Ihre Meinung zu: Nabu: Fast alle Kreuzfahrtschiffe sind Luftverpester

21. August 2018 - 14:26 Uhr

Fast alle Kreuzfahrtschiffe sind Luftverpester. Zu diesem Schluss kommt der Naturschutzbund Nabu nach einer Untersuchung von 75 Schiffen. Doch die Umweltschützer sehen auch positive Entwicklungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.285715
Durchschnitt: 4.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Politik muss endlich handeln!

Ich mache die Luftverpestung weniger den Betreibern zum Vorwurf, sondern vielmehr der Politik!

Die Politik muss ganz einfach Schweröl als Brennstoff für Schiffe verbieten! Und zwar nicht nur in Häfen!

Dieselfahrverbote

"Alle gucken immer auf die Abgase der Autos. 40 Prozent der Stickoxid-Belastung in Hamburg kommt aber von Schiffen."
Ich werde nicht müde dies ebenfalls immer wieder zu betonen. In Hamburg muss man dringend daran arbeiten die Abgase der Schiffe zu reduzieren und alle Schiffe sollten zur Nutzung von Landstrom gezwungen werden. Die Politiker haben in Hinsicht auf das Dieselfahrverbot bereits jegliche Glaubwürdigkeit verspielt, nun wird es Zeit einen positiven Schritt zu unternehmen!

Unantastbar ?

Na endlich wieder eine Untersuchung um dem "kleinen Mann" bei der Wahl seines Urlaubes ein schlechtes Gewissen einzureden.
Der Kreuzfahrt-Urlauber verpestet die Welt !
Von den ca. 40.000 Frachtschiffen weltweit die auch die billig Produkte aus Asien zu uns bringen redet man nicht, warum nicht ?
Sind die unantastbar ?

Es tut sich was.

Ich dachte wir wären schon weiter mit LNG in der Schifffahrt. Habe neulich ein Bericht in der amerikanischen Wirtschaftspresse darüber gelesen. Man investiert da sehr viel, gerade in Nord- und Westeuropa. Die hohe Investitionen liegen vor allem im Hafenbau und die Belieferung der Schiffe mit LNG. Rotterdam und Antwerpen sind ausgestattet, London wird jetzt ausgestattet. Kleinere Häfen sollen mobil versorgt werden über kleinere LNG Schiffe, so in Norwegen-Schweden. Die Russen haben seit einiger Zeit auch LNG Tankschiffe die kostengünstig die Nordroute am Polar nach Europa befahren können. Also es tut sich was.

Moos P

Das ist ja eine Meldung. da kommen die erst jetzt drauf, das die Schiffe viel Stickoxide ausstossen ? Was für eine unglaubliche Meldung. Erst heute hat dieser unsägliche Abmahnverein wieder Dieselfahrverbote in einigen Städten eingeklagt.
Ihren Kommentar bzgl. unserer Politiker kann ich nur unterschreiben.

Beste Grüße

Nicht nur die Schiffe

Die zivile Luftfahrt ist der größte Zerstörer der Atmosphäre.
Wer seinen Blick gen Himmel richtig sieht nur noch ein Graublau den Abgasdunst aus millionen Triebwerken, die schon beim Start so viel an Abgasen erzeugen wie eine ganze Autoflotte in einem Jahr.
Das in die hohen Schichten gebracht ist der Hitztot des Planeten.
Die nächsten Jahre werden heißer und heißer.
Umdenken tut Not - aber in dem Steinzeit Wirtschafts System hoffnungslos.

Schiffe brauchen einen Filter

Wer sind die größten Umweltverschmutzer, Flugzeuge und Schiffe, nur die lassen sich nicht so leicht das Geld aus der Tasche ziehen, wie der deutsche Steuerzahler.
Alles leeres Stroh was da gedroschen wird.
Lobby lässt grüßen, da hält die Politkaste die Hand drüber.

Luftverpesster

Aha die Kreuzfahrt Schiffe....hm Also ich kenne kein Schiffsmotor der nicht mit Schweröl läuft und wen man aus Deutschland Plastik Müll nach China Schaft gibt das Duale System auch einen Sinn.Wie wäre es den nicht ein Mal über Verursacher zu reden sondern einfach Mal handeln?? Öffentliche Verkehrsmittel ganz günstig??? Wochenende Umsonst Autofreie Städte??? Aber wer soll das bezahlen woher sol das Geld was man für Mobil ausgibt hin.Arbeitslosichkeit Steuereinbrüche......ne ne wir machen weiter

Abgase

Abgase von Schiffen im Hamburger Hafen sind in der Münchner Atemluft nachweisbar.

Politik

Auf dem Promenadendeck ist die NOx Belastung höher
als am Neckartor in Stuttgart
aber mir wird mein Diesel ab 04/19 verboten

Ein reines Regionales

Problem, tief im Land fahren keine Schiffe und schon gar keine Kreuzfahrtschiffe.
Also ein Problem das die Städte mit Hafen selber regeln müssen, man könnte auch einfach den Preis verdoppeln was so ein Fahrt kostet.
Wie viel Prozent der Bürger können sich so etwas leisten ?, ich weis nicht jetzt nicht.
Damit könnte man bei den etwas vermögenderen Schichten Geld für Ärmere abschöpfen.
Und auch die Filteranlagen für die Schiffe bezahlen.
Aber es ist eben ein Regional eng begrenztes Problem was auch dort geklärt werden muss.

@wenigfahrer

"Aber es ist eben ein Regional eng begrenztes Problem was auch dort geklärt werden muss."

Naja, ein User hat kürzlich geschrieben, dass bspw. Mannheim auch ein größeres NOx-Problem hat, und zwar aufgrund des Hafens und der vielen dortigen Binnenschiffe.
Falls das stimmt, hat sicherlich nicht nur Mannheim dieses Problem, sondern auch Duisburg und andere (Binnen-)Hafenstädte. Damit ist es schon nicht mehr ganz so regional begrenzt.

Ich denke, dass es wie so oft ist: Eine Maßnahme alleine reicht nicht. Die Hafenstädte müssen die Nutzung von Landstrom zwingend vorschreiben (und natürlich selbst die Infrastruktur bereitstellen), und die Politik muss die Rahmenbedingungen (inkl. Regulierung und Verboten) schaffen, damit saubererer Treibstoff und Katalysatoren verwendet werden.

Reine Politik!

Kein Geheimnis, dass ausschliesslich die
Politik für diese Umweltverpestung verantwortlich ist, nicht die Industrie!

Warum unterstützt dann der NaBu das Fracking?

North Stream 2 belastet sicher die Umwelt. Aber das ist kein Vergleich zu den Auswirkungen von US-Fracking-Gas.
Erst die Herstellung, dann der Transport über den Ozean.
Das ist sicher vergleichbar oder sogar mehr als die Schäden durch die Kreuzfahrt.

Für mich ist der NaBu seither mindestens undurchsichtig.

Aus die Maus

Dann aber auch Containerschiffe und Flugzeuge ins Visier fassen.
Dann allerdings auch ein "Adieu" an den Welthandel. Eine Umstrukturierung dauert und wird nicht von heute auf morgen gelingen. Dennoch muss man auf Verbesserungen drängen und die Industrie ins Boot zwingen. Muss ja kein Kreuzfahrschiff sein!

Bitte die Quelle nennen zu 20:02 von krittkritt

Ich hab auf die schnelle auf der NaBu Seite nur Infos gesehen, die das Fracking kritisch sehen, bzw. Es ablehnen, deshalb würde mich eine genaue Quelle für ihre Behauptung interessieren

@ferrum - Wind

16:55 von ferrum:
"Abgase von Schiffen im Hamburger Hafen sind in der Münchner Atemluft nachweisbar."

Aha. Und wie kommen die da hin, wenn über Deutschland überwiegend Wind aus westlicher Richtung weht?

ich höre immer nur

ich höre immer nur Stickoxide??

Was Schiffe da verbrennen ist eigentlich der Rückstand der bei der Destillation von Erdöl anfällt - da ist der Begriff "Schweröl" eigentlich noch irreführend.
Das ist schlicht und einfach Teer - den man auch zu Herstellen von Strassenoberflächen verwendet!

Und als Rückstand hat es natürlich jede Menge Schadstoffe die bei der Verbrennung ebenfalls freigesetzt werden -> z.B. Schwefel das als Schwefeldioxid neben den Stickoxiden aus dem schronstein aufsteigt.

Flüssiggas??
Es würde schon reichen wenn man wieder zum "normalen" Dieselkraftstoff zurück kehren würde.
Ja - der ist 3-4 mal so teuer - na und??
Bitte was kostet pro Person so eine Kreuzfahrt??
Der Anteil vom Kraftstoff an dem Reisepreis eines Fahrgastes ist verschwindend gering!

Es wird mit zweierlei Maß gemessen!

Ich habe einen älteren 11 Jahre alten Diesel und bin nur etwas über 50.000 km gefahren, aber ich muß nun sehen, was passiert, um von der Außenregion in einen wenig belasteten Vorort von Stuttgart zu kommen, weil ich in die Innenstadt eh immer mit der Stadtbahn fahre.
Trotzdem habe ich kein schlechtes Gewissen, weil seinerzeit für Diesel wegen dem geringen Verbrauch geworben wurde und ich auch sonst versuche, nach ökologischen Richtlinien zu leben.
Wenn ich aber jetzt über die Dreckschleudern betr. diverser Kreuzfahrtschiffe lese, werde ich richtig sauer. Da hat man seither kaum etwas davon gehört. Ich möchte nicht wissen, was die auch sonst noch evtl. in den Weltmeeren entsorgen.
Vor kurzem konnte man auch lesen, daß in der Nordsee (ich meine vor Hamburg) wieder eine richtige Ölspur gesichtet worden sei, aber den Verursacher hat man anscheinend nicht mehr gefunden.

In Bergen ist das ein großes Thema.

Bergen (in Norwegen) liegt ja quasi eingekesselt zwischen Bergen. Wenn da also ein Schiff reinkommt und den Motor laufen läßt macht sich das bei passendem Wind in der Innenstadt gut bemerkbar.

Ich bin mal gespannt, ob ein paar Anregungen der Bürger umgesetzt werden:

Motoren vor der Hafen-Einfahrt ausmachen und von den kleinen, wenigen Schleppern sich an den passenden Ort bringen lassen.

Während der Landliege mit Strom vom Hafen versorgen lassen.

Filter einbauen - bei den Riesenschiffen ist ja genug Platz für Abgasfilterung vorhanden.

Am liebsten wäre ja den Bergensern: Umrüsten auf Gas oder noch besser elektrisch. Aber da fehlt auch in Norwegen vielerorts noch die Infrastruktur. Ich weiß jetzt nicht mal, ob die Fjordlineschiffe (haben LNG-Antriebe) in Bergen tanken können. In Stavanger geht es.

@ 18:58 von wenigfahrer

"Ein reines Regionales
Problem, tief im Land fahren keine Schiffe und schon gar keine Kreuzfahrtschiffe."
.
Hhhmmm, Hamburg liegt auch nicht an der Nordsee......
.
Aber viele Schiffe stellen dann auf andere Antriebe bzw. anderen Treibstoff um, damit es nicht ganz so auffällig ist.
.
Erstaunt mich aber, dass das Nabu erst jetzt aufgefallen ist.....
Waren gerade wohl zu viel mit Wespen und Kormoranen beschäftigt.

Wo war denn dieser

Wo war denn dieser Naturschutzbund als im Irak die Ölquellen gebrannt haben ?

Darstellung: