Ihre Meinung zu: Tötungsfall in Offenburg: Warum hat die tagesschau nicht berichtet?

20. August 2018 - 20:56 Uhr

Ein Asylbewerber soll in Offenburg einen Arzt erstochen haben - und viele Zuschauer fragten, warum der Fall in der tagesschau nicht vorkam. ARD-aktuell-Chefredakteur Gniffke stand bei Facebook Live Rede und Antwort.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.153845
Durchschnitt: 2.2 (26 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herr Gniffke , Sie müssen

Herr Gniffke , Sie müssen sich nicht rechtfertigen. Jeder, der die Tagesschau sieht und auch hier auf tagesschau.de liest, weiß wie die Tagesschau arbeitet und kann sich seinen Teil dazu denken.
Dass zB die Programmbeschwerden über die Tagesschau von der Tagesschau weder hier noch im TV thematisiert werden spricht, ebenfalls für sich.
Schade ist für mich persönlich nur, dass ich ca 45 Jahre meines Lebens gedacht habe, dass die Tagesschau das einzige seriöse Medium ist.
Inzwischen bin ich überzeugt davon, dass die Tagesschau auch schon in den 1960er Jahren unseriös war und wahrscheinlich auch schon vor meiner Zeit.
Das finde ich sehr traurig und schlimm.
Aber Sie sind auch nur einer von mehreren Verantwortlichen seit 1952 und insofern egal.
Schade, dass die Tagesschau noch nie ein kritisches und objektives Medium war!
Schade aber auch, dass ich das erst mit der einseitigen, tendenziösen und unseriösen Berichterstattung über die Ukraine bemerkt habe. Leider viel zu spät.

Für's Verschweigen und

Für's Verschweigen und Beschwichtigen bezahlen wir Euch nicht.

Gut, Herr Gniffke...

…, nichts gegen Ihre ehrenwerten Versuche, der rechten Abteilung den Wind aus den Segeln zu nehmen, aber nun ist auch mal gut.

Ich hätte auch genügend Fragen an tagesschau.de (zu einigen anderen Themen), die mir niemand im exklusiven Facebook-Chat beantwortet...

Seriöser Journalismus, der Realität abbildet

Absolut nachvollziehbar. Ich will Journalismus, der die Realität abbildet und der sie nicht zugunsten bestimmter Themen oder politischer Ausrichtungen verzerrt.

Eine ständige Fokussierung auf Straftaten durch Ausländer wäre eine solche Verzerrung. Diese Gefahr würde man größer erscheinen lassen als sie tatsächlich ist und wäre unverantwortliche Panikmache. Außerdem würde so eine Berichterstattung andere, teilweise viel größere Gefahren und Probleme in diesem Land in den Hintergrund rücken.

aha, Rechtfertigung ist eine Meldung

Da hat aber eine Redaktion Muffensausen. Es ist Schwachsinn, erst zu entscheiden, eine Meldung nicht zu bringen, dann aber sich mit großem Brimborium zur Entscheidung zu äußern. Warum steht man nicht zu seiner Entscheidung und lässt sich zu Rechtfertigungen hinreißen, die eh Allgemeinplätze sind und jeder kennt. Das ist armselig.

Gleiches Recht für Alle

Die Bürger Deutschlands haben doch verständlich erklärt bekommen, warum wir in Zukunft auch für eine Mordtat eines Reichbürgers keinen Bericht erwarten können?

Bitte ...

beantworten Sie sich folgende Frage: Hätten Sie auch nicht berichtet wenn ein weißer Mann, Mitte 30, christlicher Hintergrund, vielleicht Mitte /Rechts zurechnet (cdu Wähler), einen muslimischen Doktor mit pakistanischen Wurzeln erstochen hätte ? - Nein ? - wirklich ???

Herr Gniffke

Ein schallendere Ohrfeige als die von Boris Palmer (OB Tübingen/Grüne) hätten Sie sich heute nicht mehr einfangen können. Ein Arzt-ein Wohltäter wird im Beisein seiner 10 jährigen Tochter abgeschlachtet. Das ist es nicht wert berichtet zu werden?
Treten Sie bitte schnellstens ab.
Schon beim Fall in Kandel wo es um ein minderjähriges Mädchen ging haben sie nichts gesagt. Unsere Kinder sind das schützenswerteste was wir haben im Land. Ein Angriff auf unsere Kinder gehört in die Berichterstattung.
Das Sie den Mord heute in Düsseldorf unter "ferner liefen" nur in der App bringen gehört genau so dazu.
Es ist eine Tatsache das die Übergriffe mit Messern mehr und mehr werden wie auch Boris Palmer sagte. Da könnt ihr eine Kriminalitätsstatistik nach der anderen veröffentlichen,es fällt mir nur Churchill ein.

Um einen Sachverhalt neutral zu bewerten...

habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht bei Nachrichten die Rollen der Akteure mal komplett zu tauschen.

in dem Fall also...
"Zahnarzt sticht in seiner Praxis einen in Deutschland Asyl suchenden Patienten mit einem Messer nieder..."

Berichtet die Tagesschau darüber?
Ja? Nein?

Ich habe es nicht zu ende

Ich habe es nicht zu ende gehört aber schließe mich der Redaktion an und halte es nicht für Notwendig über jeden Mord und jede Vergewaltigung zu berichten. Allerdings ist die weitläufige Auffassung der Zuschauer folgende: Relevant ist das was Zuschauer für Relevant halten und nicht die Redaktion. Und wenn eine Mord auf gesellschaftlichen Missständen hinweist, dann gehört er in die Tagesschau so die Meinung der Redaktion. Und hier ist das Problem. Die aufgewühlten Zuschauer interpretieren diesen verübten Mord Produkt der gesellschaftlicher Missstände . Konkret die negativen Auswirkungen der Flüchtlingskrise. Das erkennt jedoch die Redaktion als einen gesellschaftlichen Missstand nicht an.

Nachrichten

Ich finde es richtig diesen Fall nicht in die Nachrichten zu bringen. Es werden ja auch viele andere Tötungsdelikte in denen Deutsche oder andere Nationalitäten gemordet haben nicht in den Nachrichten genannt.
Asylanten sind genauso Menschen wie Du und ich.

Mein Vorwurf ist folgender:

Der überwiegende Anteil der Journalisten die bei ihnen beschäftigt sind, sind progressiv und linksliberal und (das ist der eigentliche Vorwurf:) man merkt es den Beiträgen an.

Ich weiß nicht, ob nicht mal mehr versucht wird konservative Positionen wirklich zu verstehen und objektiv zu beleuchten oder ob ihr daran einfach scheitert.

Ich glaube dabei nicht an irgendwelche Verschwörungen, sondern gehe davon aus, dass viele Journalisten zu stark in ihrer privaten politischen Meinung verhaftend sind und es mittlerweile an einer Kontrollinstanz fehlt, die die Beiträge dementsprechend überprüft bzw. die Kontrollinstanzen selbst diese progressiv-linksliberale Färbung vieler Beiträge gutheißen.

@zuschauer49

"
Am 20. August 2018 um 22:24 von Zuschauer49
Für's Verschweigen und

Für's Verschweigen und Beschwichtigen bezahlen wir Euch nicht."

-

Ich denke mehr muss zu diesem Thema nicht gesagt werden.

Auch ich bin seid Jahren

ein Leser der Tagesschau. Habe aber in den vielen Jahren gesehen das es besser ist zusätzlich noch in andere Berichterstatter rein zuschauen. Und da habe ich doch schon einige Unterschiede festgestellt die mich doch sehr zum Nachdenken gebracht haben.

GEZ für sowas

Schade ums Geld, was eigentlich Internetsteuer, ist für diejenigen ohne TV, und dann für so eine Desinformation und Bevormundung.

Warum heute der ARD-Bericht über Sprengstoffattentate?

Ich vermisse in dieser Statistik Angaben über Messerattacken!
Es ist doch wieder einmal eine pure Ablenkung und keine Aufarbeitung von AKTUELLEN Ereignisssen.

Einfach mal in die Tageszeitungen schauen

Wenn die ARD sich an den überregionalen Tageszeitungen orientiert, würde sie wissen, was die Menschen interessiert.
Vielleicht auch mal etwas weniger USA (Trump), dafür mehr Meldungen aus Europa und ja, auch dem Inland.
Dieser Arzt-Mord gehört aufgrund der Umstände auf jeden Fall dazu, das ist kein Allerweltsverbrechen.

@22:26 Seriöser Journalismus

Ich stimme Ihnen voll zu! Es reicht schon, wie die Populisten tausende von Einzelfällen instrumentalisieren. Da brauchen wir nicht noch Berichte über dieselben.

Auch wenn das jetzt

eine Wiederholung der Erklärung ist warum das gemacht wurde oder wird.
Es nützt der TS nichts, wenn alle anderen Sender oder Printmedien es auch in Ihrem Internet Angebot stehen haben.
Also jeder der es weis und gelesen hat,wartet eigentlich das TS was seriöses darüber berichtet.
Ich hab zwar kein FB oder Twitter, aber ich bin mir sicher das es dort vermehrt die Runde gemacht hat.
TS wird auch vom Bürger finanziert, also hat Er im Prinzip wenig Verständnis wenn Er die Informationen dann von den Freien Sendern bekommt, die Er nicht bezahlen muss.
Am Ende hat Sie jedes mal die Öffentlichkeit gezwungen dann doch zu berichten, auch wenn nur in Form von Erklärungen oder Statements.
Irgendwann müsste man auch mal verstehen was funktioniert und was nicht.
Das Problem der Migration und deren Folgen sind nicht zu Ende, sondern wir sind wahrscheinlich erst am Anfang.
Das werden die nächsten Jahre zeigen, denn es werden weiter viele viele Menschen kommen, und wir haben keine Lösung.

Schon der 2. Anlauf der Rechtfertigung

Herr Gniffke:
"Es wäre wichtig, dass wir schon mal diese Erkenntnis hinkriegen.
Flüchtlinge sind nicht perse schlecht, aber sie sind auch nicht perse gut ...
Ich hoffe das klingt jetzt nicht zu platt"
Doch Herr Gniffke, sehr platt.
Ich mußte das Video nach 08:25stoppen, weil Ihnen weiter zuzuhören ging nicht.
Da es jetzt bereits in kurzer Zeit der 2. Anlauf der Rechtfertigung der Nichtmeldung (Berichterstattung hat ja fast keiner verlangt) dieses abscheulichen Mordes in Offenburg, muss man doch davon ausgehen, dass es Sie und ihre Redakteure mehr als beschäftigt.
Dann verkaufen Sie nicht ihren ARD-Kunden, die "fehlende öffentliche Relevanz" sei der Hauptgrund für die Nichmeldung dieser Tat in den ARD-Anstalten.
Allein Ihre Rechtfertigungsversuche, Herr Dr. Gniffke,
stehen wie eine 1 dafür, dass es von öffentliche Relevanz war und ist.

Darstellung: