Ihre Meinung zu: Barley wird SPD-Kandidatin für Europawahl

16. Oktober 2018 - 15:14 Uhr

SPD-Chefin Nahles hatte zuerst einige Parteikollegen gefragt - aber keiner wollte als Spitzenkandidat bei der Europawahl antreten. Justizministerin Barley sagte nach ARD-Informationen schließlich zu. Von Arne Meyer-Fünffinger.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.266665
Durchschnitt: 3.3 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Juhu, auch in Europa mit

Juhu, auch in Europa mit vollem Karacho in die Bedeutungslosigkeit. Die SPD macht alles richtig.
Sowas muß doch vorsätzlich sein.

Zu engagiert

zu unbequem, also wird sie nach Europa abgeschoben. Das ist aber vielleicht taktisch gar nicht so schlecht. Wenn der große Krach kommt, und er wird kommen, dann ist sie im EU-Parlament quasi in Deckung und steht hinterher unbelastet für neue Aufgaben zur Verfügung.

Gut dann wäre Sie endlich weg

Das wäre doch gut denn da wäre Sie endlich weg. Gebracht hat die gute Frau bis heute doch nichts und das muss man so offen sagen. Die Identitätskrise der SPD beruht nicht nur auf Nahles, sondern auch auf so blassen ergebnislos operierenden Gestalten wie Barley und Maas.

ja, nun hat sie ausgesorgt

der gang durch die instanzen klappt wohl. vom kreisssaal bis zum europaparlament

Schade für die SPD

Eine der wenigen in der SPD-Riege, die nicht durch große Klappe (und nichts dahinter) aufgefallen ist und die man aus dem "Spitzenteam" der SPD als Juristin für das Amt des Justizministeriums noch für halbwegs kompetent halten kann.
.
Schade, das Frau Nahles nicht für den Posten kandidiert hat ;-)
.
Aber weiter so SPD, bis zur nächsten Wahl klappt´s mit den 10%.

da die SPD kaum mehr Machtoptionen in der Zukunft hat

ist eine Flucht ins Europaparlament jedem SPD-Abgeordneten zu empfehlen. Als einstellige oder knapp zweistellige Partei droht der SPD der totale Absturz in die Bedeutungslosigkeit. Mit Hartz-4 und den assoziierten Politikern hat sich die ganze Partei ihr eigenes Grab gegraben. Rechnerisch gab es während der letzten Wahlperiode eine linke Mehreheit und die SPD hätte sie nützen können, um ihre Fehler zu korrigieren, allein, das Personal ist strategisch wenig begabt und auch kaum Wähler- und geschichtsloyal.

Absetzbewegung?

Frau Barley wird für sich entschieden haben, ob sie mit dem sinkenden SPD-Schiff bei möglichen Neuwahlen untergehen könnte oder ob sie sich rechtzeitig Richtung Europa absetzen kann.

Man sieht ja, für was sie sich entschieden hat.

Barley für Europaparlament

Man sagt immer das Europaparlament sei ein Posten für nicht gewollte oder nicht mehr gewollte Politiker im eigenen Land. Das könnte auch bei Barley so sein. Innerhalb von einigen Jahren drei verschiedene Posten für die SPD zu haben ist schon bedenklich. Und nach so kurzer Zeit als Ministerin für das Europaparlament abgezogen zu werden ist noch mehr bedenklicher. Eine gute Person im Parlament zu haben ist meiner Meinung nach wichtiger als nach Europa wechseln zu müssen!! Wer steht für das Justizministerium in den Startlöchern. Ich glaube, Frau Bayley muss gehen!!!!

Neue/r Justizminister/in?

Heisst das dann, dass Frau Barley nicht mehr als Bundesjustizministerin tätig sein kann bzw. sein wird? Ich finde, das wäre ein herber Verlust für die Bundesministerriege.

Sowas nennt man "job-hopper"

Besonders lange ausgehalten hat die gute Frau es bisher nirgendwo und so gesehen bleibt Sie sich mit dem Wechsel treu. Es ist schon komisch wie diese Frau sich bei der SPD nach Vorne mogeln konnte? Als Generalsekretärin sollte Sie den Superstar Martin zu Kanzlerehren führen und... und versagte und wurde schnell weggeschoben. Weggeschoben auf den Posten der Familienministerin den zuvor Frau Schwesig im Eiltempo räumte. Ein paar Monaten auf diesem Posten und sie fühlte sich als Justizminister berufen die sie kann ja nach eigenen Angaben einige Ministerposten. Gebracht hat sie reproduzierbar nichts; weder als Familien- noch als Justizminister bis heute. Zugute halten muss man der Frau das der Familienministerposten sehr kurzweilig für tiefgreifende Ergebnisse war. Jedenfalls ist die Abschiebung nach Brüssel so gesehen vielleicht konsequent?

Die SPD hat keine Leute mehr...

Zumindest niemanden, dem man guten Gewissens seine Stimme geben kann.

Keiner will so richtig? Sie

Keiner will so richtig? Sie ahnen alle, was kommen wird!

Wer hätte das gedacht?

Schnell noch die Versorgungspöstchen verteilen, bevor man weg vom Fenster ist.

Justizministerium - Durchlauferhitzer der SPD

Da freut sich aber jemand, oder? Der Posten des Justizministers scheint ja ein richtiger Durchlauferhitzer zu sein. Hoffentlich wird da auch mal gearbeitet und etwas zustande gebracht.

Spitzenkandidatin...

...und für welches Amt kandidiert sie konkret? Wird bestimmt wieder super, die sog. Europawahl.

Falsche Besetzung

Fr. Barley packt die Sachen wie wichtig sind für den Rechtsstaat Deutschland ebenso wenig an wie ihr Vorgänger! Der ist mit Mietpreisbremse gescheitert, mit der Ordnung des Versicherungsrechtes, Insolvenzrecht usw.! Nichts ist da von Herrn
Maas gekommen. Wie soll da Fr. Barley zurecht kommen! Also auf in die Versorgungsmentalität! Im Frühjahr 2020 steht die Neubesetzung des Präsidenten des
Bundesverfassungsgerichtes an! Nach,, ungeschriebenen Gesetz" ( ja so etwas kommt in Deutschland vor) steht der CDU laut V. Kauder das Vorschlagsrecht zu! Siehe Spiegel Online am Wochenende! Es muss doch frustrierend sein Justizminister in einem Staatswesen zu sein der die Gewaltenteilung des GG vom 23.5.1949
,,ungeschriebenen Gesetzen" unterordnet!
Fr. Barley ist dem nicht gewachsen!
Genau so wie Herr Maas! Recht zu wahren,
zu schützen und weiter zu entwickeln ist die
Aufgabe der J. Minister! Von Recht keine Spur! Wo bleibt die Strafverfolgung der Autokonzerne? Wird politisch unterbunden !

Die SPD hat weitaus drängendere Probleme

als die Suche nach einem Spitzenkandidaten für die Europawahl.
Wieder ein Beweis dafür, das Frau Nahles und ihr Zirkel rein gar nichts begriffen hat!
Obwohl meiner Meinung nach, der Grund für die Wahlschlappe weniger in der Regierungsarbeit der Koalition insgesamt, nebst allen Grabenkämpfen, als vielmehr in der totalen Profillosigkeit der SPD zu suchen ist, erscheint es mir völlig unsinnig, nun wieder Unruhe in die Koalition zu bringen, in dem man eine Ministerin auswechselt.
Frau Nahles zeigt sich so, wie sie ist: Konzeptionslos, ohne jede Vision und rein am Machterhalt interessiert. Macht, mit der sie absolut nichts anzufangen weiß.
Die SPD rutscht immer tiefer in die Bedeutungslosigkeit und ich sehe niemanden, der diesen Prozess des inneren Zerfalls stoppen könnte.
Schade.

Gute Frau an der richtigen Stelle

Problem nur, das damit wieder Personal für die Bundespolitik fehlt. Denn leider gehen der SPD langsam die bekannten Gesichter aus. Und echten Nachwuchs mache ich derzeit nicht aus.

Es ist wohl einer der letzten Versorgungsposten

für die SPD für längere Jahre und deutet möglicherweise auf ein baldiges Ende der GroKo hin.

Ich finde es zunächst ehrenwert,

dass Frau Barley antritt.

Vielleicht sieht sie aber auch das baldige Scheitern der Koalition und viele Fragezeichen bei einer vorgezogenen Neuwahl - da könnte ihr Brüssel zum Vorteil gereichen.

deshalb wird nichts ...

deshalb wird nichts aus der SPD. Kaum macht mal jemand einen guten Job, schon wird es den sogenannten Führungskräften mulmig und sie schieben die Guten ab.

So lange Nahles, Schulz, Gabriel & Co. in der Partei noch was zu sagen haben, wird die SPD nicht mehr gewählt.
Denen vertraut kein Wähler, die haben nicht mal in ihren eigenen Wahlkreisen die Mehrheit.

Frau Barley macht einen guten Job. Solche Leute braucht es in der SPD-Führung, dann wird es wieder was.

Karriere versaut

Als Spitzenkandidatin für die SPD anzutreten ist doch politischer Selbstmord. Kein Wunder, dass man sonst niemand gefunden hat.

Aber vielleicht weiß sie ja dass die Groko baden gehen wird und sie hofft sich so zu retten...

SPD wird weiter schrumpfen

Auch Frau Barley wird den Niedergang der SPD nicht aufhalten.
Der Grund ist denkbar einfach:
Was hat der hiesige SPD Wähler vom Familiennachzug von nur temporär geduldeten Asylbewerberbern (die dann sicher alle auch auf Dauer bleiben werden), was hat er von einer weiteren EU-Vertiefung sprich Kompetenzabgabe Richtung EU, was von einem noch größeren Euro-Budget?
Für das alles stehen die SPD-Funktionäre und auch Frau Barley.

Die SPD

zu verlassen ist auf der einen Seite eine gute Idee, aber das die Dame viele Stimmen bekommt denke ich nicht.
Sollte ich wählen gehen, erst mal wieder schlau machen wie und wer überhaupt gewählt werden kann.
Dann bekommt Sie meine Stimme auf jedenfalls nicht.

Wer gibt schon freiwillig einen gut bezahlten Job zu Hause auf, und reist dann ständig durch die Welt.
Auch wenn die Bezahlung vielleicht besser ist.

Katarina Barley hat das "Diplôme de droit français"

und eine internationale Familie.
Wenn überhaupt, dann könnte sie die Zukunft der SPD sein.
Sie sollte in Brüssel überwintern.
Wahrscheinlich ist sie die fähigste SPD Politikerin.
Sie könnte beim Wiederaufbau der SPD in einigen Jahren wichtig werden.

Natürlich werden jetzt noch

Natürlich werden jetzt noch sichere Posten verteilt. Ein cleverer Schachzug von Frau Barley.
Denn nach der Hessen-Wahl ist es mit GroKo vorbei.

um 16:38 von Karl Napf

>>
ja, nun hat sie ausgesorgt

der gang durch die instanzen klappt wohl. vom kreisssaal bis zum europaparlament
<<

Die Frau war Rechtsanwältin und Richterin.
Sie fallen hier immer wieder durch Ihre völlig unqualifizierten Kommentare auf. Oder ist es einfach nur Politikerhetze ?

Warum schon vorher meckern?

Man wächst an seinen Aufgaben. Das einzige Problem, das ich momentan sehe ist, dass Sie selbst von dieser Aufgabe nicht gerade begeistert scheint.

16:34 von Superschlau

Schulz hat doch am deutlichsten gezeigt, dass man in einem Job durchaus glänzen kann während man in einem anderen untergeht.
Also abwarten.

Der Euroenthusiasmus der Genossen

scheint ja nicht so euphorisch... Das spricht Baende ueber die tatsaechlich anstehenden Probleme dort und den Enthusiasmus diese zu loesen. Die Schoenwetterphase scheint fuer Europa vorbei zu sein.

Hass auf SPD?

Scheint ja hier einen ganz schönen Hass auf die SPD zu geben!

Anscheinend ist das Aufstellen von SPD-Kandidaten zu Wahlen bereits schon kritikwürdig.

Wundert euch aber nicht, wenn die Politiker dies nutzen um auch noch die letzten sozialen Errungenschaften abzuschaffen.

@16:45 von WeberB

"Wer steht für das Justizministerium in den Startlöchern."

Vielleicht möchte Frau Nahles, weil sie weiß, dass sie auf ihrem jetzigen Posten angezählt ist.

"Ich glaube, Frau Bayley muss gehen!!!!"

Kann man wohl nicht ausschließen.

@Karl Napf

Es gibt Zeitgenossen, die können nur eines: pöbeln & meckern. Zumeist mit ihrem Leben unzufrieden, kippen diese dann allen alles mögliche vor die Füße. Ein Politiker, eine Politikerin ist ein Mensch. Einer/eine von uns. Aus unseren Reihen. Und jede und jeder der politische Verantwortung übernimmt, hat zunächst erst einmal Respekt und Achtung verdient. Egal welcher demokratischen und ernsthaft rechtstaatlichen Partei Er oder Sie angehören mag. Politiker fallen auch nicht vom Himmel. Sie mogeln sich auch nicht in Amt und Würden, sie werden von uns allen gewählt. Manche werden abgewählt, manche hineingewählt, wieder andere können sich halten. Immer aber sind es die Menschen, die diese Menschen mehrheitlich wählen. Nehmen Sie das endlich zur Kenntnis. Wenn Sie es besser können, dann lassen Sie sich mal wählen. Vorher aber bitte ich um etwas mehr Respekt vor unserer Demokratie und Freiheit. Oder anders: "vom Kreißsaal zum Internet-Meckerheld" ist jetzt auch nicht prall.

Schmierentheater

Das ist ein politisches Schauspiel sondergleichen. Da wird einem vermittelt, dass Frau Barley großartig aufgefordert werden musste, um noch einen sicheren Versorgungsposten zu ergattern. Für wie bescheuert werden wir eigentlich gehalten. Die Ratten verlassen als erstes das sinkende Schiff. Mal gespannt, wer welche Posten als nächstes bekommt. Für den smarten Herrn Maas laufen auch die Uhren ab. Wie lange wird es wohl noch dauern?

Das gibt der Sache der

Das gibt der Sache der Sozialdemokratie bestimmt neuen wind in die Segel

Das ist das Problem der SPD - keiner will in die erste Reihe

Das ist das eigentliche Problem der SPD! Die wollen doch alle nicht mehr in die erste Reihe! Die sind alle zufrieden bei Mutti in der 2. Reihe. Bei der Kanzlersuche musste man auf einen "Externen" zurückgreifen, weil der Parteiechef nie recht wollte...der war zufrieden in der 2. Reihe. Scholz, Nahles ... alle zufrieden in der 2. Reihe. Wer ist denn da noch in der SPD der rein will, ins Kanzleramt?!? Wo sind die Kanzlerkandidaten-Kampfkandidaturen. Wo musste denn mal einer ein kühnes Versprechen abgeben?!? Nix. Gar nichts. Die SPD sollte das alte Personal komplett auswechseln und die Jusos mal ne Weile ans Ruder ran lassen - reicht vielleicht nicht zum regieren - aber Schwung kommt vielleicht wieder in die Bude!

@ all

Die Sozialdemokratie ist wichtig für das politische Gleichgewicht in Deutschland. Im Moment sind die Sozialdemokraten in der Wählergunst leider unten. Gerade in einem solchen Moment, in dem jemand am Boden ist, ist es definitiv unfair noch nachzutreten. Daher fordere ich die Kritiker zur Demut und Zurückhaltung auf.

@ Karl Napf

... vom kreisssaal bis zum europaparlament

Das ist respektlos und unfair. Es ist kein Wunder, dass Frauen sich zu wenig in der Politik engagieren.

Versorgungsamt

Sieht für mich ganz wie die Flucht nach vorne aus. Für die SPD möchte wohl niemand mehr Verantwortung übernehmen, da man ihr einen wirklichen Neustart offenbar nicht mehr zutraut. Da kommt ein Versorgungsposten in der EU gerade Recht.

Versagen

Zuerst im Bereich Familie, dann Justiz... Ich habe in beidem nichts wirklich umwerfend sinnvolles mitbekommen... Also ab in die EU - oder wie läuft das sonst so in der Politik? Ist man dann qualifiziert für die EU?

Tschüß Barley,

Ihr Einkommen ist gesichert.... auch ohne Leistungsaustausch.
Ergo...alles richtig gemacht im Gegensatz zur zahlenden und arbeitenden Bevölkerung.

Ihre Eltern müssen so richtig stolz auf sie sein.

Kluge Frau

Frau Barley ist klug, engagiert und authentisch. Im Blickpunkt hat sie die Sache und das Interesse der Menschen. Solche Frauen brauchen wir in Straßburg, aber in Berlin wird sie uns fehlen.

16:44 von Brodi

Absetzbewegung?

Frau Barley wird für sich entschieden haben, ob sie mit dem sinkenden SPD-Schiff bei möglichen Neuwahlen untergehen könnte oder ob sie sich rechtzeitig Richtung Europa absetzen kann.

Man sieht ja, für was sie sich entschieden hat.
///
*
Aber hauptsächlich ist die Kompetenz der Genossen doch dadurch erkennbar, das sich wenn korrekt lanciert, kein anderer dafür entschieden hat?

Wer verlässt das sinkende Schiff zuerst?

Ja. Die SPD, die nur noch Mehrheitsbeschaffer für Frau Merkel ist, muss evtl. schon bald bundesweit mit der 5% Hürde ringen. Mit den Grünen wird das dann zukünftig im Bund ein richtiger Spaß. Einmal zu laut gepfiffen im Wald, kommt die Polizei. Biomüll im Restmüll entsorgt: Bußgeld ! Eine politisch unkorrekte Facebook-Aussage: Strafanzeige ! Ein Schnipsel Papier auf den Bürgersteig geworden: Bußgeld usw. usf. Lehrer, die im allgemeinen Grün wählen, erhalten ihre ohnehin gewaltigen Kompetenzen noch mal ausgeweitet um „widerspenstige“ Eltern zu Maßregeln. Schöne Neue Welt a la Grün !

jetzt könnte sich der ehemalige NRW-minister berufen fühlen.

der war schon hier als justizminister so erfolgreich wie maas und barley zusammen. nur sein selbstvertrauen ist noch grösser

16:46 von Feuerkatze

Neue/r Justizminister/in?

Heisst das dann, dass Frau Barley nicht mehr als Bundesjustizministerin tätig sein kann bzw. sein wird? Ich finde, das wäre ein herber Verlust für die Bundesministerriege.
///
*
*
Aber ein Gewinnwäre es wenn der Bürger sein Rechtsempfinden in der Bürokratie und Rechtsprechung wiedererkennen könnte.
*
Ich hatte in Berlin bei einem Senatsdirektor Probleme mit einem Stempel "GmbH" statt Gesellschaft mit beschränkter Haftung in eine Konzessionsfrage, Amri hatte diese Probleme bei seinen Identitäten nicht.

Man kann es dem SPD Spitzenpersonal nicht verdenken

Nahles wird nicht die letzte sein, die sich versucht abzuseilen. Die übrigen werden sich Posten in der Wirtschaft suchen. Um diese Leute muss sich Otto Normalbürger wirklich keine Sorgen machen. Ob aber in Deutschland irgendwann mal wieder soziale Politik gemacht wird, das steht in Frage. Von links ist das zunehmend unwahrscheinlich weil die Linke keine große Machtbasis hat. Und von rechts hat sich das bisher noch kaum jemand vorzustellen gewagt.

Vielleicht gut für die Außenwirkung der SPD

wenn die notorische Besserwisserin Barley nach Strasbourg entsorgt wird. Ich hoffe nur, es klappt und es gefällt ihr dort; nicht dass die auch zum Bumerang wird wie einst der Martin.

Lukrative Absetzbewegung

Ich sehe es nicht als "Bestrafung" sondern eher "die Ratten" setzen sich auf lukrative Posten in das EU Parlament ab, denn die SPD ist hoffentlich nicht zu retten. Ihre in der Vergangenheit gemachten Fehler, sind mit einer mithaftenden Nahles nicht vergessen! Ins besondere da in den vergangenen zwei bis drei Jahren keine Lehren aus den Ereignissen gezogen wurden.

Wo bleibt die Strafverfolgung

der Autokonzerne?
Erst heute wurde Audi ziemlich verknackt. Und für die Strafverfolgung ist die Staatsanwaltschaft zuständig und nicht Frau Barley. Genauso könnte ich fordern "wo bleiben die Geschwindigkeits und Abstandskontrollen mit mobilen Schrottpressen und öffentlich zur Schau gestellten SUV-Würfeln".

Lukrative Absetzbewegung

Ich sehe es nicht als "Bestrafung" sondern eher "die Ratten" setzen sich auf lukrative Posten in das EU Parlament ab, denn die SPD ist hoffentlich nicht zu retten. Ihre in der Vergangenheit gemachten Fehler, sind mit einer mithaftenden Nahles nicht vergessen! Ins besondere da in den vergangenen zwei bis drei Jahren keine Lehren aus den Ereignissen gezogen wurden.

Die meisten haben es ja schon ...

... aufgezählt u auf den Punkt gebracht. Frau B. ist inkompetent.

Denunzierte dreist Schauspieler als Mitwisser der Umtriebe von Herrn Wedel, kriegt aber keine Verlängerung der Verjährungsfristen von kirchl. Kindesmissbrauch gebacken.

Regt sich tierisch über flapsige Bemerkungen fremder Abgeord. über "Sause Schwätzli" (Sawsan Chebli, StaMi in Berlin) auf, aber die Zwangsverheiratungen innnerhalb der weitläufigen Familien krimineller arabischer Clans, mit der die Frauen quasi zur Vergewaltigung auf Lebenszeit freigegeben werden, kümmern sie einen Sch**ß.

Feminismus = Weibliches Maulheldentum ohne Haltung. Bei der Frau ist der Name Programm, die hat links Gerstenkörner in beiden Augen, daher der starre Blick nach rechts.

Ich schlage sie als Präs. der Föderation der Vereinten Planeten vor - Hauptsache, sie ist weit weg von allen wichtigen Ämtern im Land, wo sie Schaden anrichten kann. Die als JustizMin ist eine größere Gefahr für den Rechtsstaat, als 25% AfD es je sein könnten.

Aha - hat sie gefunden wieviel man dort verdient?

Nur so ist für mich noch erklärbar, wenn man beim derzeitigen Zustand der EU noch so sein kann >

Bundesjustizministerin Barley ist überzeugte Europäerin (so wird berichtet).

Damit unterscheidet sie sich von mir : Ich bin überzeugt davon, dass diese "Wertegemeinschaft" auseinanderfällt mit einem Paukenschlag, vielleicht schon bald - sofern sie sich nicht ganz rasch ganz gewaltig verändert.
Von solchen Veränderungen lese ich leider nichts in den Absichten von Frau Barley....

Das ist schon eine besondere

Das ist schon eine besondere Form der Mischung von Boshaftigkeit und Ignoranz, mit der hier einige auf Frau Barley losgehen: Wer die bisherigen Informationen zur Kenntnis nimmt, kann wissen, dass Frau Barley die Rolle der Spitzenkandidatin nicht wollte, sich dann aber für die Partei zur Verfügung stellt. Frau Barley zeichnet sich - im Gegensatz zu manchem Minister, der vor allem durch Koalitionskrawall und das Befeuern von Symbolthemen unrühmlich auffiel - sowohl in ihrer früheren Rolle wie auch in der jetzigen als Justizministerin durch Fachkompetenz und Problemlösung aus. Sie wird eine gute Kandidatin sein.

Ideologien kennen keine Alternativen

Dass die Lemminge sich freiwillig in den Tod stürzen ist ein Märchen, das bei der SPD war wird. Mit verblendeter und überholter Ideologie erleben wir nicht nur ein weiter so, von dem sich die meisten Wähler mit Grausen abwenden, sondern auch noch eine Führungsriege, die an diesem Irrweg stur und halsstarrig fest hält. Bedauerlicherweise ist es nicht nur ein Schaden für die SPD, sondern für das Gefüge der gesamten Parteienlandschaft, bei der sich die Stimmen bzw. Mehrheiten so verschieben, dass am Ende die deutsche Politik einen Sonderweg darstellt, bei dem ich befürchte, dass wir damit wieder mal im Abseits landen werden. Schon jetzt begegnet man uns politisch nicht nur in der EU mit Skepsis bzw. großer Zurückhaltung und die Zahl unserer wirklichen Freunde zeigt sich sehr begrenzt. Ein Umdenken in unserem Verhalten, besonders zu den USA ist schon lange überfällig.

Die ersten verlassen das

Die ersten verlassen das sinkende Schiff. ...ein Platz bei der EU ist vermutlich sicherer als im wackeligen Berlin.

@ woerterboarding um 18.19 Uhr, "Kluge Frau"

"... aber in Berlin wird sie uns fehlen" - Wer ist wir?

Darstellung: