Kommentare

Volksempfinden

Nichts gegen die SPD, aber ich bin klar dagegen, diese Sanktionen abzuschaffen. Als Steuerzahler darf man das ja sagen.

Kritik an Nahles-Vorstoß ... es gäbe vieles ...

zu kritisieren an der derzeitigen "Harz-Praxis" aus verschiedener Sicht, natürlich auch die Sanktionspraxis, aber dass das nun ausgerechnet der früheren Arbeitsministerin einfällt …
Was aber mit jenen Fällen machen, die wirkliche Leistungsverweigerer sind oder einfach ihren 0-Bock am armen Sachbearbeiter auslassen, Stockschläge werden der Frau ja wohl nicht vorschweben.

Vielleicht muss man sich bald mal fragen, ob die geistigen Grundlagen des H4, die sich in guter ungebrochener Kontinuität von der Praxis des Zucht- uns Arbeitshauses des 18 Jahrhunderts ableiten, nicht einer Überarbeitung bedürfen. Vielleicht sollte sich die Praxis der Jobcenter auch mal an anderem ausrichten als am Fetisch "Arbeit" wo es doch nur um das Erlangen von Geld geht. Schließlich schützt nur Geld vor Armut und Hilfsbedürftigkeit und keineswegs Arbeit.
Auch staatliche Einrichtungen sollten sich irgendwann mal entwickeln und nicht nur ideologisch klebend auf der Stelle treten.

Pure Altersdiskriminierung

Wie kann die Frau nur solch einen Unsinn in die Welt setzen. Hartz IV ist ein neoliberales Versklavungsprojekt, das praktisch die Wahlfreiheit auf dem Arbeitsmarkt zerstört und eine schleichende Enteignung einkommensschwacher und prekär Beschäftigter nach sich zieht. Hartz IV ist schlicht die allergrößte asoziale Sauerei der SPD, die den solidarischen Sozialstaat in Deutschland zerstört hat; überdies und nebenbei auch ein glatter Betrug an den Arbeitslosenversicherten.

ganz miese Show

man kann so ziemlich alles fordern, wenn man genau weiß, daß der Koalitionspartner nichts davon in diese Richtung dulden wird. Insofern ist diese Aktion, wie auch die ganz tolle Rentenidee von Herrn Scholz - die ja selbst inhaltlich schon eine Lachnummer ist, aber trotzdem von der Union bis aufs Messer bekämpft wird - nichts weiter als ein ganz miserables Schauspiel. Die Parteispitze der SPD hat weder Interesse an einer Erneuerung, noch an einer Abkehr ihrer Sozialvernichtungspolitik. Die müßten liefern und das können sie nicht mehr, selbst wenn sie ernsthaft wollten.

wiederlich

CDU findet es richtig der Jugend ihr Existenzminimum zu kürzen alles klar so sind wir fit für die Zukunft

Sanktionen

Wären sinnvoll wenn auch adäquate Möglichkeiten gegenüber ständen.
Doch nur die Anwesenheit bei Terminen zu bewerten ist weder hilfreich noch zum Ziel führend.
"Die Würde des Menschen ist unantastbar" sagt das GG. Doch wenn jemand zum Amt kommt und dort weiß man auch nicht wie die junge Mutter allein erziehende mit täglich zwei Stunden Fahrt zur Kita auch noch ohne Auto zum Job kommen soll. Der wegen der Öffnungszeiten der Kita nur Halbtags sein kann.
Braucht ein Mensch dann einen Termin, an dem ihm ihr nur gesagt wird, wir können ihnen nicht helfen.
Wegen ein paar schwarzen Schafen, die zusammen durchaus Schaden verursachen, wird ein Fass aufgemacht. Steuervermeidungstricks mit Milliarden Schaden wird von Politikern kaum thematisiert.

Gleicher als gleich?

Warum sollen "juengere" Hartz IV-Bezieher von Sanktionen ausgeschlossen werden? Verstehen sie etwa nicht, was "Hartz IV" bedeutet?
.
Man kann sehr wohl darueber diskutieren, ob und wie Hartz IV wirkt und wirken soll, aber diese schnoede Anbiederung von A. Nahles an die "Juengeren" ist traurig und peinlich.
.
Wenn man auf Staatskosten "lebt", dann sollen auch die Regeln fuer alle gleich sein. Oder will Frau Nahles etwas "Aeltere" diskriminieren?
.
Es wird hoechste Zeit, dass die SPD zu Sinnen kommt und sich von dieser Vorsitzenden trennt. Sonst gehen der alten Tante SPD noch mehr Waehlergruppen verloren.

Sanktionen, die darin

Sanktionen, die darin bestehen, Zahlungen, die das offiziell so bezeichnete EXISTENZMINIMUM darstellen, zu kürzen oder aus zu setzen, widerspricht der Bezeichnung EXISTENZMINIMUM.
Man könnte im Gegenteil eine Prämie aus zahlen, wenn der Hartz4-Bezieher einen Termin in der Arbeitsagentur wahrnimmt.

Hartz IV sollte wieder abgeschafft werden.

Es muss darauf hingewirkt werden das junge Menschen garnicht erst in diese Lage versetzt werden Hartz IV zu beziehen. Arbeit ist genug vorhanden und muss nur richtig vergeben werden und das ist Aufgabe der Arbeitsämter.

Hartz4 deutlich reduzieren

Hartz 4, das erwerbsfähige Arbeitslose erhalten, muss deutlich unter das Existenzminimum gesenkt werden, damit der Anreiz für eine Eigenversorgung bestehen bleibt.
Es gibt genug Möglichkeiten sich selbst zu versorgen, wenn man wirklich will. Alleinerziehende ausgenommen.
Mit Übernahme der Wohnkosten und Krankenversicherung, GEZ-Befreiung, Sozialtickets im ÖPNV ist manch Arbeitnehmer schlechter gestellt.

Und wieder und immer wieder

wird an Symptomen herumgewurschtelt.

Wäre die Beteiligung der Arbeitnehmer am Erfolg der Unternehmen gegeben, dann würde man sich mit solchen Problemen nicht befassen, da es zwar Einzelfälle dieser Art gebe aber tatsächlich Einzelfälle und kein Phänomen.

Wie lange wird das gutgehen, dass die da "oben" es so leicht haben und nur dafür sorgen, dass die da "unten" sich gegenseitig an die Gurgel gehen und keine Zeit finden, nach oben zu schauen.

Ich stehe dazu, dass ich Angst vor der Zukunft habe, denn die großen Probleme werden von keiner der "etablierten" Parteien angefasst und die Unfairness schreitet in einer immer größeren Spirale voran. Ich meine ja nur. Es gibt keine Lösung für Energieversorgung, keine für die Umweltprobleme, keine für den "Generationenvertrag". Da es selbst einem Idioten klar sein muss, dass es nicht funktionieren kann, dass jede Generation durch größere Anzahl als Generation davor, die Rente etc. finanziert. Bei wie vielen Milliarden Menschen soll Schluss sein

Hartz IV muss weg!

Sanktionen fördern Verdruss und sind völlig ungeeignet Anreize zu schaffen. Das gesammte Hartz IV Gesetz ist lediglich ein gigantisches Umverteilungsprogramm von unten nach oben, das Armut produziert, zumahl Sanktionen die das Exestistenzminnmium betreffen sogar gegen die Menschenwürde verstoßen. Gut, das immer mehr Politiker in der SPD einsehen, das Hartz IV abgeschafft gehört, so das die Tage dieser "Agenda2010" jetzt endlich angezählt sind.

@AufgeklärteWelt

Ich stimme Ihrem Beitrag zu 100% zu.

Hartz IV kann nur für alle ...

... zu den gleichen Bedingungen funktionieren. Alles andere würde jeder als ungerecht empfinden.

Tendenziell sind allerdings die jüngeren Betroffenen m.E. eher lernfähig, als die, die evtl. schon kurz vor der Rente stehen. Von daher könnte man die Argumentation von Frau Nahles auch genau umgekehrt führen, nämlich die Sanktionen für die älteren Betroffenen abzuschaffen.

Letztendlich kommen wir bei jeder Art der Argumentaton immer wieder zu dem Ergebnis, dass nur gleiche Bedingungen fair sein können.

Hartz IV ist m.E. übrigens eine sehr gute "Einrichtung", da es den Menschen kurzfristig oder aber auch langfristiger hilft, nicht vollständig mittellos dazustehen.

Bedingungsloses Grundeinkommen!

Die Form unserer Gesellschaft muss sich grundlegend ändern!
Schafft endlich die Leistungsgesellschaft ab!

junge Arbeitslose

>Statt auf Arbeitszwang, Demütigung und Drohungen zu setzen, sollten Union und SPD...<

Da tun sich unterschiedliche Meinungen auf. "Arbeitszwang" wie von den Linken tituliert, sicher, ich will eine Leistung und dafür muss ich eine Gegenleistung erbringen. In meinem Berufsleben musste ich feststellen das wir Arbeitssuchende vermittelt bekamen die sich beim Einstellungsgespräch mit Absicht so verbogen haben, dass eine Einstellung nicht in Betracht kam. Sicher Ausnahmen aber im zweistelligen Prozentbereich. Sanktionen sind richtig, auch um bei diesen jungen Menschen ein Gefühl von Werten zu erzeugen (ich kann nicht machen was ich will). Ach ja, Arbeitskräftemangel. Die Industrie, der Handel und das Handwerk suchen Arbeitskräfte.

re von Wohlstandsbäuchlein

Aber verraten Sie doch mal:Wer hat ein Wohlstandsbäuchlein ? Ein Hartzer ? Oder einer der Sanktionen bekommt ? Oder jemand der in einen "Job" geschoben wird ?

Oder hat ein Wohlstandsbäuchlein nur jemand der arbeiten läßt und von oben nach unten sanktioniert ?

17:56 von AQA

wie, wenn die jungen fleissig sind und lernen und arbeiten, kommen sie nie in die nähe von h4

Gab es da nicht mal ein Urteil

dass das Existenzminimum NICHT gekürzt werden darf, und der Regelsatz wissentlich und mit voller Absicht zu niedrig berechnet ist? Wird eigentlich auch bei "Flüchtlingen" gekürzt, wenn die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen oder haben die keine und nur der H4er wird bis zu 100% gekürzt und auf die Str. geworfen?

Fördern und Fordern

Sanktion ist zwar ein böses Wort, aber nicht jeder Druck auf Leistungsempfänger ist unmenschlich. Ich z. B. habe ohne Druck nichts gelernt in der Schule. Von Hartz-IV-Empfängern kann man auch etwas verlangen.

Hartz4

Sollte komplett durch Sachleistungen ersetzt werden. Zur. Bei. Essensmarken für Gemüse, Fruchtsäfte, etc. Keine Marken für Alkohol, Tattoos, play Station. Da würde sich die Empfänger sehr schnell einen Job suchen bzw. zurück in ihre Heimatländer reisen.

@ AQA

CDU findet es richtig der Jugend ihr Existenzminimum zu kürzen alles klar ...

Nein, keineswegs. Bei Wohlverhalten wird ja nichts gekürzt.

Frau Nahles....

gehört zu der Gattung von Politikern, die ihre "Erkenntnisse" nur von ihren Referenten oder aus Statistiken beziehen. Wann war Frau Nahles das letzte Mal in einem Arbeitsamt und hat dabei nicht mit dem Leiter, sondern unter vier Augen mit den Sachbearbeitern gesprochen? Sie würde sich wundern, wie sehr sich die Erfahrungen unterscheiden! Die SPD und die Linke verweigern die Tatsache, daß es schon einen bestimmten Teil der Bevölkerung gibt, die sich im offiziellen Hartz-IV-Modus eingerichtet haben und zusammen mit dem "inoffiziellen" Hartz-IV-Modus relativ abgenehm, aber ohne Wohlstand leben. Frau Nahles oder Frau Kipping sollten sich mal die Ausreden anhören, welche sich die Bearbeterinnen/Bearbeiter anhören müssen! Es darf bezweifelt werden, ob hier noch eine Drohung mit dem Zeigefinger und ein "Du,Du" hilft. Weder die SPD, noch die Linke nimmt die Realitäten zur Kenntnis, sondern leugnet sie einfach! So kann man Hilflosigkeit und Mangel an Konzepten auch beweisen!

Sanktionspolitik

Diese Sanktionspolitik ist völlig unsinnig, da es völlig willkürlich ist und auf der "Entscheidungsfreude" des Vermittlers basiert.
Vor einiger Zeit war auf der Homepage von ntv zu lesen, das ein Arbeitsloser, der sich eigentlich vorbildlich verhalten hat trotzdem sanktioniert wurde, da er sich bei Firmen, bei denen er sich beworben hatte, nicht nach dem Grund der Ablehnungen erkundigt hat.
Ich werde eher den Eindruck nicht los, das die Sanktionen verwendet werden, um den ein oder anderen Euro zu sparen:
Man nehme ein Jobangebot, welches jeder normaldenkende Mensch nur ablehnen kann, und spreche dann Sanktionen aus --- wieder Geld gespart. Oder man suche halt andere Gründe.
Generell ist dieses ganze H4-Konstrukt eine riesige Sauerei, da es keinerlei Unterschied macht, zwischen denen die nicht wollen und denen die nichts finden oder ggf. schon Jahrzehnte gearbeitet haben und später in die Altersarmut geschickt werden.
Unsere Politiker räkeln sich in Selbstgefälligkeit. Widerlich.

@ schiebaer45, um 18:03

Dann werfen Sie doch mal einen Blick in 3 oder 4 Ausbildungsbetriebe.
Ich habe das getan und erlebt, was viele (nicht alle!) junge Leute unter Arbeit verstehen.
Es scheitert eben nicht nur an den Arbeitsämtern.

Unsinnige Debatte

bei den jungen fallen sie weg und bei den alten bleiben sie bestehen.
Entweder fällt alles weg oder alles bleibt.
Die jungen H4 werden deswegen die SPD nicht wählen.

Sündenfall der "SPD"

anerkennenswert wäre, wenn Nahles sagen würde:"Das war damals nicht durchdacht; wir ziehen das zurück und machen's besser".
Nein, Sie würde sagen:"Das war Mist".
Schlimm ist ja nicht nur Hartz IV, mindestens genauso schlimm sind so Hämmer wie Leiharbeit (da liegt die Assoziation "Sklaverei" nahe), Zeitarbeitsverträge, Kettenverträge,
Ein-Euro-Jobs, entwürdigende Beschäftigungsverpflichtungen für FACHkräfte, die halt nicht mehr 20 sind, dafür einen Schatz an Erfahrungen in sich haben...
GGArt.1: "Die Würde des Menschen ist unantastbar."
Eben die Würde wird vielen Menschen durch die sogenannte "Agenda " genommen.
Und das ist das Furchtbare.
Und das haben wir der sogenannten "SPD" und den "Grünen" zu verdanken.

@ AufgeklärteWelt, um 17:49

Ich habe den Vorschlag von Frau Nahles so verstanden, dass sie Sanktionen bei jungen Menschen abschaffen möchte.
Daher sollte sich Ihre Meinung darauf beziehen; eine generelle HartzIV-Debatte ist hier eigentlich fehl am Platz - so Recht Sie mit dem, was Sie äußern, ja haben mögen.

@SirEdward, @LifeGoesOn

"aber diese schnoede Anbiederung von A. Nahles an die "Juengeren" ist traurig und peinlich."

"Letztendlich kommen wir bei jeder Art der Argumentaton immer wieder zu dem Ergebnis, dass nur gleiche Bedingungen fair sein können."

Dass Jüngere ggf. von Sanktionen ausgenommen werden sollen, ist kein neuer Vorschlag. Der kam schon immer wieder mal und hat auch einen sehr sinnvollen Hintergrund, den ich leider nicht mehr 100%ig auf dem Schirm habe.
Ich glaube, die Argumentation war so, dass eine Kürzung von Hartz IV besonders bei Jüngeren den Frust und die Wahrscheinlichkeit, sich komplett aus dem System zu verabschieden, erhöht.
Wodurch diese Leute quasi von Staats wegen in die Kriminalität gedrängt werden, was uns als Gesellschaft noch viel teurer zu stehen kommt.

Sanktionen weg!

"Sanktionen werden verhängt, wenn Leistungsempfänger (…) Pflichten nicht nachkommen."

Das hört sich in der Theorie erst mal nachvollziehbar an.

In der Realität sieht die Sache etwas anders aus.

Hier reicht es, dass der Leistungsempfänger unverschuldet (!) Briefe durch fehlende Zustellung nicht erhält. -> Sanktion

Auch reicht es, dass der Leistungsempfänger an einem Samstag (!) spontan seine Mutter in einer anderen Stadt besucht, ohne dem Arbeitsamt vorher Bescheid zu geben (oder aufgrund der Öffnungszeiten dort Bescheid geben zu können). -> Sanktion

Mal wieder ziemlich viele

Mal wieder ziemlich viele Besserwisser unterwegs hier. Ich habe noch nie H4 in Anspruch nehmen müssen, und kenne auch niemanden persönlich. Was ich kenne, sind Diskussionen über Sinnhaftigkeit von Arbeit, Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesellschaft, die etwas für mich tut. Und theoretische Gedankenspiele über alternative Gesellschaftsmodelle. Ist alles ziemlich langwierig und fruchtlos verlaufen. Ich habe daher beschlossen, die Thematik in den Händen der professionellen Politik zu belassen. Und wenn bei denen auch mal ein paar Diskussionen laufen, ist das ja nicht ganz verkehrt.

Falls noch meine akute Meinung interessiert: alle Sanktionen für alle abschaffen, und H4 in "bedingungsloses Grundeinkommen" umbenennen. Dann ist Ruhe.

re thomas wohlzufrieden

" Gut, das immer mehr Politiker in der SPD einsehen, das Hartz IV abgeschafft gehört"

Egal, wie man das Kind nennt: Staatliche Hilfe für diejenigen, die sich aus eigener Kraft den Lebensunterhalt nicht verdienen können, wird immer wenig mehr als das Existenzminimum garantieren.

Und immer wird der Betroffene an die eigenen Ressourcen gehen müssen, bevor er Hilfe vom Staat bekommt.

Das ist beides schon deshalb geboten aus Gerechtigkeit für diejenigen, die mit ihren Steuern die Staatshilfe finanzieren müssen.

Man kann es umbenennen, das Prinzip bleibt gleich.

Also ich weiß das es damals mit Al-Geld oder anschl. Hilfe ,

besser u. gerechter war u. wesentl. weniger Schulden hatten wir auch. Vor allem wurde ja propagiert um es einzuführen das das nicht finanzierbar sei. Und wo sind wir heute mit all dem Sozialabbau u. geschönten hochglanz- gefakten Statistiken zu Werbezwecken der jeweiligen Lobby oder neoliberalem Ideologen? Haben wir mehr oder weniger Schulden oder für das was wir zahlten etwas bekommen?
Hartz xy ist ein Gefügigkeitsmachsystem für u. zur Bedürfnissdeckung der Wirtschaft u. dessen Unternehmer bei uns damit Mindststandards unterlaufen werden können mit Absender Staat!

re schiebaer45

" Arbeit ist genug vorhanden und muss nur richtig vergeben werden und das ist Aufgabe der Arbeitsämter."

Was für ein Unsinn. Die Arbeitsämter kennen nur einen Bruchteil der offenen Stellen. Und "vergeben" werden die Jobs immer noch von den Unternehmen, je nach dem Eindruck, den sie von den Bewerbern haben.

Blöde Idee

Wozu animiert die Idee von Frau Nahles junge Arbeitslose? Jedenfalls nicht dazu, Verantwortung zu übernehmen! Also leider ein Vorstoß in die völlig falsche Richtung! Schon in der Bibel heißt es: "Wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen".

Mein Vorschlag: Deutlich mehr (finanzielle und organisatorische) Unterstützung für Menschen, die trotz intensiver Bemühungen wirklich nichts finden - aber eine harte Hand gegenüber Faulenzern!

Alle Sanktionen verstoßen gegen das Grundgesetz,...

...
---
Das Alter dabei spielt überhaupt keine Rolle.

Ich bin seit dem 01.01.2005 in diesem System gefangen und weiß wovon ich rede.
Zum Glück wurde ich noch nie wegen z.B. eines nicht wahrgenommen Termins etc. sanktioniert.

Dafür aber schon mehrere Male wenn es darum geht die tatsächlich angefallenen Kosten für die Unterkunft (kurz KdU) vom Jobcenter zu erhalten.

Nein, da bekommt man Bescheide wo explizit
drinsteht, ich könne doch Wassergeld bei der Körperpflege sparen
wenn ich mich täglich "nur" mit einem feuchten Waschlappen "abwasche".

Solche Kürzungen sind in meinen Augen ebenfalls Sanktionen, da ich dann den Fehlbetrag aus dem Regelsatz bezahlen muß.

Es muß ein Ende haben mit diesen erzieherischen Maßnahmen der Politik.

Wir sind alle mündige Menschen und brauchen keine Erziehung seitens des Staates.

Wirtschaftsrat Steiger.

"Immerhin wollen die jungen Damen und Herren etwas von der Gemeinschaft aller Steuer- und Beitragszahler."

Da hat der Herr Generalsekretär wohl etwas grundsätzlich falsch verstanden.

Kein Leistungsempfänger "will" etwas von der Gesellschaft.

Er nimmt vielmehr sein verfassungsrechtlich verbrieftes Recht auf Sicherung seiner Existenz (also seines irdischen Daseins) in Anspruch.

Man fragt sich wirklich, wie es solche Leute mit offensichtlich eklatanten Schwächen in Gesellschaftsrecht in herausgehobene Positionen schaffen!

@michel56

"Und wo sind wir heute mit all dem Sozialabbau u. geschönten hochglanz- gefakten Statistiken zu Werbezwecken der jeweiligen Lobby oder neoliberalem Ideologen? Haben wir mehr oder weniger Schulden oder für das was wir zahlten etwas bekommen?"

Wir haben immer noch ein im weltweiten Vergleich sehr, sehr gutes Sozialsystem. Und der Staat hat tatsächlich weniger Schulden aufnehmen müssen.

@ àmonavis

was sie da vorschlagen ist das US-modell, welches sich die AfD zu eigen gemacht hat (und dabei 50% ihrer wählerschaft über die klinge springen lassen möchte). nee danke, das geht überhaupt nicht. in den USA hat man mittlerweile verlernt in breiten schichten, was das wort "gemeinschaft" bedeutet, hauptsache man kann selbst auf pump protzen und die chemisch behandelten weissen beisserchen (zumindest brauchen diese leute keine taschenlampe mehr im dunkeln) zu jeder gelegenheit zeigen.

wollen sie so eine gesellschaft? ich nicht!

@17:27 von Wohlstandsbäuchlein - Ich bin ALG II Empfänger...

...und auch ich zahle steuern und habe auch mit meiner Arbeit in die Arbeitslosenversicherung etc. eingezahlt
---

Sanktionen dieser Art sind schlicht weg gesetzeswidrig.
Sie werden aber seitens des Staates, also auch von Ihnen (Sie sind ja anscheinend nicht selber Hilfeempfänger) tolleriert oder besser gesagt gefordert.

Glauben Sie bitte nicht alles, was im Fernsehen in den sog. "Hartz IV TV Sendungen" zu sehen ist.

Das ist nicht die Wirklichkeit.

@karlnapf, 18:28

"(…) wenn die jungen fleissig sind und lernen und arbeiten (…)."

Auch das ist falsch.

Wer sehr fleißig ist und lernt, aber während seiner Ausbildung krank wird, landet schnurstracks im Hartz-Vier-System (mit allen Konsequenzen).

@Euterpe

"anerkennenswert wäre, wenn Nahles sagen würde:"Das war damals nicht durchdacht; wir ziehen das zurück und machen's besser"."

Nein, das wäre nicht anerkennenswert, sondern würde bedeuten, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Denn es war damals sehr wohl durchdacht. Dass es nicht perfekt sein würde, war klar, da das menschlich ist.

Anerkennenswert wäre zu sagen: "Wir haben jetzt einige Jahre Erfahrungen gesammelt. Und jetzt sollten wir gucken, wie wir dieses System verbessern können."
Und genau in diese Richtung geht der Vorschlag.
Deshalb finde ich den Vorschlag auch gar nicht schlecht. Man muss es ja nicht unbedingt so machen, aber man kann darüber nachdenken und dann sehen, wo man am besten etwas verbessern kann.

Ich finde es furchtbar, wenn ich ständig höre, dass dies und jenes schlecht sei und abgeschafft gehöre.
Viel besser und effizienter ist es, die bestehenden Systeme zu verbessern, als neue Systeme einzuführen.

@wohlstandsbäuchlein, 18:31

"Sanktion ist zwar ein böses Wort, aber nicht jeder Druck auf Leistungsempfänger ist unmenschlich."

Das hat auch niemand behauptet. Druck auf Leistungsempfänger kann durchaus angebracht sein. Und auch Sanktionen sind nicht grundsätzlich falsch.

Es handelt sich allerdings im deutschen "Sozialsystem" um Sanktionen, die unterhalb die Existenzgrundlage reichen.

Dass das nicht menschenwürdig sein kann, sieht eigentlich ein Blinder und wird von deutschen Gerichten aus ausschließlich politischen Gründen nicht geahndet.

@WM-Kasparov-Fan

"Die Form unserer Gesellschaft muss sich grundlegend ändern!
Schafft endlich die Leistungsgesellschaft ab!"

Ich war selbst Teil des größten Experiments, das jemals mit Menschen angestellt wurde, und kann Ihnen aus eigener Erfahrung und voller Überzeugung sagen: Kommunismus wird niemals funktionieren, solange Menschen Bestandteil davon sind.

@18:04 von àmonavis - Ihr O-Ton,...

...Hartz 4, das erwerbsfähige Arbeitslose erhalten, muss deutlich unter das Existenzminimum gesenkt werden, damit der Anreiz für eine Eigenversorgung bestehen bleibt.
Es gibt genug Möglichkeiten sich selbst zu versorgen, wenn man wirklich will. Alleinerziehende ausgenommen.
Mit Übernahme der Wohnkosten und Krankenversicherung, GEZ-Befreiung, Sozialtickets im ÖPNV ist manch Arbeitnehmer schlechter gestellt.

---

Hab' selten so viel Unwissenheit gelesen.
---
"Es gibt genug Möglichkeiten sich selbst zu versorgen, wenn man wirklich will."

Ich kann das leider nicht. Soll ich jetzt verhungern oder zumindestens völlig verwahrlosen,
wenn Sie mir auch noch das Existenzminimum veringern wollen?

---
Wie zynisch doch der Mensch sein kann.

@18:31 von Wohlstandsbäuchlein - Ihr O-Ton,...

...Schon das zweite mal heute, daß ich fassungslos bin.
---
Sie sagen:
"Ich z. B. habe ohne Druck nichts gelernt in der Schule. Von Hartz-IV-Empfängern kann man auch etwas verlangen."
---
1. In der Schule hatte ich nie Druck u. habe trotzdem ein gute Zeugnis (mittlere Reife)

2. Danach habe ich einen Beruf gelernt (Elektroinstallteur)

3. 14 Jahre konnte ich in meinem Beruf tätig sein.

4. Dann wurde ich mit 30 schwer chron. krank u. konnte nicht mehr arbeiten.

5. Ich habe trotzdem versucht weiter zu kommen u. habe auf eigene Kosten studiert
(2002-2004)

6. Dann kam am 01.01.2005 "Hartz IV"

Fazit:
Kein Arbeitgeber gab mir je eine Chance, trotz sehr guter Aus- u. Weiterbildung.
Warum, weil ich damals schon 36J. alt (n. d. Studium) war u. schwer krank.

Heute bin ich 50 und stehe kurz vor der Frührente. Es kann sich nur noch um einige Monate handeln.

Auch mit Gleichbehandlung kann man ungerecht sein

"Jüngere Arbeitslose mit schärferen Sanktionen zu belegen als ältere, lehnte Dreyer allerdings ebenfalls ab. Das verstoße gegen das Prinzip der Gleichbehandlung."

Wenn ich jemandem, der im Alter von 55 Jahren arbeitslos geworden ist, die gleichen Sanktionen zumute, wie einem 22jährigen, dann ist das für mich auch keine Gleichbehandlung.

Gemeinnützige Arbeit ...

... ist in völlig ausreichendem Maße vorhanden. Wer die ablehnt muss eben auch Einbußen hinnehmen. Das wird in keinem Land anders sein.

@18:33 von guggi - Ihr O-Ton,...

...Hartz4 sollte komplett durch Sachleistungen ersetzt werden.
---

Ich explodiere hier bald!

Merken Sie eigentlich, wie Sie wildfremde Menschen,
die Sie weder kennen noch wissen wie diese ihr leben führen, vorverurteilen?

Weder trinke ich Alkohol, habe keine Tattoos und auch keine Playstation etc.

Und selbst wenn ich mir gelgentlich ein Glas Wein leisten würde, warum darf ich das Ihrer Meinung nach nicht tun?

Sind Sie ein besserer Mensch wie ich es bin und haben Sie mehr Menschenrechte?

@17:49 von AufgeklärteWelt

"...überdies und nebenbei auch ein glatter Betrug an den Arbeitslosenversicherten."

Dieser Punkt kommt auch mir in der ganzen Diskussion zu kurz.
Aber Versicherungsbetrug war noch nie eine Einbahnstraße.

Frau Nahles,

die Frau ohne Plan, möchte jetzt wohl nach und nach alle Agenda 2010 Punkte, die uns vor dem schlimmsten Folgen der letzten Krise bewahrt haben, zurückdrehen. Damit wird D. für die nächste Krise, die sicher kommen er, nicht mehr gut gerüstet sein. Soziale Wohltaten heute gegen Krise morgen. ..kein guter Tausch meines Erachtens.

Wieso können Sie das leider nicht?

@Biocreature
Jeder kann etwas leisten und wenn er bei McDonalds Hamburger brät, bei Aldi an der Kasse sitzt oder Mülltonnen leert. Erklären Sie lieber, was sie können und nicht, was sie alles nicht können. Hartz4 sind erwerbsfähige Arbeitslose und nicht dauerhaft Erwerbsunfähige, die Sozialhilfe beziehen.

Nahles will auffallen

schon zum 2. Mal wird Unausgegorenes blind herausposaunt in der Annahme zu punkten.

Erst der Spurwechsel, jetzt die Sanktionen bei jungen Sozialhilfeempfängern.

Das ist völlig daneben, beide Forderungen beugen Recht. Asylmissbrauch als illegale Einwanderung wird gedeckelt, anstatt endlich eine Einwanderung gesetzlich zu regeln. Und jetzt wird das leidige Thema um sich gehenlassende junge Erwachsene in Hartz IV bemüht.

Nahles will unbedingt bemüht auffallen.

Darstellung: