Ihre Meinung zu: Syrien: Steht Idlib-Offensive bevor?

4. September 2018 - 16:11 Uhr

Die Regierung zieht Truppen zusammen, Moskau sagt, das Problem Idlib werde bald gelöst: Die Drohkulisse vor der erwarteten Offensive auf die syrische Rebellenhochburg wächst.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5625
Durchschnitt: 1.6 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Verständnisfrage an TS

Was würde in Syrien, oder irgendwo auf der Welt, passieren, Terroristen würden Dutzende mit Sprengstoff beladenen Drohnen gegen US-Stützpunkte starten?
Das passiert nämlich fast täglich aus der Provinz Idlib heraus gegen die russischen Stützpunkte. Und alle Staaten wissen das!
Ich gebe mal eine Lösung vor. Die US-Air Force würde einige Tage ihre A-10 einsetzen, und der Spuk wäre vorbei. Wieso nun ausgerechnet die USA, und im Schlepptau wieder einmal Deutschland, von Russland ein Stillhalten fordern, erschließt sich mir nicht!

Trump als Friedensengel?

Es darf gelacht werden.
Waren es nicht die USA, die im Irak Hunderttausende Iraker eiskalt hinweggefgt haben? Waren es nicht die USA, die in Afghanistan und Irak Krankenhäuser bombardierten? Von den vielen zivilen Opfaern gar nicht zu sprechen (Kollateralschäden). Und jetzt spielt sich Trump mit dem Westen als Friedensengel auf?
Wer erinnert sich nicht an den Oberst Klein? Auch Deutschland hat seine Geschichten, seine Kriegsgeschichten. Trotz der eigenen Geschichte zwischen 1939 und 1945. Jetzt will man sich wieder stark fühlen und überall mitmischen, als die Füße still zu halten. Je öfter sich die westlichen "Demokratien" eingemischt haben, desto höher waren die zivilen Opfer. Man schafft durch Bombardement erst einmal die Grundlage für eine Offensive am Boden. Egal von welcher Nation gebombt wird. Die Zivilbevölkerun g ist immer Opfer und auf sie wird am Wenigsten Rücksicht genommen. Egal wie alt, ob Kind oder Greis, ob Mann oder Frau. Sie, die Zivilbevölkerung, ist immer gea...! ;-(

..der Schlächter Assad wird nicht zögern...

auch diese Deeskalationszone anzugreifen...
die Folgen sind neben vielen Opfern ein großer Flüchtlingsstrom Richtung Türkei...und die Weltgemeinschaft wird dem wie bisher tatenlos zusehen. Die Verbündeten Russland und Iran werden ihm Flankenschutz geben. Aus Moskau wird es dann heißen, die Rebellen sind selbst Schuld, sie hätten sich ja nur ergeben müssen. Im Weltsicherheitsrat wird es eine Resolution für einen Waffenstillstand geben und der russische Botschafter wird wieder sein Veto einlegen.

Trump sollte das tun, was er kann

die Giftgaslager der syrischen Armee unbrauchbar machen. Das wäre in jedem Falle sinnvoll und würde sicherlich von Russland auch wieder toleriert. Apelle auf Twitter hingegen, sind schlichtweg Nichtstun.

Endlich

Wird den Terroristen das Handwerk gelegt. Die Regierung beendet die Terrorherrschaft in Idlib

Lasst uns hoffen ...

... dass die als Rebellen verharmlosten Terroristen die Zivilbevölkerung nicht wieder als Schutzschilde missbrauchen können.

Als der IS...

von den Irakischen Soldaten und US Kampfflugzeugen aus der Millionenstadt Mossul (2,8mio Einwohner) herausgebombt wurde war bei der UN und in unseren Medien das Schweigen im Walde.

Die Opfer unter der Zivilbevölkerung waren ebenfals hoch, dennoch bin ich sicher das die Mehrzahl der Iraker froh ist das diese letzte Terrorhochburg in ihrem Land vom IS befreit wurde.

Es wird Zeit...

... dass die letzten Terroristen aus Syrien vertrieben werden und die Syrer ihr zerstörtes Land wieder aufbauen können.

Dabei sollten wir Ihnen logistisch und finanziell helfen.

@ phono

Schlagen Sie ernsthaft vor, Giftgas durch Bombardierung in die Umwelt freizusetzen?

Hoffentlich wird der Schlussakkord

schnell beendet ohne große zivile Opfer. Die Fluchtkorridore sind ja seit Wochen offen.Aber wer dort noch ist, wurde aus allen übrigen bereits befriedeten Gebieten dort hin gebracht oder echte Einheimische werden von den Terroristen festgehalten -als menschliche Schutzschilde. Für die zweiten ist es tragisch aber die ersten musten wissen was auf sie zukommt.

re landart

"..der Schlächter Assad wird nicht zögern...

auch diese Deeskalationszone anzugreifen..."

Was sollte denn Ihrer Meinung nach auf Dauer aus dieser Zone werden?

Ein Teil Syriens aber ohne syrische Staatsgewalt?

@ landart

Im Kriegsrecht ist klar geregelt, dass Kombattanten, die sich nicht ergeben, bekämpft und getötet werden dürfen. Warum sollte dies Ihrer Ansicht nach für die "Rebellen" nicht gelten?

Sollte es sich um nicht- reguläre Einheiten handeln, sind sie auch nicht durch eine Konvention geschützt.

@landart

"Der Schlächter Assad"... wenn ich das schon lese...

17:33 von landart

Das hoffen wir doch. Was ist die alternative?
Die Terroristen mit Nahrung und Waffen versorgen um später nochmal Syrien in Schutt und Asche zu legen.

Assad ist kein Friedensengel-aber ein Schlächter ist er auf keinen Fall.

https://www.uni-heidelberg.de/presse/news09/pm290710-2syr.html

Dazu können Sie sich mal äußern.

Das war unter den Naostexperten 2009 noch das Modell für diese Gegend.Da war Assad schon lange an der Macht und wurde von westlichen Regierungen geachtet.Es ist auch ein Mitglied in den Vereinten Nationen.

@17:33 von landart

welche Deeskalationszone ??

Die aus der modernste Drohnen russische und iranische Streitkräfte angreifen ?!?

Bisschen ein Mysterium das ...

Bisschen ein Mysterium das mit dem 'letzten grossen von Rebellen gehaltenen Gebiet' andauernd wenn das gesamte Gebiet nördlich des Euphrat noch von den Kurden und deren Verbündeten gehalten wird. Sollen wir mit diesem Verschwinden eines Drittels des Landes auf ein geteiltes Syrien vorbereitet werden oder ists nur Oberflächlichkeit und Abschreiben?

https://en.wikipedia.org/wiki/Template:Syrian_Civil_War_detailed_map

Weiters scheint das Trump-Russland Theater Trump vielleicht zu einem extraharten Russlandkurs nudgen zu wollen, im Interesse von wem?

17:38 von Phonomatic

Zitat:

Trump sollte das tun, was er kann,..............
..................die Giftgaslager der syrischen Armee unbrauchbar machen.

Sie haben vergessen zu erwähnen, das auch die Terroristen Giftgas bereits eingesetzt haben!!
Und das ist ein bewiesener FAKT!

Warum werden die Terroristen nicht auch von Trump gewarnt?

was haben denn die Amerikaner

und deren Verbündeten von Mossul und Raqqa übriggelassen? Da war Aleppo, mit 2 Millionen Zivilisten drin(Badische Zeitung), ja noch gut weggekommen bei den Russen. Und ja, die Russen können auch Präzisionsschiessen. Machen sie aber genauso selten wie die Amerikaner und deren Verbündete.

17:33 von landart

....................die Rebellen sind selbst Schuld, sie hätten sich ja nur ergeben müssen.

Ihre Rebellen sind Terroristen! Selbst die TS und andere Medien haben Ihre sogenannten Rebellen glasklar als Terroristen benannt in vielen Artikeln!

Außerdem brauchen sich Ihre sogenannten Rebellen nicht ergeben. Sie brauchen nur das Land Syrien verlassen.
Zum Beispiel in die Türkei!

Somit werden keine weiteren Zivilisten getötet.

In Idlib sind viele Dschihadisten, aber nicht nur!

Maarat al-Nu’man und Atareb sind 2 Städte, die sich seit Jahren erfolgreich gegen die Übernahmeversuche radikaler Dschihadisten wehren konnten.

2 Mio Flüchtlinge werden erwartet

Sollte Idlib mit der bisherigen russisch-syrischen Taktik, also alles wegbomben und eine verbrannte Erde hinterlassen, angegriffen werden, dürften etwa 2 Mio Zivilisten fliehen.

Die Türkei baut gerade neue Flüchtlingscamps auf. Diesmal nicht in der Türkei, sondern in den von ihr kontrollierten syrischen Gebieten (Afrin). Das war auch einer der Gründe, warum man im Frühjahr dort einmarschiert ist.

Diese Camps werden vom türk. Militär bewacht u. beschützt. Es wird sichergestellt, dass dort nur Zivilisten und keine Kämpfer hinziehen. Man hat bereits mehrere solcher Lager in Syrien aufgebaut. Dort leben jetzt schon hunderttausende von Flüchtlingen.

Auch die neuen Lager wird die Türkei wohl, wie bisher, aus eigener Tasche finanzieren.

Die Amerikaner...

Die Amerikaner haben Mossul und Rakka in Schutt und Asche gelegt, mit tausenden von Toden. keine Stadt wurde so in Syrien zerstört wie Rakka. Die Amerikaner sollten nicht so heucheln und so tun als haben sie mit den Bewohnern mitleid. Fakt ist fällt Idlib ist der Krieg vorbei Einfluss des Westens dann gleich Null.

Russland bombt

Die Russen haben kein Problem damit Idlib zu bombardieren und alles in Schutt u. Asche zu legen.

Um die Flüchtlinge brauchen die sich nicht zu kümmern. Die fliehen immer in die Türkei und einige dann weiter Richtung Nord-Europa.

die Leute flüchten vor Krieg,

die Leute flüchten vor Krieg, ist er vorbei, kehren sie zurück. Anderseits wer darf überhaupt flüchten, denn die Dschihadisten nehmen die Menschen als Geiseln und als Schutzschilde, wer abhaut wird erschossen. nicht anders als in Mossul oder rakka, die die Amerikaner dem Erdboden gleich machten.

Giftgaslager zu bombardieren

Giftgaslager zu bombardieren ist auch voll sinnvoll, weil da kann auch jede Menge Gas entweichen. Die Amerikaner sollten ihre verbündeten, den Dschihadisten sagen, sie sollen kein Giftgas einsetzen, die haben das zeug nämlich auch.

falsches Zahlenspiel

"Lowcock zufolge leben in Idlib mehr als eine Million Kinder. Auf einen der oft extremistischen Kämpfer kämen rund 100 Zivilisten."

Laut der UN halten sich in Idlib 10.000 Terroristen der Al-Nusra auf. (Siehe letzter Beitrag zu Idlib.) Bei einem Verhältnis von 100 Zivilisten pro 1 Terrorist müssen alle Zivilisten Kinder sein. Vielleicht verbreitet der Herr Lowcock aber auch nur die westliche "Wahrheit".

letztes Kapitel?

Die Tageschau spricht vom "letzten Kapitel des Syrien-Kriegs". Soll das heißen: bald ist der Krieg zu Ende und damit Ruh'? Nicht nur wegen der vielen Zivilisten in Idlib, auch angesichts der beteiligten Akteure ist der Ausdruck ein schlichter Euphemismus und vollkommen fehl am Platz, denn der Angriff auf Idlib könnte auch das erste Kapitel zu einer schlimmen Ausweitung des Krieges sein.

@Bernd39 - Der Westen möchte lieber Terroristen als Assad.

17:18 von Bernd39:
"Wieso nun ausgerechnet die USA, und im Schlepptau wieder einmal Deutschland, von Russland ein Stillhalten fordern, erschließt sich mir nicht!"

Weil ein von islamistischen "Rebellen" destabilisiertes Syrien den USA besser passt als ein von Assad befriedetes. Solange der Krieg läuft, lassen sich die zahlreichen, illegalen US-Militärbasen irgendwie rechtfertigen.

Und dass Deutschland diese Wünsche unterstützt, ist den transatlantischen Verpflichtungen unserer Regierung geschuldet. Ein friedliches Syrien wäre zwar von nationalem Interesse, aber es heißt ja nicht ohne Grund "America first!".

@Phonomatic

"Trump sollte das tun, was er kann
die Giftgaslager der syrischen Armee unbrauchbar machen."

das sie diese lüge immer noch glauben, spricht nicht unbedingt dafür, dass sie in der lage sind, sich alleine ein bild zu machen. leider nehmen sie das, was die falschen quellen ihnen vorgaukeln, als bare münze.

17:38 von Phonomatic

welche Giftgaslager ??

Ich empfehle Ihnen doch mal den

opcw_fact_sheet - chemical weapons destruction in Syrien zu lesen ...

Insbesondere Fact_Sheet_6_-_destruction

Wie immer

Rakka und Mossul wurden total zerstört - es heisst aber befreit. Sollte dort noch jemand die Krankenhäuser sehen (was hat man sich wegen Krankenhäuser in Aleppo aufgeregt, die die Russen angeblich in Massen beschossen hatten), dann muss man schon die Nato-Brille aufhaben - ohne die, sieht man nur Trümmer.

Alle hat man nach Idlib getrieben. In Bussen wurden die "Kämpfer" wie die Terroristen genannt wurden dort abgeliefert.

Was dachte man, wie das läuft: werdet Bauern und lebt dort glücklich?

Und jetzt geht der Wertegemeinschaft die Düse.
Denn: in Idlib endet das Märchen von der gemässigten Opposition, die gegen Assad kämpft. Die meisten dort versammelten Terroristen, dürften die ganzen Ausländer sein, die in den glorreichen Krieg zogen.

Aber das wichtigste ist doch: sollten die Zivilisten nicht fliehen, dann ist das wie bisher auch: man lässt sie nicht gehen. Man braucht sie als Schutzschild.

Und darauf, hatte man da in Rakka oder Mossul Rücksicht genommen?

Wie spezifisch sich doch

Wie spezifisch sich doch einige im Forum aufgeladen haben und wie wenig ihnen an der Geschichte und aktuellem Stand des Bürgerkrieges in Syrien liegt.
Das russische Aussenministerium hat sich gegen aktive Kampfhandlungen in Idlib ausgesprochen. Wenn sich syrische Oppositionelle von den terroristischen Gruppen, wie z.B. An-Nusra, distanzieren, wäre eine politische Lösung möglich. Darauf sollte man im Moment hoffen. Die Entscheidung über Idlib-Offensive liegt bei der syrischen Regierung und hängt von den Handlungen der Terroristen ab. Es wäre in Pflicht der Regierung eines jeden Staates, das Land von Terrornestern zu befreien.

@Phonomatic - Erst Inszenierung, dann Angriff!

17:38 von Phonomatic:
"Trump sollte das tun, was er kann
die Giftgaslager der syrischen Armee unbrauchbar machen."

Nicht so schnell! Bevor wieder irgendwelche syrische Forschungseinrichtungen zerbombt werden können, müssen die Terroristen erst einmal die im Westen so geschätzten Inszenierung starten. Erst danach könnten unsere Freunde wieder ihre Marschflugkörper für Demokratie und Menschenrechte fliegen lassen.

Am Ausgang des Krieges würde das natürlich nichts ändern, aber das wäre für den sonst so verhassten Trump die einzige Möglichkeit, mal wieder in Politik und Medien zu punkten.

@Phono @17:54 von Einfach Unglaublich

@Phono
@17:54 von Einfach Unglaublich

welches Giftgas denn? bei dem letzten völkerrechtswidrigen "Präzisionsbeschuss", unter anderem einer angeblichen Giftgasfabrik, die in wirklichkeit Medikamente herstellte , wurde kein Giftgas freigesetzt --- WEIL GARNICHT VORHANDEN!!

@ 20:15 von pxslo

weder die österreichische Presse, noch die schweizer Presse teilen ihre aus der Luft gegriffenen Behauptungen ...

im vergleich zu den völkerrechtswidrigen US-Angriffen in Afghanistan und Irak, EBENSO in Syrien, sowie dem US-Drohnenkrieg haben die explizit um Hilfe gerufenen Russen und Iraner weitaus geringere Zerstörungen angerichtet ...

Die entsprechenden UN Einschätzungen dazu sind frei abrufbar .... sogar in deutsch !

Darstellung: