Ihre Meinung zu: Spanien schiebt Migranten aus Ceuta ab

23. August 2018 - 17:17 Uhr

Bisher wurden Migranten, die nach Ceuta gelangten, später aufs spanische Festland gebracht. Nun hat Spanien erstmals ein Abkommen von 1992 angewandt - und Flüchtlinge nach Marokko abgeschoben. Von Oliver Neuroth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Langsam sollten die

Langsam sollten die Wirtschaftsmigranten verstehen, das eine Weiterreise in die EU nicht mehr so einfach möglich ist, und gewaltsam erst recht nicht.

Gute Entscheidung

Eine sehr gute Entscheidung. Diese Leute sind illegal, teilweise sogar unter Gewaltanwendung gegen Polizisten auf spanisches Terrotorium gelangt. Eine derartige Handlungsweise darf nicht tolleriert werden, schon um keine Nachahmer zu annimieren.

Marokko sollte keine Flüchtlinge zurücknehmen!

Das fehlte noch, dass wieder mal ein Transitland die Versäumnisse der EU ausbügeln muß.

Meiner Meinung nach sollte Marokko die Zusammenarbeit mit der EU aufkündigen und auch keine Grenzsicherung zu Spanien mehr betreiben.

Zu spät

Bei der ersten gewaltsamen Erstürmung mit Einsatz von Kampfmitteln hätte umgehend abgeschoben werden müssen. Überhaupt, die Bedeutung eines Zaunes heißt, hier nicht. Dies muss durchgesetzt werden.

Nirgends darf man ungestraft von Militär und Grenzpolizei bewachte Grenzen überqueren und zur Belohnung noch Asyl erwarten. Dazu gibt es Grenzübergänge, an denen glaubhaft gemacht werden muss, der Teufel sei hinter einem her. In Marokko ist das offensichtlich nicht der Fall. Punkt.

Die einzig richtige Konsequenz

Ich bin erleichtert! Handelt es sich bei Spanien doch primär um ein Transitland wovon die Migranten aus nach Norden weiterreisen, u.a. nach Deutschland. Ich bin der festen Überzeugung das diese Brandkalk- und Säureschmeissende Migranten in unserem Land Probleme verursacht hätten? Alleine deshalb schon finde ich die Abschiebung richtig und konsequent. Abgesehen davon darf ein illegaler Grenzübertritt der auch noch mit brutaler Gewalt durchgeführt wurde nicht noch mit einem Aufenthalt in der EU belohnt werden.

richtig und konsequent!

ich finde das richtig und konsequent bzw überfällig.

Aber warum hat man nicht schon früher bei ähnlichen Anlässen, diese gewalttätigen Personen zurückgebracht? Insbesondere wo entspr. Gesetze bzw Abkommen ja bestanden?

Es darf keine Schule machen, dass man mit Gewalt ans Ziel kommt!

Sehr gut

Eine sehr gute und wichtige Entscheidung. Denn wenn Migranten brutal gegen Polizisten und Grenzschützer mit Säure vorgehen, der darf sich nicht wundern, dass er den berühmten Tritt in der Allerwertesten bekommt. Unerwünscht, nicht willkommen! Diese Praxis sollte sich in ganz Europa durchsetzen. Kriminelle Migranten und Flüchtlinge haben abgeschoben zu werden. Wenn nötig über Sicherungshaft!

richtig schön wirkt da die Lobhudelei auf die vermeintliche ...

... Humanität der Spanier, und deren positivem Umgang mit "Geflüchteten" nachdem Spanien vor ein paar Wochen die Aquarius hat einlaufen lassen.
.
Ich hatte ja schon damals Zweifel an dieser Berichterstattung.
.
Was solls.

um 19:43 von Didib57

>>"Langsam sollten die Wirtschaftsmigranten verstehen, das eine Weiterreise in die EU nicht mehr so einfach möglich ist, und gewaltsam erst recht nicht."<<

Wollen wir wetten dass das nicht der letzte brutale illegale Grenzübertritt dieser Art war? Solange nicht geschossen wird, ändert sich nichts daran.

Kriminelle

Leute die so die Polizei angreifen sind einfach kriminell die brauchen wir hier nicht. Gut so das die Spanier so die Konsistenz ziehen und die Verbrecher gleich wieder zurück geschickt hat. Ich hoffe den Spanischen Grenzern geht es bald wieder besser. Von Säure und Löschkalk kann man erblinden.

Ein Beispiel nehmen ...

Als Spanien vor ein paar Wochen die Aquarius hat einlaufen lassen gab es Stimmen man sollte sich hierzulande an der großen Humanität der Spanier ein Beispiel nehmen.
.
Ich schlage vor, wir nehmen uns ein Beispiel an Spanien!

Richtig so

Ich denke, Spanien schiebt in Notwehr ab, denn Spanien hat das Gewaltpotential bei der Überschreitung des Grenzzaunes durch die Migranten gesehen. Nur wer seine Grenzen schützt, schützt sein Volk. Da könnten sich einige Länder mal eine Scheibe von abschneiden!

Gewaltsame

Gewaltsame grenzüberschreitung ist ja noch hemmungsloser, als ein einfacher illegaler übertritt. Wann begreifen unsere Regierungen endlich, dass wir einer humanitären Erpressung gegenüber stehen?
Mit dem gleichen Recht, das diese Menschen zu uns kommen lässt, können wir sie ablehnen. Warum wird gefordert, dass wir helfen müssen, nur weil die afrikanischen Staaten es nicht wollen?

Ja, vor einigen Jahrzehnten

warnten kluge Köpfe davor, dass sich Millionen junger Männer aus den Armenhäusern dieser Welt nach Europa aufmachen würden.

Damals wurde darauf hingewiesen, dass der Waffeneinsatz die "ultima ratio" sei, um nicht selbst in den Abgrund zu geraten.

Ich glaube., wir sind leider an diesem traurigen Punkt angekommen.

@Didib57

Und Sie sollten verstehen, das diese Migranten das nicht aus Lust und Laune machen. Was würden Sie den tun, wenn Sie in einem Land sind, in dem man nicht über die Runden kommt, geschweige den genügend zu essen bekommt? Und wie kommen Sie auf Gewalt? Gewalt gegenüber der 6 Meter hohen Mauer? Die reichen Länder müssen Konzepte für diese Menschen in deren Herkunftsländer schaffen und nicht nur stumpf ausbeuten oder Waffen verkaufen. Einige sind an dem Elend dieser Menschen Mitschuld.

Vernuft kehrt ein

Endlich konsequentes Handels der EU-Staaten gegen illegale Migration und das kriminelles Vorgehen der Migranten. Nach Ungarn, Österreich, Italien etc. jetzt auch Spanien.
Die Luft für die Politik Merkels wird sehr dünn. Deutschland ist in der EU einsam und isoliert.

Spanien schiebt ab...

Die Behörden stellten zunächst die Identität der 116 Migranten fest und brachten sie anschließend mit Bussen zurück nach Marokko.
###
Respekt... wie haben die Spanischen Behörden eigendlich so schnell die Identität der Migranten festgestellt ?
Die Migranten die hier in Deutschland ankommen haben ihre Pässe in der Regel verloren und es dauert Monate oder gar Jahre ihre Herkunft festzustellen. Auch das schnelle Abschieben nach Marokko überrascht mich. Den auch das dauert bei uns Monate oder gar Jahre, wenn überhaupt. Warscheinlich sind Spaniens Politiker nun in der Realität angekommen und handeln entsprechend . Doch auch hier sind unsere Politiker noch nicht angekommen. Nochmal mein Respekt für die Spanischen Behörden...

Willkommenskultur

diese Phase, die vor 4 Wochen noch von den deutschen Medien bejubelt wurde, scheint schnell beendet worden zu sein

Darstellung: