Kommentare

Für wahrscheinlicher als ein

Für wahrscheinlicher als ein Rücktritt Merkels gilt wohl ein Rücktritt der beiden Intimfeinde Seehofer und Söder spätestens am kommenden Montag.

Kanzlerwahl in Bayern

Warum muss eigentlich der Bundestagspräsident darauf hinweisen? Warum verschweigt das journalistische Esteblishment die Abhängigkeit Merkels und ihres Amt als Bundeskanzlerin von dem Wahlergebnissen in Bayern?

Die CDU hat lediglich schmale 26% auf Bundesebene. Zwar liegt die CSU noch deutlich vor der CDU. Dennoch hat Merkel die CSU mit in das Umfragetief hineingezogen. Lediglich 33 bis 35. % wollen noch die CSU wählen. Tritt dieses Desaster ein, muss Merkel ihren Posten Räumen. So geht Demokratie.

Klingt verheißungsvoll

Wenn die graue Eminenz der CDU schon offen über einen Rücktritt der Frau Merkel spricht, steht der wohl bald bevor.
Nur was soll dadurch besser werden?
CDU und SPD sind keine Volksparteien mehr.
Vor allem aber können sie den Menschen keine Perspektive aufzeigen, die diese für erstrebenswert halten.
Zum Beispiel angemessene Renten für alle, die dieses Land zu Wohlstand gebracht haben.
Dazu gehören ganz besonders alle Frauen, die ihre Kinder als "Hausfrau und Mutter" nicht nur "versorgt", sondern zu erfolgreichen Menschen gemacht haben. Skandalös, wenn die im Alter auf eine "Grundsicherung" angewiesen sind, während der Staat förmlich mit der Gießkanne das Geld dort verteilt, wo nie eine Leistung erbracht wurde.

Ein Non-Event

Dieses Interview mit Schäuble ist ein Non-Event. Er hat nichts gesagt, was man nicht schon vorher gewusst hätte. Warum wird hier ein Artikel aus dem diesem uninteressantem Gerede gemacht?

Zeitverschwendung

Merkel selber hat erklärt, dass sie weitermachen werde. Schäuble schwafelt rum. Den Artikel zu lesen war zeitverschwendung.

Wann geht sie endlich..und

Wann geht sie endlich..und nimmt ihre Minister gleich mit?

Zeit für den Wechsel

Meine Meinung: Sie hätte als "Mutti der Nation" abtreten sollen.

Spätestens bei zur Euro-Rettung hätte Sie das Volk entscheiden lassen müssen. Nun wird sie früher oder später geschlagen das Feld verlassen.

Gut so mit Blick auf eine Zukunft für Deutschland.

Unerbittlich

Wenn in Bayern und dann auch in Hessen viele CSU und CDU Abgeordnete ihr Mandat verlieren und die jetzigen Regierungen abgewählt werden, wird es ein Hauen und Stechen geben...die Schuld daran wird dann der Kanzlerin zugeschrieben werden. Götterdämmerung für Angela...es hat sich „ausgemuttit“. Sie hat sich dann „selbst geschafft“.

Wieso soll Merkel für das Versagen der CSU verantwortlich sein?

Ich mag Merkels Politik überwiegend nicht, nur um das klarzustellen.

Aber der Absturz der CSU ist alleine auf den Rechtsruck von Söder und Seehofer zurückzuführen! Wen Begriffe wie "Asyltourismus" und ein damit verbundenes Weltbild überzeugen, wählt das Original (AfD) und wen das anwidert, wählt die Grünen. Exakt so sehen die Umfragen gerade aus. Diese Behauptung lässt sich damit also belegen!

Merkel kann man für vieles verantwortlich machen und für vieles ist sie auch verantwortlich, aber nicht für das Anbiedern einer Landesregierung an Rechts!

Und dann?

Man wird Merkel am Ende doch vermissen! Denn eine Kramp-Karrenbauer hat bei weitem nicht soviel Charisma wie die Bundeskanzlerin! Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Macron AKK die Hand küssen würde! Und ob das Verhältnis zu Putin so gut wäre, bezweifle ich auch ganz stark!

Schauen wir mal

Es wäre gut wenn die Kanzlerin diese Legislaturperiode noch zu Ende bringen würde. Ein Wechsel wäre ausgesprochen schlecht. Allerdings muß sie die Baustellen die sie selber kennt bereinigen, damit die Menschen ihr abnehmen, dass sie immer noch die starke Frau in Europa ist.

Merkel lässt also …

… durch Herrn S Rücktrittsdrohungen verkünden in der Hoffnung, hierdurch die letzten CDU-Freunde in Bayern (die dort ja nur CSU wählen können) zu mobilisieren.
Ein ebenso verzweifeltes wie durchschaubares Manöver.
Und S lässt sich als Bundestagspräsident vor den Parteikarren spannen.
Erschreckend.

könnte nach hinten losgehen

Gab es nicht einmal die selbst auferlegte Beschränkung der Medien/Journalisten, vor Wahlen eine gewisse Karenzzeit einzuhalten, um nicht ungewollte Wählerbeeinflussung zu betreiben? Die soziologisch oft diskutierte These der 'self fulfilling Prophecy' ließ alle eine gewissen Anstandsfrist einhalten, in der Wählerbeeinflussung tabu war. Selbst politisches Kabarett mit eindeutiger Parteinahme wurde nicht gesendet.

Hier werden unverblümt Wahlprognosen verbreitet. Ich könnte mir vorstellen, dass die in diesem Artikel durchscheinende Form der „Medienarbeit“ das Gegenteil dessen bewirkt, was beabsichtigt ist.

Hoffentlich geht das nicht nach hinten los. Am Sonntagabend werden wir es wissen.

Machtverständnis der CSU

Ich denke, viele ehemalige
CSU-Wähler werden die
Abschlusskundgebung, zu der Kurz eingeladen wurde, als erneuten Affront gegenüber Merkel ansehen. Damit wurde noch einmal untermauert, welche Auswirkungen das Machtstreben der CSU-Politiker auf die Krise in
Berlin hatte. Danach kann man eher einen weiteren Stimmenver lust für diese Partei
erwarten.

Wie kommt diese Aussage zustande?

Das ist ein Hammer. Der alte Fuchs und 100prozentige Politprofi Wolfgang Schäuble lehnt sich hier in einer reichlich brisanten Frage weit aus dem Fenster!

Natürlich verpackt in ein relativierendes "will nicht ausschließen" - aber gerade von Schäuble, der immer auch ein Vertrauter Merkels war (und noch ist?) ist diese Aussage eine Sensation.

Ich frage mich: Was steckt dahinter? Ist die Sache am Ende mit Merkel abgesprochen- zu welchem Zweck auch immer?

Aber dass ausgerechnet Schäuble sich kurz vor der Bayernwahl mit den Merkel-Gegnern in der CDU verbündet, kann ich mir - bis zum Beweis des Gegenteils - nicht vorstellen.

Wahl in Bayern

Kleiner Hinweis aus Bayern: Leider darf in Bayern die CDU nicht antreten. Ich kenne viele, die den Kurs Merkels unterstützen, aber für die die CSU mit dem Gebaren Ihrer prominenten Männer unwählbar geworden ist. Daher: Wenn die CSU abstürzt, sollte dies als Schwäche der CSU Politik gewertet werden und nicht als Schwäche von Merkel.

Das wäre ein Befreiungsschlag

Das wäre ein Befreiungsschlag für Deutschland, wenn diese Frau endlich zurücktreten würde.

"hält Position von Kanzlerin Merkel für geschwächt"

Diese Aussage von Schäuble in der Öffentlichkeit stärkt ihr nicht den Rücken. Und wirkt sich auch eher negativ auf die Landtagswahl in Bayern aus.

Bei dieser Asylpolitik wundert es mich wie lange sie sich überhaupt noch im Sattel halten konnte. Wobei, auch wenn die Spitze in der CDU wechselt, gehe ich davon aus, dass sich nicht viel ändern wird.
Ein Regierungswechsel wird die einzige Möglichkeit bleiben, um hier eine Veränderung herbeizuführen.

das macht Hoffnng

Solche Aussagen fördern die Wahlbeteiligung da Menschen nun hoffen, das es wieder aufwärts gehen kann.

Diese Überschrift entspricht nicht dem Inhalt des Interviews

"Schäuble schließt einen Rücktritt Merkels nicht aus."

In dem Artikel lese ich: „Auch eine Wiederwahl Merkels auf dem CDU-Parteitag im Dezember hält Schäuble für wahrscheinlich“ so das Zitat Schäubles. Aha. Die Überschrift des Artikels suggeriert das Gegenteil.

Sind die Medienmacher lernfähig? Man sollte doch allmählich gemerkt haben, dass diese plumpe Form der Mediengestaltung das Gegenteil dessen bewirkt, was sie soll. So ruft man Trotzreaktionen hervor. Über das Ergebnis werden sich die wenigsten freuen können.

Stück für Stück kommt man der Erneuerung näher.

Den Rücktritt Merkels würde ich mir wünschen. Es bestünde die Chance, noch etwas zu retten in unserm Land. Obwohl es bei der Bayernwahl um CSU-Granden geht, wird Deutschlands Führungsspitze am 14.10. den nächsten Ablehnungsschub bekommen. Der letzte und entscheidende wird sich dann nach der CDU-Vorsitzenden-Wahl im Dezember ergeben. Dieses Gezerre und den Erfolg der AfD hätte uns Frau Merkel ersparen können.

Es ist eine Schwäche unseres Grundgesetzes, dass es Kanzlern/Kanlerinnen immer noch die Möglichkeit einräumt, über die zweite und weitere Legislatur hinaus, am Machterhalt zu kleben.

Nie und nimmer

Nie und nimmer tritt die Kanzlerin freiwillig zurück.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Jetzt macht auch noch

Jetzt macht auch noch Schäuble den Brutus, der Abgesang geht weiter.

Wenn Schäuble

Schon über einen Rückzug der Kanzlerin spricht, dann wird wohl wirklich etwas passieren...

Die vermeintlich guten Eigenschaften...

...die der Kanzlerin immer wieder attestiert wurden: Ruhe, Nervenstärke, eine gewisse Emotionslosigkeit, Zielstrebigkeit bis zur Sturheit etc. - aber auch wenig vorausschauend, zu passiv und zuwartend.
Diese Eigenschaften haben sie offenbar in einer Kanzlerkapsel leben lassen - in der sie das "Draussen" nicht mehr direkt wahrgenommen hat. Das Konnte nur so lange gut gehen, wie die Dynamik der Realität mit der Dynamik der Kanzlerin synchronisiert war.

Wird nichts pasieren

Wenn man sich die momentane Prognose für Bayern anschaut kommt man zum Schluß das viele im Land die CSU abstrafen, für eine Politik die in Berlin gemacht wird.
Nur was ist die Alternative zu Merkel?
Ich sehe da keinen der die selbstverursachten Probleme lösen kann. Und eine SPD ist ja auch kurz vor der Einstelligkeit. Und wenn ich mir das Programm der Topp zwei in Bayern anschaue fehlt mir auch der Inhalt für eine gesunde Wirtschaftspolitik.
Von dem her muß sich die Union schon was langfristig überlegen. Es sind zu viele Menschen, die im Land durch die Politik abgehängt an den Wirtschaftlichen Rand gedrängt wurden. Und das mit Hilfe der Kanzlerin und Union.

Gott sei dank...

wird die Union wach und stellt die Herrschaft des Unrechts unter Merkel wenigstens in Frage.

Viele Vorwürfe sind berechtigt.

Was der Kanzlerin, zumindest für den außenstehenden Betrachter, fehlt, ist der richtige Biss. Im Vergleich zu Theresa May z. B., die mit Worten, Gesten und Körpersprache einen ebenso schweren Kampf führt wie Frau Merkel, wirkt letztere wie eine Ölhaut, die von einem Nieselregen befeuchtet wird, der an ihr abperlt.
Natürlich hat ihr der Alleingang bei der Flüchtlingspolitik enorm geschadet und tut es noch, zumal ihr die derzeit zu beobachtende zunehmende Spaltung Europas angelastet wird.
Auch ihren (Nicht-)Umgang mit der AfD werte ich eher als Schwäche oder gar Feigheit; sie hat nicht die Fähigkeit oder den Mumm, sich z. B. mit der Fraktion im Bundestag einmal auf ein Streitgespräch oder einen heißen Schlagabtausch einzulassen.
Raute und ignorieren, das war's...
Ihre Tage als Kanzlerin sind gezählt, doch was kommt danach?

Frau Dr. Merkel hatte ihren Job getan,

leider hat sie, wie Dr. Kohl vor ihr, den richtigen Zeitpunkt für ihren Abgang verpasst. Das ist nicht gut, denn es fördert die Politikverdrossenheit.

Machterhalt um jeden Preis

Der Fehler der Kanzerin war, dass sie nicht bemerken wollte(!), dass ihre beiden Partner (CSU und SPD) Ertrinkende sind - und sie als Rettungsring brauchten und sie nun mit in die Tiefe ziehen.
Mit einer Minderheitsregierung wäre sie besser bedient gewesen.
Sie sollte einen Befreiungsschlag versuchen.

Er ist einfach ein brillianter

Kopf. Ob ganz alleine darauf gekommen ist?

Im Auftrag?!

Wenn Schäuble für die Nachricht vom eventuellen Rücktritt dieser Kanzlerin als ihr Sprachrohr agierte - seine Worte in Gottes Ohren! Ich kann es kaum glauben.

Rücktritt Merkels

Ja, bitte, besser heute als morgen. Danke!
Egal, wer dann Kanzler ist, schlimmer kann es nicht werden.
Zumindest ist das sehr unwahrscheinlich.

Stabilität

Wer im Bund Stabilität und eine vernünftige Wirtschaftspolitik will, sollte in Bayern nicht rechtspopulistisch wählen.

Eine gute Nachricht!

Frau Merkel hätte nicht sagen dürfen, wir schaffen das.
Sie hätte sagen sollen, das Volk muss es schaffen. "Wir"hätten das Chaos was "Sie" angerichtet hatt sicher besser bewältigt mit einer besseren Führung. Es reicht mit Merkel als BK. Sollte wieder etwas zum aussitzen sein, kann Sie ja zurückkommen.
Nur die AfD wird ihre mit Abstand beste Wahlkampfhelferin verlieren.

Schäuble und Merkel...

...sind und waren die Urgesteine und die größten Konkurrenten in der CDU, als es damals zu Kohl's Zeiten um die Nominierung für das Kanzleramt ging, nach der Ära Kohl.
Schäuble hat in seinem Herzen offenbar Merkel nie so richtig verziehen. Seine Schadenfreude (und seine hoffentlich richtigen Hoffnungen) in der Causa Merkel werden heute plötzlich sichtbar und hörbar.
Merkel sollte nun bald den Weg frei machen für die Nachfolge. Ich prophezeie, dass nach den Landtagswahlen in Bayern und Hessen die Kanzlerin nicht kandidieren wird für den Vorsitz. Aber bei ihr kann man nie sicher sein.

Wird dem langsam langweilig

Wird dem langsam langweilig in seinem neuen Job? Fehlen nur noch die guten Ratschläge von Steinmeier um das Wochenende komplett zu machen.

Beton

Frau Merkel ist dermaßen von sich überzeugt, dass sie niemals freiwillig zurücktreten wird.
Auch nicht, wenn sie im Dezember als Vorsitzende abgewählt wird.

Längstamtierend

Frau Merkel hat den Ehrgeiz länger Kanzlerin zu sein, als Helmut Kohl. Zudem ist es wahltaktisch besser, den neuen Kanzler erst im letzten Jahr vor den Wahlen zu stellen, damit diesem die weiterhin bestehenden Probleme nicht angelastet werden können. Insofern glaube ich nicht an ein baldiges Abdanken von Frau Merkel.

Diplomatisch sehr gut ausgedrückt

Das was unter der Oberfläche brodelt, bricht sich langsam Bahn.
18 Jahre sind genug!
Es wird nebenbei höchste Zeit dem amerikanischem Model zu folgen und Kanzerlschaften, wie auch alle anderen politischen Führungspositionen nur zweimal vier Jahre mit der gleichen Person besetzen zu dürfen.

Rücktritt

Wenn man merkt, dass man (Frau) es nicht mehr kann, sollte ein Rücktritt die Folge sein. Wann merkt sie es endlich?

Als Kanzlerin einer der wirtschaftlich

Stärksten Nationen der Welt hat sie so ziemlich alle Herausforderungen übersehen oder schlecht gemeistert und die meisten Chancen verpasst. Ihre Position und ihr Einfluss hätten die Welt verändern könnnen - haben sie auch, aber nicht zum Besseren. ..!
Adieu, Frau Merkel - Je früher, desto besser. Jeder halbwegs intelligente Mensch, der diesen Auftrag ernst genommen hätte, hätte ihn besser ausführen müssen als sie.

Ein Rücktritt wird zwangsläufig kommen...................

Nachdem Merkels Generalist Kauder abhanden gekommen ist, fehlt ihr der parteiliche Zuchtmeister, der die Truppen mit der mM. nach antidemokratischen Fraktionsdisziplin zusammen hielt. Gespalten war die CDU im Inneren wg. der Migration und zuvor wg. Merkels Machtgehabe (Merz u. Co.) schon lange.
Ergebnis: AfD
Das eigentliche Problem scheint aber Merkels Globalisierungsfetischismus - verharmlosend "marktkonforme Demoktatie" genannt - zu sein. Ihre Wirtschaftshörigkeit war die Fortsetzung von Schröders Agenda, die die Gesellschaft gespalten hat und weiter spalten wird.
Große Erfolge von BK Merkel kann ich nicht erkennen, aber ein System das sie unantastbar machte. Es waren Menschen wie Ackermann, Mohn, Burda, die sie bei ihrer Amtsführung u.U. zu stark beeinflußten und Abgeordnete die sich aus Opportunismus nicht aus der Deckung wagten.
Ergebnis: Eine zerrissene Gesellschaft und ein Erstarken des Nationalismus.
Merkels Fehler werden noch lange nachhallen; Ausgang, mehr als ungewiss.

... es wird höchste Zeit ...

Wir alle sehen, wie unsere demokratischen großen Parteien immer weiter absinken. Warum? Weil brennende Themen nicht mehr angegangen werden und bestimmte unangenehme Themen, die die Republik erschüttern und entzweien, ausgeblendet oder auch verheimlicht werden sollen, so zumindest mein Eindruck. In der Republik Österreich hat es einen Ruck gegeben, der auch dort dringend nötig war. Auch hier muss es einen Ruck in der Politik geben, der alte Denkweisen und opportunistische Denkweisen einmottet und neue zeitgemäße Denkweisen auf den Weg bringt. Weg mit den Politikern, die noch immer von irgendeinem Blödsinn träumen und Vergewaltigungen und Messerstechereien als "wir schaffen das" hinnehmen. Hier muss eine glasklare und knallharte Sprache -
auch durch die Justiz - gesprochen werden, bevor es hier noch weiter bergab geht und immer mehr an Recht und Ordnung glaubenden Menschen das Land verlassen, da es hier immer ungemütlicher wird. Frau Merkel sollte nun endlich gehen.

Ein grosses Wort

spricht er gelassen aus. Ja, es wäre nicht nur eine Möglichkeit, sondern vielmehr eine Chance. Aber wer wird es ihr beibringen? Er? Seiner Angela? Wohl kaum.
Schäuble ist ein verdienter , integrer Politiker, aber er ist auch ein gebrechlicher alter Mann, der in vielerlei Hinsicht schon aufgegeben hat ( wie seine jüngsten Äußerungen zur Rückführungsproblematik gezeigt haben).
Wer verbirgt sich da in den hinteren Reihen mit Charisma, Visionen, Durchsetzungsvermögen? Bitte vortreten...!

Ganz wichtig

Wenn Merkel geht sollte sie vorher noch den Innenminister entlassen.
Was der da fabrizert hat und es noch tut,das braucht Deutschland nicht.

Davon abgesehen ist die CSU für ihre Misere auch selbst verantwortlich.

Insgesamt haben sich die Volkspateien weit vom Volk entfernt das ist doch nur noch Lobbytum.

Warum erscheint dieser Artikel heute?

Warum hat "wer" diesen Artikel so ein paar Stunden vor der Landtagswahl in Bayern platziert. Was soll damit bezweckt werden?

Das kann man auch anders sehen

Aus Bayern kam bisher viel Kritik insbesondere an Merkels Migrationspolitik.Wird die CSU schwächer muss sie Partner suchen.Wer das wird ist noch nicht deutlich absehbar.Sollten es doch die Grünen werden(müssen) würde z.B.Merkels Politik der offenen Grenzen nicht geschwächt sondern im Gegenteil deutlich unterstützt.Die Kanzlerin würde das insgesamt als Bestätigung interpretieren und müsste insgesamt mit deutlich weniger Kritik leben.

Wind of Change

Es muss etwas nach der Hessenwahl Ende Oktober passieren!
Dabei steht noch nicht einmal das omnipräsente Thema Migration im Vordergrund, sondern der Umgang mit der Wahrheit im Staat, der Vorteilsnahme und Lobbywirtschaft im Land (wenn wir über andere Länder sprechen: Korruption) und dem respektablen Umgang durch Politik und Medien mit dem Andersdenkenden.

Merkel ???

Vielleicht dämmert auch einem Herrn Schäuble nach den beiden Landtagswahlen, dass es fortan wesentlich mehr um "Inhalte und Bürger" gehen müsste bzw. sollte, als um das politische Schicksal einer machtorientierten, überwiegend tatenlosen und ansonsten überforderten Angela Merkel.

Der überwiegende Teil der Gesellschaft, ganz gleich in welcher sozialen Stellung, hat den Glauben an die Ehrlichkeit und Ehrenhaftigkeit der Politik schon lange verloren und es ist den meisten Menschen wohl wirklich egal, welches Schicksal Angela Merkel demnächst blüht.

Die Wahl eines Jens Spahn oder einer Annegret Kramp-Karrenbauer wäre nur die Fortsetzung von Merkels Politik in anderem Stil, mit anderen Mitteln.

Schließlich geht es nur noch um Karrieren und die Wunscherfüllung der wirklichen "Lenker der Geschicke",...im In- und Ausland.

Ausgerechnet Schäuble

wer hätte das gedacht?
Aber recht hat er.

juhu, Merkel ist weg

Da Schäuble sowas nicht ohne Abstimmung sagen würde, ist dies de Fakto eine Rücktrittsankündigung.

Ende unserer Art der Demokratie?

Ich denke, Frau Merkel ist einfach überfordert. 2015 handelt sie menschlich, und ein entsetzlich langwieriges Problem tat sich auf. Sowas demütigt und zerstört die Entschlusskraft.

Überall auf der Welt setzen sich diese Präsidial-Regierungen durch, bei denen jemand quasi diktatorisch die grobe Richtung vorgibt und von ihm/ihr zu benennende "Abteilungsleiter" (Minister) wiederum diktatorisch benennen, die dann weiter abwärts delegieren. Jeder kann jederzeit vom Präsidenten abberufen und ersetzt werden. Wie in einem Unternehmen der Privatwirtschaft.

Es gibt mehrere Gründe. Einmal sind die Probleme vielfältiger, es bedarf ausgesprochener Fachleute, die nicht dadurch kompetenter werden, dass sie durch Stimmabgaben an der Wahlurne legitimiert sind. Zweitens sind die Prozeduren bis zur Beschlussreife viel zu langwierig und kompliziert, und drittens schwindet die Liebe zur quasi überlebten, parlamentarischen Demokratie, so wie bei mir z. B.

Das hätte ich nie für möglich gehalten.

Frau Merkel

wirkt müde, ausgepowert und ideenlos. Sie glänzt nicht mehr mit Souveränität und Fachkompetenz. In der Darstellung könnte man meinen, dass ihr Schlafbedürfnis ansteckend ist.
Das kommt beim Bürger an.

Wir brauchen neue, frische Persönlichkeiten, die sich wählbar machen.

Teamfähigkeit

Überall wird Teamfähigkeit verlangt, nur in der Politik, da hört man immer nur "Macht, Macht, Macht"...
Darüber sollten sich Politiker mal Gedanken machen, dass man vielleicht besser voran käme, wenn man miteinander Arbeitet, statt nur zu feilschen und zu schachern und seine eigene Macht zu stärken.

keine große Kunst

Merkel geschwächt zu sehen. Dass dies erwähnenswert ist, spricht vor allem für einen mangelnden Realismus in der CDU.

Kleine Palastrevolte?

Schäuble tritt nach. Er ist anscheinend noch sauer, weil man ihm das Finanzministerium "weggenommen" hat. Wie viele andere Berufspolitiker hat Schäuble den rechtzeitigen Rückzug aus der Politik verpasst. Mir kommt es so vor, dass das Stehen in der Öffentlichkeit auch zur Sucht werden kann. Vielleicht sollten die Betroffenen im Bundestag eine Selbsthilfegruppe gründen. Zur Aussage von Schäuble. Natürlich hat er recht. Die Ära Merkel steht kurz vor dem Ende. Wie aber hat ein Kosmologe es einmal formuliert, die Ewigkeit ist ziemlich lang, vor allem zum Ende hin.

Meinungen und Ansichten als Nachrichten

Sind die aktuellen Ansichten und Meinungen von Prominenten denn wirklich für die Allgemeinheit so wichtig? Ist es denn tatsächlich die Aufgabe der ARD diese zu verbreiten?

Sollte die ARD denn nicht viel mehr über Entscheidungen, Gesetzesentwürfe und statistische Analysen informieren?

Schäuble Kanzler zur Halbzeit?

Da macht sich Herr S. doch noch Gedanken, was ihm im Alter noch gefallen würde: 2 Jahre Kanzler als Übergang - danach zu KK oder Spahn.

Das hat man nun davon

Dass die CDU Merkel bis in den Untergang folgt, scheint ein typisch deutsches Verhalten zu sein. Diese Frau hat soviele Fehler gemacht, ich vermag die politische Leistung nicht sehen. Trotzdem klatscht sich die CDU immer wieder anhaltend und über 10 Minuten in den Untergang. Ich persönlich werde feiern wenn diese Frau ab(ge)dankt (wird)! Ein Gutes hat es, seit ca. 5 Jahren interessiere ich mich noch mehr für Politik als ich es eh schon tat. Ich informiere mich auch über ausländische Quellen über Inlandsereignisse und glaube nicht direkt alles was mir aufgetischt wird.

Ich denke, dass diese

Ich denke, dass diese Einsicht im Volk schon weitaus länger vorhanden ist als bei Herrn Schäuble.

Machtpokerwatschn

Da ich nicht zu den Stammwählern einer
Partei gehöre, wünsche ich
nach dem CSU-Theater
drei anderen Parteien in
Bayern Stimmenzuwachs.
Die AfD gehört nicht dazu!
Nach diesem Machtpoker
der letzten Monate wird
hoffentlich ein Ausgleich
geschaffen!

Schäuble kann ja

frei reden, wobei Er das auch schon etwas härter ausgedrückt hat.
" Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hält die Position von Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel für geschwächt. " Sie ist nicht mehr so unbestritten, wie sie über drei Legislaturperioden oder über zweieinhalb Legislaturperioden gewesen ist ."

Merkel ist im Prinzip das Problem, und nicht die Lösung.

Denn alle Kritiker und Rufer würden sofort dumm dastehen ohne den Hassgegner Ihrer Wahl, " Merkel muss weg " würde nicht mehr gehen.

Was machen Sie ohne den Gegenpol, einem Neuen kann man nichts anlasten, weil der noch nichts gemacht hat.
Manchmal muss man nur Angriffsfläche wegnehmen um das Ziel zu erreichen.

Kanzlerin Merkel geschwächt

Das mag ja sein, aber wer soll denn die nächste Kanzlerin / der nächste Kanzler werden? Spahn? Dobrindt? Nahles? Kramp-Karrenbauer? Mir fällt eigentlich nur ein integrer Kandidat ein: Kretschmann. Aber der dürfte ja wohl kaum eine Chance haben....

Was für eine Meldung, Merkel

Was für eine Meldung, Merkel muss weg. Das will das Volk, das bringen sogar eigene Parteimitglieder in Berlin zum Ausdruck. Merkel deutschfeindliche und wenig bürgernahe Politik gehört beendet und Merkel zur Verantwortung gezogen und nicht nur Merkel.

Wenn.....

etwas Frau Merkel ausgezeichnet hat, dann war es das "Absägen" von möglichen partei-internen Konkurrenten. Sie hat es ja von Meister Kohl gelernt und bei Biedenkopf oder Merk usw. umgesetzt. Innerhalb der CDU ist niemand mehr vorhanden, der das "zeug" hat eine Partei zu leiten und eine Regierung zu führen - bis eben auf Schäuble! Vermutlich glaubte Merkel auch Schäuble "abserviert", als er den Posten als Bundestagspräsident annahm. Möglicherweise hat Schäuble aber weiter voraus gedacht! Er ist derzeit der Einzige, der sowohl innerhalb der CDU/CSU, als auch parteiübergreifend ein tadelloses "standing" hat und eben auch glaubwürdig ist! Warten wir mal ab, wann die ersten Rufe nach Schäuble laut werden - und ja, ich würde es begrüßen!

Ich würde ein Auge zudrücken,

... und es der Bundeskanzlerin verzeihen, wenn sie ihr Verspreche, die Legislaturperiode durch zu regieren, nicht einhalten würde.

Richtige Feststellung aber zu spät.

Der Kommentar von Bundestagspräsident Schäuble trifft den Nagel auf den Kopf, leider hätte er diesen Kommentar schon vor einem Jahr bringen müssen.

Schäuble ahnt es wohl

"" Von der Wahl morgen in Bayern erwartet Schäuble ein Ergebnis, das "in den Parteien entsprechende Diskussionen und Erschütterungen mit sich bringen" werde, die "ein Stück weit auch Auswirkungen auf die Bundespolitik und damit auch auf das Ansehen der Kanzlerin" haben könnten.""
#
Ich denke es werden sehr unvorhergesehne Wahlergebnisse morgen Abend eintreffen.
Dann wartet man noch die Hessen Wahl ab und wird es um Merkel sehr einsam werden. Sollte dann auch noch Nahles ihre Andeutungen war machen ist das Ende der Gro/Ko gekommen.

Schäuble sieht Merkels Position in der Union geschwächt

Was nach der Frau Merkel kommen sollte, macht es auch nicht wirklich besser.

Es ist eine Politik der Stagnation ...

auf Dauer kann das nicht gut gehen. Diesen Missstand hätte man schon viel früher aufdecken können, wenn man denn nur die richtigen Fragen gestellt hätte.

Nach 16 Jahren Merkel wird es dann auch Zeit für eine Veränderung.
Wenn ich mir aber die SPD so anschaue, oder die Grünen, dann wird mir übel.
Als Reaktion auf die Bayern-Wahl wird es wohl einen Rechtsruck geben.
Von dem vermeintlichen Linksruck der CDU habe ich übrigends noch nie was gesehen. Glauben die Leute wirklich das es 2015 einen Linksruck gab? Beim besten Willen das war keiner, das war taktischen Kalkül.
Den einzigen Linksdrift den ich gesehen habe war bei der CSU die ihre Herdprämie nicht auf Hartz4 anrechnen lassen haben. Naja aber für diese Art von Linksdrift haben wir ja die SPD.

Ich glaube kaum....

...das es wie immer geartete grosse Aenderungen nach den wahlen geben wird.

Es stehen aller Voraussicht nach genug Koalitionspartner zur Verfuegung, die mit der CSU weitgehend kompatibel sind.

Die FDP
Die SPD
Die Freien Wähler.

Gruene und AFD koennen komfortabel umschifft werden.

Auch fuer die Bundespolitik und Hessen gilt, das die Union genug Steigbuegelhalter finden wird.

Alles bleibt wie es ist - bis die AFD den nächsten Schub nach oben bekommt.

Dieser ist fast schon vorprogrammiert ueber das in Planung befindliche Zuwanderungsgesetz.

Welches eine ziemlich umfassende Liberalisierung des deutschen Arbeitsmarktes in Richtung von so ziemlich jedem darstellt.

Ausgerechnet Schäuble???

"Die Bayern-Wahl könnte gravierende Folgen haben, sagte er im SWR-Interview."
Er ist einer der Hauptgründe für die Misere der "Volksparteien"!
Sein Sparkurs hat uns an den Rand der Belastungsgrenze gebracht, er hätte lieber mal etwas Geld für sozialen Wohnungsbau locker gemacht.
Und ich habe nicht vergessen wie viele... vieeeele seiner Gesetze von Gerichten wieder kassiert werden mussten.
Ich bin für alles was uns dem Ende von Merkels Kanzlerschaft näher bringt, aber Schäuble?? Dass ist als treibe man den Teufel mit dem Beelzebub aus.

Das Erbe des Sparfuchs Schäuble

ist im IWF Report mit dem sich auch die Zeitung "Welt" beschäftigt nachzulesen
"So reich ist Deutschland wirklich"
Schäuble sollte zu keiner Zeit die erste Wahl Finanzminister gewesen sein

Wie es scheint....

hat die CSU/CSU nach der Bundestagswahl nicht die richtigen Konsequenzen gezogen. Damals wurde vom Wahlvolk schwarz-rot abgewählt, inkl. der Kanzlerin. Doch die klebt weiter an ihrem Sessel und CDU/CSU stehen bis zum Untergang hinter ihr und klatschen 9 Minuten.
Nun kommt die nächste Klatsche: Dieses Wochenende verliert die CSU die absolute Mehrheit. Und dies nicht weil sie die Kanzlerin angegriffen haben sondern weil sie es nicht durchgezogen haben. Hätten sie Frau Merkel bereits in 2017 vom Hof gejagt und keine GroKo (nach gescheiterten Jamaika) gemacht, würde die CSU als strahlender Erneuerer in Bayern stehen und die mit 48% einen Durchmarsch machen.

Ich lebe in Bayern und wenn man sich unterhält, ist die Rückgratlosigkeit der CSU das Problem. Sie stützt in Berlin weiter Merkel.

Man hat erst die SPD geschwächt in der Hoffnung, über diesen Weg Merkel loszuwerden und die Union zu behalten. Das hat nicht funktioniert, jetzt geht es der Wähler mit der Union an. Es bleibt spannend.

Ist da der Wunsch Vater des Gedankens

Schon seltsam, dass ein Parteikollege so über Merkel redet. Gesehen hat das ja bereits jeder, aber aus der eigenen Partei heraus das öffentlich auszudrücken ist nicht förderlich - schon gar nicht vor der BY-Wahl. Was treibt ihn wohl dazu? Sicher ist, dass Seehofer nach der Wahl fallen gelassen wird. Aber das könnte Merkel eher wieder Aufwind geben, wenn der Störenfried weg ist.

Nichts hat die CDU so geschwächt ...

... wie die Grenzöffnung für alle 2015.

Merkels Alleingang hat die Gesellschaft gespalten, die EU entzweit und den Rechten enormen Auftrieb verschafft.

Die Umfragewerte sprechen Bände. 75 % der Bürger sind mit der Bundesregierung unzufrieden.

taktische Feigheit

Merkel hatte taktisch lange damit Erfolg, immer dann, wenn es galt, Farbe zu bekennen, feige abzutauchen. Diese Zeit scheint vorbei zu sein. Die Wähler entscheiden sich zunehmend für Politiker und Parteien, die eine klare Linie verfolgen, sei es die AfD oder die Grünen.

Es wird Zeit

das es auch gehobene Politik erkennt, das die politische Schwäche an Frau Merkel nicht vorbei gegangen ist! Ich hoffe Frau Merkel ist schlau genug zu erkennen, es ist Zeit Platz zu machen, für Politik nächster Generationen!

@ um 8:49 von Tagesrückblick

Herzlichen Dank für Ihre kurze Analyse zum Verhältnis Schäuble -Merkel. Genauso hätte ich es auch beschrieben.
Was die Zeit nach den Wahlen in Bayern und Hessen angeht, so wage ich keine Ausblick. Merkel ist nicht so einfach zu durchschauen, wie es viele Menschen glauben. Ich denke eher, das Frau Merkel längst einen Plan in der Handtasche hat und sich keineswegs auf mögliche Wahlausgänge verlässt.

Wo ist Friedrich Merz?

Herr Merz übernehmen Sie!

Die Erneuerung ist zwingend notwendig

@06:20 von Barthelmus
Klingt verheißungsvoll ...
Nur was soll dadurch besser werden?
CDU und SPD sind keine Volksparteien mehr.
Vor allem aber können sie den Menschen keine Perspektive aufzeigen, die diese für erstrebenswert halten.““

Diese „Volksparteien“ werden durch Menschen gestaltet und geprägt und ebenso durch Menschen gewählt.
Wenn sich diese „Volksparteien“ mal von dem alten Mief befreien und jüngeren Mitgliedern Platz machen, dann können diese frischen Leute die CDU und SPD auch wieder zu einer „Volkspartei“ machen die dann auch wieder vom Volk gewollte Politik machen und dafür gewählt werden.
Die von „Volk“ gewählten „Alternativen“ machen bestimmt keine Politik fürs „Volk“.

Versprechen...

Schäuble: "Frau Merkel ist jemand, der ist in der Beziehung fast so altmodisch wie ich - die findet, man sollte, was man versprochen hat, auch halten."
Manchmal sollte man Versprechen brechen und mit Blick auf den Willen der Mehrheit in der Bevölkerung und angesichts deutlicher Signale von außen den Platz für einen jüngeren Kandidaten räumen.

Merkel geschwächt ? Eher

Merkel geschwächt ? Eher nicht. Sie regiert mit ihrem Kabinett ja nach wie vor sehr erfolgreich und wird sich wohl in Ruhe um eine Nachfolgeregelung für ihre Funktionen kümmern, wenn die Legislaturperiode vorbei sein wird.

Wahl in Bayern

Bringt sich hier Herr Schäuble selbst in Position für den Tag nach der Hessenwahl?
Bislang hat Herr Schäuble bei jeder Position Frau Merkel entscheidend gestützt: sei es bei den Milliarden für Griechenland. Oder den Merkel-Satz 'Nun sind sie eben hier' ergänzt durch die Mitteilung an die Bürger, dass nicht 'die Hoffnung geschürt' werden dürfe, dass der Vollzug der tausenden Ausreisepflichten vom Staat auch wirklich erfolgen wird.

Herr Schäuble ist eine der wesentlichen Stützen für das Ergebnis von Frau Merkel's Politik. Ein Stilwechsel wäre mit ihm nicht verbunden

Alternativlos

Frau Merkel ist nicht geschwächt , Frau Merkel ist für ihre Partei alternativlos , bis zum bitteren Ende .....

Bringt sich hier Herr

Bringt sich hier Herr Schäuble selbst in Position für den Tag nach der Hessenwahl?

Herr Schäuble ist eine der wesentlichen Stützen für das Ergebnis von Frau Merkel's Politik. Ein Stilwechsel wäre mit ihm nicht verbunden

CSU selbst schuld

Wenn die CSU am Sonntag viele Stimmen verliert, ist sie hauptsächlich selbst schuld. Wer regelmäßig seine eigene Koalition in Berlin torpediert, die Arbeit an den drängendsten Themen liegen lässt, um stattdessen in einem wichtigen, aber gerade nicht drängenden Thema bei einem politischen Gegner abzukupfern (und diesen dadurch stark macht), muss sich nicht wundern, dass sich eine Vielzahl der Wähler enttäuscht abwendet. Aber bei diesen rückwärtsgewandten Ego-Alphas ist vielleicht kein anderes Verhalten zu erwarten...
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich die Ergebnisse in Berlin auswirken.

Schäuble meint:

"Man könne nicht mit Kräften zusammenarbeiten, die sich nicht eindeutig gegenüber Rechtsextremismus abgrenzen"

Und weshalb arbeitet die cdU dann ständig mit der csU zusammen?

Am 13. Oktober 2018 um 07:17 von Erich Kästner

" Aber der Absturz der CSU ist alleine auf den Rechtsruck von Söder und Seehofer zurückzuführen! Wen Begriffe wie "Asyltourismus" und ein damit verbundenes Weltbild überzeugen, wählt das Original (AfD) und wen das anwidert, wählt die Grünen. Exakt so sehen die Umfragen gerade aus. Diese Behauptung lässt sich damit also belegen! "

Das ist die übliche Erklärung, aber ich denke das ist wesentlich zu kurz gesprungen.
Die CSU ist schon immer sehr konservativ gewesen, früher mehr als heute.
Das Problem der CSU ist eher das Sie laut gebrüllt hat und dann nichts umsetzen konnte, die Bayern wollten Ergebnisse sehen.
Die Stärke der AfD resultiert aus der Schwäche der Anderen, und wäre vielleicht nie entstanden.

Herr

Schäuble meint, dass Frau Merkel immer unbedingt halten möchte, was sie versprochen hat.
Da hat er vermutlich recht. Merkel hat uns 2015 ein bunteres D. versprochen, und das hält sie konsequent.

12:00 von Werner40

Ich kann nicht nachvollziehen wie sie zu der Einstellung gelangen, dass Frau Dr. Merkel erfolgreich regiert. Ich sehe die Umfragewerte und die sprechen eine andere Sprache. Digitalisierung, E-Mobilität, gleiche Bildungschancen, Pflegenotstand, Lohnentwicklung, alles verpennt. Nein, das ist miserabel!!

na ja weiss ja nicht

er ist doch ein grosser Unterstützer von ihr und staune das er sowas sagt,aber das pfeifen schon lange die Spatzen vom Dach da brauchen wir nicht noch seine Meinung.
Denn das sie geschwächt ist liegt ja an ihrer Politik die nicht das macht was das Volk will leider ,ist wie zu den letzten Tagen von Honecker und Kohl die wussten auch nicht mehr was in ihrem Land vor sich geht und was das Volk will

Sich kümmern um Nachfolgeregelung

ihrer innerparteilichen Funktionen ist eine Sache die ihre Partei und Frau Merkel selbst betrifft, das ist so richtig! Aber ein/e Nachfolgekanzler/in sollte endlich noch mehr vom Volk ausgehen, und es sollte endlich klar gestellt werden, dass nicht der Bundestag die Kanzlerin wählt, bzw. nicht den Kanzler wählt, sondern bestätigt die Mehrheit der Wähler-/innenstimmen, die auf den/die Kandidaten/in entfallen, auch im Rahmen einer regierenden Koalition! Meiner Meinung nach kann die dann regierende Person sich nicht auf den Bundestag berufen, denn, diese ist vom Volk, dann so, wirklich demokratisch gewählt und hat dem Volk zu dienen, nicht dem Bundestag und nicht auf Umwegen über den Bundestag, hin zum Volk! Auch sollte endlich klar gestellt sein, dass der Bundespräsident die Aufgabe besitzt das Volk zu präsentieren, und nicht wichtig ist, für Abzeichnung politischer Sachverhalte und diese auch nicht aufhalten kann!

Barthelmus

Am 13. Oktober 2018 um 06:20 von Barthelmus
Klingt verheißungsvoll

Sehr gute Analyse und exakt auf den Punkt gebracht.

Am 13. Oktober 2018 um 10:56 von beamtenfreund

" Das Erbe des Sparfuchs Schäuble

ist im IWF Report mit dem sich auch die Zeitung "Welt" beschäftigt nachzulesen
"So reich ist Deutschland wirklich"

Der Artikel ist wirklich sehr gut, sowohl der IWF und auch der Freiburger Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen, zeigen ein etwas anders Bild.
Das deckt sich nicht so mit dem was allgemein vermittelt werden soll.
Sollten einige mal lesen.

Schlechteste Bundeskanzlerin ever

Sie hat der Bundesrepublik die größte Spaltung in der Bevölkerung seit Bestehen gebracht und das auf Dauer.

Am 13. Oktober 2018 um 07:44 von draufguckerin

Am 13. Oktober 2018 um 07:44 von draufguckerin
könnte nach hinten losgehen.

.... da haben Sie vollkommen recht und das ist das Erschreckende.

Medien und Merkel eine Symbiose.

@Einfach Unglaublich - Grenzöffnung für alle 2015

Falls Sie es noch nicht wußten:
Schon seit 1985 / 1990 haben wir Reisefreiheit und offene Grenzen zu unseren Nachbarländern.

Frau Merkels und der Fehler der CDU
war sich nicht von der CSU zu trennen.

Auch wenn Seehofer kein CSU -Vorsitzender mehr nach der Bayernwahl sein wird.

Mit einem Dobrindt, würde das ganze Theater wieder von neuem beginnen.

07:56 von Giselbert

Bei dieser Asylpolitik
.
Asylpolitik ?
wenn es nur das wäre
die kriegt doch überhaupt nichts mehr gebacken
wenn eine Regierungschefin 2 Wochen lang um den Job eines Beamten streitet ist das ein Armutszeugnis

09:35 von Aber-aber

>>Wir brauchen neue, frische Persönlichkeiten, die sich wählbar machen.<<

… und woher diese nehmen. Das was wir haben ist entweder indoktriniert oder unerfahren, und das Parteiübergreifend.

Schäuble sieht Merkel geschwächt

Das ist wohl auch so ,aber wer könnte sie aktuell ersetzen ? Aus den eigenen Reihen oder der SPD jemand ? Herr Lindner der nicht einmal seine zwei Firmen am Leben halten konnte ? Von den Grünen jemand die vorzugsweise mit abgebrochenen Theologiestudium glänzen ? Oder vielleicht der Herr Hofreiter ? Vielleicht einer aus Bayern wie z.B. Herr Söder oder Seehofer ? Viele haben wir anzubieten aber wer könnte den Job annehmen ?

Sensation: CDU zerlegt sich selbst

Merkel hat die CDU mit ihrer Einladungs- und Willkommenspolitik tief gespalten. Z.Z. liegt die CDU rund 7% unter ihrem historisch schlechtestem Wahlergebnis 2017. Zugleich schmilzt der Abstand zur AfD auf 8% zusammen.

Das Vertrauen der Bundestagsfraktion hat Merkel bereits verloren. Brinkhaus verdrängt gegen den Wunsch Merkels den Merkelvertrauten Kauder. Bereits letzte Woche hatte Röttgen Merkels Chaos Koalition massiv kritisiert. Nun legt Schäuble direkt vor der wichtigen Bayernwahl nach und greift Merkel direkt an. Bereit nach der Wahl am Sonntag hält er einen Rücktritt Merkels für möglich.

Der Tiefe Riss in der Union und die Personaldebatte um Merkel schadet der CSU in Bayern und in Hessen massiv. Warum thematisiert das journalistische Esteblishment den Machtkampf in der CDU und das mögliche Ende der Kanzlerschaft Merkels nicht? Warum muss der Bundestagspräsident Schäuble auf den Machtverfall Merkels hinweisen? Die Berliner Medienblase versagt schon wieder.

Neue Erkenntnis

Für diese Erkenntnis hat er lange gebraucht..
Tot gesagte leben länger, fürchte ich nur..

Es liegt was in der Luft

Nach der Bayernwahl bleibt politisch kein Stein mehr auf dem anderen. In Bayern sind Söder und Seehofer dann weg, die SPD verliert dort fast die Hälfte ihrer Stimmen, in Berlin ist wahrscheinlich Merkel und mit ihr auch die offensichtlich arbeitsunfähige Große Koalition dann wohl ebenfalls Geschichte, denn selbst Nahles sieht Mittlerweile ein, das es keinen Zweck mehr hat, dieses Bündnis fortzusetzen.

@Aber-aber, 09:35

wer soll das sein?

Weglächeln und Worthülsen funktionieren nicht mehr

Angela Merkel war die Innenpolitik nie sonderlich wichtig. Im Gegenteil: sie lenkte die CDU-Fraktion nach Wählergunst. Ist ein Atomausstieg opportun: gemacht! Ist die Abschaffung der Wehrpflicht opportun: gemacht! Wir können das an jedem Thema durch deklinieren. Und auch die Offenherzigkeit gegenüber der Migrationswelle war zunächst (kurzsichtig) exakt so gewollt. Das Volk jubelte schließlich.
.
Nur eines, das konnte und kann Angela Merkel nie: mit offenem und vor allem authentischem Charme eine Politik-Richtung erklären oder ein Ziel "verkaufen". Die Jacke in den Wind zu hängen geht auf Dauer dann eben doch nicht gut. Und aufgrund der vielen Baustellen in der Außenpolitik hat Angela Merkel zudem sämtliche Bindung an die realen Themen der Bevölkerung verloren. Dies zusammen mit ihrem Malus einer immer schon fehlenden Führungsstärke lässt Angela Merkel jetzt sehr schlecht aussehen. Ganz am Schluss bleibt: Die Kanzlerschaften müssen begrenzt werden.

12:56 von Peter Kock

aber wer könnte sie aktuell ersetzen ?

Sie stellen den deutschen Politikern ja ein regelrechtes Armutszeugnis aus. Wenn wir außer Merkel wirklich nichts in Hinterhand haben, dann siehts wirklich nicht gut aus.

bayern

Warum traut sich keiner der C.-Parteien im Bundestag die Sogenate Vertraungsfrage Zu stellen. Warum ich schreibe es lieber nicht????

ist es so schwer

als Regierungschef endlich zu begreifen, dass man fertig ist ?
was geht in so "Titanen" vor, egal ob Politik oder Wirtschaft überhaupt vor
dass die sich für unersetzbar halten

CSU geschwächt!?

Die Hälfte der Befragten aus Umfragen sind unentschlossen. Ich würde mich gar nicht wundern angesichts des drohenden Wahldesasters und einer Schwächung der CSU und damit auch Bayerns in Deutschland - das ist das Denken der Bayern!!! - dass diese Unentschlossenen überwiegend sich der CSU zuwenden werden, um das Desaster abzumildern. Würde mich nicht wundern wenn die CSU morgen bei 36-38% landet und so locker mit den Freien Wählern, die doch nichts anderes als eine ländliche Ersatz-CSU darstellen, koalieren kann.

Bayern denkt so! Was anderes haben die nach 50 Jahren CSU-Prägung durch Strauß und Co. nix im Kopf! Da werden die 2 Millionen Zugewanderten, denen Stoiber die Schuld an den desaströsen Umfrageb gibt, nix ändern können.

@all: Politiker sind übrigens unser eigener Spiegel

Und so hart es klingen mag - auch wir Wähler sind exakt so konturlos und unehrlich, wie wir es vielen Führungsriegen vorwerfen. Denn diese "Führungsriegen" fallen nicht urplötzlich vom Himmel, sondern kommen mitten aus unserer Gesellschaft. Aus unseren Reihen heraus kommen alle, die jetzt etwas zu sagen haben. Also vorsichtig mit dem beliebten Bashing Die Politiker...
.
Ich sehe in Brinkhaus einen guten, konservativen CDU Nachfolger. Aber was blitzt da aus der Schleswig-Holstein-CDU hervor? Ein Jungchen der CDU der alles noch schlimmer macht, und sogar mit den Linken ins politische Bett gehen will, nur um notfalls an der Macht bleiben zu können. Genau solche Menschen sind es, die - ob ungewollt oder nicht - die Politik und Demokratie zerstören.

13:12 von Rapunzelei

«Warum traut sich keiner der C.-Parteien im Bundestag die Sogenate Vertraungsfrage Zu stellen.»

Die Vertraunensfrage im Bundestag stellt der/die amtierende Kanzler/in.
An den Bundestag: "Vertraut ihr mir noch?"

Nicht die C.-Parteien an den/die Kanzler/in: "Vertraust du uns noch?"
"Nein. Ihr könnt morgen alle zuhause bleiben!"

«Warum ich schreibe es lieber nicht????»

Und warum nicht?
Und warum vier Fragezeichen?

Politik braucht Ideen und Ziele - und dringend neues Personal

und das haben weder CDU noch SPD ausreichend. Die AfD schon überhaupt nicht. Die CDU unter Angela Merkel ist zu einer Wischi-Waschi-Lobbypartei verkommen. Die SPD ebenso. Allen fehlt es an Persönlichkeiten, die fähig und in der Lage sind, authentisch politische Visionen zu haben und dafür zu streiten und auf Kurs zu bleiben. Stattdessen verlaufen sich alle ehemaligen Volksparteien in der nichts sagenden "Mitte", die letztlich nichts anderes, als "Beliebigkeit" bedeutet. Das will niemand auf Dauer!
.
Wäre die CDU wieder konservativ,
wäre die SPD wieder sozial,
und wäre die FDP wieder liberal (Bürgerrechte)
...unsere politische Landschaft hätte wieder Konturen und müsste sich nicht mit solchem unsäglichen Gelichter, wie diese "AfD" herumschlagen.
.
Die einzigen, die aktuell einen Kompass haben, sind die Grünen. Unabhängig ob man deren Ziele mag oder nicht.

@ Rapunzelei 13:12 Uhr

Was Sie da schreiben, geht gar nicht.
Nur die Bundeskanzlerin selbst kann die Vertrauensfrage stellen, keine der "C.-Parteien" und auch keine andere Partei.
Der Bundestag kann der amtierenden Bundeskanzlerin sein Misstrauen aussprechen. Dazu müsste eine einfache Mehrheit der Abgeordneten jd. anderes zum Kanzler/zur Kanzlerin wählen und den Bundespräsidenten ersuchen, die derzeitige Bundeskanzlerin zu entlassen; dem muss der Bundespräsident nachkommen. Das ist das sog. konstruktive Misstrauensvotum.
Nur mal rein formal zu den Möglichkeiten. Kann man auf den Seiten des Bundestags nachlesen.

draufguckerin um 07:44 h

Völlig normaler Vorgang! Sie versuchen hier eine Verschwörungstheorie der Ö-R zu konstruieren, die absurd ist. Wo bitte wird hier beeinflusst? Ich finde keinerlei Prognosen im Text. Es ist ein Interview mit Schäuble. Außerdem, bei Landtagswahlen gab es meines Wissens noch nie eine so strenge Karenz.
Außerdem, was gerade in Bayern passiert, ist derart ungewöhnlich und bemerkenswert, da sehe ich es als Informationspflicht, darüber zu berichten, zumal von Schäuble.
Einzig in einem Punkt könnte ich Ihnen recht geben: Möglicherweise werden nun doch noch einige CSU wählen, allerdings aus purem Trotz. Doch die meisten Trotzigen werden wohl eher bei der A-Partei kreuzeln. Morgen abend werden wir mehr wissen.

Ich will nicht so direkt sein,

auch wenn ich für Direktheit bin, aber auf der einen Art und Weise lebt eine Demokratie vom Wechsel, das ist so und soll so auch sein! Ich meine, es ist aber wichtig welche Art und Weise! Manche Wechsel gefallen mir nicht!

Besser ein Schrecken mit Ende...

Vor einem Jahr wurde die Große Koalition vom Volk abgewählt und gegen den Willen des Volkes fortgesetzt. Ja, hat denn wirklich jemand geglaubt, das der Wähler sich das bieten lässt? Sonntag und dann in Hessen kommt die Quittung dafür. Die Große Koalition samt Merkel ist Handlungsunfähig, und hat in der Bevölkerung nur noch den Rückhalt von 24 Prozent, das bedeutet, 76 Prozent sind gegen diese Koalition! Die AfD konnte nur so stark werden, weil die GroKo so schwach ist. Hoffentlich kommt Sonntag ein Ende dieses politisches Sichtum, Deutschland hat sich was besseres verdient, als eine Kanzlerin, die das Land tief gespalten hat, sozial sowie politisch.

@ Initiative Neue... 06:16 Uhr

"Warum muss eigentlich der Bundestagspräsident darauf hinweisen? Warum verschweigt das journalistische Esteblishment die Abhängigkeit Merkels und ihres Amt als Bundeskanzlerin von dem Wahlergebnissen in Bayern?"

---

Wo haben Sie es denn gelesen? Ich hier beim sogenannten "journalistischen Establishment".

Das könnten Sie doch selbst merken, dass Sie sich damit selbst widersprechen.

Ihren Automatismus bezüglich der Bundeskanzlerin sehe ich trotzdem nicht so. Es ist Landtagswahl in Bayern, keine Bundestagswahl, keine Abstimmung über Frau Merkel.

Darstellung: