Ihre Meinung zu: Kommentar: Arroganz statt Barmherzigkeit

10. Oktober 2018 - 18:43 Uhr

Verzweifelte Frauen sind Auftragsmörderinnen? Papst Franziskus knickt in einem entscheidenden Moment für die Zukunft seiner Kirche vor Hardlinern ein, statt wahre Barmherzigkeit zu zeigen, meint Tilmann Kleinjung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.72222
Durchschnitt: 2.7 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auftragsmörderinnen?

Römisch katholische Kirche, die ewig Gestrige, wo Männer über Frauenschicksale entscheiden. Ich bereue die Entscheidung zum Austritt aus diesem obskuren und mafiösen Verein vor über 30 Jahren bis zum heutigen Tage nicht.

Wieder einmal zeigt die Kirche, ...

... dass sie in einer Zeit weit vor der Gegenwart hängen geblieben ist.

Unterm Strich offenbart sich daher für mich immer mehr die Gewissheit: Die Kirche mit all ihren Glaubensrichtungen verliert sich in der Bedeutungslosigkeit.

Ich wünsche mir daher für die Zukunft, dass es in 2-3 Generationen eine Menschheit gibt, die ohne diese "Einrichtung" zurecht kommt ... weltweit ... und für den Frieden!

Die Kirche ist einfach zu verknöchert

Schade ... ich hatte Papst Franziskus wirklich zugetraut, den Laden Kirche in Richtung Modernisierung zu bewegen und jetzt so eine Aussage.

Aber was will man von einer Institution erwarten, in der Greise das Sagen haben und nur die Männer in den Kreis mit wirklicher Macht aufsteigen, die den bereits dort befindlichen Männern genehm sind?

Vatikan

Die alten Männer in Vatikan haben schon häufig fern aller Realität gelebt...

Diese Aussagen von Franziskus

Diese Aussagen von Franziskus sind untragbar menschenverachted!

Toller Beitrag!

Anstatt daran zu arbeiten, dass Eltern Unterstützung finden - eine echte, über Jahre und Jahrzehnte -, anstatt daran zu arbeiten, dass Adoption aus der Schmuddelecke gezogen wird und Mütter, die ihre Kinder zur Adoption frei gaben nicht verteufelt werden, macht man sich daran auf die Frauen verbal einzudreschen.

Ich war selbst in der Situation und habe mir den Schein geholt.
Ob ich ihn genutzt habe oder nicht schreibe ich absichtlich nicht: das war alleine meine Entscheidung.
Heute bin ich dreifache Mutter.

Was wollt ihr, die nie die Verantwortung für ein Kind hattet, die nicht auch nur 24h am Stück auf ein Kind alleine aufpassen musstet, die nie Nächte lang über einem kranken Kind gewacht habt, euch nie Sorgen machen müsstet, wenn das Kind mal nicht auffindbar war?

Ja, der liebe Gott sorgt für alle Pflanzen und Tiere, aber die meisten Pflanzen und Tiere erleben ihre Geschlechtsreife NICHT und werden schon vorher krank und / oder gefressen.

"Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott."

Ist ja

interessant!
Die Kirche, in welcher zig Missbrauchsfälle vorkamen und die wenig bis nichts für deren Aufarbeitung und Aufklärung beiträgt wagt jetzt in die Lebensplanung und das Schicksal von Frauen mitreden zu wollen.
Sehr , sehr wenig glaubwürdig und hoffentlich noch weniger relevant, wie ich meine.

16:18 von BotschafterSarek

16:18 von BotschafterSarek geschlossener Thread

@StöRschall

""Die hälfte der Kommentare ist verfassungwidrige Hetze gegen Frauenrecht!

Steht Frauenrecht (was auch immer das sein soll, ich kenne nur Menschenrecht) über dem Recht auf Leben?"

Frauenrecht ist TEIL von "Recht auf Leben" !

D.h. das Recht eines Kindes auf Leben steht NICHT über dem Recht auf Leben einer Frau!

Das scheint aber den meisten kognitiv zu hoch zu sein.

Es gibt wohl kaum ein

Es gibt wohl kaum ein Verbrechen, dass so eindeutig alle Merkmale eines Mordes erfüllt wie Abtreibung.
Insofern hat der Papst natürlich recht!
Und das nicht nur aus kirchlicher, sondern gerade auch aus gesetzlicher und menschenrechtlicher Sicht.
Aber es wäre natürlich viel schöner, wenn sich dieser und alle anderen Päpste auch mal um den Schutz des geborenen Lebens gekümmert hätten.
Und da alle Religionen auf diesem Gebiet schändlich versagen, sollten wir uns in einem aufgeklärten und demokratischen Staat endlich vom Einfluss aller Religionen befreien und diese auf gar keinen Fall weiterhin staatlich unterstützen!
Alles was die Kirche an Aufgaben leistet, könnte der Staat besser, gerechter und vor allem Grundgesetzkonform erledigen.
Denn auf diesem Gebiet wird die Kirche niemals den Ansprüchen einer Demokratie genügen können.
2000 Jahre des Versagens sind genug!

Brückenmacher?

In der Tat eine Aussage dieses Papstes, die einen ratlos zurücklässt. Pontifex heißt Brückenmacher. Ubinam, o papa, nunc est iste pons? Wo, lieber Papst, ist sie denn jetzt, deine Brücke?

@StöRschall

D.h. das Recht eines Kindes auf Leben steht NICHT über dem Recht auf Leben einer Frau!

Das habe ich ja überhaupt nicht bestritten. Aber ich wies bereits darauf hin, dass es bei Abtreibungen nur in den seltensten Fällen um einen echten Konflikt "Leben gegen Leben" geht.

Ihr einziger Kommentar dazu war, wer ich denn sei, das zu wissen. Kleiner Tipp: Statistiken helfen ...

Barmherzigkeit

Der Papst ist barmherzig. Gegenüber den ungeborenen Kindern, die die meisten Gruppen in unserer Gesellschaft aufgegeben haben. Die haben keine Lobby. Die protestieren nicht, die ziehen nicht vor Gericht. Sie sterben einfach. Still und unbemerkt. Ist es nicht Aufgabe der katholischen Kirche, auf die Rechte von Schwachen hinzuweisen?

Ich (62 J.; männlich, 3

Ich (62 J.; männlich, 3 erwachsene Kinder; Nichtmitglied einer Kirche) verstehe nicht, warum Menschen bei solchen persönlichen Fragen überhaupt die Kirche ins Spiel bringen? Die hat da m. E. gar nichts zu sagen. Alte Männer, die die Problematik bestenfalls theoretisch kennen, wollen da Ratschläge erteilen, Vorgaben machen oder gar Be- oder Verurteilungen aussprechen?
Das ist aus meiner Sicht eine höchstpersönliche Angelegenheit, die jede/r für sich entscheiden muss. Die Kirche (besonders mit ihren ganzen Skandalen) hat dabei absolut nichts zu suchen und stellt auch keinerlei moralische Instanz dar.

VG
Django100

Man kann Kinder nicht

Man kann Kinder nicht schützen, indem man deren Mütter zu vollkommenem Unrecht kriminalisiert und denunziert!

Das ist ein absoltes no-go

@StöRschall

Betrifft geschlossenen Thread, Nachricht von 17:00 Uhr

Dann halt einfach das Baby beim Storch zurückgenen .... oder was?

Jetzt wird es langsam albern, oder? In Gänze hatte ich folgendes geschrieben:

ad 2) Der Körper der Frau: Um den geht es hier schlicht und einfach nicht. Machen Sie bitte nicht den Fehler vieler Feministinnen, das ungeborene Kind als Teil des mütterlichen Organismus zu sehen, über den sie beliebig verfügen kann ("Mein Bauch gehört mir"). Es geht nicht um den Bauch, sondern das davon getrennt zu betrachtende heranwachsende ungeborene Kind.

Sie haben da leider nur den ersten und zweiten Satz rausgepickt und leider sehr unsachlich kommentiert. Interessanter wäre Ihre Meinung zu den anderen beiden Sätzen, wo ich ja ausführe, was ich meine.

Kinderrecht kann nicht über

Kinderrecht kann nicht über Frauenrecht stehen.

Im Gegenteil !

Kinderrecht ist komplett ABHÄNGIG von dem Maß und der Güte, wie Frauenrecht durchgesetzt wird!

Danke für diesen Kommentar

Sah ich Franziskus noch am Anfang als unglaublich modern für die katholische Kirche an, spätestens nach dieser Aussage habe ich meine Meinung geändert.

Frauen, die vergewaltigt wurden, werden hier als Auftragsmörderinnen bezeichnet?

Haben die Frauen keine Rechte, wenn es nach der Kirche geht?

Ich hoffe das nach dieser Aussage wieder eine Austrittswelle auf die kath. Kirche zukommt

@Tilman Kleinjung

Verzweifelte Mütter sind Auftragsmörderinnen? Papst Franziskus knickt in einem entscheidenden Moment für die Zukunft seiner Kirche vor Hardlinern ein, statt wahre Barmherzigkeit zu zeigen.

Und worin bestände diese "wahre Barmherzigkeit"? Zum tausendfachen Tod von Kindern zu schweigen, die nicht einmal die Chance hatten, das Licht der Welt zu erblicken? Wäre das wirklich barmherzig?

In der Wortwahl hat Franziskus sich kräftig vergriffen, aber in seiner Kritik an Abtreibung hat er völlig recht. Auch das deutsche Grundgesetz erkennt das Lebensrecht der Ungeborenen an - deshalb sind Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland auch nach wie vor nicht legal, sondern bleibt lediglich unter bestimmten Voraussetzungen straffrei.

Mal vor der eigenen Türe kehren!

Als Katholik steht es einem gut, sich zuerst einmal mit sich selbst zu beschäftigen, bevor man mit dem Finger auf andere Menschen zeigt.
Die katholische Kirche hat ein jahrhundertelanges Problem des Missbrauchs ausgesessen, übersehen und verleugnet.
Die Opfer dieses Mißstands haben unendlich viel Leid erfahren, das sich bei vielen über ein ganzes Leben auswirkte. Auch hier wurden Leben zerstört, Biographien in andere Bahnen gelenkt, die vielleicht ohne diese schlimmen Erfahrungen ganz anders verlaufen wären.

Wenn sich die Katholische Kirche mit diesem Problem endlich befasst hat, die Opfer anerkannt und entschädigt hat, alle schuldigen Priester aus dem Amt entfernt und der Gerechtigkeit zugeführt hat, dann kann sie gerne damit anfangen, auf verzweifelte Frauen zu zeigen, die im Schwangerschaftsabbruch die einzige Lösung gesehen haben. Diese haben sich im Gegensatz zu missbrauchenden Klerikern nämlich die Entscheidung sicherlich nicht leicht gemacht und keine Lust dabei empfunden.

@StöRschall

Diese Aussagen von Franziskus sind untragbar menschenverachted!

Menschenverachtend ist es vor allem, Menschen zu töten. Egal, ob vor der Geburt oder danach.

Sehr geehrter Herr

Sehr geehrter Herr Kleinjung,
es ist nicht ganz klar, ob Sie meinen, dass das Recht einer Frau zur Gewissensentscheidung zwangsläufig das Recht auf die Durchführung eines Schwangerschaftsabbruch bedeutet. Das sehe ich nämlich nicht so, weil der Schwangerschaftsabbruch von Ärzten durchgeführt werden muss und diese nicht verpflichtet sind an einem Schwangerschaftsabbruch mitzuwirken (es sei denn bei Todesgefahr oder Gesundheitsschädigung) und somit aus Gewissensgründen den Schwangerschaftsabbruch ablehnen können (SchKG§12). Zu dem ist auch zu Ergänzen, dass das Lebensrecht des Ungeborenen nicht erst durch die Annahme der Mutter begründet wird, sondern schon aufgrund seiner Existenz zusteht (BverfGE 88,203 Absatz 152).

Arroganz statt Barmherzigkeit

sich für das Recht auf Leben für ein Ungeborenes einzusetzen
scheint mir diese Überschrift wenig geeignet

20:35 von StöRschall

untragbar menschenverachted!
.
die Auffassung zu haben, auch ein ungeborenes Leben
hat einen Anspruch auf Leben halten sie für menschenverachtend ?

20:38 von StöRschall

D.h. das Recht eines Kindes auf Leben steht NICHT über dem Recht auf Leben einer Frau!
.
bei dieser Konstellation dürfte ja auch weitestgehend Konsens in der Gesellschaft herrschen
aber es gibt ja auch einige andere Aspekte oder Varianten ….
wie sieht es aus wenn das Kind durch ne Vergewaltigung gezeugt wurde ?
wenn das Kind behindert ist
oder wenn das Kind einfach nicht in die aktuelle Lebensplanung passt
da könnte man das Lebensrecht des Ungeborenen durchaus höher bewerten
als den platten Spruch "mein Bauch gehört mir"

Kommentar von Herrn Kleinjung

Abtreibung gleich Mord? Mord als Auftrag von Frauen an Ärzte und "Berater" – wie bei "Pro"-Familia?
Ja, kürzer und richtiger hätte der Papst sich nicht ausdrücken können. Mutige Worte, die mir Respekt abverlangen – auch wenn ich sonst mit der Kirche, gleich welcher, nichts am Hut habe.
Die gestellte Aufgeregtheit des Kommentators wirkt nur weltfremd, Bei­fall hei­schend und unmenschlich.

Darstellung: