Ihre Meinung zu: Debatte um Islamverband: "So kann DITIB kein Partner sein"

1. Oktober 2018 - 11:02 Uhr

Nach der umstrittenen Moschee-Eröffnung mit Erdogan in Köln verlangen Politiker einen Kurswechsel des Islamverbands DITIB. Die ehemalige Integrationsbeauftragte der Bundesregierung sieht aber auch Versäumnisse der Politik.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Integration?

Wenn Türkisch-Stämmige der zweiten oder dritten Generation Erdogan als „ihren Präsidenten“ bezeichnen, dann hat das wenig mit der DItIb zu tun. Dann muss man feststellen, dass viele Türkisch-Stämmige (trotz Zweitpass) nicht in Deutschland „angekommen“ sind. . Reflexhaft wird dann gerne auf die mangelnde Integrationsbereitschafr der Mehrheitsbevölkerung hingewiesen. Aber es lohnt sich genauer hinzusehen. Zwar Ist die türkisch-stämmige Bevölkerung ist wirtschaftlich mittlerweile gut integriert, heiratet aber immer noch weit überwiegend türkisch-stämmige. Und darin unterscheidet sie sich massiv von. allen anderen Einwanderungsgruppen. Warum wird dieses Phänomen nirgends genauer untersucht?

Dazu haben

andere Deutsche Medien eine schöne Schlagzeile.
" Der eigentliche Ditib-Skandal liegt in der Naivität der Deutschen"

Mehr braucht es eigentlich nicht, damit sind aber nicht unbedingt die Bürger gemeint, sonder unsere Führung.
Ihre Entscheidungen sind an der ganzen Entwicklung mehr oder weniger Schuld.
Erdogans Sicherheitsleute sperren selber Straßen und die Bürger aus seinem Land die bei uns Leben, jubeln Ihm zu.
Jahrzehntelange Fehler sind wohl nicht mehr zu beheben, und es werden ja auch ständig weitere gemacht.

Deutschland sollte mal anfangen sich wieder zu hinterfragen, was es eigentlich will.

Ditib

DitiB ist der verlängerte Arm eines Diktators in unserem Land und wir sollen das ertragen.
Ein Fall für die Justiz

Eine islamistische Bewegung

die von der türkischen Regierung finanziert wird. Dazu noch Hassprediger und Scharia-Recht. Wie kann die deutsche Regierung und deren Vertreter auf Landes und Kommunalebene nur so naiv sein? Hier wären einige Dinge sofort anzugehen:

1. keine öffentlichen Fördermittel mehr
2. Entzug der Allgemeinnützigkeit als Verein
3. Beobachtung durch den verfassungsschutz
4. Verbot der Finanzierung von Imanen aus der Türkei oder anderen ausländischen Institutionen und Ländern.

Deutschland muss endlich den Mut haben, sich gegen die Unterwanderung und Spaltung der Gesellschaft durch den faschistoiden politischen Islam zu wehren. Ansonsten ist es in 20 Jahren zu spät und wir werden zum Sattelitenstaat der arabischen und türkischen Welt.

Österreich macht die vor.

Während Erdogan

in der Türkei eine christliche Kirche nach der anderen zwangsenteignet (allein im Jahr 2017 waren es 50) lässt er in Deutschland eine Moschee nach der anderen errichten.
Und das Beste daran, der deutsche Steuerzahler unterstützt dies auch noch mit Steuergeld.
Das hat schon etwas von Massochismus, zumal Erdogan ganz klar vorgegeben hat, was seine Ziele sind.

Ich persönlich hoffe, dass der Tag kommen wird, an dem DITIP offiziell als das angesehen wird, was es heute schon ist.
Eine Organisation, die zum Ziel hat als Erfüllungsgehilfe im Auftrag Erdogans den Staat zu unterwandern.

Runterspielung

Das die Integration von vielen türkischen Muslimen eine komplette Katastrophe ist, vor der islamkritische Forscher wie Abdel-Samad seit Jahren unerhört warnen, ist seit Jahren bekannt und wird ignoriert. Ein Grund ist die semantische Verschiebung von "Islamkritisch" zu "Islamfeindlich", was jede Debatte im Keim erstickt. So wird man als Rassist bezeichnet, wiewohl der Islam einfach keine Rasse ist, aber das war schon ein genialer Schachzug der Islamisten dessen die Medien hierzulande nur allzugern folgten. Der Islam kann zu keinem europäischem Land gehören, da der Islam dort wo er textlich ausgelebt wird immer über dem Rechtsstaat für die Gläubigen steht (stehen muss). Islamische Menschen können hier Leben im Rahmen des Gesetzes, punkt. So aber lässt man extrem ideologisch religiöse Fanatiker frei agieren. Wo beim Anflug eines deutschen Nationalismus alle Alarmglocken läuten wird beim türkischen immer noch alles runtergespielt.

>>"... Die Moscheen sind

>>"... Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten." Erdogan<< Oft zitiert, weil scheinbar zeitlos.
>>... und die ehemalige Integrationsbeauftragte der Bundesregierung sieht aber auch Versäumnisse der Politik.<<
Ja, die sehe ich auch und zwar gewaltige Versäumnisse!
Frau Reker duckt sich weg, man lässt gewähren- das macht einfach nur sprachlos.

muss man dazu noch mehr sagen?

"Wer nicht als Religionsorganisation handelt, sondern als politischer Arm eines autokratischen Staatspräsidenten und unter wessen Dach Oppositionelle und Kritiker Erdogans bespitzelt werden, kann künftig kaum unser Kooperationspartner sein"

Vollkommen richtig! Siehe Polizei Berlin...

Deutschland habe "nichts aufgebaut und sich ein Stück weit darauf ausgeruht, das die Türkeistämmigen und auch die anderen Muslime das schon selbst machen"

Wer etwas haben will, muss sich dafür auch anstrengen. Von alleine kommen die Tauben nicht in den Mund geflattert!

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker war der Moscheeeinweihung ferngeblieben, weil ihr nach eigenen Angaben zunächst eine Rede verweigert und dann erst am Vorabend zugesagt worden war.

Sonst noch Fragen?

Folge aus doppelte Staatsbürgerschaft

Ich war immer gegen die 2-Pässe-Regelung. Nur um einige "liebe" Gewohnheiten und Annehmlichkeiten zu erhalten, holt man sich enorme Schwierigkeiten ins Haus.
Da wird doch die Gesellschaft/der Staat
ausgetrickst in Fragen des Steuerrechts,
des Wehrdienstes, der Strafverfolgung,
der Sozialleistungen usw., usw.
Und hinzu kommt (besonders schlimm), dass sich Staaten in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen kann (da werden trojanische Pferde gesattelt), um angeblich die Rechte seiner Bürger zu schützen. Das kann man bis zur Intervention/Einmarsch ausweiten. Gegenbeispiel aus Russland: Aufenthalts-Genehmiugungen werden "grundsätzlich nur befristet - max. auf 5 Jahre - gegeben.
Notwendig dafür: Gesundheitsscheck,
Arbeitsplatznachweis,Einkommensnachweis
und polizeiliches Führungszeugnis Sprach-Nachweis.
Man kann auch die Russische Staatsbürger-
schaft (noch strengere Auflagen) bekommen
muss aber dann seinen Heimatspass abgeben. Geht doch - wenn man politisch
will.

Na ja

Versäumnis in der Politik . Eigentlich nur gepennt und versagten der letzten 20 Jahre und kein Versäumnis!!!

Folge aus doppelte Staatsbürgerschaft

Ich war immer gegen die 2-Pässe-Regelung. Nur um einige "liebe" Gewohnheiten und Annehmlichkeiten zu erhalten, holt man sich enorme Schwierigkeiten ins Haus.
Da wird doch die Gesellschaft/der Staat
ausgetrickst in Fragen des Steuerrechts,
des Wehrdienstes, der Strafverfolgung,
der Sozialleistungen usw., usw.
Und hinzu kommt (besonders schlimm), dass sich Staaten in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen kann (da werden trojanische Pferde gesattelt), um angeblich die Rechte seiner Bürger zu schützen. Das kann man bis zur Intervention/Einmarsch ausweiten. Gegenbeispiel aus Russland: Aufenthalts-Genehmiugungen werden "grundsätzlich nur befristet - max. auf 5 Jahre - gegeben.
Notwendig dafür: Gesundheitsscheck,
Arbeitsplatznachweis,Einkommensnachweis
und polizeiliches Führungszeugnis Sprach-Nachweis.
Man kann auch die Russische Staatsbürger-
schaft (noch strengere Auflagen) bekommen
muss aber dann seinen Heimatspass abgeben. Geht doch - wenn man politisch
will.

'Es gibt begründete Zweifel

'Es gibt begründete Zweifel an der Unabhängigkeit von DITIB Hessen vom DITIB Bundesverband und damit von der türkischen Religionsbehörde Diyanet und somit von der türkischen Regierung' heisst es wörtlich in einem Gutachten. Quelle: Hessischen Kultusministerium

https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/ditib-hessen...

Es gibt somit immer noch ein Bundesland, das innerhalb der Schulen DITIB hat - Hessen.

Verantwortlich dafür ist Ministerpräsident Bouffier.

Ob die Eltern in Hessen DITIB weiterhin in ihren Schulen haben wollen, können sie demnächst bei der Hessenwahl entscheiden

Islam nicht ansatzweise verstanden

Werte Politiker,

wer von islamistischen Verbänden und Institutionen einen Kurswechsel verlangt, hat den Islam nicht im Ansatz verstanden. Der Islam lebt das Gegenteil von dem was das linke politische Spektrum fordert (z.B. Toleranz, Freiheit, Wertefreiheit, Orientierungslosigkeit, Multikulti). Das ist auch einer der Gründe warum der Islam weltweit auf dem Vormarsch ist und westliche "Zivilisationen" in ihrer Dekadenz nichts entgegenzusetzen haben.

Grüße aus Sachsen

@Este

Mein Vorschlag: gleiches Recht, spiegelbildlich. Was für uns in Russland gilt, sollte dann für Russen in Deutschland gelten...
Leidtragende sind dann allerdings diejenigen die versuchen, den Restriktionen ihrer Geburtsländer zu entkommen, ohne gleichzeitig alle Brücken dorthin abzubrechen.

Merkwürdiges Verständnis

Religion ist Privatsache. Und wer diese ausüben möchte muß sich selbst organisieren,Spenden oder Beiträge sammeln, um sich Kirchen oder Moscheen zu bauen. Die Finanzierung von solchen Einrichtungen hier im Land mit ausländischen Mitteln hat zu unterbleiben und ist eine politische Einflussnahme.Und die ehemalige Integrationsbeauftragte liegt leider falsch, wenn sie dem Staat Versäumnisse beim Aufbau von Moscheen vorwirft. Das ist wahrlich nicht die Aufgabe des Staates und umgekehrt hat jede Einflussnahme auf die Politk des Staates durch Religion zu unterbleiben.leider verstehen das unsere Poliker hier offenbar nicht,handeln äußerst naiv und geben den muslimischen Verbänden mit ihren unzulässigen Forderungen nach.Hier ist nicht Saudi-Arabien oder die Türkei,hier kann niemand gleiche Umfelder fordern,dann ist er hier falsch.

Die Naivität der deutschen Politik

so hat es die "Welt" genannt, die ist unerträglich. Wie kann man eine Organisation, die als verlängerter Arm der türkischen Regierung sogar Türken ausspionieren läßt, Zuschüsse gewähren? Wie kann man eine Organisation, die für Kriegserfolge in Syrien betet als Ansprechpartner für Integration anerkennen? Wo Kinder in den Moscheen mit Holzgewehren marschieren und Hassprediger eingeladen werden? Österreich ist auch da schon viel weiter!

Ditib-Politik

Der Islam ist politisch und ideologisch. Wenn Ditib die Religionsgelehrten (Imam) stellt, dann stellt sie automatisch auch die dazu gehörende Politik. Wie kann eine religiöse Ideologie geändert werden? Wer kann und will den Koran ändern? Selbst Muslime fordern eine Reformation und wissen selbst nicht, wie diese gelingen kann.

Imame werden von der Türkei bezahlt?

Wes Brot ich esse des Lied ich singe.
Natürlich gehört DITIB beobachtet.

@zöpfchen

Naja. Ich finde schon, dass ditib seinen negativen Anteil beiträgt und die Bezeichnung als Partner erstaunt mich nicht erst heute.
Ganz abgesehen davon sehe ich in meiner Stadt, dass oft die Türken untereinander heiraten, aber auch die vielen Italiener, Serben und Russen jeweils unter sich bleiben. Ansonsten Mal einfach sich auf eine Hochzeit einladen lassen und und umschauen, man ist die Minderheit. Auch nicht optimal denkt man da, wobei für die Kommunikation der Familien untereinander sicher viel einfacher in den Herkunftsländern. Also am Ende steht mir kein Urteil zu und es ist mir Wurst.

Allein dass ausweislich

Allein dass ausweislich Umfragen die Hälfte der türkischstämmigen Mitbürger in Deutschland den Islam für befolgenswerter als die deutschen Gesetze einstuft, macht sprachlos.

Könnte das auch etwas mit DITIB, der größten Organisation in diesem Zusammenhang, zu tun haben?

Zumindest eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz ist offenbar geboten. Hier wird offenbar massenhaft gegen unsere Verfassung gepredigt. Oder ist der Verfassungsschutz bzw die Politik gegen den politischen Islam blind? Oder schon handlungsfähig?

Herr Laschet warnte, dass ein Ausgang wie beim NPD-Verfahren vermieden werden muss. Herr Laschet verwechselt dabei 'Verbot' und 'Beobachtung'. Wenn ein solcher Verband, der spioniert und indoktriniert, nicht mal mehr beobachtet werden darf, sind wir nicht mehr in diesem Land zuhause

Die Geister die man rief

Wollt oder könnt ihr es nicht begreifen?
Der Islam ist Religion und Staatslehre in einem!
Ihr glaubt immer noch ihr könntet den Islam im westlichen Sinne domestizieren.
"Der Islam gehört zu Deutschland" ist so ein Spruch, dem dieses Bestreben innewohnt.
Dieser Domestizierumgsversuch ist zutiefst ehrverletzend, in seinem Ansatz geradezu rassistisch.
Euer Ansatz ist falsch daher kann die Lösung nur ein muslimisches Deutschland sein.
Wir danken den Verfassern des GG, haben sie doch ebenso wie die Christliche Religion eine Überhöhung des Ideal Etischen und damit den Weg zum Untergang mit aufgenommen - hätten Christen immer beide Wangen hingehauen, gäbe es diese Religion schon längst nicht mehr.
Einfach mal wieder die Füße auf den Boden der Realität und schon kommt Klarheit auf.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de P.S.

Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Kein Dialog erwünscht seitens deutscher Politik

Anders kann ich mir das fernbleiben der deutschen Politiker nicht erklären.
Bei der Eröffnung geht es hauptsächlich nicht um Erdogan, sondern um die Menschen die in der Mosche täglich beten möchten.

Darstellung: