Kommentare

AfD und Herr Trump sagen, dass ist nur mal schlechtes Wetter!

Eine Klimaveränderung findet nicht statt und wenn, kann man nichts dran machen. Bitte weiter auf Öl und Kohle setzen! Und den Kopf einziehen. </ironie>

Halbherziger Umweltschutz

Das Beispiel Florida zeigt, wie weit die Entwicklung der Zivilisation uns hier auf der Erde gebracht hat.
Offenbar werden unter der Hoheit der EU die CO2 Werte bei Autos bis zum Jahr 2030 weiter gedrosselt. Die Auto-Industrie warnt davor, denn ein weiteres Absenken der Abgase stellt die Funktion eines Explosionsmotors in absehbarer Zeit generell in Frage.
Gleichzeitig ergibt sich die Frage, ob eine Drosselung der Abgase bei Autos überhaupt zu einer Absenkung von CO2 und NOx führen wird, wenn der Flugverkehr mit weiteren Zuwächsen rechnet. Von einer Einschränkung im Luftverkehr ist überhaupt nicht die Rede. Wenn es um das Fortbestehen der menschlichen Zivilisation geht, ist auch die Ausweitung der Luftfahrt durch die beliebt gewordenen Urlaubsflüge nicht mehr hinnehmbar. Doch dieses heiße Eisen packt niemand an, obwohl es von Europa aus leichter möglich wäre, den Flugverkehr auf der ganzen Welt zu dezimieren. Man müsste nur die Start- und Landerechte verringern. Trump wäre zu bändigen.

Häuser eingestürzt

Nach amerikanischen Verständnis sind das vielleicht Häuser, für mich sind das Bretterbuden. Was da auf dem Bild zu sehen ist, ist doch kein Haus gewesen.
Vielleicht sollten die Amis auch mal drüber nachdenken Häuser zu bauen die nicht wegfliegen. Steinhäuser wie wir das haben fliegen selten weg. In anderen Ländern wo es viel Erdbeben gibt wird erdbebensicher gebaut, man muss sich halt ein bisschen anpassen an die Natur.
Die haben doch auch sonst für alles Geld, aber wohnen tun sie in Schrebergarten Häuschen.

Isolierschicht

Da ja gern erzählt wird es sei
In der Luft das CO2
Doch nur wenig drin,
Mit anteilig 400 ppm
Nahe nichts womit man dämm:

0,04% CO2 Anteil mal 85000m Atmosphärenhöhe macht eine
Schicht von 34m.

Methan und Wasser
Machen uns dann noch viel blasser.

Die physikalischen Grundlagen unter Angabe der Gestzmässigkeiten sind bei Wikipädia ganz gut wiedergegeben.

Es hilft uns nichts,
Der Mensch verbrichts
Und wenn wir weiterhin nichts tun,
Wird er im Grabe ruhn.

Aber lieber ein paar Leute krepieren lassen
Als einen Flugurlaub verpassen....

Die Menschen tun mir leid!

Hingegen kann ich nur den Kopf schütteln, wenn ich dazu einen Trump reden höre, der von Umwelt und Umweltschutz soviel Ahnung hat wie ein Affe vom Fliegen! Immer weiter mit den fossilen Brennstoffen, damit noch mehr schöne Dollar in die Taschen fliessen, um es mal in Trumps Superlative auszudrücken! Hoffentlich halten die Geldbündel ihn und seine Kumpels warm, wenn der nächste Sturm deren Hausdach abdeckt!

Es ist natürlich durchaus möglich, dass diese Stürme nicht unmittelbar mit den Klimaauswirkungen durch den Menschen in Zusammenhang stehen! Superstürme hat es immer gegeben und wir haben keine wirkliche Anhaltspunkte, was im Normalfall der stärkste Sturm werden kann! Aber dennoch können wir an vielen anderen Orten sehen, was der Mensch anrichtet! Der Klimawandel ist ein Fakt. Und wer das ignoriert, ist einfach nur dumm!

Schlaue Kommentare

Es ist immer dasselbe: kaum passiert etwas irgendwo auf der Welt, schon wissen diese Genies, wer Schuld ist und toben sich hier aus. Noch NIE habe ich gesehen, dass diese Schlaumeier mal gefragt hätten, ob und wie man den Opfern helfen kann. So weit reicht der Genius dann wohl doch nicht.

Sicherlich ist die Bauweise der US-Häuser

fragwürdig. Sehr, sehr viele Häuser sind einfach nur aus Holz, weil eben billig. Wenn man die Bilder von zerstörten Landstrichen sieht fällt auf, dass das einzige, was noch stehen geblieben ist, die Schornsteine sind, weil eben massiv gebaut.
Die Küstenregion um Florida, Texas, Louisiana oder Alabama, ist jedes Jahr mehrmals durch Monsterstürme gefährdet.
Ich würde da nicht wohnen bleiben. Mehrmals im Leben
ein neues Haus kaufen müssen kann sich doch keiner leisten.

@Paco um 09:46Uhr

So sehr ich Ihrem Kommentar zustimme, sollte man doch einige Abstriche oder Anmerkungen machen! 1.) können sich Durchschnittsamerikaner vermutlich Massivbauten, wenn sie überhaupt angeboten werden, nicht leisten! 2.) ist es ja nicht so, daß jede Woche eine Hurrican auftaucht! Die Bauweise ist also sicherlich auch vom warmen Klima bestimmt! 3.) Sowohl die Bauweise und der darin begründete niedrige Kauf- bzw. Baupreis sind auch ein Indiz für den "american way of life", der sich mit viel häufigeren Ortswechseln/Arbeitsplatzwechseln usw. als in Deutschland auszeichnet. Die Folge werden von den Medien dann eben marktschreierisch ausgeschlachtet, wenn wieder einmal "Häuser auf Rädern" auf Campingplätzen oder ganze Ortschaften nur noch aus Kleinholz, Obstkistenbrettern,der Bodenplatte und dem Kamin bestehen!

American way of life

und da ist dieses Bretterhaus, nicht versichert eben nur ein Hindernis, aber kein Haus.
Es muesste sich einiges aendern, nur ist dies denn in den USA ueberhaupt gewuenscht?
Ach ja, der Hurrikan ... der Klimawandel - da werden sie wohl in Zukunft oefters neue Bretter brauchen?

Trump hat alles im Griff!

So hat er jedenfalls vor dem Sturm noch getwittert. Seine wichtigste Sorge dürfte sein, ob seinem Golfplatz nichts passiert ist. Seine Hilfsversprechungen sind nicht viel wert. Puerto Rico leidet noch heute unter den Folgen von Hurrican Maria, ohne dass von außen viel Hilfe kam. Wer kann, zieht weg. Die Ärmsten müssen bleiben und auf den nächsten Sturm warten.
Kann dem Großmaul im weißen Haus mal jemand den Unterschied zwischen Wetter und Klima erklären?

@09:46 von Paco

"Nach amerikanischen Verständnis sind das vielleicht Häuser,.." - es war zu erwarten, daß solche Kommentare kommen. Eine treffliche Antwort wurde >11:22 von karlheinzfaltermeier< schon gegeben. Daß viele hier glauben, Amerikaner seien doof, das ist wohl nicht auszurotten. Sie sind etwas anders als wir, vor allem aber pragmatisch.
Und schauen Sie sich mal hier Häuser an, durch die "nur" das Wasser, wohlgemerkt Süßwasser, hindurch gelaufen ist. Stellen Sie sich dazu noch 250 km/h Wind vor - das Fundament ist dann vielleicht noch nutzbar, mehr nicht.

11:21 von Old Lästervogel

Mehrmals im Leben
ein neues Haus kaufen müssen kann sich doch keiner leisten.
.
was kostet denn ein solcher Bretterverschlag,
der hier als "Haus" bezeichnet wird
immerhin umweltfreundlich => nachwachsender Rohstoff

Hurrikan

Die Amerikaner lachen über uns Europäer, daß wir Häuser aus Stein bauen, das können sie überhaupt nicht verstehen selbst in Gebieten nicht wo oft Erdbeben auftreten. Wir waren schon mehrmals drüben, haben auch ein paar kleine Erdbeben mitgemacht. Als wir in einem Hotel erschrocken sind als der Kronleuchter wackelte winkte die Dame an der Rezeption ab und sagte, ach was ist nur ein Erdbeben, so denken viele. Die Argumentation, daß Häuser aus Stein teuer sind gilt nicht, Amerika hat Gegenden die nur aus Stein best. nein man holzt lieber ganz brutal die Wälder auch in Candada ab indem man keine Bäume fällt wie normal wäre nein man fährt gnadenlos über jeglich Bäume weg, sie knicken um reissen auch noch andere mit das ist eine Schande und da sind die noch stolz drauf.

Darstellung: