Ihre Meinung zu: Fall Khashoggi: Trump droht Saudis mit "harter Bestrafung"

13. Oktober 2018 - 17:45 Uhr

US-Präsident Trump pflegt normalerweise gute Beziehungen zu Saudi-Arabien. Sollte das Land aber tatsächlich den verschwundenen Journalisten Khashoggi in Istanbul getötet haben, wäre er "sehr wütend", sagte er.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.933335
Durchschnitt: 1.9 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Merkel und Juncker ...

... wollen aber lieber Geschäfte mit dem lupenreinen Saudi Arabien machen.

Scheinheilig

Es ist schon ein bisschen scheinheilig, wenn sich ausgerechnet die Türkei für das Schicksal eines Journalisten stark macht. Ist die Türkei doch Weltmeister bei der Inhaftierung von Journalisten.
Na gut. Im Fall der Türkei verschwinden die Journalisten nicht dauerhaft.

Drohen? Da passiert nix !

Und der so "schöne Deal" mit Waffen? Ich gehe mal davon aus, dass das Waffengeschäft noch nicht fakturiert ist. Storno wäre schon ein übler Rückschlag für T. Also bleibt es bei ein paar Tweets und gut is'. Da regt man sich nur in D. und der TS drüber auf.

Trump, Trump, Trump

Es ist richtig, dass Präsident Trump bisher stets die Nähe zu Saudi-Arabien und seinen Herrschern gesucht hat, ja. Richtig und zwingend zu erwähnen ist aber auch, dass das für die USA zur Staatsräson gehört. Bei der konkreten Ausgestaltung dieser außenpolitischen Prämisse durch einzelne US-Präsidenten gibt es dann allenfalls Nuancen. Die katastrophale rückhaltlose Treue zum Mittelalter-Staat Saudi-Arabien stellt und stellte niemand je in Frage.

Der Versuch aus dem Fall

Der Versuch aus dem Fall Saudiarabien einen Fall Türkei zu machen, ist reichlich deplatziert. Es ist wohl nichts besonders Ungewöhnliches, dass ein Staat Botschaften anderer Länder ausspioniert. Besonders, wenn es sich um Länder mit belasteten Beziehungen handelt. Offenbar sind die Saudis nicht nur absolut ruchlos, sie sind auch zu unbedarft, um Solches in Betracht zu ziehen.

Waffendeals...

ich bin entsetzt, das sind also unsere "Werte" auf die wir immer pochen und an denen wir andere messen. Da wird ein Journalist anscheinend auf grausame Art ermordet und man tut sich schwer die Schuldigen zu benennen, im Fall Skripal war man da nicht so zögerlich und auch wenn man den Saudis den Mord an Herrn Khashoggi nachweisen kann, werden auch weiterhin Rüstungsgüter an unsere "Verbündeten " geliefert, was für eine verkommene Welt.

Genau lesen!

"Es sei eine "Lüge" zu behaupten, die Führung in Riad habe den Journalisten ermorden lassen, hieß es aus dem Innenministerium in einer Serie von Tweets."
Das ist genau die Art von Sätzen, die in der Vergangeneit von diversen Staaten immer wieder kommen.
Die Taten stimmen zwar, aber, um Himmels willen, das geschah alle ohne Wissen der Regierung.
Und auch, daß der Tatsache, daß die Türkei eine diplomatische Vertretung abgehört hat, mehr Aufmerksamkeit eschenkt wird, als der Tat selbst, folgt doch einem altbekannten Muster.
Beispiel? Die Russen haben "mutmaßlich" Clintons Account gehackt, und ihre Mails bekanntgemacht. Worüber wird seit 2 Jahren diskutiert? Genau!
Über das Hacken, aber NICHT über den brisanten Inhalt der Mails. WADA und "legale" Doper dito.
Auch ein weiterer Aspekt ist hier sehr merkwürdig. Ausgerechnet von GB hört man so gar nichts. Wäre aber nach dem russischen(!) Anschlag auf die Skripals doch mehr als folgerichtig.

Drohen - aber Waffen liefern?

Wie völlig deplatziert und heuchlerisch ist das denn?

Mit Arbeitsplätzen zu argumentieren, wo es doch eigentlich um Moral und Anstand (und um christliche Grundwerte) geht, zeigt, daß es Trump nie um eine Förderung des Friedens auf unserem Planeten gehen wird.

Wie abgestumpft muß man sein, daß ein Menschenleben egal ist, ein Arbeitsplatz wichtiger.

Ja, wenn Trump “sehr wütend“ wird,...

...dreht er den Saudis glatt den Ölhahn zu! Zumal unser Heiko den Saudis ja auch klar gemacht hat, dass es so ja nun wirklich nicht geht. (Da wird Salman aber zusammengezuckt sein!)
Ist wirklich eine saublöde Situation für Trump wie für die deutschen Exportler:
wie bestrafe ich die Saudis, ohne mir selbst weh zu tun?
Da Geld bekanntlich Moral schlägt, lässt sich an 5 Fingern abzählen, wie das Spiel ausgehen wird.

Trump droht Saudis ? ...

... weil sie einen Gegner ihrer Regierung getötet haben? Die USA tun so etwas doch andauernd: Osama bin Laden, Ghadaffi, Saddam Hussein, und über 300 versuchte Mordanschläge auf Fidel Castro ... und wer weiss auf wen sonst noch. Das ist gelebte, alternative Diplomatie bei den Amis.

Ist der Weltenpädagoge

wieder im Dienst und will bestrafen? Da hat die Welt aber Glück, dass wir den haben-Ironie Ende

Waffengeschäfte

Dann sollte Trump aber
seine Waffengeschäfte mit den Saudis noch einmal sehr gründlich
überdenken!

Sehr gut!

Um es klar zu sagen:

Trump macht damit gar nix anderes, als seine Vorgänger. Man erinnere sich an Obama und das Thema 9/11 Untersuchung im Zusammenhang mit Saudi Arabien.

Und die "Wertegemeinschaft" macht auch nie etwas anderes - wie man so schön am Jemen erkennen kann.

Warum ich dann die Überschrift "sehr gut" gewählt habe?

Na weil es immer leichter wird, selbst den Dümmsten zu vermitteln, dass es eben keine "westliche Wertegemeinschaft" gibt.
Dass diese selbsternannten Verteidiger von edelsten Werte überhaupt keine Autorität haben, sich über andere Länder zu empören.

Dass Geld der einzige Wert ist, der zählt.

Zeig mir wer deine Freunde sind - und ich sag dir: zu deinen Feinden solltest du dann schweigen!

Super Sache.

Trumps Bestrafung

Vermutlich will Trump auch saudische Diplomaten nach Hause schicken. Das erinnert an einen anderen Fall von ungebetenen Diplomaten. Genutzt hat es nichts.

@ Einfach Unglaublich

Merkel und Juncker wollen aber lieber Geschäfte mit dem lupenreinen Saudi Arabien machen.

Das ist ja auch vernünftig. Wir sollten uns mit Saudi-Arabien und Russland wieder besser vertragen, statt Diplomaten auszuweisen.

Harte Bestrafung

Eine sehr harte Strafe ...diese Schleimer von USA und EU und unser A. Minister bei Putin wurden auf Verdächtigung schon Sanktionen verhängt und Personen ausgewiesen

Eigentlich ein Fatzke, aber ...

an dieser Stelle möchte man wissen, was dabei heraus kommt, wenn er seiner Wut ein wenig nachgibt. Falls es denn Grund dafür gibt und der Saudische Botschaftsrat nicht "völlig losgelöst und gegen den Wunsch seiner Prinzen" gehandelt hat.

wie war das noch mit Skripal?

es ist schon so lange her - über sechs Monate... wurden damals nicht einige Diplomaten ausgewiesen und das Handelsembargo einige Windungen weitergeschraubt? Manches scheint eben doch nicht gleich - denn Skripal hat wohl überlebt...
Mache ich einen Denkfehler, wenn ich die Glaubwürdigkeit unserer Regierungen wage in Frage zu stellen?

Die Doppelmoral ist unerträglich...

Bei Skripal wusste man noch weniger und es hagelte Sanktionen gegen einen unserer europäischen Nachbarn, der uns durch die Geschichte und Kultur noch näher steht als Saudi-Arabien.
Gegen Saudi-Arabien, das mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit den Journalisten in Stückchen entsorgt hat und in einer Botschaft umgebracht hat, das im Jemen mit den Waffen Hunger und Krankheit einen brutalen Krieg führt und überall Terrorismus wie den IS unterstützt, schweigt man.

Alle Räder stehen still, wenn das große Geld es will. Es ist wirtschaftlich wohl nicht genehm, ein Land in die Schranken zu weisen, das moralisch und kulturell im tiefsten Mittelalter steckt. Wo man schon als große Sensation feiern muss, dass Frauen Auto fahren dürfen....durften sie unter Assad schon länger, den bomben wir allerdings weg.

Kein Wunder verlieren die Menschen das Vertrauen in die Politik, wenn unsere Werte für Geld nichts mehr wert sind. Und sie suchen die Lösung mal wieder am falschen Rand, nämlich bei rechten Fängern

was an Trump interessant ist, ist dass ...

... er rasch auf das moralische Aufbauschen irgendwelcher Vorgänge reagiert, obwohl er völlig anderer Ansicht ist. Seine Reaktionen sind immer gleich: ja, ja, richtig, so ist es (Wind aus den Segeln nehmen, sich auf der richtigen Seite positionieren) und dann aber hinzusetzen, dass dies nichts ändere oder dass man jetzt aber ganz besondern hinschauen würde etc. (also praktisch weiter wie bisher oder minimale Zugeständnisse). Dieses Vorgehen macht ihn gegen die meist pseudomoralsichen, mediengetriebenen Angriffe seitens der Demokraten und unanfechtbar. Interessanterweise erinnert dies Vorgehen an Merkel, die in ganz ähnlicher Weise jedem straken Meinungstrend hinterhergelaufen ist, wobei Merkel sich zu großartigem und oft fatalem Handeln hat hinreißen lassen. Trump wirkt bei alledem immerhin authentischer als Merkel, die wie ein Fähnchen im Wind ist, für alles Gute, ohne viel Gutes zu tun. Trump dagegen ist gradlinig radikal nationalistisch und marktorientiert.

Fall Khashoggi:Trump droht Saudis mit "harter Bestrafung".....

Wenn sich als Realität herausstellt,was bisher vermutet wird,dann werden sich Merkel,Maas,Juncker und Seibert drehen und winden.
Denn Sanktionen oder Abbruch der Beziehungen,daß wird es nicht geben.Die Geschäfte und auch Rüstungsgeschäfte werden weitergehen.

@zöpfchen

Das liegt wohl kaum daran, dass sich Erdogan für die freie Presse stark macht. Dies ist eher dem regionalen Konkurrenzgebaren beider Staaten geschuldet. Zumal Erdogan international weitgehend isoliert ist. Das ist quasi ein Geschenk für Erdogan, um seine Reputation gegenüber Washington wieder zu steigern und er kann damit auch noch einen direkten Konkurrenten schaden! Wäre beide Autokraten befreundet, wäre der Fall wohl nie ans Licht gekommen!

18:42 von Joke-er

Besser geht es nicht. Respekt.

18:00 von Einfach Unglaublich

Was soll denn dieser Zynismus und diese Häme?

Es ist noch nichts, aber wirklich überhaupt nichts geklärt und Sie unterstellen der deutschen Kanzlerin und dem Präsident der Europäischen Kommission Vetternwirtschaft?
Übrigens, mir ist nichts bekannt dass sich beide entsprechend äußerten.
Allso bitte, bei den Fakten bleiben.

Die beste Bestrafung

Die beste Bestrafung Saui Arabiens wären bessere Beziehungen zu Teheran.
Öl gibt's auch da, ebenso einen ziemlichen wirtschaftlichen Nachholbedarf.
Und, die Iraner stehen uns,abgesehen von den Verfechtern der aus Arabien stammenden Ideologie, im Denken viel näher!

So langsam...

dürfte auch dem Letzten klar geworden sein, wer die wirklich Bösen und Unberechenbaren im Mittleren Osten sind! Siehe auch Täter und Unterstützer von 9/11 oder dem sog. "IS".
Der Iran ist es jedenfalls nicht.

Blöd für Trump, dass sein eigener Schwiegersohn Kushner in seiner besonderen Eigenschaft in der Vetternwirtschaft der aktuellen US-Regierung (pro-Israel, contra-Iran) nicht beschädigt werden darf.

.

Trump sprach sich dagegen aus, einen 110 Milliarden US-Dollar schweren Rüstungsdeal mit Saudi-Arabien aufzukündigen. "[...]Ich will eine Bestellung wie diese nicht verlieren.[...]"

Ja ja ... ist der Umfang bisher ja auch erst 14,5 Mrd. Nicht gerade etwas zum Vorzeigen für den größten Verhandler aller Zeiten ...

18:42 von Joke-er

Bei Skripal wusste man noch weniger und es hagelte Sanktionen [...]

Achja? Welche Sanktionen denn?

Joke-er

Respekt für Ihre Ansichten.

@Skripal lebt - Es gilt solche und solche

Merkel und Juncker wollen aber lieber Geschäfte mit dem lupenreinen Saudi Arabien machen.
Das ist ja auch vernünftig. Wir sollten uns mit Saudi-Arabien und Russland wieder besser vertragen, statt Diplomaten auszuweisen.

Es gibt da eindeutig Grenzen - etwa wenn die Diplomatie so aussieht dass man für einen Diktator den roten Teppich ausrollt, so wie wir es lange für Ghaddafi, Mubarak und co. gemacht haben. Als dann jedoch der 'arabische Frühling' kam wurden die, die eben noch unsere Freunde waren zu Verletzern von Menschenrechten die ihre Legitimation längst verspielt haben.

Wenn wir Diplomatie üben, dann nur uns einen direkten Vorteil zu verschaffen, selbst wenn wir damit Despoten damit helfen ihre Macht zu festigen - und damit dem gequälten Volk in den Rücken fallen.

Diplomatie ist eine gute Sache, aber sie sollte doch bestimmte Grundsätze berücksichtigen, nicht darauf abzielen dass sog. 'Friedensgaranten' unseren wirtschaftlichen Erfolg garantieren

Ohne Skrupel

Dieser Fall zeigt wie schon der Fall Skripal, dass die Mächtigen dieser Welt alle Skrupel verloren haben. Sie befriedigen nur Ihre primitiven Grundbefürfnisse und gehen im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen. Mit einer geschlossenen Reaktion gegen solche Machenschaften ist auf dieser Welt nicht zu rechnen, solange Trump, Putin, Kim Jong und andere Psychopathen die Welt steuern. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, müssten jegliche Handelsbeziehungen eingestellt werden, Saudische Häfen blockiert, weder Flüge nach Saudi Arabien noch von dort, irgendwo auf der Welt abgefertigt werden. Derjenige , der dort hin will, muss dann zu Fuß gehen.

18:41 von Rupert Krömer

Ihnen ist der Unterschied klar, zum Einsatz chemischer Waffen auf fremden Staatsgebiet?

Scheinbar nicht ...

18:54 von Bernd Kevesligeti

"Fall Khashoggi:Trump droht Saudis mit "harter Bestrafung".....

Wenn sich als Realität herausstellt,was bisher vermutet wird,dann werden sich Merkel,Maas,Juncker und Seibert drehen und winden.
Denn Sanktionen oder Abbruch der Beziehungen, daß wird es nicht geben.Die Geschäfte und auch Rüstungsgeschäfte werden weitergehen."

Es wäre zu wünschen das verkaufte Waffen, zumindest eine tote Mann - Schaltung haben.

18:16 von Beere Preiss

Ghadaffi, Saddam Hussein

Die wurden von ihren Landsleuten getötet, nicht von den -äh- Amerikanern.

Grenzenlose Wut

Ich kann dem saudischen Regime auch nur mitteilen, dass, sollten sich die Vorwürfe erhärten, meine Wut grenzenlos sein wird.

Sollte das Land den Journalisten getötet haben,

wurde in der Kennedy Zeit nicht auch geplant den Fidel Castro zu töten ?
nur mal zur Erinnerung
bevor hier einige so laut schreien
erst mal vor der eigenen Türe kehren

Durch Gier diskreditiert

Unfassbar, dass die Amerikanische Regierung es billigend in Kauf nimmt, den über Jahrzehnte erarbeiteten Ruf als Leuchtturm der Demokratie so einfach aufzugeben.
Der Schaden ist wahrscheinlich irreparabel, egal was der Ausgang der Investigatiob Muellers sein sollte, die Russen haben definitiv gewonnen.

er droht mit harter Bestrafung?

ist auch schon bekannt, wie diese harten Strafen aussehen sollen ?
wie bestraft eine Supermacht Busenfreunde und hochwertige Geschäftspartner ohne diese zu verstimmen?

Ich frag mich nur, was Trump

Ich frag mich nur, was Trump mit diesem Journalisten zu schaffen hat.
Er ist wie ganz verbissen.
Und tritt doch Menschenrechtr sonst selbst mit Füßen!

18:00 von Einfach Unglaublich

Merkel und Juncker ...

... wollen aber lieber Geschäfte mit dem lupenreinen Saudi Arabien machen.
////
*
*
Wer war eigentlich jahrelang mit Junker enger verbandelt als CDU Merkel?
*
Der sogar den deutschen Wahlkampf subventioniert bekam?
*
Richtig SPD Schulz.

Entsetzlich zu sehen,...

….dass sich selbsternannte Moralisten wie Heiko Maas und Angela Merkel, ach, eigentlich alle Kabinettsmitglieder,...nicht einmal mehr ihrer Heuchelei und beispiellosen Doppelmoral schämen.

Bei "Geschäftspartner" und Abnehmern teurer dt. Rüstungsgüter,...verschwindet der zerbeulte Werte-Schild "Moral, Skrupel, Nächstenliebe und Christlichkeit"...immer noch in der Schublade.

Enge Kooperationen mit Regimen die im Jemen hunderte bzw. tausende hungernde Kindern, Frauen und Alte via Bomben und Raketen töten und abschlachten,...mag die GROKO "pflegen", ...der gemeine Deutsche ganz sicher nicht.

Heuchelei und Unmoral,...findet man derzeit zuhauf im politischen Berlin !

Es ist kein Wunder das sich immer mehr Bürger in Scharen von diesen rückgratlosen Scheinmoralisten und Heuchlern verabschieden und angewidert abwenden.

wie bigott und

verkommen das ganze system doch ist, sieht man daran, dass Trump einen auf superaufklärer macht, der sehr "wütend" ist, aber den waffendeal natürlich ohne konsequenzen durchziehen will. man merke: waffen für einen mörder!

passieren wird: NICHTS. dafür hat man in Washington zu viel und zu lange um den heissen brei herumschwadroniert.

interessant

Also, die Waffendeals gehen weiter.
Sicher, das Geld der Saudis soll doch nach Amerika fliessen, wie es in den Verträgen nach der Ölkrise in den 70iger Jahren so schön ausgehandelt wurde zwischen den USA und Saudi Arabien.
Und wie genial dieser deal doch war: Saudis dürfen Öl nur noch gegen US $ an wen auch immer verkaufen, dafür schützt Amerika sie und äh, verkauft ihnen gleich noch viel teure Waffen bzw. die Saudis stecken die Öldollar gleich wieder in den US Staatshaushalt = kaufen deren Schulden etc.
Bonus: man zwingt die Länder der Welt zu US $ Geldreserven und kann selbst die grünen Scheine drucken wie man will und somit die Märkte kontrollieren und manipulieren
Und jetzt, liebe Saudis? Müsste jetzt nicht das gleiche passieren, wie das, was ihr mit Kanada gemacht habt, als die Freilassung von Frauenrechtlerinnen gefordert wurde?
Hinweis: Liebe Saudis, Amerika wird euch fallen lassen wenn die Plutokraten sich vom Öl weg und hin zu erneuerbaren Energien orientieren.

Am 13. Oktober 2018 um 18:16 von harry_up

" Ja, wenn Trump “sehr wütend“ wird,...

...dreht er den Saudis glatt den Ölhahn zu! Zumal unser Heiko den Saudis ja auch klar gemacht hat, dass es so ja nun wirklich nicht geht. (Da wird Salman aber zusammengezuckt sein!) "

Das mit dem Öl würde den Preis nach oben drehen, und der ist Ihm ja schon zu hoch.
Und zu unserem AM sag ich jetzt mal vorsichtshalber nichts.
Aber vielleicht passiert ja noch was positives, kann man ja nie wissen.

20:57 von wenigfahrer

Am 13. Oktober 2018 um 18:16 von harry_up

" Ja, wenn Trump “sehr wütend“ wird,...

...dreht er den Saudis glatt den Ölhahn zu! Zumal unser Heiko den Saudis ja auch klar gemacht hat, dass es so ja nun wirklich nicht geht. (Da wird Salman aber zusammengezuckt sein!) "

Das mit dem Öl würde den Preis nach oben drehen, und der ist Ihm ja schon zu hoch.
Und zu unserem AM sag ich jetzt mal vorsichtshalber nichts.
Aber vielleicht passiert ja noch was positives, kann man ja nie wissen.
////
*
*
Der AM war ja ander beschäftigt, erwar ja heute für Wählerstimmen in CSU-Inneren unterwegs.

Who's who

Christine Lagarde und der IWF ziehen also keine Konsequenzen aus dem saudischen Gebaren, ebenso wenig der US-Finanzminister.
CNN hingegen, die "Financial Times", Bloomberg, CNBC und Richard Branson wissen, was sich hier gehört.
Was mich als deutschem Konsumenten eines deutschen ÖR-Medienangebots allerdings noch viel mehr interessiert, als ausländische Reaktionen, ist die Tatsache, dass die (deutsche) Siemens AG und deren (deutscher) Chef Josef Käser ("Joe Kaeser") nach wie vor Partner (!) der geplanten saudischen Investorenkonferenz sind.

Wie reagiert die Welt?

Wenn sich die Vorwürfe bewahrheiten, stellt sich die interessante Frage, ob Saudi Arabien noch Olympische Spiel stattfinden können. Unsere Politiker werden allgemeinem Geschwafel keine Konsequenzen daraus ziehen, weil man der Deutschen Exportindustrie keinen Schaden zufügen will.

Man sollte nicht vergessen, was nach 9/11 passiert ist

Heute wissen wir ja, dass die Saudi's dafür verantwortlich waren. Ist irgendwas passiert? Nö. Geld regiert eben die Welt. Warum sollte sich das jetzt plötzlich ändern. Saudi Arabien ist eines der schlimmsten Nationen der Welt, wahrscheinlich sogar die schlimmste. Sowohl Al Qaida, als auch der Islamische Staat wurden von ihnen gegründet und finanziert.

Die Idee vom Islamistischen Terrorismus kommt aus Saudi Arabien.

Verbündete

für mich immer eine Frage warum ausgerechnet S.A. Verbnüdete sein sollen. Ist es das Öl? Das Gleiche die Erdogan Türkei, hier ist es die Geoposition.
Auch das wenn es eine Ermordung gegeben hat, wie kann Deutschland die Exporte aufrecht halten. Was ist das für eine Reaktion? Bei dem sogenannten Giftgasanschlag in England sofortige Reaktion ohne Beweis. Ist es ein Unterschied, wer und wie gemordet wird. Mehr Unglaubwürdigkeit gibt es nicht. Für mich bleibt nur Verachtung für unsere Politikerelite die unredlich handelt.
Waffen für diese Wüstensöhnen damit diese das jemenitsche Zivilbevölker terrorisieren können. Was für ein sch.. Bündnis.

@ Allahkadabra, um19:46

Dann bete ich mal für die Saudis... :-)

@ Cklaproth, um 21:35

Olympische Spiele in Saudi-Arabien?
Wie denn - wo denn - wann denn?

Ich mache es mir nicht so

Ich mache es mir nicht so einfach, das direkt mit dem 'Fall' Skripal zu vergleichen.
Aber was ist verwerflicher?
In die Hand des Herren zu beißen, von dem man gefüttert wurde, oder kritisch über einen mittelalterlichen Staat zu räsonieren und dafür - mit an sicherlicher Wahrscheinlichkeit - gefoltert und zerstückelt zu werden?
Der Mann wollte sich Dokumente abholen, weil er heiraten wollte!!!
Darüber darf ich doch hoffentlich nachdenken.
Und ich bin gespannt, wie die harten Sanktionen, sollte sich der Tatbestand der Ermordung bewahrheiten, seitens der USA aussehen werden.

2018 um 18:00 von Einfach Unglaublich

Merkel und Juncker ...

... wollen aber lieber Geschäfte mit dem lupenreinen Saudi Arabien machen.

Re Richtig ich muss sagen , hatte auch das Gefühl ,dass Trump da nicht reagieren würde wegen Geschäfte aber wie so üblich bei ihm angenehm überrascht und die wo immer so tun als ob sie die Moral gepachtet haben mal wieder ...

Darstellung: