Ihre Meinung zu: Schauspielerin Argento weist Missbrauchsvorwurf zurück

21. August 2018 - 20:16 Uhr

Die Schauspielerin Asia Argento hat sich vehement gegen den Vorwurf gewehrt, vor Jahren einen damals Minderjährigen missbraucht zu haben. Sie soll zudem versucht haben, eine Klage durch Geld zu verhindern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.142855
Durchschnitt: 2.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

#MeToo

Missbrauchsvorwurf dementieren, hat Weinstein auch gemacht, anfangs.
Da passt #MeToo mehr als bisher gedacht, wenn die Vorwürfe stimmen.
Ich habe die Beweise nicht gesehen, würde aber keine 380.000$ zahlen, wenn ich unschuldig bin.
Man sieht mal wieder, dass nicht jeder unschuldig ist, der mit dem Finger beschuldigend auf andere zeigt, "...der werfe den ersten Stein..."; aber das wird heute viel zu oft vergessen.

380.000 Dollar?

"Argentos Anwältin, Carrie Goldberg, bestätigte zwar die Zahlung an Bennett, doch damit habe Argento dem Kollegen nur helfen wollen."

380.000 Dollar als kleines "Unterdiearmegreifen" unter Kollegen? Und das sollen wir glauben?

Gut, es gibt nichts, was es nicht gibt, und selbstverständlich gilt die Unschuldsvermutung. Aber besonders stichhaltig erscheint das alles nicht.

Auf jedem erwarte ich restlose juristische Aufarbeitung und bis dahin (wie bei Herrn Spacey) äußerste Zurückhaltung der Produktionsfirmen bei der Besetzung von Miss Argento!

Das zeigt doch wie einfach Frau/Mann zum Täter wird

Ich bin ganz fest davon überzeugt das Frauen im allermeisten Fall Opfer von sexuellen Übergriffen sind. Dieser Fall zeigt aber die Problematik die Beschuldigungen dieser Art aufzeigen. Welcher Richter ist nun in der Lage da zweifelsfrei zu urteilen, welche Geschworenen können das?
Behauptungen bleiben genau das bis sie bewiesen sind, das mag emotional nicht befriedigen aber ist Grundsatz eines funktionierend Rechtssystem. Da sollten sich Medien herauszuhalten - den sie haben nicht das Privileg, noch die Kompetenz Recht im Vorfeld zu Interpretieren. In diesem Fall wurde das aber auch nicht gemacht.

Reihenfolge?

Ein 17 jähriger hat Sex. Das steht in Kalifornien unter Strafe.
Er macht keine Anzeige. Er fordert 3,6 Millionen.

Er will Geld, er will die Täterin nicht bestraft wissen.

Ehrlich gesagt,

ich als Mann verstehe es nicht. Ja, Frauen können belästigen, zudringlich werden. Aber vergewaltigen? Einen 17-jährigen. Das ist kein Kind, sondern ein junger Mann, der kann sich wesentlich besser wehren, als sich umgekehrt eine junge Frau gegen einen Mann wehren könnte
Außerdem gibt es noch einen ziemlich drastischen körperlichen Unterschied, wenn ich nicht will, dann geht auch nichts...
Ich jedenfalls konnte mich mit 17 erfolgreich gegen die Avancen eines Mannes erwehren, und irgendwelche "Schäden" habe ich auch nicht davongetragen. Auch so ein Punkt.
Dubios, all diese Geschichten...

Natürlich ist der "kleine" Bennett ...

... jetzt (nach 5 Jahren und ganz plötzlich!) traumatisiert. Er träumt vermutlich von noch mehr Geld ... *kopfschüttel*

Statt gemeinsam gegen sexuelle Gewalt vorzugehen, versucht man nun, diejenigen in den Dreck zu ziehen, die sich dagegen auflehnen.

Ich bin immer mehr erschüttert, was in dieser Welt so vor sich geht.

und was, wenn auch diese 'story' ihre eigene

wahrheit besitzt ... ?

und der junge schauspieler auch nicht die 'unschuld vom lande' ist ... ?

So wird es gewesen sein....

...der junge Mann war schwer traumatisiert von der attraktiven Italienerin sexuell belästigt worden zu sein....wenn klar ist, dass er keine Frauen mag (also homosexuell ist), könnte ich es sogar auch glauben.

Absurd

Mit 17 habe ich und haben alle jungen Männer meines Alters davon geträumt, von einer attraktiven Frau über 30 verführt zu werden. Mit 17 ist man ein junger Mann und kein Opfer.

Und @harpdart hat recht - es gibt den angedeuteten anatomischen Unterschied. Ein Mann kann nicht von einer Frau vergewaltigt werden.

Ich teile auch @harpdarts Erfahrung. Ein deutlich älterer Mann hat damals mir als 18-jährigem Jungmann sexuelle Avancen gemacht. Es war für mich einfach, das zurückzuweisen, und diese Zurückweisung hat noch nicht mal dem persönlichen Verhältnis geschadet.

Die ganze Sache ist hochgradig absurd und dient nur zur Diskreditierung der #metoo-Bewegung. Und vermutlich dient sie einem jungen B-Promi auch zur Selbstinszenierung.

Wie sagte Chefredakteur Gniffke:

"Wir berichten in der Tagesschau über Dinge von gesellschaftlicher, nationaler oder internationaler Relevanz. Dinge, die für die Mehrzahl der rund 83 Millionen Deutschen von Bedeutung sind".
Beruhigend, dass in der Welt so wenige für uns relevante Sachen passieren, dass man als Platzfüller auf solche Meldungen zurückgreifen muss. Schöner war aber der Artikel darüber, dass sich Sesamkringel in der Türkei von einer Lira auf 1,50 verteuert haben. Nicht so ein Schmuddelkram.

@Severin 23:37

"Die ganze Sache ist hochgradig absurd und dient nur zur Diskreditierung der #metoo-Bewegung. Und vermutlich dient sie einem jungen B-Promi auch zur Selbstinszenierung."
.
Sehen Sie. Ich habe zu Begin dieser "metoo" Geschichte ebenfalls versucht meine Befürchtungen zu äußern dass es oft lediglich um Öffentlichkeit geht. Ums Selbstinszenierung von B-oder C-Promis.
.
Meine Bedenken wurden hier niemals veröffentlicht.

Am 21. August 2018 um 22:55 von harpdart

"Außerdem gibt es noch einen ziemlich drastischen körperlichen Unterschied, wenn ich nicht will, dann geht auch nichts."

Genauso ist es.
Können ist eine Frage des Wollens.
"wenn ich nicht will, dann geht auch nichts."
Aber wenn ich will, dann geht auch nichts.

Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach!

Darstellung: