Ihre Meinung zu: Deutscher wird nicht von Bulgarien an Türkei ausgeliefert

10. Oktober 2018 - 16:47 Uhr

Der in Bulgarien verhaftete Deutsche kommt nach SWR-Informationen frei. Die Türkei hatte seine Auslieferung gefordert. Sie wirft dem kurdischstämmigen Deutschen Unterstützung der PKK vor.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.666665
Durchschnitt: 4.7 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wow... hätte nicht gedacht,

Wow... hätte nicht gedacht, das der angebliche Rechtsstaat Deutschland mit einer simplen Verbalnote international gesuchte Kriminelle und Sympathisanten einer Terrororganisation ihrer Strafbarkeit entziehen und sogar bei Interpol erwirken können, dass diese Gefährder aus der Datenbank gelöscht werden. Vor allem das Bulgarien bei Deutschlands ersuchen einfach einknickt ist um so trauriger. Ich ziehe meinen Hut vor der BRD

Nun ja, letztendlich sollte nun jedem klar sein, das Deutschland, PKK Mitgliedern insgeheim den bestmöglichen Schutz bieten.

PS: Einfach bei Wikipedia das Wort PKK eingeben. Da kann man ersehen welchen Leuten Schutz geboten wird

Gute Entscheidung

Die Türkei macht es sich ja ganz einfach, immer forsch die PKK-Etikette dran geklebt und schon haben wir jeden im Knast, der unseren wundertätigen Erdo auch nur in Gedanken kritisiert.

re quer.denker

Beschweren Sie sich dann, wenn in der Türkei rechtstaatliche Verhältnisse herrschen.

Bis dahin droht jedem von der Türkei Verfolgten Gesinnungsjustiz.

@ 18:07 von quer.denker

Frage:Was suchen sie dann noch in diesen Rechtsstaat wenn ihn alles hier, was die Türkei betrifft zu wider ist?

18:07 von quer.denker

"Vor allem das Bulgarien bei Deutschlands ersuchen einfach einknickt ist um so trauriger. Ich ziehe meinen Hut vor der BRD"
Bulgarien ist vor Deutschland nicht eingeknickt, sondern beide Länder gehören zur EU und deshalb sind auch beide Länder der Demokratie verpflichtet und helfen sich gegenseitig.
Die Türkei müsste doch eigentlich wissen, dass ein Bürger mit deutscher Staatsbürgerschaft nicht ausgeliefert wird, wenn er nach unserem Recht keine Strafdaten begangen hat.

Unglaublich

Das unrechte Türkenregime lässt wohl nichts unversucht. Naja, ein EU-Beritritt ist schon seit Jahren vom Tisch und entfernt sich von Tag zu Tag um weitere Lichtjahre. Erst wenn Erdogan von allen Ämtern auf Lebenszeit zurücktritt, gibt es vielleicht wieder eine Chance für die Türkei, natürlich erst nach einer umfänglichen Verfassungsänderung.

Unverständnis querdenker 18:07 Uhr

Wenn das bulgarische Gerichte keine Anhaltspunkte für eine Straftat sieht, ist der Verhaftete freizulassen. So sehen es die Gesetze in der EU vor. In der Türkei mag das anders sein. Wir leben aber nicht in der Türkei sondern in der EU.

Wenn sich jemand für eine Sprache einsetzt ist er für mich kein Terrorist. Wenn die Türkei in die EU möchte, sollte sie zur Rechtsstaatlichkeit zurückfinden und nicht jeden Kritiker wegsperren. So wird das nie was!

Versagen des deutschen Staates!

Wie kann es sein das Interpol seit 10 Jahren einen Haftbefehl für einen Bürger liegen hat, und der deutsche Staat unternimmt nichts damit dieser Haftbefehl aufgehoben wird. Im Gegenteil, man informiert nicht mal seine Bürger und lässt ihn ins offene Messer laufen. Gerade bei einem Kurden und einem Haftbefehl aus der Türkei muss der deutsche Staat das ganze untersuchen.

Hallo querdenker

Ich hoffe sie leben in der Türkei, dort können sie dann getrost die türkische Rechtsstaatlichkeit genießen.

Kurdschstämmige Deutsche, ...

es gibt verschiedenen Versionen, wer sich aber Deutschland als "Rückzugsgebiet" ausgesucht hat, um sich besser in seiner Heimat politisch engagieren zu können, für den ist der Begriff "Deutscher" eine gnadenlose Beschönigung.
Andererseits, muss man dem ...
(18:07 von) quer.denker nicht folgen, denn natürlich hat ein Volk wie das Kurdische auch ein unbedingtes Recht auf staatliche Selbstorganisation und darauf, diese im Rahmen des Möglichen herbeizuführen. Es gibt andererseits kein legitimes Recht, eines Volk Freiheit und politische Einheit vorzuenthalten, zumindest das lehrt uns Israel.

PKK, Terrorist?

Wenn die Türkei einem kurdisch stämmigen Deutschen die Unterstützung der PKK vorwirft, dann ist das kein Beleg für den Vorwurf. Gerade die Türkei sollte mit solchen Anschuldigungen sehr vorsichtig sein und sich mal selbst einen Spiegel vor das Gesicht halten. Sie verkennen die Realität:
"Nun ja, letztendlich sollte nun jedem klar sein, das Deutschland, PKK Mitgliedern insgeheim den bestmöglichen Schutz bieten."
Erwiesenen Straftätern oder Terroristen gewähren wir kein Schutz. Auch wenn die BRD manchmal zu großzügig ist, wir lassen ja auch die AKP-Anhängerschaft der Integrationsverweigerer in Ruhe.

Nun mal halblang...

es ist doch nicht jeder von der Türkei als Terrorist bezeichneter ein solcher! Wir haben dieses einfache Muster: Kritiker von Erdogan = Terrorist bald satt. Insbesondere weil gerade die Türkei sich nicht mit Ruhm bekleckert hat und Terroristen im Syrienkrieg munter unterstützt hat!

@18:07 von quer.denker

Lesen Sie die Artikel richtig? Werden Sie bitte Ihrem Namen gerecht!
Auf welcher Grundlage verleumden Sie hier einen deutschen Staatsbürger? Nur weil er sich laut Artikel in seiner Studienzeit ganz offensichtlich für seine Muttersprache eingesetzt hat? Geht es noch? Brauchen sie nur eine irgendwie geachtete Initialzündung, um Ihre intelektuelles Unverständnis rauszuposaunen?
Langsam sollten aufrechte und vor allem aufgeklärte Menschen die rechtlichen Möglichkeiten ausloten lassen, solchen Brandstiftern, die sich mit solchen"Kommentaren" hervor tun, strafrechtlich entgegenzutreten. Das darf nicht mehr als simpler Stumpfsinn abgetan werden. Es ist Verleugnung des Rechtsstaates, Rufmord und Verumglimpfung einer Person und einer Volksguppe.
By the way: wenn Sie hier online-Artikel zitieren, dann sollten Sie in der Lage sein, diese Quellen unvoreingenommen und folgerichtig zu werten.

@quer.denker Tja. Der

@quer.denker

Tja. Der Rechtsstaat Deutschland untersucht die Lage und agiert im Zweifel für das Recht des Beschuldigten. So können sogar international gesuchte Menschen, denen etwas kriminelles vorgeworfen wird, aufgrund der Beweislage entlastet werden. Und weil es das Recht so vorsieht, werden die Karteien entsprechend umgeschrieben. Das Bulgarien als Nato Mitglied ebenfalls mithalf die Situation zu klären, sollte in diesem Bündnis ohnehin selbstverständlich sein. Leider gibt es da ja noch solche Nato Partner, die das ganze lieber manipulieren zum Selbstzweck missbrauchen. Dazu mehr Informationen ebenfalls auf Wikipedia.

@querdenker, 18.07h

Wenn das bulgarische Gericht keine ausreichenden Beweise der von der Türkei erhobenen Anschuldigungen sieht, dann wurde der Fall rechtsstaatlich abgehandelt.

Von Erdogan zum Terroristen "ernannt" zu werden, genügt im internationalen Rechtsverkehr eben noch lange nicht.

@quer.denker

Ein Haftbefehl, den die heutige Türkei beantragt, ist für mich der Anfangsverdacht, dass es sich bei diesem Menschen um einen guten Menschen handelt, den wir schützen müssen.

Merke: Sind die Zeitungen eines Landes voll guter Nachrichten, sind die Gefängnisse voll guter Leute.

@quer.denker vom 10. Oktober 2018 um 18:07

Wow... hätte nicht gedacht, das der angebliche Rechtsstaat Deutschland mit einer simplen Verbalnote international gesuchte Kriminelle und Sympathisanten einer Terrororganisation ihrer Strafbarkeit entziehen.......

Ich bin von Ihrem Beitrag etwas irritiert. Im Artikel ist doch zu lesen:
"Zur Begründung hieß es, dem Gericht lägen keine Beweise für die von türkischer Seite vorgebrachten Vorwürfe vor."

Wie kommen Sie, obwohl zu lesen ist das dem bulgarischen Gericht keine Beweise für die von türkischer Seite vorgebrachten Vorwürfe vorgelegen haben, zu der Aussage:Nun ja, letztendlich sollte nun jedem klar sein, das Deutschland, PKK Mitgliedern insgeheim den bestmöglichen Schutz bieten.. Haben Sie nachprüfbare Beweise für Ihre Behauptung das diese Person, auch nach Deutschen/Bulgarischen Gesetzen, strafrechtlich relevante Taten begangen hat?

@ 18:07 quer.denker

Die Entscheidung aus Bulgarien ist konsequent und folgerichtig. Der Kommentar von quer.denker verwendet dagegen typische Techniken der Propaganda:

1. Es wird unterstellt, dass die ausgelieferte Person Unterstützer der PKK ist, was die Türkei zwar behauptet aber keineswegs belegen konnte. Insofern macht sich quer.denker einfach den unbegründeten Standtpunkt der Türkei zueigen und stellt diesen als Wahrheit in den Raum.

2. Es wird unterstellt, dass Bulgarien "eingeknickt" ist. Für mich ist es dagegen kaum vorstellbar, dass Bulgarien eine beschuldigte Person ohne stichhaltige Begründung ausliefern würde, insbesondere nicht an die Türkei. Das ist insofern nicht durch die Verbalnote aus Deutschland verursacht.

Leider ist es ja mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass aus der Türkei jede unliebsame Person, die nicht auf Regierungslinie ist, kurzerhand zum Terroristen erklärt wird (als PKK-, Gülen- oder sonstwas für einen Anhänger). Das ist weder demokratisch noch rechtsstaatlich.

@quer.denker

Wie Sie lesen konnten: Dem Gericht lagen keine Beweise für die von türkischer Seite vorgebrachten Vorwürfe vor. Ohne solche Beweise gilt in einem Rechtsstaat ein Beschuldigter nicht als Krimineller.

Anders in der Erdogan-Türkei:
Laut Amnesty International wurden im Südosten der Türkei bis zu einer halben Million Kurden aus ihren Häusern vertrieben, aber wer das Vorgehen kritisiert, dem wird sofort PKK-Propaganda oder gar Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation unterstellt.

Da stellt sich mir die Frage, ob das nicht Staatsterror ist. Jedenfalls wird die Gewalt in der Türkei niemals mit einer Gewaltherrschaft beendet werden können.

quer.denker

Der Mann wurde freigelassen weil das bulgarische Gericht der Meinung war das die Türkei nicht genug Beweise gegen ihn vorgelegt hat. Das das Gericht wegen einer dipolomatischen Verbalnote so entschieden hat davon steht nichts im Artikel.
Also ist der Mann in einem rechtsstaatlichen Gerichtsverfahren wieder freigekommen.

Die diplomatische Verbalnote ist ein Briefwechsel zwischen der Deutsche Botschaft und dem Aussenministerium in Bulgarien

@ quer.denker

Dass Deutschland nicht jeder Anfrage der Türkei nachkommt zeugt von gesundem Menschenverstand und Rechtsstaatlichkeit. Die Türkei kann in den seltensten Fällen relevante Beweise vorlegen, die eine Auslieferung rechtfertigten. Trotzdem setzt die Türkei viele Personen -zu unrecht- auf Fahndungslisten. Ist es da verwunderlich, dass diese Personen -mit Recht- aus den Datenbanken gelöscht werden?
Aber jetzt deswegen über Deutschland herzuziehen und jeden Verdächtigen als Gefährder zu bezeichenen, da hört für das Verständnis auf.

PS: Einfach mal das Wort Vorurteil bei Wikipedia eingeben...

re duzfreund

"wer sich aber Deutschland als "Rückzugsgebiet" ausgesucht hat, um sich besser in seiner Heimat politisch engagieren zu können, für den ist der Begriff "Deutscher" eine gnadenlose Beschönigung."

Eine reine Unterstellung: Der Betreffende hätte sich aus dem "Rückzugsgebiet" Deutschland in der Türkei politisch engagiert.

Das übernimmt unkritisch die türkischen Anschuldigungen.

Im Artikel steht nichts davon und ich bezweifle, dass Sie andere Informationen haben.

In Deutschland ebenfalls gefährdet

Der Mann dürfte sich in Deutschland nicht sicherer fühlen: Fahren Erdogans Leute doch bereits unbehelligt in Polizeiwagen durch Berlin und verbreiten Angst und Schrecken. Und übernehmen, wie jüngst beim Staatsbesuch, hoheitliche Aufgaben. Auch Schariapolizisten sind auf unseren Straßen gerichtlich zugelassen.
Welch jämmerlich hilflose Regierung.

Darstellung: