Ihre Meinung zu: Pläne des Wirtschaftsministers: Altmaier will Unternehmen entlasten

11. Oktober 2018 - 14:04 Uhr

Geht es nach Wirtschaftsminister Altmaier, sollen Unternehmen künftig weniger belastet werden. Laut "Handelsblatt" geht es jährlich um 20 Milliarden Euro. Im Zentrum der Überlegungen: der Solidaritätszuschlag.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.77778
Durchschnitt: 2.8 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein guter Plan, aber warum

Ein guter Plan, aber warum diese Ungleichbehandlung ( nur für 90% der Steuerzahler ) ?

Merkels

Sprachrohr zeigt hier der Kanzlerin zweite Kernkompetenz (nach der einzigartigen Flüchtlingspolitik):
Klientelpolitik für die Unternehmer.
Beides geht an den Wünschen und Nöten der arbeitnehmenden Bevölkerung voll vorbei.
Vor diesem Hintergrund sind die aktuellen Umfragewerte der Union noch viel zu gut.

Abgabenerhöhungspartei CDU.

Wenn er die Unternehmen um 20 Milliarden entlasten will, wird er die Übrigen um 20 Milliarden belasten.

Oder welche Zauberformel gibt es diesmal?

Darf es noch ein wenig mehr sein

für die Deutsche Industrie und dann bitte
(als Ausgleich) etwas weniger für den Bürger?
Der Deutschen Industrie wird seit Jahrzehnten von den jeweiligen Regierung
Zucker in den ... geblasen, der Industrie,
die hemmungslos Zeitverträge ausnützt
um sich im "Notfall" den Rücken frei zu halten.
Pfui Teufel - was für eine protektionistische
Bande sind unsere Politiker geworden -
und die prangern einen Mr. Trump an!
Auf subtile Weise machen sie doch genau das selbe.

Noch einmal

Die Gesamtheit aller Unternehmen sind in Deutschland seit der Finanzkrise zu Sparern geworden.
Vor der Finanzkrise haben sie sich dagegen verschuldet und den Nachfrageausfall der sparenden Privathaushalte damit teilweise ausgeglichen.
Mit noch weiter sinkenden Steuersätzen würden die Unternehmen noch mehr sparen!
Diesen Nachfrageausfall der sparenden privaten Haushalte und der sparenden Unternehmen muss der Staat oder das Ausland durch Verschuldung kompensieren!
Denn der Gesamtsaldo aller 4 Bereiche einer Volkswirtschaft ergibt immer Null!
Aber davon hat Herr Altmeier genauso wenig Ahnung wie die meisten anderen Politiker!

" Pläne des

" Pläne des Wirtschaftsministers Altmaier will Unternehmen entlasten "
-
Also wenn das nach dem selben Muster abläuft wie die kürzlich beschlossene Neuregelung und -Entlastung- des Arbeitslosenversicherungsbeitrags und des Pflegeversicherungsbeitrags dann ist das mal wieder eine der berühmten GroKo Luftnummern.

Wie hoch liegt der duchschnittliche Steuersatz

für Unternehmen auf den Gewinn? 24% (DAX aus Körperschaft-, Gewerbe-und Kapitalertragsteuer)! Wie hoch liegt ihr Steuersatz als Arbeitnehmer (incl. indirekter Steuern wie Mehrwertsteuer)?

@Sparer

Ihre Kompetenz in Sachen Steuern und Soli lässt zu wünschen übrig.
Wer zahlt den Soli? Nicht nur der einkommenssteuerpflichtige Unternehmer, sondern auch der ganz normale Arbeitnehmer wie der Selbstständige.

Verquere Entlastungspläne

Ist Herr Altmaier der Meinung, dass Unternehmen - oder besser: Unternehmer? - in Deutschland zu wenig Gewinne machen?

Das wirkt auf mich verquer: VW z.B. und andere (Auto-) Konzerne betrügen. Viele machen (trotzdem) große Gewinne. Jetzt drohen einige bei schärferen Öko-Richtlinien mit Arbeitsplatzabbau. Haben die vielleicht unpassende Langfristausrichtungen gewählt?
Brauchen solche Unternehmen wirklich Entlastung? Oder werden da noch mehr Lasten auf die Bürger/-innen verlagert, die z.B. neben Diesel-Folgekosten für Pflege und Rente schon mehr zahlen sollen bzw. müssen?

Unternehmen entlasten ?

Das ist nicht richtig. Die leistungsfähigen Bürger und Steuerzahler müssen jetzt vorranig von der immer schlimmerern Ausbeutung befreit werden. Wer weiter immer noch schlimmerer Politik gegen diese Bürger und Rentner macht muss sich über verlorene Wahlen nicht wundern.

Verteilung des Steueraufkommens

Großzügig wird das Geld des Steuerzahlers an die Lobbyisten und an ideologische Projekte verteilt, hier 20 Mrd. Euro an Unternehmen, da 50 Mrd. Euro an Migranten. Der einzige der nichts erhält und kräftig buckeln muss ist der Steuerzahler.
Also Steuern senken und wenn überhaupt, dann nur Familien und deren Kinder kräftig unterstützen.

Pläne des Wirtschaftsministers:Altmaier will Unternehmen entlast

Dafür machen Altmaier und Co. Politik.Und wenn die Entlastungen kommen dann wird weniger für Investitionen da sein,weniger für Länder und Städte.Wie soll dann sozialer Wohnungsbau finanziert werden ? Es wird die Tendenz verstärkt,Teile des öffentlichen Dienstes zu privatisieren oder auszulagern in GmbH´s oder Öffentlich Private Partnerschaften(ÖPP) mit Einredeverzicht(Kosten in der Zukunft höher).

kein Verständnis für Wirtschaft

die Unternehmer weiter zu entlasten, damit diese investieren hat schon unter Tatcher, Reagan und unter Goldkettchen_ Gerd nicht funktioniert: die Ungleichheit wird größer, die Unternehmen investieren nicht mehr , warum sollten sie auch, das wichtigste Kriterium für Investitionen ist eine positive Nachfrageerwartung - dafür steigt dann die Spekulation auf den Finanzmärkten - die uns schon 2008 in die weltweite Krise geführt haben
wann bekommen wir mal einen Wirtschaftsminister, der wie Roosevelt auch etwas von Wirtschaft versteht ?

In welcher Welt lebt dieser

In welcher Welt lebt dieser Mensch?
Noch nie haben Großunternehmen, z.B. Dax-Konzerne, derartige Renditen erzielt. Von Amazon und Co. mal abgesehen. Ein totales Versagen gegenüber den U.S-amerikanischen Dienstleistern von europäischer Seite
Unfassbar.
Ein Büttel des Kapitals. Denn dumm ist Herr Altmaier nicht.

Kann man besser Anlegen

Für diese 20 Milliarden Euro kann und sollte man lieber den "Gratis ÖNPV" in Deutschland einführen.
Dies dient nicht nur der Umwelt, auch die Fahrverbote in den Städten wären damit in naher Zukunft vom Tisch.

Wir zahlen bereits wegen der Progression

und steigenden Löhnen bei steigenden Preisen, jedes Jahr einen immer größeren Anteil unseres Einkommens als Steuern.
.
Unter diesen Bedingugen hätte der Soli schon lange zurückgefahren werden können.
.
Stattdessen werden Sozialleistunge erhöht oder neu eingeführt und damit die Spielräume "ausgeschöpft".
.
M.a.W: Sind die Steuern erst einmal eingeführt, bleiben sie und werden ggf. noch einmal erhöht.
.
Aber der "michel" ist auch selbst Schuld:
Es gibt keine Partei, die Ausgaben senken will und sie würde vermutlich nicht gewählt. Man möchte eben seine sozialen Wohltaten behalten obwohl man sie selbst mit Zinsen bezahlen muß-

re peter1955

" Wie hoch liegt ihr Steuersatz als Arbeitnehmer (incl. indirekter Steuern wie Mehrwertsteuer)?"

Wenn Sie dem Arbeitnehmer die Mehrwertsteuer zurechnen dann bitte auch dem Unternehmen die Umsatzsteuer.

Und der Arbeitnehmer muss sehr gut verdienen, um auf 24 % Einkommensteuerlast zu kommen.

Achtung, typischer Fehler: Die Einkommensteuerlast ist NICHT der Steuersatz, mit dem der höchste Anteil des steuerpflichtigen Einkommens belastet wird.

Wie hoch liegt der duchschnittliche Steuersatz
für Unternehmen auf den Gewinn? 24% (DAX aus Körperschaft-, Gewerbe-und Kapitalertragsteuer)!

Das wird gerne von interessierter und ideologisch geprägter Seite so gerne verbreitet. Es ist falsch und unfair zugleich.

Wenn Sie Dividenden meinen, also den ausgeschütteten Unternehmensgewinn, dort kassiert der Staat rund 50 % alleine an direkten Steuern. Bereits vor der Ausschüttung sind erhebliche Steuern an den Staat geflossen (Richtig, Körperschaft-, Gewerbesteuer etc.). Darauf dann nochmal Kapitalertragsteuer und Soli. Doppelbesteuerung nennt man das! Frǘher gab es wenigstens eine teilweise Anrechnung auf die Steuerschuld.

Altmaier will Unternehmen entlasten

So soll etwa die steuerliche Belastung bei einbehaltenen Gewinnen reduziert werden.
##
Einbehaltene Gewinne sind keine Rückstellungen für Investitionen in das Unternehmen, sondern Einkommen der Unternehmer!
Also einseitige, steuerliche Bevorzugung von Unternehmern. Ich kann nur hoffen, dass die SPD diesmal nicht wieder wachsweich, faulen Kompromissen zustimmt, dass sie endlich Kante zeigt. Sonst laufen ihr die letzten Wählenden auch noch weg.
Und was die von Altmaier zusätzliche Absenkung des Solidaritätszuschlags betrifft,
das Geld würde dringend für die Sanierung maroder Schulen, für Kitas, Straßen, dem Ausbau von Stromnetzen, für die digitale Schule, den sozialen Wohnungsbau u.v.m. gebraucht.
Doch sich dafür solidarisch zu zeigen und endlich auch diese Baustellen zu erledigen, dazu langt die Sicht der politischen Wirtschaftslobby CDU/CSU nicht. Hauptsache die Unternehmer haben in ihrer Privatschatulle nochmal mehr drin.

warum die Unernehmen entlasten - wovon

endlich die Steuern abzuführen die durch Steueroasen nicht abgeführt werden ... ?
20 Milliarden Euro indirekte Subvention für Unternehmen anstatt Pflegepersonal vernünftig zu bezahlen und einzustellen, Kinderarmut und Altersarmut entgegen zu wirken .... Hauptsache den Vorständen und Aufsichtsräten der Konzerne noch mehr in den Rachen stopfen. Oder will sich da einer Lieb Kind machen und für seine Zukunft sorgen ....
Wann endlich begreifen unsere Politiker, dass sie genau mit solchen Vorhaben die Wähler in die Hände von Popolisten treiben - ich kann das nicht nachvollziehen!
Verkehrte Welt - nicht die Menschen sind für die Wirtschaft da, sondern die Wirtschaft für die Menschen, die Gesellschaft!

Mogelpackung

welche Unternehmen haben den Soli gezahlt ?.
"Die Große Koalition hat sich bereits darauf verständigt, den Solidaritätszuschlag bis 2021 für 90 Prozent der Steuerzahler abzuschaffen. Von diesen Plänen würden aber viele Unternehmen weniger profitieren."

Geldgeschenke an die Wirtschaft, die es wirklich nicht nötig hat.
Hintergrund ist die USA und deren Steuersenkung für Unternehmen, weiter nichts.

Tja, Herr Altmaier,

dann zählen sie mal diejenigen auf, die mit ihren Worten "im wirtschaftlichen Leben für Wachstum und Aufschwung verantwortlich sind"! Auf ihre Begründung, daß dies Vorstandsmitglieder und Aufsichtsräte sind, wäre ich gespannt! Wenn man polemisch sein möchte, dann könnte man vermuten, daß man in jeder Hinsicht nur skrupellos sein muß. um zu der von ihnen bemitleideten Klasse zu gehören. Mit solchen Äußerungen bestätigen sie den alten Spott-Spruch über Juristen: Zu Allem fähig, aber zu Nichts zu gebrauchen!

Altmaier will Unternehmen entlasten

er bleibt unkonkret
Ach was so eine Überraschung aber auch.
Diese Heuchelei kann sich die CDU sparen-seit Jahren geht es bei den Abgaben nur in eine Richtung -nach oben-nach oben-nach oben.
Ständig große Versprechungen vor Wahlen-30 Milliarden Entlastung für die Bürger sollten es ja diesmal sein.
Was kommt-Pflegeversicherung rauf
PKW-Steuer-rauf
Versicherungssteuer -rauf
Grundsteuer-rauf etc.
Entlastung 0,0000 gar nichts.
Unsere Minister reisen durch die Welt und verteilen das Geld lieber in anderen Ländern.
100 Millionen hier und hundert Millionen da und natürlich noch einige Milliarden für die Rüstung, für die Integration und was auch immer.
Die, die dieses Geld für den Staat erarbeiten, damit er IHRE Interessen vertritt bleiben wie immer auf der Strecke.

@Sparer
Ihre Kompetenz in Sachen Steuern und Soli lässt zu wünschen übrig.
Wer zahlt den Soli? Nicht nur der einkommenssteuerpflichtige Unternehmer, sondern auch der ganz normale Arbeitnehmer wie der Selbstständige.

Nur zur Ergänzung und Klarheit, am Ende zahlt der ordentlich wirtschaftende Unternehmer nichts davon!

Siehe Götz Werner (DM):
Als Unternehmer habe ich wirtschaftlich gesehen noch niemals einen Cent Steuern
bezahlt. Die Steuern verrechne ich grundsätzlich und vollständig in die Preise. Das machen alle Unternehmer so. Und wer es nicht macht, schreibt Verluste – und zahlt dann, unter Umständen für längere
Zeit, wieder keine Steuern. Am Ende tragen immer die Verbraucher die Steuern ...

Merke jede Steuer, Abgaben, Beitrag oder staatlich sanktionierte Kosten zahlt am Ende der Bürger als Verbraucher. Wer dafür plädiert für die Unternehmen die Steuern zu erhöhen schneidet sich am Ende ins eigene Fleisch.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema

„Pläne des Wirtschaftsministers: Altmaier will Unternehmen entlasten “

besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunkturprognose-bundesregierung-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: