Ihre Meinung zu: Landtagswahl: Erdrutsch in Bayern?

13. Oktober 2018 - 9:23 Uhr

Mit sorgenvoller Spannung erwartet die CSU den Wahlabend in Bayern. Ihr droht nicht nur das Ende der absoluten Mehrheit, sondern ein massiver Bedeutungsverlust - auch in Berlin. Von Sandra Stalinski.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.272725
Durchschnitt: 3.3 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Grüne wird es freuen, den dann wählen alle die Dieselkiller.

Den die Grüne kämpfen weiter für die Dieselfahrverbote !
Auch der Euro-Klasse 6.
Ich hoffen das die Bayern nicht so naiv sind wie der Rest in Deutschland.

Den die Grüne werden so lange Menschen auf die Bäume jagen, bis kein Verbrennungsmotor mehr fahren darf.

In Bayern ist Landtagswahl,

In Bayern ist Landtagswahl, nicht Bundestagswahl. Bayrische Wähler sollten die Partei wählen, von der sie glauben, dass sie für Bayern in den nächsten 5 Jahren den Wohlstand der Bevölkerung sichert und weiterhin ausbaut. Wenn man alle Breiche von Bildungs-, über Sozial- bis zu Umwelt- und Wirtschaftspolitik betrachtet kommt eigentlich nur eine Partei in Frage die alle Bereiche vernünftig abdecken kann und dies auch in der Vergangenheit bereits bewiesen hat.

CSU

Ich freue mich auf sontag denn es ist super wenn der CSU riessen verluste er leidet und es zu ende geht mit ihrer herrschaft. Es gibt nichts besseres als eine unstabile regierung und chaos auf hochster ebenen

Das Ende der alten Bundesrepublik

Die alte Bundesrepublik, das war ein Parlament mit zwei bis Parteien, die bei allen Differenzen im Detail untereinander koalitionsfähig waren. Schröder, mit seiner Agenda 2010 und Merkel mit ihrer „Willkommenspolitik“ haben dieses Parteiengefüge zerstört. Das links-grüne und das blaue Lager trennen Lebensentwürfe, Ideologien, nicht mehr Parteiprogramme.

Grüne sind nicht liberal

Zitat:""Und den Grünen, die hier den liberalen Gegenpol bilden, im Bund genauso wie in Bayern.""

Die Grünen sind nicht liberal. Die Grünen lieben Verbote und Vorschriften. Diese Partei macht das Leben teurer, eingeschränkter und reglementierter. Sie haben keine Chance in Bayern Regierungsverantwortung zu übernehmen, und das ist auch gut so.

Ist alles viel simpler

Da wird immer nach ausgeklügelten Gründen gesucht. Sie können auch einen Münchener wie mich fragen. Ohne die AfD, bzw. ohne die Flüchtlingskrise, und mit anständigen Mieten würde die CSU auch eine absolute Mehrheit bekommen. Ich weiß auch, dass es bei der Wahl in Bayern nicht um bundespolitische Themen geht, aber die CSU sitzt nun mal in der Regierung und wie Söder schon richtig meinte, werden viele WählerInnen die CSU wohl dafür abstrafen wollen.

Ich als

mündige Bürgerin finde es erschreckend
wie die Medien versuchen , mit " Hellsichtigkeit" und Prognosen ,Stimmung gegen die CSU zu machen.
Bayern zahlte in den Länderfinanzausgleich
5.7 Milliaren, den größten Anteil am Finanzausgleich bekam Berlin mit 4.5 Milliaren, Regierung rot/rot /grün. 2017/2018
zahlt Bayern noch mehr. Wer ein schwaches Bayern will , wählt CSU ab. Wir sind in einer Landtagswahl, Bundestagswahl ist ein anderes Thema.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Ich freue mich auf Sonntag!

Der Absturz der CSU ist überfällig.

Mit seinem Rechtsruck hat Söder dieses Schicksal besiegelt.

Frau Stalinski

geht denn die SPD voller forfreude in die wahl, um bei ca 9% zu landen? verstehen würde ich auch dies. dann sind sie schneller fertig mit der auszählung und dem verteilen der pöstchen!

@Hagen 1958 - Grüne werden Menschen auf die Bäume jagen

Immer wieder köstlich solche Postings ala Söder gegen die Grünen momentan :-)

Wußte noch nicht das in Kalifornien,
der US Staat mit den schärften Abgasvorschriften seit den 80ern Grüne regieren.
Oder Gar in China, wo es ab 2030 nur noch E-Autos geben soll

@ Sieger56

"Bayern zahlte in den Länderfinanzausgleich
5.7 Milliaren, den größten Anteil am Finanzausgleich bekam Berlin mit 4.5 Milliaren, Regierung rot/rot /grün. 2017/2018
zahlt Bayern noch mehr."

Das ist richtig und es wird auch langsam Zeit das Bayern Deutschland etwas zurückgibt. Bayern hat jahrzehntelang vom Länderfinanzausgleich profitiert und es ist gelungen aus einem rückständigem Agrarland einen Industriestandort zu formen. Überigens trotz CSU! Fortschritt war und ist denen nie geheuer...

13:09 von Erich Kästner

Mit seinem Rechtsruck
.
über Jahrzehnte spielte sich ein Linksruck in der Republik ab
weshalb kann man jetzt nicht das Pendel wieder nach der anderen Seite ausschlagen lassen ?

Sieht ganz so aus....

als wäre morgen "Doomsday" für die CSU.
Die Probleme bei der CSU:
Söder
Seehofer
Dobrinth
Alle drei sind Machtmenschen ohne wirkliche Nähe zum Bayrischen (Wahl) Volk.

11:46 von Hagen1958

Immer wieder lustig, wenn den Grünen rückwärts-Gewandtheit vorgeworfen wird (auf die Bäume jagen), aber gleichzeitig die AfD gehyped wird, der es mit der Rückkehr in die zivilisatorische Steinzeit nicht schnell genug gehen kann.

Diese unverblümte Parteinahme könnte nach hinten losgehen

Das darf nicht war sein: Deutlicher kann die TS nicht Partei ergreifen und Stellung für bzw gegen Parteien beziehen. Sie wissen doch genau, wie sehr man mit angeblich neutralen Zahlen Wahlergebnisse beeinflussen kann, oder lernt man das heute nicht mehr? Ist diese Parteinahme im Rahmen des öffentlich-rechtlichen Auftrags zulässig?

Kreide gefressen -Dahoim-ism

Mein Gott, diese Söders und Seehofers, von denen es noch einige verpuppte Exemplare mehr gibt in der CSU, können noch so viel Kreide fressen.
Erst der Versuch Strauß' Maxime durch Entgleisung durchzuboxen, nun die Kehrtwende, als man merkte, wohin das führt.
Solange die Bayern scheinbar unter sich waren und nichts anders kannten, klappte das gut. Doch die Zeiten ändern sich. Die Zeiten, in denen die Bayern im Wohlstand schwelgten oder zumindest glaubten, dass die CSU alles richtig mache, sind vorbei. Blinde Wahlen, die nur einen Platz für das Kreuz kannten, ebenso.
Wer nur Klientelpolitik macht, verliert ebenso, wie diejenigen, deren Klientel ausstirbt. Da nutzt auch das Dahoim- Getue nix mehr, eben weil die Wahrnehmung desselben so krass anders ist, als von Söder und Seehofer in vertrauter Feindseligkeit verkauft.

Und wenn sich "Experten" und Journalisten alle wieder..

... geirrt haben?

Die Prognosen zur Trump Wahl und zum Brexit waren ja auch völlig eindeutig.

Freie Wähler als Mehrheitsbeschaffer

für AFD und CSU
Aus dem Parteiprogramm der Freien Wähler:
" Die illegale Zuwanderung nach
Bayern muss durch Grenzkontrollen unterbunden werden.
Diejenigen Einwanderer, die wir bei uns auf - nehmen, müssen die Chance,
aber auch den Willen haben, sich gut integrieren zu können."

@Immer wieder köstlich solche Postings 13:12 Karl Klammer

"ala Söder gegen die Grünen momentan..."

Wirklich ein exemplarisches Beispiel für ideologische Realitätsverblendung.

Deswegen und weil so viele drauf reinfallen,
ist die Welt so wie ist.
Und droht daher wieder zu werden, wie sie schonmal war.

Da aber bekanntlich Geschichte sich nicht als Tragödie wiederholt,
fürchte ich, dass die Folgen der 'stabilen Farce' in einem Kollaps enden werden.

13:09 von Erich.Kästner

Ich bin zwar links, freue mich aber nur teilweise, wenn die CSU dramatisch verlieren sollte.

Zum Einen war das letzte halbe Jahr ein politischer Offenbarungseid, über den sich Demokraten egal welcher Couleur einfach nicht freuen können.

Zum Anderen ist es eine gruselige Vorstellung, dass sich die AfD vom Fleisch der Union in der deutschen Politik festsetzen könnte.

13:23 von draufguckerin - mal langsam!

Ihr Journalisten-Bashing ist deutlich Fehl am Platze! Die Nachrichten-Redaktionen berichten über Wählerumfragen. Das wollen schließlich auch alle wissen. Und nur weil Ihnen das Ergebnis nicht passen mag, gibt es Ihnen nicht das Recht, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu diskreditieren! Sie haben die Möglichkeiten, unter hunderttausenden Meldungen genau das zu lesen, was Ihrer Seele schmeichelt. Hier aber geht es um Analyse und um Umfragewerte!

@Und wenn sich "Experten" 13:25 von Einfach unglaublich

"... geirrt haben?"

Wird nicht passieren, so oft liegen sie nicht falsch.
Und wenn doch, da könnte man glatt zum Hegelianer werden:
'Wenn die Tatsachen nicht mit der Theorie übereinstimmen –
umso schlimmer für die Tatsachen.'

13:09 von Karl Napf

«… geht denn die SPD voller forfreude in die wahl, um bei ca 9% zu landen? verstehen würde ich auch dies. dann sind sie schneller fertig mit der auszählung und dem verteilen der pöstchen!»

So, so. Seit wann zählt die SPD die Stimmen aus?
Und welche Pöstchen hat eine 9%-Partei dann nach der Wahl zu verteilen?

@ um 12:18 von BRDDR

Die Grünen sind nicht liberal. Die Grünen lieben Verbote und Vorschriften. Diese Partei macht das Leben teurer, eingeschränkter und reglementierter. Sie haben keine Chance in Bayern Regierungsverantwortung zu übernehmen, und das ist auch gut so.

Da haben Sie völlig recht.
Es kann ja wohl nicht sein, das gesund Essen und Leben mehr Geld kostet und mit Anstrengungen verbunden ist!
Ich verlange, das mir die gebratenen Biohähnchen von alleine in den Mund fliegen!!!
LoL

@ 12:25 von Sieger56

Wer ein schwaches Bayern will , wählt CSU ab.

Ich denke eher, wer einen starken und fähigen Verkehrsminister will, wählt die CSU ab.

@Hagen 1958 um 11:46 h- Dumpf

(Zitat a.I. Beitrag): "Den die Grüne werden so lange Menschen auf die Bäume jagen, bis kein Verbrennungsmotor mehr fahren darf."
(Ende Zitat)
Ich verstehe die Wut eines jeden, der einen Diesel fährt, absolut! Doch diese Wut auf diejenigen zu lenken, die letztlich für uns alle, nämlich für eine - sowie schon stark belastete - Umwelt, die sich auch noch so nennen kann, zu kanalisieren, ist absurd.

Doch die Grünen bieten sich manchem als Feindbild an und sind sicherlich zum Teil in einer elitären Position. Doch verursacht haben die Krise nicht die Grünen. Warum richtet sich Ihre Wut nicht gegen die Regierung, die das alles zuließ oder die Autobauer, denen das alles auch lange bewusst war?

Ich finde es tumb, auf dem Boten herumzuhacken und den Verursacher außen vor zu lassen.

Am 13. Oktober 2018 um 13:15 von Tretschko

" Das ist richtig und es wird auch langsam Zeit das Bayern Deutschland etwas zurückgibt. Bayern hat jahrzehntelang vom Länderfinanzausgleich profitiert und es ist gelungen aus einem rückständigem Agrarland einen Industriestandort zu formen. "

Wie lange hat Bayern was bekommen ?, und wie viel hat es in den Jahren danach gegeben ?.
Wie ist den Relation ?, und wie sieht das zum Beispiel in Berlin aus ?.

Poldern ist ja mitunter nett, aber eine Spur Ehrlichkeit gehört auch dazu.

" Der Wandel Bayerns vom reinen Agrar- zum Agrar- und Technologieland läuft fast parallel zur Entwicklung vom Nehmer- zum Geberland im Länderfinanzausgleich. Von 1950 bis 1987 bekommt der Freistaat durchweg Geld aus dem Ausgleichstopf - insgesamt 3,39 Milliarden Euro.

" Den Höchstbetrag überweist München im vergangenen Jahr mit knapp 3,7 Milliarden Euro. "

Also in einem Jahr mehr zurückgezahlt, als von 1950-87 erhalten.

@ Sisyphos3

"Über Jahrzehnte spielte sich ein Linksruck in der Gesellschaft ab."

Wo haben Sie das denn her? Auch wenn wir mal Ihre bekannte Partei-Präferenz beiseite lassen - wir haben seit 13 Jahren Regierungen unter CDU-Dominanz. Und auch wenn Fr.Merkel den Laden etwas in die Mitte geschoben hat, ist die Union ja wohl noch nie in irgendeiner Weise links gewesen.

Ich blicke mit Sorge

auf das morgige Wahlergebnis in Bayern. Wenn es ein Desaster gibt,dann ist auch in Berlin " Not am Manne,bzw. der Frau."

Vorwegnahme mutmaßlicher Ergebnisse

Was sagt eigentlich der deutsche Presserat zu dieser Form der Berichterstattung und Vorwegnahme mutmaßlicher Wahlergebnisse?

Ich fühle mich von den ö-r Medien täglich weniger vertreten, sondern empfinde gerade viele Berichte als sehr manipulativ. Wo soll das hinführen?

Wer braucht die Grünen?

Dieselverbote, Abschiebeverbote, Fleischverbote, Atomstromverbote etc. Wer diese Partei wählt, straft sich am Ende selbst. Entweder weil alles mehr kostet wie Energie, es komplett wirtschaftsfeindlich ist wie der Kampf gegen die Autoindustrie oder sich negativ auf die Sozialsysteme auswirkt wie die Haltung in der Migrationsfrage.
Wir können eben nicht alle unsere eigenen Ackerbauern sein. Und der Umweltgedanke ist doch mittlerweile in jeder Partei angekommen.

CSU liegt vorn

Die Tagesschau verteilt das Fell des Bären, bevor er erlegt ist. Machen Sie sich doch weniger Gedanken um mögliche Wahlverluste der CSU - mit den von Ihnen prophezeiten 33% würden alle anderen Parteien vor Freude auf den Tischen tanzen.
Wer mit wem koaliert, dass entscheidet immer noch die Partei mit den meisten Stimmen und das wird mit Sicherheit die CDU sein.

@13:40 von silverbeard

Zitat:""Ich verlange, das mir die gebratenen Biohähnchen von alleine in den Mund fliegen!!!""

Ja, ganz ohne Ironie, so ist es bei den Grünen wirklich!
Auf Kosten anderer sich ein gutes Gewissen erkaufen.
Ob Energie, Migration oder Mieten, und bei fast allem was die Grünen wollen.

Da aber die FDP den Einzug in den bayrischen Landtag schaffen wird, wird der grüne Traum vom Mitregieren platzen.

An Sieger56, Haben Sie aus der Geschichte der CSU nichts

gelernt? Diese Partei hat nur 1 Thema, die Asylantenpolitik in Deutschland trotz stark sinkender Asylantenzahl. Kein Blick dieser Politiker geht in Richtung der mittleren und unteren Bevölkerungsschichten, wo die bittere Armut, Not und Elend grassiert. S. Quelle: "Studie mit präziseren Kriterien: Arme Familien sind ärmer als gedacht." Geschätzte 18 Millionen deutsche Mitbürger haben nachweisbar monatlich weniger als 1 056 Euro zum Leben und für Mietzahlung zur Verfügung. Die Folge s. Beweis Quelle: "Wohnungslosigkeit - 860 000 Menschen haben in Deutschland keine Wohnung." Jeder 2. wohnungslose Europäer ist in zwischen trotz Reichtum und Wirtschaftsboom ein Deutscher. Geschätzte 1,5 Millionen Menschen betteln um Essen in den Tafeln. Sie verneinen die große Not und Armut in Deutschland wie leider viele User und vor allem die Politiker der GroKo in unserem Land. 8,6 Millionen Rentner, die in ihrem Arbeitsleben fleißig für dieses Land geschuftet haben bekommen unter 800 Euro Rente. USW.

@ zöpfchen um 12:13

Aus Ihrem Kommentar: "Das links-grüne und das blaue Lager trennen Lebensentwürfe, Ideologien, nicht mehr Parteiprogramme."

Ist es richtig, dass Sie alle Parteien außer der AfD im links-grünen Lager einordnen?
Dann ist der Begriff "Lager" für die "Blauen" aber doch etwas hoch gegriffen, finden sich dort doch nur 10 % der Wähler in Bayern. Ich denke, so etwas in der Größe einer Abstellkammer wäre da passender.

Erdrutsch in Bayern ?

Durchaus denkbar ! Herr Söder hat eh nur noch Freunde in seinem Heimatwahlkreis und die können es nicht raußreißen ! Aber was machte damals die Freunde ? Dazu hat es etwas gebraucht was ähnlich einem Denkmal ist. Herr Söder hat die Autobahn an dem Ort übertunneln lassen ! 100 Millionen Steuergelder waren das mal eben ! So macht man sich Freunde ..... aber es hilft nun nicht!

Das ist genau der Punkt in Söders Bayern:

>...für die Christsozialen jedenfalls das kleinste der womöglich bevorstehenden Übel. <
----
Wenn eine demokratische Wahl nicht die CSU-Mehrheit bestätigt oder weiter zementiert, dann ist das ein "großes Übel",
ein ganz ein großes!
Ohne SPD-Fan zu sein: Köstlich die Formulierung der Spitzenkandidatin: "krachlederne Arroganz"

@ Eber1975 um 12:09

Aus Ihrem Kommentar: "Es gibt nichts besseres als eine unstabile regierung und chaos auf hochster ebenen"

Würden Sie uns erklären, warum eine "unstabile regierung" und "chaos auf hochster ebenen" Ihrer Meinung nach gut sind?

Landtagswahl:Erdrutsch in Bayern ??

Das ist zu erhoffen.
Aber der Hammer wäre doch,wenn nach der Wahl die Grünen mit der CSU koalieren.Sie reden ja von "Verantwortung übernehmen".Und das ist eine Chiffre für Regierungsbeteiligung mit Dienstwagen.

Wie in Hessen,unsozial auf der einen Seite und für ein neues Polizeigesetz.

@ amonavis um 13.52 Uhr "Wer braucht die Grünen" - ich nicht

Ihre Argumentation unterstütze ich voll.
Zudem finde ich, dass die Berichterstattung der Medien, auch die Berichterstattung der Tagesschau, schon hart an Parteinahme grenzt.
Was bezwecken die Medien damit, dass sie die Wahlergebnisse in unzulässiger Weise prognostizieren? Seit Wochen wird die CSU "heruntergeschrieben" und ein "Erdrutsch" prophezeit. Die SPD ist inzwischen, wie es scheint, von den Medien aufgegeben worden, stattdessen werden den Grünen traumhafte Wahlergebnisse vorhergesagt. In meinen Augen ist das so kurz vor der Wahl eine unzulässige Beeinflussung der Wählerinnen und Wähler.

Vielleicht hängt der Absturz

Vielleicht hängt der Absturz der CSU auch damit zusammen, dass Seehofers und Söders markige Sprüche der letzten Wochen und Monate viele Wähler und Wählerinnen befürchten ließen, dass es zu einer Koalition aus CSU und AfD kommen könnte.
Es muss auf jeden Fall verhindert werden, dass diese beiden Parteien zusammen mehr als 50 Prozent der Stimmen bekommen.

@PolitikEsel - Freie Wähler als Mehrheitsbeschaffer

Sie sollten mal den Kontext lesen
und nicht einfach ein paar Sätze aus dem Programm kopieren

Aiwanger und die freien Bürgermeister
werden keinesfalls mit irgendeiner AFD
den Mehrheitsbeschaffer machen

@draufguckerin

"Was sagt eigentlich der deutsche Presserat zu dieser Form der Berichterstattung und Vorwegnahme mutmaßlicher Wahlergebnisse? "

Und was soll Ihre nun bereits zum zweiten Mal vorgebrachte Diskreditierung seriöser Berichterstattung?
Der Artikel berichtet über Vorwahlprognosen, mögliche Koalitionen und mögliche Ursachen des prognostizierten Wahlergebnisses, und das aus verschiedenen Blickwinkeln.

Was ist an dieser Form der Berichterstattung zu bemängeln?
Allerdings befürchte ich, dass Sie auf meine Fragen so wenig eingehen werden wie auf die Replik des Users Demokratisch ...

@àmonavis

"Wer braucht die Grünen?"

Laut aktuellen Umfragen ca. 20% der Bevölkerung.

"Und der Umweltgedanke ist doch mittlerweile in jeder Partei angekommen."

Nein, ganz offensichtlich nicht. Wenn Parteien ernsthaft fordern, erst aus der Kohleverstromung auszusteigen, wenn die gesamte Braunkohle abgebaggert wird, ist der Umweltgedanke eben nicht in jeder Partei angekommen.

An Werner40, Sie schreiben "in den nächsten 5 Jahren

den Wohlstand der Bevölkerung sichert". Sie haben vergessen nur für die Besserverdienenden, Reichen, Vermögenden, Beamten und Politiker in Bayern. Der Rest der Bevölkerung war und ist den Regierenden der CSU nachweisbar egal. Genau wie Sie beschönigen diese Politiker die bittere Armut auch von 100 000den Menschen in Bayern, s. Quelle. "Bertelsmann Studie zur Familienarmut. Geschönte Armut statt schön." Auch viele Rentner in Bayern leiden unter s. Quelle: "Länder - Vergleich: Arme deutsche Rentner - Handelsblatt," Denn sie erhalten s. Quelle: "Deutsche Renten am niedrigsten in ganz Europa." Keine Grundrente auch in Bayern, im Gegensatz dazu unsere westlichen Nachbarländern, s. Quelle: "1 100 Grundrente in Holland seit 2011." Oder Nachbarland Österreich, s. Quelle: "In Sachen Rente steht es zwischen Österreich und Deutschland 4 : 0." Auszug Zitat: "Durchschnittliche Neu Rente ab 2018 für Frauen in Ö. 1 220 Euro ( 14 x gezahlt = 1 403 Euro), in D. 590 Euro." Zitatende. USW.

@ Sisyphos um 13:18

Aus Ihrem Kommentar: "über Jahrzehnte spielte sich ein Linksruck in der Republik ab"

Können Sie uns - unter Aussparung des Flüchtlingsthemas - bitte einige konkrete Beispiele für den von Ihnen wahrgenommenen Linksruck nennen?
Gerne aus den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Gesundheit, Umwelt, Familie.

Es reicht!

Jahrzehnte lang habe ich die CDU gewählt.
Jetzt wohne ich in Bayern. Hier gibt es nur die CSU. Da für mich die CSU ein wesentlicher Wegbereiter zugunsten der AfD ist, werde ich mit Sicherheit die CSU nicht wählen!

13:52 von àmonavis

«Wer braucht die Grünen?
Dieselverbote, Abschiebeverbote, Fleischverbote, Atomstromverbote etc.»

Von diesen vier Verboten fordern die Grünen nicht ein einziges.

"Das mit dem Atom" hat Frau Merkel in die Wege geleitet.
"Das mit dem Diesel" diskutieren nicht nur die Grünen.
Eben so "das mit dem Fleisch".
"Das mit den Abschiebungen" ist nicht gar so einfach.
Und Fernsehverbot für unartige Kinder fordern die Grünen auch nicht …

«Wir können eben nicht alle unsere eigenen Ackerbauern sein. Und der Umweltgedanke ist doch mittlerweile in jeder Partei angekommen.»

Ganz besonders ausgeprägt ist der Umweltgedanke bei Landwirtschafts-ministern der CSU in den Bundesregierungen der letzten Jahre. Von der AfD und deren umweltpolitischen Geisterfahrten bei dunkler Nacht gar nicht erst zu reden …

@artist22 - fürchte dass die 'stabilen Farce' im Kollaps endet

Das wäre leicht möglich gemäß Bayrischen Wahlgesetz muß spätestens nach 4 Wochen
eine Landesregierung stehen.
Eine Nachwahl hätte für die CSU noch schlimmer Folgen

Ein freies Land

Ein Blick auf die Statistik beantwortet Ihre Frage: etwa ein knappes Fünftel der Wähler. Das Schöne an der Demokratie ist ja das Recht auf eine eigene Meinung. Sie dürfen also wählen, wen Sie für geeignet halten. (Das dürfen andere aber auch...)

@jiep, 14:16

Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung. Das ist die richtige Einstellung.

CDU ist inzwischen gut wählbar.

CSU ist aus meiner Sicht eine unwählbare rechtspopulistische Partei.

Manchmal...

...hatte es in den letzten sechs Monaten den Anschein, Seehofer verdinge sich bewusst als Wahlhelfer für die AfD. Vor zwei Wochen hatte er für seine Arbeit 30% Zustimmung von CSU-Wählern und 60% von AfD-Wählern.

Ist das so undenkbar, dass er nach der Wahl aus der CSU aus- und in die AfD eintritt?

Fraktionsgemeinschaft aufkündigen!

Sollte die CSU morgen massive Verluste hinnehmen müssen, ist dies mitnichten ein Problem der Kanzlerin.

Diese hat sich schließlich immer deutlich nach rechts abgegrenzt.

Die richtige Konsequenz für die CDU wäre in diesem Fall endlich ein Aufkündigen der unseligen Fraktionsgemeinschaft mit dieser rechtspopulistischen Partei.

Mitleid muss mit dieser Partei (mindestens) genauso wenig haben, wie diese Partei Mitleid mit den Verfolgten dieser Welt hat!

Parteimauschelei war noch nie Stimmenmagnet

Daß, was Söder in das Ministerpräsidentenamt brachte, hatte nichts, aber rein gar nichts mit demokratischen Verhältnissen in einer dt. Partei zu tun. Leider kein Einzelfall. Daß Seehofer und seine Lakaien Dobrindt und Scheuer die CSU in eine rechtskonservative Ecke manövriert haben, hat der Partei nur geschadet. Natürlich hat der ein oder andere Bürgermeister, oder Landrat, in Bayern 2015 gemault, aber aus dieser Situation wissentlich wider besseren Wissens eine "Herrschaft des Unrechts" zu machen, beschreibt eine Verantwortungslosigkeit Seehofers sonders gleichen, und daß von einer Regierungspartei. Dieses Verhalten hat die ganze rechte Szene hochgepuscht, und daß wird der CSU Parteiführung von der beherrschenden Mehrheit der Bevölkerung nicht verziehen werden. Die Partei braucht einen Neuanfang ohne Seehofer, Dobrindt, Scheuer, und Söder. Bis auf die CSU-Führung hat der größte Teil der Bevölkerung aus dem letzten Jh. gelernt, und ist nicht bereit einen neuen braunen Brei anzurühren.

Zwei Ebenen des Versagens

Die Bayernwahl hat zwei Ebenen. Auf der bayrischen Eben trägt der Spitzenkandidat Söder die Verantwortung für den Wahlkampf und das Wahlergebnis. Die Stimmenverluste sind seine Stilmmenverluste.

Die Chaos Koalition auf der Bundesebene bringt der CSU und SPD keinen Rückenwind. Vor allem die hohen Kosten der Einladungs- und Willkommenspolitik tragen zu den massiven Stimmenverlusten von CSU und SPD bei. Die 50 (DIW) bis 55 Mrd. (Sachverständigenrat) Steuergelder für Flüchtlinge fehlen für Bildung, Wohnungsbau, Ausbau des Gesundheitssystems sowie der Anhebung des Arbeitslosengeldes und der Renten.

Der Sonderweg in der Flüchtlingspolitik Merkels diente kurzfristig zum persönlichen Machterhalt Merkels. Die damit verbundenen hohen Kosten führen aber langfristig zur Erosion von Union und SPD und dem Machtverlust Merkels. Merkel hat sich 3 weitere Jahre im Amt gehalten. Den Preis zahlt der Steuerzahler und die ehemaligen Volksparteien CDU, CSU und SPD.

@draufguckerin

"Zudem finde ich, dass die Berichterstattung der Medien, auch die Berichterstattung der Tagesschau, schon hart an Parteinahme grenzt.
Was bezwecken die Medien damit, dass sie die Wahlergebnisse in unzulässiger Weise prognostizieren?"

Bitte stoppen Sie Ihre Polemik, die leider nur zeigt, dass Sie gar nicht wissen, worüber Sie schreiben.

Sie kommentieren hier einen Artikel, der sich mit der in der Bevölkerung mit wissenschaftlichen Methoden gemessenen Stimmung beschäftigt. Nichts davon ist unzulässig oder hat irgendetwas mit Parteinahme zu tun.

Weder die Journalisten noch die Meinungsforscher können irgendetwas dafür, dass sich aktuell die öffentl. Meinung gerade von Ihrer Lieblingspartei wegdreht. Alle verfügbaren Zahlen sprechen dafür, dass dies so ist.
Und da das, so wie es aussieht, in sehr starker Weise so ist, finde ich es durchaus legitim, dass sich Journalisten Gedanken über die möglichen Ursachen machen.

@Stein des Anstosses

"Ist das so undenkbar, dass er nach der Wahl aus der CSU aus- und in die AfD eintritt?"

Ich vermute, dass er mit seinem Verhalten wirklich nur Stimmen der AfD abgreifen wollte, ohne zu bedenken, dass er damit wenig Erfolg haben oder gar viele Stammwähler vergraulen könnte.

Die Grünen...

...bei 18%? In Bayern?? Redet euch das man ruhig ein...
^^

@rossundreiter 15:46

Ich sehe es ganz genauso. Die CSU sollte sich auflösen nach der Wahl. Diejenigen die gemäßigt sind und zur Union wollen sollten sich der Union anschließen und Leute wie Seehofer oder Söder sich der AfD anschließen, dies ist der richtige Ort für diese Form von Politiker. Die CSU bekommt eine Erdrutschklatsche weil sie ernsthaft geglaubt hat mit einem Rechtskurs Wähler einfangen zu können. Die Antwort wird sein, dass die Grünen auf fast 20% kommen.

@15:46 von rossundreiter

Zitat:""Mitleid muss mit dieser Partei (mindestens) genauso wenig haben, wie diese Partei Mitleid mit den Verfolgten dieser Welt hat!""

Es liegt mir ziemlich fern als AfD-Wähler die CSU zu verteidigen, aber hier geht es nicht um die Abschiebung von Verfolgten, sondern von illegalen Migranten und Gewaltätern. Da war die CSU bisher sogar weicher als die meisten sozialdemokratisch geführten Staaten Europas.

Es gibt keinen "Rechtsruck" in Deutschland, sondern höchstens ein paar kleine Schritte wieder Richtung Mitte, in einem massiv nach links abgerutschten Land.

re draufguckerin

"Was bezwecken die Medien damit, dass sie die Wahlergebnisse in unzulässiger Weise prognostizieren?"

Begründen Sie doch mal "unzulässig". Wo werden Wahlprognosen untersagt?

@Initiative Neue...

"Vor allem die hohen Kosten der Einladungs- und Willkommenspolitik tragen zu den massiven Stimmenverlusten von CSU und SPD bei. Die 50 (DIW) bis 55 Mrd. (Sachverständigenrat) Steuergelder für Flüchtlinge fehlen für Bildung, Wohnungsbau, Ausbau des Gesundheitssystems sowie der Anhebung des Arbeitslosengeldes und der Renten."

Ich kann nur hoffen, dass der Großteil der deutschen Wähler diese unglaublich einseitige Auffassung nicht teilt.
Eingeladen wurde niemand (alles andere ist schlicht gelogen!), und dass diejenigen, die nunmal hier sind, auch willkommen geheißen werden, ist kein verschwendetes, sondern gut investiertes Geld. Andernfalls hätten wir nämlich zwangsläufig bald einige zehntausend Kriminelle im Land, die wir (ja, auch Sie und ich!) erst dazu gemacht haben.

@ draufguckerin um 13:23

Aus Ihrem Kommentar: "Das darf nicht war sein: Deutlicher kann die TS nicht Partei ergreifen und Stellung für bzw gegen Parteien beziehen."

Wären Sie so freundlich, uns die Stellen im Beitrag zu nennen, in denen die TS Partei ergreiftt bzw. Stellung für oder gegen eine Partei bezieht?

@12:18 BRDDR

Der Klassiker der langweiligen Vorurteile... Die Grünen sind also eine "Verbotspartei". Da fallen mir ganz andere ein... Verbot offener Gesellschaft, Verbot der Unterstützung verfolgter Menschen, Verbot vernünftiger Entscheidungen zum Erhalt der Schöpfung, Verbot bundesweit geregelter Bildungspolitik, Verbot einer sozialverträglichen Miet- und Wohnungsbaupolitik, Verbot einer Rechenschaftspflicht und Verantwortungsübernahme für Betrug durch die Autoindustrie... Alles eine Frage der Perspektive. Die Grünen sind in meinen Augen klar die Partei mit den geringsten zukunftsbezogenen Denkverboten. Mal drüber nachdenken - und nicht nur Söders angstgesteuertes Grünesverbotsmantra wiederholen.

@Initiative Neue... -- Einfach wieder köstlich

Ausgerechnet das Geld für Bildung, Wohnungsbau, etc fehlt wegen den Flüchtlingen.

Übrigens:
Rente,Arbeitslosengeld,Krankenversicherung
sind vom Arbeitnehmer/Arbeitgeber finanziert

11:46 von Hagen 1958

>>Den die Grüne kämpfen weiter für die Dieselfahrverbote !
Auch der Euro-Klasse 6.
Ich hoffen das die Bayern nicht so naiv sind wie der Rest in Deutschland.

Den die Grüne werden so lange Menschen auf die Bäume jagen, bis kein Verbrennungsmotor mehr fahren darf.<<

Ja, so sieht die Welt aus, wenn man alles aus der Windschutzscheiben-Perspektive betrachtet.
Haben Sie schon mal dran gedacht, dass es außer Autos auch noch was anderes gibt?

@BRDDR 12:18

Zitat: "Die Grünen sind nicht liberal. Die Grünen lieben Verbote und Vorschriften. Diese Partei macht das Leben teurer, eingeschränkter und reglementierter. Sie haben keine Chance in Bayern Regierungsverantwortung zu übernehmen, und das ist auch gut so."

Ja, die CSU hat das Leben billiger gemacht. Die bäuerliche Landstruktur zu zerstören, ungebremstes Höfesterben, dafür Industrielandwirtschaft, die nitratverseuchtes Grundwasser und billiges Antibiotikafleisch hersellt, daß jegliches Tierwohl in den Hintergrund stellt, plus Fleischskandale und Bayern-Ei, haben dt. Essen billig, nicht nur im monetären Sinne, gemacht.

Wackelpolitik

Hätte Seehofer rechtzeitig Mut bewiesen und die Koalition aufgekündigt und damit seiner Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik Profil gegeben, brauchten sie morgen keine Angst vor dem Wahlergebnis haben. Die AFD hätte in Bayern und im Bund Probleme mit den 5% .

Na endlich...

...bricht auch die letzte erzkonservative Bastion.
Die ewig gestrige Politik ist selbst in Bayern nicht mehr machbar. Nun muss es progressiv voran gehen und gemeinsam mit aller demokratischer Kraft gegen die AfD mobilisiert werden.

@ Demokratisch um 13.30 Uhr, Kaffeesatzleserei

"Hier geht es um Analyse und Umfragewerte" - nein, Herr/Frau Demokratisch, die Analyse wird erst nach der Wahl erfolgen. Im Moment ist das Kaffeesatzleserei.

Es gab einmal Zeiten, da wurde vor den Wahlen eine Anstandsfrist eingehalten, um nicht in den Verdacht zu kommen, (un-)gewollt Wählerbeeinflussung zu betreiben. Wahlprognosen kurz vor der Wahl waren ein absolutes Tabu, denn es wollte und sollte niemand in Verdacht kommen, mit Blick auf die soziologisch oft diskutierte These der 'self fulfilling Prophecy' Propaganda zu betreiben. Selbst politisches Kabarett wurde ca 14 Tage vor der Wahl von möglichen Wahlvorhersagen "entschärft" bzw eingestellt.

Die Zeiten dieser Anstandsfristen scheinen vorbei zu sein.

16:03 von DrBeyer

>>@Stein des Anstosses

"Ist das so undenkbar, dass er nach der Wahl aus der CSU aus- und in die AfD eintritt?"

Ich vermute, dass er mit seinem Verhalten wirklich nur Stimmen der AfD abgreifen wollte, ohne zu bedenken, dass er damit wenig Erfolg haben oder gar viele Stammwähler vergraulen könnte.<<

Seehofer ist einer der erfahrendsten Politiker Deutschlands. Solche Fehler dürfen ihm eigentlich nicht unterlaufen.
Bleiben nur zwei Möglichkeiten:
1. Er ist massiv dem Alterstarrsinn verfallen, oder
2. er neigt insgeheim doch der AfD zu.

Umfragen sind keine Prognosen

Prognosen suggerieren die Berechenbarkeit der Zukunft. Besonders in unsicheren Zeiten ist das noch mehr eine Illusion wie in normalen Zeiten.

So würden die Deutschen heute oder am kommenden Sonntag wählen

Auch das hilft nicht viel weiter, denn die Deutschen wählen heute und am kommenden Sonntag nicht!

Morgen wählen die Bayern. ;)

"Schätzen kann fehlen" sagt das Sprichwort.

Noch ein bisschen Geduld bis morgen Abend.

13:57 von draufguckerin

>>CSU liegt vorn
Die Tagesschau verteilt das Fell des Bären, bevor er erlegt ist. Machen Sie sich doch weniger Gedanken um mögliche Wahlverluste der CSU - mit den von Ihnen prophezeiten 33% würden alle anderen Parteien vor Freude auf den Tischen tanzen.
Wer mit wem koaliert, dass entscheidet immer noch die Partei mit den meisten Stimmen und das wird mit Sicherheit die CDU sein.<<

So kann man sich die krachende Niederlage der csu natürlich auch schönreden ...
Haben Sie schon bedacht, dass bei 33 csu-% auch eine Regierung OHNE der csu (und natürlich ohne AfD) möglich wäre?

Darstellung: