält, daran hindern, die Grünen zu wählen. Denn der Spruch

- eine Gruppe ist nur so stark wie ihr schlechtes Glied -

ist weiterhin völlig richtig und das Konzept der Gesamtschule zieht die guten Schüler auf das Niveau der schlechten Schüler runter und damit wird Deutschland in Sachen Bildung im Mittelmaß im Vergleich zu führenden Nationen verschwinden. Deutschland kann sich flächendeckend ungebildete Kinder nicht leisten

Linke "Volkspartei"

Das elende "Gesabber" über Volksparteien ist mindestens so überflüssig wie die "geometrische" Zuordnung der Grünen.
Grün ist weder links noch rechts, sondern bei vielen existentiellen Themen eher vorne, wenn man die Dinge zweidimensional betrachtet (nicht dreidimensional, weil man dann ja auch noch oben und unten mit betrachten müsste, was mir aber (heute) zu kompliziert ist .... ;-)
Die Konservativen in CDU/CSU, FDP, AfD und SPD sind dagegen eher hinten rechts oder bedingt hinten links einzuordnen. Hingegen sind die Linken ziemlich links, aber auch eher hinten als vorne, weil ihnen zu wichtigen Zukunftsthemen auch nichts Gescheites einfällt.

Gruen bewegt was - warum?

weil sie die einzige groessere Partei sind, die versuchen aus dem 20. Jahrundert-Denken raus zu kommen. Weil sie sich eben nicht ins Dogmatische Links-Rechts Spektrum einsortieren wollen sondern tatsaechlich Probleme angehen wollen und etwas veraendern moechten. Es geht ihnen nicht darum Minoritaeten in Sippenhaft zu nehmen und die Gesellschaft zur eigenen Machtmehrung zu spalten, sondern verantwortung fuer das eigene Handeln zu uebernehmen. Das ist nicht fuer jeden was - viele meckern lieber.

Natuerlich, nicht immer ist alles perfekt was die Gruenen tun, aber heufig ist es schon sinnvoll. Die Luegenmaerchen sie wollten Unebgrenzte Einwanderung oder der MultiKulti Schreck sind obverflaechliche Parolen von Politischengegnern die nichts mit den Forderungen der Gruenen zu tun haben. In Gruenenbundeslaendern werden Start-ups gefoerdert, Naturparks geschaffen und Innovationspolitik betrieben.

Grüne dauerhaft im Aufwind

@ xerxes64:
Mal sehen, wann den Menschen die Augen aufgehen.

Vielleicht haben Sie es verpasst, aber den Leuten sind die Augen längst aufgegangen. Die Grünen sind im Aufwind und rechte und linke Ideologen sind von gestern.

Respekt!

Vor allem Respekt an Herr Habeck!

Gestern bei Frau Illner hat sich der Sympathieträger der Grünen nicht aus der Ruhe bringen lassen, musste er auch nicht an der Seite einer weisen Politikwissenschaftlerin!

Dagegen hat sich jedoch in aller Pracht wieder gezeigt und bestätigt wie weltfremd und abgehoben Politiker reagieren können und vor allem wie uneinsichtig, dass sie sich erlauben an der Kritik einer Wissenschaftlerin zu zweifeln und sie als falsch oder nicht zutreffend bewerten.

Womöglich hätten zehn solcher Wissenschaftler oder Gesandter der Weisheit dort sitzen können und den beiden Politikern, Scholz und Laschett ins Gewissen reden können und am Ende hätten wir von den Politikern die Gewissheit erteilt bekommen, dass diese Wissenschaftler aus ihrer Sicht einfach nur Quatsch reden.

Ach du lieber Himmel du lieber Gott, wo bleibt den die Einsicht, warum hast du nicht bevor du den Menschen geschaffen hast, die Einsicht geschaffen, ja ich weiss, dazu braucht der Mensch Verstand.

@ Demokratie - Jetzt

Hielte man eine Charakterisierung der bisherigen Volksparteien daneben, so müsste man ihnen eine gehörige Portion Selbstverliebtheit unterstellen. Sie regieren am Wähler vorbei, haben weltfremde Zielvorstellungen und stecken den Kopf in den Sand. Das zeigt sich vor allem bei den Themen Altersamut, Wohnungsnot, Dieselautos, Migration und Kanzlerschaft. Kein Zeichen wirklicher Erneuerung. Doch auch den Grünen fehlt es an Realismus. Die Bezeichnung Volkspartei wird aussterben. Volk, völkisch - konnte man diese Begriffe überhaupt noch ertragen im letzten Jahr?

Grüne sind auf dem Weg zu einer Volkspartei

An der bissigen Reaktion in diesem Forum und auch bei vielen anderen Foren auf die Grünen kann man sehen, dass an der Aussage die Grünen seien auf dem Weg zu einer Volkspartei etwas dran ist. Gestern konnte man auch sehen wie Alexander Dobrindt von der CSU sich um Kopf und Kragen redete und blos nicht aussprach was offensichtlich ist.
Die Grünen sind auf dem besten Weg zur Volkspartei. Die Wahl in Bayern zeigt es. Die Umfragen in Hessen zeigen es, die Umfragen im Bund zeigen es. Selbst in Sachsen nächstes Jahr sind den Grünen 16-20% zuzutrauen, die werden der SPD und der Linken dort auch Stimmen abnehmen können.

Keine Charismatische Fuehrer Partei

Das erfrischende an den Gruenen ist, dass sie nicht wie AfD, FDP oder CDU als Ein-Mann-Show krassen hierarchischen egomanischen Fuehrern daherkommt, sondern wirklich aus einer Buergerbewegung. Das spiegelt sich noch heute in ihrer Struktur wieder. So "pseudo-Volkparteien" die von Machthunriegen skrupellosen Altpolitikern wie Gauland oder Lindner geführt werden, könnten sich da noch etwas abschneiden.

re anna-elisabeth

"Es ist noch nicht lange her, da war man bei den sogenannten Volksparteien Zustimmung von mindestens(!) 40% der Bürger gewohnt. Und jetzt reicht ein knappes Fünftel der Bevölkerung für diese Art "Ehrentitel"?"

Lesen Sie doch mal die Überschrift zum Artikel.

"Auf dem Weg zur "Volkspartei"?"

Da wird eine Überlegung thematisiert und kein Ehrentitel verliehen.

"Oder ist das alles nur der Ausdruck der lange bestehenden Bildungsmisere, dass man mit Zahlenverhältnissen nicht mehr umzugehen weiß?"

Das müssen Sie sich dann selbst fragen ...

Im Zuge der weiteren

Im Zuge der weiteren Individualisierung der Gesellschaft wird es wohl in Zukunft keine " Volksparteien " mit > 35% Stimmenanteil mehr geben. Sollten dadurch vermehrt 3+ Parteien Koalitionen nötig werden, muss die Politik Kompromissfindung und zu Kompromissen stehen neu einüben. Eine totalen Zersplitterung ist durch die 5% Hürde eine Grenze gesetzt. Die Grünen dürften das Maximum ihres Wählerpotentials ausgeschöpft haben.

@Einfach Unglaublich - Mutter aller Probleme??

Damit meinen sie sicher die Zuwanderung in Deutschland, die dieses und letztes Jahr auf dem Niveau der 90er Jahre liegt und somit schlicht kein nennenswertes Problem darstellt.

Verantwortlich fuer die Zuwanderung sind die konservativen der CDU und der AfD, diese Politiker haben die Anwerbervertraege mit der Türkei unterzeichnet NICHT die Grünen. Die hatten damit genau gar nichts zu tun.

Grün-Antiautofahrerpartei?

Wenn die Grünen zu stark würden hätte ich Angst , die nehmen den Leuten vielleicht Ihre Autos. Es ist schon gut das Sie da sind und für Umwelt und saubere Luft muß schnell etwas getan werden und der Verkehrsminister sollte endlich auch mal schnell jetzt etwas auf den Weg bringen und die Nachrüstung beschließen aber danach muss auch mal ne Weile Ruhe herrschen gegen die Autofahrer und da traue ich den Grünen nicht ganz.

re dreikäsehoch

"Und ich kann - ehrlich gesagt - auch nicht verstehen, wie man Grün wählen kann. Wenn ich mir alleine das Personal dort anschaue. Herrn Hofreiter sollte man mal einen guten Friseur empfehlen."

Ich lese immer wieder gern, mit welchen fundierten sachlichen Argumenten hier manche ihre Parteipräferenzen (oder das Gegenteil) begründen ...

Ist es nicht irgendwie

Ist es nicht irgendwie merkwürdig, dass das überproportional großstädtische grüne Gesellschaftsmilieu nicht auf dem Lande wohnt, wo es die grüne Umgebung frei Haus bekommt? Vielleicht ein dilettantischer Versuch der Quadratur des Kreises.
Es wäre sicherlich sehr interessant, wenn man den Grünenwählern in ihren städtischen Wohngegenden einige Windmühlen vor die Haustüren setzen würde.
Geräuschtechnisch wäre es neutral, anstatt vieler Arten wie Fledermäuse und Greifvögel würden nur die lästigen Tauben geschreddert, und außerdem wäre dann auch das Feinstaubproblem an den neuralgischen Messstellen gelöst, dank besserer Verteilung.
Win - win for everybody.

@Hepheistos 18:09

Sie haben schon eine ausgeprägte Fantasie. Es wird absolut niemand manipoliert von der vierten Gewalt. Nur weil in den Medien nicht das steht was Sie gerne lesen wollen bedeutet es noch lange nicht das Medien manipulieren.
Ich sage Ihnen warum die Wähler zu den Grünen laufen. Die Grünen sind die einzige Partei in Deutschland die die Gefahr von rechts ernst nimmt. Die Grünen sind die einzige Partei in Deutschland bei der man sich sicher keine Sorgen machen muss dass sie auf die dumme Idee kommt mit der AfD zu koalieren, welche unsere Bundesrepublik so wie unsere Väter und Mütter und Großväter und Großmütter sie aufgebaut haben zerstören will.
Zu Ihrer Meinung grüne Politik habe viel Schlechtes angerichtet: Ja da mögen Sie in Teilen recht haben, verglichen zu dem was jedoch eine AfD Politik im Land anrichten würde ist dies gar nichts. Man muss in Deutschland alles menschenmögliche tun um die AfD auf legalem Weg politisch zu bekämpfen. Die Grünen sind die einzige Partei die dies tut.

Oh Schreck

Auf dem Weg zur "Volkspartei"? Oh Schreck, ich möchte mein selbstbestimmtes Leben behalten und nicht von einer Verbotspartei regiert werden. Das wären mir zuviel alternative Zwänge, die man uns dann aussetzen würde. Also besser eine andere Partei wählen, ansonsten werden wir von den Grünen windelweich gepampert! Nichts mehr mit Selbstbestimmung, die grüne Umerziehungskeule würde uns massiv einschränken. Und wenn man sich dann noch das Personal anschaut, nee, lasst , mal stecken!

@skydiver-sr 15:07

Ach ist dies so? Die Grünen sind in Baden Württemberg und Hessen am Ruder. In beiden Ländern wird jetzt keine schlechte Politik gemacht und die Länder stehen gut da.
Unabhängig davon welche Partei Sie präferieren. Ich sehe absolut keine Partei in Deutschland die im Bereich Umweltschutz bessere Angebote hat als die Grünen. Im Gegenteil, den anderen Parteien geht das Thema Umweltschutz sonst wo vorbei!

Gruselig

Wie kommt das?
Ich habe mich mal mit einem grünen Wähler unterhalten. Auf die Frage, was er denn von Claudia Roth hält, kam die Antwort - wer ist Claudia Roth.

Daher meine These: Viele Grünen Wähler sind einfach gar nicht richtig informiert über die Partei, der sie ihre Stimme geben.

Ist halt schick. Heutzutage...

rosarot und Medien(schaffenden)liebling

Mehr braucht es für den Höhenflug nicht.
Die "Idee" zählt mehr, als die Realität. Verwunderlich.

Interssante Situation

Die GRUENEN schaffen es ganz offensichtlich, Waehler der SPD und auch der CDU zu gewinnen. Trotz ihrer immer wieder durchbrechenden Strategie, per Verbot das Land zu veraendern.
.
Sie halten ihre Stammwaehler, das Bildungsbuergertum und die "liberale Elite" bei Laune und nehmen die Waehler auf, die Dank der Beliebigkeit und des Aussitzens von wichtigen Fragen durch A. Merkel und der Inhaltsleere in wichtigen Zukunftsfragen der SPD keine Heimat mehr haben.
.
Ueberzeugte Gruen-Waehler waehlen ohnehin Gruen, so dass dort kein "Verlust" auftritt.
.
Die Gruenen eine Volkspartei? Sicher nicht bei 20% und 80 % Wahlbeteiligung (das waeren 16% der Wahlberechtigten). Eher eine laute Minderheit, denen insbesondere in den Medien viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Allerding liegt das nicht an Frau Goering-Eckhard und Herrn Hofreiter, sondern eher an den traurigen Figuren der sogenannten "GroKo".
.
Ich brauche jedenfalls nicht mehr "gruene" Verbote!

re deutlich

"Für freiheitsliebende Wähler sind die Grünen mit ihren Vorschriften, ihren Verboten und ihrer Gedanken- und Sprachpolizei ein Gräuel"

Spricht der Anhänger der Partei, die Denunziantenportale für Schüler einrichtet!!!

Ihren Erfolg

haben sie auch nur den Protestwählern zu verdanken.

Die meisten die ich kenne trauen denen, genau wie der AfD, absolut nicht zu anständige Politik zu betreiben.

Habe nicht vergessen, dass eine Rot-Grüne Regierung

(Schröder- Fischer) erstmals Deutschland nach dem 2 Weltkrieg in eine militärische Auseinandersetzung geführt und dabei das Völkerrecht gebrochen haben. Nun ist der Damm gebrochen und auch die "Christlichen Unionen" scheren sich aktuell nicht mehr um das Völkerrecht. (Nur noch bei anderen !)
So wie die SPD mit der Agenda 2010 ihre Wähler verraten haben, haben es die Grünen seinerzeit auch und sind für mich seit dem immer noch nicht wählbar, da sie sich bis heute davon nicht distanziert haben.

@Schaefer 15:17

Sie können Katharina Schulze lange kritisieren, Fakt ist, sie hat das beste Ergebnis der Grünen ermöglicht außerhalb von Baden Württemberg.
Ich finde es unzumutbar dass ein Typ wie Markus Söder ein öffentliches Amt inne hat bei der Menschenfeindlichkeit die dieser Mann in sich hat. Es gibt keinen schlimmeren Egoisten in der deutschen Politik. Zudem ist er auch noch extrem unfreundlich. Da ich ihm im realen Leben begegnet bin und ihn nicht nur vom Fernsehen kenne, kann ich es gut beurteilen. Sicher hat Frau Schulze ihr Schwächen, aber verglichen zu den Schwächen von Herrn Söder, Herrn Seehofer, Herrn Gauland, Frau Weidel oder Frau von Storch sind dies Peanuts.

Unglaublich

Es handelt sich nicht um Wahlergebnisse sondern um Umfragen!
Und mit solchen Zahlen spekuliert der ÖR lang und breit über Ministerpräsidenten und potentielle Koalitionen.

@18:05 von dreikäsehoch - Ihre Forderung,...

...Herrn Hofreiter sollte man mal einen guten Friseur empfehlen.
---
Unabhängig davon, ob man lange Haare bei Männern nun mag oder nicht, hat eine Frisur bei einem/er Politiker/in nichts aber rein garnichts mit seinen/er Qualität als Politiker/in zu tun.

Solche Äußerungen wie Ihre sind typisch für ein konservatives Denken und zeigt mir in welche Richtung Sie sich politisch wohl fühlen.

@Initiative Neue... 15:22

Die Grünen bekommen immer mehr Stimmen von der SPD, von den Linken, selbst von der FDP. Zudem bekommen sie vor allem viele Stimmen von CDU/CSU Wählern die einfach keinen Bock auf den Rechtskurs haben den diese Partei in Bayern durchgezogen hat und offensichtlich auch in Sachsen plant. In Sachsen geht die CDU sogar soweit mit der AfD zu koalieren. Die CDU Sachsen wird bei der Wahl dort eine böse Überraschung erleben, mit einem derartigen Rechtskurs und der Erwägung mit der AfD zu koalieren verliert man massiv Wähler an die Grünen.
Die Grünen bekommen von 4 Parteien ihre Wähler CDU/CSU, SPD, Linke und FDP.
Die Grünen haben einen viel größeren Wählerpool den die für sich gewinnen können als die AfD.
Sie und andere in diesem Forum ignorieren total die große Abneigung die die Mehrheit im Volk gegenüber der AfD hat.

@18:06 von xerxes64 - Ihre Frage,..

Mal sehen, wann den Menschen die Augen aufgehen.
---

Auch Ihnen werden spätestens die Augen aufgehen wenn Sie merken,
daß man Geld nicht essen kann.

18:19, deutlich

>>Die Grünen als Volkspartei?

kann ich mir nicht vorstellen, weil sie nur gewisse Gruppen vertreten. Das sind Beamte, Studienräte in sicheren Jobs und deren Kinder, als Schüler und Studenten.<<

Und diese von Ihnen beschriebenen Gruppen machen 19% der wahlberechtigten Bevölkerung aus?

Sehr interessant, das wusste ich nicht.

Man kann einen kurzatmigen

Man kann einen kurzatmigen Auftrieb für die Grünen erkennen, eher aus Protest wird Grün gewählt. Vermasselt hat es die Groko. Wen sollte man da wählen, rechts wollen die meisten nicht, dann sich lieber für das kleinere Übel entscheiden.

Selten so gelacht

Ich wähle seit Mitte der 80er Jahre ausschließlich grün. Früher als Student, heute als jemand, der die Rente im Blick hat. Ich habe den gesamten Werdegang mit Höhen und Tiefen miterlebt.
Was uns Grünen hier von anderen Usern so alles unterstellt wird ist schon belustigend. Selten so gelacht.

So logisch!

Die Generation Bioladen ist auf dem Vormarsch. Wir sind groß geworden mit“ Atomkraft Nein Danke“ , Jutebeutel und „Stoppt Tierversuche“. Die jungen Menschen möchten selbstbestimmter leben. Die Altparteien haben sich nicht weiterentwickelt, setzen immer noch auf Braunkohle, Glyphosat und betäubungsfreies Kastrieren von Ferkeln. Führende Lobbyisten stoßen rotnäsig mit Bier und Wein an und unsere Kinder werden zu Kriminellen, wenn sie einen Joint rauchen möchten. Es ist Zeit für Veränderungen.

Verständlich

dass sich die Rechten hier so aufregen. Schließlich war doch die Afd dafür vorgesehen die neue Volkspartei zu werden. Die letzten Wahlergebnisse waren aber sehr enttäuschend für sie, das will man sich bloß nicht eingestehen. Der Höhenflug ist erst mal jäh unterbrochen und dann kommt ausgerechnet das grüne Monster daher und hängt die Afd ab. Aua!

@Schneewolf 15:28

Neueste Umfrage: Grüne 20% Die AfD war noch nie in einer Umfrage bundesweit bei 20% und dies hat seine Gründe. Die AfD ist derzeit bei 15-18%. Letzte Umfragen jeweils 16%, 16%, 18% und 15%. Sie liegen richtig in der Annahme, dass die Grünen die Alternative für die sind die nicht die AfD wählen. Tja es sind über 82% der Wähler die keine AfD Wählen wollen. Für Sie scheinen 82% offensichtlich nichts zu sein. Wenn es darum geht die AfD zu verhindern werden diese 82% die Grünen wählen, davon können Sie mal ausgehen.
Wenn die CDU/CSU so weitermacht mit ihrem Rechtskurs wie bisher, und nichts ändert, dann werden die Grünen binnen kürzester Zeit die CDU/CSU bundesweit überholen.
Die Grünen werden zu einer Linken Volkspartei (gab es früher mit der SPD auch schonmal) und dies ist gut für das gesamte Land. Man braucht endlich wieder einen Gegenpol zur CDU/CSU und den gibt es mit den Grünen

@18:15 von Leseratte28 - Lustig Ihr Beitrag,...

...Wenn das eintreffen sollte, dann kann ich nur sagen: Gute Nacht Deutschland!!
Das, was wir uns in den letzten Jahrzehnten erarbeitet haben, wird dann wohl sehr schnell ad acta gelegt.

---

Ups sorry, ich vergas das wichtige Au weia das Anfangs noch stand.

Welche tollen Errungenschaften haben wir denn heute, die es lohnt zu behalten?
- Umweltverschmutzung
- Waffenhandel
- Niedriglohnsektor + H4
- Renten unter Sozialhilfeniveau
- Gesundheitsreform auf Kosten der Patienten
- Gute Pflege bald nur noch für Wohlhabende
um nur einige Errungenschaften zu nennen, auf die wir heute stolz sein können.

Mir läuft es eiskalt den Rücken runter

Die Grünen waren und sind Klientelpartei von Beamten, Selbständigen, Angestellten im öffentlichen (höheren) Dienst und gutverdienenden Beschäftigten in der „freien“ Wirtschaft. Das bildet aber nicht die Bevölkerung ab. Zudem verfolgen die Grünen einen paternalistischen Politikansatz nach dem Motto: „wir wissen besser als Du, was gut für Dich ist!“. Wenn Grüne im Bund regieren, befürchte ich das die persönliche „Freiheit“, dh die Möglichkeit anders zu sein, sich anders zu verhalten oder zu äußern und anderes zu tun als es der Mainstream vorgibt, noch mehr eingeschränkt wird als in den letzten 20-30 Jahren. Und das schlimmste dabei ist: alle geben vor es natürlich nur gut zu meinen ! Grün heißt Bevormundung. Das die Partei im Aufwind ist, zeigt nur das durch die Politik der letzten 30 Jahre viele profitiert haben. Die versammeln sich jetzt bei den Grünen.

Gut so

Finde das gut den die grünen sind nun mal die einzigen partei die was thema umweltschutz erstnehmen alle anderen ganz vorne die AFD kann mann in die tonne tretten wünsche mir in hesseń und im Bund grün rot rot den dann kommt auch unser land voran.Logindaten

@18:17 von MatthiasS - Die Grünen sind für die...

...Abholzung des Hambacher Forstes verantwortlich?

---
Das müssen Sie mir erklären.

wie jetzt...?

... "wie es Parteichef Robert Habeck ausdrückt, ins Zentrum der Demokratie" zu rücken"....
wo waren denn die Grünen bisher angesiedelt?...an der Peripherie der Demokratie...?

@Strandy 18:30

Es wird auch nach der Nachrüstung weitergehen, da können Sie sich drauf gefasst machen. Wenn ich überlege wie viele Irre Raser in unserem Land den Straßenverkehr gefährden ist es mehr als nur an der Zeit, dass man das Tempolimit auf Autobahnen einführt und nicht schneller als 130 Stundenkilometer auf der Autobahn gefahren werden darf. Mit so einem Tempolimit würden noch viel mehr Menschen leben die wegen Rasereien und dem nicht existierenden Tempolimit auf deutschen Autobahnen ihr Leben lassen mussten.

@18:21 von berelsbutze - So ist das also mit der Bildung...

...wenn ein Kind in der Klasse nicht mehr kann als 1+1=2 auszurechnen, wird auch nicht mehr Bildung den anderen Schülern vermittelt und alle Kinder sind dann auf dem Niveau des Schwächsten?
---

Was für ein Unsinn!

Die Signale stehen auf Grün

Die Grünen sind ganz klar auf dem Weg zur Volkspartei, sie haben hier die SPD abgelöst. Die Bürger haben mit der Zeit ein anderes Umweltbewustsein entwickelt. Sie haben auch ein kritischeres Verhältnis zur Automobilindustrie entwickelt, speziell nach dem Dieselskandal. Daher wird nach meiner Meinung Hessen der Startschuss für Grün-rot-rot sein, und sich im Bund fortsetzen. Die Grünen leisten hervorragende Arbeit. Daher stehen die Zeichen der Zeit auf Veränderung. Und das ist auch gut so.

@Feininger 18:51

Sagen Sie und andere die hier schreiben dies auch wenn es um die AfD geht? Unglaublich was für eine Doppelmoral hier angewendet wird. Wenn die TS schreiben würde wie tolle die AfD wäre und wie toll die 16-18% wären, dann würde ganz viele hier in diese Jubelstimmung einstimmen und niemals solche Mahner Kommentare schreiben.

Denunziantenportale für Schüler? unliebsame Mitarbeiter...

Und die anderen Parteien, oder Gewerkschaften? Gesinnungsschnüffelei ist leider kein Alleinstellungsmerkmal der "Rechten" oder möchten Sie (wie gerne öfter) mit zweierlei Mass messen, je nachg eigenem Bedarf, sprich politischer Richtung?
Entweder alle oder keine/r.

Die Einseitigkeit mancher Kommentatoren lässt einen oft nachdenklich zurück.

@Hagen1958

Kaum zu überbieten, Ihr Kommentar. Ich bin auch das Volk, und für eine Entlastung der Atemluft in den Städten. Ich lebe da zufällig, und ich gehe davon aus, dass der Staat seine Bürger schützen sollte. Aber klar, Dieselfahrer und Volk, das kann man schon mal verwechseln.

@deutlich 18:19

Offensichtlich kennen Sie die Grünen extrem schlecht und noch schlechter die Klientel der Grünen. Die Grünen werden nicht nur von Beamten, Studienräten, die sichere Jobs haben und deren Kindern gewählt. Die Grünen werden von verschiedensten Schichten gewählt und da ist die ganze Palette dabei. Arm und reich, Jung und alt, Migrant und Biodeutsch. Sie irren sich so gewaltig mit Ihren Vorurteilen gegenüber den Grünen. Für freiheitsliebende Wähler ist vor allem die AfD, die Schüler zum denunzieren gegen die eigenen Lehrer auffordert unwählbar und vieles mehr. Die AfD ist was Verbote, Vorschriften und Polizeidenken angeht die schlimmste Partei in ganz Deutschland und würde aus unserem Land am liebsten einen antiautoritären nationalistischen neoliberalen Polizeistaat machen.

@Magfrad

Eine "linke" Volkspartei müsste sozial und national sein und von beidem sind die Grünen meilenweit entfernt!
Die Grünen werden bei der nächsten Finanz- und Wirtschaftskrise wieder auf Normalmaß zurechtgestutzt werden!

@18:40 von Stimme des Volkes - Dann fragen Sie doch mal...

...AfD-Wähler, ob diese z.B. Herrn Poggenburg kennen?
---
Aber bitte nicht erschrecken, wenn ein Nein dabei heraus kommt.
Nicht jeder Wähler kennt die Namen der Politiker.
Die sind auch nicht primär wichtig.
Wichtig ist, was eine Partei im Programm stehen hat und was umgesetzt werden soll.

Wenn ich nur die wählen kann, die ich auch kenne, kann ich kaum noch wählen gehen.

Soll Themenpartei bleiben

Es wäre furchtbar, wenn die Grünen nicht mehr auf Ökologie, sondern auf die Menge der Wählerstimmen achten würden. Daher sollte es für sie kein Ziel sein, "Volkspartei" zu werden. Erst die Grünen haben ökologisches Bewusstsein in die Parlamente gebracht. Nämlich, weil andere Parteien Wähler abwerben wollten. Die Grünen zu wählen, lohnt sich deshalb auch dann, wenn sie nicht in Regierungsverantwortung kommen. Ich bin den Grünen sehr dankbar, dass sie diesen Effekt auf die deutsche Politik hatten und haben. - Jetzt wünschte ich noch, dass Die Linke mehr Einfliss auf die anderen Parteien gewönne; denn das Soziale rückt immer weiter aus dem Sichtfeld der meisten Politiker. Allem voran das ursprünglich Soziale an unserer Marktwirtschaft.

Wahlhilfe für CDU

Das Hypen der Grünen in den Medien wird in Hessen dafür sorgen, dass die Wahlbeteiligung der CDU-Anhänger in himmlische Dimensionen steigt. Ich schätze mal: 5% über den Vorhersagen.

@grübelgrübel 19:04

Es ist belustigend und zum lachen. Vor allem, weil auch deutlich ist warum hier im Forum den Grünen massiv falsche Dinge unterstellt werden, weil die Grünen massiv auf dem Vormarsch sind und selbst die ganzen rechten Schreiberlinge in diesem Forum dies realisieren und Panik bekommen.

@18:44 von karwandler - Re. deutlich,...

...Für freiheitsliebende Wähler sind die Grünen mit ihren Vorschriften, ihren Verboten und ihrer Gedanken- und Sprachpolizei ein Gräuel"
---
Spricht der Anhänger der Partei, die Denunziantenportale für Schüler einrichtet!!!

Die AfD steht ja auch sowas dafür, die Freiheit zu verteidigen.

Fragt sich nur, welche Personen diese gewonnende Freiheit denn genießen kann?
Wohl nur deutsche, die streng auf Linie mit der Partei stehen.

Alle anderen werden verfolgt.

Die Grünen ...

... sind das nicht die, die zusammen mit Schröder Hartz IV eingeführt haben?
Und die aktuell anscheinend für Migranten grenzenlos offen seien wollen?

Falls ja, dann kann Hartz IV bei den aktuellen Wahlen m.E. allenfalls einen nachgeordnete Rolle spielen.

Und dann könnte Seehofer mit seiner "Mutter aller Probleme" vielleicht doch Recht haben?

Ich vermute mal, ja ...

„@18:21 von berelsbutze - So

„@18:21 von berelsbutze - So ist das also mit der Bildung...
...wenn ein Kind in der Klasse nicht mehr kann als 1+1=2 auszurechnen, wird auch nicht mehr Bildung den anderen Schülern vermittelt und alle Kinder sind dann auf dem Niveau des Schwächsten?
---

Was für ein Unsinn!“

Das mag für Sie Unsinn sein, aber für Sie ist das meiste aus der Realität ja Unsinn. Aber wenn in der 10. Klasse sich ein Lehrer darum kümmert, ausgiebig das 1x1 zu erklären, weil es ein paar nicht begreifen, wird sich der Rest furchtbar langweilen und nicht weiter kommen. Eine Klasse lernt von lebhaften Diskussionen und gescheiten Fragestellungen. Dafür braucht es dann ein ähnliches Niveau bei den Schülern. Versteht man eigentlich ganz gut, wenn man gebildet ist

@MatthiasS 18:17

Zu Ihrer Info. Die Abholzung des Hambacher Forstes wurde gestoppt und wenn wären für die Abholzung sicher nicht die Grünen verantwortlich gewesen sondern die schwarzgelbe Landesregierung.

eher nein

aber sie nützen die unzufriedenheit der bevölkerung besser aus als andere parteien .dazu haben sie über steuergeld ,böll stiftung genügend in den medien wo werbung für sie betreiben und die sachen im goldenen licht erscheinen lassen.sie zeigen ein geschlossenes bild was sie erscheinen lässt als bürgerlich obwohl sie es nicht sind .leute wo für umwelt oder und migrationshintergrund haben wählen überwiegend grün .die summe macht es wo sie ansprechen ,dafür haben sie sogar wenig stimmen. siehe den weg der grünen in der eu auch da geht de ein sonderweg.

@18:14 von frosthorn

Hallo frosthorn,

Sie hätten ihren Kommentar auch gern direkt adressieren können.

// Aber Vorschreiberitis habe ich bei denen noch nicht erlebt.//

Nun, der SPIEGEL hat diese Partei nicht ohne Grund "Nanny-Partei" genannt.

"Wem natürlich schon der Kamm schwillt, wenn man ihn auffordert, seinen Müll zu trennen..."
Damit hätte ich in der Tat teilweise Probleme, wenn ich nicht Nachbarn hätte, die sich um meine Getränkeflaschen
kümmern. Allerding hatte ich auch mal Nachbarn, die die Mülltonnen kontrolliert haben, um zu sehen, ob korrekt getrennt wurde.
Solche Zeitgenossen verursachen bei mir Brechreiz. Letztere waren Grünen-Wähler.

Kurz vor 12

Ich denke, die Bürger wählen deshalb grün, weil sie zuhören, wenn die Medien mal doch meinen, dass sie berichten sollten, was die Wissenschaftler sagen: nämlich, dass wie die einzige Generation sind, die den Klimawandel noch wesentlich bremsen kann.
Aber wie die Medien den Klimawandel immer an die letzten Stellen setzen, so wird natürlich auch diese Erklärung für das Wahlergebnis nicht diskutiert.

Mehr Sozialpolitik wäre eine alternative bei Grün...

Beispiel Agenda 2010.
2011 hat man noch einen obendrauf gesetzt, so wurde der Rentenanteil bei Harz-4-Empfänger ersatzlos gestrichen.
Waren es 2011 noch 800€ so sind es aktuell nur noch ca. 600€, laut Rentenbescheid.
Das muss man sich erstmal genauer betrachten und ist genau genommen eine Unverschämtheit...
Politiker sollte mal solch eine Kürzung zugemutet werden.
25% Pensionskürzung! Das wäre geradezu nur gerecht.

Grüne

Sind das nicht die Leute wo die Ehefrau mit dem SUV und Schäferhund 500 m zum Bioladen fährt um „ökologisch“ und „politisch korrekt“ einzukaufen? Sind das nicht die, die jeden über die „richtige“ Kindererziehung belehren, die eigenen Kinder aber auf die Privatschule schicken? Sind das nicht die, die Bauern belehren, wie sie zu wirtschaften haben, selbst aber teure importierte garantiert unökologisch hergestellte Lebensmittel verzehren ? Die gerne Verbote für umweltschädliches Verhalten aussprechen mögen weil sie selber davon nicht betroffen sind? Die Globalisierung ganz toll finden, weil ihr eigener Job davon nicht betroffen ist oder sie BMW Aktien haben?

@ biocreature

„@18:21 von berelsbutze - So ist das also mit der Bildung...
...wenn ein Kind in der Klasse nicht mehr kann als 1+1=2 auszurechnen, wird auch nicht mehr Bildung den anderen Schülern vermittelt und alle Kinder sind dann auf dem Niveau des Schwächsten?
---

Was für ein Unsinn!“

Schon mal darüber nachgedacht, warum sich die besten immer auf dem höchsten Niveau mit anderen messen? Ich verrate es Ihnen, weil nämlich nur dort die besten gefordert sind und weiter lernen können.
Nur wenn ich an meine Leistungsgrenze gehe, kann ich sie nach oben verschieben. Spitzen-Sportler trainieren auch am Limit und nicht mit Amateuren. Das bringt die keinen Schritt nach vorne

18:06 von xerxes64

Die Medienschaffenden überschlagen sich jedenfalls....

vor Begeisterung!

Re richtig auch dieser artickel schiebe ich in schublade wahlwerbung .dazu schau bitte mal nach böll stiftung wer bezahlt und welchen zweck die stiftung hat,....Richtig

?????????

Also jetzt aber mal eine Frage an sie konkret und ich würde mich auf eine Antwort in diesem Fall freuen.

"Was stört sie an verschiedenen von meinen Aussagen" ?
Denn wenn ich viele andere Kommentare oftmals hier lese sind die teils äusserst direkter und übers Limit oder gehen unter ein gewisses Limit und auch wenn ich einen Herrn Dobrindt als scheinheilig beschreibe ist dies doch wohl keine Beleidigung sondern eher eine Feststellung, eine Tatsache und ziemlich überheblich ist er auch des öfteren und vor allem nicht sehr sozial gerecht, dies zeigt ja auch das Wahlresultat in Bayern.
Oder liegt es an der Aussage zur politischen Führung in meinem Land?
Wo liegt bitte das Problem?
Sein sie doch bitte so direkt, denn immmerhin vertraue ich auf Sie!

Immer langsam mit den jungen

Immer langsam mit den jungen Pferden
Die Statistik zeigt, dass HH mit 13,9% für die Grünen an der Spitze lag ( Werte 24.09.2017). Bundesweit lagen sie bei 8,9%.
Nun aus einer einzigen Bayernwahl so einen Hype zu formulieren, ist schon etwas sehr abgehoben. Was sollten denn da die AfD-Überflieger von sich geben dürfen? Volkspartei?

@18:14 von frosthorn

Hier in Hamburg sind die GRÜNEN gerade bei der Umweltpolitik eine große Enttäuschung. Häufig waren es Bürgerinitiativen, die echte Umweltfrevel verhindert haben - nicht die GRÜNEN.

Die Grünen, oder die AfD ... Protestwähler...

formen Volksparteien, ein hübsches Märchen.
Was schon bei den "Grünen" immer mit einem Fragezeichen zu versehen war, war doch, ob sie überhaupt mehr sind als eine Krisenreaktion, quasi eine Allergische Reaktion auf Zuviel konservativen Zeitgeist (wobei Konservativ ignoranten und Geist natürlich zwei einander ausschließende Zuschreibungen sind).
Parteien sollen eigentlich doch soziale Interessen (will sagen Klasseninteressen) organisieren - war ist das "Klasseninteresse" von Grünen Wählern (oder von AfD'lern) hinter beidem steckt keine Klasse, hinter beidem steckt ein bunter Klientel, das sich beeinträchtigt fühlt, nur eben nicht aufgrund einer gemeinsamen speziellen Stellung im Produktionssystem.
Beides sind eben eher Modererscheinungen als Parteien.

@Magfrad

Warten Sie mal ab, wie sich die AfD entwickelt!
Bei den Grünen hätte vor 30 Jahren auch keiner gedacht, dass sie mal mit der CDU eine Koalition eingehen würden!

@ Magfrad

„Es ist belustigend und zum lachen. Vor allem, weil auch deutlich ist warum hier im Forum den Grünen massiv falsche Dinge unterstellt werden, weil die Grünen massiv auf dem Vormarsch sind und selbst die ganzen rechten Schreiberlinge in diesem Forum dies realisieren und Panik bekommen.“

Sie sind belustigend, denn ich kenne niemanden, der so an der Realität vorbei schreibt. Wenn man sie hier erlebt, könnte man denken, die Grünen hätten knappe 80%. Ich möchte sie nur kurz daran erinnern. Die Grünen stehen aktuell bei 20%. Das reicht gerade so, um zum Beispiel vor den Spinnern der AfD zu stehen. Und wenn die AfD sich mit ihren knapp 20% so benehmen würde, wie sie es tun, würden sie aus dem Lachen auch nicht mehr rauskommen. Sie bräuchten eine Selbstreflektion oder jemanden, der sie aus ihrem Größenwahn erlöst

@Möbius 19:10

Die Grünen sind schon lange keine Partei für ein Klientel. Da Sie und andere sich wegen der eigenen Abneigung überhaupt nicht mit den Grünen beschäftigen ist es kein Wunder, dass Sie solche Dinge über die Grünen schreiben.
Ihre Befürchtungen sind absolut unbegründet. Nur weil die Grünen mal ein Veggietag einführen wollten und weil sie zurecht wollen, dass umweltbewusstes miteinander gefördert wird sind die noch lange keine Bevormunder. Die schlimmsten Bevormunder sind immer noch in der AfD: Die AfD versucht Schüler zum denunzieren gegen eigene Lehrer anzustiften, Die AfD versucht mit Bots in verschiedensten Foren im Internet die Meinung der Menschen in unserem Land zu manipulieren. Die AfD versucht Menschen die keine Lust auf ihre fremdenfeindliche Politik haben als Gutmenschen zu diffamieren und als Menschen zweiter Klasse zu behandeln. Es gibt noch viel mehr Beispiele. Das Ziel der AfD dabei ist eine totale Bevormundung des deutschen Bürgers im Sinne der AfD

In der Welt

gab es gestern eine schöne Schlagzeile zu einem Artikel.
" Die Grünen – Partei der Wohlstandskinder "
Überschrift und Artikel sind doch ziemlich interessant, mal sehen was in Hessen passiert.
Bundesweit ist die Zahl wohl anders.
Einige Länder haben mit Grün nicht sehr viel am Hut.
Und ich wohne nicht in Hessen, also keinen Einfluss darauf.

grüne ministerpräsidenten

da sich andere parteien wegducken vor den problemen unserer gesellschaft, muss es eine partei geben, die sich dieser probleme annimmt - und das sind nun mal die grünen. in westdeutschland werden die grünen in zukunft eine grosse rolle spielen nach den wahlen. sie werden die partei sein, die ministerpräsidenten stellen wird. die grünen sind die einzige partei, die der faschistischen afd paroli bietet.
die gesamte gesellschaft hat die nase voll von der nicht-politik der groko, von dem untersten niveau der rechten afd , von der zerstrittenheit der herkömmlichen parteien.
endlich wird sich westdeutschland auf den weg machen, probleme auch zu lösen.
für ostdeutschland sehe ich allerdings schwarz - dort scheint man ja bereit zu sein, demokratische tugenden an die afd zu verraten , damit diese eine autoritäre länderstruktur im osten aufziehen kann - wer´s mag... als wessi kann man nur den kopf schütteln.

Hoffentlich nicht

Ich lebe in einem Bundesland, in welchem Die Grünen an der Regierung maßgeblich beteiligt sind, ja sogar den Ministerpräsidenten stellen. Seither hat sich vieles zum Negativen verändert, beispielsweise die Erhöhung der Grunderwerbsteuer, katastrophale Bauvorschriften, Fahrverbote, und, am wohl bedeutendsten, die Bildungspolitik.
Vieles von dem, was auf grünen Wahlplakaten steht, kann ich wirklich unterstützen. Die Gefahr kommt aber durch die Hintertür. Ich kann somit nur davor warnen, die Grünen zu wählen.

@Hugo Kempter 19:25

Was für ein Blödsinn. Hypen der Grünen? Die Grünen müssen nicht gehyped werden, die sind nunmal auf dem Vormarsch. Man wollte auch vor der Bayernwahl erzählen, dass die Grünen niemals auf 17% kommen und was passierte? Sie waren am Wahlabend bei 18,5% auch wenn es am Ende bei der endgültigen Hochrechnung 17,6% waren. Eher werden die Grünen noch zulegen in Hessen.

18:23 von So Leute - folgendes

"...rechte und linke Ideologen sind von gestern."

Ich mag überhaupt keine Ideologien. Vermutlich fühle ich mich auch deshalb momentan politisch heimatlos.

re möbius

"Die Grünen waren und sind Klientelpartei von Beamten, Selbständigen, Angestellten im öffentlichen (höheren) Dienst und gutverdienenden Beschäftigten in der „freien“ Wirtschaft. Das bildet aber nicht die Bevölkerung ab."

Welche Partei bildet denn die Bevölkerung ab? Und wo steht überhaupt, dass sie das tun soll?

Darstellung: