Kommentare

Rodungsstopp

Es ist schon erbaulich zu sehen wie unsere Polizei instrumentalisiert wird, um möglichst im Focus als Buhmann zu stehen und sich die Herr und Frauschaften Aktionäre, Lobbyisten und nicht zuletzt die politisch Verantwortlichen gepflegt zurücklehnen um in der gewonnenen Zeit die Börsenkurse zu studieren.
Schade ums Konzept, wenn's mal nicht so klappt.
Traurig das erst ein Gericht für die Rechte von Fledermäusen eintreten muß, um den Menschen etwas Zeit zu verschaffen inne zu halten.
Wie zu erwarten werden die enstehenden Kosten und fallenden Kurse von der RWE angedroht, damit sich wenigstens diejenigen, die sich heute auf den Weg machen und angagieren wollen, sich bitte nicht über steigende Versorgungspreise bechweren sollen.
Alle anderen bitte wieder die Hände in den Schoß und weitermachen.

Und Tausende verlieren ihren Job!

So sehr ich auch für eine gesunde Umwelt bin, so sehr erschreckt mich aber auch, das Tausende ihren Job verlieren werden und an jedem Job hängen zumeist auch Familien.

Diese ganze Energiepolitik ist doch hirnrissig. Rings um Deutschland stehen Atomkraftwerke, geht eins in die Luft, ist auch Deutschland betroffen. Und was sollen diese riesigen Stromtrassen, sie verschandeln die Umwelt. Ich bin zwar kein Physiker, aber jeder elektrische Leiter strahlt Energie ab. Sind die Folgen kalkuliert? Auch diese gewaltigen Windkraftfelder im Meer werden nicht ohne Folgen für die Umwelt sein. Die Schwingungen im Meeresboden sind enorm. Energie muß da erzeugt werden, wo sie gebraucht wird. Atomenergie ist effizient. An ihrer Sicherheit muß gearbeitet werden. Übrigens ist bisher in Fukuschima noch kein einziger Mensch an den Folgen der Radioaktivität gestorben. Man kann auch Panik verbreiten!

Na bitte!

Ich hoffe, das hat eine bundesweite Signalwirkung. Nicht nur Wälder sind in unmittelbarer Gefahr, sondern auch immer noch ganze bewohnte Ortschaften wie zum Beispiel Pödelwitz bei Leipzig oder Orte in der Lausitz. Der Raubbau an Natur und Mensch muss endlich ganz aufhören!

Kohleausstieg

Der Hambacher Forst ist ein Symbol. Ein Symbol für den Wunsch vieler Menschen - ja nach was? Heiler Welt? Es denen da oben mal zeigen? Randale? Umweltschutz? Wohl alles. Aber: Die Deutschen lieben Symbole. Sie überhöhen irgendwas zum Prinzip, hängen sich dran auf und gut ist. Umweltschutz ist aus Sicht des Deutschen in erster Linie Schutz seiner direkten Umwelt, kein Lärm von einer Bahntrasse, keine Verschandelung der Aussicht durch Stromleitungen, Schutz des Wäldchens nebenan zum Spazierengehen usw. Daher wird, nach Erhalt des Hambacher Forsts, nichts mehr zum Erhalt der Regenwälder getan, wo es wirklich weltweit weh tut. Man hat doch ein paar Hektar Wald gerettet! Jetzt kann man sich dem nächsten Spiel widmen, man hat ja soviel Zeit. Wir leben alle ja herrlich auf Kosten der Entwicklungsländer, wo die wirkliche Umweltschutzmusik spielt. Denn um die Umwelt wirklich zu erhalten, müssten wir alle verzichten. Wer will denn das? Verzichten sollen nur anonyme RWE-Aktionäre.

Wer hat das Sagen?

Konzerne oder die von uns gewählte Regierung?Wenn diese Regierung so einen Quatsch unterstützt muss Sie auch die Konsequenzen tragen.Ich kann mir nicht vorstellen dass CDU,CSU,SPD oder die FDP in Zukunft noch Wähler gewinnen können.

Unerhört

In Zeiten des Klimawandels einen alten Wald abzuholzen für eine extrem klimaschädliche Energiequelle ist unerhört und ein vielfaches Verbrechen zum Schaden der Menschen, zum Nutzen des skrupellosen Kapitals. In dieser Gesellschaft zählt der Mensch wenig, das Geld alles. Überall werden verlogene und heuchlerische Begründungen für das gewinnbringende, verbrecherische Tun aus der Moral- und Humanitätskiste gezaubert. Glaubt ihnen kein Wort. Die Gier treibt sie an. Dafür wären RWE und alle anderem zu allem bereit.

Hambacher Forst

Man sollte mal die Doktorarbeit von Fr. A. Merkel prüfen. Die Frau müsste nämlich seit der Uni wissen, das bei Kohleverbrennung mehr radioaktive Isotope freigesetzt werden, als Radioaktivität aus einem Atomkraftwerk abgestrahlt wird. Leukämie, OCPD u.s.w. ...
Machen sich wahrscheinlich alle nicht sachkundig, bevor sie politische Entscheidungen treffen, wie wahrscheinlich auch Herr Trittin.
Solarzellen sollen die Hauseigentümer auf die Dächer stellen und den Strom dann an die Mieter verkaufen. Dazu gehört auch die EEG-Umlage abgeschaft. Denn das ist systematische Unterwanderung derer, welche 20kWp auf's Dach stellen könnten, aber dann noch für selbst produzierten Strom mehrere ct/kWh zahlen sollen.

Na, dann ....

...bin ich ja schon auf die ersten Baumhäuser gespannt, wenn weitere Waldflächen für Windräder geopfert werden. (750 ha bisher in DE)

Hambacher Forst

Zuerst einmal möchte ich mal an all die errinern die einen Arbeitsplatz bei RWE haben. Tausende Familien leben davon. Ich weiß, dass ist den meisten hier ziemlich egal. Aber bei aller Euphorie sollte man auch mal an die andere Seite denken. Nicht an den Konzern! An die tausenden Mitarbeiter. Die haben auch ihre Sorgen. Und wo sind denn die von den Grünen propagierten tausenden Arbeitsplätze in der Windbranche? Ich finde die nicht wirklich. Das ist auch nur eine schöngeredetes Argument. Und um noch mal allen noch so euphorisierten Aktivisten den Wind aus den Segeln zu nehmen. Nach seriösen Studien wird der Braunkohleausstieg keinen wesentlichen Einfluss aufs Klima nehmen. Der sofortige Ausstieg würde tausende Familien aber in ihrer Existenz bedrohen. Das man da keinen für alle vertretbare Entscheidung treffen kann ist mir unbegreiflich.Und ob Fledermäuse in einem Wald, wo 90 Baumhäuser hängen leben wage ich auch zu bezweifeln. Fledermäuse werden aber durch Windräder geschreddert!

Erfolg?

Was für ein Erfolg? Der Wald muss und kommt so oder so weg, da die Abbruchkanten gesichert werden müssen. Man kann einen Tagebau nicht einfach stehen lassen wie ein altes Fahrrad. Das ganze Spektakel kostet nur Geld, sonst nichts. Dank an die Grünen, die diesen Tagebau genehmigt haben und jetzt so tun als hätten sie damit nichts am Hut. Die Grünen sind die Geldvernichter per excellence. Wenn die mal an die Macht kommen sollten, wird Deutschland zu einem Dritte Welt Land rückentwickelt.

Eigendlich schön....

jetzt hat mal ein Gericht entschieden, das die RWE beweisen muss- das wenn der Wald nicht gefällt und dort nicht Braunkohle abgebaut wird- in NRW bald die Lichter ausgehen- und nach dem Kohlegipfel ?
Da kipt man die Verbrennung der dreckigen Braunkohle sowieso.

Fledermäuse können weiterfliegen!
Eigendlich schön !

Kohle ist nix und Atom sowieso

Was bleibt da außer Strom im Ausland kaufen noch übrig. Mir liegt die Umwelt auch am Herzen. Aber so geht es ja auch nicht!

Ich bin begeistert, dass sich

Ich bin begeistert, dass sich so viele Menschen für dieses wertvolle Stück Welt-für-alle so aktiv einsetzten !

Es gibt sie als doch!

Menschen, die sich mit ihrer UmWelt verbunden fühlen und ein Schutzschild bilden, für das Erhaltungswerte.

Danke! An alle!

Scheingefechte um keinen Wald

Wer "den Wald" retten will ist zu spät.
Da ist eh nur noch ein winziges Fitzelchen von übrig. Da hätte man sich frühzeitig bei der damaligen Rot-Grünen Regierung gegen wehren müssen.

Und ich glaube irgendwie nicht, dass der Schutz von Fledermäusen Leuten so wahnsinnig wichtig ist, die deren Wald besetzen und Baumhütten reinbauen.

Da geht es meiner Meinung nach den meisten nur darum sich selber toll zu fühlen weil man etwas so unglaublich Gutes tut, Robin Hood zu spielen, und den doofen Staat und die bösen Konzerne zu ärgern.

Atom und Kohleenergie

machen rund 50% oder mehr der erzeugten Gesamtenergie aus.
Kann mir jemand erklären wie diese Verluste ersetzt werden sollen?
Bitte keine Schlagworte sondern nachvollziehbare Fakten.
Vielen Dank

armer Wald

Tausende Menschen, dir da heute durch den Wald ziehen ...
Ganz im Sinne des Naturschutzes....

Sieg der Vernunft gegen den Profit

Gestern war ein guter Tag für die Menschen und ihr Lebensraum! Dieses Urteil gegen einen übermächtigen Konzern hätte ich niemals für möglich gehalten - mein Respekt für den Mut der beteiligten Juristen.

Und richtig - der Protest gegen die Kohlewirtschaft muß weitergehen. Es kann nicht sein, daß einige wenige Milliardenprofite zu Lasten aller Menschen, der Natur und derer, die nach uns kommen, machen.

Ganz nebenbei - die Kohleverstromung ist eine Technologie aus dem 19. Jahrhundert und bringt uns technologisch nicht weiter. Noch schlimmer - sie würgt die Entwicklung neuer und nachhaltiger Technologien zur Stromgewinnung wegen der konkurrenzlos "billiggerechneten" Kohleverstromung ab.

Man könnte natürlich einwenden, daß nun tausende Arbeitsplätze in Gefahr sind. Aber wenn wir den Kampf gegen Klimawandel und Naturzerstörung verlieren, werden viele Millionen mit ihrem Leben dafür bezahlen.

08:26 von Reginald

Wer hat das Sagen?

Konzerne oder die von uns gewählte Regierung?Wenn diese Regierung so einen Quatsch unterstützt muss Sie auch die Konsequenzen tragen.Ich kann mir nicht vorstellen dass CDU,CSU,SPD oder die FDP in Zukunft noch Wähler gewinnen können.
////
*
*
Das Sagen bei der Erteilung der Genehmigung zum Roden hatten auch die von Ihnen vergessenen "Grünen".
*
Aber Populistisch springen Sie jetzt auf den Schlitten des "vorzeitgen Ausstiegs".
*
Wer Ausstiegstermine mitvereinbart, Abbaugenehmigungen dementsprechend erteilt, der sagt heute sein Name sei Hase?

@09:40 von Felina2

"Atom und Kohleenergie machen rund 50% oder mehr der erzeugten Gesamtenergie aus."

Und das beim HEUTIGEN Strombedarf. Wenn es nach dem Willen "unserer" Regierung geht soll ja immer mehr Mobilität elektrisch werden. Welche Kapazitäten dafür erforderlich werden und wie diese erzeugt werden sollen, vor diesem Wissen verschont man uns.

"Kann mir jemand erklären wie diese Verluste ersetzt werden sollen?"

Ich leider nicht. Da ich aber als Elektriker wenigstens ETWAS von der Materie verstehe: Entweder pflastern wir den letzten Rest unserer Heimat mit Solar und Windrädern zu, oder es wird in Größenordnungen eingekauft. Z.B. Strom aus Kernenergie und Kohle von unsreren Nachbarländern.

Davon abgesehen ist es trotzdem eine Riesenschweinerei, wertvolle Wälder zu opfern. Es gäbe heute schon ganz andere Möglichkeiten, z.B. die kleine Wasserkraft und andere dezentrale Lösungen, um unsren Energiebedarf umweltfreundlicher zu machen. Aber daran verdienen die Konzerne und ihre Aktionäre nischt.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Hambacher Forst“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/138521/hambacher-forst-zehntausende-zu-demo...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: