Ihre Meinung zu: Bundeswehr im Irak - Gekommen, um zu bleiben?

16. September 2018 - 11:55 Uhr

Die Bundeswehr bildet im Irak die örtlichen Streitkräfte aus - bislang nur mit einer Handvoll Soldaten. Doch das wird sich ändern. Christian Thiels über den Besuch von Verteidigungsministerin von der Leyen in Bagdad.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.46154
Durchschnitt: 1.5 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Also wenn ich

einer der rund 700 wäre, dann würde es keine Verlängerung geben.
Aber ich ich befürchte das die 700 das abnicken werden, außer der Linken werden alle dafür sein.
Unsere BW hat dort nicht verloren.

Weitere Spielplätze

Zu was möchte sich Madame denn im Irak profilieren? Die haben dort bestimmt auf eine handvoll BW Ausbilder gewartet und ganz besonders auf den Besuch einer deutschen Verteidigungsministerium.

Bundeswehr im Irak-Gekommen um zu bleiben ??

Und nicht nur da:Gekommen um zu bleiben in Afghanistan(seit 2001),in Mali (Rohstoffe) und auf dem Balkan(seit 1999),der ja als so etwas wie der EU/deutsche-Hinterhof betrachtet wird.
Deswegen auch die beständigen Erhöhungen des entsprechen Etats im Bundeshaushalt.

bei der ABC-Abwehr auch deshalb, weil die IS-Terrormiliz mehrfac

Da schau her. Die IS-Terrormiliz hat nun offiziell mit ABC-Waffen hantiert... Im Irak. In Syrien nicht?

Andere Länder zum Kriegführen auszubilden, ist das jetzt eine moralische Notwendigkeit.?
Die Fähigkeiten zum Töten wird durch Deutschland zur Fähigkeit zum Guten?

Nein, zur Bundeswehr im Irak. Abrüstung.

irak,afghanistan,syrien,mali - ich werd welk

wir haben da nirgendwo was zu suchen.
dort werden unrechtskriege von den us-amerikanern(gb/f) geführt und wir sollten uns heraushalten.
laut wissenschaftlichem dienst des bundestags sind wir auf dem besten weg oder haben teilweise schon das grundgesetz und das völkerrecht gebrochen.

nicht meine regierung.

suchen die die konfrontation mit den russen ?

wissen die nicht,dass in deutschland atomsprengköpfe lagern, die im ausufernden konfliktfall von putin angegriffen werden müssen,da diese auf russland gerichtet sind?

ist unsre regierung wahnsinnig und spielt für die interessen der usa gegen die eigenen bürger?

muss an das in der gesamtschau mit der offensiven ukrainepolitik, mit den wahnsinnsgroßen manövern an der russischen grenze sehen?

ists mal wieder fünf vor zwölf und dannach sagen dann alle "konnte ja niemand wissen" ?

doch,konnte man wissen, die anzeichen werden jeden tage mehr und mehr.

die amis reden offen vom führbaren krieg in europa(stratfor-friedman-chicago council)

Das Ansinnen

VdLs verstehe wer will - ich kann dem nichts abgewinnen !

Wieviel Bundesbürger das wohl unterstützen?

Ich schätze einmal 0,X%.

Interessante Informationen,

Interessante Informationen, die man so "beiläufig" erhält.

Sollten nicht jene, die

den Irak zerstörten, dort auch für die Sicherheit und den Aufbau sorgen? Sind wir wirklich die Putzkolonne für USA und Willige?

Die Bundeswehr sollte so schnell wie möglich

aus Nahost und Afganistan zurück ziehen. Sie hat dort nichts zu suchen.

"Verteidigungsministerin von

"Verteidigungsministerin von der Leyen macht beim Besuch in Bagdad klar, dass das deutsche Engagement auf längere Zeit angelegt ist." TS

Geht das so einfach am Parlament vorbei oder habe ich etwas nicht mit bekommen. Auf jeden Fall spricht das Foto mit dem eigentlichen "Anordner", vertreten durch US-Generalleutnant Paul LaCamera, Bände.
Ich denke an 2003, den US-Angriffskrieg im Irak und sehe, dass wir uns in die Folgen mit voraus eilendem Gehorsam sehr gerne einspannen lassen.

Merkt......

Frau v.d.Leyen nicht, daß sie sich zum Gespött macht? Die irakische "Armee" ist dann vermutlichin ABC-Maßnahmen ausgebildet, aber nicht in der Lage sich selbst zu verteidigen. Das Vordringen des IS ist nicht vergessen und daß es nur Kurden waren, die verläßlich und erfolgreich Widerstand leisteten. Diese PR-Auftritte von Frau v.d.Leyen haben langsam den Charakter der Auftritte von George W.Bush auf einem Flugzeugträger!

@13:36 von ex_Bayerndödel

"Sollten nicht jene, die

den Irak zerstörten, dort auch für die Sicherheit und den Aufbau sorgen? Sind wir wirklich die Putzkolonne für USA und Willige?"

Ja.

Bundeswehr im Irak

"Die Bundeswehr bildet im Irak die örtlichen Streitkräfte aus - bislang nur mit einer Handvoll Soldaten. Doch das wird sich ändern."
Das muss doch die Verteidigungsministerin und die BW entscheiden, wenn sie das entsprechende Mandat dazu im Bundestag erhalten hat. Und den Bundeswehrsoldaten ist doch klar, wenn sie Berufssoldaten sind, dass sie im Ausland eingesetzt werden können. Sie werden doch im Inland gar nicht gebraucht.

@karlheinzfaltermeier um 13:48 Uhr

...und wieder ein Kommentator der Alles nur schlecht macht und kein (besseres) Konzept für die jetzige Situation im Irak hat... Schade!
Da hilft es auch nicht ständig zu betonen, dass Bush junior einen schweren Fehler gemacht hat - wobei Sadam Hussein auch nicht wirklich für sein Volk Gutes getan hat - sondern nur sich selbst bereichert, in einem Palast voller westlichem Luxus gelebt und nach außen den Kämpfer für den Islam gegeben hat... Und alle die Pazifismus hier predigen, glaubt Ihr wirklich der IS, China oder Russland würden hier nicht sofort sich Pfründe sichern, wenn wir Europa entwaffnen würden? Lachhaft und unglaublich, dass darauf immer noch ein paar Leute reinfallen...

@13:20 von peter graf

Sie werfen hier ja alles durcheinander. Sprechen von "wahnsinnsgroßen manövern an der russischen grenze".

Mal abgesehen davon, das es im Deutschen aus gutem Grund Groß- und Kleinschreibung gibt: Die Mannöver sind nicht an der russischen Grenze und sind auch nicht "wahnsinnsgroß". Russland selbst führt Mannöver mit 300.000 Mann durch. Die NATO macht ein Mannöver mit 40.000 Mann aus 30 Staaten in Norwegen.

Es geht im Irak darum ein Wiedererstarken des IS zu verhindern und mittelfristig die Region zu befrieden.

Interessant!!!

Der IS hat chemische Waffen eingesetzt! Die ganze Zeit hat es geheißen, dass würde nur der demokratisch gewählte Präsident von Syrien tun.

Hier ist unbedingt der Faktenfinder gefragt.

Kein Wort zum Iran?

Das wäre ja, angesichts der Lage des Irak und den Folgen des amerikanisch-iranischen Konflikts für die irakische Wirtschaft und Innenpolitik mal ganz interessant. Ob es mit Ausbildungsmissionen u.ä. gelingt, Konflikte zu befrieden, die z.T. gleichzeitig von außen befeuert werden (sunnitisch/schiitischer Konflikt), darf auch mal hinterfragt werden. Zu den NATO-Ambitionen im Irak kein Wort.

abwahl

ich werde bei der nächsten wahl nur eine partei wählen, die mit der kriegsspielerei schluss macht. ich hoffe, dass ich weiterhin einer generation angehöre die keinen krieg erleben muss. und auch aus fremden kriegen raushält (was leider nicht glückt).

@13:45 von Tonkien

"Die Zeiten in denen wir Weltpolizei spielen wollten sind seid ca 80 Jahren vorbei , ..."

Deutschland hat nie "Weltpolizist" gespielt. Vor 80 Jahren führte Deutschland einen Angriffskrieg gegen mehrere Staaten. Das ist ja wohl was anderes.

Am 16. September 2018 um 13:33 von traurigerdemokrat

" Interessante Informationen, die man so "beiläufig" erhält. "
Dann lesen Sie mal heute die Welt, es gibt Sachen wo wir nicht sind, oder aber doch vielleicht oder so.
Welt heute:
"Frankreichs Krieg und Deutschlands Beitrag"
Gibt wohl mehr als uns bekannt ist ;-).

@ 14:16 von Kein Einstein

Sie fordern den Faktenfinder und sprechen gleichzeitig vom "demokratisch gewählte Präsident von Syrien"?

Ist das jetzt Ironie oder Ihr Ernst? Assad ist so "demokratisch" gewählt, wie seinerzeit Erich Honnecker.

Raus da!

Aha. Wer war es denn, der eine funktionsfähige irakische Armee und einen funktionsfähigen Staat unter Vortäuschung falscher Tatsachenn (damals hieß es noch nicht "fake news") zerstört hat?

Und nun lesen wir "Gekommen um zu bleiben" (immerhin mit Fragezeichen). Wer wundert sich da ernsthaft, wenn Terroristen auf solche Gedanken kommen wie "Die Freiheit des Hindukusch wird am Brandenburger Tor verteidigt"? Schöne neue Welt.

Am 16. September 2018 um 14:13 von Glücklicher Leser

Zitat:
"......und wieder ein Kommentator der Alles nur schlecht macht und kein (besseres) Konzept für die jetzige Situation im Irak hat... Schade!..."

Ohne dem Westen [USEU] wäre ES nicht zu dieser Situation im Irak gekommen.
Und was den IS betrifft ... machen Sie sich mal schlau wer ihn mit geschaffen hat und wo hat sich völkerechtwidrig China oder Russland im Nahen Osten militärisch eingemischt?

was wollen wir im Irak ?

Ganz einfach : wir brauchen ein realistisches Training für unsere Soldaten, denn die haben keine Ahnung vom Krieg !
70 Jahre Panzer putzen macht noch keine guten Soldaten
aus den jungen Leuten.
Wollen Sie sich von denen verteidigen lassen?
Na also !
Wir geben jede Menge Geld für Waffen und sonstigen Irrsinn aus, also muss man es auch mal in der Realität probieren.
( wenn es nicht so schrecklich wäre ).
Aber es gibt ja immer noch die posttraumatischen Behandlungen in den Bundeswehrkrankenhäusern......

Was machen denn Ihre Kinder so , Frau von der Leiden ?

Schluß damit

Holt unsere Leute nachhause.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Am 16. September 2018 um 13:26 von DLGPDMKR

Zitat:
"...Wieviel Bundesbürger das wohl unterstützen?
Ich schätze einmal 0,X%..."

Clara von Civey meint in einer Umfrageerhebung, 72,70% der mündigen Bundesbürger sind dagegen.
Das können doch nicht alle aus der rechten oder linken Ecke sein?

13:36 von ex_Bayerndödel

>Sollten nicht jene, die den Irak zerstörten, dort auch für die Sicherheit und den Aufbau sorgen? Sind wir wirklich die Putzkolonne für USA und Willige?<

Na ja, eigentlich schon. Aber wir sind doch die "Saubermänner" die sich überall reinhängen und dafür "putzen" dürfen.
Wir haben militärisch an diesen Orten nichts zu suchen, sind noch nicht mal in der Lage unsere wirtschaftlichen Interessen zu schützen wenn der "Big Brother" es nicht will.

@Glücklicher Leser um 14:13Uhr

Aus Ihrer Antwort entnehme ich , daß Sie meinen Kommentar nicht verstanden haben! Wann "mache ich alles schlecht"? Ich zähle nur Fakten auf, die nachweisbar sind und predige nicht den Pazifismus! Ich kritisiere nur das Tun "als wie wenn ob" oder halten Sie die ABC-Ausbildung wirklich für einen wesentlichen Beitrag? Wenn man weder die militärischen, wirtschaftlichen oder politischen Möglichkeiten hat eine Situation wesentlich und bestimmend zu verbessern, sollte man auch nicht so tun, als ob man könnte!

Ein bemerkenswerter Satz

13:18 von Waltraud Gundlach
"Bedarf gebe es für die speziellen Fähigkeiten bei der ABC-Abwehr auch deshalb, weil die IS-Terrormiliz mehrfach chemische Kampfstoffe eingesetzt habe. Allein in den vergangenen zwölf Monaten seien in acht Fällen derartige Waffen oder Komponenten dafür aufgetaucht." 8x in 12 Monaten!
Dieser Satz, und genau die selbe Frage tauchte bei mir nach dem ersten Zusammenzucken über diesen Satz auch auf.
Dieser Widerspruch in der medialen Berichterstattung scheint allerdings nur uns Lesern aufzufallen!

16:32 von karlheinzfaltermeier

Ihr Kommentar entspricht auch meiner Überzeugung.

Verteidigungsarmee

Die Bundeswehr ist eine reine Verteidigungsarmee, also kann sie gar nicht im Irak sein. Ironie Ende.

um zu bleiben?

Jetzt mal Butter bei die Fische. Wer ist für einen Verbleib? Niemand. Wen interessiert das? Keinen.

@16:32 von karlheinzfaltermeier

Danke für Ihre Antwort: Ich befürchte trotzdem Sie haben mich nicht richtig verstanden... Was sollte Deutschland, die Regierung, Frau von der Leyen besser machen? Wo ist Ihre konstruktive Kritik? Ihr Vorschlag?
Ansonsten bezog sich mein Kommentar auf die vielen Linken die gerne Deutschland und Europa demilitarisieren würden... dann beschützen uns sicher „kleine grüne Menschen“ und lassen uns hinterher abstimmen, dass wir das gut finden...
Die Situation im Irak ist sehr komplex und einfache Lösungen funktionieren gerade nicht, sich daraus zurückzuziehen verbessert diese Situation keineswegs!
Dem Staat zu helfen funktionierende Strukturen aufzubauen ist eine Mammutaufgabe, die schafft keiner alleine, aber wir beteiligen uns zumindest... was wäre die Alternative? Ein Menschen verachtender IS Staat, mit Tausenden ausgebieldeten Attentätern statt nur zig Versuchen? Das kann keiner wollen... Wie war das, wir müssen Fluchtursachen bekämpfen! Das Lamentieren über Bush löst keine Probleme...

Konzentration auf Europa.

Da Trump und damit Amerika mehrmals die Nato abgelehnt haben sollten wir schleunigst dafür sorgen das die Bundeswehr ihre Verteidigungsaufgaben in Europa wahrnehmen kann. Dies kann sie nämlich nicht. Am Besten wäre dies im Verbund mit wenige zuverlässige EU Partner wie Frankreich und Benelux.
Es ist mir unbegreiflich das wir die USA in Irak und Afghanistan unterstützen.

Geldverschwendung a la von

Geldverschwendung a la von der Leyen. Bringt zudem unnötig Soldaten in Gefahr. Es ist die Aufgabe der Bundeswehr Deutschland zu verteidigen und nicht, bei geostrategischen Spielchen mitzuhalten.

"...weil die IS-Terrormiliz

"...weil die IS-Terrormiliz mehrfach chemische Kampfstoffe eingesetzt habe. Allein in den vergangenen zwölf Monaten seien in acht Fällen derartige Waffen oder Komponenten dafür aufgetaucht."

Aber in Syrien war es Assad, zwar kein Beweis dafür, mutmaßlich, jemand ist sich aber sicher, kein Zweifel erlaubt?

Rote Linie, und wir müssen da mitmischen, unbedingt?

Meiner Meinung nach sollten

Meiner Meinung nach sollten sämtliche Bundeswehreinsätze im Ausland ausschließlich durch Bürgerentscheide legitimiert werden.
Es kann und darf nicht sein, dass Politiker über Leben und Tod der Kinder anderer Leute entscheiden dürfen.
Vor allem dann nicht, wenn sie keine eigenen Kinder haben, die an diesen Einsätzen teilnehmen dürfen.
Auch würde es sicher ein großer Teil der Bevölkerung begrüßen, wenn zB eine Verteidigungsministerin selbst und persönlich an vorderster Front solcher Einsätze teilnimmt.

Raus dem Irak schnellstens

Es ist unerträglich wie einige der CDU Regierungsmitglieder nach Macht durch internationale militärische Einsätze heischen. Dabei zeigen sie dadurch nur die Unterwürfigkeit zur USA.
Das irakische Militär braucht keine Berater. Sie haben auch studierte Leute, die sich Information beschaffen und ihr eigenes Militär schulen können. Es ist doch albern zu meinen, ein schwitzender BW-Soldat ist nötig, um den Mannschaften zu zeigen wie man eine Gasmaske aufsetzt.

Die unsägliche Verteidigungsministerin ist auch in ihre Schranken zu weisen. Sie hat rein gar nichts mit einer parlamentarischen Entscheidung zu irgendwelchen Einsätzen zu melden, sondern ist ausschließlich zur Umsetzung da. Leider übersieht das auch ständig die Presse, indem ihre rausgehauenen persönlichen Vorschläge für bare Münze genommen werden.

@ um 17:52 von Deliciabc

Stimmt.
Und seltsamerweise hört man vom Giftgas der IS hier das 1. Mal.

Kein Einstein

Der syrische Präsident wurde genauso demokratisch gewählt wie der Erich.
Ich denke eine kleine finanzielle und materielle Unterstützung an und im Irak ist sinnvoller als sich mit den Russen in Syrien anzulegen. Das geht auf jeden Fall in die Hose.
Im Irak werden wenigstens noch die Hohlköpfe des IS gekämpft.
Übrigens war Sadam auch demokratisch gewählt. In der deutschen Geschichte wurden die Reichskanzler auch demokratisch gewählt. Was nicht heißt, dass man froh war als sie endlich verschwunden waren.

um 17:52 von Deliciabc

"Aber in Syrien war es Assad, zwar kein Beweis dafür, mutmaßlich, jemand ist sich aber sicher, kein Zweifel erlaubt?"
Hier geht es aber um den Irak und nicht um Syrien und Assad. Aber irren ist sicher menschlich.
Im Übrigen wurde von der UN nachgewiesen, wer chemische Kampfstoffe in Syrien in dem Bürgerkrieg eingesetzt hat.

war es nicht ein faschistisches Regime

dass deutsche Truppen bis Russland und Nordafrika brachte ?
Permanent Faschismus unterstellen, aber da in deren Fußstapfen treten ….

Was ist nur aus dem guten

Was ist nur aus dem guten alten "Make Love, Not War" geworden?
Von der Leyen wurde mal gefragt, ob ihre eigenen Kinder eigentlich bei der Bundeswehr sind. Verschämt grinste sie in die Kamera und sagte Nein, das wären sie nicht. Aber die Kinder anderer Eltern in den Krieg schicken wollen.
Diese Frau ist eine Schande, genau wie Frau Merkel. Beide scheren sich einen feuchten Kehricht um die eigene Bevölkerung.

Aha,der IS hat nun nachweislich chemische Kampfstoffe eingesetzt

Und das erfahren wir erst jetzt so nebenbei, so als ob der IS zwischen Irak und Syrien differenzieren würde? Wenn in Syrien chemische Attacken einfach Assad zugeschoben wurden/werden, wo man doch, wie man erst jetzt offiziell zugibt, schon lange weiß, daß der IS chemische Waffen besitzt und auch eingesetzt hat? Wie einseitig wurde also bewußt bisher berichtet und Fake-News geglaubt, vor allem aber uns eingahämmert als "offenkundig" und auch jetzt wieder diese Fake-Rote-Linie einfach als Basis fürs militärische Einschreiten genutzt werden soll?
Frau von der Leyen weiß es doch nun besser und sollte doch nun bitte Assad, die NATO und die Welt und vor allem UNS über die ihr bekannten Gefahren des IS aufklären und nicht die in Syrien agierenden Rebellen in Schutz nehmen und gegen Assad agieren wollen!
Alles andere käme einem offensichtlichen Verbrechen gleich!
Warum plant die NATO auf einer Fake-Basis?

Im Irak stehen mehr einsatzfähige Tornados als hier

damit die Piloten auf die nötigen Mindestflugstunden kommen

Zum Glück sind noch nicht alle Phantoms ausgemustert :-)

Am 16. September 2018 um

Am 16. September 2018 um 14:16 von Kein Einstein
Interessant!!!Die ganze Zeit hat es geheißen, dass würde nur der demokratisch gewählte Präsident von Syrien tun.
Hier ist unbedingt der Faktenfinder gefragt.

Stimmt ,den Faktenfinder unbedingt mal fragen ob der Präsident von Syrien demokratisch gewählt wurde?
Fakt ist Nee!

Am 16. September 2018 um

Am 16. September 2018 um 18:13 von nie wieder spd
@ um 17:52 von Deliciabc

Stimmt.
Und seltsamerweise hört man vom Giftgas der IS hier das 1. Mal.

Sind Sie hier heute das 1. Mal?

Die BW sollte sich besser im

Die BW sollte sich besser im Innland am Beräumen der Munition, die noch immer in den Wäldern rumliegt, wirksam beteiligen.

um 14:16 von Kein Einstein

"Die ganze Zeit hat es geheißen, dass würde nur der demokratisch gewählte Präsident von Syrien tun."
Und Sie wissen es genau, dass Assad demokratisch gewählt wurde? Wozu dann der Faktenfinder, wenn Sie es so genau wissen? Ich bin da aber ganz anderer Meinung als Sie, weil ich nämlich aus eigener Erfahrung weiss, wie solche Wahlen ablaufen.

Schade, dass jede kritische Distanz zum Regierungshandeln fehlt

Den Titel oben dürfte es im kritischen Journalismus gar nicht geben. Denn das Einrücken der Bundeswehr in den Nahen Osten ist absolut verfassungsbrechend.

Bitte bedenken Sie, dass wir sogar ein grundgesetzliches Recht auf Kriegsdienstverweigerung haben. Das möge unkritischen Journalisten illustrieren, dass die BW eine reine Verteidigungsarmee ist, die außerhalb unseres Landes nichts zu suchen hat. Auch nicht, wenn die Nato marschiert und auch nicht, wenn schlimme Zustände aus dem Globalgeschehen herausgepickt werden.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 87a

(2) Außer zur Verteidigung dürfen die Streitkräfte nur eingesetzt werden, soweit dieses Grundgesetz es ausdrücklich zuläßt.

Im Grundgesetz steht kein einziger Satz zum Einsatz außerhalb Deutschlands

Verantwortungsvolles Handeln

„Wer sich selbst ein Bild macht, stimmt womöglich auch dem neuen Mandat zu, könnte das Kalkül sein.“

Sich selbst ein (realitätskonformes) Bild zu machen, ist auf jeden Fall richtig und wichtig, um die konkreten Chancen und Risiken eines eventuellen Einsatzes für die Bevölkerung vor Ort richtig einschätzen zu können.

Wenn(!) sich bestimmte Hilfsmaßnahmen dabei als unter objektiven wie realistischen Gesichtspunkten aller Wahrscheinlichkeit nach echte Unterstützung erweisen bzw. dazu beitragen können, die Situation der Bevölkerung zu verbessern, sollten wir ihr nicht unter fadenscheinigen Vorwänden unseren Beistand verweigern.

16. September 2018 um 19:40 von pkeszler

Sehr geehrter User pkeszler,

wie des Öfteren versuchen Sie wieder vom Thema ab zu lenken. Meine Frage nach dem Faktenfinder bezog sich eindeutig auf die Giftgasangriffe.

>> Ich bin da aber ganz anderer Meinung als Sie, weil ich nämlich aus eigener Erfahrung weiss, wie solche Wahlen ablaufen. <<

Wenn Sie sehr lange in Syrien gelebt haben, glaube ich Ihnen direkt.

Der Wahnsinn muss endlich beendet werden

Deutsche Soldatinnen müssen weder im Irak,noch in Afghanistan noch in Syrien ihr Leben und ihre Gesundheit riskieren. Die Bundeswehr ist eine Verteidigungsarmee und weder der Irak noch Syrien haben uns je angegriffen.

16. September 2018 um 14:23 von Hugomauser

Sie fordern den Faktenfinder und sprechen gleichzeitig vom "demokratisch gewählte Präsident von Syrien"?

>> Ist das jetzt Ironie oder Ihr Ernst? Assad ist so "demokratisch" gewählt, wie seinerzeit Erich Honnecker. <<

Woher haben Sie Ihr Wissen?

Tornado-Einsätze

Demnach müsste doch der Einsatz der Tornados bei einem Syrischen-Giftgas Einsatz eine Selbstverständlichkeit sein, meine ich. Die Iraker für einen unwahrscheinlichen ABC-Einsatz ausbilden hält man wiederrum für notwendig.

Darstellung: