Kommentare

Es ist egal, welche Partei eine Lehrerin wählt.

wer widersprich da !
nur hat ein Lehrer keine Werbung für seine Partei die er favorisiert
oder auch seine Religion oder sonst was in der Schule zu betreiben
also in meiner Schulzeit vor 50 Jahren funktionierte das recht gut

Und was ist mit dem DGB?

Wo waren Sie eigentlich als der DGB, Ver.di und der SWR zur Denunzierung von Mitarbeitern mit falschen politischen Ansichten warben?
Klar, wenn es die AfD macht ist es schlecht, bei allen Anderen kümmerts keinen.

Jeder Lehrer, der seinen Schülern erklärt,

um was für einen rechtsextremen Haufen es sich bei der AfD handelt und wohin uns derartiges Gedankengut in den Jahren 1933-45 geführt hat, sollte eine Belobigung bekommen.

Die AfD muss große Angst vor Lehrern haben, die die junge Generation vor Rechtsextremismus warnen, sonst würde sie keinen Internet-Blockwart einführen und die Kinder wie damals zum Denunziantentum aufrufen.

Bisher ging der Schuss ziemlich nach hinten los. In Hamburg wurde das AfD-Portal mit Pizza Bestellungen und Fake News geflutet.

Da schrieb z.B. ein Elternteil, dass ihr Kind immer auf dem linken Platz der Schulbank sitzen muss. Das Kind wolle auch mal rechts sitzen. Da wäre die AfD der kompetente Ansprechpartner und solle etwas unternehmen.

21:30 von GeMe

wenn man natürlich die AfD mit der NSDAP gleichsetzt
fragt man sich schon womit man die NPD vergleichen möchte ….
und was heißt schon derartiges Gedankengut
vermute mal dieses Gedankengut welches die AfD vertritt war in weiten Teilen Standardprogramm bei CDU bis SPD in den 50ern oder 60ern

Ihr Gottvertrauen in Ehren...

Zitat: „Darüber wachen die Schulleitung, Elternvertreter und die Schulaufsicht. Vertrauen wir ihnen.“
Sorry, Herr Gniffke, aber Ihrer werte Meinung geht auch hier (wie schon bei zahlreichen anderen Kommentaren) völlig an der Realität vorbei.
Ein Phänomen, das man in letzter Zeit häufig bei Politikern beobachten konnte – aber Sie stehen ja auch nicht weit entfernt…!

Stasi 2.0

Denunziationsportale

"Kommentar: Kein Abledern am Internet-Stammtisch"

Thema bei der Prüfung verfehlt. 6 setzen.
https://www.tagesschau.de/inland/kommentar-lehrerbewertung-101.html

Weil AFD Wähler sind auch nur Menschen. Diese haben im Laufe der letzten 30 Jahre auch mitbekommen wie "andere" Meinungen im öffentlichen Diskurs von den Medien und den "Eliten" "raus gemoppt" worden sind. Ich denke hier nur an die "Rote Socken" Kampagne.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Socke#Rote-Socken-Kampagne

.

Wie es in den Wald rein schalt so ruft es zurück.

"Klar, wenn es die AfD macht

"Klar, wenn es die AfD macht ist es schlecht, bei allen Anderen kümmerts keinen."

Ich bin zwar keine AFD-Freundin, aber leider muss ich Ihnen hier recht geben.

Im Zusammenhang mit Hygienevorschriften in unserem Krankenhaus wurde das Tragen von Schmuck (auch Eheringen) verboten. Und dann wurden wir aufgefordert, Kollegen zu melden, die sich nicht an die Anordnung halten. Das fand ich schon ziemlich ekelhaft und ich habe mich auch lautstark darüber aufgeregt.
Aber es kam noch dicker: Eine Krankenschwester hatte eine Kollegin fotografiert, weil diese in Dienstkleidung im Gelände geraucht hatte (d.h. nicht in einem der wenigen Raucherbereiche) und dann das Foto der Vorgesetzten gegeben. Die rauchende Kollegin hat daraufhin eine Abmahnung kassiert.
Ich habe ernsthaft ein Problem mit solchen Entwicklungen.

In den meisten Fällen...

sind Schüler ihren Lehrern hilflos ausgeliefert und mucken nicht auf aus Angst vor Repressalien.
Insofern ist eine (anonyme) Bewertung der Lehrer, zum Beispiel am Schuljahresende, durchaus angebracht.
Aber nicht auf Online-Plattformen, sondern mithilfe von intelligent ausgearbeiteten Fragebögen, die dann von einem ausgewählten Gremium ausgewertet werden. Sodann können Lehrern mit offensichtlichen Defiziten entsprechende Hilfestellungen angeboten werden.

@ GeMe

Treffer und Versenkt!

Danke für diese herrliche Zusammenfassung!

Lehrer sollten sich bezüglich Parteien

...diskret zurückhalten! Genau das können und tun sie oftmals nicht. Genau wie bei den Medien kommt es immer darauf an wie etwas berichtet wird. Der mißbilligende Unterton kann sehr deutliche herausgehört werden...egal was gelehrt oder berichtet wird!

Vertrauen?

Sie sagen wir sollen den Lehrern und Vorgesetzen vertrauen.

Ich sage Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Viel zu viele Lehrer haben ein grünes Parteibuch....

@21:21 von Sisyphos3

"nur hat ein Lehrer keine Werbung für seine Partei die er favorisiert oder auch seine Religion oder sonst was in der Schule zu betreiben also in meiner Schulzeit vor 50 Jahren funktionierte das recht gut"

Aber er darf darauf hinweisen, wenn antidemokratische Kräfte in der afd am Werk sind (wie wir alle wissen)!

@21:30 von GeMe

"um was für einen rechtsextremen Haufen es sich bei der AfD handelt und wohin uns derartiges Gedankengut in den Jahren 1933-45 geführt hat, sollte eine Belobigung bekommen.

Die AfD muss große Angst vor Lehrern haben, die die junge Generation vor Rechtsextremismus warnen, sonst würde sie keinen Internet-Blockwart einführen und die Kinder wie damals zum Denunziantentum aufrufen.

Bisher ging der Schuss ziemlich nach hinten los. In Hamburg wurde das AfD-Portal mit Pizza Bestellungen und Fake News geflutet.

Da schrieb z.B. ein Elternteil, dass ihr Kind immer auf dem linken Platz der Schulbank sitzen muss. Das Kind wolle auch mal rechts sitzen. Da wäre die AfD der kompetente Ansprechpartner und solle etwas unternehmen."

Ich mach jetz mal auf Karl Napf, aber auf der anderen Seite und sage: Super Kommentar, dem habe ich nichts hinzu zu fügen".

Prinzipiell hat Herr Gniffke

Prinzipiell hat Herr Gniffke recht, so sollte es sein und so sollte es funktionieren.

Die Frage ist, tut es das?

Oder gibt es schon Anzeichen des Abgleitens in die moralisierende Diktatur, des Verstummens anderer Meinungen aus Angst vor Ausgrenzung , das Kapitulieren vor der Indoktrination aus Angst vor Vernichtung der beruflichen Existenzgrundlage?

Das hatten wir schon, mehrmals, das haben viele am eigenen Leib erfahren. Mein Radar zeigt seit einiger Zeit die Wiederkehr der Symptome an.

So einfach ist das nicht!

Zuerst einmal sind „Internet-Pranger“ durchaus „akzeptiert“ (aber dennoch meist illegal), wenn die Mehrheitsgesellschaft mitzieht, zB bei Gefährdern oder Steuerbetrügern. Die AfD beklagt einen Misstand: nämlich das sie im Meinungsbildungsprozess der Schüler zB im Sozialkundeunterricht oft keinen Platz hat. Das ist so, und mag wohl auch daran liegen das viele Lehrer GRÜN wählen. Aus meiner eigenen Schulzeit kann ich berichten das früher den Schülern bestimmte Inhalte sozusagen „qua Amt“ vermittelt werden sollten, dazu gehörten: 1. Kernenergie ist eine super Sache ! 2. in Osteuropa ist der sogenannte „kommunistische Machtbereich“ - Klassenfahrten dorthin unerwünscht, 3. die als Kriegsfolge verlorenen „Ostgebiete“ sind und bleiben deutsch .. und vieles mehr was heute in der Mehrheitsgesellschaft verpönt ist. Der Nationalsozialismus wurde in der Schule zwar behandelt, aber irgendwie als ob es darum ginge mal kurz was aus dem Giftschrank zu holen ....keine Auseinandersetzung mit Ursachen

Darstellung: