Kommentare

Wie kann so etwas passierten?

Wie kann so etwas passierten? Es gab ja scheints kein Erdbeben oä... Mangelnde Wartung/Überwachung?Konstruktionsfehler? Oder gar Sabotage? Da muss jetzt sofort schnell ermittelt werden und zwar mit Hochdruck und vor allem Transparenz. Kann doch nicht sein, daß mitten in Europa einfach so eine Brücke einstürtzt.
Mein Beileid den Familien der Opfer und allen Verletzten eine, hoffentlich vollständige, schnelle Genesung.

Eine Tragödie

In anderen Medien ist die Rede davon dass die Brücke 2016 saniert wurde. Vielleicht sollte man die beteiligten Firmen und die durchgeführten Arbeiten auch etwas genauer unter die Lupe nehmen. Marode hin oder her, das sind sehr viele Brücken in Deutschland auch.

Schrecklich!

Ich denke, wir sollten uns ab sofort nicht mehr über Staus durch die Sanierung der Leverkusener Brücke ärgern!

Schreckliches Unglück

Alle Opfer tuen mir unendlich leid.

Ich denke, dass die Frage zu der Erhöhung der Militärausgaben soll damit beantwortet sein.

Wann wird die EU das endlich begreifen?

Laut Focus ist die Bruecke 90 Meter hoch

Laut Focus stimmt diese Höhenangabe nicht:

Laut der Nachrichtenagentur Ansa stürzte die etwa 40 Meter hohe Brücke auf einem Stück von etwa 100 Metern ein.

In Wahrheit ist die Bruecke 90 Meter hoch:

focus.d: Bericht: Feuerwehr-Chef geht von "Dutzenden Toten" aus (Dienstag, 14.08.2018, 14:01)

13.15 Uhr: Die Brücke wurde in den 60er-Jahren gebaut, ist einen Kilometer lang und bis zu 90 Meter hoch. Sie liegt zwischen dem Hafen und dem Flughafen Genuas mit in der Stadt etwas zwei Kilometer nördlich vom Meer entfernt. Laut "Corriere della Sera" vermutet die Feuerwehr, dass die Brücke wegen Materialfehlern eingestürzt ist.

Diejenigen muessen sofort tot gewesen sein bei dem Aufprall. Die hatten keine Chance.

Ich hoffe, dass die Zahl der

Ich hoffe, dass die Zahl der Opfer möglichst gering bleibt und dass die, die Verletzungen davongetragen haben, baldmöglichst wieder vollständig genesen. Hiermit meine besten Genesungswünsche und den Angehörigen der nicht Überlebenden mein Beileid.

Das war kein Pech

Das war Vernachlässigung.

Genau wie bei uns, wo lebensgefährliche Schrottbrücken, wie die A1-Brücke bei Köln-Nord/Leverkusen seit Jahren bekanntermaßen marode sind, und außer einem Tempolimit passiert genau nichts.

Tragödie oder Fahrlässigkeit?

Eine Tragödie für die Betroffenen ist es sicherlich. Es ist aber die Frage zu klären ob es sich hier nicht v.A. um Fahrlässigkeit gehandelt hat die Brücke nicht zu sperren bzw. komplett zu sanieren oder durch einen Neubau zu ersetzen.
Auch wenn immer wieder gern andere Themen durch die Nachrichten getrieben werden sollten wir darauf achten unsere Infrastruktur nicht verfallen zu lassen. Wir haben sonst irgendwann ein riesiges Problem.

So weit, dass unsere Brücken in sich zusammenfallen ist es hier zwar noch nicht, aber wenn wir nicht gegensteuern kommen wir dort evtl. auch noch hin.

Wenn man bedenkt,

wie viele Brücken es in der EU und besonders in Deutschland gibt.
Privatisieren ist augenscheinlich auch keine Lösung.
Wer die Opfer und Folgekosten trägt kann man sich denken.

Brückeneinsturz

Hoffentlich nimmt sich das deutsche Verkehrsministerium diese Tragödie sehr zu Herzen. Seit Jahren hören wir immer wieder, dass auch in Deutschland viele Autobahnbrücken marode sind und dringend saniert werden müssen.

Einsturz "entsetzliche Tragödie"

Eine Tragödie ist es sicher! Mein Beileid allen, die darunter leiden müssen!
Aber: ist es unvorhersehbar gewesen? Oder war es eine absehbare Tragödie, die hätte vermieden werden können, wenn notwendige Inspektionen und Sanierungsarbeiten stattgefunden hätten?

Ja das ist eine "entsetzliche

Ja das ist eine "entsetzliche Tragödie" und mein Beileid den Familien der Toten. Aber daran sehen wir doch wieder wo es hinführt wenn private Firmen Autobahnen bauen und betreiben. So weit darf es in Deutschland nicht kommen. Die BAB müssen staatlich bleiben und auch bei uns sollten sie besser gewartet werden als es zur Zeit der Fall ist, auch hier sind schon viele Brücken in einem schlechten Zustand. Und es soll niemand sagen es sei kein Geld dafür da denn KFZ und Mineralölsteuer zudem die LKW-Maut alles "eigentlich Zweckgebunden "wird mit Tricks für viele Sachen ausgegeben aber nicht für Strassen.

so dann wissen wir ja

so dann wissen wir ja wenigstens, dass so ein Unglück auch wirklich passieren kann. In Deutschland haben wir ja mehr als genug marode Brücken aus den 60er Jahren. Und offensichtlich interessiert auch einen privaten Autobahnbetreiber den Zustand der Brücken nicht wirklich, sondern nurdie täglichen Mauteinnahmen. War auch nicht anders zu erwarten.

Tote bei Brückeneinsturz in Genua

In Genua ist eine Autobahnbrücke teilweise eingestürzt. Nach bisherigen Angaben gab es mindestens elf Tote."
Eine entsetzliche Tragödie mit leider vielen Toten, wo wahrscheinlich auch nie richtig kontrolliert wurde.
Ich denke gerade daran, dass wir vor 2 Jahren über diese Brücke zur Fähre nach Sardinien gefahren sind.

eine Tragoedie mit Ansage

eine unfassbare Tragoedie...
...
aber so ist das, Geld fuer Ruestung und Rettungen von maroden Banken ist europaweit ohne Ende vorhanden....

aber die maroden Bruecken bleiben in Europa wie sie sind (siehe Italia, Deutschland) und toeten beim Einsturz unschuldige arme Opfer....

berechtigte Kritik muss bei solchen Katastrophen sein..!! denn ansonsten hoert Niemand zu....

in Trauer...
...

"Wir stehen in engem Kontakt mit den Autobahnbetreibern..."

Autobahnbetreiber???
Etwa private Firmen, die womöglich noch kostenoptimiert arbeiten?

@Sehr-Gescheid 14:23

Ich war unlängst in Norditalien. Auf den rd 300 KM norditalienischer Autobahnen zwischen Chiasso und Finale habe ich inkl. Abfahrt 3x Maut zahlen müssen. Das mag mich insges. 4 Min gekostet haben. Davon abgesehen "von alle 10 KM" ganz zu schweigen.

Das Problem mit Ihrem Kommentar ist, dass diese Polemik wenig zielführend ist. Auch steht im Bericht der TS nirgends etwas von deutscher Schuld.

Soll hier Deutschland von Ihnen zum Opfer gemacht werden?

@demokratieschu - Brückenhöhe

Die Höhe der Brückenpfeiler sagt nur wenig über das Niveau der Fahrbahn aus. Beide Angaben stimmen.

Bei einem Sturz aus 40 Metern Höhe liegt die Aufprallgeschwindigkeit bei etwa 100 km/h. Das ist in einem modernen Fahrzeug nicht zwangsläufig tödlich.

Stimmt beides

Beide Angaben scheinen zu stimmen. Die drei Pylone, von denen einer jetzt eingestürzt ist, sind insgesamt 90 m hoch. Die Fahrbahn verläuft natürlich tiefer, eben auf den genannten ca. 40 m.

Woher genau kommt der Focus als Maßstab für Richtigkeit..

..denn die 90 Meter beziehen sich auf die Höhe der Pylonen an denen die Brücke aufgehängt ist, während die Fahrbahn auf ca. 40 Metern hängt.
Das nur am Rande, auch wenn es die Lage dort sicher nicht verbessert.

cicerone consule

Kann doch nicht sein, daß mitten in Europa einfach so eine Brücke einstürtzt.

Warum nicht? Oder anders ausgedrückt, wo kann es denn sein?

@ blowfly

In Deutschland haben wir ja mehr als genug marode Brücken aus den 60er Jahren.

Haben Sie für das Wort "marode" Belege? Gesagt ist das ja schnell.

@Demokratieschue...

"Laut Focus ist die Bruecke 90 Meter hoch"

Da gibt es ein Bild von der Brücke. Mit Personen drauf. Da könnten sie sich die Höhe selbst ausrechnen. Dreisatz. (Tipp: Personen sind im Mittel unter 2m groß)
Dann fällt ihnen vielleicht auch auf dass die Brücke eine Fahrbahn und Pylone hat bzw. hatte.
Die Pylone sind etwas mehr als doppelt so hoch wie die Fahrbahn.
Auch durch raten wozu 40m und 90m gehören könnten, könnte man daraus eine Idee gewinnen.
Oder durch gründliches Lesen: "...ist einen Kilometer lang und bis zu 90 Meter hoch"
"bis zu" heißt "an der höchsten Stelle".

Ihr Fehlinformationsalarm ist etwas verfrüht.

13:47 von cicerone consule

wie war das in köln? da ist ein ganzes gebäude eingestürzt, weil bei einem staatlichen bauwerk gefuscht wurd!

Demokratieschue

Laut Focus stimmt diese Höhenangabe nicht: Laut der Nachrichtenagentur Ansa stürzte die etwa 40 Meter hohe Brücke auf einem Stück von etwa 100 Metern ein. In Wahrheit ist die Bruecke 90 Meter hoch:

Das ist zwar richtig, aber die Höhe der Fahrbahn über dem Fluss ist ca. 40 Meter.

@ AA

Ich denke, dass die Frage zu der Erhöhung der Militärausgaben soll damit beantwortet sein.

Ja, aus meiner Sicht schon. Bei sparsamer Haushaltsführung kann man die Militärausgaben erhöhen und die Brücken sanieren. Beides ist sinnvoll und notwendig.

Blitzen darf es nicht mehr,

Blitzen darf es nicht mehr, wenn an Wartungen gespart werden soll. In Deutschland ist es nicht anders. In Köln müsste jede Brücke gesperrt werden. Alle marode. Vom Kölner Stadtarchiv und U-Bahnbau ganz zu schweigen. Geiz war mal geil. Mittlerweile kostet er Menschenleben.

Tragisch

Der Unfall ist tragisch. Vielleicht können wir für die Opfer beten.

Was soll das ganze gestreite über die Höhe???

Es ist einfach traurig. Meine Gedanken sind bei den Opfern und Angehörigen. Die Höhe spielt keine Rolle. Und für die Schuldfrage ist es noch viel zu früh. Tatsache scheint aber, dass dies Überall passieren kann, und ich nur hoffe, dass in Zukunft genau überlegt wird, wie Ernst man den Zustand unserer Verkehrswege nimmt.

Grausame Tragödie die überall

Grausame Tragödie die überall in Europa passieren kann.Hoffentlich ist dieses schlimme Ereignis ein Anstoß auch für die Instandhaltung der deutschen Brücken.
Nebenbei bemerkt haben wir zuviel Schwerlastverkehr auf den Straßen die man auf das notwendigste beschränken sollte.Ich denke bei allen zu berücksichtigten Lastannahmen bei den Berechnungen damals kommt man schnell an die Grenzen der Belastbarkeit und Dauwrfestigkeit der Bauelemente und Fundamente.

@14:07 von AA

"Ich denke, dass die Frage zu der Erhöhung der Militärausgaben soll damit beantwortet sein. "

Was bitte hat eine von der Privatwirtschaft betriebene Brücke mit den gesunkenen Militärausgaben von Italien zu tun?

Erschließt sich mir nicht wirklich.

Ursache Straßengüterverkehr?

Es wird in Italien so sein wie hierzulande auch: Viele Autobahnbrücken sind für die Belastung durch den stetig anschwellenden Straßengüterverkehr nicht ausgelegt, was zu einer erheblich verkürzten Lebensdauer des Bauwerks führt. Wenn deswegen eine Brücke gesperrt wird (Leverkusen) regen sich die Schadensverursacher darüber am meisten auf. Als Widerrede zu vorangegangenen Äußerungen einiger Foristen muss auch darauf hingewiesen werden, dass der Lkw-Verkehr durch die Mauteinnahmen längst nicht alle Kosten deckt, die er verursacht: Die sog. „externen“ Kosten durch Unfälle, Tote, Verletzte, Staus, Rettungsdienste, Umweltschäden usw. bleiben bei der Berechnung der Mautsätze politisch gewollt ausdrücklich unberücksichtigt!

Marode Brücken, marode Strassen, marode Demokratie!

Ja, genau so ist es und genau dort und jetzt sollte man endlich ansetzen etwas etwas zu tun, bevor das ganze demokratische System wie ein Kartenhaus und ähnlich wie diese Brücke in sich zusammenstürzt.
Das Fundament, und ich habe dies schon einmal erwähnt, das Fundament ist und war von Anfang an brüchig und auf diesem unstabilen Boden wurde die Demokratie weiterhin aufgebaut.
Der Einsturz einer solchen Brücke und andere, solche oder ähnlich, könnten in nächster Zeit folgen und sind als ein Versagen in den demokratischen Strukturen zu bewerten welche Aufgabe es wäre solches zu verhindern.
Wirtschafts- und Finanzwelt loben ihre Zahlen und ihre Erfolge doch anhand solcher Tragödien ist deutlich zu erkennen dass das Geld der Steuerzahler nicht dorthin fliesst wo es gebraucht wird und wozu es eigentlich bestimmt ist.
Das Problem ist nicht nur ein italienisches sondern ein globales.
Der Geldsegen und die Früchte des Geschaffenen und Erwirtschafteten fliesst im hohen Mass in falsche Hände.

Merkels Spardiktat

In italienischen Medien kommen schon die ersten Stimmen, dass das deutsche Spardiktat für das Unglück verantwortlich sei. Dies gilt es jetzt zu untersuchen.

Falls das stimmt dürften sich bald Gerichte damit beschäftigen
(Schadensersatzansprüche).

@Marcus 2 um 15:26Uhr

Es tut gut, wenn Foristen schreiben, die zwischen Fahrbahn- und Pylonenhöhe unterscheiden können und nicht nur jeden mit irgendwelchen Internetadressen erschlagen, noch dazu meistens mangels eigener Denkleistung.

Was soll das "rechtspopulistisch" hier?

Der Bericht hätte sich diesen Zusatz sparen müssen. Beim Verkehrsminister wird ja auch nicht die Parteizugehörigkeit kommentiert.
Was soll es denn hier beitragen?

Meine Anteilnahme gilt den Opfern und den Hinterbliebenen.

Hoffen wir, dass nicht eines der unzähligen Autobahnschilder mit "Brückenschäden" einmal Vorbote einer solchen Karastrophe sein wird.

Thema Brückeneinsturz

Ausgehend davon, dass es im vorliegenden Artikel doch sicherlich um das Unglück eines Brückeneinsturzes geht, fällt die eine oder andere Formulierung auf, bei der man sich alsdann fragt, was sie mit dem Thema zu tun haben könnte. Es werden einige Minister und Vizeministser genannt, jedoch nur bei Salvini wird angefügt, dass er der "rechtspopulistischen Lega Nord" angehöre. Das ist zwar in der Sache richtig, dennoch fragt man sich, warum die Parteizugehörigkeit bei den anderen unterschlagen wird oder, anders gesagt, nur bei Salvini betont wird. Ist es nötig, bei jeder sich bietenden Gelegenheit auszudrücken, dass der eine oder andere einer doch bitteschön abzulehnenden Gruppierung angehört?

Tragödie?

War nicht schon öfter malnach einem Erdbeben von Pfusch aufgrund von Mafia-Machenschaften die Rede? D.h. die Folgen waren verheerender, als wenn man alles ordnungsgemäß gemacht hätte und das Geld für die Materialien nicht teilweise irgendwo verschwunden wäre.

Man sollte - notfalls sollte es die EU - untersuchen, ob die Wartung den heutigen Standards entsprechend tatsachlich durchgeführt wurde.

Solche Zustände sollten in der EU überhaupt nicht vorkommen.

@ 15:06 von Nachfragerin

Wenn sie vertikal auf den Boden mit ca 100kmh aufschlagen ist es in 9999 von 10000 Fällen dürfen.
Was sie wahrscheinlich falsch annehmen ist die Optimierung der 50kmh crashes in den entsprechenden Test. Erstens ist die Energie die absorbieren werden muss bei 100kmh viermal so hoch und da reicht das Video als Laie zu betrachten. Zweitens ist das frontal wo die Fahrzeug Schnauze Energie absorbieren kann.
Ich bin sonst sehr oft ihrer Meinung und mag ihre Posts :-)

Es ist leider so

dass in keinem Staat der Welt so etwas nicht passieren könnte.
Man erinnere sich dass vor einigen Jahren die Decke des Europaparlaments runter gestürtzt ist.Zum Glück war des Saal leer.

@Thomas-Otto

"Was soll das ganze gestreite über die Höhe???
Es ist einfach traurig. Meine Gedanken sind bei den Opfern und Angehörigen."

Wenn die Zahl der Opfer falsch angegeben würde, würde sie das auch nicht stören? Würden sie einer Quelle vertrauen, die bei so einfachen Dingen wie Höhenmessungen falsche Angaben macht?
Aus diesem Grund ist die Diskussion ( Streit, kann ich nicht erkennen) über die Fakten und daraus abgeleitete Glaubwürdigkeit nicht ganz unwichtig.

Um es auf die Tatsachen zu bringen: Ihre Gedanken um die Opfer machen niemanden wieder lebendig. Ob es den Angehörigen hilft ist psychologisch durchaus umstritten. Anhaltende öffentliche Aufmerksamkeit kann Trauer auch verstärken und die Rückkehr in ein 'normales' Leben erschweren.

Neoliberaler Sparzwang führt zu maroder Infrastruktur

Die neoliberalen Sparorgien der letzten Jahrzehnte führte in Italien zu einer maroden Infrastruktur.

Es ist nur eine Frage der Zeit bis auch die deutschen Straßen und Brücken vom Zahn der Zeit zersetzt werden. Der Sanierungsstau in den neoliberalen Jahrzehnten ist gigantisch.

Das Hauptproblem ist das alte Brücken für die heutigen Lasten

nicht ausgelegt sind. Und man kann schlecht in den Beton schauen. Teilweise gab es Betonsorten, die sich schleichend zersetzt haben, oder eben die Belastung durch LKW hat die Brücke langsam mürbe gemacht durch die Schwingungen.
Vor allem in den 60er Jahren gab es ja nur eine Handvoll LKW und schon gar keine 40t LKW in den Massen wie heute.

Die Rheinbrücke in Leverkusen hat deshalb ihre Lebensdauer auch nicht erreicht und muss jetzt saniert bzw. ersetzt werden

Soso, Merkels Spardiktat war

Soso, Merkels Spardiktat war schuld? Merkel verzapft ja vieles, aber bei Pfusch am Bau ist sie wirklich nicht schuld. Wollen Sie ihr auch die Dürre, den BER und die Elbphilharmonie unterjubeln? Viel Glück.

Traurig und nachdenklich stimmend

Für die Betroffenen ist das schrecklich, sie haben mein uneingeschränktes Mitgefühl. Aber solche Ereignisse stimmen auch nachdenklich. Mir fällt dazu nur ein "...Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand..." (Fontane). Vielleicht sollten wir öfter an unsere Grenzen denken.

Viele Gründe sind die Ursache.

Die Brückenproblematik ist in ganz Europa bekannt. Die Haltbarkeit des Betons ist leider begrenzt. Dazu Materialfehler. Zum damaligen Zeitpunkt auch deutlich begrenzte Qualität. Ebenso mangelhafter Unterhalt, verursacht durch die Gewinnsucht der private Autobahnbetreiber. Und keine Bereitschaft der Regierungen Geld für die Infrastruktur auszugeben. Und obendrein der dramatisch zunehmende LKW Verkehr mit immer größeren Fahrzeuge. Auch in Nord Europa sind viele Brücken sehr mangelhaft.

16:19 von pxslo

mit diesem statement machen sie sich lächerlich. edas möglicherweise marode fundament einer 50 jährigen brücke hat nun ganz gewiss nix mit merkel oder gar deuschland zu tun. passen sie auf ihr iphone auf!

Ja, wie kann so etwas passieren?

"Kann doch nicht sein, daß mitten in Europa einfach so eine Brücke einstürzt." - Kann doch sein! "Tand, Tand ist das Gebilde von Menschenhand!" (Theodor Fontane). Wir sollten unsere menschlichen Allmachtsphantasien begraben...

@Militärseelsorger

Natürlich gibt es dazu Belege.
Die offizielle Seite ist etwas farblos, deswegen hier etwas medial "aufgepeppt".
"https://www.welt.de/politik/interaktiv/bruecken/deutschlands-bruecken-wettlauf-gegen-den-verfall.html"

Schlimm

Wann wird es in Deutschland soweit kommen? Alles deutet darauf hin.

Autobahnbrücken sind seit Jahren einspurig. Die Spuren werden in spezielle Ebenen gelegt, LKWs müssen riesen Abstände einhalten, Geschwindigkeiten werden massiv reduziert, Überwachungseinrichtungen werden installiert…

Von Sanierung keine Spur. Willkommen in der Bananenrepublik.

@14:08 von Demokratieschue...

>Laut Focus ist die Bruecke 90 Meter hoch<
Bitte genau recherchieren, wenn man hierzu sich äußern will.
Die Brücke ist 42m hoch!
Focus ist nicht die Wahrheit.

@ pxslo

"Merkels Spardiktat"
Entschuldigen Sie, aber was hat das eine mit dem anderen zu tun? Und was heisst "Spardiktat"?

Die Ursache des Unglücks ist noch nicht einmal geklärt und Sie ziehen hier schon abenteuerliche Schlüsse.

Wenn Sie geschrieben hätten "Merkel ist schuld", dann wäre die Aussagekraft Ihres Posts die gleiche gewesen wie mit Ihrer Begründung.

Autobahn-Brückeneinsturz

Eine furchtbare Katastrophe, mein Beileid allen Angehörigen und Freunden der Opfer.
Die Bauten aus den 60er Jahren sind durchweg alle sanierungsbedürftig. Inwieweit in Genua Mängel bestanden, kann ich nicht beurteilen, die nächsten Tage wird sicher darüber berichtet. Wer jetzt eine Geschwindigkeitsbeschränkung wegen Brückenschäden sieht, hält sich hoffentlich daran! Bisher ist es wie mit jedem Schild: 50=70, 80=100. Ich bin nämlich das Verkehrshindernis, das sich tatsächlich daran hält. ;-)

Vorsorge und Verantwortung der (und: für die) Bürger

Mögen die Toten in Frieden ruhen. Und die Verletzten schnell genesen. Für alle anderen gilt:

Das häte niemals passieren können dürfen („die Brücke galt als marode“).

Viele offene Fragen

Wurde der Zustand der Brücke regelmäßig kontrolliert? Gab es bereits Anzeichen eines Verfalls, und hätte man die Brücke aufgrund ihres Zustandes sperren müssen?

@ 17:03 von meta-man und andere

Das ist mir dann doch etwas zu einfach gedacht. Schauen Sie sich die A1 in Leverkusen an. Die Brücke wird als marode eingestuft und Maßnahmen ( Schweißarbeiten etc.) werden ergriffen. Hilft nicht, Einschränkungen für LKW folgen. Die interessiert das mal gar nicht, fahren einfach weiter wie bisher, also wird technisch aufgerüstet um die Weiterfahrt der LKW zu verhindern, weil für diese ganz gesperrt werden muss. Der Neubau soll her, sofort finden sich Bürgerinitiativen die dagegen klagen. Das, und vorgeschriebene Planungen und Feststellungsverfahren zieht natürlich alles in die Länge. Gott sei Dank fand sich dann mal kein Feldhamster und 2017 hat der Neubau begonnen.
P.S.: Bauzeit ca. 10 Jahre, also kann man schon mal anfangen zu meckern wegen der enormen Kostensteigerungen. Aber, ich bin sicher, auch da werden die ganz schlauen hier wieder erklären können warum Frau M. das Schuld ist. Wie überhaupt alles.

Deutschland ist schuld

Klar sind wir schuld. Mit Grausen stellte ich fest dass ich über diese Autobahn auch schon fuhr. Da fielen mir aber nur die schlecht beleuchteten Tunnel auf.

Darstellung: