Ihre Meinung zu: Diesel-Nachrüstung: Scheuer denkt neu nach

14. September 2018 - 17:49 Uhr

Verkehrsminister Scheuer war bisher gegen technische Umrüstungen für ältere Dieselfahrzeuge. Jetzt deutet sich ein Meinungsumschwung an. Von Arne Meyer-Fünffinger und Josef Streule.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der richtige Weg

Die Hardwareumrüstung auf Kosten der Hersteller ist der einzig richtige Weg, denn diese sind ja auch alleine für den Dieselskandal verantwortlich.

Jetzt frage ich mich,...

...was hat Herrn Scheuer zum Umdenken bewogen?
Da ich nicht glaube, dass er damit den betroffenen Dieselfahrern einen Dienst erweisen will, fällt dieser Grund weg.
Eher glaube ich, dass er ein unpopuläres Dieselfahrverbot in Frankfurt vermeiden will.
So dreht er sich flugs um 180 Grad und denkt schon hörbar darüber nach, die Automobilindustrie zur Kasse zu bitten. Tja, das wird ihm ( und womöglich Bayern) in Kürze Stimmen bringen.
Das ist aus meiner Sicht der Hauptgrund.
Und wenn Seehofer abtritt, werden es noch mehr, der Trend zu 6 oder 7 % wäre kaum aufzuhalten.

Diesel-Skandal:Scheuer lässt Hardware-Umrüstungen prüfen....

Der Minister lässt also prüfen.Und wie wird überprüft ? Die Autofirmen werden konsultiert.Und wenn die Umrüstung "zu teuer" werden würde dann lässt er wissen:"Das ist für die Autofirmen nicht zumutbar".Und aus.

Für mich

klingt das eher wie Steuermittel nur für Großstädter wo gesperrt wird, und dort zuerst Handwerker und so weiter, was unbedingt in die Stadt muss.
Über 50 Prozent wohnen aber auf dem Land, ich befürchte die schauen mal wieder in die Röhre wie bei allen Dingen.
Etwas gibt VW und den Rest der Steuerzahler.
Und was ist mit denen die keinen VW oder Deutsches Auto fahren, wer bezahlt dort die Nachrüstung.
Na ich bin gespannt was dabei herauskommt.

Scheuer lässt Hardware-Umrüstungen prüfen

"Verkehrsminister Scheuer war bisher gegen technische Umrüstungen für ältere Dieselfahrzeuge. Jetzt deutet sich ein Meinungsumschwung an."
Hat der Meinungsumschwung bei Scheuer auch mit der Landtagswahl in Bayern zu tun?
Oder hat er nun endlich gemerkt, dass das Softwarupdat bei älteren Dieselfahrzeugen keinen Sinn hat?

17:55 von Thomas Wohlzufrieden

diese sind ja auch alleine für den Dieselskandal verantwortlich.
.
alleine ?
und das Kraftfahrtbundesamt

machen die nur nen Stempel auf die allgemeine Betriebszulassung und gut ist es ?
also beim TÜV erwartet man ja auch mehr als nur den Stempel
bisschen Kontrollieren messen gehört schon dazu

Zu 17:55 von Thomas Wohlzufrieden "alleine verantwortlich"

Die Hardwareumrüstung auf Kosten der Hersteller ist der einzig richtige Weg, denn diese sind ja auch alleine für den Dieselskandal verantwortlich.

Sicher nicht!
Die Autos wurden amtlich zugelassen! Der Bürger muss sich darauf verlassen können, dass die Zulassungsbedingungen geprüft und gegeben sind.
"Die Hersteller" ist eine unzulässige Pauschalierung und unzutreffend. Abgesehen von der Manipulation beim VW-Konzern, wurde bei anderen, auch ausländischen Herstellern, bis jetzt vor Gericht keine Manipulation festgestellt. Warum wohl? Die Fahrzeuge haben die vorgegebenen Bedingungen erfüllt.

Der Staat hat Schuld, dafür haftet man im Rechtsstaat. Die Dieselbesitzer wurden bereits erheblich geschädigt. Die PKW haben an Wert eingebüßt, sie sind kaum noch zu verkaufen. Fahrverbote sind enteignungsgleiche Vorgänge, die nach dem Grundgesetz nur gegen Entschädigung zulässig sind. Will das der Staat vermeiden, muss er die Umrüstung zahlen und deren Nachteile finanziell ausgleichen.

Mein Diesel und ich...

...warten, lieber Herr Scheuer - und zwar inzwischen ziemlich lange. Darauf, dass sich die Politik endlich, endlich, endlich mal einen Millimeter bewegt und meinem Fahrzeug eine zeitgerechte technische Ausstattung ermöglicht.
Bis heute kommen von Ihnen und der CSU aber nur Aussitzer-Parolen und Andeutungen in Trippelschrittchen. Bislang wie immer zu wenig, zu langsam und für Ihre nächsten Landtagswahlen wahrscheinlich zu spät...

Man...

doch man kann doch diese Leute nicht im Stich lassen. Wir als Betroffene wäre das eine sehr gute Entscheidung wenn VW Hardware Umrüstung bezahlen müsste. Drückt uns bitte die Daumen vielen Dank.

genaues weiß man nicht

aber wie es gerade aussieht werden in Stuttgart von dem ganzflächigen Fahrverbot ca. 106.000 Autos betroffen sein
von den Autobesitzern des Umfeldes ganz zu schweigen
mal ne Frage
wie stellen die sich das eigentlich vor ?

Diesel-Skandal:

Scheuer lässt also prüfen. Wer hat denn nun den längeren Atem, Scheuer oder die Autoindustrie? Die betroffenen PKW-Fahrer bestimmt nicht, denn die müssen erst mal die Sammelklagen erkämpfen.

@18:23 von Bernd Kevesligeti

"Und wie wird überprüft ? Die Autofirmen werden konsultiert" - was landauf landab als "Hardwarenachrüstung" rumgeistert ist doch nicht so einfach zu realisieren, als wenn man sich für zu Hause andere Stühle kauft.
Nicht nur Politikern fehlt offenbar jede Vorstellung, welcher Umfang an Erprobung veranstaltet wird, bevor etwas in Serie geht. Das Ganze muß im Fahrzeug erstmal einen Platz finden und mit bestehenden Komponenten in Einklang gebracht werden. Anschließend soll es auf einer sommerlichen Paßfahrt genau so gut funktionieren wie nach einer eisigen Winternacht neben der Laterne, usw. usw.

Hardwareumrüstung zu Lasten der Autokonzerne

wäre nur fair. Jeder muss für seine Taten geradestehen- auch Konzerne.
Die Umrüstung muss für alle manipulierten Fahrzeuge gelten in Stadt und Land. Keine Steuermittel dafür.

Der Staat sind wir!

An alle, die hier behaupten das "der Staat" eine Mitschuld trägt, dem sei gesagt, das "der Staat" wir alle sind. Wenn also der Staat für die Hardwareumrüstung mit in die Pflicht genommen werden soll, heißt das ja nichts anderes, als das Steuergelder dafür verwendet werden sollen. Der Steuerzahler aber hat an dem Dieselskandal überhaupt keine Schuld, und braucht in Folge dessen auch keinen einzigen Cent dafür zu zahlen.

Hardware Umrüstung

Und wieder einmal sind wir die Deppen!
Warum werden nur bei uns die Grenzwerte so massiv überschritten und nicht auch bei unseren europäischen Nachbarn ?
Weil wir überkorrekt sind und die Messstationen mitten zwischen die Fahrbahnen stellen anstatt an den Rand der Fahrbahnen; dann hätten auch wir Werte die innerhalb der Grenzwerte liegen !

Verschenkte Zeit

Schon vor Monaten war klar: Umrüstung geht für viele Diesel. Durch die Verweigerungshaltung von Herrn Scheuer und Co. wurde wertvolle Zeit verschenkt. Zahlen muss die Autoindustrie sonst niemand!

Bisher bezifferte Kosten viel zu hoch

Bei vielen Fahrzeugen gibt es die notwendigen Komponenten zu einen großen Teil bereits vom PKW Hersteller, FÄ bereits eine Euro 6 Version gebaut wird. Man müsste also die Hersteller nur verpflichten das sie für diese Komponenten auf ihr übliche 300 bis 500%ige Marge verzichten. Dann wäre eine mögliche Umrüstung für 1000 bis 1500 € kein Problem mehr. Wer diese Kosten tragen muss ist auch eindeutig.

Herrlich was in Deutschland alles möglich ist

ein Glück bin ich nicht mehr wirklich auf einen PKW angewiesen.
Was hier in Deutschland abgezogen wird, ist ein Schauspiel das seinesgleichen sucht.

Dann will man auch noch wieder über "Abwrackprämien" nachdenken, geht´s noch?

Man lässt hier Autohersteller die Kundschaft betrügen, der Staat enteignet dann die betrogenen Kunden, um ihnen dann wieder ihre eigenen Steuern hin zu werfen, damit die Gehörnten sich wieder ein Auto von einem solchen Betrüger Konzern kaufen können.
Klasse Konzept, um die arme Autoindustrie in Deutschland am laufen zu halten und genügend Steuern zu generieren, für die wirklich wichtigen Dinge in Deutschland.

Als Staat kann man wirklich glücklich sein, wenn es von solch braven Lämmchen bevölkert wird, die auch alles mitmachen.
Solche Sachen passieren doch nur, weil immer wieder der gleiche Zirkus gewählt und sich nie was ändern wird.

Zügig handeln

Zunächst muss die Regierung die Möglichkeit schaffen, das die mit neuer Hardware umgerüsteten Fahrzeuge von Euro 5 auf Euro 6 registriert werden. Es gibt diese Möglichkeit zur Zeit noch nicht. Also wird auch keiner freiwillig umrüsten.

Im übrigen schwimmen der csu in Bayern die Felle weg, deshalb denkt Scheuer jetzt erstmal um. Bis zur Wahl in Bayern auf jeden Fall.

na,

Herr Scheuer, haben sie mal wieder zufällig "Umfragen Bayern" geschaut ?

19:25 von KeineAngst

wie können sie das behaupten :-)
einer Bekannte hat´s den Auspuff nebst Kat weggerissen
die Werkstatt brachte keinen Kat her nur den Auspuff
macht auch gleich den TÜV/Abgasuntersuchung oder wie das in Spanien heißt
durchgekommen
noch Fragen ?

was sagt denn genosse Weil dazu?

sein land müsste steuerausfälle verkraften. wo doch eh schon caos in der staatskanzlei und im rathaus von hannover herrscht

Abgase..

entstehen nicht nur durch Diesel,sondern auch durch alle Autos,die sinnlos z.T. über viele Minuten vor sich hin laufen..

Ich vermute die "Prüfung"

Ich vermute die "Prüfung" dauert bis zur Bayern-Wahl.
Glücklich wer ohne Auto auskommt. Man kann sich auch aufs Rad setzen. Wenn der Arbeitsweg dafür zu lang ist sollte man sich vielleicht auch über das eigene Verhalten Gedanken machen. "Im Grünen" wohnen aber in der Stadt arbeiten ist eben schwierig. Das sollte jetzt keinen überraschen. Genau so wenig wie die Autoindutrie-Hörigkeit der CSU. Da ist Scheuer nur einer in einer langen Tradition von Bücklingen.
Für Strecken über 20Km gibt es übrigens prima E-Bikes und im Zweifel Bus und Bahn.

Wer`s glaubt.....

Wäre ja zu schön wenn sich die CDU/CSU nicht mehr zu ekelerregend schützend vor die Autoindustrie stellen würde. Aber die Vermutung liegt nahe, dass diese Scheuer-Ankündigung allein dem Wahlkampf in Bayern geschuldet ist. Ich vermutet auch, dass eine Prüfung der Diesel-Hardwarenachrüstung zum Ergebnis kommt, dass dies der Industrie nicht zu zumuten ist.

Der Staat hat viel zu lange weggeschaut!

Der Staat hat, wenn es um die Autoindustrie ging, viel zu lange weggeschaut! Der Kunde war und ist fast immer der Dumme und Konstruktionsfehler werden gelegentlich und geradezu dreisten Voraussetzungen, per Kulanz behoben. Die ersten beiden Generationen der Mercedes C-Klasse z.B., rosteten den Kunden, die nun wirklich reichlich gutes Geld für ihre Autos bezahlt haben, förmlich unter den Hintern weg. Wer trug den den Schaden? Der Kunde! Bei einigen Herstellern gibt es auch heute noch Probleme mit bestimmten Farblacken, bei denen der Klarlack großflächig abblättert, oder der Lack stumpf wie Schnee wird. Wer trägt den Schaden? Der Kunde! Alle sogenannten VW, Mercedes und wie die Hersteller alle heißen Krankheiten, sind handfeste Konstruktionsfehler und die Schäden zahlt auch heute noch, wie aktuell im Dieselskandal auch (Fahrverbote!)? Der Kunde. Die Autoindustrie lacht sich schlapp und verdient sich eine goldene Nase!

Wow! In Scheuer arbeitet es

Wow! In Scheuer arbeitet es heftig. Wird zwei und zwei auch bei ihm vier ergeben? Man darf gespannt sein.

offenbar

ist der Druck auf Scheuer nun endlich groß genug, um ihn über Hardware- Nachrüstungen nachdenken zu lassen. Zeichen, die selbst der der Auto-Lobby hörige ADAC schon länger erkannt hatte.
Ohne Druck von außen geht wohl heutzutage in der deutschen Politik gar nichts mehr vorwärts.

um 19:46 von Joe K

"Herr Scheuer, haben sie mal wieder zufällig "Umfragen Bayern" geschaut"
Laut Infratest dimap vom Bayerischen Rundfunk 12.09.2018
35 % CSU, 11 % SPD, Grüne % 17 %, 11 % AfD
Und es sind noch rund 4 Wochen bis zur Landtagswahl. Das hat wohl bei Herrn Scheuer auch Bedenken ausgelöst oder er hat die Anweisung erhalten?

Nicht ganz!

Die Probleme des Diesels bezüglich dem Schadstoff Ausstoß kennen wir schon länger, seit 1 zwei Jahren wissen wir um diesen Betrug, dennoch werden immer noch Millionen Diesel verkauft, wohl wissend das der Schwindel weitergeht.

Man kann den billigen Sprit doch nicht den andern überlassen.

Diese Käufer dürften auf ihren Kosten sitzen bleiben!

@ um 18:48 von gman

Es ist wohltuend zu diesem Thema einen Kommentar zu lesen, der mit Verstand, statt mit Hysterie geschrieben wurde.
Allerdings sind Menschen, die der hysterischen Seite zugeneigt sind, durch sachliche Argumente meist nicht erreichbar.

Statt Autos für die

Statt Autos für die Verbraucher zu verteuern sollten lieber die willkürlich festgelegten, viel zu niedrigen Grenzwerte auf realistische Niveaus angehoben werden, denn die Luft ist so sauber wie noch nie.

20:51 von tomtomtoy

Die Probleme des Diesels bezüglich dem Schadstoff Ausstoß kennen wir
.
die Probleme der Benzindirekteinspriter mit dem Russ doch auch
und die haben wie ein Diesel kein Russfilter drin
der Kraftstoffmehrverbrauch gegenüber dem Diesel, zählt CO2 nicht ?

…. und Feinstaub macht sogar ein E Auto
oder gibt's da keine Bremsen Reifenabriebe

@Fischkopp77 um 20:06

Die wenigsten Bayern können einfach aufs Radl umsteigen. Wo internationale Wirtschaftsdelegationen oder Touristen nicht hinkommen ist es in Sachen qualifizierter Arbeit und Verkehrsanbindung stockfinster. Daran wird sich in diesen Regionen bei +50% für die CSU leider nichts ändern (am Montag nach der Wahl findet man da aber keinen, der CSU gewählt hat). Weites Pendeln mit dem PKW ist in Bayern nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Die Dezentralisierung von Behörden in die Fläche hat bisher nur unzufriedene Landesdiener sowie steigende Mieten auf dem Land gebracht.

um 21:17 von Werner40

"viel zu niedrigen Grenzwerte auf realistische Niveaus angehoben werden, denn die Luft ist so sauber wie noch nie."
Bei Ihrem Kommentar frage ich mich. warum dann Stuttgart, Hamburg und ab 2019 Frankfurt Verkehrsbeschränkungen für Dieselfahrzeuge beschlossen hat? Es ist klar, dass die Umweltverschmutzung in den Städten auch noch andere Ursachen hat, aber die Dieselfahrzeuge haben nun mal einen großen Anteil. Busse können auf Erdgas und Transporter auf E-Antrieb umgestellt werden, wie das in anderen Städten schon üblich ist.

Das Ergebnis bestimmt meine Wahl...

...wenn die Regierung uns Euro5 Fahrer hängen lässt, gehört meine Stimme einer anderen Partei. So einfach ist das.

softwareupdate

ich frage mich schon die ganze zeit wie ein softwareupdate den Schadstoffverbrauch reduzieren kann ohne die Leistung der Autos zu verringern kann mir einer diese frage beantworten

21:36 von pkeszler

Umweltverschmutzung in den Städten auch noch andere Ursachen hat

.
der Erdaushub von S21 wird nicht wie man meinen sollte an einem Bahnhof mit Zügen weggefahren, sondern mit LKW´s
was produzieren die Kreuzfahrtschiffe an NOx in Hamburg, was die Dieselfahrzeuge ?
das ist politisch gewollt

Lieber weynstain,

Bayern ist schon durch die Berge in Sachen Fahrrad natürlich deutlich schwieriger als Hamburg, Nds & Co.
Es ging mir eher um die viel zu weit verbreitete Bequemlichkeit. Mein Chef (der auch ein Auto hat) fährt jeden Tag 60 Km per EBike. Die Angestellten haben es nicht so weit und treten daher ohne Motor-Unterstützung in die Pedale. Im Freundeskreis habe ich aber genug Leute, die quasi alles per Auto erledigen ohne das es nötig wäre. Ich nehme mich da nicht komplett aus. Ich hatte auch mal für ca. ein Jahr ein (geerbtes) Auto und habe es öfter als nötig benutzt. Aber eine ernsthafte Veränderung wird nicht nur durch Nachrüstung o.ä. geben sondern nur durch einen kompletten Wandel in der Verkehrspolitik und im individuellen Handeln.

Wenn heute ein Vulkan hustet,

ist das eine ganz andere Hausnummer,
als das bisschen NOx, das sich nach wenigen Tagen von selbst abgebaut hat.
Außerdem sehen ich auf den Bilder als Aufhänger immer qualmende Auspuffrohre, dass ist in der kalten Jahreszeit, bei kalter Auspuffanlage, nur der dann zu sehende Wasserdampf.
Und sichtbarer Rauch, kommt sowieso nicht über den TÜV.

Am 14. September 2018 um 21:59 von Sisyphos3

"der Erdaushub von S21 wird nicht wie man meinen sollte an einem Bahnhof mit Zügen weggefahren, sondern mit LKW´s
was produzieren die Kreuzfahrtschiffe an NOx in Hamburg, was die Dieselfahrzeuge ?

das ist politisch gewollt"

Wenn Sie solche Behauptungen aufstellen wäre es sinnvoll zu sagen welche Politiker es aus welchen Gründen so wollen.
Ich glaube durchaus das es einem gewissen Teil der Politik egal ist. Das "wollen" würde aber ein Motiv voraussetzen. Ich bin auf Ihre Theorie (und alternative) sehr gespannt.

Am 14. September 2018 um 22:20 von PolitikEsel

"Wenn heute ein Vulkan hustet,

ist das eine ganz andere Hausnummer,
als das bisschen NOx, das sich nach wenigen Tagen von selbst abgebaut hat."

Vulkane haben schon immer "gehustet". In der Erdgeschichte eher mehr als in den letzten 100+ Jahren.
Wollen Sie sagen das der Mensch keinen Einfluss auf die Luftverschmutzung hat?
Wie baut sich NOx in wenigen Tagen von selbst ab?

"Außerdem sehen ich auf den Bilder als Aufhänger immer qualmende Auspuffrohre, dass ist in der kalten Jahreszeit, bei kalter Auspuffanlage, nur der dann zu sehende Wasserdampf."

Es ist u.a. Aufgabe der Illustration Dinge in Bilder zu bringen, die man nicht sehen kann. Es ist ein Symbol.

E-Bike

Seit dem Diesel Skandal fahre ich viel mehr E-Bike, ich habe es zwar 12Km zur Arbeit, wenn es nicht regnet, geht das ganz gut. An etwa 70% der Tage klappt das. Da ich viel Staderkehr dort habe , dauert das auch nur 10 min (pro Fahrt) länger. Der Bus ist langsamer

Hardwareumrüstung

auf Kosten der Automobilhersteller könnte schon längst erfolgt sein.
Die technisch und wirtschaftliche Machbarkeit ist längst bewiesen.
Hätten die letzten vier Ergebnisverhinderer, Wertschröpfer und Automobilhersteller-Lobbyisten der CSU : Scheuer, Dobrind, Chr. Schmidt , Ramsauer die Lösung nicht blockiert, wären keine Fahrverbote nötig. Vielleicht ermöglicht der angerufene Egh auch Beugehaft für Politiker, dann geht es schnell mit der sauberen Luft.

Darstellung: