Ihre Meinung zu: Fall Kavanaugh: Demokraten kritisieren FBI-Report

4. Oktober 2018 - 19:15 Uhr

Der Republikaner Grassley sieht im FBI-Report zum Richterkandidaten Kavanaugh keine Hinweise für ein Fehlverhalten. Die Demokraten bewerten das anders - und fordern, den Bericht öffentlich zu machen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

War nicht anders zu erwarten.

War nicht anders zu erwarten. Jetzt ist es also eine Schmutzkampagne.

Spieldda...

Spiel von Parteien mehr ist das nicht mehr .Das Delikt ,Schuld wäre wichtiger aber es wird mit moralischer Keule und denuzieren Politik wie bei uns gemacht .Die Wahrheit und Tatsachen ist wichtig aber es funktioniert ja auch so die Wählerstimmen zu bekommen .Traurig aber Wahr die Leute hier wie dort sind einfach zu lenken bei Wahlen durch treue Hofmedien und falscher Moral.

19:21 von Superschlau

War nicht anders zu erwarten. Jetzt ist es also eine Schmutzkampagne.
///
*
*
Richtig die demokratische Losung seit der Wahl ist doch eindeutig, irgendwas wird schon hängenbleiben?
*
Wir hauen uns die die Vergangenheit um die Ohren, die Amis haben Trump.

@ tias 19:39

Leider kann ich Ihren Ausführungen nicht ganz folgen. Wann in der jüngeren Vergangenheit wurde bei uns Politik mit Denunzieren gemacht? Was verstehen Sie unter falscher Moral? Wie definieren Sie "treue Hofmedien"?

Ich würde sagen, dass (leider) hier wie dort ein Teil der Wähler einfach zu lenken ist, und zwar durch unangemessene Vereinfachung komplexer Sachverhalte, durch Reduktion verschiedener Probleme auf ein - angebliches - Hauptproblem und durch weitere Hilfsmittel aus der populistischen Trickkiste.

...

"Ford und Kavanaugh hatten vor einigen Tagen vor dem Justizausschuss öffentlich dazu ausgesagt. Einzelne Senatoren - überraschenderweise aus den Reihen der Republikaner - hatten danach initiiert, dass das FBI den Vorwürfen noch einmal auf den Grund geht."

oh bitte liebe ts was heisst hier überraschender weisse? Ist es nicht so das "Aktivisten" ihn in einem Aufzug auflauerten und ihn angeschrien hatten?...

McCarthy auf Links!

Wie schräg ist unsere Gesellschaft geworden?

Ich verstehe und will es auch nicht verstehen, dass eine Frau nach 36 Jahren, ausgerechnet kurz vor der Ernennung von Kavanaugh behauptet, von ihm damals beinahe vergewaltigt geworden zu sein. Das hat mehr als ein Geschäckle und ist schlicht unseriös!

Wo ist diese USA mittlerweile angekommen? Eine Behauptung, die immer und jeder einfach so aussprechen kann, beschäftigt eine ganze Nation! Mir wird schwindlig! Auch in Deutschland! Darf ich Geschäftsführer, darf ich Schriftsteller, Fernsehstar oder Politiker werden?

Wenn jemand aus dem Nichts heraus behauptet, dass ich ihn/sie vor 30 Jahren angegrapscht habe, ist dann alles kaputt? Bin ich Opfer einer Interessensstrategie?

Wie ist das jetzt beim linken Lager, dass sich immer so auf unseren Rechtsstaat beruft? Gelten diese Prinzipien nur im Kampf gegen rechts oder gegen Trump? Sind in diesem Kampf alle Mittel erlaubt?

Der Bürger bleibt auf der Stecke - es geht um Macht - egal von wem!!

Bitte mal Fakten statt Meinungen!

Es geht im Fall Kavanaugh nicht um die Berufung eines Richters, sondern um politische Machtspiele, die uns in Deutschland völlig egal sein können. Ich weiß nicht, warum dieses Thema dennoch seit Tagen die Schlagzeilen dominiert, hätte mich gefreut, wenigstens etwas über den Inhalt des FBI-Berichts zu erfahren. Doch statt Fakten gibt es wieder nur die x-te Wiederholung von fremden Meinungen.

Ungeeignet

Er hat Frauen bedrängt und gilt bei einer Mehrheit der amerikanischen Juristen als ungeeignet für den Supreme Court. Trump ist das aber anscheinend egal. Er will seinen Spezi auf den Posten hieven. Parteiinteressen stehen höher als das oberste Gericht und die Interessen des ganzen Landes.
Nimm was du kriegen kannst - setzt durch was geht.

Ford erschien mir unglaubwürdig

Ihr Auftritt war theatralisch und offenbar „perfekt“ orchestriert, inkl. Tränen! Man mag über Trumps Spötterei denken wie man will, aber er hat da einen Punkt. Ford weiß eigentlich selbst so gut wie garnichts über die Umstände des angeblichen Vergewaltigungsvorwurfs, kann aber nach ihren Aussagen mit 100% Sicherheit Kananaugh bezichtigen. Komischerweise haben deutsche Medien die angesetzte FBI Untersuchung bereits als Quasi-Niederlage Trumps gehandelt. Doch wenn man polizeiliche Standards anwendet, sind die Vorwürfe mehr als löchrig. Man sollte nicht vergessen das die Demokraten viel Geld in die Hand genommen haben um ihre „Anti-Kananaugh“ Kampagne durchzuführen. Um die Wahrheit geht es dabei nicht. Die Auseinandersetzung zeigt für mich eher dass die Demokraten 2016 zu Recht verloren haben.

Darstellung: