Ihre Meinung zu: Maaßen erklärt sich: In Sorge wegen Desinformation

12. September 2018 - 7:52 Uhr

Verfassungsschutzpräsident Maaßen hat sich für seine Chemnitz-Äußerungen gerechtfertigt. Er will in Sorge um eine Desinformationskampagne gehandelt haben. Heute muss er sich dem Innen- und Kontrollausschuss stellen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.733335
Durchschnitt: 2.7 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Maaßen

Dann sollte man sich aber erst sicher sein, das es eine Desinformation ist oder nicht, bevor man was von sich lässt. Für mich ist das aber ehe nichts neues, das es im Osten viele Nazis gibt oder bin ich der Einzigste mit dieser Erkenntnis?

AfD verteidigt Maaßen

Damit ist eigentlich alles gesagt!

Unqualifiziert

Dieser Mann ist kein Priester, der sich "Sorgen" um die Gesellschaft macht und in öffentlichen Predigten darauf aufmerksam macht. Dieser Mann ist Chef des Verfassungsschutzes. Dessen Aufgabe ist es, Feinde unseres Staates zu indentifizieren, dazu Fakten zu sammeln, und wenn diese gerichtsfest sind, Polizei und Justiz den Rest erledigen zu lassen. Punkt.

Frage

Die große Frage lautet:
Warum äusserte der Maaßen sich so über Chemnitz, obwohl er anscheinend nicht genügend Kenntnis hatte? Wozu sollte das dienen? Vielleicht nur damit man Stimmen bekommen möchte, welche nicht an die AfD gehen sollen? Jetzt müssen alle die Agenda der AfD nachmachen, nur wegen Stimmen? Könnte auch nach hinten los gehen und man verliert die anderen dann aber und der AfD Wähler nimmt trotzdem das Original.

@08:57 von Hackonya2

Was hat Maaßen von sich gegeben?
Dass das Video ein Fake ist, oder dass es keine Hetzjagden gegeben hat?
Dieses Video zeigt keine Hetzjagd.
Und das ist und bleibt nun mal Fakt.
Was das Video zeigt ist eine Gruppe von Krawallsuchenden die hinter irgendjemanden kurz herlaufen.
Wenn die Medien daraus eine Hetzjagd herleiten ist dies eine Fake-News und nicht das Video.

"rechte Hetzjagden" - das sollte nur ablenken

Dieser Begriff kam blitzschnell in die Diskussion, von allen einschlägigen Medien gepuscht. Es war unverantwortlich von der Bundeskanzlerin und ihrem Pressesprecher sich diesen Begriff zu eigen zu machen.
In Chemnitz ging es zunächst einmal um einen brutalen Mord.
Dies wurde auch hier bei tagesschau.de nur ganz nebenbei noch erwähnt. Alle Artikel drehten sich nur um übertriebene Berichte von "rechten Aufmärschen" u.ä. Panikmache.
Herr Maassen weist zurecht darauf hin dass hier von interessierter Seite ganz normale Bürger in ihrem Recht auf Meinungsäusserung mundtot gemacht werden sollten.
Das geht in einer Demokratie gar nicht und da fühlt sich ein Verfassungsschützer zu Recht zuständig ein Wörtchen mitzureden.

Hetzjagd auf Herr Maaßen

Ich bin mit Herr Maaßen einer Meinung dass man bevor man in die allgemeine Hysterie mit einstimmt sachlich prüfen muss. Zu den Hetzjagden gibt es wenig Material aus wenig vertrauenswürdiger Quelle (ANTIFA die es bezüglich Demokratie Verständnis und Gewaltbereitschaft gut mit dem braunen Mob aufnehmen kann). Was unbestreitbar ist ist: Medien und linke Parteien haben zur Hetzjagd auf Herrn Maaßen aufgerufen in einer Weise die für eine Demokratie auch unwürdig ist.
Gruß Flar

@Hackonya2

"Dann sollte man sich aber erst sicher sein, das es eine Desinformation ist oder nicht, bevor man was von sich lässt. " Das Gleiche gilt für Merkel & Co.

Maaßen hat vor eingehender Untersuchung ...

... mit seinen Äußerungen die Sichtweise von AfD und Nazis unterstützt, und das noch dazu in der BILD-Zeitung.

Für mich stellt sich spätestens seit dem Schreddern von NSU-Akten die Frage, ob der sogenannte Verfassungsschutz dazu taugt, Demokratie zu schützen.
Man sollte endlich mal die Entstehung und Entwicklung der Geheimdienste nach dem 3. Reich untersuchen und daraus Schlüsse ziehen.

Voreilig gehandelt

Ja Herr Maaßen sie haben Recht, dass man nicht unreflektiert Dinge von sich gibt wie zum Beispiel die Behauptung einer Videoüberschrift aus dem Internet.
Was aber definitiv auch nicht geht, ist anstatt eine vernünftige Presseerklärung herauszugeben zu dem fragwürdigsten Zeitungsblatt Deutschland zu laufen und dort in einem Interview alles zu dementieren.
Nächstes Mal sagen sie in einer Presseerklärung einfach was der derzeitige Stand der Ermittlungen ist, aber rennen sie bitte nicht wieder zur Bildzeitung!

09:08 von Hackonya2

Warum äusserte der Maaßen sich so über Chemnitz, obwohl er anscheinend nicht genügend Kenntnis hatte?
.
warum äußerte sich der Regierungssprecher entsprechend es gab ne Hetzjagd …. Beweise ?
dann Kretschmer zu Chemnitz
"Kein Mob, keine Hetzjagd"
Stand: 05.09.2018 12:25
nachzulesen hier im Tagesschau Forum
also ich war nicht dabei
aber scheinbar viele die darüber sprechen auf unterschiedlichen Veranstaltungen

Ist doch schön,...

...wenn man jetzt wieder einen gefunden hat, auf dem man so richtig rumhacken kann und dessen Haut zu Markte tragen.

Das hat ja in unserer politischen Landschaft schon Tradition und funktioniert immer wieder ganz gut.

Mein Tipp:
Man sollte viel mehr auf all das achten, was eben nicht gesagt wird.
Oder anders ausgedrückt: nicht jedem dahingeworfenen Brotkrumen folgen, sondern immer hübsch das große Ganze sehen...

Maaßen macht immer mehr

Maaßen macht immer mehr deutlich, warum er untragbar ist in der Rolle des Chefs des Verfassungsschutzes. Er redet sich tiefer rein: Mit dem Erklärungsversuch "Desinformationskampagne" übernimmt er den Sprachjargon der afd (die nächst härtere Stufe wäre dann "Lügenpresse" - und jeder einigermaßen gebildete geschichtsbewusste Mensch, weiß, dass das ein Begriff der Naziideologie ist). Einerseits ist es nicht seine Aufgabe, solche Bewertungen vorzunehmen - erst recht nicht zu einem Zeitpunkt, an dem mehr als 120 Ermittlungsverfahren nach den rechten Aufmärschen in Chemnitz dokumentiert sind; und andererseits ist zu offensichtlich, dass er mit seinen Äußerungen in der BILD-Zeitung (!) den Sachinformationen einen Bärendienst erwiesen hat - um nicht härtere Begriffe zu nutzen. Maaßen ist als Chef des Verfassungsschutzes nicht mehr zu halten.

Mit politischem Druck wird

Mit politischem Druck wird belegt, dass es Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz gab. Diese immer wieder im Fernsehen gezeigte Sequenz beweist es jedenfalls nicht.

8.57 Hackonya2 - Nichts neues, viele Nazis im Osten

´Sie schreiben, Für mich ist es nichts neues, das es im Osten viele Nazis gibt oder bin ich der Einzigste mit dieser Erkenntnis `.
Nein das sind Sie nicht Hackonya2. Wir alle wissen das. Was neu ist das es so manche unentschlossene Mitläufer gibt die sich benutzen lassen. Und was neu ist das es anscheinend auch in der Spitze dieses Staates anscheinend solche Mitläufer gibt. Das macht betroffen.

Anheizen der Stimmung?

"Falls die Veröffentlichung des Videos nicht einen linken Hintergrund haben sollte, komme als Motiv "auch ein Anheizen der Stimmung in der Öffentlichkeit in Frage". So "könnte es auf Grund der bestehenden politischen Interessenlage der Szene möglich sein, dass die Falschetikettierung des Videos dem Ziel diente, die öffentliche Aufmerksamkeit von dem Tötungsdelikt abzulenken und auf angebliche rechtsextremistische 'Hetzjagden' hinzulenken"."

Jemand, der nicht links ist, versucht die Stimmung anzuheizen, um vom Tötungsdelikt abzulenken? Ich muss zugeben, ich kann dieser Logik nicht ganz folgen. Für mich gilt: Die in Chemnitz vorgefundene Stimmung war bereits "angeheizt", und den Anheizern (Organisatoren der Demo) war das Tötungsdelikt völlig egal: Es war eine gute Gelegenheit, ohne jedes Faktenwissen Stimmung gegen Migranten aller Art zu machen.

um 09:04 von Robert L.

"AfD verteidigt Maaßen: Damit ist eigentlich alles gesagt!"

Kurz und präzise. Danke!

Ich glaube eher, dass sich nun andere erklären sollten

Ich glaube, dass sich in diesem Fall eher andere erklären sollten. Z.B. Politik, und vor allem die Medien, deren Glaubwürdigkeit mittlerweile bei nahe Null angelangt ist. Wenn angeblich sog. Hetzjagden stattgefunden haben sollten, wie Politik und Medien die ganze Zeit lautstark behaupten, dann sollten eher Politik und Medien Beweise dazu vorlegen, denn diese scheint es wohl offensichtlich nicht zu geben. Dieses komische "Hase" Video ist ja nun, bei Gott, überhaupt nicht aussagekräftig. Und ich denke, der Verfassungsschutz, und deren Präsident können das wohl am besten beurteilen. Hier sind in Wahrheit nun Politik und Medien in Erklärungsnot, und deswegen versuchen Politik und Medien nun den Spieß umzudrehen. So ist zumindest mein Eindruck.

@Maria-José Blumen

"von interessierter Seite ganz normale Bürger in ihrem Recht auf Meinungsäusserung mundtot gemacht werden sollten"

Ich frage mich, wie es dann möglich ist, dass hier in Leserkommentaren verschiedenste Meinung zu Wort kommen können.

Im Wikipedia-Artikel "Tötungsdelikte Deutschland" gibt es eine Aufstellung der Tötungsdelikte 1993 bis 2016 (inklusive Versuche, ohne fahrlässige Tötungen im Straßenverkehr).

Demnach gab es derzeit in Deutschland in den Jahren 2008 bis 2016 jeweils ca. 3000 registrierte Tötungsdelikte pro Jahr.

1993 waren es übrigens über 5000.
Die Anzahl sank seitdem, obwohl inzwischen viel mehr Flüchtlinge und andere Emigranten im Land sind.

Seit der Wiedervereinigung 1990 nahmen rechtsextreme Angriffe gegen Einwanderer, besonders Aussiedler und Spätaussiedler, Übersiedler, Asylbewerber und Türkeistämmige in Deutschland erheblich zu.

Unsäglich

Wenn ich morgens das Radio anmache oder bevor ich es abends ausmache, höre ich als wichtigste Nachricht etwas über den Fall Maaßen. Es ist unglaublich, wie hier eine Mücke zum Elefanten gemacht wird, als ob es nicht wichtigere Ereignisse gäbe. Bloß weil Maaßen der Meinung war, dass es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben habe und Merkel eine andere Auffassung vertritt, wird seit Tagen nur davon gesprochen. Übrigens weder Merkel noch Maaßen waren zu dem strittigen Zeitpunkt in Chemnitz, sind also beide nur auf Nachrichten aus zweiter Hand angewiesen. Darf man heute in Deutschland nicht mehr eine andere Ansicht vertreten als Merkel, wenn es um Flüchtlinge geht? Offensichtlich hat Seehofer Recht, wenn er die Migration die Mutter aller Probleme nennt, weil es das einzige Problem zu sein scheint, das nicht mit vernünftigen Argumenten gelöst werden kann. Ich hoffe sehr, dass sich die Politik bald wieder mit wichtigeren Themen befasst als mit einer missverständlich Aussage von Maaßen.

Lächerlich

Wegen so etwas banalem wird ohne Ende diskutiert. Ich wiederhole mich da gern. So wird auch Stimmung gemacht und andere Meinungen nicht zugelassen und ich frage mich ernsthaft ob wir in diesen Staat keine anderen Probleme haben.
Was mich in dem zusammenhang am meisten stört, man gibt der Gegenseite Argumentierte in die Hand die diese auch wieder nutzen und ausbauen. Es gibt hier kein Anfang und kein Ende und jeder zeigt mit dem Finger auf die andere Seite.

@Emil66

Ja natürlich waren es wieder "nur" ganz besorgte Bürger, welche aus lauter Verzweiflung: "Heil Hitler!" oder "Nationalsozialismus jetzt!" gerufen haben. Ob kurz oder lang: Niemand darf auf Gewalt aus, hinter jemand her rennen. Und suchen Sie mal in Suchmaschine, wieviele Angriffe die BKA auf Flüchzlingsunterkünfte gezählt hat, sicher waren das auch nur kurze Angriffe und schlimm ist sowas doch nicht für Sie oder? Einfach die Augen verschließen und den wachsenden und sich immer besser organisierenden Rechtsradikalismus garnicht wahrnehmen, bis die den Bundestag gar übernehmen? Krawallsuchende gewalttätige sollten bestraft werden und nicht in Schutz genommen, ob kurz oder lang sollte dabei egal sein.

Jetzt Hetzjagd auf Maaßen? Ist es so wichtig?

Wenn dies das einzige Video aus Chemnitz sein soll, das eine „Hetzjagd“ belegt, dann kann man getrost von einer Ausnahme von der Regel ausgehen, denn anderenfalls gäbe es mehr Fotos und Videos. Das Ergebnis von Maaßen's Vorstoß ist nun eine mediale „Hetzjagd“ auf Maaßen selbst, jeden Abend ausführlich in Heute und Tagesschau, weil er es gewagt hat, der Kanzlerin zu widersprechen. Es geht nur um Gesichtswahrung der Kanzlerin. Es ist wie zur Kaiserzeit, wo bei einer Majestätsbeleidigung alle zusammenstehen mussten.

Maaßen gemainsam mit AFD?

Seine Aussage mit Ablenkungsmaneuver der Medien bedeutet nichts anderes als Lügenpresse. Hetzjagden hat es nicht gegeben also hat die Presse es erfunden.

Anders kann man es nicht verstehen.
Dazu noch Absprachen mit der AFD und Seehofer.

Will Maaßen zusammen mit AFD und Seehofer Frau Merkel stürzen?
Wahrscheinlich kommt noch Untersuchungsausschuss Merkel zusammen mit Maaßen und Seehofer wird Frau Merkel abserviert.

um 09:12 von Maria-José Blumen

"In Chemnitz ging es zunächst einmal um einen brutalen Mord."

Nicht ganz richtig: Es ist zunächst ein Tötungsdelikt!

Auf die Straße ging es, als bekannt wurde, dass es sich bei dem Getöteten um einen Deutschen handelte. Erst später wurde bekannt, dass auch dieser einen Migrationshintergrund hatte. Interessant wäre, ob die Demonstrationen überhaupt stattgefunden hätten, wäre dies vorher bekannt gewesen.

"Dies wurde auch hier bei tagesschau.de nur ganz nebenbei noch erwähnt. Alle Artikel drehten sich nur um übertriebene Berichte von "rechten Aufmärschen" u.ä. Panikmache."

Panikmache, mit Verlaub, betreiben hier einzig und allein die besorgten Bürger im Schulterschluss mit rechten Hooligans und der Partei mit dem kleinen "f" im Namen. Und das ist eine bundesweite Berichterstattung wert, im Gegensatz zu einem Tötungsdelikt unter vielen. Das gehört in den Lokalteil.

Alles sehr eigenartig.

Wo war er, als der NSU gemordet hat?
Was hat es mit dem V-Mann im Umfeld des Massenmörders Anis Amri auf sich?
Jetzt diese semantische Eierei, die politische Absichten erkennen lässt, zu den rechtsextremen Geschehnissen in Chemnitz. Erst reden, dann das Video prüfen lassen. Eigenartige Reihenfolge.
Wenn das alles immer noch nicht zum Rücktritt reicht...

Hat irgendwer das Recht mit rassistischer Hetze, Hitlergruß u.ä. und permanenter angedrohter und eben auch vollzogener Gewalt durch deutsche Städte zu ziehen? Für die Antwort braucht ein denkender Mensch mit rechtsstaatlicher Minimalbildung kein Video!
Und ein deutscher Verfassungsschutzchef MUSS dazu eine eindeutige Meinung öffentlich vertreten!

weiterhin Diskussionen um das Wort Hetzjagd....

gab es Gewalt gegen Ausländer: ja

gab es strafbare Handlungen: ja und zuhauf 140 Anzeigen oder mehr, auch viele, die in den Bereich Rechtsradikalismus fallen, ein jüdisches Restaurant wurde angegriffen usw.

ist das Video echt ? Anscheinend wohl schon, nach dem Zurückrudern des Herrn Maaßen. Und das "ich bin da wohl falsch verstanden worden kennen wir schon von vielen AFD-Provokationen - gähn...langweilig...

es gibt keine 100%ig exakte im Duden festgelegte Beschreibung für "Hetzjagd" - also darf da jeder was anderes drunter verstehen und es auch so verwenden.

Also was soll man darüber debattieren ? Herr Maaßen ist entweder extrem dumm mit solch einem Interview bei der Bild (glaube ich irgendwie bei einem Juristen nicht) oder er hat es genauso mit voller Absicht so und nicht anders den Reportern der Bild erzählt.

Öffentliche Meinungsbildung im Zeitalter von SocialMedia

Ganz unabhängig von den konkreten Vorgängen geht es darum, wie Öffentliche Meinungsbildung im Zeitalter von SocialMedia zukünftig zum Wohle der Allgemeinheit funktionieren kann und soll. Es gibt nicht mehr die zentralen Sender, die wie früher die öffentliche Meinungsbildung kanalisieren können. Statt dessen ist jeder ist zum potentiellen Sender geworden...bei Bedarf auch anonym, ohne sich legitimieren zu müssen. Das heißt: Die Verantwortung, die früher die zentralen Medien getragen haben, liegt zur Zeit bei jedem Einzelnen ( das sind nicht nur Mitglieder unserer Gesellschaft, sondern auch Organisationen von außerhalb, die Einfluss auf unsere Gesellschaft nehmen wollen). Zur Zeit gilt hier „das Recht des Stärkeren“, also desjenigen, der mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann. Mehr Aufmerksamkeit erzeugen Informationen, je dramatischer sie sind, daher kommt es zu einer Spirale der Aufregung.

Viele Verantwortliche brauchen eine Fortbildung

Derzeit läuft nach Tötungsdelikten vieles völlig unangemessen.
Informationen gelangen an die Öffentlichkeit, die nicht dahin gehören :
Haftbefehl, Informationen über Vorstrafen von Angehörigen usw.
Was ist los in Deutschland?
Hier gab es doch mal Regeln, die beachtet wurden?
Alles Vergangenheit?
Soll oder darf jetzt jeder "die Sache in die Hand nehmen"?
Ohne Detailkenntnisse und ohne Befugnis?

Die Verantwortlichen sollten nachgeschult werden, wie man richtig reagiert und das dann auch tun.

"AfD verteidigt Maaßen"

Also die sog. AfD verteidigt Maaßen?! Da hat Herr Maaßen ja kompetente Fürsprecher...
Was mich an der Sache so ärgert, ist, dass von rechter Seite immer wieder kolportiert wird, D. sei "links-grün", wobei doch offensichtlich ist, dass die tatsächlich maßgeblichen Kräfte sehr viel eher rechtstolerant sind und hoch allergisch gegen alles, was links anmutet.
Gerade der Verfassungsschutz überwacht seit Jahrzehnten tausende, die sich für Transparenz, Menschlichkeit und Gerechtigkeit einsetzen, weil sie eben eher "links" sind. Die meisten Überwachten wissen nicht einmal etwas davon.
Gerade mit diesem Hintergrund ist Maaßens Aktion haarsträubend und eindeutig. Das finde ich schlimm!

@ Hackonja um 08:57

Sie schrieben:
"Für mich ist das aber ehe nichts neues, das es im Osten viele Nazis gibt oder bin ich der Einzigste mit dieser Erkenntnis?"
Den Einzigsten gibt es nicht, es gibt nur den Einzigen. Und ja, der könnten Sie in diesem Falle sein.

@Maria-José Blumen, 09:12

In Chemnitz ging es zunächst einmal um einen brutalen Mord.

Das ist falsch. Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen Totschlag. Ergründen Sie den Unterschied und treffen Sie keine Vorverurteilungen.

...von interessierter Seite ganz normale Bürger in ihrem Recht auf Meinungsäusserung mundtot gemacht werden sollten.

Von welcher "Seite"? Und in welcher Form? Nur weil Sie für falsche Darstellungen und Verharmlosungen nicht von jedem Applaus bekommen? Auch das ist "Meinungsfreiheit". Vorsätzliches Lügen und Täuschen, wie es Herr Maaßen aber mit seinen "guten Gründen" gemacht hat, die sich offenbar kurzfristig in Luft aufgelöst zu haben scheinen, sind keine "Meinung" sondern strafbar in einem Rechtsstaat.

"rechte Hetzjagden" - das sollte nur ablenken
Die hat es aber nachweislich gegeben. Und auch die sind strafbar. Mit "Trauer" haben die nichts zu tun. Nur mit Rassismus und Menschenhass.

@Robert L. 09:04

"AfD verteidigt Maaßen Damit ist eigentlich alles gesagt!"
.
Ja! Offensichtlich ist die AfD die letzte Partei die noch die Regeln des Anstandes verinnerlicht hat!
.
Nur zur Erinnerung: Es waren Politiker der meisten anderen Parteien, sowie Journalisten vieler Medienhäuser, die völlig unkritisch diese sprech von der "Hetzjagd" übernommen und in unverantwortlicher Weise weiterverbreitet haben. Und so Hass verbreitet und die Gesellschaft weiter gespalten haben.
.
Eigentlich, wenn man einen Funken Anstand im Leib hätte, müssten es diese Menschen sein, die sich zu "erklären" hätten! Und nicht der eine Mensch, der den Mut hatte entgegen der verbeiteten Meinung die Wahrheit auszusprechen!
.

@Inge N.

Eben und hier wollen welche Anhand eines Videos uns weiß machen, das es im Osten keine gewalttätigen Nazis gibt? Dreht sich die ganze Diskussion rein um einen diesen Vorfall oder eher darum wie scheinbar gefährlich der Rechtsradikalismus in Deutschland und insbesondere im Osten entwickelt und sich organisiert hat? Ja nicht mehr über den Tellerrand gucken?

Maaßen macht den Job der AfD

Spalten, vermuten, nichts belegen, Journalisten diskreditieren... Um dann in AfD Manier zurück zu rudern und von "Missverständnissen" zu fabulieren.
.
Maaßen ist in meinen Augen mehr Gefahr als Gewinn für unser freiheitlich-demokratisches Deutschland.
.
Auch seine Versuche der Einschüchterung von Bloggern und Journalisten sind nicht vergessen!

nicht der einzige Hinweis

Dieses Video ist ja nicht isoliert zu betrachten, es gab ja auch mehrere Augenzeugen und Reporter die dort heftiges erlebt haben. Daß diese Bilder heutzutage leider von den Medien massenhaft Verbreitung finden ist leider so, aber damit hat man einigermaßen gelernt umzugehen und man sollte sich eben auch z.B. auf die Texte um das Video herum durchlesen. Dadurch daß Herr Maaßen sich aber eingeschaltet hat und versucht, die Geschehnisse zu relativieren, indem er weitere Schuldige als Ablenkung einbringt und so den Eindruck erweckt, die Veröffentlichung des Videos sei schlimmer als die anderen Vorgänge ist schon eine verschrobene Sicht auf die Dinge.

Causa Maaßen - VerfassungsSCHUTZ ?

Ich bin nicht überzeugt, dass Herr Maaßen in der Lage ist, unsere Verfassung wirksam und unvoreingenommen zu schützen, wie es sein oberster Dienstauftrag ist.

Diese freiheitlich demokratische und recht- (nicht RECHTS-)staatliche Grundordnung ist aber das höchste Gut, wenn Verhetzung und Wahnsinn verhindert werden sollen, die vor 80 Jahren begannen, vielen Millionen unschuldiger Menschen auf schrecklichste Weisen das Leben zu nehmen.

In den HR1 Radionachrichten heute (Mittwoch) morgen um 6:00 wurde berichtet, dass Herr Maaßen interne Informationen an die AfD weitergegeben hätte.

Wo ist diese Meldung geblieben???

Maaßen beschädigt Demokratie

Die Hetzjagden sind von der Polizei dokumentiert,die Authentizität des Videos vom Nachrichtenmagazin "Die Zeit". Maaßen betreibt wie auch der sächsische Minsterpräsident Kretschmer gezielte Desinformation.Solch ein Verhalten von Männern in diesen hohen Ämtern ist nicht hinnehmbar und muss Konsequenzen nach sich ziehen.

Maaßen ist eine Gefahr

für die freiheitliche und demokratische Grundordnung in Deutschland.
.
Denn er agiert politisch und nicht fachlich. Seine Behörde aber soll nicht den Rechtsradikalismus das Wort reden, wie er es augenscheinlich immer mehr vollzieht.
.
Maaßen's Strategie ist dabei perfide, wie durchschaubar. Vermuten, verunsichern, einschüchtern (Netzpolitik org) und den Rechtsstaat schwächen um dann zurück zu rudern, a la Gauland und Co.

völlig korrekt

Solange ÖR-Medien, z.B. die Tagesschau, solche Tweets veröffentlichen, sind sie mitverantwortlich für den gesamten Content, welcher die falsche Aussage beinhaltet, da er ja nicht unkommentiert das Video beinhaltet. Und natürlich wird mit solchen Tweets, eingebettet innerhalb tendenziöser Berichterstattung, mehr als nur Nachrichten geschaffen.
Warum tendenziös: Stellen Sie mal die (oft wiederholten) Meldungen über Politiker in der TS, welche sich von Kriminalität oder Extremismus rechter Gruppierungen distanzieren, den Meldungen gegenüber, die sich gegen Kriminalität oder Extremismus von Asylanten oder Islamisten distanzieren. Auch die Äußerungen, welche bei Taten bei Asylanten das Vertrauen in den Rechtsstaat fordern, während bei Rechtsextremen der Rechtsstaat lauthals gefordert wird.
Ich persönlich finde beides nicht tragbar, sehe auch Handlungsbedarf aber vertraue bei beidem auf den Rechtsstaat. Maaßens Vorgehen hat zu Recht einige Angriffspunkte. Aber übertriebene Empörung?

Sorge vor Desinformation

Gibt es eigentlich auch neue Erkenntnisse darüber, warum Herr Maaßen das Tötungsdelikt als Mord bewertet hat oder ist das in seinem allgemeinen Rechfertigungsgeschwurbel untergegangen?

Oder hat er diese vorgreifende Wertung auch aus Sorge vor allgemeiner Desinformation vorgenommen?

Warum wird zugelassen dass

Warum wird zugelassen dass Maaßen sich da raus windet? Ob das Video tatsächlich als Beleg für Hetzjagden herhalten kann, darüber lässt sich sicherlich streiten. Soweit hat er sogar recht. Aber mit "........gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken" ….liefert er 1A-Kraftfutter für besorgte Verschwörungs-Aluhutträger die von Entvolkung, Lügenpresse und Bürgerkrieg schwafeln. Darauf sollte sich die Presse konzentrieren, denn da gibt es keine Rechtfertigung für Maaßen.

Desinformationskampagne beenden

- Die sächsischen Polizei
- Die Staatsanwaltschaft
- Landesamtes für Verfassungsschutz
- Die Bundespolizei Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) stellen fest:

Es gab keine Hetzjagden.

Der anonyme Account „Antifa Zeckenbiss“ behauptet das Gegenteil. Warum ignorierten die Medienkonzerne und auch die Tagesschau die Erkenntnise der Sicherheitsbehörden und verbreiteten die linksextremistische Propaganda von der Hetzjagd?

Herr Maaßen ist lediglich seiner Pflicht nachgekommen diese Desinformationskamagne aufzudecken. Warum entschuldigt sich die Tagesschau nicht für Ihre Fehlinformationen und ihre Beteiligung an dieser Desinformationskampagne?

@Politik der Angst

Ihr Eindruck trügt möglicherweise.

1. Maaßen hat seine geäußerten Zweifel nicht belegt. Mal schauen, ob sich das ändert.

2. Die Bezeichnung "Hetzjagd" geht nicht auf einen scharf definierbaren Begriff zurück. Es wurden Menschen gejagt, Menschen wurden verletzt, das wird durch mehrere Videos belegt. M. E. ist es absolut legitim, von Hetzjagden zu sprechen. Wenn Maaßen das anders sieht, darf er das. Es war aber nicht klug, das mit Hilfe der Bildzeitung und mittels Anzweifeln der Quellen zu tun. Das ist AfD- und Trump- Niveau.

Also: Maaßen ist in der Pflicht, nicht die Medien

Jein,

Maaßen lenkt von Kretschmer und Seehofers CSU ab oder irre ich mich jetzt. Kretschmer hatte doch auch gesagt: "Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome.". Und Seehofer freute sich über sein Geburtstagsgeschenk von 69 abgeschobenen Flüchtlingen in ein unsicheres Land "Afghanistan".

Geht es hier wohl um eine Definitionsfrage? Ist das Verprügeln von Ausländern anders zu definieren, als das Verprügeln von weißen Deutschen?

Mir scheint, die neuen Bundesländer und ihre hochrangigen Persönlichkeiten haben mehr mit Fremdenfeindlichkeit in allen Reihen zu kämpfen, als bisher bewusst war. Ich weiß auch nicht, ob diese Probleme alle ihren Ursprung in irgendwelchen Stammtischen haben.

Vielleicht sollte politisch, wie sozialökologisch und somit auch sozioökonomisch deutlicher klargestellt werden, welche Vorteile und Chancen im Erhalt die neuen Bundesländern im Gegensatz zu den alten Bundeslandern haben.

@09:32 von schaunmirmal - Hatebook & Co.

Sie haben vollkommen recht. Die Verantwortung liegt bei jedem Einzelnen. Aber viele nehmen die Verantwortung leider nicht ernst. Und Manipulationen von aussen sind mit ein bisschen Grips und Geld leicht zu bewerkstelligen. Es gibt mittlerweile viele Dokumentaionen, wie Algorithmen bei SocialMedia Plattformen funktionieren. Algorithmen kann man manipulieren. Dazu braucht man kein Diplom-Mathematiker zu sein.

Deshalb informiere ich mich weder auf Hatebook, noch auf sonst irgendwelchen "Amateurnachrichtenplattformen".

Die ÖR Medien haben jedenfalls erreicht dass vom "Tötungsdelikt"

überhaupt nicht mehr die Rede ist. Erst kam die "HetzjagdEN"-Kampagne, dann kam ein gesponsortes Grosskonzert und als drittes Ass im Ärmel einer Merkel-freundlichen Informationsgestaltung kommt jetzt die Hetzjagd auf Herrn Maassen.
Ich bin mir sicher dass diese Taktik beim Durchschnittsbürger auch aufgeht und einmal mehr ein "Tötungsdelikt" (geschehen mit einem Messer mit dem so lange auf die Opfer eingestochen wird bis ein wichtiges Organ getroffen wird oder der-/diejenige ausgeblutet ist) schnell wieder in Vergessenheit gerät.
Inzwischen ist es für diejenigen Bürger, die es nicht als normal empfinden dass auf deutschen Strassen und Plätzen jugendliche Orientalen mit Messern bewaffnet ihrem Unmut freien Lauf lassen, ein Leichtes mit Plakaten der inzwischen doch recht stattlichen Anzahl von gemesserten "Einzelfällen" ihr Unverständnis zu demonstrieren.

Unrecht hat er nicht

Was für ein albernes rechthaberisches Getue. Mit
"Anzuzweifeln ist demnach aus Maaßens Sicht, dass das Video tatsächlich eine Menschenjagd zeige."
hat Herr Maaßen vollkommen Recht. Was das Video zeigt, findet man leider viel zu häufig auch auf den meisten deutschen Schulhöfen, hierrüber regt sich niemand auf. Zudem erweckt das Video aufgrund des Platzes der Aufnahme und des Verhaltens der beiden Verjagten zu Beginn des Videos stark den Eindruck, dass alles inszeniert ist, zumindest provoziert ist. Hier wurde ein untaugliches Video hochgespielt und instrumentalisiert, die Kanzlerin hängte sofort ihr Fähnchen in den Wind und nun soll der, der vermutlich die Wahrheit spricht, geopfert werden.
Es gibt tauglichere Methoden Rechtsextremismus vorzuführen und zu verurteilen. Untaugliche Methoden gießen nur Öl ins Feuer.

Maaßen erklärt sich: in Sorge wegen Desinformation

Heute muss sich bekanntlich Maaßen wegen der Desinformation im Bundestag äußern. Die Verbrechen des NSU mit einer 120-Jahre-Sperrfrist-Akte, die Akte Amri und die Ereignisse von Chemnitz mit den nachgeschobenen Bemerkungen von Maaßen lassen zu Wünschen übrig. Das Duo Maaßen und Merkel sollte noch am heutigen Tag Konsequenzen ziehen. Das ist das Sauberste, was es gibt.

@ flar um 09:13

Aus Ihrem Kommentar: "Was unbestreitbar ist ist: Medien und linke Parteien haben zur Hetzjagd auf Herrn Maaßen aufgerufen"

Es ist unglaublich. Wenn Ausländer von "Rechten" gejagt werden, was das Video unbestreitbar zeigt und mit den Worten "Kanacken" und "Ihr seid hier nicht willkommen" beschimpft werden, dann ist das Wort "Hetzjagd" aus Ihrer Sicht unangemessen.

Wenn aber Maaßen dafür kritisiert wird, dass er die Authentizität des Videos öffentlich in Frage stellt, ohne dies zu belegen, dann ist das Wort "Hetzjagd" aus Ihrer Sicht angemessen.

Ich finde es bedauerlich, dass es aus antifaschistischen Kreisen immer wieder zu Sachbeschädigungen kommt. Ich bin aber dankbar dafür, dass sich Antifaschisten in die "Höhle des Löwen" wagen und das wahre Gesicht der "Rechten" in die Öffentlichkeit bringen. Ich habe mir diverse Videos angesehen. Wir werden uns künftig wohl noch mehr auf derartige Quellen stützen müssen, da die freie Presse zunehmend an ihrer Arbeit behindert wird.

09:43 von Silbentraum

Maaßen beschädigt Demokratie

Die Hetzjagden sind von der Polizei dokumentiert,die Authentizität des Videos vom Nachrichtenmagazin "Die Zeit". Maaßen betreibt wie auch der sächsische Minsterpräsident Kretschmer gezielte Desinformation.Solch ein Verhalten von Männern in diesen hohen Ämtern ist nicht hinnehmbar und muss Konsequenzen nach sich ziehen.
///
*
*
Maaßen hat erkannt, das ein Migrant auf die Spitze eines Demonstrationszuges zuläuft.
*
Damit beschädigt ..er .. die Demkratie?
*
Wann kommt noch die Vermutung das der Herztote, geprügelt hat, für die Ehre, weil sein rechtsradikaler Bruder nicht der Erzeuger war?
*
Wann glaube nur alles, was ich soll?

@Siri006, 09:28 - Sie irren sich.

Da wurde nichts "geschwärzt". Sehen Sie sich mal einen alten Fernsehfilm aus den 90ern auf einem modernen Breitbild-TV an, dann verstehen Sie vielleicht ihren Irrtum.

In der schriftlichen Stellungnahme Maaßens im von Ihnen verlinkten Artikel heisst es: "'Hetzjagden' oder Menschenjagden auf Ausländer hatte es in Chemnitz am 26. August 2018 nach den Erklärungen der zuständigen Stellen nicht gegeben. Gegenteilige (Medien-)Berichte sind demnach anzuzweifeln."

Spätestens seit dem journalistisch recherchierten Bericht des frontal-Magazins, wissen wir, dass Maaßen an dieser Stelle gelogen oder sich einfach überhaupt nicht informiert hat.

"100 vermummte Personen suchen Ausländer" heisst es im internen Polizeibericht jenes Abends. Den hätte auch Maaßen kennen müssen. Ab etwa 19 Uhr habe es bis in den späten Abend dutzende versuchte und vollendete Angriffe auf Migranten, Gegendemonstranten und Journalisten gegeben.

Maaßen bleibt nur der Rücktritt.

@Siri006

Danke für die Info! Wirklich sehr interessant...

Er ist ein Jurist.

Der weiß ganz genau, was er wie sagt und wie er verstanden wird. Das ist der Job von Juristen.
Jetzt zurückzurudern ist daher unglaubwürdig.
Er sprach von Mord und dazu hat er anscheinend nichts gesagt in der Begründung.
Wenn die Überschrift eines Onlinekontos von einem Videos (das jeder mit seinen eigenen Augen sehen kann) anprangert, dann müsste er Täglich die Überschriften nahezu aller Medien anprangern. Erst recht die der BILD Zeitung. Seine Begründung ist doch lächerlich.

Hellseherische Fähigkeiten

Frau Göring-Eckardt (Grünen) hat scheinbar hellseherische Kräfte. Vor Tagen sagte sie nämlich, dass Herr Maaßen wie die Rechtsradikalen etwas Falsches behauptet, um es dann wieder zu relativieren. Und genau das ist eingetreten. Erst setzt er etwas falsches in der Welt um dann etwas relativierendes zu sagen und dabei jedoch auf die Strategie „Angriff ist die beste Verteidigung“ zu setzen. Ganz geschickt liefert er die Erklärung für sein frühere Stellungnahme in der BILD dergestalt, dass er denen, die von der Echtheit des Videos ausgingen, den Vorwurf der schnellen und angeblich voreiligen Festlegung macht. Dabei war es zum einen richtig, die Echtheit des Video von Anfang an nicht anzuzweifeln und zum anderen den Rechtsradikalen unmissverständlich zu signalisieren, dass der Demokratische Staat alleine über das Gewaltmonopol verfügt. Was bleibt ist allerdings der fade Beigeschmack, dass der Herr Maaßen das Vertrauen in sein Institution selbstverständlich vorerst gewaltig erschütterte.

neues Statement

"Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen nimmt nichts zurück. Die Verbreiter des Videos, das die These der Bundeskanzlerin stützen soll, es habe „Hetzjagden“ in Chemnitz gegeben, greift er sogar massiv an. Denn diese hätten es vorsätzlich mit der falschen Überschrift “Menschenjagd in Chemnitz“ versehen. Aber die ist darauf nicht zu sehen. Damit belegt Maaßen – wie von Bundesinnenminister Seehofer gefordert – den von ihm erhobenen Fälschungsvorwurf. Und er stellt die Kanzlerin sowie die „großen Medien“ an den Pranger. Denn diese hatten den Filmschnipsel genau mit dem Dreh „Hetzjagd“ veröffentlicht. Und Merkel hat diese Unwahrheit in den Rang des Offiziellen gehoben. "

Er beschuldigt Frau Merkel.
Das bedeutet, daß er Frau Merkel und die Medien angreifbar machen möchte. Zusammen mit AFD und Herrn Seehofer wollen sie Frau Merkel und die Medien abservieren.

Schade, daß wieder einmal.....

eine Chance zur Klarstellung, zur Richtigstellung vertan wird und sich jeder in Pauschalen suhlt! Da wird vom politischen Gegner sofort der Rücktritt von Herrn Maaßen wegen mangelnder Quaifikation oder der Rücktritt vom Innenminister gefordert, aber nicht, weil es sachlich gerechtfertigt wäre, sondern weil man glaubt, dem eigenen Lager genüge tun zu müssen! Da erwecken Foristen mit ihren Kommentaren den Eindruck, als ob in Chemnitz zehntausende den dummen Hitler-Gruß gezeigt hätten, obwohl sie wissen, daß es lediglich der "harte" Kern der unverbesserlichen Rechtsradikalen mit ein paar Hundert (wenn überhaupt) waren. Aber pauschalieren ist ja so einfach! Gleiches passierte beim G20-Gipfel! Auch dort waren es nur einuge hundert Anhänger des schwarzen Blocks , Autonome usw. die der Polizei wahre Straßenschlachten lieferten und im Gegensatz zu Chemnitz, sehr hohe Personen- und Sachschäden verursachten! Und was geschah? PAUSCHAL wurden alle Linken vorverurteilt ! Was ist die Welt einfach!!!

Arme Nazis!

Der rechte Mief, der hier aus dem Forum quillt und für die faschistischen Umtriebe Verständnis findet:
Lieber Mob, wenn ihr wollt, dass nicht von Hetzjagd gesprochen wird, dann veranstaltet einfach keine. Wenn ihr nicht wollt, dass man euch Nazis nennt, dann überprüft Gesinnung und Verhalten. Aber solange ihr als Rassisten auftretet, dürfen wir euch auch so nennen.
Beste Genesungswünsche!

Maaßen schon vorher Risiko für die Demokratie.

@09:31 von Gerhardxxx
Volle Zustimmung: NSU, Amri - Maaßen hat vor allem auch durch seine Missachtung des Parlaments (der Untersuchungsausschüsse) gezeigt, dass er nicht der "Verfassungsschützer" ist, der er qua Amt eigentlich sein sollte.

Keine Hetzjagt

Ich habe Herrn Maaßen so verstanden, das er zwar an der Echtheit des Video nicht zweifelt, es wurde bei den Demonstrationen tatsächlich aufgenommen, wohl aber an der Interpretationen seines Inhaltes. Soll heißen, hier hat keine Hetzjagt stattgefunden. Und das ist auch meine Meinung. Das er dann aus Sorge um eine Desinformationskampagne so handelte wie geschehen ist für mich absolut nachvollziehbar.

9:45 von ZZTop

"Aber mit "........gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken" ….liefert er 1A-Kraftfutter für besorgte Verschwörungs-Aluhutträger die von Entvolkung, Lügenpresse und Bürgerkrieg schwafeln."

Sehr richtig. Die Rechten und die AfD wollen mit ihren "Trauermärschen" das Tötungsdelikt politisch instrumentalisieren und in den Fokus der Öffentlichkeit stellen obwohl die Hintergründe bisher unklar sind. Es geht einzig und allein um die Migrationspolitik und dazu passender Stimmungsmache.

Mit seinen Einlassungen und seiner Wertung zum Mord hat und wollte Herr Maaßen absichtsvoll dieses rechte Süppchen weiter am köcheln halten und das ganz sicher nicht, weil er seinen Job als Amtschef politisch neutral wahrnehmen wollte.

@Maria-José Blumen

> Die ÖR Medien haben jedenfalls erreicht dass vom "Tötungsdelikt" überhaupt nicht mehr die Rede ist.

Sie haben eine sehr verzerrte Wahrnehmung der Realität: Die Medien berichten nur über die Vorgänge in Deutschland und der Welt und generieren diese nicht selbst.

Selbstverständlich(!) verändern neue Vorkommnisse die Berichterstattung und verdrängen ältere Ereignisse. Wenn den rechten Gruppierungen tatsächlich an einer länger währenden Berichterstattung dieser Tat gelegen wäre, hätte man vielleicht keine heuchlerischen Aufmärsche und Kundgebungen inszenieren sollen, sondern dem Vorfall angemessen mit Pietät reagieren sollen.

Haette er den Polizeibericht gelesen

Aus dem Polizeibericht geht eindeutig hervor dass es Hetzjagden auf Auslaender gab mitunter einem Angriff auf ein Juedisches Restaurant. Dieser Bericht ging auch an die Medien. Herr Maasen ist nicht mehr tragbar und unglaubwuerdig. Wenn er schon mit fakenews oder Manipulation daherkommt, wundert es einen dass in seinem Bericht kein Wort ueber die fakenews der Afd und Rechtsextremen ( die Tat in Verbindung mit Belaestigung von Deutschen Frauen und 3 Tote etc) da wurde gehetzt und manipuliert, aber kein Wort davon. Herr Maassen hat damit eine politische Stellungnahme gemacht in Richtung Afd das geht als Verfassungschef absolut nicht.

Jeder, der hier eine Hetzjagd

Jeder, der hier eine Hetzjagd erkennt, möge mir die Links zu den Videos sagen. Alls, was ich bisher sah, hat nichts mit einer Jagd zu tun. Eine kurzer Sprint. Keine Schläge, nichts. Und auch keine Vorgeschichte. Da man weiß, daß dieses Klientel nicht sonderlich feinfühlig ist, kann ein "Scheiß Nazi" zur Falschen Zeit am falschen Ort, so eine Situation auslösen. Wir werden es nur leider nie erfahren. Und so hat Maaßen nunmal Recht: Ihm liegt nichts verwertbares vor.
Andererseits sollten die Empörer vom Dienst mal ihre Quellen preis geben.

Traurig

Wieso will der Verfassungsschutz- Präsident einen Ministerpräsident unterstützen.
Seine Aufgaben sind klar und deutlich, der Schutz der Verfassung, sprich des Grundgesetzes. Alle Gegner dieses Grundgesetzes soll er finden.
Nicht Linke oder Rechte, sondern Menschen die mit ihrem Streben gegen das GG arbeiten, und mehr nicht.
Der Rest, wie zum Bekämpfen von Gewalttätern und vorsätzlichen Anstiftern zur Gewalt ist Aufgabe der Polizei und der Staatsanwaltschaft.
Wo steht das der Verfassungsschutz die Regierungen unterstützen soll.
Wen will Herr Maasen schützen? Die "Wutbürger" die mal eben ohne fundiertes Wissen "Ausländer raus" schreien während sie anders aussehenden Menschen "hinterher laufen"?
Hier ist wirklich eine Neue Ausrichtung des Verfassungsschutzes angebracht.

09:04 von Robert L.

>>AfD verteidigt Maaßen
Damit ist eigentlich alles gesagt!<<

Wie sich jetzt zeigt, war das Hauptproblem von Maaßen, dass das Video von >Antifa Zeckenbiss< ins Netz gestellt wurde.
Igitt, das klingt nach links und kann damit nicht richtig sein - bei rechts hat er deutlich weniger Probleme.

um 09:33 von geselliger misa...

"Offensichtlich ist die AfD die letzte Partei die noch die Regeln des Anstandes verinnerlicht hat!"

Deswegen marschiert diese Partei ja auch mit aufrechten, anständigen Neonazis durch Chemnitz und Hamburg etc. und will ebendiese dort nicht wahrgenommen haben (trotz Film- und Fotobeweisen. Deswegen hetzt diese Partei regelmäßig gegen Migranten und beklatscht jeden rechtspopulistischen Vorstoß des sogenannten "Establishments". Deswegen distanziert sich diese Partei nicht von den pogromartigen Ereignissen in Chemnitz und verharmlost diese noch. Weil sie die Regeln des Anstandes verinnerlicht hat. Schon klar

Wer heute, nach diesem Gebaren, diese Partei noch in Betracht zieht, bekennt sich geradezu zur "rechten Ecke".

..ergänzend

Mir ist bewusst, dass die von mir geforderte Gegenüberstellung so nicht ohne weiteres gemacht werden darf. Man kann politische Straftaten nur bedingt mit Straftaten anderer Gruppierungen vergleichen und dieso schon gar nicht diskriminierend definieren. Mir geht es um den Handlungsbedarf, der erkennbar ist, wobei die Berichterstaatung über Empörung oder den durch Maaßen verursachten "Wirbel", den Bedarf gar nicht sachlich benennt. Vermutlich muss man solche Forderungen auch arbeitsintensiver recherchieren.
Und wer auch immer ständig debattiert, ob einer oder alle mit den Hitlergrüßern in einen Topf geworfen werden, ist auch nicht ganz auf dem richtigen Weg. Man verurteilt nur Täter. Gedanken sind und bleiben frei. Somit ist die Debatte hinfällig. Ich käme nie auf die Idee NRW mit seiner statistisch relevanten rechten Gewalt als Bundesland zu titulieren, welches ein Problem hätte. Also bitte, man macht das mit dem genauso respektablem Sachsen auch nicht!

Untauglich

"Es sei davon auszugehen, dass dieser das Video, das eine "Hetzjagd" belegen sollte, vorsätzlich mit der falschen Überschrift "Menschenjagd in Chemnitz" versehen habe, "um eine bestimmte Wirkung zu erzielen"
...
Diese Feststellung entspreche auch den Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden, ... Angesichts dessen habe er es für richtig gehalten, "die bisherige Berichterstattung über angebliche 'Hetzjagden' zu bewerten"."
Ja, das Video ist völlig untauglich Hetzjagden zu belegen. Das Problem ist nur, das Video wurde von der Presse und bestimmten politischen Gruppierungen mit Freuden aufgenommen, da ist doch endlich ein Beleg sein sollte für höchstkriminelles Verhalten der rechten Szene. Selbst die Kanzlerin hat sich ihren Instinkten für Stimmenfang folgend frühzeitig aus dem Fenster gelehnt. Nachdem langsam jedem klar wird, dass das Video nicht wirklich zur Verdammung der rechten Szene taugt, ist zurückrudern natürlich schwierig. Man hängt deshalb den Überbringer der Wahrheit

eine Frage wert:

warum ein Medium wie die Tagesschau mit dem Video direkt auch den Antifa-Sprachgebrauch dazu mit übernommen hat?

@09:32 von Quereinwerfer

ja natürlich ist D. total links behaupten immer alle Rechten.
Ansonsten hat man kein Feindbild und kann nicht alles schlecht machen.

Ein Präsident des Verfassungsschutzes sollte nur absolut nachgeprüfte Tatsachen (gibt es tatsächlich noch) von sich geben und keine Spekulationen anheizen. Mit dem NSU Hintergrund und dem Fall Amri im Rücken ist er sowieso nicht mehr glaubwürdig...

@ rokaleh um 09:19

Ihr Kommentar: "Mit politischem Druck wird belegt, dass es Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz gab. Diese immer wieder im Fernsehen gezeigte Sequenz beweist es jedenfalls nicht."

Reicht Ihnen das:
Auszug aus dem Polizeibericht vom 27. August: "100 vermummte Personen (rechts) suchen Ausländer."
(Quelle TS - Bericht über den Securitas-Mitarbeiter)

Was glauben Sie denn, was diese Personen vorhatten?

Nachrichten der Bild-Zeitung

Es ist doch Land auf Land ab bekannt, dass die Bild-Zeitung darauf achtet, Schlagzeilen und Aufmerksamkeit zu produzieren. Das geht leider oft auch auf Kosten der Wahrheit und von Beteiligten. Für mich scheint es so, dass in diesem Fall das Opfer "Maaßen" heißt. Er hat zwar der Bild-Zeitung ein Interview gegeben, aber wohl nicht so ganz auf seine Wortwahl geachtet. So hatte der Bild-Journalist eine gute Verlage, um einen Artikel zu produzieren, der Schlagzeilen erzeugte. Auf den Inhalt sind andere Zeitungen aufgesprungen, ohne den genauen Inhalt des Interviews zu kennen. Ähnliches erlebten wir mit dem ehemaligen Bundespräsident Wulff.
Maaßen war so unvorsichtig, einer Zeitung ein Interview zu geben, von der er hätte wissen müssen, dass sie auch auf Kosten der Wahrheit und Beteiligter Schlagzeilen produziert. Nun hat er den Schlamassel!

Perspektive der Betroffenen fehlt

Liebe Tagesschau, ich würde mich freuen, wenn die deutschen Medien die Perspektive der Betroffenen wieder stärker in den Mittelpunkt stellen würde. Wie haben sich die Menschen gefühlt, die angegriffen wurden? Es sollte an ihnen sein, zu definieren, ob es sich um eine Hetzjagd handelte, oder nicht. Frau Merkel oder Herrn Maaßen sollten diesen Menschen zuhören, bevor sie urteilen. Die Äußerungen von Herrn Maaßen lösen bei mir darüber hinaus Unwohlsein aus. Es wird versucht, einen Youtube Blogger, der Videos über gewaltsame Übergriffe an Menschen postet, in eine "linksextreme" = "illegale" Ecke zu stellen. Es kann doch nicht sein, dass wir gewaltsame Übegriffe an Menschen hinnehmen müssen, nur weil es zu Spannungen mit AfD-Sympathisanten und Rechtsextremen kommen würde? Die Diskursverschiebung ist sehr gefährlich. Wenn der gesellschaftliche Frieden nur erhalten werden kann, wenn wir den Schutz der körperlichen Unversehrtheit von allen Menschen aufgeben, dann stimmt etwas nicht.

Maaßen, Seehofer und noch einige andere fahren eine Attacke

auf die Kanzlerin. Und sie wissen nicht wenige Bürger hinter sich. Die von der AfD natürlich zuallererst. Deswegen trauen sie sich auch etwas mehr aus der Deckung.

DARUM geht es hier eigentlich.

Um das Video, dieses hingehaltene Stöckchen geht es zuallerletzt. Aber mancher hüpft halt gern.

Wenn Neonazis ein Opfer instrumentalisieren

ein Opfer übrigens, der selbst eher links als rechts eingestellt war, und der es sich ganz sicher verboten hätte, wenn solches Gelichter auf einer Demo Ausländer jagt (er selbst war Deutsch-Kubaner), Hitler-Gruß und Hass auf die Strassen bringt.
.
Unterträglich auch die "Beiträge" hier, von solchen usern wie "Maria-José Blumen", die ernsthaft behaupten, man berichte nicht über das Opfer. All jene Informationen, die ich o.a. habe, waren in diversen Beiträgen über das Opfer und sein Umfeld öffentlich - im Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunk - veröffentlich. Solche Menschen sind es, die keinerlei Interesse an Demokratie, Freiheit und Rechtstaatlichkeit haben. Es sind schlichte NPD-Gemüter und/oder immer mehr russisch-gerprägte Spalter. Die Frage bleibt: warum sind solche Extremisten hier heimisch? Egal ob Islamist oder Neonazi. Was suchen Sie in einem Land, was sie selbst als Feind ausgemacht haben.
.
Maaßen ist einer von vielen.... Wölfen im Schafspelz...

Ich teile diese Ansicht.

"Es sei davon auszugehen, dass dieser das Video, das eine "Hetzjagd" belegen sollte, vorsätzlich mit der falschen Überschrift "Menschenjagd in Chemnitz" versehen habe, "um eine bestimmte Wirkung zu erzielen"."

Und frage mich warum Maaßen so kritisiert wird. Sollten nicht eigentlich alle, die ungeprüft von Hetzjagden reden, unter Kritik stehen? Nicht Maaßen. Der scheint mir hier als einziger besonnen zu handeln und an den tatsächlichen Vorgängen interessiert.

Die Medien, Grüne und Linke pushen die "Hetzjagd" doch nur weil es in ihre Agenda passt und von tatsächlichen Problemen ablenkt.

Die Morde, die nicht hätten passieren dürfen, und eigentlich Thema sein sollten, werden so in den Hintergrund gedrückt.

Im Beitrag ...

In Chemnitz war am 26. August ein 35 Jahre alter Deutscher erstochen worden.

Es sind auch zwei weitere Personen schwer verletzt worden.

Schlechte Zeiten für die Wahrheit

Die ganze Geschichte um die Vorgänge in Chemnitz zeigt, dass man heute sehr kritisch sein muss.
Es begann mit einem Tötungsdelikt, bei dem angeblich ein Deutscher eine Frau vor Angriffen von Migranten verteidigt hatte. Dies wurde von der Polizei dementiert (die Verteidigung der Frau), geisterte aber durch das Netz und heizte die Stimmung an.
Dann wird ein Video veröffentlicht und natürlich kann ein Video heutzutage "Fake" sein. An einem anderen Ort, zu einer anderen Zeit aufgenommen, absichtlich inszeniert oder, ganz klassisch, aus dem Zusammenhang gerissen.
Aber warum bringt Herr Maaßen so einen Verdacht ins Spiel, bevor er das Video hat untersuchen lassen? Es reicht doch, wenn die ganzen Amateure im Netz solche Verschwörungstheorien posten.
Und seitdem diskutieren alle über die Deutungshoheit über den Begriff "Hetzjagd". So what? Augenscheinlich rechte Prolls verscheuchen augenscheinlich Migranten. Nennt es, wie ihr wollt. Die Szene bleibt die gleiche.

09:15 von 72er_Jahrgang

>>Ist doch schön,...
...wenn man jetzt wieder einen gefunden hat, auf dem man so richtig rumhacken kann und dessen Haut zu Markte tragen.
Das hat ja in unserer politischen Landschaft schon Tradition und funktioniert immer wieder ganz gut.<<

Das sind aber mal sehr dicke Krokodilstränen.
Auf Leute "so richtig rumhacken ... Haut zu Markte tragen" ist anscheinend gar nicht schlimm, ja geradezu geboten, wenn es sich um Ausländer oder Flüchtlinge handelt. Die darf man dann auch jagen.
Wenn man das aber so benennt, dann wird es heruntergeredet mit geradezu abenteurlichen Argumentations-Konstruktionen (siehe Maaßen) - und wenn man ihn dann kritisiert dann geht das natürlich gar nicht.

um 09:52 von Maria-José Blumen

"Inzwischen ist es für diejenigen Bürger, die es nicht als normal empfinden dass auf deutschen Strassen und Plätzen jugendliche Orientalen mit Messern bewaffnet ihrem Unmut freien Lauf lassen..."

Ich halte es auch nicht für normal, dass als Trauerfeier getarnte Aufmärsche von Neonazis und Sympathisanten deutsche Straßen und Plätze unsicher machen. Deswegen renne ich auch nicht herum und schüchtere wahllos z.B. arglos umher gehende ostdeutsch aussehende Menschen ein oder setze ihnen nach und verprügele sie.

Und Sie können sich sicher sein: Wenn ich wegen einer Sache auf die Straße gehe und meinem Unmut den freien, aber zivilisierten, Lauf lasse, dann kenne ich die Details der Sache und habe eine fundierte Meinung dazu.

Wer die Details nicht kennt und trotzdem auf die Straße geht, um zu trauern (legitim), aber dann nicht trauert, sondern aus Verdachtsgründen gegen eine ganze Bevölkerungsgruppe hetzt, der ist Bestandteil eines Mobs.

@Emil66 - Dieses Video zeigt keine Hetzjagd.

Kennen sie die Vorgeschichte.
Einer nicht deutsch ausehenden Person
wird grundlos mit einer Bierflasche das Handy aus der Hand geschlagen.
Diese Person sagt natürlich etwas und wird dann wie auf den Video zu sehen vefolgt.

@ Politik der Angst um 09:24

Das in Rede stehende Video ist nur ein Mosaikstein im Bild der Vorgänge in Chemnitz und übrigens auch in Köthen.
Es gibt zahlreiche weitere Filme, die zeigen, dass dort gewaltbereite Rechtsextremisten unterwegs waren und dass so genannte "besorgte Bürger" keine Probleme hatten, Seite an Seite mit deutlich erkennbaren Faschisten marschierten.
Mehrere Ermittlungsbehörden in den ostdeutschen Bundesländern ermitteln u.a. wegen Landfriedensbruch, Volksverhetzung, Körperverletzung etc..
Polizisten wurden als "Volksverräter" beschimpft, es gab Sprüche wie "Unser Auftrag heißt: Töten!", "Für jeden toten Deutschen einen toten Ausländer" u.ä..
Mit dem "Herunterspielen" des Videos und der darauf gezeigten Situation wird versucht, die gesamten Vorgänge zu verharmlosen.
Es sind nicht "Politik und Medien" in Erklärungsnot. Die AfD und weitere Gruppen und Personen incl. Maaßen sind in Erklärungsnot. Und diese Gruppen sowie ihre Anhänger versuchen "den Spieß umzudrehen".

Noch immer keine Belege für "Hetzjagden"

Noch immer hat niemand einen Beweis dafür vorgelegt, dass es zu Hetzjagden gekommen ist.
Die gestern vom ZDF angeführten internen Mitteilungen der Polizei in Chemnitz gehen nur von dem Risiko aus, dass es zur Eskalation hätte kommen können. Hetzjagden wären eine solche Eskalation gewesen. Bei der Mitteilung, dass Demonstranten "Ausländer suchen" muss ich zugeben, dass ich sie nicht verstehe. Wenn ich jemanden durch die Straßen hetze, habe ich ihn vorher ja schließlich gefunden.
Also: warum führen all jene, die jetzt gegen Maaßen massiv vorgehen wollen, nicht endlich Beweise an? Und wieso vor allem nicht der Regierungssprecher?

Superschlau, 10:05

"Alls, was ich bisher sah, hat nichts mit einer Jagd zu tun."

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/pressemitteilung-hetzjagdvideo-che...

Übrigens beginnt eine Hetzjagd nicht erst mit dem Zuschlagen. Nötigung und Bedrohung sind ebenfalls Straftaten.

https://twitter.com/RaphaelThelen/status/1037279493667336192

https://twitter.com/RaphaelThelen/status/1037280508152098817

Wenn Sie sich da kein Bild von der Situation machen können, helfen bewegte Bilder Ihnen auch nicht weiter.

@Ritchi, 10:10 Uhr

In Verbindung mit dem Polizeibericht, hätte Herrn Maaßen dieser Fehler mit der Anzweiflung von Echtheit des Videos und Hetzjagden nicht passieren dürfen, schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Er sollte seinen Hut nehmen.

Kinderkram

Ich kann absolut nicht verstehen das dieses Thema so lange und so umfangreich in der Presse ausgeschlachtet wird? Das ist doch Kinderkram und Herr Maaßen hat zu keiner Zeit die Unwahrheit gesagt bzw. hat er den jeweiligen Sachstand wiedergegeben. Aber kein Wort zu den Tätern und Tatumständen (Schlampereien bei der Abschiebung des einen mutmaßlichen Täters). Überhaupt fällt mir auf das bei jedem "Einzelfall" wo Migranten/Flüchtlinge Straftaten, besonders Morde geschehen, es jedesmal Schlampereien vom BAMF oder sonstigen Behörden gab. Nicht ein Fall ist dabei wo alle Umstände Vorgabenkonform verliefen. Darüber redet eigenartigerweise niemand oder ist eine Diskussion zu diesem Thema auch wieder eine Nazidiskussion?

Misslungen

Aus der großen Angst vor linksgerichteten Attacken auf unsere Verfassung wurde offensichtlich großer Wert darauf gelegt, dass im Verfassungsschutz Menschen arbeiten, die ein aufmerksames linkes Auge haben. Das war vielleicht auch mal zeitgemäß. Die Zeiten haben sich aber geändert unserer Verfassung droht Gefahr von rechts. Egal ab man von Hetzjagden spricht oder nicht. Die Frage bleibt, ob Maaßen dieser Gefahr gewachsen ist, denn Relativierungen und Verharmlosungen werden uns nicht schützen, sondern Aufmerksamkeit, konsequentes Handeln und das Raushalten aus der Medienshow. Das ist Herrn Maaßen gründlich misslungen.

@eine frage wert: 10:11 von Phonomatic

Was ist denn der Antifa-Sprachgebrauch?
Ich erkenne nur einfaches klares Deutsch.
Das man Menschenjäger auch so benennt.

Alles andere ist Verharmlosung a la Gauland.
Wollen Sie in diese Ecke?
Allein durch die Frage sind sie denen auf den Leim gegangen.
(weitere Spaltung der Gesellschaft)

09:52, Maria-José Blumen

>>Die ÖR Medien haben jedenfalls erreicht dass vom "Tötungsdelikt"
überhaupt nicht mehr die Rede ist. Erst kam die "HetzjagdEN"-Kampagne, dann kam ein gesponsortes Grosskonzert und als drittes Ass im Ärmel einer Merkel-freundlichen Informationsgestaltung kommt jetzt die Hetzjagd auf Herrn Maassen.<<

Wer sich gegen rechtsradikale Umtriebe positioniert, ist merkelfreundlich?

Von wem wurde das Konzert gesponsort?

In Chemnitz fanden keine Hetzjagden statt, dafür aber jetzt eine auf Herrn Maaßen?

>> dass auf deutschen Strassen und Plätzen jugendliche Orientalen mit Messern bewaffnet ihrem Unmut freien Lauf lassen, <<

Sie meinen, der Grund für den Angriff sei Unmut gewesen? Worüber? Was wissen Sie über den Tathergang?

in Widersprüchen verheddert

Zitat: „... Es sei davon auszugehen, dass dieser das Video, das eine "Hetzjagd" belegen sollte, vorsätzlich mit der falschen Überschrift "Menschenjagd in Chemnitz" versehen habe, "um eine bestimmte Wirkung zu erzielen".“

... der Einzige, der hier eine Wirkung erzielen will, ist Herr Maaßen! Nämlich die, alternative Fakten zu schaffen!

Zum Glück haben wir in Deutschland (noch?) guten und freien Journalismus, der solche Rosstäuscher als das entlarvt, was sie sind: Fremdenfeindliche, rechtsnationale Rosstäuscher!

Die Firma Securitas hat gezeigt, was zu tun ist: Keine 12h hat es gedauert, bis der Nazi-Schläger rausgeschmissen wurde!

Wer unsere Verfassung schützen soll und es (wiederholt !!!) nicht tut, hat auf dem Stuhl von Herrn Maaßen nichts verloren!

... die gesamte Vita dieses Menschen ist eine Aneinanderreihung von Entgleisungen!

Klarheit

Damit ist endlich klar, dass damals einige Politiker und Medienvertreter hysterisch und vorschnell extreme Worte in den Mund nahmen ("Progrome", "Hetzjagden") -
Und auch danach die Selben hysterisch und vorschnell extreme Worte in den Mund nahmen ("Rücktritt", "Lügner").
Beides war falsch.
Beides sollte eine Wirkung im Volk erzeugen.

@ Bergschneider um 09:28

Aus Ihrem Kommentar: "Darf man heute in Deutschland nicht mehr eine andere Ansicht vertreten als Merkel, wenn es um Flüchtlinge geht?"

Selbstverständlich darf man das. Die AfD macht das nahezu täglich. Und genau deshalb verschwindet das Thema nicht aus der öffentlichen Diskussion. Das ist übrigens Absicht der AfD und gleichgesinnter Gruppen. Diese Partei hat gar kein Interesse daran, sich mit anderen Themen zu befassen.
Es gibt in der Tat weitaus wichtigere Themen. Es wird auch über andere Themen berichtet. Das kommt aber offenbar nicht mehr in den Köpfen zahlreicher Menschen an.

um 09:04 von Robert L.

>>"AfD verteidigt Maaßen
Damit ist eigentlich alles gesagt!"<<

Genau, denn bisher hatte die AfD mit fast allem Recht was diese Partei gesagt hatte. War halt jedesmal unbequem aber das ist eine andere Sache.

um 10:05 von Superschlau

"Alls, was ich bisher sah, hat nichts mit einer Jagd zu tun. Eine kurzer Sprint. Keine Schläge, nichts. "

Na dann, nach Ihrer allgemein verbindlichen Interpretation der Videos, braucht man Herrn Maaßen und seinen Verfassungsschutz doch eigentlich gar nicht mehr. Das kann ja dann weg.

Ihrer Aussage nach ist es ja völlig legitim, wenn Nazis nicht deutsch aussehenden bzw. andersdenkenden Menschen"nachsetzen" und den Großteil der Bevölkerung z.B. in Chemnitz durch ihr martialisches Auftreten einschüchtern.

"Da man weiß, daß dieses Klientel nicht sonderlich feinfühlig ist, kann ein "Scheiß Nazi" zur Falschen Zeit am falschen Ort, so eine Situation auslösen."

Das setzt ja voraus, dass dieses "Klientel" sich angesprochen fühlt. Aber die Provokation eines Nazis erfolgt in der Regel nicht durch durch falsche Worte, sondern durch falsches Aussehen.

AFD verteidigt

Na da kann Herr Maaßen ja froh sein das er von seinen „vermeintlichen“ Freunden verteidigt wird. Allein das sollte eine Überlegung seiner Entlassung würdig sein. Er verhindert nämlich die Beobachtung dieser Partei durch den Verfassungsschutz, Pubkt.

Die Hilfe von Herrn Seehofer sollte auch nachdenklich stimmen. Ohne Wahl bei uns in Bayern wäre der Vermutlich schon weg, er hatte eigentlich seinen Rücktritt schon verkündet.

Querformat?

@Siri006 09:28:
"Aber weshalb wurde das im Querformat aufgenommene Video, seitlich geschwärtz so das es nur im Hochformat dargestellt wird ? Was könnte man da noch sehen ?"

Ist das Ihr Ernst? Was für ein Quatsch!

10:14 von Atarianer

>>Nachrichten der Bild-Zeitung
Es ist doch Land auf Land ab bekannt, dass die Bild-Zeitung darauf achtet, Schlagzeilen und Aufmerksamkeit zu produzieren. Das geht leider oft auch auf Kosten der Wahrheit und von Beteiligten. Für mich scheint es so, dass in diesem Fall das Opfer "Maaßen" heißt. Er hat zwar der Bild-Zeitung ein Interview gegeben, aber wohl nicht so ganz auf seine Wortwahl geachtet. So hatte der Bild-Journalist eine gute Verlage, um einen Artikel zu produzieren, der Schlagzeilen erzeugte. Auf den Inhalt sind andere Zeitungen aufgesprungen, ohne den genauen Inhalt des Interviews zu kennen. Ähnliches erlebten wir mit dem ehemaligen Bundespräsident Wulff.
Maaßen war so unvorsichtig, einer Zeitung ein Interview zu geben, von der er hätte wissen müssen, dass sie auch auf Kosten der Wahrheit und Beteiligter Schlagzeilen produziert. Nun hat er den Schlamassel!<<

Netter Versuch, Maaßen rauszuschlagen - aber leider untauglich.
Er hat alle Möglichkeiten sich zu Wort zu melden.

um 10:27 von derdickewisser

>>"..Noch immer keine Belege für "Hetzjagden".."<<

Der Begriff "Hetzjagd" geht im Zusammenhang mit der betreffenden Filmsequenz zu weit, viel zu weit. Ich denke eher hier liegt ein Fall von einer links/grünen Hetzkampagne vor? Das trifft den Sachverhalt eher.

Medien

Die Leidmedien schaffen sich selber ab. Tag für Tag ein wenig mehr.
Es ist nur wichtig, das es sensationell skandalös und aufregend ist.
Die Gefühle der Menschen spielen keine Rolle mehr.
Es gibt keinen Unterschied mehr zwischen RTL 2 und ARD und ZDF.
Jeder Strohalm wird gefasst um eine Story in Gang zu bringen auf Kosten anderer.
Jeder weis das es einen rechten und einen Linken Mob in ganz Deutschland gibt.
Alles wie beim Fußball.
Rot gegen Blau. Braun gegen Grün.
Das Mittelmaaß ist langweilig.
Halbrechte,Halblinke,bisschen grün usw ist uninteressant.
Hetzjagt klingt nun mal gut.
Viel Spass beim weiterhetzen und gegeneinander ausspielen.
Da gibt es nur Verlierer.
Liebe "Tagesschau Freunde" - seit schlau und informiert euch von vielen unterschiedlichen Quellen und macht euch erst später ein Bild.
Wenn die Zeit es zulässt,fahrt vor Ort und macht euch ein eigenes Bild - das kommt dann der Wahrheit ein wenig näher.
Liebe Tagesschau bitte mehr Zurückhaltung.

Maaßen erklärt sich:In Sorge wegen Desinformation...

In Sachen Desinformation,da ist daß Amt doch vorne weg.Vom V-Leute-Wesen in Sachen NSU,den soll es vor 2011 nicht gegeben haben,obwohl die V-Leute nah dran waren.
Oder im Fall Amri
bis zu Andreas Temme in Kassel.

Aussage von Prof. Meuthen

Bei Frau Hayali hat Prof. Meuthen auch gesagt es hat keine Hetzjagd gegeben.
Herr Maaßen stellt sich also hinter Prof. Meuthen mit einer vollen Unterstützung des Innenministers Herrn Seehofer.

Dann gibt es irgendwelche geheimen meetings und sehr freundlichen Absprachen mit der AFD. Herr Gauland sagt man hätte sich 3 mal mit ihm getroffen und sehr freundliche Gespräche geführt.

Anscheinend sucht man sich neue Verbündete.

Entschuldigung, bitte

Einige Politiker und Medienvertreter sollten sich ÖFFENTLICH mit genau der gleichen Intensität bei Maaßen entschuldigen.
Genau wie sie vorschnell und auch aus dubiosesten Quellen unbedingt PROGROME sehen wollten, wollten sie unbedingt, dass der Verfassungsschützer log. Sie wollten seinen Kopf. Und haben ihn ABSICHTLICH missverstanden.
Einerseits um von ihrem vorherigen Versagen (Progrome, Hetzjagdenabzulenken), andererseits um das Thema neu zu fokusieren und den politischen Gegner eins reinzuwürgen.
Beides ist nach hinten losgegangen. Scheinbar hat Maaßen NIE das gesagt, was man ihm verzweifelt in den Mund legte.
Und der Vorwurf der Hetze durch so extremistische Worte wie "Progrome" und "Hetzjagden" steht weiterhin im Raum.

mündig12, 10:17

Welche "Morde" denn?

schon etwas verwirrt

bin ich über das, was ich hier lese. Also da gibt es 140 Anzeigen wegen gewalttätiger Übergriffe auf ausländisch aussehende Menschen und Journalisten. Und dann gibt es ein Video, über das gesagt wird, es sei zu kurz oder nicht brutal genug, um mit "Hetzjagd" attribuiert zu werden. Und das ist dann der Beweis, dass es rechte Gewalt in Chemnitz nie und nirgends gegeben habe. Unter Logik verstehe ich etwas anderes.
Aber halt nicht diejenigen, die hier schreiben, dass sie hier nichts schreiben dürfen, und mit aufgerissenem Mund jammern, man habe sie mundtot gemacht.

Wie gesagt, etwas verwirrt ...

Man sollte den Bericht veröffentlichen

Man sollte den Bericht veröffentlichen.
Damit könnten sich die Interessierten ihr eigenes Bild machen.

um 10:27 von derdickewisser

"Also: warum führen all jene, die jetzt gegen Maaßen massiv vorgehen wollen, nicht endlich Beweise an? Und wieso vor allem nicht der Regierungssprecher?"

Weil Herr Maaßen als Beamter seinen Dienstherren Loyalität geschworen hat und er, aus welchem Kalkül auch immer, ein politisches Statement gegenüber einem Boulevard-Blatt abgegeben hat. Dies steht ihm als Beamten nicht zu. Es geht nicht also um seine Aussage, sondern um ein mangelhaftes Dienstverhalten. Von daher muss auch niemand seine Aussagen widerlegen.

Hackonya 2

Es ist doch anzunehmen, daß sich unter den Demonstranten auch ein paar "Schlapphüte" befanden, welche dann ihre Erkenntnisse an ihre Vorgesetzten weiterleiteten. So völlig ahnungslos wird der Chef dieser Truppe also nicht gewesen sein. Die Bezeichnung einer "Hetzjagd" trifft m.E. eher auf den Umgang mit Herrn Maaßen zu. Er soll gefügig gemacht werden ! Ich hoffe sehr , daß er diesen Machenschaften widerstehen kann. Der ständige Verweis auf die AfD , die wohl nicht immer für die mitlaufenden Rabauken ( sehr fraglicher politischerOrientierung) verantwortlich sein kann, dient auch nur dazu, den Verfassungsschutz (nach Möglichkeit unter anderer Führung !) zu aktivieren. Die Luft für SPD und CDU wird dünner - da greift man schonmal in die Kiste mit den Tricks und macht sogar die Antifa richtig salonfähig.

@10:15 von Frankfurter Helden

genau meine Meinung.

das "es wird zuwenig über das Opfer berichtet" is keine Begründung, sondern nur reine Ablenkung. Leider habe ich diesen Kommentar mit fast den gleichen Worten immer und immer wieder von verschiedenen "Usern" gelesen. Wahrscheinlich irgendwelche Trolle... langsam durchschaut man sowas.

Es wurde über das Opfer und sein Umfeld berichtet. Aber das wird nicht gehypt und 1000fach gelikt (wäre ja auch sehr pietätlos - Der Mann ist tot - Daumen hoch), deshalb lesen das die Hatebook User auf Ihrem Account nix davon.

jetzt rudert offenbar auch unsere Frau Dr.

vorsichtig zurück, und meint, es wäre doch egal, welcher begriff verwendet würde. eine entschuldigung von ihr für ihre voreilige populistische geste würde mir schon reichen.

Auf dem Video ist keine Hetzjagd zu sehen

Auf dem besagten Video ist keine Hetzjagd zu sehen. Dort wird eine Person, die eine Gruppe von anderen Personen anpöbelt und wild gestikuliert, von einer anderen Person etwa 10 bis 15 Meter vertrieben und bleibt dann stehen.
Warum wird um so eine Nichtigkeit so ein Drama gemacht?

Es ist erschütternd, dass

Es ist erschütternd, dass angesichts der Tatsache, dass es, im Polizeibericht festgehalten, einen physischer Angriff auf ein jüdisches Restaurant und dessen jüdischen Inhaber gegeben hat, inklusive körperlicher Verletzung und unter Begleitung mit entsprechenden Parolen, noch eine semantische Diskussion über den Begriff "Hetzjagd" stattfindet.

um 10:37 von eine_anmerkung

>>
Der Begriff "Hetzjagd" geht im Zusammenhang mit der betreffenden Filmsequenz zu weit, viel zu weit. Ich denke eher hier liegt ein Fall von einer links/grünen Hetzkampagne vor? Das trifft den Sachverhalt eher.
<<
im Hinblick auf die von der Polizei festgestellten Angriffen auf ausländisch aussehende Menschen, Journalisten, jüdische Mitbürgen und deren Eigentum kann man Ihnen für Ihre Aussage nur eine größere Portion Scham empfehlen.

@ 10:34 von Palaver

genau... noch mehr Verschwörungstheorien, die an den Haaren herbeigezogen werden. Das ist so lächerlich. Klar wenn man mit einem Handy hochkant filmt und dann das auf einem 16:9 Fernseher anzeigt, wird das immer schwarz an den Seiten. Ich kann nicht mehr.
@Oliver Welke - ZDF - heuteShow - der Gag ist einach zu gut.

10:33, Thuringian

>>Am 12. September 2018 um 10:18 von dr.bashir
Woran erkennt man eigentlich in dem Video, dass es, wie Sie sagen, rechte Prolle sind? Können es nicht auch linke Prolle sein? Woran erkennt man das in diesme Filmchen, bei dem man nicht weiß, wer es gedreht hat?<<

Linke Prolls jagen Ausländer?

Dann kann es sich ja nur um eine gestellte Szene handeln, mit der die armen Rechten diskreditiert werden sollen.

Ohne Verschwörungstheorien wäre die Welt doch viel ärmer.

Man weiß nicht, wer das Filmchen gedreht hat, dafür aber, wann und wo es gedreht wurde und wen es darstellt. Der hat nämlich Anzeige gestellt. Und zwar nicht, weil er gefilmt wurde.

@viele

Es heißt Hetzjagd, nicht Hetzjagt.
Es heißt Pogrom, nicht Progrom.

Keine Ursache, gern geschehen.

peinlicher Amtsrettungsversuch

Herr Maaßen,

der Twitter-Nutzer Zeckenbiss ist ihnen von seiner Funktion her nicht gleichgestellt!
SIE sind der Chef des Verfassungsschutzes!
Ihre Aufgabe ist, das Video zu bewerten und solange sie nichts sicher wissen, nichts zu sagen und eine neutrale Haltung zu bewahren.
Den Twitternutzer der dieses Video eingestellt hat, für IHR Verhalten verantwortlich zu machen, das ist vollkommen lächerlich!
Mit dieser Nebelkerze diskreditieren sie sich für ihr Amt noch mehr und definitiv!
Bitte abtreten!

@ um 10:39 von Dexter18

Was Sie schreiben ist schlicht FALSCH. Maaßen hat sich selbst die Worte in den Mund gelegt, nicht die MEDIEN. Maaßen relativiert nun, indem er behauptet, dass er eine Desinformationskampagne verhindern wollte. Der WITZ der Woche. Denn Herr Maaßen hat selbst eifrig Desinformationen gestreut. Für diesen Mann sind die Schuhe eindeutig zu GROß!

@Thuringian

"Woran erkennt man eigentlich in dem Video, dass es, wie Sie sagen, rechte Prolle sind? Können es nicht auch linke Prolle sein? Woran erkennt man das in diesme Filmchen, bei dem man nicht weiß, wer es gedreht hat?"
Es wurden Personen in diesem Video eindeutig identifiziert, die sich bereits zuvor als Rechtsradikale geäußert hatten. Es sei denn, sie wollen allen diesen Herren unterstellen, dass sie eigentlich von der Antifa seien.

um 10:18 von dr.bashir

>>"Die ganze Geschichte um die Vorgänge in Chemnitz zeigt, dass man heute sehr kritisch sein muss........."<<

Die Gefahr in der heutigen Zeit besteht darin das Informationen, wenn sie erstmal im Netz gestreut wurden, sich sehr schnell verselbstständigen und man die Sache dann nicht mehr oder schwerlich eingefangen bekommt. Das gilt für Fakenews genauso wie für "richtige Informationen". Herr Maaßen wies nur, meiner Meinung nach richtigerweise, darauf hin das es zum Zeitpunkt wo der Film als Information zur Verfügung stand aus diesem keine Herleitung für eine "Hetzjagd" gibt, was sachlich richtig war. Er hat also zur Vorsicht gemahnt und das ist sicherlich richtig bei der heutigen Informationsfülle an Fakenews? Und um die Verscheuchung durch rechte Prolls hinreichend beurteilen zu können, müsste man die ganze Vorgeschichte zu diesem Vorgang kennen finden Sie nicht auch?

Auf welchem Auge ist er blind?

In Chemnitz kam es zu einer Ansammlung von Neonazis. Es wurde aus der Demo heraus der Hitlergruss gezeigt. Es wurden rechte Parolen gegrölt. Es wurden unter anderem Journalisten angegriffen. Es kam im Ramen dieser Demonstration zu Gewalt von rechts. Das sind doch Tatsachen, die Herrn Maaßen bekannt gewesen sein mussten? Auch wenn er seine Information nicht aus den Medien, sondern direkt von der Polizei oder seinen eigenen Leuten bekommen hat.
Herr Maaßen hat dann nichts besseres zu tun als sich um die Überschrift eines einzelnen Videos Sorgen zu machen, dessen Herkunft unbekannt ist, und geht aufgrund des Titels dieses Videos davon aus, dass es sich um eine “Desinformationskampagne” handelt? Ein 19 sekündiges Video? Nur weil der Autor das Wort “Hetztjagd” verwendet hat?
Dann geht Herr Maaßen zur Bildzeitung ins interview, läßt Begriffe wie “fake” und “Mord” fallen, die beide erwiesenermassen falsch sind. Mit solchen “trumpschen” Methoden stellt er eine Gefahr für Deutschland dar.

10:39, Dexter18

>>Scheinbar hat Maaßen NIE das gesagt, was man ihm verzweifelt in den Mund legte.<<

Was Herr Maaßen gesagt hat, kann man wörtlich in der Bildzeitung nachlesen. Oder meinen Sie, dieses Blatt hätte Herrn Maaßen diese Worte verzweifelt in den Mund gelegt?

>>Und der Vorwurf der Hetze durch so extremistische Worte wie "Progrome" und "Hetzjagden" steht weiterhin im Raum.<<

Extremistische Worte?

Das Jagen von Menschen und der Überfall auf ein jüdisches Restaurant und seinen Inhaber, der verletzt wurde, sind extremistische Taten.

Maaßen

Da "Hetzjagd" keine juristische Definition ist, ist die Diskussion um diesen Bericht überflüssig. Wenn man schon offensichtlich wegen einer Begriffswahl Objekt der sogar öffentlichen Befassung durch den Präsidenten des Verfassungsschutzes ist, dann stimmt in diesem Land etwas nicht. Maaßen verschleiert hier mal wieder die eigentlichen Probleme mit der AFD und mit der Rechten in diesem Lande, er macht sich der Sympathie mit diesen Gruppen verdächtig und er wendet deren Strategie an, erst etwas skandalöses sagen und dann erklären, man hat ja etwas ganz anderes gemeint.

um 10:39 von Orfee

>>"Bei Frau Hayali hat Prof. Meuthen auch gesagt es hat keine Hetzjagd gegeben.
Herr Maaßen stellt sich also hinter Prof. Meuthen mit einer vollen Unterstützung des Innenministers Herrn Seehofer. .."<<

Ist ja sehr interessant? Gemäß dieser Herleitung ist jeder, der die "Hetzjagd" als solche in Abrede stellt automatisch für die AfD? Und warum hat die AfD dann nur 17%?

um 10:37 von Basche67

"Liebe "Tagesschau Freunde" - seit schlau und informiert euch von vielen unterschiedlichen Quellen und macht euch erst später ein Bild."

Diese ganze Debatte wäre völlig unnötig, wenn sich die Organisatoren der "Kundgebungen" in Chemnitz daran gehalten und nicht ohne jede Detailkenntnis zur Demonstration aufgerufen hätten.

Frontal21- Bericht gestern Abend

All jenen, die hier verharmlosen, sei das Schauen des Berichts auf Frontal21 angeraten oder, falls dies zu "links-grün-versifft" genügt ein Blick in den Polizeibericht, der wohl auch Maaßen vorliegt. Es gab Überfälle rechter Hooligans auf Menschen und Einrichtungen genug. Was muss noch passieren? OMG

@HoffnungsMensch

"Frau Göring-Eckardt (Grünen) hat scheinbar hellseherische Kräfte."
.
Vor allem aber ist Frau Göring-Eckardt eine jener Menschen, die von Anfang an und immer noch an der falschen Aussage von der "Hetzjagd" festhalten ... ganz ungeniert und wissend, dass es keine gab.
.
Diese Ganze jagd auf Herrn Maaßen dient doch nur der Ablenkung von den eigenen falschen Behauptungen.

um 10:39 von Dexter18

"Genau wie sie vorschnell und auch aus dubiosesten Quellen unbedingt PROGROME sehen wollten, wollten sie unbedingt, dass der Verfassungsschützer log. Sie wollten seinen Kopf. Und haben ihn ABSICHTLICH missverstanden."

a.) Wer ein so wichtiges Amt innehat und es nicht für nötig hält, sich unmissverständlich auszudrücken (oder ggf. vor der Freigabe des Interviews etwaige Missverständnisse auszuräumen), der nimmt in Kauf, missverstanden zu werden.
b.) vielleicht hat Herr Maaßen den Sinn und Zweck eines Geheimdienstes noch nicht verstanden.
c:)So oder so ist das Maß voll! Herr Maaßen hätte aufgrund seines Verhaltens bereits im Rahmen der NSU-Ermittlungen entlassen werden müssen.
d.) Es heißt richtig: Pogrome

@09:11 von Emil66

"Was hat Maaßen von sich gegeben?
Dass das Video ein Fake ist, oder dass es keine Hetzjagden gegeben hat?"

Er hat über das Video wörtlich Folgendes gesagt: "Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken."

Für mich ist das klar ersteres: Er hat behauptet das Video wäre ein Fake, oder es gäbe zumindest gute Gründe, das anzunehmen. Dass er es jetzt gar nicht so gemeint haben will, sollte man ihm nicht durchgehen lassen. Denn dann hätte er schon längst widersprechen müssen als die Aussage so aufgefasst wurde. Stattdessen sagte er auf Nachfrage, es gäbe seinen Aussagen nichts hinzuzufügen.

Die Desinformation kommt daher tatsächlich von Seiten Maaßens.

um 10:44 von Karl Napf

"jetzt rudert offenbar auch unsere Frau Dr. vorsichtig zurück, und meint, es wäre doch egal, welcher begriff verwendet würde. eine entschuldigung von ihr für ihre voreilige populistische geste würde mir schon reichen."

Ich sehe kein zurück Rudern. Warum auch? Die benutzten Begrifflichkeiten sind nicht von juristischem Belang.

Die voreilige, populistische Geste kam von den Anmeldern der Demos, die ohne Detailwissen zum Tötungsdelikt zum "Trauermarsch" aufgerufen haben und dabei nicht vergessen haben, ihrem blanken Hass auf alles Fremde zur Schau zu stellen. Dafür entschuldigt sich natürlich keiner.

11:12 von eio86

Volle Zustimmung!
außerdem:
e) was anderes als eine "dubiose Quelle " ist die BILD, die für einige scheinbar, neben weiteren, noch weitaus gefährlicheren "Quellen", das Mittel ihrer Meinungs-BILDung ist.
Außerdem ist die Quelle zweitrangig, da es keine Manipulationen am Video gab. Hier werden Tatsachen gezeigt!
Diese Verteidigungshaltung und das Kleinreden der Vorfälle zeugt von einem sehr rechten Gedanken"gut".
Wäre die Sache andersherum verlaufen, also wären Nazis gejagt worden, hätten Menschen solcher Glaubensrichtung wohl die härtesten Knüppel ausgepackt.

@Dexter18, 10:39

"...mit genau der gleichen Intensität bei Maaßen entschuldigen."

Wie wer? Bei wem? Maaßen hat sich bei niemandem und für gar nichts entschuldigt, er wälzt seine Schuld auf alle anderen ab, wenn er behauptet, er sei "falsch verstanden worden". Das ist Heuchelei im typischen AfD-Stil ("mit der Maus abgerutscht"), denn an "guten Gründen" für eine angeblich "gezielte Falschdarstellung" gibt es nichts misszuverstehen. Die Darstellung war richtig, Herr Maaßen bediente Verschwörungstheoretiker und versuchte, das Vertrauen in rechtsstaatliche Institutionen zu schwächen.

"...extremistische Worte wie "Progrome" und "Hetzjagden" stehen weiterhin..."

Nicht die Worte sind extremistisch, nur die Taten, die sie bezeichnen, und die Täter, die sie ausführen. So, wie in den vergangenen Wochen in Chemnitz. Von "Pogromen" hat da niemand geredet, aber von "Pogromstimmung". Ergründen Sie den Unterschied.

Maaßen ist es, der Desinformation verbreitet!

Maaßen hat hier falsche Behauptungen aufgestellt und damit Desinformation verbreitet. Falschbehauptung von Maaßen: Es gebe Anzeichen, die die Echtheit der Videos anzweifeln. Fakt: es gibt diese Belege nicht.

Es ist nicht die erste massive (!) Verfehlung im Zusammenhang mit Rechstextremismus!

Der Mann muss gehen! So schnell wie möglich!

um 10:37 von eine_anmerkung

"Der Begriff "Hetzjagd" geht im Zusammenhang mit der betreffenden Filmsequenz zu weit, viel zu weit. Ich denke eher hier liegt ein Fall von einer links/grünen Hetzkampagne vor? Das trifft den Sachverhalt eher."

Ich finde, dass die Verwendung des Begriffes "Hetzkampagne" genau das semantische Problem birgt, dass Sie hier in Bezug auf den Begriff "Hetzjagd" kritisieren. Aber das scheint Ihnen egal zu sein, solange es sich der Feindbildpflege zu "links/grün" dient.

10:29 von artist22

Den Antifa-Sprachgebrauch kenne ich noch aus meiner eigenen Zeit bei der Antifa. Da war das Ziel jeder Veröffentlichung, zu politisieren und zu polarisieren, indem man sich möglichst drastisch ausdrückte und hoffte, dass dies die eigene Klientel mobilisiert und andere zum sympathisieren bewegt.

Was man im Video sieht, das kommt tausendfach bei vielen kleineren Konfrontationen zwischen Gruppen vor. Und man muss sich - gerade um einer Spaltung vorzubeugen - ganz genau überlegen, welche Begrifflichkeit man dafür verwendet. Denn sonst riskiert man, dass morgen ein gleichartiges Video hochgeladen wird, wo eine Gruppe Araber in der Hasenheide eine Gruppe Deutscher (nach einer Auseinandersetzung) verjagt und es heißt dann von rechter Seite "Menschenjagd", "Hetzjagd auf Deutsche" ...

Da wären wir sicherlich beide die Letzten, die dann zähneknirschend zustimmen wollen müssten.

Maaßen macht immer mehr

das er der Wahrheit und nicht der Regierungs und medienmeinung verpflichtet ist. Gut das er seine demokratische Aufgabe für die leistungsfähigen Bürger und Steuerzahler sehr ernst nimmt. Das kann man von der Regierung ja nicht mehr sagen. Sie hat glaube ich persönlich vollkommen die Kontrolle über die inneres Sicherheit verloren.

um 11:11 von geselliger misa...

"Vor allem aber ist Frau Göring-Eckardt eine jener Menschen, die von Anfang an und immer noch an der falschen Aussage von der "Hetzjagd" festhalten ... ganz ungeniert und wissend, dass es keine gab."

Wer sagt, es habe keine Hetzjagden gegeben? Sie? Nach dem Motto: Was nicht auf Vidoeo eindeutig zu sehen ist, kann es auch nicht gegeben haben?

"Diese Ganze jagd auf Herrn Maaßen dient doch nur der Ablenkung von den eigenen falschen Behauptungen."

Wenn Sie eine Jagd auf Herrn Maaßen sehen, weil sein Verhalten kritisiert wird, dann ist auf dem besagten Video auch eine Hetzjagd zu sehen.

um 11:00 von fathaland slim

>>"..Das Jagen von Menschen und der Überfall auf ein jüdisches Restaurant und seinen Inhaber, der verletzt wurde, sind extremistische Taten..."<<

Ich würde das nicht als "jagen", sondern eher als "verscheuchen" bezeichnen, aber die Übergriffe auf das jüdische Restaurant sind auf schärfste zu verurteilen.

um 12:37 von Quereinwerfer

"Außerdem ist die Quelle zweitrangig, da es keine Manipulationen am Video gab. Hier werden Tatsachen gezeigt!"

Laut Antifa Zeckenbiss stammt dieses Video von einer rechten Plattform.

Herr...

Maassen ist ein Problem für die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland aus SPD kreisen hört man von Koalitionsbruch. Herr Maassen treten Sie bitte zurück.

Schlecht informiert

zeigt sich unser Verfassungsschutz leider nicht zum ersten Mal. Wenn ein Mitarbeiter dieser Einrichtung nicht bemerkt, dass im Nebenraum ein Mord durch den NSU verübt wird, kann man auch nicht erwarten, dass andere Gewalttaten der rechten Szene richtig eingeschätzt werden.

@eio86 - 12:34 (1)

"Die voreilige, populistische Geste kam von den Anmeldern der Demos, die ohne Detailwissen zum Tötungsdelikt zum "Trauermarsch" aufgerufen haben und dabei nicht vergessen haben, ihrem blanken Hass auf alles Fremde zur Schau zu stellen. Dafür entschuldigt sich natürlich keiner."
Verstehe ich Sie richtig, dass sich die Anmelder des Trauermarsches dafür entschuldigen sollen, dass Sie wegen der Tötung eines deutschen Staatsbürgers auf die Straße gegangen sind?
Die "Linken" stecken bezüglich in einem tiefen Dilemma: Sie wissen nämlich nicht, ob Sie feiern oder heulen sollen!
Feiern, dass es 'mal wieder einen Deutschen erwischt hat, oder heulen, weil es einer der ihren war. Obwohl, nicht so ganz: Kaum war bekannt, um wen es sich bei dem Toten handelte, kamen von linker Seite die ersten Versuche ihn zu diskreditieren: "Er hätte die beiden am Geldautomaten überfallen wollen." "Ein Drogendeal sei außer Kontrolle geraten." Usw. usf.

Maaßen ist eine Schande für Rechtsstaat und Verfassungsschutz!

Eine absolute Lachnummer was Maaßen da als Erklärung abgiebt. Er und seine Verteidiger hier haben es immer noch nicht begriffen: Es geht nicht nur um das Video, es geht insbesondere um die Tatsache, dass Maaßen Partei ergriffen hat für die AfD, für Pegida und die Besorgten Bürger und darum ist er unhaltbar als Verfassungsschutzpräsident.
Dazu kommt dann noch die Tatsache, dass Gauland offen erklärt er hätte sich 3 Mal mit Maaßen getroffen und AfD Aussteigerin Schreiber klar sagt, dass Maaßen Ratschläge gab wie die AfD dem Verfassungsschutz entgeht.
Diese Nähe zur AfD ist für einen Verfassungsschutzpräsidenten ein Unding!
Seehofer wird dem Druck nicht standhalten und Maaßen entlassen, alleine schon um versuchen sich selbst zu retten.
Beim Verfassungsschutz muss richtig aufgeräumt werden und jeder Mitarbeiter auf AfD Nähe geprüft werden. Dies ist der einzige Weg um das Vertrauen welches der Verfassungsschutz durch Maaßen komplett verspielt hat zurückzugewinnen.

um 12:43 von werner1955

"Maaßen macht immer mehr das er der Wahrheit und nicht der Regierungs und medienmeinung verpflichtet ist. "

Es ist nicht deutlich erkennbar, wem sich Maaßen verpflichtet fühlt. Der Wahrheit sicher nicht, und falls doch, dann drückt er sich sehr ungeschickt aus. Und mir als Bürger und Steuerzahler kommt es nicht so vor, als würde er mich ernst nehmen. Die Regierung vertritt meine Interessen, im Gegensatz zu Herrn Maaßen, wenigstens marginal.

Verpflichtet ist Maaßen hingegen der Regierung. Wenn er damit aus persönlichen Gründen nicht mehr zurecht kommt, muss er seinen Dienst quittieren. Ansonsten hat er, wie jeder andere Arbeitnehmer auch, die Interessen seines Arbeitgebers zu wahren.

@eio86 - 12:34 (2)

Alles, was "links" sonst "rechts" vorwirft, kann man hier in Reinstkultur nachlesen:
"Whataboutism" - Kaum ein "linker" Kommentar, der sich nicht auf die Rolle des Verfassungsschutzes in der Casa NSU bezieht.
"Verallgemeinerung" - Jeder, der seit Chemnitz auf die Straße geht, ist ein Nazi.
"Victim-Blaming" - Hier wird ganz keck behauptet, der Erstoche hätte (wahlweise:) den tödlich endenden Streit selbst begonnen/die drei Tatverdächtigen überfallen/sei während eines außer Kontrolle geratenen Drogendeals erstochen worden.

@eine_anmerkung

"Ist ja sehr interessant? Gemäß dieser Herleitung ist jeder, der die "Hetzjagd" als solche in Abrede stellt automatisch für die AfD? Und warum hat die AfD dann nur 17%?"

Das kann man ja wohl so sehen, weil dadurch man der AFD bzw. Prof. Meuthen Recht gibt. Sie erinnern Talkshow von Frau Hayali. Frau Hayali sagt "Hetzjagd" und Prof. Meuthen meint es hat keine Hetzjagd gegeben. Dazu sagt Herr Maaßen auch noch Ablenkungsmaneuver der Medien.

Ich vermute schon, daß damit die AFD punktet, wenn sie Recht hat und der Verfassungsschutzpräsident von ganz oben auch noch bestätigt.

Nur 17 % ist ja gut.
Die AFD ist jetzt schon die 2. stärkste Partei Tendenz weiter nach oben und im Osten ist sie die stärkste Partei vor der CDU.
Nach den letzten Wahlen eine Steigerung von 13,5 % auf 17 %. Wenn das so weiter geht, dann ist die AFD bei den Wahlen in 2021 die stärkste Partei.

Hetzjagd hin oder her. Da

Hetzjagd hin oder her. Da sieht man ein Video in dem eine Person angegriffen wird. Sie rennt weg und der Angreifer rennt hinterher. Was wäre passiert, wenn die angegriffene Person nicht geflüchtet wäre oder zu langsam? Ist es das was Gauland gemeint hat, als er nach der Wahl ins Mikrofon gebrüllt hat: Wir werden sie jagen!“?

Maaßen vielleicht eher richtig?

Die Antifa Zeckenbiss hat der AfD geholfen. Sie war nichts anderes als ein Keim um in der aufgeheizten Simmung den Gegner, die linke Seite, zu unbedachten Handlungen zu verführen. (Ich teile die Einschätzung, dass es womöglich gar keine Linken in der Antifa Zeckenbiss gab/gibt.) Es hat funktioniert. Es wurden falsche Vorwürfe geäußert, als Bonus bis in die oberste Etage Deutschlands und die eigentlichen Vorfälle fallen langsam hinter die Auseinandersetzung zurück. Merkel ist etwas weiter demontiert. Mehr Sachsen stehen hinter der AfD (da sie ja ohnehin als Feinde der Demokratie bezeichnet werden, egal was sie machen). Und Schlussendlich verlieren mehr und mehr linke Vertreter dieses Landes Unterstützer durch Ihr unbedachtes Handeln. Es ist ein Marionettenspiel und die Fäden haben im Moment die AfD und Ihre Unterstützer in der Hand. Wenn jemand wissen will wie es damals funktioniert hat, kann er aktuell zugucken. Genau so habe ich mir die Zeit vor dem 2ten Weltkrieg vorgestellt.

12:52, eine_anmerkung

>>um 11:00 von fathaland slim
>>"..Das Jagen von Menschen und der Überfall auf ein jüdisches Restaurant und seinen Inhaber, der verletzt wurde, sind extremistische Taten..."<<

Ich würde das nicht als "jagen", sondern eher als "verscheuchen" bezeichnen, aber die Übergriffe auf das jüdische Restaurant sind auf schärfste zu verurteilen.<<

Sie können das, was mit dem Video dokumentiert wurde, nennen, wie Sie es wollen. Es ändert nichts an den dokumentierten Tatsachen.

Aber schön, daß Sie wenigstens den Überfall auf das jüdische Restaurant aufs Schärftste verurteilen.

Wenigstens etwas.

Man ist ja heutzutage schon mit wenig zufrieden.

12:58, Totengräber

>>Die "Linken" stecken bezüglich in einem tiefen Dilemma: Sie wissen nämlich nicht, ob Sie feiern oder heulen sollen!
Feiern, dass es 'mal wieder einen Deutschen erwischt hat, oder heulen, weil es einer der ihren war.<<

Linke feiern generell keine Tötungsdelikte. Erst recht nicht am Merkmal der Nationalität festgemacht. Bitte enthalten Sie sich solcher Diffamierungen.

12:42 von Phonomatic @ 10:29 von artist22 - Nachtrag

Zur Klarstellung möchte ich hinzufügen, dass die Geschehnisse vom 27ten August natürlich völlig indiskutabel sind. Ich finde aber schon, dass man darüber nachdenken sollte, wie man die Geschenisse vom 26ten August bewertet und ob damit in der Medienöffentlichkeit sorgfältig genug umgegangen wurde. Deshalb stellte ich die Frage, warum auch die Tagesschau die Diktion der Antifa dazu übernommen hat.

PS: In diesem Sinne habe ich auch Herrn Maaßen verstanden.

An alle Kommentierenden, die

An alle Kommentierenden, die beklagen, dass es nicht mehr um das Opfer des Tötungsdeliktes geht: Das stimmt; und um es unmissverständlich zu sagen: Das ist auch richtig so. Es geht hier um die rechten Versuche, die Tötung des 35jährigen in Chemnitz für fremdenfeindliche und rechtsextreme Hasstiraden zu instrumentalisieren. Dagegen Stellung zu beziehen schützt auch das Opfer, dessen Angehörige und Freunde. Und in dieser speziellen Meldung geht es darum, ob Herr Maaßen seine Rolle als Verfassungsschutz-Chef insturmentalisiert hat für eine nicht angemessene Stellungnahme. Fast alles spricht dafür.

13:06, Totengräber

>>Alles, was "links" sonst "rechts" vorwirft, kann man hier in Reinstkultur nachlesen:
"Whataboutism" - Kaum ein "linker" Kommentar, der sich nicht auf die Rolle des Verfassungsschutzes in der Casa NSU bezieht.<<

Hier im Thread sind es ein oder zwei, bei mehr als 50 "linken" Kommentaren.

>>"Verallgemeinerung" - Jeder, der seit Chemnitz auf die Straße geht, ist ein Nazi.<<

Auf welchen Kommentar beziehen Sie sich?

>>"Victim-Blaming" - Hier wird ganz keck behauptet, der Erstoche hätte (wahlweise:) den tödlich endenden Streit selbst begonnen/die drei Tatverdächtigen überfallen/sei während eines außer Kontrolle geratenen Drogendeals erstochen worden.<<

Nichts dergleichen lese ich hier.

Wobei ich mich natürlich auch frage, was Gruppen von Männern morgens um halb vier in der Chemnitzer Innenstadt treiben. Ich enthalte mich aber öffentlicher Spekulation und warte auf die Ermittlungsergebnisse. Die Gemengelage ist offensichtlich alles andere als eindeutig, sonst wüssten wir längst mehr.

12:52 von eine_anmerkung

«Ich würde das nicht als "jagen", sondern eher als "verscheuchen" bezeichnen, aber die Übergriffe auf das jüdische Restaurant sind auf schärfste zu verurteilen.»

Und die Menschen wurden bitte schön mit welchem Recht warum von wo im öffentlichen Straßenraum "verscheucht"? Sprachverrenkung für einen Sachverhalt, der nicht akzeptabel ist.

Würden Sie sich im öffentlichen Straßenraum von irgendwem von dort "verscheuchen" lassen wollen, wo Sie sich gerade aufhalten? Wohl kaum …!

Selten so gut gelacht

@ ofarrill um 10:01
Zitat:
„Arme Nazis!
Der rechte Mief, der hier aus dem Forum quillt und für die faschistischen Umtriebe Verständnis findet:
Lieber Mob, wenn ihr wollt, dass nicht von Hetzjagd gesprochen wird, dann veranstaltet einfach keine. Wenn ihr nicht wollt, dass man euch Nazis nennt, dann überprüft Gesinnung und Verhalten. Aber solange ihr als Rassisten auftretet, dürfen wir euch auch so nennen.“
Auch von dieser Stelle: Beste Genesung allen Rassisten und Nazis:)))

14:20, IckeDette

>>Maaßen vielleicht eher richtig?
Die Antifa Zeckenbiss hat der AfD geholfen. Sie war nichts anderes als ein Keim um in der aufgeheizten Simmung den Gegner, die linke Seite, zu unbedachten Handlungen zu verführen. (Ich teile die Einschätzung, dass es womöglich gar keine Linken in der Antifa Zeckenbiss gab/gibt.)<<

Niemand weiß, wer oder was "Antifa Zeckenbiss" ist. Auch Maaßen hat ja verkündet, daß seine Behörde keinerlei Erkenntnisse hat, obwohl das Portal dieses Namens der Behörde seit längerer Zeit bekannt sei.

Was aber wohl bekannt ist, ist, daß das Video ursprünglich von einer rechten Seite stammt.

Das, was es dokumentiert, wurde von Zeugen bestätigt. Der Angegriffene ist bekannt und hat Anzeige erstattet. Ein Teil der Angreifer ist ebenfalls bekannt. Einer davon hat aufgrund des Videos seinen Job bei "Securitas" verloren. Er war in einer Flüchtlingsunterkunft eingesetzt.

Je mehr man sich mit den Tatsachen beschäftigt, desto weniger Raum bleibt für Verschwörungstheorien.

14:21 von fathaland slim

das war trotzdem nur ein versuchter überfall. die vermummten extremisten warfen wohl flaschen und steine und verletzten den wirt an der schulter. aber dieser stattliche mann, früher partisan in jugoslawien, hätte diese kreaturen schon alleine erledigt. das ganze dauerte auch nur 10 sek. und nach einer minute war die polizei vor ort

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

14:33 von andererseits

Das Opfer wird hier von beiden Seiten instrumentalisiert und das ist nicht zuletzt daran zu bemerken, dass bei der Berichterstattung Erkenntnisse zur Tat an sich überhaupt nicht mehr verlautbart werden. Außedem gibt es nicht nur ein Todesopfer, sondern weitere zwei Verletzte.

14:45, Karl Napf

>>14:21 von fathaland slim
das war trotzdem nur ein versuchter überfall. die vermummten extremisten warfen wohl flaschen und steine und verletzten den wirt an der schulter. aber dieser stattliche mann, früher partisan in jugoslawien, hätte diese kreaturen schon alleine erledigt. das ganze dauerte auch nur 10 sek. und nach einer minute war die polizei vor ort<<

Wäre der Mann Partisan in Jugoslawien gewesen, dann wäre er jetzt mehr als neunzig Jahre alt.

Und Sie meinen, der antisemitische Überfall auf das Restaurant, komplett mit "Juda verrecke" und ähnlichen Parolen, wäre nicht so schlimm gewesen, es sei ja schließlich relativ wenig passiert?

Ich bin von Ihnen hier so einiges gewohnt, aber das schlägt dem Faß nun wirklich die Krone aus der Hand.

"Hetzjagd" oder was …?

Ich komme mir vor, als sei ich "beim unlustigen Begrifferaten" gelandet.

Wie soll man es denn wohl nennen, wenn mehrere Menschen auf andere zu rennen / hinter ihnen her rennen, wenn nicht Rennende aus der Menge rufen:

«Da könnt ihr nur noch rennen, ihr Fotz…!»

Soll man das Ganze "Rennerei" nennen?
Sich der Definition von Carolin Kebekus aus der "heute-Show" anschließen, dass es nur dann "Hetzjagd" sei, wenn sie über mind. 400 m erfolge, oder über Hürden gehe?

Ein völlig sinnloses Interview von Maaßen in der BILD, endlose Debatten über die korrekte "Begriffsfindung", hysterische Hyperventilation allerorten.

Ein trauriges Tatgeschehen in Chemnitz mit indiskutablen "Trauermärschen" zu beantworten, und dann erbitterte semantische Diskussionen über die Bewertung beider Ereignisse zu beginnen.

Wer glaubt denn ernsthaft, das würde in der einen oder der anderen Richtung zu einer auch nur annähernd konstruktiven "Verbesserung der Lage" führen können?

Ich kann es kaum fassen …!

@ fathaland slim

"Ich bin von Ihnen hier so einiges gewohnt, aber das schlägt dem Faß nun wirklich die Krone aus der Hand."

Ein wirkliches lustiges Zitat. Nur leider ohne jeden Sinn und Verstand.

Ob "Hetzjagd" oder "Hetze",

das spielt für Merkels Bewertung schlicht keine Rolle.

Zufällig anwesende Personen wurden nur aufgrund ihres Aussehens durch einen aggressiven, lauten Mob angegangen, der auch vor Gewalttätigkeiten nicht zurückschreckte, sondern - im Gegenteil - diese gewalttätigen Auseinandersetzungen unter dem Motto "Wir zeigen, wem die Stadt gehört" suchte.

Die rechtsextremen Aufmärsche von Chemnitz trugen einen volksverhetzenden, verbrecherischen Charakter und die AfD trug ihren Teil daran, in dem sie sich anstelle auf Distanz zu gehen mit den rassistischen Schlägern und Nazi-Parolen brüllenden Straftätern auf der Straße von Anfang an solidarisierte.

Maaßen und Seehofer müssen für ihre Leugnung bzw. Verharmlosung der begangenen Straftaten und die populistische Stimmungsmache gegen staatliche Institutionen und die freie Presse in diesem Zusammenhang entlassen werden.

Die AfD gehört sofort unter strenge Beobachtung eines neu aufgestellten Verfassungsschutzes.

um 14:45 von Karl Napf

"das war trotzdem nur ein versuchter überfall."

Falsch, es handelte sich um einen widerlichen, antisemitischen, rechtsradikalen Übergriff. Da nutzt Ihre Verharmlosung auch nichts.

15:59, Phonomatic

>>14:33 von andererseits
Das Opfer wird hier von beiden Seiten instrumentalisiert und das ist nicht zuletzt daran zu bemerken, dass bei der Berichterstattung Erkenntnisse zur Tat an sich überhaupt nicht mehr verlautbart werden. Außedem gibt es nicht nur ein Todesopfer, sondern weitere zwei Verletzte.<<

Das ist kein Zeichen dafür, daß das bzw. die Opfer instrumentalisiert werden, sondern dafür, daß das, was dort passiert ist, alles andere als klar ist.

Es gibt laufende Ermittlungen, und je komplizierter die sich gestalten, desto weniger wird der Öffentlichkeit von den ermittelnden Behörden mitgeteilt.

Haben Sie einfach ein wenig Geduld.

Phonomatic, 15:59 re @andererseits

Das Opfer wird hier von beiden Seiten instrumentalisiert

Das hätte ich gern erklärt. Im Ernst, ich verstehe nicht, wie Sie das meinen.

Ich möchte auch mal "relativieren".

Das besagte Video ist ohne Zweifel echt.
Aber nun ist es "instrumentalisiert" worden, weil unbedingt jeder bedeutende und unbedeutende Politdarsteller seine eigene Interpretation liefern musste.
Und dann heißt es immer, das Thema Migration wäre überbewertet, weil es sich angeblich schon fast erledigt hätte.

14:45 von Karl Napf

«das war trotzdem nur ein versuchter überfall. die vermummten extremisten warfen wohl flaschen und steine und verletzten den wirt an der schulter. aber dieser stattliche mann, früher partisan in jugoslawien, hätte diese kreaturen schon alleine erledigt. das ganze dauerte auch nur 10 sek. und nach einer minute war die polizei vor ort.»

Nervige Relativiererei, weil ja angeblich gar nichr so viel passiert sei.

Bei der Beurteilung von Straftaten zählt nicht nur "das erfolgreiche Resultat". Die Motivation, der Tathintergrund, die Absicht u.a. spielen eben so eine gewichtige Rolle.

Nicht umsonst ist eine Verurteilung wegen versuchten Mordes möglich, wenn ein Brandsatz, der nicht zündet, in eine Räumlichkeit hinein geworfen wird, wenn der Täter damit rechnen muss, dass sich darin Menschen befinden.

War hier nicht der Fall.
Ist aber ja auch nur ein Beispiel.
Das Ihre albern-dreiste Relativiererei ad absurdum führt …

15:59 von fathaland slim

treffer, fatha wo du recht hast. so alt ist er nicht und du nicht so dumm, das nicht besser zu wissen. aber meinst du nicht, wer deutschland verrecke brüllt, kann nicht auch dein geschriebenes verwenden? aber du wertest nicht, wartest ab, bist aber immer hier auf der richtigen seite.

glückwunsch dazu

Darstellung: