Ihre Meinung zu: Diesel-Betrug: Aussage belastet amtierenden VW-Chef

24. August 2018 - 17:15 Uhr

Der amtierende VW-Chef Diess soll nach NDR-Recherchen persönlich über den Dieselbetrug informiert und vor weitreichenden Folgen gewarnt worden sein - und zwar vor der Veröffentlichung durch die US-Behörden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Marktmanipulation

Sowas nennt VW „schonungslose und konsequente Aufklärung“. ?

Einfach nur krank, was in dem Konzern abgeht.....

Was soll das

natürlich hat die ganze Führungsetage davon gewusst, das Gesülze glaubt kein normaler Mensch mehr.
Nur bewiesen muss es noch werden, und da alle unter einer Decke stecken und so gut wie alles beseitigt ist wird es schwierig wenn nicht einer auspackt.
Das Sie alle schwindeln ist auch jedem bewusst, die Regierung hat das alle gedeckt.
Unter der Prämisse Arbeitsplätze.
Und ab 1. September werden alle mehr Steuern beim Neukauf zahlen, oh wie schön.
Besonders schön wird es für Kleinwagen.

na sowas..

..warum wird wohl niemand überrascht sein?

So oder so

Hätte die Führungsrige nicht von dem Skandal gewußt, hätte sie ihren Laden nicht Griff, und müßte gehen. Wenn sie davon wußten müssen sie erst recht gehen, und strafrechtlich verfolgt werden.

"Diesel-Betrug"

Meine Meinung ist, dass es einen "Diesel-Betrug" bereits mit der Einführung der steuerlichen Vergünstigungen gab, der eine staatliche Lenkung zu einer angeblichen Verbesserung der Umwelt folgte, die mit politischem Kalkül aber technisch völlig unrealistischen Abgasvorgaben (zumindest damals) in eine Sackgasse geführt hat, aus der die gesamte Branche keinen anderen Ausweg mehr wusste, als Augen zu und durch. Nur war das keine schwammige Überschreitung von manipulierten Prospektangaben, wie die Verbrauchsangaben mehr, sondern eine kriminell Falle, die man sich selber gestellt hatte. Aber anstatt sich über die falsche Begrenzung herzumachen, die alle Hersteller mehr oder weniger überschritten haben, hat man sich in Lügen und gegenseitigen Schuldzuweisungen verstrickt, die die Strukturen des gesamten Industriezweiges in Misskredit bringen, insbesondere die mit staatlicher Beteiligung, was natürlich zu unser aller Lasten geht. Danke dafür, auch den SUV fahrenden grünen Rettern der Umwelt.

Welche Marktmanipulation,

ach so, da wird eine neue Schadstoffklasse verkauft, die keine ist.
Und schon sinkt der Marktwert meines Autos beträchtlich.
Auch so eine Art von Abwrackprämie, nur dieses mal bezahlte ich diese für den Hersteller.
So etwas, könnte man knallhart als kalte Enteignung bezeichnen.

Nun ja, Dieselmotoren

sind einfach zu gut, zu langlebig, das geht nun mal gar nicht. Besonders, wenn man wie die amerikanischen Hersteller keinen vernünftigen bauen kann.

Wer ist denn eigentlich im Aufsichtsrat?

Oder sind diese Personen nur an ihren eigenen Finanzen interessiert?

Warum

Kauft eigentlich noch jemand VW? Es ist schon grenzwertig, dass Käufer in Deutschland mehr für einen VW zahlen mit schlechterer Ausstattung als ein Käufer im Ausland. Die vielen Tausend VW Mitarbeiter tun mir leid. Sie werden für einen Betrug der einigen Wenigen Milliarden Gewinne gebracht hat die Zeche zahlen müssen, bis hin zu Einkommensverlusten und Verlust des Arbeitsplatzes. Sie können nur zuschauen bei einem Trauerspiel in dem Konzern, Politik und möglicherweise Justiz verwickelt sind. Es bleibt die Frage, warum nicht bereits bei den ersten Verdachtsmomenten die Justiz Beweismaterial sichergestellt und verdächtige Betrüger festgenommen hat?

@ Thomas Wohlzufrieden 18:58 Uhr

"Hätte die Führungsriege nicht von dem Skandal gewusst, hätte sie ihren Laden nicht Griff, und müsste gehen. Wenn sie davon wussten müssen sie erst recht gehen, und strafrechtlich verfolgt werden."
Logik wird von Praxis geschlagen - besonders in diesem unserem Land.

Manche sagen schon ...

... VW sei gar kein Autohersteller, sondern eine kriminelle Vereinigung.

Disclaimer: Dies ist natürlich nur Satire! trotz Lopez Affäre, Betriebsratsaffäre, vorbestraftem Personalvorstand Peter Hartz, Abgasmanipulation

Zweierlei Maß

Es ist nicht nachvollziehbar, dass VW in den USA Bussgelder in Milliardenhöhe zahlen muss und sie in Deutschland noch nicht einmal zu einer technischen Nachbesserung ihres minderwertigen Produkts verurteilt werden. Ein Ulli Hoeneß muss für einen Steuerbetrug richtigerweise nicht nur den Schaden zurückzahlen, obendrauf noch eine satte Strafe und geht für 1 1/2 Jahre ins Gefängnis. Der VW Konzern und seine kriminellen Mangager, die massiv gegen Verbraucherschutz- und Umweltgesetze verstoßen haben und aufgrund des Betruges als schadstoffarm und daher steuerbegünstigt eingestuft wurden, bleiben dagegen weitgehend unbehelligt. Solche Kungeleien zwischen der Politik, hier insbesondere mal wieder das CSU Verkehrsministerium, und den Großkonzernen, stören das Rechtsempfinden doch erheblich.

Dieselbetrug

Wo noch auf der Welt, außer in Deutschland, sägt man an dem Ast auf dem man mit Millionen von Arbeitern und Angestellten, sowie mit Milliarden erwirtschafteten Sozialleistungen sitzt und feiert den Niedergang.
Die USA fällt aus wegen Verweigerung, China unterschreibt alles und macht nur was dem Land nützt und unseren guten Freunden in der EU ist die deutsche Autoindustrie sicher ein Dorn im Auge ihrer abgehängten Autoindustrie. Wann wehren wir uns endlich gegen die falschen oder überzogenen Vorgaben einer hysterisches Umweltpolitik für eine verwöhnte, ängstliche Wohlstandsgesellschaft und gehen über zu einer Realpolitik, die in kleinen korrigierbaren Schritten den Weg zum besseren beschreitet.

Es ist wohl klar, wenn es

Es ist wohl klar, wenn es nicht um Aktionäre ginge, würde niemand hier die Finger rühren! Das ist schon beachtlich, wie es um unsere Gesellschaft und Rechtsstaat steht (nicht gut). Umweltschutz und Gesundheitsschutz und betrügerisches Vorgehen gegenüber Kunden ist offenbar niemanden von Rang und Macht wichtig.

Am 24. August 2018 um 19:35 von Einfach Unglaublich

"Disclaimer: Dies ist natürlich nur Satire! trotz Lopez Affäre, Betriebsratsaffäre, vorbestraftem Personalvorstand Peter Hartz, Abgasmanipulation"

Peter Hartz, ist dies nicht jener, der uns unter Mithilfe unserer Politiker mit "sozialen Errungenschaften" beglückt hat?

Natürlich Rücktritt, sofort.

Sinnlos über diese Person zu diskutieren, hier ist unsere Regierung gefordert, sofort!

Zur Kenntnis genommen, aber mehr auch nicht...

Für wen ist es eigentlich relevant, wer wann wovon wusste?
Das ändert doch nichts im geringsten daran, dass die tausenden betrogenen VW fahrenden Bürger trotzdem die Zeche zahlen müssen und die Konzerne von der verflochtenen Politik weiter gedeckt werden.
Eine politische Lösung wird es nicht geben. VW kann sich weiter über die Betrogenen lustig machen und neue Rekordumsätze verbuchen, weil dieses Vorgehen des Konzerns offensichtlich viele gar nicht schlimm finden und einfach den alten Wagen abgeben, alle Prämien und Dieselzukunftsgarantien (ich würd mich totlachen, wenn es nicht sooo traurig wäre) annehmen bzw. glauben und wieder VW kaufen. Kann ich nicht nachvollziehen, vielleicht weil mir auch das nötige Kleingeld für die Zuzahlung fehlt, aber das scheint wohl der Wille des Volkes zu sein. Die einen ärgern sich und fühlen sich betrogen, die anderen haben das nötige Kleingeld und finden alles nicht so schlimm.

Dieselskandal?

Der Hype um den Dieselskandal ist einfach unverständlich.

Die VW Geschäftsleitung und der Vorstand wird belastet
Der Bundesregierung wird "Nichttätigkeit" vorgeworfen.
In den USA muss VW/Audi drastische Strafen berappen.

Und was macht die aufgeklärte deutsche Bevölkerung? Wir bescheren diesem Konzern einen neuen Umsatzrekord.
Ist Betrug in Deutscland Gesellschaftsfähig geworden?

19:37 von AYN

>Wann wehren wir uns endlich gegen die falschen oder überzogenen Vorgaben einer hysterisches Umweltpolitik...<

Hier geht es aber um Wissentlichen und Willentlichen Betrug, nicht um Umweltpolitik.
Der Konzern hat betrogen, wird in den USA verurteilt und hier in Deutschland bescheren wir denen einen Rekordumsatz und Gewinn.

Auslieferungsantrag

Wurde eigentlich schon ein Auslieferungsantrag gestellt für die beiden, mindestens 2, involvierten ehemaligen Bundes-Verkehrsminister, oder läuft das unter sonstiger Immunität ?

Natürlich ...

haben sie es alle gewußt.

Zital aus Momo von Michael Ende (S. 169): ''Eigentlich sind sie nichts. Sie entstehen deshalb, „weil die Menschen ihnen die Möglichkeit geben zu entstehen“.

Und wer weiter VW, Skoda & Co. kauft, gibt Ihnen weiter die Möglichkeit.

Filz

mit Gewerkschaften, Parteien, Bordellen, Schmiergeldern – es scheint in der Wirtschafts-Elite nur noch eins zu geben: Unternehmenswerte gelten nicht für mich, sondern nur für die andern! #WahrhaftigkeitWofürNoch

Markmanipulation

Ist das das einzigste Interesse der Staatsanwaltschaft? Wozu haben wir überhaupt einen Staat, wenn er die Bevölkerung nicht schützen kann oder in dem Falle hier WILL!

@ Brisant 19:20

"Warum kauft eigentlich noch jemand VW?"
Liebe(r) Brisant, ich habe vor kurzem einen neuen VW gekauft, und würde das auch wieder tun. Der Grund ist sehr einfach. Ich habe 15 Jahre lang ein modernes Dieselfahrzeug von VW gefahren (Lupo 3L). Der von mir gemessene, über 15 Jahre bzw. 350000km gemittelte Verbrauch lag unterhalb von 2.8 Litern/100km. Meine Fahrweise ist allerdings auch sehr konzentriert. Als das Auto altersschwach wurde brauchte ich ein neues. Ich habe dann wieder einen VW gekauft (UP ECO), und verbrauche jetzt 2.5 bis 3.0kg Erdgas pro 100km. Leider gibt es k e i n e n anderen Hersteller, der mir ein Fahrzeug mit nur annähernd solcher Effizienz anbietet. Wissen Sie einen???
Da ich aus verschiedenen Gründen (z.B. Verantwortung für hilfsbedürftige Menschen) nicht auf das Autofahren verzichten kann, muss ich mich meiner Verantwortung gegenüber der Umwelt stellen. Daher kann ich es nicht verantworten, in der heutigen Zeit einen PKW mit einem Verbrauch von mehr

@ 19:37 von AYN

Wann wehren wir uns endlich gegen die falschen oder überzogenen Vorgaben einer hysterisches Umweltpolitik für eine verwöhnte, ängstliche Wohlstandsgesellschaft und gehen über zu einer Realpolitik, die in kleinen korrigierbaren Schritten den Weg zum besseren beschreitet.

Weil die deutsche Automobilindustrie an jeder Phase der Vorgaben beteiligt war und es trotzdem nicht schafft sich daran zu halten.

Hier geht es knallhart um extra Gewinne durch Missachtung von Vorschriften und nicht um unerfüllbare Forderungen.

Wenn wir so weitermachen und besonders Ihren Vorschlag umsetzten fahren die deutschen Autobauer mit Vollgas gegen die Wand.

Der grösste Automarkt der Welt ist China. Und da interessiert sich Niemand für Verbrenner. Frau Merkel musste dort betteln gehen, damit die Elektroquote für deutsche Exporte nicht noch höher wird als sie jetzt schon ist.
Wenn deutsche Firmen keine Elektroautos bauen, verkaufen sie in China gar nichts mehr!

Antwort Walter 2929

"und hier in Deutschland bescheren wir denen einen Rekordumsatz und Gewinn"
Dass bei "denen" in Summe an erster Stelle, angesichts des geringen Gewinns pro Auto, ein vielfaches Mehr an Löhnen, Gehältern und Sozialabgaben steht, scheint Ihnen wohl nicht recht klar zu sein. Des Weiteren wäre es einmal interessant, wenn Sie sich von den Journalisten und ihren fachkundigen Helfern bei der Tagesschau, einmal vorrechnen lassen, was von dem Gewinnen an Gewerbesteuern für die "Gemeinde" und an sonstigen Steuern für die Allgemeinheit abfällt, von Geldern für die Arbeitsplatzsicherung der Zukunft ganz zu schweigen und auch das man VW-Konzern als halbstaatliches Unternehmen ansehen kann. Dagegen macht sich die Entlohnung des Vorstandes nebst Aufsichtsrats als Peanuts aus. Leider findet man Vorstände, die ein derartiges Unternehmen erfolgreich führen können, nicht auf der Straße, denn es gibt ob Sie es glauben oder nicht, nur wenige davon, sonst müsste man sicher noch einige davon austauschen.

Wieso glaubt man, dass man

durch 'nicht wissen' in diese Position kommt?

Frühzeitig informiert???

Das sind gerade einmal 4 Tage vor der Veröffentlichung. Er wird es Winterkorn weitergereicht haben, der wird es den Juristen gegeben haben und bis das alles gelesen und überprüft worden ist sind doch 4 Tage schon um.
Außerdem darf er gar keine Ad hoch Meldungen machen, das wäre die Aufgabe von Winterkorn oder dem Pötsch gewesen.

@ 9:36 von FalkoBahia

VW hat auch in Deutschland eine Millardenstrafe gezahlt, Sie sollten sich erst mal informieren.

@silverbeard 21:32

und Sie glauben wirklich die Zukunft der Mobilität liegt nur in Elektroautos??? In China und vielen anderen Smog-Ländern wären Sie froh, sie hätten Euro 5 und 6 Diesel...
Und was ist mit Lastern, Schiffen...
Wo glauben Sie kommen die Grundstoffe für die Akkus her? Suchen Sie mal im Netz und schauen Sie sich die Regierungen und die Kinderarbeit dort an... schöne Zukunft!
Die Zukunft der Mobilität liegt in der Vielfalt, weniger Individualverkehr mehr und billigerer ÖPNV, Elektroautos, sparsame Verbrenner, Brennstoffzelle, Gas, Wasserstofftechnologie u.v.m.
Ich finde Elektroautos gar nicht schlecht, aber alle Autos in Europa durch Elektroautos zu ersetzen wäre eine Katastrophe und ist Gott sei Dank unmöglich. Einfache Lösungen sind nur populistisch erfolgreich, nie in der Realität, die ist viel komplexer!
Und was hier Viele immer über Frau Merkel wissen... lach - eine sehr besonnene kluge Frau, wir haben Glück!

Darstellung: