Ihre Meinung zu: Katar und Türkei: Auch in dieser Krise Seite an Seite

16. August 2018 - 11:57 Uhr

In der Krise der Lira hilft Katar der Türkei mit Milliarden-Investitionen. Beide Staaten pflegen traditionell gute Beziehungen - und unterstützen sich bei Konflikten mit anderen Ländern der Region. Von Udo Schmidt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Daher ...

... die EU sollte nicht meinen, die Türkei sei auf Europa angewiesen.

Auf keinen Fall sollte die Türkei wegen ihrer schlechten finanziellen Situation ein Beitrittsland sein.

Daher ist das Beitrittsgesuch der Türkei zeitnah abzulehnen.

Katar

Die Fronten klären sich. Damit ist sichergestellt, das es in dieser Region in absehbarer Zeit keinen Frieden geben wird.

Die Sunniten und die Schiiten bringen sich in Stellung. Die Schulde der Kriege und der damit verbundenen Tötung von Zivilisten ist wohl gleich verteilt.

Die NATO muss tatsächlich überlegen, ob die Türkei noch Partner sein kann. Die EU muss versuchen zu vermitteln. Wie soll das glaubhaft vertreten werden, wenn die Türkei Teil des Problems ist?

Sunnitische Islamisten

Türkei und Katar gehören in eine Linie zu den Extremisten der anderen Seite, wie Saudi Arabien. Gut, das Atatürk diesen Spuk nicht mehr erleben musste.

und dann wird wohl noch nicht

und dann wird wohl noch nicht mal die WM bei denen boykottiert. Tut mir leid aber dann kann man auch genauso gut die WM in NordKorea und den ganzen anderen Unrechtsstaaten stattfinden lassen.

Denn das was Katar da macht ist schlicht und ergreifend Unterstützung eines einsetzenden Absolutismus, was die EU etc nicht akzeptieren sollt und die entsprechenden Konsequenzen daraus ziehen muss!

Wo ist das Problem?

Man hilft einander. Das machen andere auch.
Allein wieviel Geld aus Saudi-Arabien an Ägypten fließt. Nennt sich wohl “eine Hand wäscht die andere“. Dafür hilft ägyptisches Militär (neben anderen Söldnern) bei der Ermordung von Zivilisten im Jemen.
Katar ist inzwischen überhaupt nicht mehr von Saudi-Arabien abhängig. Den größten Schaden dieses von Saudi-Arabien “mit dem Finger auf Katar zeigen“, hat nun Saudi-Arabien selbst.
Auch “Verbündete“ lassen sich nicht endlos beschimpfen und unter Druck setzen.
Unabhängig davon, daß Katar ganz sicher auch kein Hort von Freiheit und Menschenrechten ist.

Unterstützung in der Krise?

Klingt sehr nobel wird es aber wohl genauso wenig sein, wie unsere Entwicklungshilfe, die wir an Bedingungen knüpfen.
Keiner verbrennt Geld, es handelt sich immer um ein Geschäft, wo der mögliche Gewinn, das Risiko wert ist.
Am besten hilft Katar der Türkei noch mit Geld, das bei europäischen Banken gelagert ist, damit wir Europäer dann nachher noch die Bankenkrise am Hals haben.
Warten wir also mal bis die Zukunft uns zeigt, wie man uns wieder ausgetrickst hat.
Sorry aber ich glaube nicht daran, dass Katar sein Geld in ein Fass ohne Boden wirft, die werden sich etwas überlegt haben, damit das Geld nicht verbrennt.

Katars "Bewiesene" Unterstützung von Extremisten

Zitat: "So unterhalten etwa die afghanischen Taliban ein Verbindungsbüro in Doha, der Hauptstadt Katars."

Große Behauptungen udo schmidt. Natürlich haben sie hierfür verlässliche Quellen und selbstverständlich haben ihre Quellen keine bösen Absichten mit der Veröffentlichung dieser verlässlichen Informationen.

und wieder hier

due europäischen besserwisser. die einen reden von keinen beitrittland in der eu für die türkei, obwohl die türkei garnicht will da sie sonst ihre macht verliert und die anderen sagen katar sind extrimisten. was bilden europäer sich ein immer alles besser zu wissen und immer alle dahin zu lenken um so zu denken, leben und zu sein wie die westliche welt? richtig so katar und die türkei wird andere staaten finden, grosse verlierer wieder einmal europa die von den usa 100% abhänging sind und all den misst mitmachen.

Was bitte sind "Muslimbrüder"

Was bitte sind "Muslimbrüder" überhaupt? Kann das irgendwer mal erklären?

Strich durch die Rechnung

Tja lieber Demokratie Freunde.
Erst ist der Putschversuch gescheitert und jetzt die angebliche Währungskrise innerhalb von 3 Tagen erlöschen.
Solange wir unseren Allah haben sind wir noch lange nicht allein.
Die eine Tür geht zu, allah öffnet 2 weitere Türen

Sollte es zu einem

Sollte es zu einem Glaubenskrieg kommen und Sunniten gewinnen, werden die Schiiten (gerne auch andersrum) das dann anerkennen und sich ergeben? Bestimmt nicht. Diese Region ist nicht demokratiefähig oder gar -willig

da passt es gut, daß die FIFA

nun das wort ethik aus ihrer verhaltensfibel gestrichen hat.

Am 16. August 2018 um 12:15 von Burkhard Werner

"Die Sunniten und die Schiiten bringen sich in Stellung."

Ich darf hinzufügen, dass es nicht H. Erdogan ist, der diesen Gedanken an die Spitze treibt. Er selbst war es, der die islamische Welt dazu aufgefordert hat, sich von dieser Konfrontation abzuwenden und zurück an den Ursprung des Islams zu gehen. Damit ist gemeint - Streitigkeiten bei Seite legen und zusammen Kooperieren.

Abgesehen davon ist die große Mehrheit der Saudis sunnitisch, wenn ich mich recht entsinne. Aber auch die haben genug Dreck am Stecken. Siehe Unterdrückung des Jemens (mit Waffen aus dem Westen). Aber keinen juckt es. Es juckt auch niemanden was der Diktator Sisi in Ägypten anstellt. Stattdessen beschäftigen wir uns täglich mit Nachrichten aus der Türkei....

Verrückte Medienwelt!

Gruß

12:21 von kritsche Stimme

Denn das was Katar da macht ist schlicht und ergreifend Unterstützung eines einsetzenden Absolutismus, was die EU etc nicht akzeptieren sollt und die entsprechenden Konsequenzen daraus ziehen muss!

Wenn die EU alle Kontakte zu Ländern abbricht, deren politischen Verhältnisse nicht mit unseren Vorstellungen übereinstimmen, dann bleibt nicht mehr viel übrig.

Katar

guter Hinweis und Beitrag.
Katar als Austragungsort des Fussbaltunieres ist unertraeglich und sollte umgehend zueuckgenommen werden - Da die FIFA aber mehr gemein hat mit der Mafia wird da wohl nicht passieren. Die Diskusionen ob man als Politiker nach Russland fahren kann wird hier zur Parodi.
Wiederum belibt die Frage warum Europa/Banken in diesen Staat Geld pumpen wird sich mir nicht erschliessen. Die Tuerkei von erdogan hat mit Europa nicht zu tun, wie auch andere Laender aber die sind schon Mitgle\ied und koennen nicht mehr rausgeschmissen werden. Als keine Loesung in Sicht. Ich hoffe Erdogan wird rausgeschmissen. Es sind immer noch Tausende die tuerkischen Knast sitzen mit obskuren Beschuldigungen.

um 12:33 von ApoyuSIKIM

Die Lira fährt schon lange talabwärts. Das hat weder etwas mit Trump noch etwas mit der EU zu tun.
Vielleicht aber damit, dass man auf Allah vertraut, der Türen öffnen soll.
Bei uns heißt der übrigens lieber Gott. Wohnt aber unter derselben Anschrift.

Jetzt wo Katar sich

Jetzt wo Katar sich positioniert hat, sollte DFB/Löw die Teilnahme an der WM in Katar absagen.

Auch sollte Katar seine 13% Beteiligung an VW abgeben. Wir möchten nicht, dass ein Türkei-Unterstützer an unserer Industrie beteiligt ist.

Dass Katar eine Art Botschaft der afghanischen

Taliban unterhält, ist kein Geheimnis, sondern öffentlich bekannt. Das hätte der Autor dieses Artikels vielleicht hinzufügen sollen.

12:33 von ApoyuSIKIM

>Tja lieber Demokratie Freunde.<

Sie wollen damit vermitteln das eine Demokratie schlecht ist?

Unglaublich

was hier manche kommentieren. Das ist mir gegenüber echt Peinlich. Jetzt ist auch noch Katar schlecht.
Ich glaub das einfach nicht. Ich fühle mich fremd in diesem Land. Manche Posten irres Zeug wobei ich mir denke, ob sie wohl überhaupt zur Schule gegangen sind. Wenn Qatar 15 Mrd. in die Türkei investiert, dann bedeutet das, dass wir ziemlich unseren Medien gegenüber Naiv gewesen sind. Die Wahrheit steckt da draußen aber nicht mehr in unseren Medien. Ich war letzte Woche in Izmir mit stop in Ankara sowie Istanbul. Ich muss sagen, als ich in meine heimat zurück flog, dachte ich, ich wäre in der DDR gelandet. Die Türkei ist Hochmodern, technologisch fortgeschritten. + Highsocietys, Transgender und glückliche Gesichter ich dort gesehen habe, habe ich HIER in meinem Leben noch nie gesehen. Kein Wunder das die Hälfte meiner Familie nach CAN, AUS und sogar Freunde nach TR ausgewandert sind. Hier bleiben nur noch die Menschen die nicht mehr richtig ticken. Siehe Kommentare einiger

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

re petersons

"und wieder hier

due europäischen besserwisser. die einen reden von keinen beitrittland in der eu für die türkei, obwohl die türkei garnicht will da sie sonst ihre macht verliert"

Wenn die Türkei gar nicht in die EU will braucht sie es nur zu sagen. Und allgemeine Erleichterung wird sich ausbreiten.

Warum tut sie es wohl nicht?

re allmynews88

". Ich war letzte Woche in Izmir mit stop in Ankara sowie Istanbul. Ich muss sagen, als ich in meine heimat zurück flog, dachte ich, ich wäre in der DDR gelandet. Die Türkei ist Hochmodern, technologisch fortgeschritten. + Highsocietys, Transgender und glückliche Gesichter ich dort gesehen habe, habe ich HIER in meinem Leben noch nie gesehen."

Frage: Warum bleiben Sie denn nicht dort, für immer?

@ALLMYNEWS88

„Unglaublich
was hier manche kommentieren. Das ist mir gegenüber echt Peinlich. Jetzt ist auch noch Katar schlecht.
Ich glaub das einfach nicht. Ich fühle mich fremd in diesem Land. Manche Posten irres Zeug wobei ich mir denke, ob sie wohl überhaupt zur Schule gegangen sind.“

Bitte, machen Sie sich die Mühe und schreiben konkret, was „irres Zeug“ ist. Alle Kommentare in einen Topf zu werfen und von fehlender Bildung zu fabulieren, ist kein guter Stil.

Freunden/Verbündeten steht man bei

Amerika (Westen) gut - Türkei/Katar böse bzw. Terorristen?

Da beides (Türkei und Katar) muslimische Staaten sind, müssen sie Terroristen sein - ehrlich?

Es lebt sich natürlich einfach und unbeschwert, wenn man die Welt in Schwarz und Weiss einteilt.

Ob es sich manche Kommentatoren damit nicht zu einfach machen?

Ich denke, Katar zeigt Größe, in dem es einem befreundeten Staat in einer Notsituation unter die Arme greift.
Machen Freunde halt so.

Von Europa, Deutschland und dem Westen brauch die Türkei keine Hilfe zu erwarten - im Gegenteil, die lachen sich grad ins Fäustchen.

Katar ist ein guter Partner der Türkei

Nachdem ich den Bericht gelesen habe, muß ich unbedingt einiges klarstellen. Dass die Taliban ein "Büro" (wahrscheinlich nur ein Raum mit Telefon u. Ansprechpartner) in Katar haben, ist in erster Linie auf Wunsch der USA eingerichtet worden.

Das war weder die Idee von Katar (die denken u. handeln nicht Global) noch hat Erdogan etwas damit zu tun. Die USA brauchen einen Ansprechpartner, um hin und wieder eine Waffenruhe mit den Taliban auszuhandeln.

Katar investiert in die Türkei, weil es das Potential des Landes sehr gut kennt. Man ist schon seit Jahren in der Türkei aktiv und wurde bisher nicht enttäuscht. Deshalb wird man auch weiterhin in der Türkei investieren. Wo denn sonst? Im Westen gibt es kaum Zinsen aufs Kapital.

Es geht doch nichts über gute und

verlässliche Freunde. Wir haben Freunde die Verträge einseitig kündigen, die Zollgebühren einseitig erhöhen und einen Wirtschaftskrieg mit uns und dem Rest der Welt anfangen. Ich hätte lieber Freunde auf die man sich verlassen kann

jetzt wird alles über den kopf geworfen...

Jetzt kommen irgendwelche islamhasser und bewerten alles und jeden der mit der türkei befreundet oder in irgendeiner form verbunden ist. Was ist das für eine gesellschaft die sich über den untergang der türkei freut. Es hat sich seit meinen kindstagen in diesem land nichts aber auch garnichts verändert. Ach ja doch, rechts zu sein ist jetzt ganz hipp und man darf dies auch frei äussern und dazu stehen.

Re Karwandler um 16:29 @ allmynews88

Zitat: „...
Frage: Warum bleiben Sie denn nicht dort, für immer?“

Welche Intention steckt hinter dieser Frage?

allmynews88 hat Recht! Die Türkei ist ein schönes und vielfältiges Land. Katar hat auch Recht in seiner Freundschaft zur Türkei. Letztere beruht auf Gegenseitigkeit.

Diejenigen, die Katar in Misskredit bringen wollen, sind genau diejenigen, die nur Feindschaft für die Türkei hegen und das Land nur dann in die EU aufnehmen wollen, wenn alle dort das Kopftuch ablegen, Erdogan zum Teufel jagen, die gleichgeschlechtliche Ehe einführen und sich eine säkulare und korrupte Regulierung an die Macht hieven.

Aber den

Armen Griechen aus der patsche helfen deutsche Steuergelder werden in die Luft geschleudert das ist aber egal

@14:09 von AllMyNews88

"Hier bleiben nur noch die Menschen die nicht mehr richtig ticken."
Warum sind Sie dann noch hier?

@ 16:35 von fünf vor zwölf

"Freunden/Verbündeten steht man bei"
.
Siehe Incirlik, verhafteten Journalisten, Betitelung als "Nazi´s" ......
.
"Ich denke, Katar zeigt Größe, in dem es einem befreundeten Staat in einer Notsituation unter die Arme greift.
Machen Freunde halt so."
.
Dann kann Katar ja auch bei dem Flüchlingsproblem helfen?
.
Genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn ihr nicht macht was ich sage schicke ich die Menschen auf den Weg nach Westen.
.
Und ich bin mir 100%ig sicher: Merkel wird einknicken!
Zusagen, finanzielle Unterstützung, Flüchlingshilfe, vielleicht können wir nochmal eine Mio. aufnehmen?

@ 17:14 von Selim K

"Aber den Armen Griechen aus der patsche helfen deutsche Steuergelder werden in die Luft geschleudert das ist aber egal"
.
Die Griechen sind im Gegensatz zur Türkei in der EU, weil sie sich an Regeln halten und es dort humanitäre Maßstäbe gibt ("Menschenrechte").
Dies ist in der Türkei nicht der Fall.
Man hat der Türkei eine Aufnahme angeboten, aber die Türkei hat sich geweigert, Menschenrechte zu akzeptieren.
.
So einfach ist das erklärt....

Nachrichten

Sie sehen das alles sehr engstirnig.
Jedes Land auf der Welt nennt verschiedene terroristische Gruppierungen.
Für die Türkei und Katar sind nun mal der Westen die Terroristen!! Den diese Verursachen gewollt diesen Chaos im Nahen Osten und Profitieren dadurch. Siehe USA! Nur weil das Atomabkommen kündigt haben herrscht wieder Spannung.
Wer hat die Muslimbrüder zu Terroristen erklärt und Al Sisi zum Präsidenten ernannt? Die USA! Warum haben Sie das getan? Weil ansonsten Ägypten viele neue Verbündete finden würde und die USA und Ihre verbündeten u.a. auch Deutschland Ihren Einfluss verloren hätten.
Die Welt ist groß, und es gibt viele Sichtweisen!
Die ARD muss leider zu den Verbündeten halten ist doch klar!Aber leider lassen Sich zu viele Leser hier beeinflussen und haben dann eine einseitige Meinung über diese Themen.

@ 17:54 von NeutraleWelt

Die Griechen sind im Gegensatz zur Türkei in der EU, weil sie sich an Regeln halten und es dort humanitäre Maßstäbe gibt ("Menschenrechte")
----------------------------
In der EU gibt es Menschenrechte???!!
In der EU gibt es höchstens Rassismus siehe Bsp.: Özil. Eurer Nationalspieler und
Erklären Sie mir den bitte, warum in der EU tag täglich Flüchtlinge angegriffen werden, zu Unrecht abgeschoben werden und wieso zahlt die EU Gelder in Milliarden Höhe und lassen die Flüchtlinge bei einem "Dikatator"?!

um 18:00 von KaiDickmannn,

um 18:00 von KaiDickmannn, Ihrem Beitrag möchte ich zustimmen. Die Politik von Erdogan entspricht sicher nicht meinen Vorstellungen von Demokratie und Meinungsfreiheit, doch die türkischen Wähler haben sich für ihn als Präsidenten mehrheitlich entschieden u. das sollte respektiert werden, auch von allen Besserwissern hier im Forum. Dass Katar der Türkei in dieser Situation beisteht beruht sicherlich nicht nur auf Selbstlosigkeit, doch die EU spielt wie man sieht,in diesem Szenario kaum eine Rolle - bestenfalls als Anhängsel der USA. Die Häme die hier von einigen Foristen verbreitet wird ist unpassend, gerade die EU/ D würden auch, wenn sie denn ein gesundes Selbstbewusstsein hätten u. sich gegenüber der egoistischen US Politik nicht immer wieder unterordnen würden, öfter in wirtschaftl. Bedrängnis geraten. Also bitte nicht immer schadenfroh mit den Finger auf andere zeigen auch wenn diese keine Symphatieträger sind.

Darstellung: