Kommentare

trifft man sich denn 2025 wieder

um eine Festschreibung des Rentenniveaus auf ein halbes Jahr zu beschließen?
Es ist mir doch ein wenig zu naheliegend, dass hier eine Lösung gesucht und gefunden wurde, die auf jeden Fall bis zum Ende der eigenen Amtszeit reicht.

Ceterum censeo ... man erkläre mir, warum bei Jahr für Jahr steigendem Bruttosozialprodukt, also einem größeren Kuchen für alle, die Stücke für die Rentner immer kleiner werden müssen. Aber bitte mit Hilfe der Grundrechenarten.

Warum hält sich die SPD nicht an den Koalitionsvertrag?

Warum pochen einige SPD-Politiker weiter auf Zusagen bis 2040?
Kauder und Merkel haben Recht:
Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart dass man jetzt die Rente bis 2025 festschreibt (das ist gestern geschehen) und dass eine überparteiliche Kommission die Rente ab 2025 ausarbeitet.
Warum kann sich die SPD nicht daran halten?
Dass Leute wie Ralf Stegner sich nicht an Verträge halten wurde schon häufig in Schleswig-Holstein festgestellt. Aber dass auch Leute wie Scholz, Schneider und andere in der SPD Fraktion laufend mit weitergehenden Forderungen diesen Koalitionsvertrag torpedieren ist schon erstaunlich.
Kanzlerin Merkel fordert lediglich die Einhaltung der getroffenen Vereinbarungen.
Schade dass die SPD dazu scheinbar nicht fähig ist!

@ 2018 um 11:43 von frosthorn

Sie schreiben:
"trifft man sich denn 2025 wieder
um eine Festschreibung des Rentenniveaus auf ein halbes Jahr zu beschließen?
Es ist mir doch ein wenig zu naheliegend, dass hier eine Lösung gesucht und gefunden wurde, die auf jeden Fall bis zum Ende der eigenen Amtszeit reicht.
*
Vielleicht haben Sie die Berichte zu diesem Thema nicht richtig gelesen?
Im Koalitionsvertrag steht dass eine Kommission dieses Thema der Rente nach 2025 in den kommenden Monaten ausarbeiten soll.
Diese Kommission startete bereits im Juni!
Siehe:
www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1677611/
*
Nur leider hält sich die SPD nicht an diesen Koalitionsvertrag und bringt bereits vorab Forderungen diedarüber hinaus gehen.
Si3 sehen also dass dieser Beschluss nichts mit der "eigenen Amtszeit" zu tun hat, denn die Kommission soll ja in einigen Monaten die Ergebnisse präsentieren.

Das hätte die CDU auch alleine hinbekommen.

SPD ade

Ach ja

Das mit der Mütterrente ist fein, davon habe ich was. Ob meine Mutter nächstes Jahr noch etwas davon hat, ist zu bezweifeln.
Die Verbesserung der Erwerbsminderungsrenten betrifft nur Neuanträge, davon habe ich nichts.

Und was ist mit all denen, die heutzutage für Witzlöhne arbeiten? Die aktuell keine Chance haben auf eine Rente ein gutes Stück über Sozialhilfeniveaus? Und keine Möglichkeit, privat extra vorzusorgen, weil einfach nichts da ist?

Ein großer Wurf sieht anders aus.

Kompromiss light und für

Kompromiss light und für überschaubare Zeit. Angesichts des Überschusses bei den Steuereinnahmen wäre es möglich, die früheren zweckfremden Entnahmen zurückzugeben.

re frosthorn

"Ceterum censeo ... man erkläre mir, warum bei Jahr für Jahr steigendem Bruttosozialprodukt, also einem größeren Kuchen für alle, die Stücke für die Rentner immer kleiner werden müssen. Aber bitte mit Hilfe der Grundrechenarten."

Ich habe schon vor Jahren versucht Ihnen zu erklären, dass das Bruttoszialprodukt eine statistische Größe der Wirtschaftsleistung ist, weder eine verteilbare Masse noch z.B. mit den Ausgaben der Sozialversicherungen korreliert.

Ist aber sinnlos, Sie kapieren es nicht. Da obige Satz zeigt es wieder.

Als Rentner ist man angeschmiert

Was habe ich von diesem Rentenpaket? Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zahle ich nicht, wohl aber Beiträge zur Pflegeversicherung. Und die wird deutlich teurer. Also habe ich künftig noch weniger Geld zur Verfügung.

Der Sturm im Wasserglas

Das heißt prinzipiell doch nur, dass hier ein Thema gefunden wurde, bei dem die SPD die nächsten Jahre so tun kann, als hätte sie etwas zu meckern.
Aber geändert wird nichts.
Genauso wie es die SPD schon immer getan hat.
Wie sagte doch FJ Degenhardt vor über 50 Jahren schon:
„So sagte der alte Sozialdemokrat und spricht.
Nur ändern, das will er nicht!“
Oder Hannes Wader: „Auch dich haben sie schon genauso belogen, so wie sie es mit uns heute immer noch tun ....“

für alles in diesem Land ein Mittel da

für die Rüstung, wo ich Mangels einer fehlenden Bedrohung keinen Sinn sehe, ebenso beim Asyl, wo ich mich im Gegensatz zu den Rentnern zu nichts verpflichtet fühle

Was war eigentlich mit der

Was war eigentlich mit der kalten Progression?
Sollte da nicht auch schon lange etwas geändert werden?

Diese Rentenpolitik

Ist eine einzige Farce. Es wird in erster Linie umverteilt von denjenigen die auf Grund von Bildung und Erhgeiz gut verdienen, zu denen die sich da weniger angestrengt haben. Wenn ich mir meine Einzahlungen so anschaue und mit denen meiner Frau vergleiche, so müsste ich mehr als 3x so viel Rente bekommen. Tatsächlich bekomme ich aber gerade mal das doppelte.
Aus meiner Sicht handelt es sich um Rentenbetrug aller erster Güte. Hier wird in erster Linie Wahlklientelpolitik betrieben.
Wer bei diesen Umverteilungorgien aussen vor sind, sind Beamte, Politiker und alle die, die sich sonst irgentwie vor der Gesamtverantwortung davon stehlen können

Was für eine Mogelpackung als erfolg zu verbuchen...

Das Arbeislosengeld um par Prozentpunkte zu senken und dafür bei der Krankenversicherung gleich wieder zu erhöhen, sozusagen ein Satz mit ix und harz-4-Empfänger immer Harz-4-Empfänger, weil denen wurde der zu zahlende Rentenanteil seit 2011 ersatzlos gestrichen, was einer steigenden Rentenkürzung von umgerechnet 25% aus mach, was dieser als zukünftiger Rentner weniger bekommt.
Man stelle sich nur Vor den Beamten / Politiker würde man die Rente dermaßen beschneiden, nur die entscheiden darüber, der Harz-4-Empfänger hat dagegen keine Möglichkeit, nicht einmal mit Riester...
Was für eine bodenlose Frechheit...

Hat wirklich irgenjamnd was anderes erwartet?

Die Rente auf 48% des Durchschnittlichen Erwerbeinkommens festzusetzen, ohne im Umkehrschluß zu erwähnen, das diese Rente auch besteuert wird und so der ausgezahlte Betrag wieder nah an die 43-45% geht! Sorry, für mich nur noch eine Schmierenkomödie, wenn dann die eingesetzte Rentenkommision zu dem Schluß kommt, die Rente mehr zu privatisieren, dann gute Nacht! Mal schauen wer eigentlich diese Kommision besetzt.....mir schaudert es jetzt schon. Das es anders und für die Rentnerinnen und Rentner besser geht, ja das sieht man an anderen Ländern um uns rum! Wer jetzt wieder mit "die jüngeren werden dann überbelastet kommt" nein -> deshalb laßt die Alten (die ohnehin nicht mehr Produktiv arbeiten um die Gewinne der Konzerne zu erhöhen) hungern und Pfandflaschen sammeln und die Tafeln besuchen"! Schäbig! Ich zahle jeden Monat meine "Versicherungsbeiträge", aber wenn ein Vertragspartner einseitig die Regeln ändert, stehe ich dumm da? So eine Versicherung würde ich Privat nie abschließen.

Renten

Wer sitzt in der Rentenkommission? Da sind bestimmt auch ein paar Rentner dabei. Ich bin dann guter Dinge.

Super! Wieder mal viel

Super!
Wieder mal viel Schlagzeilen, Werbung für die SPD und am Ende ist rausgekommen:
Nichts!
Ein bisschen mehr für die Mütter.
Beim Beitragssatz hätte die CDU niemals zugestimmt, wenn es nicht den Unternehmen helfen würde.
So, alles wie gehabt.
Viel Rauch um nichts!

Den Rentnern geht es so gut

Den Rentnern geht es so gut wie noch nie und 2025 ist noch lange hin. Kein Grund für die SPD jetzt in Opportunismus zu verfallen. Um Beiträge stabil zu halten muss das Renteneintrittsalter an die steigende Lebenserwartung stetig angepasst werden. Wer mehr will muss selbst vorsorgen.

Aha ... Nullsummendpiel?

./. 0,5 % AV + 0,5 % PV = (laut SPD) Entlastung für die Beitragszahler

Für mich gibt das Null. Also „6“ - setzen!

Und die Begrenzung auf 20% RV hält ohnehin längstens bis zur nächsten Wahl! Wetten, dass?

Rentenkürzung

Danke für die Kürzung von 0,5% ab Januar,das bezahlen alle Rentner zusätzlich zur Pflege wie die gesamte arbeitende Bevölkerung.

Mütterrente

Ich mußte meiner Frau von meinem Verdienst meist alles abgeben. Das war versteuertes Geld. Jetzt soll ich Ihr noch eine Rente aus dem Rententopf bezahlen. Ich kann mich noch an die Pressemitteilungen erinnern." In der DDR Frauen müssen arbeiten gehen und ihre Kinder werden von fremden Leuten großgezogen". Das war ein Unding. Wie können Menschen nur so was machen. Also ging meine Frau nicht arbeiten, sondern hat sich um die Kinder gekümmert. Es ist schon merkwürdig wie sich die Politik sich verändert hat.

Rentenpaket

Es ist an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten,wenn die SPD von der Sicherung des Rentenniveaus spricht.Diese SPD hat mit der Agenda 2010 genau das Gegenteil gemacht.

@karwandler, 12:15

Ich habe schon vor Jahren versucht Ihnen zu erklären, dass das Bruttoszialprodukt eine statistische Größe der Wirtschaftsleistung ist, weder eine verteilbare Masse noch z.B. mit den Ausgaben der Sozialversicherungen korreliert.

Ja, das haben Sie, aber nicht gemäß meinem Wunsch: mit Hilfe der Grundrechenarten. Die gelten für mich nämlich auch für Volkseinkommen, Soziallleistungen und Vermögen. Anders kapiere ich es wirklich nicht.
Zeigen Sie mir also mit Multiplikation und Division, warum eine Wirtschaftsleistung (statistisch von mir aus), deren Output zunimmt, so verteilt werden muss, dass einige einen kleineren Teil bekommen als vorher. Anders gesagt: wenn mehr erwirtschaftet wird, es aber angeblich weniger zu verteilen gibt, wo ist das "mehr" dann hin entschwunden?

Das Nettovermögen der reichsten 10% der Deutschen steigt derzeit um 6144 Euro pro Sekunde. Natürlich nur statistisch ... auf deren Konten wird davon gaaaanz bestimmt nichts ankommen.

Leute, irgendwer muss das bezahlen

Auf Grund der demografischen Entwicklung müssten die Menschen einfach länger arbeiten, aber weil das so unbeliebt ist senken sie eben lieber die Renten oder es steigen die Beiträge.
Aber um eine Finanzierung kommt man nicht herum! Eins dieser drei Dinge (oder eine Mischung daruas) muss geschehen!

Oder aber die Menschen sind alle bereit ab einem gewissen Alter einfach zu sterben... wohl kaum, sie versuchen krampfhaft immer älter zu werden.

re von Werner40

Richtig,Leuten wie Ihnen geht es so gut wie noch nie.Aber warum erklären Sie nie konkret,wie gut(Zahlen,Fakten) ?

Und die Koalition hat sich wieder mal geeinigt,daß es ein "weiter so" gibt.Rente mit 67 bleibt,Versicherungsunternehmen bleiben im Geschäft mit Vorsorgeprodukten.
Die entsprechend zusammengesetzte Rentenkommission wird in Zukunft noch passende Vorschläge machen.

Rutschbahn

> "Die Bürgerinnen und Bürger dürfen nicht den Eindruck bekommen, sie befänden sich auf einer Rutschbahn, und es ginge immer nur abwärts, egal, was um sie herum passiert"<

Herr Heil, geflügelte Worte sagen "Stillstand ist Rückschritt" und aus diesem Rückschritt kann sich eine Rutschbahn bilden. Erreicht wurde ein Status Quo mit einem kleinen Bonbon für die Mütterrente. Es ist kein Konzept sichtbar, keine Idee die Rente für die Zukunft (a´la Österreich) zu entwickeln. Die SPD hat (wieder einmal) versagt.

12:15 von karwandler

>Ich habe schon vor Jahren versucht Ihnen zu erklären, dass das Bruttoszialprodukt eine statistische Größe der Wirtschaftsleistung ist, weder eine verteilbare Masse...…<

Aber als Messgröße (und Masse) für die Berechnung der Verteidigungsausgaben (2%) klappt es dann wieder?

Finanztest

hatte berichtet, dass die 18 Versorgungswerke der Ärzteschaft ihren Rentnern die doppelte Rente auszahlen verglichen mit einem GRV Versicherten bei gleicher Einzahldauer und gleichem Einzahlbetrag. Da muss man sich doch die Frage stellen, warum die Versorgungswerke es schaffen den doppelten Rentenbetrag auszuzahlen.
Wird bei der GRV vielleicht schlecht gewirtschaftet oder aber wir da zuviel Zweckentfremdet.

Was sagt der Faktenfinder dazu?

12:40 von Werner40

>Den Rentnern geht es so gut wie noch nie und 2025 ist noch lange hin.<

Sorry, wir haben 2018 und nicht 2003 was die Rente betrifft. Ach ja, richtig, wir haben jetzt ja auch Dosenpfand. Erhöht das Einkommen einiger Rentner beträchtlich.

Die Rente

Ist und bleibt ein Betrug an der hart arbeitenden Bevölkerung, das ist Fakt.
Nach 45J H4 Niveau - eine Frechheit.

@ um 14:42 von c4--

WDR5, Tagesgespräch, 28.03.2014:
Allein ein jährlicher Fortschritt der Produktivität um nur 1,25 Prozent sorge dafür, dass in einigen Jahrzehnten eine viel geringere Zahl von Beschäftigten dieselbe Menge an Waren und Dienstleistungen schaffe wie heute 35 Millionen Arbeitnehmer", sagt Gerd Bosbach, Professor für Arbeitsmarkt, Statistik und Empirie an der Fachhochschule Koblenz. "Die Lehre daraus könnte so einfach sein: Die Produktivität schlägt die Demografie, wenn die Umverteilung nicht die Löhne der Arbeitnehmer beschneidet. Schade, dass die Rentenkürzer der meisten Parteien dieses Wissen völlig ignorieren."
Fazit des Leonardo-Redakteurs Rainer Marquardt: Liebe 64er, lassen Sie sich nicht einreden, Sie seien durch ihr zurückhaltendes Zeugungs- und Gebärverhalten auch noch Schuld an der drohenden Altersarmut. Die ist keine Folge des demografischen Wandels, sondern ein Problem der Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums.
Autor für WDR5:
Rainer Marquardt

Niemand muß mehr arbeiten!

160 Milliarden Euro pro Jahr an Steuerhinterziehungen in der BRD

Wir leisten es uns, dass sich unsere Regierung erlaubt, die 160 Milliarden Euro an jährlichen Steuerhinterziehungen in der BRD nicht einzutreiben.
Anscheinend kann es nicht am fehlenden Geld für irgendwelche Sozialleistungen liegen!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 12:30 von nie wieder spd

Sie fragen:
"Was war eigentlich mit der
Was war eigentlich mit der kalten Progression?
Sollte da nicht auch schon lange etwas geändert werden?"
*
Da gab es schon einmal ein Gesetz zum Abbau der kalten Progression.
Dieses wurde 2012 von der schwarz/gelben Koalition im Bundestag beschlossen.
Leider haben die Grünen zusammen mit der SPD dieses Gesetz im Bundesrat blockiert., sonst würden viele menschen weniger Steuern zahlen.
Sie haben Recht: Nie wieder SPD!

@ 15:24 von nie wieder spd

Können Sie diese angeblichen 160 Milliarden Euro an Steuerhinterziehung irgendwie mit Fakten belegen?
Irgendwelche Zahlen kann jeder posten, sie sollten auch Sunstanz haben.

auch wenn jetzt malkurzfristig ein Kompromiss

gefunden wurde, es ist ein fauler zu Lasten der Jungen. Wenn, wann nicht jetzt, wird die Rente auch für die jungen Arbeitenden zukunftsfest gestaltet? Diese Regierung hat nach der Wahlschlappe aber auch nichts verstanden, leider. Und genau das stärkt die Abkehr von den Parteien und den Verdruss

re walter2929

">Ich habe schon vor Jahren versucht Ihnen zu erklären, dass das Bruttoszialprodukt eine statistische Größe der Wirtschaftsleistung ist, weder eine verteilbare Masse...…<

Aber als Messgröße (und Masse) für die Berechnung der Verteidigungsausgaben (2%) klappt es dann wieder?"

Die Praxis zeigt genau, dass auch das nicht klappt.

Rüstungsargument und mehr

Schulz hat recht, wenn er darauf hinweist, dass die Zahlung auch in Hinblick auf die zig Mrd., die unsere Regierung der NATO versprochen hat, überhaupt kein Problem ist. Es gibt mehr als genug Geld, welches aber wegen der extrem kapitalfreundlichen Politik von CxU und FDP bei einer Minderheit immer stärker akkumuliert. Es ist mlglich, wenn man wollte!

Wieder nur ein fauler Kompromiß?

Könnte es sein, dass die Politiker derzeit nicht in der Lage oder nicht Willens sind, Probleme richtig anzupacken und sauber zu lösen.

So ist doch zu befürchten, dass in einem halben Jahr/einem Jahr erkannt wird, dass dieser Kompromiß keine Lösung war.

M.E. ist das Thema Rente eine Sache, die wirklich einer neuen Struktur bedarf. Die Zeiten des Wirtschaftswunders sind rum, auch wenn es derzeit gut für die Wirtschaft aussieht.
Aber für den Abeitnehmer wird es nicht besser werden, im Gegenteil. Die technologische Entwicklung bringt nämlich gerade dem Durchschnittsarbeitnehmer keine Vorteile mehr.
Spätestens wenn die industrielle Revolution 4.0 richtig ihre Wirkung entfaltet, bricht das Rentensystem zusammen, wenn es nicht anders strukturiert wird. Da werden weder eigene Kinder oder Einwanderung helfen.

nach wie vor kein Unterschied

nach wie vor kein Unterschied zwischen Rentnern, die Beitragszahler großgezogen haben und denen, die es nicht getan haben
nach wie vor bleibt das Niveau von Pensionen selbstverständlich bei 70%
nach wie vor wird die unbeschränkte Einwanderung in unsere Sozialsysteme und deren Finanzierbarkeit nicht in Frage gestellt
nach wie vor wird eine Familienpolitik die dafür sorgt, dass in den untersten Bildungsschichten die meisten Kinder geboren werden, nicht in Frage gestellt
nach wie vor unterstützen wir Länder in der EU, die ein früheres Renteneintrittalter und ein höherrs Niveau haben
...

Traurig

Die Unfähigkeit hat wieder gezeigt sie trägt den Namen Grüne groko ,mehr Erfolg sehe ich nicht .

Rentenkürzung um 25% bei Harz-4-Empfänger...

Rentenkürzung um 25% bei Harz-4-Empfänger...

Seit G. Schröder wurde die Armut mit Agenda 2010 wissentlich vorangetrieben und bei der Rente sogar noch eine Kürzung oben drauf gesetzt. spätestens im Rentenalter kommt das böse erwachen.

Eine Chance wurde vorzeitig vertan...

anstatt eine wirklichen Rentenreform auf dem Weg zu bringen, nur eine Umverteilung, rechte Tasche linke Tasche und die Harz-4-Empfänger, gehen seit 2011 leer aus und erhalten weiterhin den Bedürftigkeit-Satz, weil der Rentenbeitrag ersatzlos gestrichen wurde. Waren es 2011noch vergleichsweise 800€ so sind es aktuell nur noch 600, was einer Rentenkürzung von ca25% gleich kommt, Tendenz steigend. Da wunder man sich, wie in Cemniz, das ein kleiner Funke reich, um das Fass zum überlaufen zu bringen und unsere Regierung will das noch immer nicht wahrhaben.

Mir wunder nur, dass ich der einzige bin, dem das auffällt...

Rentenkürzung um 25% bei Harz-4-Empfänger...

Darstellung: