Ihre Meinung zu: Räumt Saudi-Arabien gewaltsamen Tod Khashoggis ein?

16. Oktober 2018 - 6:40 Uhr

Hat das Rätseln um das Verschwinden des Journalisten Khashoggi bald ein Ende? US-Medien berichten, Saudi-Arabien könnte zumindest seinen gewaltsamen Tod einräumen. Die Türkei hat das saudische Konsulat auf Hinweise durchsucht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bitte keine Vorverurteilung

Ich kann nur davor warnen, Saudi-Arabien vorzuverurteilen. Auch im Fall des amateurhaften Scripal-Anschlages hat eine Vorverurteilungen nichts gebracht.

Vermutlich auch das Resultat

Vermutlich auch das Resultat eines Herzleidens, welches mit der Tat überhaupt nichts zu tun hat.....

Gute Strategie

Einer dieser Quellen zufolge werde Saudi-Arabien in dem Bericht einräumen, der Journalist sei bei einem schief gelaufenen Verhör getötet worden. Das Königshaus werde betonen, dass es für einen solchen Einsatz keine Genehmigung gegeben habe und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden sollen.

Das wäre ein guter Ausweg für die saudische Regierung. Der Fall könnte dann langfristig aus den Schlagzeilen verschwinden. Die Täter wurden natürlich nur proforma zur Rechenschaft gezogen und hinter den Kulissen belobigt, wie bei anderen Regionalmächten auch.

Journalist bei einem "schief gelaufenen Verhör" gestorben.

Auf solche Verbündete können wir doch stolz sein. Selbstverständlich hat der Herr Kronprinz Mohammad nur das "Verhören" angeordnet und nicht die Ermordung, die man wahrscheinlich im Nachhinein als Totschlag umdeutet (obwohl die nach unserer Rechtslage erforderliche Hinterlist mindestens dreimal gegeben ist, und zwar nicht nur durch die Mörder, sondern auch durch ein Königshaus, das für seinen Staatsangehörigen einen solchen Hinterhalt organisiert und es danach erst einmal mit tagelangem Lügen versucht). Was hätte man sich wohl gedacht, wie der Herr Khashoggi nach einem solchen "Verhör" - wenn es nicht schief gelaufen wäre - wieder gehen gelassen werden soll?
Und Deutschland? Keine Erklärung einer Bundesregierung, die sicher gerade die nächsten Waffen-Deals der deutschen Industrie mit diesem sogenannten Königshaus zur Genehmigung vorliegen hat? Wir brauchen uns nicht zu wundern, wenn man in vielen ararbischen Ländern nichts mehr mit dem Westen zu tun haben will.

Quasi ein Unfall

Vermutlich ist das Verhör ein wenig eskaliert, oder der Gefangene war nicht bei allzu guter Gesundheit.
Nehmen Gewaltaktionen gegen eigene Agenten, die im Ausland leben, jetzt zu?

Anschlag

Schon wieder tritt ein autoritärer Staat mit einem Anschlag auf einen ausländischen Agenten hervor. Die Weltöffentlichkeit ist bis auf Ausweisung der jeweils anderen Diplomaten und Sanktionen leider völlig machtlos.

Bellingcat ...

Hoffentlich kann auch hier die investigative Plattform Bellingcat die wahren Identitäten der als Touristen reisenden Täter öffentlich machen.

Toll. dass wir solche Freunde haben!

Daran kann man erkennen, dass die Frage, ob ein Staat diktatorisch oder demokratisch ist, im wesentlichen von seiner Nützlichkeit abhängt.

Saudi-Arabien

...ein hochgeschätzter Verbündeter der EU (besonders DE)und der USA.
Ich hab dazu keine weiteren Fragen

Empörend

Allein die Vorstellung der Abgabe einer solche Erklärung empfinde ich als zutiefst verstörend und empörend. Ich erwarte scharfe Konsequenzen sollte sich dies Bewahrheiten.

Konsequenzen

Wird es leider für die Familie Saud nicht geben, da sie viele Waffen aus Deutschland und den USA kaufen und diese dann weiter an Terroristen und Kriegsgebiete verteilen.

Geld steht leider über angebliche Werte des Westens.

Viel Glück Menschheit

re wörter...: Weltöffentlichkeit

„Schon wieder tritt ein autoritärer Staat mit einem Anschlag auf einen ausländischen Agenten hervor. Die Weltöffentlichkeit ist bis auf Ausweisung der jeweils anderen Diplomaten und Sanktionen leider völlig machtlos.“

Das sehe ich ganz anders!
Das peinliche Bestreiten, Umlenken und Ablenken von offensichtlichen, von repressiven Staaten vollzogenen Verbrechen bestätigt doch gerade die Angst der Autokraten vor der „Weltöffentlichkeit“, wie Sie sie nennen.

Dies sind keine souveränen Massnahmen von sich sicher fühlenden Diktatoren. Das sind panische Handlungen von in die Enge getriebenen Verbrechern.

Und die „Enge“ dieser Mächte beschreibt umgekehrt die „Weite“ der Weltöffentlichkeit. Nur Mut!

Genug Zeit

Aber natürlich, genau so war es. Inkompetente Mitarbeiter. Gesichtswahrende Lösung nach 2 Wochen Meetings und Brainstorming Sessions endlich gefunden.

Killerkommandos

Was soll das Drumherumgerede:

Es stand doch schon in den Tageszeitungen, dass ein Killerkommando aus Geheimagenten über 2 Flüge kurz vorher angereist ist und kurz nachher schnellstens das Land ebenso verlassen hat. Einen Patologen, passende Koffer und eine Knochensäge hatte man auch mit dabei.

Die Türkei habe Beweise für die Ermordung und >einige Regierungsstellen< haben das mehr oder minder schon bestätigt. Anscheindend gibt es Abhörprotokolle. Also was ist mit unserem Stabilitätsanker in der Region? Bekommt die Öffentlichkeit nun schnell noch eine bündnispolitisch passende Geschichte aufgetischt?

Bauernopfer und die Sache ist beendet.

Der Anfang ist gemacht.
Der Mann ist während eines Verhörs verstorben. Der Vorort Beamte traf eine Fehlentscheidung und muss jetzt die Konsequenzen tragen.
Saudi Arabien entschuldigt sich bei den Hinterbliebenen, bietet vielleicht noch eine Entschädigung an und man wendet sich wieder dem Alltag zu.
So geht Politik und irgendwann geben die Medien auf.

Wenn das so stimmen sollte,

wie die Quellen es berichten, zeige einmal auf, was die herrschenden mit einer Person machen können. Das ist mehr als grausam.
Das penible an der Geschichte, ist wieder, dass eine Person die Schuld zugesteckt bekommt. Der "Verhöre" muss sich doch bewußt gewesen sein, dass er einen Mord begeht und das durch eine Rückendeckung von ganz oben. Es musste doch dieser(n) Person(en) ihrer Handlung bewußt gewesen sein, da der Journalist kein Unbekannter war. Und trotzdem wurde so gehandelt.

re skydiver: Hochgeschätzt?

„Saudi-Arabien
...ein hochgeschätzter Verbündeter der EU (besonders DE)und der USA.
Ich hab dazu keine weiteren Fragen“

Ich schon! Wie kommen Sie darauf, dass SA in D „hochgeschätzt“ wird?

Vermutlich

Vermutlich? wo, ist er denn, Herzleiden in welchem Krankenhaus wird er behandelt? Was ist mit den aufgefangenen Handystimmen? Vermutlich will jeder Staat mit dieser Herrscherklicke weiter Geschäfte machen. P.P.

Ein paar Diplomaten ausweisen

Wenn sich die Vermutungen bestätigen sollten und saudische Agenten für den Tod verantwortlich sein sollten, dass wäre ich für die üblichen Konsequenzen, also ein paar Diplomaten ausweisen und ein paar Sanktionen verhängen, die man dann ja auch irgend wann wieder sang- und klanglos einpacken kann.
Wie bei Russland.

Gute Verbündete

@ skydiver-sr
Saudi-Arabien ein hochgeschätzter Verbündeter der EU (besonders DE)und der USA.
Ich hab dazu keine weiteren Fragen

Das ist beruhigend, ich auch nicht. Saudi-Arabien und Russland sind doch gute Geschäftspartner von uns, da müssen wir den Ball ein wenig flach halten, wenn die mal im Ausland zuschlagen. Was können wir dafür?

@ Vollgas

Wenn das so stimmen sollte, wie die Quellen es berichten, zeige einmal auf, was die herrschenden mit einer Person machen können.

Das ist seit Litwinenko und Skripal doch längst bekannt.

Verhör ist schief gelaufen?

Entweder war der Journalist irgendwie gesundheitlich (Herz) angschlagen oder es wurden Verhörmethoden angewandt, die seinen Tod herbeiführten. Zur Rechenschaft zieht Riad bestimmt niemanden und die Sache ist in ein paar Tagen wieder vergesen, wie schon oft erlebt.

@ 08:18 von

@ 08:18 von Wörterboarding
"Bellingcat ...
Hoffentlich kann auch hier die investigative Plattform Bellingcat die wahren Identitäten der als Touristen reisenden Täter öffentlich machen.“
Der Hinweis auf Bellingcat … Das ist Spitze!: aus der legendären „Dalli Dalli“-Show. Das hat auch Hörstel Christoph Hörstel zur Lage (der Nation) KW 41 zielführend beschrieben.

Versehentlich

[08:05 von claudio_im_osten] ... hat schon den richtigen Aspekt beleuchtet:

Dass es ein Versehen oder Inkompetenz eines Verhörenden war, ist schon deshalb nicht glaubhaft, weil dies keinen sinnvollen Hinweis darauf gibt, was aus Khashoggi geworden wäre, wenn er überlebt hätte.

Einfach wieder zu seiner Verlobten entlassen? Und ihm das Versprechen abnehmen, dass er über das Verhör schweigt? Das kann doch niemand ernsthaft glauben.

Wenn er wirklich intensiv verhört wurde, dann ist die Beseitigung eines solchen Zeugen (das lernt man doch in Spielfilmen) doch zwangsläufig.

Aber warten wir doch einfach ab, was kommt. Alles andere ist (unsinnige) Spekulation.

@ zu Wörterboarding

Tja, man kann es doch immer wieder abwiegeln, so wie Russland mit der Ostukraine. Dort sind keine "russischen" Soldaten beteiligt !
Die stehen jederzeit zur Verfügung ??Im Fall Kashoggi war es Allah gewesen, der ihn nach draußen transportiert hat, in einer Autokolonne.

Schurkenstaat

Vielleicht sollten sich einige Länder nun überlegen, ob sie an solche Schurkenstaaten auch noch weiterhin Waffen liefern wollen.

@ 08:38 von teachers voice

Ich bin ja selten Ihrer Meinung, aber an ihren Gedanken der Panik - finde ich - ist wirklich was dran.
Stellt sich allerdings die Frage, warum die Saudis nervös sind.

Wie damals

Der Befehl an die Wachsoldaten hieß,:" verhindern sie mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln einen Durchbruch in ihrem Postenbereich". Davor gab es Schießtraining mit Sonderurlaub bei besten Leistungen und zum Dienst ein Sturmgewehr mit 60 Schuss Stahlkernmunition.
Aber der König ( sorry der Generalsekretär ) hat nie die Ermordung befohlen.

Der Hirte frisst nie das verbotene Gras. Es sind immer die Rindviecher!

Grausame Menschen

Es ist einfach grauenhaft, was da passiert ist und was täglich passiert: Steinigungen, Amputationen von Gliedmaßen, Todesurteile ... in Saudi-Arabien, aber auch in vielen anderen islamisch geprägten Ländern. Erst Anfang Oktober wurde im Iran Zeinab Sekaanwand (minderjährig verheiratet) nach langer Haftzeit und Folter hingerichtet. Sie hatte sich gegen Vergewaltigungen und Misshandlungen ihrer männlichen Verwandtschaft gewehrt.

Es ist gut, dass diese Verbrechen nicht mehr im Dunkeln bleiben, dass sie von engagierten Journalisten aufgedeckt und öffentlich gemacht werden.

Auch in Europa gab es das dunkle Zeitalter, in dem grausamst mit Menschen verfahren wurde.

Kaum ein Menschenalter her sind die unsäglich grausamen Verbrechen, die einige unserer Vorfahren, die Generation unserer Großeltern und Urgroßeltern begangen haben.

Ich möchte dieses Verbrechen nicht relativieren, ich möchte nur sagen: Täglich, auch heute Morgen, geht es sehr vielen Menschen unsagbar schlecht - grauenhaft

Und was sagt Berlin?

Werden jetzt nach Saudi Arabien keine Waffen mehr aus der BRD geliefert? Doch wohl nicht! Denn die nächsten Lieferungen sind doch schon in der Verpackung! Wenn die BRD-Regierung sich nicht noch weiter blamieren will, dann verbietet diese die anstehenden Waffenlieferungen dorthin! Aber das Geld juckt ja unterm Hemd.

Doppel moral

Sie müssen aber eingestehen das eine doppel Moral vorliegt.

Die Beweise die der Öffentlichkeit vorliegen sind andere als beim Fall Skripal, die Gangart aber eine vielfach samtere.

Wäre es Russland gewesen wären bereits Diplomaten ausgewiesen. (siehe Skripal) Sanktionen würden in Kürze folgen...

Auf alle Fälle

ist er schon länger tot als der Journalist in der Ukraine.

Die Saudis lügen ja noch schlechter als Trump

aber Schwamm drüber. Da die Politik nichts machen wird, sollten sich jeder selbst fragen, ob er oder sie Geld in Benzin oder Reisen in Despotenstaaten wie die Emirate investieren will.

@teachers voice 8:38 - super Statement!

Zitat: "Und die „Enge“ dieser Mächte beschreibt umgekehrt die „Weite“ der Weltöffentlichkeit. Nur Mut!"

Danke für Ihren Beitrag!

Wir brauchen weltweit wieder Mut für Offenheit und Selbstbewusstsein, um engstirnige Autokraten gelassen ins Leere laufen zu lassen!

... das gute an der Angst ist, dass die Menschen irgendwann einfach keine Lust mehr haben, Angst zu haben und sich Angst machen zu lassen!

... dass werden einige Parteien hier in Deutschland auch noch lernen, dass mit bloßem Angstmachen und Spalten sich auf Dauer kein Erfolg einstellen (kann).

ja der Rechtsstaat

Räumt Saudi-Arabien gewaltsamen Tod Khashoggis ein?
.
eine Zivilisation stellt einen "mutmaßlichen Rechtsbrecher" vor Gericht
klärt die Schuldfrage
eine mögliche Todesstrafe ist ohnehin recht unzivilisiert, passt nicht in unsere Zeit.

War da nicht kürzlich im Oval Office, bei ner Tasse Kaffee, die Liquidierung eines mutmaßlichen Terroristen live zu sehen ?

Arabische Verhältnisse 2018

Machtvolle Herrscher-Geld-Eliten agieren nach eigenen Maßstäben. Sie können es aber nur, solange das gemeine Volk kriecht und alles hinnimmt. "Ungewollte" Tötung im Konsulats-Folterkeller geht nun gar nicht.
Buch-Tipp: 'Warum schweigen die Lämmer?' Ganz neu erschienen von Prof. Rainer Mausfeld.

stimme ich zu aber ...

Sie müssen aber eingestehen das eine doppel Moral vorliegt.
Die Beweise die der Öffentlichkeit vorliegen sind andere als beim Fall Skripal, die Gangart aber eine vielfach samtere.
Wäre es Russland gewesen wären bereits Diplomaten ausgewiesen. (siehe Skripal) Sanktionen würden in Kürze folgen...

Sehe ich genau so, aber weiter (geopolitisch) Gedacht ist halt Russland nicht Saudi Arabien …

Ich will es mal anders Ausdrücken. Laut Trump soll der IRAN ausgedrocknet werden (kein ÖL mehr verkaufen oder nur unter dem wert) … Russland ist schon Sanktioniert. Saudiarabien jetzt vom Welthandel weg zu nehmen, bedeutet und weigerlich das ÖL knap wird -> Teuerer -> Iran Gelder in Mengen bekommen wird ….

Das passt aber nicht in die US Strategie …

Und die EU macht nix ohne US (ab)segnung

10:01 Sisyphos3

Der war gut.

@teachers voice

...weil die saudische Normenklatura hier mit allem Pomp empfangen wird,weil DE an dieses Land Waffen liefert und weil alles was dieser Staat z.Bsp im Jemen tut von DE geduldet wird.
Und weil unsere Monopolmedien SA ständig hochleben lassen.
Reicht das?

09:50 von draufguckerin

Es ist einfach grauenhaft, was da passiert ist und was täglich passiert: Steinigungen, Amputationen von Gliedmaßen, Todesurteile ... in Saudi-Arabien, aber auch in vielen anderen islamisch geprägten Ländern.
.
hört man einen Aufschrei in diesen Kulturen ?
oder nur Unverständnis darüber, wie es bei uns so gehandhabt wird ?
Es ist eben deren Weltbild und wir sollten vorsichtig argumentieren
so lange ist es hierzulande auch nicht her, dass Schwule nicht heiraten durften,
statt dessen ins Gefängnis kamen
Frauenrechte, vom Wahlrecht angefangen bis zum Arbeiten,
gehen ohne Einwilligung des Ehemannes, wie lange gibt es das ?

Huch...

Saudis: Wir waren gerade dabei die Knochensäge zu reinigen, da ist die von alleine losgegangen... und da haben wir ihn doch aus Versehen zerstückelt...

Trump: Das klingt wie etwas, dass meine Wähler glauben würden, aber kriegen wir da noch irgendwie Hillary mit rein?

Räumt Saudi-Arabien Khashoggis Tod ein?

Wer ist Saudi Arabien? Die saudische Regierung, das saudische Parlament, der saudische König? Das saudische Regime?

In anderen Fällen, wenn es nicht um befreundete Regierungen und Staaten geht, heisst es doch immer; Das Regime, Assad, Putin, der Kreml, der Diktator usw.? Gerade bei befreundeten Staaten wie Saudi Arabien sollten bei der journalistischen Wortwahl im Sinne der Gläubwürdigkeit die selben Maßstäbe gelten wi bei Staaten die keine Freunde und Verbündeten sind.

Wenn das saudische Regime den Tod einräumt, muss es wissen wo die Leiche ist bzw. was damit gemacht wurde. Die deutsche Regierung als Freund und enger verbündeter der saudischen Regierung sollte da nachfragen.

@Sisyphos3

Hören sie bitte auf solche Herrscher die an der Macht kleben als islamisch zu bezeichnen, zumal es sich hier um die Familie Saud handelt. Wenn sich das Volk dagegen wehrt, dann kommen diese Herrscher auch mit Kettensägen und die Kettensägen sind auch meistens Made in USA oder Germany.

Räumt Saudi-Arabien den Tod von Khashoggi ein ?

Ein "aus dem Ruder gelaufenes Verhör" und ein Beamter,"der sich beweisen wollte" ? Und wo ist dann die Leiche ? Hat die ein einzelner beseitigt ?

Gespannt kann man auch auf die Reaktion aus Berlin sein.Auf das rumdrucksen von Merkel,Seibert und Maas.
Sie werden mit Sicherheit die Geschäfte und auch die Rüstungsgeschäfte mit Saudi-Arabien nicht platzen lassen(Schnellboote,Lürssen,Rheinmetall).

Vergleich mit Fall Skripal passt nicht.

Es gibt den starken Verdacht, dass ein saudiarabische Staatsbürger in eine Falle gelockt und umgebracht wurde. Eigentlich gehen alle davon aus dieser Verdacht zutrifft, und einige Forenteilnehmer mahnen die weiteren Untersuchungen dennoch abzuwarten.

Niemand schreibt hier, dass der Verdacht an sich unlogisch ist, dass die Saudi-Arabische Regierung keinen Grund hat sowas zu Machen, dass das Ganze wahrscheinlich ein False-Flag-Operation ist um die Saudi-Arabische Regierung zu dekreditieren.

Ganz anders, als wenn es Russland wär.

@Wörterboarding vom 16. Oktober 2018 um 08:16 : Anschlag

>Schon wieder tritt ein autoritärer Staat mit einem Anschlag auf einen ausländischen
> Agenten hervor. Die Weltöffentlichkeit ist bis auf Ausweisung der jeweils anderen
> Diplomaten und Sanktionen leider völlig machtlos.

Frage: Auf welchen ausländischen Agenten gab es einen Anschlag ??

In dem Artikel "Räumt Saudi-Arabien Khashoggis Tod ein?"
Es ging es doch "um das Verschwinden" des regierungskritische saudische Journalist Khashoggi, darum das "Einer dieser Quellen zufolge demnächst Saudi-Arabien in dem Bericht einräumen, würde das der Journalist sei bei einem außer Kontrolle geratenen Verhör getötet worden. sei.

Daher meine Frage: Warum schreiben Sie dann in Ihrem Kommentar von einem Anschlag auf einen ausländischen Agenten ??

Dass hier wird wohl kommen - die Beweislast ist erdrueckend

Ganz offen:

dass hier wird wohl kommen:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-145.html

Mehrere Medien berichten jedoch, dass Saudi-Arabien erwägt, den gewaltsamen Tod des Regierungskritikers einzuräumen.

denn die Beweislast gegen Saudi-Arabien ist zu erdrueckend:

1. die Ueberwachungsaufnahmen ueber die die Tuerkei verfuegt
2. diese Apple-Watch und das mit ihr synchronisierte Handy die alles aufgezeichnet hat
3. die Spuren im Konsulat (Blutspuren, usw.)
4. die Spuren in den Fahrzeugen
5. die Bordkarten des dafuer eingereisten Mordkommandos (Flughafen Istanbul)
6. die registrierten Pässe von denen

Dann tippe ich mal darauf dass auch Ueberwachungsaufnahmen vom Flughafen Istanbul vorhanden sein duerften die diese Typen bei der Sicherheitskontrolle oder sowas zeigen...

Von daher: die Beweislast ist erdrueckend und von daher wäre es besser fuer Saudi-Arabien wenn die jetzt die Wahrheit endlich zugeben wuerden.

Zu dem hier sage ich ehrlich mal: wer's glaube werde seelig

Weiterhin sage ich mal zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-145.html

Einer dieser Quellen zufolge werde Saudi-Arabien in dem Bericht einräumen, der Journalist sei bei einem außer Kontrolle geratenen Verhör getötet worden. Das Königshaus werde betonen, dass es für einen solchen Einsatz keine Genehmigung gegeben habe

Ja ja... wer's glaube werde seelig. Denn der Journalist hatte ja den saudischen Kronprinzien Salman sachlich kritisiert und ist nicht persönlich geworden. Und ich weiss doch, wie sehr Saudi-Arabien freien Journalismus hasst. Kritik ist dort nicht gern gesehen, weil das Königshaus nicht kritikfähig ist. Und von daher glaube ich - traurigerweise - kaum, dass Saudi-Arabien die Schuldigen ernsthaft zur Verantwortung ziehen wird:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-145.html

und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden sollen.

Aber genau dass muesste eigentlich passieren.

Alles ist doch nur ein kleiner Schaden,

den Journalisten sind wir erst einmal los. Ein Arm der Krake wurde abgetrennt, was nicht heisst, ob nicht ein neuer nachwächst. Die Fälle in Malta, in der Slowakei etc. lassen einen aufhorchen. Die Personen, welche Fälle politischer Korruption aufdecken oder aufdecken wollen werden umgangssprachlich liqiudiert (mundtot) gemacht. Das gab es auch mit Herr Heinz Fassbinder, Hans-Werner Lange, Erich Neumann, welche den sächsischen Justizsumpf ausheben wollten, worden psychisch und physisch kalt gestellt. Das von der Justiz selbst, indem die Staatsanwaltschaft eingeschaltet worden ist und den Personen mit Strafbefehlen antwortete und die hohe Bußgelder zahlen mussten. Der Psychoterror aber weitergeht, dass die betroffenen Journalisten die Immobiliengeschäfte von Richtern, richtig gelesen von Richten inLeipzig auffliegen lassen haben. Die Reaktion war unerbittlich. Das gibt es auch in einem freiheitlich - demokratischen Rechtsstaat. Nachzulesen in "Justizversagen und -heuchelei an deutschen

Dieser Bericht kann lediglich ein Zusatz zur Aufklärung sein

Und dieser Bericht:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-145.html

Die zweite Quelle bestätigte aber lediglich, dass an einem Bericht gearbeitet werde.

kann lediglich ein Zusatz zur Aufklärung und zu diesem Eingeständnis sein. Zusätlich dann zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-145.html

Die "New York Times" greift die These. dass Khashoggi im Verlaufe des Verhörs getötet wurde, auf. Die Zeitung fußt ihre Angaben auf die Aussage einer dem Königshaus angeblich nahestehenden Person. Demnach habe der saudi-arabische Kronprinz Mohammed zwar die Befragung Khashoggis genehmigt. Doch der Beamte, der das Verhör vornahm, habe sich "beweisen wollen" und sich als "inkompetent erwiesen".

Warum wurde hier ein so "inkompetenter" Beamte eingesetzt?? Kommt, macht mir doch nichts vor! Das war Absicht!

Khashoggi Türkei

Im Gegensatz zur deutschen Bundesregierung die nichts fertig bringt genügt ein kleiner Wink von Präsident Trump und schon springt Saudi-Arabien. Ein deutscher Außenminister Maas hat auf der Weltpolitik überhaupt keine Chance etwas zu realisieren ausser dass er Geldsäcke hinbringen darf. Daher ist und bleibt Deutschland in der Weltpolitik ein kleiner armseliger Wicht. Dies muss besonders Kanzlerin Merkel zugeschrieben werden. Um diese Lage wieder zu ändern heißt es auch hier Merkel muss weg.

Dieses Verantwortung-von-sich-schieben ist schäbig

Und dass das Königshaus jede Verantwortung dafuer von sich weisen will:

https://www.tagesschau.de/ausland/khashoggi-145.html

Auch der "New York Times" zufolge werde das Königshaus jede Verantwortung von sich weisen.

ist einfach nur schäbig. Das Königshaus ist wohl fuer den Einsatz von solchen Beamten zuständig und damit auch verantwortlich und damit MUSS das Königshaus die Veranwortung uebernehmen. Und wir wissen doch alle, was das saudische Königshaus von Pressefreiheit und Journalismus hält: gar nichts! Bei denen darf man nur Hofberichterstattung schreiben.

Warum Beweise?

Brauchte man doch beim Fall Scripal auch nicht, und dort leben die beiden (angeblich) noch. Komisch jedoch, dass noch niemand Sanktionen verhängt hat und auch keine Diplomaten ausgewiesen wurden. Gelten hier die "westlichen Werte" etwa nicht?

@ Wörterboarding (08:18): dem hier schließe ich mich voll an

hi Wörterboarding

stimmt, dem hier von Ihnen:

Hoffentlich kann auch hier die investigative Plattform Bellingcat die wahren Identitäten der als Touristen reisenden Täter öffentlich machen.

schließe ich mich vollumfänglichst an! Das saudische Königshaus MUSS hier die Verantwortung uebernehmen und diese Täter muessen gefasst und zur Rechenschaft gezogen werden. Aber ganz ehrlich: die Worte höre ich wohl von Saudi-Arabien, allein mir fehlt der Glaube.

@ raenef

Die Beweise die der Öffentlichkeit vorliegen sind andere als beim Fall Skripal, die Gangart aber eine vielfach samtere.

Aber das ist doch gut so. Das haben Sie ja auch gegen Russland gefordert, dass der Westen samter ist.

IS-Tiefpunkt

Der letzte Satz ist ungenügend, weil Botschaften im allgemeinen keine Mord- und Folterstudios sind. Außerdem stinkt die abgrundtiefe Untat zum Himmel. Die anschließende Leichenschändung und Verschwindaktion ist völlig unislamisch und passt eher zum IS. Ein Tiefpunkt des Staates, der so die Fahne des Propheten hochhält.

@ Wörterboarding (08:18): Auch mit dem hier haben Sie recht

hi Wörterboarding

Auch mit dem hier:

Anschlag
Schon wieder tritt ein autoritärer Staat mit einem Anschlag auf einen ausländischen Agenten hervor. Die Weltöffentlichkeit ist bis auf Ausweisung der jeweils anderen Diplomaten und Sanktionen leider völlig machtlos.

haben Sie vollumfänglichst recht. Dass hier war ein gezielter Anschlag auf diesen Journalisten aus Hass von Seiten des Königshauses. Und dafuer gehört das Königshaus dort mit zur Rechenschaft gezogen. Kein Pardon mit denen. Und mit dieser "Machtlosigkeit" vom Rest der Welt denen gegenueber muss ebenfalls Schluss sein! Da muss mit aller Härte durchgegriffen werden, auch mit dem Verbot von Waffenlieferungen, UN-Sanktionen und noch mehr!

Wieso reden hier alle von Rüstungsgeschäften?

Diese Verbrechen sollte entsprechend untersucht werden und die Schuldigen bestraft werden....

Aber...

Was ich nicht verstehe ist, dass die Foristen hier sich über die Rüstungsgeschäfte mit EU und USA aufregen.
Nun gut, Donald Trump hat mehr oder weniger zugegeben, dass ihm die 110 Mrd Dollar mehr wert sind als ein toter arabischer Journalist.

Offenbar ist hier niemanden klar, das die Saudis eine ganz andere Stellschraube haben:

Öl.

Auf Waffengeschäfte ist einfach rum zu hacken. Aber wie sieht es aus, werte Damen und Herren, wie viel ist euch Gerechtigkeit wert?
In Euro je Liter Benin oder Diesel?

1,80 Euro? Mehr? Weniger?

Bei so einer stümperhaften

Bei so einer stümperhaften Tötungsausführung können einschlägige Verantwortliche in Russland nur lachen. Die Tat ist ja praktisch (oder wer weiss vllt. auch faktisch) auf Video.

@ malitze (08:30): genau dass erwarte ich ebenfalls!

hi malitze

Auch Ihnen schließe ich mich vollumfänglichst an:

Ich erwarte scharfe Konsequenzen sollte sich dies Bewahrheiten.

ich ebenfalls. Auch ich erwarte allerschärfste Konsequenzen und dass heißt:

1. Einreiseverbote gegen das saudische Königshaus in die EU und nach Deutschland
2. Pässe von denen fuer ungueltig erklären
3. Konten vom Königshaus sperren
4. Ermittlungen einleiten
5. Verbot von Waffenlieferungen
6. Einspeisen der Mitglieder vom saudischen Königshaus in unsere Gefährder-Datenbanken
7. allerschärfste UN-Sanktionen

Warum...

wundert sich eine GroKo über miese Wahlergebnisse?
Weil keine konsequente Handlung aus ihrer Regiererei entspringt!
Weder bei Abgasskandalen noch bei Waffenexporten.

Dünne Beweislage

@ Demokratieschue:
... denn die Beweislast gegen Saudi-Arabien ist zu erdrueckend:
1. die Ueberwachungsaufnahmen ueber die die Tuerkei verfuegt
2. diese Apple-Watch und das mit ihr synchronisierte Handy die alles aufgezeichnet hat

Wie im Fall Skripal muss ich auch hier fragen: Welche Beweise? Haben Sie Überwachungsbilder gesehen? Haben Sie Aufzeichnungen einer Watch gesehen? Gibt es sie überhaupt?

"Saudis: Wir waren gerade

"Saudis: Wir waren gerade dabei die Knochensäge zu reinigen, da ist die von alleine losgegangen... und da haben wir ihn doch aus Versehen zerstückelt...

Trump: Das klingt wie etwas, dass meine Wähler glauben würden, aber kriegen wir da noch irgendwie Hillary mit rein?"

Hillary hat die Knochensäge im Keller einer Pizzaria mit den eigenen 4 Händen (weil wegen Reptil) angefertigt.

Und nein, liebe Redaktion, das ist nicht ernst gemeint.

Deutschland hat keinen Einfluss

@ mingmong:
Im Gegensatz zur deutschen Bundesregierung die nichts fertig bringt genügt ein kleiner Wink von Präsident Trump und schon...

Ja, solche Ansichten sind verbreitet, alle anderen sind geschickt und mächtig, Deutschland ungeschickt und unbedeutend. Wir haben allen Grund für Minderwertigkeitskomplexe.

@Sisyphos3 um 10:35 Uhr

Sie sprechen da etwas an, das leider immer wieder abgestritten wird, aber letztlich mit verantowrtlich ist für die Summe an Unverständnis und Mißverständnis zwischen christlich-jüdisch geprägten Kulturen und islamisch geprägten Kulturen. Wir maßen uns an, die Ansichten und das Verhalten im islamischen Kulturraum an unseren Maßstäben zu messen, die sich über einen viel längeren Zeitraum entwickeln konnten. Erstaunlicherweise gibt es diese Spannungen nicht im Verhältnis zum Hinduismus, Buddhismus oder Shintoismus. Interresanterweise gibt es aber Spannungen zwischen dem Islam und dem Hinduismus, wie Myanmar beweist. Vielleicht sollte man aufhören, alles durch eine westliche Brille zusehen und akzeptieren, daß im islamischen Kulturraum der "westfälische Friede" noch nicht ausgebrochen ist.

Dass Saudi-Arabien...

... da mit drin hängt, glaube ich erst, wenn Khashoggi vom Prinzen als Verräter bezeichnet wird und er ihn im Fernsehen öffentlich als Dr...kerl bezeichnet.

@11:03 von Jonnyrico74

"Warum Beweise?

Brauchte man doch beim Fall Scripal auch nicht, und dort leben die beiden (angeblich) noch. Komisch jedoch, dass noch niemand Sanktionen verhängt hat und auch keine Diplomaten ausgewiesen wurden. Gelten hier die "westlichen Werte" etwa nicht?"

Könnte es etwa sein, dass die Tat gerade noch ganz frisch ist und die Ermittlungen noch laufen? Aber jetzt, da die Sanktionen noch nicht verhängt wurden zieht ihr "Argument" ja noch, Morgen (oder die nächsten Tage), wenn die Sanktionen dann verhängt wurden, kommen Sie dann plötzlich mit "Wann lernt der Westen endlich sich aus den Angelegenheiten anderer herauszuhalten??1!" in irgendeiner Variante.

König Salman sollte sein

König Salman sollte sein Regime dringend reformieren/demokratisieren, so er denn die nächsten Jahrzehnte überleben will.

@teachers voice - Routinierter Ablauf statt Panikreaktion

08:38 von teachers voice:
"Dies sind keine souveränen Massnahmen von sich sicher fühlenden Diktatoren. Das sind panische Handlungen von in die Enge getriebenen Verbrechern."

Ich muss zugeben, dass der mediale Druck in diesem Fall äußerst ungewöhnlich ist. Saudi-Arabien genießt sonst bei uns so etwas wie mediale und politische Narrenfreiheit: Der Krieg im Jemen findet praktisch keine Beachtung und selbst ein zerbombter Schulbus reichte gerade mal für ein paar unaufgeregte Tatsachenberichte, die kein einziges Wort der Verurteilung enthalten. Vielleicht haben sich die Auftraggeber dieses Mordes auf die gewohnte Ignoranz verlassen und dabei vergessen, dass Journalisten sehr hellhörig werden, wenn einer ihrer Kollegen ermordet wird.

Die Auftraggeber haben jedenfalls ruhig auf einen günstigen Moment gewartet und diesen eiskalt ausgenutzt. Das mutmaßliche Vorgehen spricht eher für einen routinierten Ablauf. Die von Ihnen erkannte Panikreaktion ist hier definitiv auszuschließen.

11:08 von EUler

"Bei so einer stümperhaften Tötungsausführung können einschlägige Verantwortliche in Russland nur lachen. Die Tat ist ja praktisch (oder wer weiss vllt. auch faktisch) auf Video."
Also wenn die Russen Sriptal wirklich vergiftet
haben,dann war das ja wohl auch Stümperhaft und alles andere als unauffällig.
Dabei sollen die doch immer so gerissen sein.

Re skydiver-sr: Hochleben?

„Und weil unsere Monopolmedien SA ständig hochleben lassen.
Reicht das?“

Ja Danke, das reicht!

Ich kenne nämlich keine „Monopolmedien“, jedenfalls nicht aus Deutschland. In anderen Ländern gibt es allerdings Medien, die unterstehen direkt der Regierung und dort liest man nur, was die Regierung gelesen haben möchte.
Dort liest man auch, dass es hier eine solche Presse gäbe und es gibt hier neuerdings auch eine Partei, die dieses „Narrativ“ verwendet.

Wer‘s glaubt...

@Dass Saudi-Arabien... 11:19 von Wörterboarding

"... da mit drin hängt, glaube ich erst, wenn... "

Tja, das unterscheidet eben Putin von Salman. ;)
Der Prinz würde sowas niemals tun, und öffentlich schon gar nicht.
Eher platzt die Ölleitung unter seinem Palast.

Was haben wir doch für eine schöne neue Autokraten-Welt.

Da hier Belincat angesprochen

Da hier Belincat angesprochen wurd, die machen meines Erachtens eigentlich gefährlichen Murks. Es wird als Beweis eine angeblich "geleakte Datenbank" angeführt. Solche Datenbanken lassen sich normalerweise nicht irgendwo herunterladen. Die liegen auf besonders gesicherten Servern in besonders gesicherten Netzen. Aber selbst wenn eine Datenbank in die Hände von Belincat gelangt ist, was sie sicher nicht selbst bewerkstelligt haben, hat Belincat keine Möglichkeit herauszufinden, ob die Datenbank nicht manipuliert wurde. Soetwas ließe sich relativ leicht durchführen.
Soll heißen, die "Beweise* sind eigentlich keine Beweise. Man kann nicht prüfen, ob sie überhaupt authentisch sind. Das können genauso gut hingetrickste Beschuldigungen sein.

Bei den hier vermutlich vorliegenden Bild und Tonaufzeichnungen könnte man das aber wahrscheinlich schon.

Vermutlich

wurde Herr Kashoggi bei diesem harmlosen Verhör handgreiflich. Da blieb den Verhörern leidern nichts anderes übrig, als sich zu wehren. Bei dem entstandenen Handgemenge kam Herr Kashoggi unglücklicherweise zu Tode.

Wer bei SaudiArabien von Reformen faselt, dem kann nicht mehr geholfen werden. Frauen, die immer noch eingesperrt sind, weil sie für etwas gekämpft haben, das der Kronprinz sich nun auf die Fahnen heften will? Das nennt sich "mit fremden Federn schmücken". Frauen im Fußballstadion? Wo wirklich Reformen notwendig wären (Meinungs- und Pressefreiheit/Menschenrechte, Vormundschaft usw.), da ist nichts mit Reformen. Ganz im Gegenteil.
Mit Mordfedern will sich dieser Diktator aber nicht schmücken.

Gab es nun eigentlich schon ein Statement der deutschen Regierung?

Vielleicht

wäre es möglich, das investigative Recherche-Team von Bellincat auf diesen Fall anzusetzen. Die können doch immer so gute Erfolge vorweisen. Oder arbeiten die nur investigativ, wenn es sich um russische Vorfälle handelt?

@Wörterboarding - Beweise

11:12 von Wörterboarding:
"Wie im Fall Skripal muss ich auch hier fragen: Welche Beweise? Haben Sie Überwachungsbilder gesehen?"

Bewiesen ist meines Wissens nach nur, dass Herr Khashoggis das Konsulat betrat. Das entsprechende Video ist im Internet verfügbar.

Was die völlig deplatzierten Vergleiche zum Fall Skripal betriffen, hatte und hat Saudi-Arabien den vollen Zugriff auf den Ort des mutmaßlichen Verbrechens und somit auch die Möglichkeit, entlastendes Videomaterial oder ähnliches zu liefern. Diese Möglichkeit bestand für Russland nie.

09:20 von Wörterboarding

"Das ist beruhigend, ich auch nicht. Saudi-Arabien und Russland sind doch gute Geschäftspartner von uns, da müssen wir den Ball ein wenig flach halten..."

Ist das so? Das mit dem "Ball flach halten". (Auf Verdacht hin) Ausgewiesene Diplomaten, Sanktionen usw. bei Russland; kann ich mich bei SaudiArabien jetzt irgendwie nicht erinnern. Bitte helfen Sie mir weiter. Gab es das bei SA auch?

er artist22: Autokratenwelt

„Was haben wir doch für eine schöne neue Autokraten-Welt.“

Eine wirklich passende Beschreibung!

@Werner40 - Kein politischer Wandel in Sicht.

11:27 von Werner40:
"König Salman sollte sein Regime dringend reformieren/demokratisieren, so er denn die nächsten Jahrzehnte überleben will."

Es gibt keinen Grund, das Land zu reformieren. Der Machterhalt funktioniert bestens und den westlichen Wertenationen ist das politische System völlig gleichgültig, solange die Geschäfte mit Öl und Waffen laufen.

Übrigens ist König Salman 82 Jahre alt. Ob er die nächsten Jahrzehnte überlebt, ist wohl eher eine Frage der Gesundheit als der Politik.

Danke

Ein Dankeschön an die Türkei. Die Türkei hat das gemacht was kein westlicher Staat sich getraut hätte. Sich gegen Saudi-Arabien stellen!

10:15 von Sisyphos3

"Es ist eben deren Weltbild..."

Das Weltbild der Regierenden/des Königshauses (und der willigen Helfer) in diesen Ländern, dass sie mit den Menschen machen können was sie wollen - da können Sie recht haben. Wobei ich nicht unbedingt von Weltbild sprechen würde, sondern von der Macht "ich kann und mache das".
Das Weltbild, der "unteren" Bevölkerungsgruppen ist das zumeist nicht.
Ich erinnere mich an die Zeit in Pakistan, als Präsident Zia ul Haq regierte. Da waren (genau wie heute noch in SaudiArabien) öffentliche Hinrichtungen - gerne auch wegen Kleinigkeiten - an der Tagesordnung. Die Mehrheit des normalen Volkes wollte das nicht. Angst bestimmt das Leben.
Und genau das findet sich in SaudiArabien. Die Menschen schweigen, nicht weil sie alles gut finden, sondern weil sie Angst haben.

@11:29 von patzie

"Also wenn die Russen Sriptal wirklich vergiftet
haben,dann war das ja wohl auch Stümperhaft und alles andere als unauffällig.
Dabei sollen die doch immer so gerissen sein."

Sind die ja auch. Salisbury liegt selbst in der Nähe eines Biowaffenforschungs-Labors (oder sowas), und so dachten sich die Planer des Attentats, dass die Öffentlichkeit wohl schnell die britische Regierung beschuldigen würde, den Russen etwas in die Schuhe schieben zu wollen. Die Story wurde auch am Anfang von Pro-Kreml Medien verbreiten, hat aber wohl leider nicht gesessen. Da gehen wohl leider Spionage-Fachkenntnis und Realität weit auseinander. Und zu allem Überfluss wurde der Weg den die beiden FSB-Spezialisten durch Salisbury spaziert sind genau nachkonstruiert, ganz zufällig sind sie dabei wohl genau beim Haus der Skripals vorbeigelaufen. Naja, aber wenigstens konnten sie vor dem gestagten TV-Interview noch die Sehenswürdigkeiten von Salisbury runterrattern, die wohl auswendig gelernt waren von Wikipedia.

/// Am 16. Oktober 2018 um

///
Am 16. Oktober 2018 um 12:02 von Nachfragerin
@Werner40 - Kein politischer Wandel in Sicht.

11:27 von Werner40:
"König Salman sollte sein Regime dringend reformieren/demokratisieren, so er denn die nächsten Jahrzehnte überleben will."

Es gibt keinen Grund, das Land zu reformieren. Der Machterhalt funktioniert bestens und den westlichen Wertenationen ist das politische System völlig gleichgültig, solange die Geschäfte mit Öl und Waffen laufen.///
.
Kronprinz Salman hat mit Reformen begonnen, weil ihm bewusst ist, dass die Ölreserven nicht ewig reichen werden und die Ölverkaufseinnahmen bereits jetzt schon den Staatshaushalt für die rasant wachsende Bevölkerung nicht mehr decken können.

Journalisten vereint Euch

Es ist doch unglaublich. Ein Journalist wird von einem bestellten Killerkommando kaltblütig im Konsulat ermordet ...
...und die USA geben Presseerklärungen, dass das nur ein Irrtum war...
... und die Journalisten in der freien westlichen Welt sollen den Quatsch treu weiterverbreiten.
Das sind ja Machtanmaßungen wie in Rußland, Türkei oder Ungarn

Journalisten - WEHRT EUCH - durch gute Arbeit !!

@um 11:19 von Wörterboarding

"Dass Saudi-Arabien... ... da mit drin hängt, glaube ich erst, wenn Khashoggi vom Prinzen als Verräter bezeichnet wird und er ihn im Fernsehen öffentlich als Dr...kerl bezeichnet."

Sicherlich wollen Sie mit Ihrem Kommentar auf die Worte von Hillary Clinton verweisen, die mit den Worten "die Jagd auf den Verräter Edward Snowden ist eröffnet" ins selbige Horn blies?

"ein außer Kontrolle

geratenes Verhör"...

Man muss jetzt abwarten, was Saudi-Arabien für eine Erklärung abgibt.
Aber die Vorstellung von tagtäglichen "Verhören" dieser Art in vielen Teilen der Welt lässt mich erschauern.

@Carlos12 - False-Flag-Operation ist völlig ausgeschlossen.

10:42 von Carlos12:
"Es gibt den starken Verdacht, dass ein saudiarabische Staatsbürger in eine Falle gelockt und umgebracht wurde."
> Herr Khashoggis betrat das Konsulat, um Dokumente für seine Hochzeit abzuholen. Der Termin war rechtzeitig bekannt und die Gelegenheit für einen Zugriff entsprechend "günstig". Als eine Falle würde ich das nicht bezeichnen.

"Niemand schreibt hier, dass der Verdacht an sich unlogisch ist, dass die Saudi-Arabische Regierung keinen Grund hat sowas zu Machen, dass das Ganze wahrscheinlich ein False-Flag-Operation ist um die Saudi-Arabische Regierung zu dekreditieren."
> Das tut niemand, weil es völlig sinnlos ist. Für eine False-Flag-Operation hätte ein feindliches Killerkomando ungesehen das voll überwachte Konsulat betreten müssen.

@11:29 von patzie

"Also wenn die Russen Sriptal wirklich vergiftet
haben,dann war das ja wohl auch Stümperhaft und alles andere als unauffällig.
Dabei sollen die doch immer so gerissen sein."

Die haben definitiv Erfahrung damit. Googlen Sie mal "Journalists killed in Russia wiki". Da gibts einen ellenlangen Wikipedia-Artikel über alle Journalisten die in Russland umgekommen sind, seltsamerweise zu 99% Regierungskritiker. Die haben halt scheinbar am meisten Pech, fallen von ihren Balkons, leben auch anscheinend zu schlecht und haben die meisten Herzinfakte, naja, son Pech aber auch.

Ausserdem musste nach den Skripal-Mördern wochenlang gesucht werden, bis sie identifiziert wurden. Die Saudi-Arabien Killer waren am Tag danach bekannt, mit Vor- und Nachnamen (zumindest den Geheimdiensten). Das Opfer verlässt die Botschaft wort-wörtlich nicht mehr lebend, obwohl es von Live-Feeds aufgenommen wurde, wie es diese betreten hat. Das nennt man dann wohl stümperhaft.

Mehr als erwartet

Sicher legt SA diese Statements nicht ganz freiwillig ab. Das ist schon ein tiefer Kniefall vom Königshaus - gewöhnlich gibt NIEMAND so ein Problem zu. Die Frage ist also, was dahinter steckt. Ärger mit Trump oder sind die Beweise der Türkei so erdrückend?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Khashoggi“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/138810/fall-khashoggi-residenz-des-konsuls-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: