Ihre Meinung zu: Regierung senkt Wachstumsprognose für 2018 und 2019

11. Oktober 2018 - 12:53 Uhr

Die Weltwirtschaft schwächelt, Länder überziehen sich gegenseitig mit Zöllen: Nicht gut für die deutsche Exportwirtschaft. Die Bundesregierung schraubt deshalb die Wachstumsprognose deutlich nach unten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und der unsinnig niedrige

Und der unsinnig niedrige neue CO2 Wert für Autos wird den Wohlstandsanstieg noch weiter bremsen.

Unbegrenztes Wachstum

kann man auch als Krebsgeschwür bezeichnen.

wie überaus praktisch

jetzt wo sich immer mehr Menschen sagen, daß doch endlich drastische Lohnsteigerungen folgen müßten (nein, 2,5 oder 3% pro Jahr erfüllen dies bei weitem nicht), ach so ein Pech, schwächelt die Wirtschaft und wir können es uns, bösen Welthandel aber auch, einfach nicht leisten.

Und das Argument, daß das Wachstum stabil ist, weil die deutschen Unternehmen soviel investieren, ist ja wohl eine Lachnummer. Selbst die offiziellen Statistiken behaupten, die Investitionsquote ist auf einem hundsmiserablen Niveau.

Reduzierung Wachstumsprognose

Die Reduzierung der Wachstumsprognose für 2018-2019 kommt absolut nicht überraschend. Damit war schon deutlich viel früher zu rechnen. Zu hoffen ist das die Infrastruktur, vor allem der Wohnungsbau, rechtzeitig angekurbelt werden kann. Dies vor zu erwartende Zinserhoehungen.

@zabamoi

Ohren, Nase, Haare etc. wachsen auch so lange man lebt.
Polemik ist so eine Sache...

Tja dann muss man das

Tja dann muss man das ungebremste Schulden machen eben halt etwas zurück fahren. Oh, moment, das geht ja gar nicht, denn sonst würde ja das tolle Bankensystem zusammen brechen, das wäre aber schade.

Macht einfach...

...was euch (Wirtschaftsvertreter) seit vielen Jahren die "Welt" sagt:
Investiert in eure KINDER, Infrastruktur, Sozialsystem, öffentlichen Einrichtungen, etc. usw.
Dann sind solche Schwächeperioden leichter abzufedern, die Weltgemeinschaft hat keinen Grund mehr wegen dem W-Überschuss zu maulen, und ganz nebenbei wäre der Großteil der hiesigen Bevölkerung zufrieden und nicht mehr so leicht von den sogenannten Populisten einzunehmen!
Aber auf so simple (populistisch?!) Lösungen kommt kein deutscher Minister. Warum??

Regierung senkt Wachstum(sprognose)

Die Regierung und unsere Staatsorgane, die Judikative dabei, tun alles dafür um das Wachstum und den Wohlstand zu senken.

Eine Prognose deren Erfüllung man selbst bewirkt.

Alles andere, aber nicht seriös ist jemand

der sich traut eine Voraussage für 2019 zu machen.
Kein Berufsstand muss sich so häufig korrigieren, wie die Experten.

immer kurz vorm Absturz

Für mich ist es ein Zeichen von ständiger Instabilität, wenn bei ein paar Prozent runter gleich von lahmender Weltkonjunktur und bei ein paar mehr gar von Rezession die Rede ist. Im Grunde müsste man froh sein, wenn der Verbrauch/Transport an Gütern zurück geht, da dies gleichzeitig auch immer eine Entlastung für die Umwelt bedeutet.
Aber die politischen/wirtschaftlichen Systeme basieren auf falschen Annahmen und Konzepten, die ohne die ständigen hohen Einnahmen sehr schnell zusammenbrechen.

Die Reichen werden immer reicher, es gibt immer mehr Arme und sogar bei guter Konjunktur herrschen europaweit hohe Arbeitslosenzahlen, für mich ein klares Signal, dass da nichts stimmt. Wann macht sich die Politik endlich mal grundlegend Gedanken wie ein besseres System aussehen kann und setzen diese um?

@ Werner40 13:17

"Der unsinnig niedrige neue CO2 Wert für Autos wird den Wohlstandsanstieg noch weiter bremsen."
/
Wenn wir Glück haben, wird durch den unsinnig HOHEN CO2 Wert für Autos (und z. B. die unverantwortliche Kohleverstromung) die Erderwärmung nicht ganz unsere Lebensgrundlagen zerstören. Was nützt uns ein Wohlstand, wenn Dürren und Unwetter diesen Wohlstand zerstören?
Was die deutsche Autoindustrie betrifft, wäre auch dort ein Umdenken sinnvoll, sonst bauen wir in Deutschland bald auch nur noch technologische Saurier, die keiner mehr kauft.
P. S. Man nennt das Evolution. Da helfen auch keine Lobbyisten mehr.

Null würde reichen

denn das wäre ja so viel wie jetzt exportiert und hergestellt wird wie zum jetzigen Zeitpunkt.
Und das ist mehr als reichlich, kein Wachstum bedeutet ja nicht das weniger Gewinn gemacht wird als heute.
Also ausreichend Geld um auch weiter zu investieren und so weiter.
Das Geld muss nur mal für die richtigen Dinge ausgegeben werden, den die Kassen sind voll.

Darstellung: