Ihre Meinung zu: Fall Khashoggi: "Gewisse Beweise" im Konsulat?

16. Oktober 2018 - 21:15 Uhr

Zeichnen sich Antworten im Fall Khashoggi ab? Bei einer Inspektion des saudischen Konsulats will die Türkei Hinweise gefunden haben, was mit dem Journalisten geschah. US-Außenminister Pompeo wird in der Türkei erwartet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.714285
Durchschnitt: 4.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kaum zu fassen

Allein eine derartige Möglichkeit des Verschwindens Khashoggis in Betracht ziehen zu müssen, ist derart kinoreif, dass mir nicht nur die Worte, sondern die davor liegenden Gedanken zum Einordnen fehlen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Verantwortlichen an einem mutmaßlichen Mord ernsthaft davon ausgehen, dass sie mit so einer Tat durchkommen oder diese unentdeckt bleibt. Insofern bleibt nur die Schlussfolgerung, dass es ihnen vollkommen egal sein muss.

"gewisse Beweise" gefunden

Die Saudis waren bestimmt beim Suchen auch noch behilflich.
Wäre ja auch ein Wunder, wenn ein Mörder seine Spuren verwischen wollte.

Was soll das jetzt noch?

Wenn die Meldung von CNN stimmt, dann ist ein "Verhör aus dem Ruder gelaufen" - ne geniale Formulierung für das Ermorden und Zerstückeln eines Menschen.

Ich finde das Wesentliche ist nicht, was diesem bedauernswerten Mann passiert ist - sondern wie die Welt gerade damit umgeht.

Die "Wertegemeinschaft".
Die Türkei machte nicht auf "gut". Die Türkei machte Druck.

In anderen Ländern hätte man wohl was von Wiener Abkommen, Respekt vor dem Konsulat blabla.

Und ich bin sicher, dafür wird man auf die Türkei am Ende Druck ausüben, um die Geschäfte nicht zu gefährden.

Verurteilen "aufs Schärfste"?
Forderung nach Sanktionen?
Fehlanzeige. Statt dessen einen Trump der klar macht: Rüstungsdeals zählen mehr als ein Mann.

Und damit hat Trump mehr Charakter als jene, die immer von "Wertegemeinschaft" faseln.

Denn: alle denken genau so. Alle handeln genau so.
Aber Trump ist wenigstens so ehrlich nicht zu tun, als ob ein Menschenleben im Vergleich zu einem Vertrag etwas wert sei.

Die Türkei

als Hort und Verteidiger von Meinungsfreiheit und Menschenrechten wird schon dafür sorgen, daß die Wahrheit ans Licht kommt.

Geschichten aus 1001 Nacht

werden wir jetzt viele hören. Es wird gelogen werden ohne Ende. Und für die Saudis wird ihr Mord noch bitter. Man muss nur sehen, wie diese Meldung die Welt erobert.

Ein Assad kann es sich leisten Hunderttausende zu ermorden und seine engsten Verbündeten, Russland und der Iran, stehen weiter zu ihm, helfen ihm gar.

Putin können Regimekritiker abhanden kommen, aber deren Ermordung ist so spektakulär & professionell arrangiert, dass jeder weiß wer es war und niemand genau dem etwas nachweisen kann.

Die Saudis mordeten dumm und dreist. Haben keine Verbündete, die sich auch nach ihrem Mord hinter ihnen versammeln; sind auch nicht stark und klug genug es wie die Russen zu tun.

Blöd gelaufen.

Dass man Kritiker prinzipiell nicht ermordet, muss ich nicht erst betonen. Das sollte so und so klar sein. Man sperrt Kritiker auch nicht ein, Herr Erdogan. Aber in vielen Staaten wird leider Kritik an den Mächtigen mit Mord bestraft. Aber kaum in einem so unprofessionell.

und unsere Regierung?

Interessant ist nur, was unsere Regierung jetzt damit macht. Wenn es um Russland gehen würde, hätte man mit weniger Beweisen Diplomaten ausgewiesen beziehungsweise Sanktionen verhängt. Was also machen wir jetzt mit "unserem wichtigsten Verbündeten" im Nahen Osten? Würde ja schon reichen, wenn wir ihnen keine Waffen mehr für den Krieg im Jemen liefern...

saxe64

dann könnte es aber auch sein, daß die uns kein öl mehr verkaufen. dann schauen wir europäer aber ganz dumm aus der wäsche

verfrüht

Saudi-Arabien braucht die USA, die USA brauchen Saudi-Arabien und die die Türkei und umgekehrt. Da kann man gespannt sein, wenn die "gewissen Beweise" denn zutreffen, ob der moralische Anspruch, der doch Grundlage dieser Wertegemeinschaft ist, wieder zur Anwendung kommt. Sanktionen und massenhafte Ausweisungen von Diplomaten ist ja die Richtschnur bei solchen Vorkommnissen. Wenn Deutschland sich dabei wieder ins Boot wirft, war die Mission unseres Außenminsters wohl etwas verfrüht.

Gut, dass die Türkei dran geblieben ist

und die Behörden hartnäckig blieben und den Druck erhöhten. Da kamen die Saudis mit ihren Räuberpistolen nicht weiter.
Was ist aber mit dem Aufschrei der Selbstgerechten May, Johnson, Maas, Macron in der Sache? Sonst schnell mit Gewissheiten und Sanktionen zur Stelle und hier abgetaucht?

@Joes daily World

"Ein Assad kann es sich leisten Hunderttausende zu ermorden" Am 16. Oktober 2018 um 21:51 von Joes daily World

Falsches Thema.

Abgesehen davon dürfte selbst Ihnen zu Ohren gekommen sein, dass in Saudi-Arabien öfter, als nur dieses eine Mal getötet wird, da dort die Todesstrafe zum Alltag gehört.

Und Jemen wäre da auch noch...

Problem ist jetzt: Die Saudis morden jetzt auf dem Boden offizieller Freunde, bzw. zumindest im Hause der Freunde von Freunden.

Das war absolut dummdreist. Die Türkei ist halt nicht das kleine, machtlose Jemen.

@ 21:36 von tisiphone

Verurteilen "aufs Schärfste"?
Forderung nach Sanktionen?
Fehlanzeige. Statt dessen einen Trump der klar macht: Rüstungsdeals zählen mehr als ein Mann.
Und damit hat Trump mehr Charakter als jene, die immer von "Wertegemeinschaft" faseln.
Denn: alle denken genau so. Alle handeln genau so.
Aber Trump ist wenigstens so ehrlich nicht zu tun, als ob ein Menschenleben im Vergleich zu einem Vertrag etwas wert sei.

Das ist leider völlig richtig!
Wirklich wahr.
Und wie weiter? Das wird doch immer schlimmer.

Dem Bericht zufolge

scheint eine Ausbildung zum Anstreicher Voraussetzung für den saudischen diplomatischen Dienst zu sein. Man lernt nie aus.....

22:05 von Karl Napf

dann könnte es aber auch sein, daß die uns kein öl mehr verkaufen.
.
also das wären jetzt meine kleinsten Sorgen
die Saudis, die brauchen die Kohle
bei deren Ausgaben …..

Bitte nicht vergessen

Bitte nicht vergessen: Hier geht es um Saudi-Arabien, um die drittgrösste Militärmacht der Welt laut SIPRI. Und diese Macht hat einen kritischen Journalisten höchstwahrscheinlich nicht nur getötet, sondern zerstückelt. Wir leben in einem Land, dessen Bundeskanzlerin die Rüstungsgeschäfte mit diesem Regime erlaubt, trotz saudischer Bomben auf Kinder. Die aber aus "moralischen" Gründen deutsche Bomben auf Syrien erwägen wollte, wegen angeblich drohender Giftgasbomben auf Islamisten in Idlib. Was wird Saudi-Arabien wegen seiner unfassbaren Unmenschlichkeit drohten? Gar nichts!

Was sagt eigentlich die Bundes..

Regierung oder unser Bundespräsident dazu?
Sich bemühen im Sicherheitsrat einen Platz zu ergattern und dann hier das Schweigen der Lämmer zelebrieren passt irgendwie nicht zusammen.
Aber da wirken andere Kräfte wahrscheinlich geschäftliche.
Denn schließlich möchte man ja auch in Zukunft gute "Waffen" Geschäfte machen,sonst machte doch eh ein anderer und wenn die Waffen dann funktionieren ist es viel schlimmer.
Man meint das die Zivilisation voranschreitet,aber es ist immer das gleiche.

Klarstellung

Einmal zur Klarstellung: Saudi Arabien braucht USA um Waffen zu kaufen und Öl zu verkaufen, die Amis ebenso die Saudis. Deutschland beteiligt sich ebenfalls an Waffenexporte. Türkei braucht weder USA, noch Saudi Arabien und hat militärisch auch niemanden zu fürchten. Am besten beide Konsulate schließen, dann können die woanders ihre tollen Geschäfte machen und unschuldige ermorden und dann wäre es nicht das Problem der Türkei. Doof wäre das für die Bürger dieser Länder und schade, sonst gäbe es nichts zu bereuen.

@ Karl Napf

"dann könnte es aber auch sein, daß die uns kein öl mehr verkaufen. dann schauen wir europäer aber ganz dumm aus der wäsche" Am 16. Oktober 2018 um 22:05 von Karl Napf

Wieso? Fallen Ihnen spontan keine anderen Länder ein, die Erdöl verkaufen?

Man, man, man. Etwa die Hälfte der Europäer hat Kommunismus passabel überstanden, wenn die Saudis uns kein Erdöl mehr verkaufen: Die Erde dreht sich weiter.

ein Giftverspritzender Kommentar

Joes daily World =
ein Giftspritzer.
Nicht aus 1001 Nacht, das wäre eine Beleidigung für gekonntes Geschichten erzählen

Der mutmasslich (wahrscheinlich) in der saudischen Botschaft Ermordete war der Muslim-Bruderschaft zuzurechnen - las ich in einem sachkundigen Beitrag.

@Joes daily World - Sie schweifen mal wieder ab...

21:51 von Joes daily World:
"Aber in vielen Staaten wird leider Kritik an den Mächtigen mit Mord bestraft. Aber kaum in einem so unprofessionell."
> Was an dem bisher vermuteten Ablauf war denn Ihrer Meinung nach unprofessionell?

"Ein Assad kann es sich leisten Hunderttausende zu ermorden und seine engsten Verbündeten, Russland und der Iran, stehen weiter zu ihm, helfen ihm gar."
> Statt hier mal wieder über Russland zu lamentieren, könnten Sie auch bei Saudi-Arabien, deren Krieg im Jemen und den dort eingesetzten deutschen Waffen bleiben. Das passt dann auch zum Thema, aber natürlich nicht in das von Ihnen gewünschte Bild...

Falsch: Praxis war Sanktionen ohne Beweise

"Sanktionen und massenhafte Ausweisungen von Diplomaten" bei der "Wertegemeinschaft" wurden OHNE Beweise verhängt

insofern ist der Kommentar von 22:07 von der.andere in seiner Ausführung nicht stimmig.

@Sachse64 - Aussitzen

21:59 von Sachse64:
"Interessant ist nur, was unsere Regierung jetzt damit macht. [...] Würde ja schon reichen, wenn wir ihnen keine Waffen mehr für den Krieg im Jemen liefern..."

Unser Regierungssprecher sieht keinen Grund, warum man die Genehmigung von Waffenexporten in Zukunft anders handhaben sollte. Das sind schließlich alles aufs Gründlichste geprüfte Einzelfallentscheidungen, die die Menschenrechtslage in Saudi-Arabien und dessen völkerrechtswidrige Kriege bereits berücksichtigen.

Verhör aus dem Ruder gelaufen

Es war bestimmt nicht böse gemeint und vermutlich lag keine Absicht vor, den Verdächtigen im Verhör umzubringen. Irgend etwas unbeabsichtigtes und unvorhersehbares muss passiert sein. Vermutlich so wie im Fall Skripal.

@ Robert1221

"Bitte nicht vergessen: Hier geht es um Saudi-Arabien, um die drittgrösste Militärmacht der Welt laut SIPRI" Am 16. Oktober 2018 um 22:26 von Robert1221

Das habe ich so ganz und gar nicht gefunden. Können Sie bitte die Quelle für diese Aussage angeben.

Hat die deutsche Regierung,

Hat die deutsche Regierung, so wie im Fall Skripal, schon ihren Protest angemeldet ?

Bitte nicht wieder Diplomaten ausweisen

Im Fall Skripal hat das nichts gebracht, bitte auch hier im Fall Kashoggi nicht in die gleiche Schiene verfallen. Wir müssen mit solch autoritären Regimen im Gespräch bleiben.

um 21:51 von Joes daily World

Ihr Versuch umzulenken auf die 'üblichen Verdächtigen' - Assad, Russland, Iran - ist ausgesprochen fehl am Platz. Schon gar solch einen Unsinn zu verbreiten, Assad habe Hunderttausende ermordet und der Iran und Russland würden helfen. Sie wissen genauso gut wie alle anderen, dass es sich um einen Krieg handelt, an dem noch ein paar andere, nicht besonders appetitliche Parteien beteiligt sind. U. a. auch Saudiarabien, nicht direkt, aber durch massive finanzielle Unterstützung der Dschihadisten. Und nun zeigt sich erneut - es ist ja nicht das erste Mal, dass Saudiarabien eigne Staatsbürger entführt und verschwinden lässt - um was für ein Regime es sich handelt, das mit seinen Ölpfunden wuchert und daher gut 'Freund' mit dem Wertewesten ist.

JA! "Gut, dass die Türkei dran geblieben ist"

22:11 von deutlich

Ja, die Türkei hat bisher gut und konsequent gehandelt, wobei ich auf Grundlage von Medienberichten (verschiedener Ausrichtung) für mich bewerten kann

Mein Hinweis (vorheriger Komm), dass wahrscheinlich Khashoggi zu den Muslimbrüdern gehört, dient dem Durchdenken und ist gewiss keine Spur "Rechtfertigung" eines mutmasslichen Mordes in einer Botschaft.

Ihre Frage ist nötig:
"Was ist aber mit dem Aufschrei der Selbstgerechten May, Johnson, Maas, Macron in der Sache? Sonst schnell mit Gewissheiten und Sanktionen zur Stelle und hier abgetaucht"
Es fehlt in Ihrer Liste bezogen auf deutsche Politik noch BK Merkel.
Ich habe die Auftragsstatements dazu von Herrn Seibert in den PKs nicht vergessen
und verfolge aufmerksam die Reaktionen JETZT.

@ Sachse

Würde ja schon reichen, wenn wir ihnen keine Waffen mehr für den Krieg im Jemen liefern ...

In diesem Krieg kämpft die saudische Armee gegen Terroristen, vielleicht noch am ehesten mit Syrien vergleichbar. Da kann man nicht vor dem Ende aufgeben.

@ Helga Napf

Sanktionen und massenhafte Ausweisungen von Diplomaten bei der "Wertegemeinschaft" wurden OHNE Beweise verhängt

Und deshalb muss die Wertegemeinschaft, wenn Sie den Namen zu Recht haben will, hier mal den Ball flach halten und Saudi-Arabien nicht verurteilen, bevor die Beweise da sind.

Erbärmliche Doppelmoral!

Offenbar ist diese Republik erpressbar. Jeder Mordanschlag von russischen Agenten wird zwar mit sofortigen Wirtschaftssanktionen beantwortet, aber der barbarische Mord durch saudische Agenten in Istanbul bleibt ohne Kommentar der Bundeskanzlerin und der SPD-Vorsitzenden. Eine erbärmliche Doppelmoral! Hauptsache, die Millionen Euro für Ruestungsgeschaefte fließen!

um 22:07 von der.andere

"Wenn Deutschland sich dabei wieder ins Boot wirft, war die Mission unseres Außenminsters wohl etwas verfrüht."
In der Tat. Nun sieht alle Welt, bei wem genau Herr Maas, der ja ausserordentlich auf Werte hält, sich entschuldigt hat.

@schaunwamal

Tolle Logik, dann sollte man auch Überfall Drogengeschäfte abwickeln, könnten ja andere sonst machen? Waffen töten ebenso Menschen, wie Drogen.

Aufzeichnungen in der Türkei

Die Türkei soll angeblich Aufzeichnungen von der Ermordung Khashoggis besitzen. Wenn die Türkei diese Aufzeichnungen für sich behält, dann kann es sein, das es sie nicht gibt. Es kann aber auch sein, dass nicht bekannt werden soll, wie diese Aufzeichnungen zustande kamen.

Wenn die Türkei die Aufzeichnungen tatsächlich besitzt, aber nicht in transparenten Ermittlungen verwendet, dann stünde ihr damit ein wirkungsvolles Druckmittel für Verhandlungen mit Saudi-Arabien und mit den USA zur Verfügung.

Mit einer Vielzahl von Beteiligten mit einer Vielzahl unterschiedlicher individueller Ziele ist der Fall heute schon dermaßen chaotisch, dass wahrscheinlich auch schon viele weitere Fehler (z.B. bei der Beweisbeseitigung mit Putztruppe) gemacht wurden, die investigativen Journalisten die Arbeit erleichtern. Besonders der sicherlich hochmotivierten Washington Post, für die Khashoggi bis zu seiner Ermordung arbeitete, könnte das helfen.

um 22:26 von Robert1221

"Hier geht es um Saudi-Arabien, um die drittgrösste Militärmacht der Welt laut SIPRI."
Aber nur von den Ausgaben her. Bezüglich Leistungsfähigkeit kommen sie wahrscheinlich bestenfalls auf den fünfzigsten oder sechzigsten Platz. Den vergleichsweise extrem schlecht ausgerüsteten Houthis gelingt es immer wieder, auf saudisches Territorium vorzustossen. Heute z. B. haben sie bei einer derartigen Aktion einen saudischen Militärposten überrannt und einen Panzer aus u.s.-Produktion zerstört. Zivilisten in Fallen zu locken und grausam zu töten ist eben einfacher als Krieg führen.

@Helga Karl

Ich weiß nichts darüber das er zu den Muslimbrüder gehörte, sicher können Sie das verlinken? Selbst wenn, darf man diese nun einfach ermorden? Gut, putschen darf man ja wenns nach dem Westen geht, freie Wahlen egal und unbedeutsam. Sollte man Überfall einführen, in jedes Land, da so toll.

Und die Wertegemeinschaft ...

... des Westens unter Führung der USA bespricht gerade mit den saudischen Befehlsmördern und der Türkei welche Geschichte man der Weltöffentlichkeit erzählt.
Schließlich müssen die Geschäfte der Wallstreet mit dem saudischen Geldadel sowie die milliardenschweren Rüstungsgeschäfte mit den Saudis weitergehen.

Saudi Arabien die Vorzeigedemokratie...

Upps, nicht nur die "bösen" Russen töten (zumindest geht man davon aus) unbequeme Landsleute im Ausland, auch die "guten" machen sowas....wer hätte das gedacht! So blauäugigkeits- und sarkasmusmudus aus und mal ernsthaft nachgefragt warum relativ wenig aus deutschen/europäischen Regierungskreisen zu hören ist. Im Falle Skripal waren jetzt schon dutzende Botschafter auf dem Heimweg und diverse Sanktionen in Planung. Nicht das ich vorschnelle Verurteilungen befürworten würde, aber eine Stellungnahme regierungsseits dazu wäre schon interresant gewesen. Immerhin sprechen wir über den vermutlich größten Handelspartner was Waffengeschäfte mit Deutschland angeht. Vielleicht wäre das (wenn es bewiesen ist) ENDLICH mal ein Grund diesen Waffenhandel mal einzustellen. Und wenn die Saudis uns dann kein Öl mehr verkaufen wollen, wie hier befürchtet wurde, dann ist das eben so, a) gibt es auch noch viele andere "Ölquellen" und b) ein weiterer Grund alternative Antriebe in Angriff zu nehmen.

@ Tristram

Da hier Belincat angesprochen wurd, die machen meines Erachtens eigentlich gefährlichen Murks. Es wird als Beweis eine angeblich "geleakte Datenbank" angeführt.

Immerhin hat Bellingcat die richtigen Namen der Skripal-Attentäter heraus bekommen, nämlich Dr. Aleksandr Mishkin und Oberst Anatoliy Chepiga, beide GUS. Die Beweise sind nicht wegzudiskutieren.

Ich würde mich freuen, wenn die investigativen Aktivisten auch bei den Agenten der Saudis erfolgreich wären und die wahren Namen veröffentlichen.

@Bandersnatch

@Helga Karl
Ein Muslimbrüder, dessen Verwandter mal Waffenhändler gewesen sein soll und er arbeitete aber trotzdem für die Washington Post mal, mal sehen was man sich noch so einfallen lassen kann/wird
...schmunzeln... .Mensch irgendwie muss man den Geschäftspartner Saudi Arabien doch reinwaschen können? :)

@ Beobachter0815

Saudi Arabien die Vorzeigedemokratie...

Wenn Sie meinen. Ich würde aber gern aus dem Brustton der Überzeugung widersprechen.


Upps, nicht nur die "bösen" Russen töten (zumindest geht man davon aus) unbequeme Landsleute im Ausland, auch die "guten" machen sowas....wer hätte das gedacht!

Ich finde beide Seiten nicht "böse", nur autoritär, undemokratisch und unmoralisch. Dennoch müssen wir mit ihnen im Gespräch bleiben.

@ wolf 666

Und die Wertegemeinschaft des Westens unter Führung der USA ...

Mich würde aber auch interessieren, wie die Wertegemeinschaft des Ostens den Fall eines im Ausland mutmaßlich angegriffenen Gegners sieht.

@Beobachter0815

Das wären aber gleich drei Miesen auf einmal: Keine Waffen verkaufen, dann Öl teuer kaufen und auf andere lukrative saudische Geschäfte verzichten. Da ist ja selbst die Türkei mutiger und ermordet wurde auch niemand. Achja russ. Gas kauft man aber trotzdem, trotz Sanktionen geplapper. :) Mal sehen wieviel auf einmal freier Journalismus doch wert ist, wenns einem selber mal nur finanziell trifft und nicht wie die Türkei Menschenleben zu beklagen hat. Ich freue mich auf die Show.

@ pnyx

Hier geht es um Saudi-Arabien, um die drittgrösste Militärmacht der Welt laut SIPRI.
Aber nur von den Ausgaben her. Bezüglich Leistungsfähigkeit kommen sie wahrscheinlich bestenfalls auf den fünfzigsten oder sechzigsten Platz.

Also möglicherweise noch hinter den Regionalmächten Iran oder Russland?

@wolf666

Achja die Milliarden schweren Geschäfte gehen aber nicht nur von der Wall Street aus... was vergessen vielleicht? Ach besser nicht erwähnen, läuft doch...

@ pnyx

In der Tat. Nun sieht alle Welt, bei wem genau Herr Maas, der ja ausserordentlich auf Werte hält, sich entschuldigt hat.

Ja ja, die bekannten deutschen Minderwertigkeitskomplexe. Das ist unser Kennzeichen in der Welt.

@Bernhard281058

Erstmal abwarten, ob er wirklich ermordet wurde ( hoffe nicht), dann sollte man auch wie bei Skripal nicht zu voreilig beschuldigen, könnten auch andere Intetessenvertreter gewesen sein, auch wenn unwahrscheinlich erscheint. Wenn aber wirklich alles so klar steht, wie vermutet, dann müssen Konsequenzen folgen oder aber man sollte in Zukunft nicht andere belehren und den Beschützer der unschuldigen spielen. Das man an so Regime wie Saudi Arabien oder Ägypten, welche zweifelslos Diktaturen sind Waffen liefert ist schon schlimm genug, gut zum schimpfen hat man ja die Türkei, die kaufen nicht mehr soviel.

@ Goldenmichel

Hat die deutsche Regierung, so wie im Fall Skripal, schon ihren Protest angemeldet ?

Im Fall Skripal hat sie das ja erst getan, als die Beweise (Überwachungsvideos, falsche Pässe, Novichok-Spuren im Hotelzimmer, ...) klar waren. Wenn es Beweise gegen Saudi-Arabien gibt, wird sie vielleicht auch mal ein paar Diplomaten (drei waren es glaube ich bei Russland) ausweisen.

Darstellung: