Ihre Meinung zu: Vermisster Khashoggi: Druck auf Saudi-Arabien wächst

12. Oktober 2018 - 20:57 Uhr

Der Druck auf Saudi-Arabien im Fall des mutmaßlich ermordeten Journalisten Khashoggi ist gestiegen. Vertreter Riads wollen nun offenbar gemeinsam mit der Türkei ermitteln - und reisten dafür nach Ankara. Von Karin Senz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.8
Durchschnitt: 4.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich befürchte, wir werden nie

Ich befürchte, wir werden nie erfahren, was genau passiert ist. Nur lebend auftauchen wird er wohl nicht mehr.

Khashoggi, da war doch was...

Ist dieser Journalist mit dem Namen "Khashoggi", eigentlich mit dem berühmten und kürzlich verstorbenen Waffenhändler gleichen Namens verwandt?

Die englische Wikipedia behauptet das zumindest (Cousin) - aber ohne Nachweis (Stand heute 21:30 Uhr).

Weil, da gibt es ja große Waffenlieferungen gerade an das saudische Königreich.

Keine Beweise

Es liegen immer noch keine Beweise gegen Saudi-Arabien vor. Es gilt immer noch die Unschuldsvermutung und Diplomaten können deshalb auch noch nicht ausgewiesen werden.

Fair bleiben

Saudi Arabien ist auf einem guten Kurs . Der Kronprinz hat den Frauen erlaubt Auto zu fahren und Fußballspiele zu besuchen. Kashoggi war im Weg, er hat Menschenrechte für Saudi Araber gefordert. Der Kronprinz ist Realist. Er weiß dass dies im arabisch-islamischen Kulturraum nicht funktioniert. Möglicherweise wurde Kashoggi deswegen umgebracht. Aber ich finde es sehr rassistisch , dass man jetzt zur Hetzjagd auf dieses vorbildliche islamische Land bläst. Stattdessen sollten wir anerkennen, dass dies eine völlig andere Kultur ist, die man nur an ihrem eigenen , nicht unserem Wertesystem, messen darf.

Bitte mal langsam...

Was soll dieser Hype hier in DE über einen in der Türkei in einem Saudi-Konsulat verschwundenen Journalisten? Sofort wird eine Krimistory gebastelt mit Ermordung und sogar "Leichenzerstückelung"... Womöglich aber gibt es auch andere, individuelle Gründe für ein Abtauchen des Journalisten... freiwillig oder erzwungen... anyway.
_
Sollte wirklich eine Ermordung vorliegen, kann ich mir nicht vorstellen, daß die Türkei - wie auch immer in den Besitz von "Beweisen" gekommen - ein echtes Interesse an Aufklärung haben könnte. Gleiches gilt für die USA.
_
Wir hier sollten die Sache als das nehmen, was sie ist... nämlich eine von hier aus nicht aufklärbare Angelegenheit ohne besondere politische Bedeutung für uns hier in der EU... bestenfalls mit künftig besonderer Vorsicht im Umgang mit saudischen Konsulaten / Botschaften.

Reihenfolge

Die erste Reise des Donald Trump, die drei Stationen innehatte, führte bedenklich zu allererst über Riad (Hauptstadt Saudi-Arabien), ... sodann nach Jerusalem und zum Vatikan. !!!
Donald Trump schiebt „America First“ nur vor. Tatsächlich macht er, so scheint es, Politik scheinbar nur für Israel und für den M. Bin Salman. Dass beide sich in den Fragen der Menschenrechte nicht mit Ruhm bekleckert haben, braucht keine gesonderte Vertiefung. ... Fakt ist jedoch, dass die Palästinenser den Jahrhundert-Deal auch dann nicht akzeptieren werden, selbst wenn das Saudische Königshaus lupenreine Demokraten wären. ... Rechte, gehen nie verloren, solange ihre Besitzer sie geltend machen. Die Washington Post wird schon dafür sorgen, dass diese Affäre im Bewusstsein des amerikanischen Volkes bleibt. Verrmeintliche Erfolge des Trump, Gelder aus Saudi-Arabien zu mobilisieren und Waffen zu verkaufen, sind sicher vergänglich und nur von kurzer Dauer. Es lebe die freie Presse. Es lebt der Wille der Völker.

Werte und Rechte sind nicht beliebig

@ zöpfchen:
Stattdessen sollten wir anerkennen, dass dies eine völlig andere Kultur ist, die man nur an ihrem eigenen , nicht unserem Wertesystem, messen darf.

Werte und Menschnrechte sind nicht austauschbar und nicht verhandelbar. Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte gilt für alle Nationen und alle Kulturen. Folter und Mord kann man nicht jemandem zugestehen, wie eine örtliche Folklore oder Tracht.

Oder bin ich nur auf einen Troll hereingefallen?

/// Am 12. Oktober 2018 um

///
Am 12. Oktober 2018 um 21:36 von zöpfchen
Fair bleiben

Saudi Arabien ist auf einem guten Kurs . Der Kronprinz hat den Frauen erlaubt Auto zu fahren und Fußballspiele zu besuchen. Kashoggi war im Weg, er hat Menschenrechte für Saudi Araber gefordert. Der Kronprinz ist Realist. Er weiß dass dies im arabisch-islamischen Kulturraum nicht funktioniert. Möglicherweise wurde Kashoggi deswegen umgebracht. Aber ich finde es sehr rassistisch , dass man jetzt zur Hetzjagd auf dieses vorbildliche islamische Land bläst. Stattdessen sollten wir anerkennen, dass dies eine völlig andere Kultur ist, die man nur an ihrem eigenen , nicht unserem Wertesystem, messen darf.///
.
Das ist falsch. Es gibt nämlich universelle Menschenrechte.

@ Zöpfchen

„Aber ich finde es sehr rassistisch , dass man jetzt zur Hetzjagd auf dieses vorbildliche islamische Land bläst. Stattdessen sollten wir anerkennen, dass dies eine völlig andere Kultur ist, die man nur an ihrem eigenen , nicht unserem Wertesystem, messen darf.“

Meinetwegen, dann bräuchten wir nur einen hohen Zaun, damit sich hier jeder vor der leicht mörderischen Kultur, mit diesem fantastischen Wertesystem, schützen kann.
Denn wenn das ermorden von Journalisten zu einem vorbildlichen Land gehören soll, dann mag ich das nicht so wirklich glauben und hoffe, dass diese netten Menschen hier nie auftauchen werden

Noch ist es eine Vermutung

Wenn dieser Journalist (von dem ich zuvor noch nie gehört habe) tatsächlich von saudischen Agenten ermordet wurde, dann bin ich für eine entsprechende Reaktion wie im Fall Skripal. Wir können unmöglich mit zweierlei Maß messen.

@ zöpfchen

... dass dies eine völlig andere Kultur ist, die man nur an ihrem eigenen , nicht unserem Wertesystem, messen darf.

Sorry, Sie können mir nicht absprechen Menschenrechtsverletzungen an meinem Wertesystem zu messen. Werte sind keine Verhandlungsmasse.

Flucht durch die Hintertür?

Er wäre nicht der erste der es sich kurz vor der Hochzeit noch mal anders überlegt.
Was wäre wohl besser als im eigenen Konsulat zu 'verschwinden' während die Braut draussen vor der Pforte wartet?
Es würde mich nicht wundern wenn der irgendwann in Riad wieder auftaucht - und zwar an einem Stück. Vielleicht sogar bei seiner 'geschiedenen' Frau ( immerhin sagte er ihr er wolle im Konsulat die Scheidungspapiere abholen).

@ Dr Aleksandr Mishkin

Ja, da haben Sie im Prinzip recht. Beweise gibt es noch keine. Nur eine Vermutung, es könnte Bild- und Tonaufzeichnungen geben.

um 21:36 von zöpfchen

:)

Nette Satire, die Sie da vom Besten geben.
Zwei Dinge sind an dem Fall von besonderem Interesse.
1. Ist es bisher ein völliges Tabu, dass Botschaften im Gastland für Folter und Mord genutzt werden.
2. Ist es ein völliges Tabu, dass Botschaften vom Gastland Video und Ton überwacht werden.

Ersteres kommt sehr selten vor. Mir ist bisher kein Fall bekannt.
Zum zweiten Punkt, denke ich ist es Normalität und ein weiterer Grund die Botschaftpraxis, die zu Zeiten als es noch kein Internet gab durchaus Sinn machte abnzuschaffen.
Es gibt keinen Grund mehr, ausländischen Menschen Strafimmunität zu gewährleisten, da sie sehr oft missbraucht wird.
Das dürfte uns nicht erst seit dem Auftreten des Sohnes von Ghaddafi klar sein.

@ zöpfchen

Auch in islamischen Ländern steht Mord unter Strafe und auch in westlichen Ländern gibt es Regierende, die über Leichen gehen. Etwas voreingenommene westliche Weltsicht, auch wenn man ihre Aussage als besonders tolerant verstehen könnte...

@ zöpfchen

"Der Kronprinz ist Realist. Er weiß dass dies [Menschenrechte] im arabisch-islamischen Kulturraum nicht funktioniert."

Echt jetzt? Das Gleiche (dass Menschenrechte nicht funktionieren) haben solche Realisten wie Stalin, Mao, Pol Pot, Idi Amin, Pinochet oder Papa Doc Duvallier in ihren "Kulturräumen" auch schon mal gewusst. Und solche Länder nennen Sie "vorbildlich???

"Der Kronprinz hat den Frauen erlaubt Auto zu fahren und Fußballspiele zu besuchen."

Na bei so viel Fortschritt kriege ich mich ja gar nicht mehr ein!

Einer seiner Vorgänger war mit seinen Reformen sogar noch radikaler: Bis 1982 wurde Dieben in Saudi Arabien nach gutem altem Brauch öffentlich die rechte Hand abgehackt. König Fahd ibn Abd al-Aziz schaffte diesen Brauch bei seinem Amtsantritt ab. Seitdem wird Dieben die rechte Hand im Krankenhaus amputiert. Das ist echter Fortschritt!

Tut mir leid, aber ausser Sakasmus fällt mir zu diesem mittelalterlichen Reich wirklich nix ein.

@zöpfchen

Auch in Saudi Arabien sind es nur Menschen, warum sollte da Menschenrechte nicht funktionieren? Weil der Kronprinz und sein Papa König Ihre Macht aufgeben müssten vielleicht? Dürfen den alle Frauen eines Mannes Fußballspiele besuchen und Auto fahren oder nur die eine, welche er am liebsten mag? Welche von den 5-10? :) Super Fortschritt in einigen hundert Jahren wirds vielleicht was.

@zöpfchen

Klar. Wir müssen eben akzeptieren, daß dort Menschen geköpft werden, weil sie schwul sind oder Frauen ausgepeitscht - weils halt ein "vorbildlich islamisches Land" ist.
Wer so was verwerfliches wie "Menschenrechte" auch nur fordert, der steht eben im Weg und muss weg.....
Frage: Gilt diese Ihre Ansicht auch für andere Länder?

Saudi-Arabien, Deutschland

Saudi-Arabien, Deutschland und USA sind die dicksten "Freunde". Die einen produzieren Waffen, die anderen kaufen diese.
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus

Fortschritt im muslimischen Kulturraum wahrnehmen lernen

@22:34 von Sasquatch
Klar. Reformen im arabisch- muslimischen Kulturraum brauchen etwas länger. Aber ich finde es echt rassistisch und westlich-arrogant eine Handabtrennung im Krankenhaus nicht als Fortschritt zu sehen. Vor allem vor der kulturell gebotenen Alternative per Schwert und ohne Betäubung.

Trollerei, Trauer, Trump

Trollerei: Zu "Am 12. Oktober 2018 um 21:36 von zöpfchen - Fair bleiben": Spätestens bei "Aber ich finde es sehr rassistisch , dass man jetzt zur Hetzjagd auf dieses vorbildliche islamische Land bläst." wird klar, dass hier ein Troll schreibt, der Empörung provozieren will.

Trauer: Denkt jemand Hinterbliebeben (Verlobte, Familie)?

Trump: Und ehe wir uns über Trumps Interesse am Erhalt der Geschäftsbeziehung aufregen, wie steht es eigentlich um deutsche Geschäfte mit saudischen Führung?

Yust in time

Die Freilassung von Brunson kommt nicht von ungefär.
Mit dem Gerichsturteil hat man das Gesicht gewahrt, aber es braut sich was mit Saudi-Arabien zusammen und da braucht Erdogan möglicherweise die Rückendeckung und den Schutz der USA.
Also das "timing" stimmt auffallend exakt.

Kameras

Gibt es keine Kameras in und an dem Konsulat? Das wäre ja ein riesen Zufall, wenn diese ausgerechnet an diesem Tag defekt wären. Eine weitere These von mir wäre, das es welche waren, die großes Interesse daran haben, das man das ohnehin schlechte Verhältnis zwischen der Türkei und Saudi Arabien anspannt.

Den Saudis einfach keine Waffen und keine

Munition mehr liefern, bis die Mörder ausgeliefert sind!

@Kowalski

Bei Bild und Tonaufzeichnungen sollte man aber berücksichtigen, ob die auch echt sind.

@Shock

Können Sie das mit dem englischen Wikipedia mal verlinkten? Danke!

Das alles kommt den

Das alles kommt den Kronprinzen bzw. seinem Land unheimlich teuer zu stehen. Es könnte sein, dass ein paar Leute in Saudiarabien denken, es sei nun genug Geschirr zerschlagen, und er in absehbarer Zeit einen bedauerlichen Unfall hat.

Saudi Arabien ist auf einem guten Kurs

Äääh, heißt wohl, jetzt dürfen sie schon Autofahren und in 3000 Jahren selbstständig denken, oder? Wer Saudi Arabien auf einem guten Weg sieht, der sollte sich mal über die Menschenrechtsverletzung dieses Landes informieren. Um nicht in das übliche Putin-Bashing zu verfallen, aber dagegen ist Russland eine lupenreine Demokratie!

Darstellung: