Ihre Meinung zu: Bertelsmann-Kita-Studie: Besser - aber längst nicht optimal

28. August 2018 - 7:30 Uhr

Die Betreuungssituation in deutschen Kitas hat sich leicht verbessert, ist aber noch nicht optimal. Das geht aus einer Bertelsmann-Studie hervor. Zwischen einzelnen Regionen gibt es große Unterschiede.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Optimal

Kommt drauf an, wasan unter optimal für Vorstellungen hat:
Hier in unserer Region kenne ich niemand der damit unzufrieden ist.

Das Problem liegt nicht nur

Das Problem liegt nicht nur in der Qualität der Kinderbetreuung in den Kitas, sondern auch in dem Platzmangel. Unsere Tochter in Bochum muss für die Betreuung ihres Kindes das Dreifache an eine private Kita zahlen, um ihrem Beruf nachgehen zu können. Wie kann es solche Zustände in Deutschland geben?! Unsere Kinder zahlen eine Menge an Steuern. Wohin gehen diese Gelder? In einem Rechtsstaat bekommt man kein Recht auf das scheinbar Simpelste.

Betreuungsschlüssel vs. Platzanzahl

Tatsächlich wäre es zur besseren Einordnung des Artikels gut, gleichzeitig über die Platzsituation zu sprechen. Denn in dem gleichem Maße wie es ein Ost-West-Gefälle hinsichtlich der Betreuungsituation gibt, existiert ein West-Ost-Gefälle hinsichtlich der Möglichkeit zur Betreuung der Kinder. Wahrscheinlich bedingt sogar das eine das ander. Ob es besser ist mehr, aber dafür weniger gut betreute Plätze zu haben oder umgekehrt, muss vielleicht eine andere Studie beantworten. Aber Kitaplätze sind nunmal wichtig für die frühkindliche Bildung.

nicht

nur die Betreuungssituation ist wichtig, auch die Kosten für die Eltern.
In manchen Bundesländern sind Kitas kostenfrei (NRW; Nehmerland im Länderfinanzausgleich), in anderen fallen Kosten von einigen hundert Euro pro Monat für die Eltern an (z.B. Bayern; Geberland). Dies ist ungerecht und gehört vereinheitlicht.

Kinder sind doch keine Sachen

Ich habe mehrere Kindergärten kennen gelernt. Nicht immer ist der schönste und am besten renovierteste wirklich der beste. Wichtig sind die Betreuer. Wenn die Kinder Angst haben hätte ich auch Angst.

Bertelsmann-Studien

Hallo waltervomschafberg,

haben Sie jemals irgendjemanden gesehen, der überhaupt oder erst recht *soviel* Geld ausgibt, *ohne* damit irgendwelche eigenen Ziele zu verfolgen? Es gibt keine professionellen Studien, die jemand aus reiner Gutherzigkeit erstellt... Wir leben leider nicht im Schlaraffenland, wo das Geld auf den Bäumen wächst...

Wir brauchen aber professionelle Studien - und die liefert (auch) Bertelsmann. Ein bisschen Wissenschaftlichkeit muss schon sein.

Klar ist auch, dass nicht jede Studie zu allen politischen Zielen passt ;-)

Gruß

Mithrandir39

Unser Sohn und unsere

Unser Sohn und unsere Schwiegertochter wohnen in Münster, verdienen recht gut. Ihre zwei Kinder werden in einem Kindergarten ganztägig betreut. Dafür zahlen ihre Eltern mehrere Hundert Euro monatlich. Und jetzt kommt's. Alle Eltern müssen ausserdem reihrum Brot, Milch, Taschentücher, Toilettenpapier und noch etwas für die Gruppe bringen. Warum?! Leben wir in Kriegszeiten? In einem Land mit Versorgungsdefiziten? Es läuft einfach nicht wenig falsch im Bezug auf soziale Versorgung der Bürger, insbesondere der Kinder. Die Regierung beschäftig sich stark politisch/aussenpolitisch, dabei wird ungerecht wenig für die eigene Bevölkerung geleistet.

Realität des Artikels ist fast nicht glaubhaft!

Die BRD, einer der reichsten IndustrieStaaten der Erde, und streitet über KinderTageStätten!
Hier wird unsere Zukunft behütet und aufgezogen, das ist die Generation, die schwere Zukunftsaufgaben zu meistern hat.
Übwer haupt über dieses Thema zu diskutieren ist der BRD unwürdig. Alle Teil-
Republiken müssen gezwungen werden das Allerbeste für unsere Nachfolger zu tun!

Wie kam es den laut dieser

Wie kam es den laut dieser Studie zu diesen geringfügigen Verbesserungen bei der Personalsituation?
Wurden die Gehälter großzügig angehoben?
Wurde vermehrt auf nicht ausgebildete Kräfte zurückgegriffen?
Oder auf berufsfremdes Personal?

Ist eine Förderung richtig?

Der Staat fördert jeden KiTa-Platz. Aber ist das richtig? Ist es der richtige Weg die Kinder in einer Einrichtung bei Fremden unter zu bringen, während die natürliche Bezugspersonen. die Eltern, zur Erhöhung des Bruttosozialprodukts beitragen?

Darüber muss man nachdenken. Insbesondere deswegen, da der Staat durch die Förderung von Kitas und mit dem Angebot von offenen Ganztagsschulen einen erheblichen Einfluss auf die Erziehung der jungen Menschen gelangt. Hier kann gebildet, aber auch gezielt korrigiert werden. Eine durchaus bedenkliche Situation. Schließlich wollen wir keine Müller-Meier-Huber-Jugend mehr haben.

Aber man muss auch erkennen, dass derzeit eine schnelle Änderung der Situation nicht möglich ist.

Was kann man also ändern?

Besser fände ich, die Förderung müsste die Eltern für einen Platz beantragen, und diese würde nach Bedarf bezahlt, und nicht direkt an die Einrichtung. Das wäre transparenter, und der Wert eines solchen Platzes würde mehr geschätzt.

Schämt Euch!

Eine KITA-Mitarbeiterin soll 5 Kinder betreuen. Im Pflegeheim betreut eine Mitarbeiterin über 20 Pflegebedürftige.

Bin aus den starken Jahrgängen,

als eine Betreuerin auf 10 - 15 kinder kam. Und das kein Problem war, mit ganz wenigen Ausnahmen. Erziehung brachte man von zuhause mit! Und daher haben wir auch etwas gelernt, weil kein unbeherrschbarer Haufen und Achtung und Respekt, auch Frauen gegenüber, selbstverständlich waren.

Darstellung: