Kommentare

Kolonialismus

Typischer Fall von Kolonialismus von Seiten der Europäer.
In Japan wurden Wale seit Jahrhunderten als Nahrungsquelle gejagt. Dann kommen die Europäer und ihre Kolonie Amerika daher und rotten Wale fast aus um aus einem kleinen Teil des Tieres Öl herzustellen, während das Fleisch als Abfall im Meer landet. Ausbaden müssen es die traditionellen Walfangländer in denen vom Fleisch bis zum Knochen alle Teile des Tieres verwertet werden. Und mit diesem Verbot wird auch noch ein Teil der indigenen Kultur zerstört, mehr Kolonialismus geht nicht mehr.

@HFW

Nein, es geht hier nicht um Kolonialismus. Der Erhalt der Wale ist für die ganze Welt von Bedeutung. Und der heutige japanische Walfang, tausende Kilometer von der eigenen Küste entfernt, hat nun wirklich nichts mit indigener Kultur zu tun.

Es gibt eben auch gute Tage !

Wer wichtige und richtige Entscheidungen als Kolonialismus kritisiert, isst entweder selber gerne Walfleisch oder wird für seinen Blödsinn bezahlt oder Beides.

Die Entscheidung macht Hoffnung !

Wale:Mehr Schutz und weniger Jagd.....

Dann werden sich Japan und Co. bei ihrem Walfang auf wissenschaftliche Zwecke berufen.Ganz geschützt sind die Tiere ja nicht.

Und manche Menschen in dem Land müssen oder wollen sich dort an ihrem Arbeitsplatz zu Tode arbeiten.

Kultur und Natur

Japan ist eine Insel. Und Japan hat eine große Küstenlinie. Ganz natürlich basiert die japanische Ernährung auf Meeresfrüchten.

Nun sind die Wale weltweit aber bedroht.

Selbstverständlich wollen alle die Traditionen der anderen achten und respektieren. Dazu gehört auch, dass in Japan Walfleisch gegessen wird.

Nun war in Sizilien der Fang von Singvögeln auch lange eine Tradition. Es musste aber kein Sizilianer verhungern, nachdem dieser verboten wurde.

Auch in Japan wird wegen eines Walfangverbots kein Mensch hungern müssen. Denn entgegen der Sizilianer fahren japanische Walfangboote fast auf die andere Seite des Planeten, um dort ihre Fänge zu tätigen.

Diese großartige Nation wird es sicher verkraften auf diesen kleinen Teil des Nahrungsangebots zu verzichten.

16:08 von HFW

«Typischer Fall von Kolonialismus von Seiten der Europäer.
In Japan wurden Wale seit Jahrhunderten als Nahrungsquelle gejagt.»

Vor Jahrhunderten wurden Wale weder von Japan, noch von anderen Nationen in industriellem Maßstab "mit hoch modernen Verarbeitungsschiffen" gejagt. Der damalige weltweite Walfang stellte nirgendwo eine tatsächliche Gefahr für die Bestände der Tiere dar.

JAP ist eine traditionelle Fischfang-Nation, wo Fisch essentieller Bestandteil der Küche ist (obwohl Wale ja keine Fische sind). Nach dem 2. Weltkrieg begann dort groß-kommerzieller Walfang ("zur Ernährung der ausgehungerten Bevölkerung").

Mit Kenntnis der jap. Kultur nachvollziehbar. Heute ist Walfleisch kein Bestandteil der "regulären" Küche mehr. Der Verzehr wird von der großen Mehrheit der Japaner abgelehnt (sauteuer ist es dazu).

Die Walfanglobby versucht, es als Delkatesse Touristen schmackhaft zu machen (mit wenig Erfolg). In Tokyo gibt es in "Ebisu" (恵比寿 = えびす) ein "Walfleisch-Festival". Absurd …

Große Erleichterung

Natürlich werden die japanischen Walfänger weiter für „wissenschaftliche“ Zwecke diese wunderbaren Riesen jagen - schlimm genug. Aber nicht auszudenken, in welchem Umfang sie das tun würden, wenn die Entscheidung heute in ihrem Sinne gefallen wäre.
Die Inuit werden weiterhin eine Ausnahmegenehmigung erhalten. Der hochentwickelte Industriestaat Japan ist aber in keiner Weise auf den Walfang angewiesen.
Ein guter Tag für die Natur.

Ich denke nicht das man die

Ich denke nicht das man die Walpolulation unbedingt auf vorindustrielles Niveau zurückbringen muss. Das Rest der Unterwasserwelt ist ja (leider) auch nicht mehr auf dem Level. Trotzdem macht Walfang für mich wenig Sinn. Wer will denn derart belastetes Fleisch essen? Da kann man auch gleich am Schwermetall-Riegel lecken.
Ich hoffe im Interesse der hier erwähnten indigenen Völker das diese über die Gesundheitsgefahren aufgeklärt sind.

16:45 von Bernd Kevesligeti

«Dann werden sich Japan und Co. bei ihrem Walfang auf wissenschaftliche Zwecke berufen. Ganz geschützt sind die Tiere ja nicht.»

"… & Co." sind Island & Norwegen. Die beiden einzigen Nationen, die neben JAP noch in nennenswertem Umfang Walfang unter dem Deckmantel "Wissenschaft" betreiben.

NOR hat dabei in 2014/15 mehr Wale erlegt, als ISL + JAP zusammen.

"Allerdings" erlaubt NOR offiziell "nur" die Jagd auf "Kleinwale" (< 8m Länge). Tötete in 2015 aber ca. 660 "Zwergwale" (Minkwale), die ausgewachsen die Längengrenze überschreiten, und unter das Moratorium fallen.

ISL & JAP jagen auch offiziell "Großwale".
In 2014/15 ca. 660 (JAP) bzw. ca. 350 (ISL).

«Und manche Menschen in dem Land müssen oder wollen sich dort an ihrem Arbeitsplatz zu Tode arbeiten.»

Zu diesen Menschen gehören jap. Fischer aber nicht, nirgendwo im Land.

Der "Überarbeitungstod" (karōshi = 過労死 = かろうし) ist eine "anerkannte" Todesursache. Auch "arbeitsbedingter Suizid" (karōjisatsu = 過労自殺 = かろうじさつ) …

Wieviel Wale benötigt...

...Japan eigentlich noch für die angeblichen wissenschaftlichen Untersuchungen?
---
Der Versuch Japans zu behaupten sie jagen Großwale nur zur Forschungszwecken
ist doch nur vorgeschoben und zudem verlogen.

Japan jagt Wale, weil man damit viel Geld verdienen kann.
Dasselbe gilt weltweit auch für Haie.
Millionen dieser Tierart sterben jährlich quallvoll.
Und wofür, damit Chinesen ihre Haifischflossensuppe genießen können.
Man könnte die Liste weiter fortführen z.B. Elfenbein aber dafür reichen
1000 Zeichen und meine Wut nicht aus um das alles zu beschreiben.

Nur soviel liebe Japaner.
Auch ihr werdet feststellen, daß man Geld nicht essen kann.
Also hört auf unsere Natur zu töten.

@16:08 von HFW - Was Sie hier erzählen ist doch...

...Unsinn.
Die Japaner benötigen das Walfleisch nicht um zu überleben. Es ist nicht das Hauptnahrungsmittel.

---

Im Übrigen, wissen Sie überhaupt welche Teile vom Wal die Japaner benötigen und was mit dem Rest passiert?

Aber genießen Sie ruhig weiter diese Delikatesse.
Aber bitte nicht verschlucken.

Wale

Der Schutz der Wale ist erfreulich für die Natur.

für wissenschaftliche Zwecke?

gehts noch etwas plumper?

re von schabernack

Aber doch gut,daß Japan und Co. überstimmt wurden.
Und zum Karoshi,was soll jemandem dazu noch einfallen ?

Es geht hier wohl vor allem

Es geht hier wohl vor allem um den Walfang in den Gewässern der Antarktis, nicht direkt vor Japans Küste. Hätte man also Japan erlaubt in einem Umkreis um das eigene Gebiet zu jagen hätte es ihnen gar nichts gebracht. Die Antarktis gehört jedoch bestimmt nicht zu den traditionellen Fanggebieten...

Trotz Verbot gibt es jedoch so viele Ausnahmen ("Wissenschaft"), dass japanische Walfänger in den letzten Jahren die Verkaufsmengen bzw. das eingelagerte Fleisch verdreifachen konnte. Der Branche scheint es also immer besser zu gehen?

Barbarei...

Muss denn wirklich alles und jedes so lange vernichtet werden, bis es diese wunderbaren Tiere nicht mehr gibt?

Für keine der sog. Walfangnationen ist dies eine nennenswerte wirtschaftliche oder gesellschaftliche Notwendigkeit. Reiner Starrsinn und Lobbytum.

Man sollte dazu aufrufen, auf Urlaube in solchen Ländern zu verzichten. Vllt. merken Sie dann mal etwas...

Ein absolutes Tötungsverbot muss her!

Warum wird die Tötung von Walen nicht gänzlich verboten? Das würde wahrscheinlich nichts ändern, aber den verbliebenen Walfangnationen immerhin die Möglichkeit nehmen, dem Walfang einen wissenschaftlichen Anstrich zu verpassen (z.B. Dauerstudie zum Geschmack von Walfleisch).

@HFW

Und weil die Europäer vor 120 Jahren Wale für Tran und "Fischstäbchenkorsette" abschlachteten, kann jetzt jeder so weiter machen, bis es in wenigen Jahren keinen Wal mehr gibt?

Walfleisch wurde in Japan in den Kriegs- und Nachkriegsjahren und anderen Hungerjahren gegegessen. Der tranige Geschmack wurde später gerne durch anderes Fleisch oder Fisch ersetzt
Begrenzung des Walfangs wird schon seit ca. 90 Jahren betrieben. Die Art, wie Wale abgeschlachtet werden, ist widerlich und alles, was man - außer ihrem Fleisch - vom Wal genutzt hat, kann man längst anders herstellen, besonders in einem hochtechnisierten Land wie Japan.
Anders sieht es natürlich bei Völkern wie den Inuit aus, deren Lebensgrundlage der Wal war und auch noch ist: sie essen auch das Fleisch und verwerten alles, und die Anzahl Wale, die sie fangen, konnte den Walbeständen nie gefährlich werden.

19:48 von Biocreature

«Nur soviel liebe Japaner.
Auch ihr werdet feststellen, daß man Geld nicht essen kann.
Also hört auf unsere Natur zu töten.»

Ganz sicher nicht zum Thema "Walfang", aber zur Thematik "Naturzerstörung" muss ich doch meine Stimme "zur Ehrenrettung" zu großen Gunsten der Japaner erheben.

JAP ist unwesentlich kleiner als DEU, nur ca. 1/4 der Landesfläche ist besiedelbar, die restlichen 3/4 sind exotische, raue, bezaubernd schöne Natur.

Die ca. 125 Mio. Menschen "quetschen sich" vor allem in Ballungsräumen, die ländlichen Gegenden sind (sehr) dünn besiedelt.

Man findet dort eine Fülle an atemberaubender Schönheit, Stille, Einkehr, Naturverbundenheit, wie es sie in den Industriestaaten Europas nirgendwo mehr gibt. Inklusive des im "Shintoismus" begründeten großen Respekts vor allen Mitgeschöpfen des Menschen.

Ich habe in JAP (ohne Expeditionen zu unternehmen) wild lebende Affen & Bären gesehen. Und ein Land kennen gelernt, das so widersprüchlich ist, wie wenige andere auf der Welt …

@19:28 von schabernack

Möchte mich für Ihre lehrreichen Kommentare bedanken!
Habe gerade mit Vergnügen dazugelernt.
(Nur zur Sicherheit: Ganz ernst gemeint.)

20:58 von Anna-Elisabeth

«Möchte mich für Ihre lehrreichen Kommentare bedanken!
Habe gerade mit Vergnügen dazugelernt.
(Nur zur Sicherheit: Ganz ernst gemeint.)»

Das freut mich.
Ganz ernst gemeint …!

@ um 20:43 von schabernack

"Ganz sicher nicht zum Thema "Walfang", aber zur Thematik "Naturzerstörung" muss ich doch meine Stimme "zur Ehrenrettung" zu großen Gunsten der Japaner erheben."

Sie haben völlig Recht. Walfleisch wird in Japan praktisch nirgends zum Kauf angeboten. Man muss schon sehr suchen, wenn man dieses haben möchte. Dafür bietet dieses Land aber in vielen Dingen höchste Kultur und glaubensbedingt höchsten Respekt vor Lebewesen. Die japanische Küche ist Weltkulturerbe und Walfleisch ist dort praktisch nicht zu finden.
Wer nicht nur über dieses Land sprechen, sondern mitreden möchte, sollte zuvor dort mehrere Monate seines Urlaubs verbringen. Das befreit von Vorurteilen, macht dafür aber süchtig nach weiteren Urlauben in diesem unglaublich schönen Land mit seinen wohl weltweit zu vorkommensten Menschen.

20:05 von Matti123

«Man sollte dazu aufrufen, auf Urlaube in solchen Ländern zu verzichten. Vllt. merken Sie dann mal etwas...»

Ich denke nicht, dass "Urlaubsboykott" zum Umdenken in den entsprechenden Lobbys der Walfangnationen führen könnte.

Im Fall von Japan kann ich sogar anregen, dort mal einen Urlaub zu verbringen. Das in Europa weitgehend unbekannte Land ist so viel mehr als nur Walfangnation …

21:29 von Ritchi

«Wer nicht nur über dieses Land [Japan] sprechen, sondern mitreden möchte, sollte zuvor dort mehrere Monate seines Urlaubs verbringen. Das befreit von Vorurteilen, macht dafür aber süchtig nach weiteren Urlauben in diesem unglaublich schönen Land mit seinen wohl weltweit zu vorkommensten Menschen.»

Ich hatte das große Privileg, dort 6 Monate als Angestellter meines japan. Arbeitgebers in DEU leben zu dürfen (in Tokyo).

Ich war anfangs skeptisch, am Ende hellauf begeistert.
Trotz aller Einschränkungen, Schwierigkeiten, Widersprüche.

Von all den japan. Arbeitskollegen und von all den anderen Japanern, mit denen ich je über das Essen sprach, hatte nicht ein einziger jemals Walfleisch probiert, oder gedachte, es zu tun …

Japan Walfangnation?

Bis Ende des zweiten Weltkrieges wohl kaum. Und seither? Heute wird doch der grösste Teil des Walfleisches irgendwo hineinverarbeitet, gerade auch in Tierfutter. Nur der kleinste Teil kommt auf irgendeinen Teller. Aber naja, mit Tierfutter kann man eben auch richtig Geld verdienen.

re schabernack

"Von all den japan. Arbeitskollegen und von all den anderen Japanern, mit denen ich je über das Essen sprach, hatte nicht ein einziger jemals Walfleisch probiert, oder gedachte, es zu tun …"

Das ist ja sehr nett, ändert aber nichts am japanischen Bestreben, das Walfangverbot aufzuheben, und auch nichts an der japanischen "wissenschaftlichen" Walfängerei.

Insofern fehlt mir das Verständnis für solche Anekdoten.

@ um 21:54 von schabernack 21:29

"Von all den japan. Arbeitskollegen und von all den anderen Japanern, mit denen ich je über das Essen sprach, hatte nicht ein einziger jemals Walfleisch probiert, oder gedachte, es zu tun"

Ich kenne auch nicht wenige Japaner, die alle genau selbiges sagen.
Ich selbst habe nur ein einziges Mal Walfleisch in Japan gesehen, das war auf Ikitsuki Island im dortigen Geschichtsmuseum (Walmuseum) im äußersten Westen von Kyūchū. Ikitsuki ist eine sehr kleinen Insel, auf der mich die Grundschüler höchst interessiert umringten, da sie zuvor noch nie einen Ausländer gesehen hatten. Dieses Museum verkaufte Walfleisch in winzigen Dosen zu prohibitiven Preisen.
Kommerz ist das nicht.

22:11 von karwandler / @schabernack, 21:54

«Das ist ja sehr nett, ändert aber nichts am japanischen Bestreben, das Walfangverbot aufzuheben, und auch nichts an der japanischen "wissenschaftlichen" Walfängerei.

Insofern fehlt mir das Verständnis für solche Anekdoten.»

Es ist für das, was ich in allen meinen Beiträgen in diesem Thread sagen will, in keiner Weise erheblich, ob Ihnen das Verständnis für meine "Anekdoten" fehlt.

Wenn Sie etwas genauer hinlesen, sage ich nichts anderes, als was auch für die Einstellung sehr vieler Japaner zur Atomkraft gilt:

Japan ist extrem widersprüchlich in dem, was offiziele Politik bzw. Lobbyarbeit ist, und dem, wie sehr die Bevölkerung hinter der Politik steht (bzw. wie sehr sie die völlig unsinnige Walfängerei bewertet).

JAP ist zwar eine Demokratie, aber doch keine, die sich mit europäischen Maßstäben vergleichen lässt.

Ich weiß nicht, wie gut Sie JAP aus persönlicher Erfahrung kennen.
Evtl. konnten Sie etwas erfahren, was Sie noch nicht wussten.
Sie sind doch interessiert …

Ist ja ok dass hier einige User sich um

Ehrenrettung der Japaner in Punkto Ernährung stark machen....aber, wenn die Japaner kein Walfleisch auf dem Teller haben wollen, warum sind sie denn so erpicht darauf Wale zu erlegen?
Wissenschaftliche Erkenntnisse an Forschung toter Wale? ...habe bisher wenig bis garnichts darüber gelesen...Dokus zur Beobachtung lebender Wale und deren Lebensgewohnheiten haben mich schon oft fasziniert....

Darstellung: