Ihre Meinung zu: Türkische Lira: Im Kampf gegen den freien Fall

13. August 2018 - 13:03 Uhr

Die türkische Lira steht massiv unter Druck, der Kurs bricht weiter ein. Die Zentralbank versucht, die Banken im Land zu stützen. Präsident Erdogan bezichtigt ausländische Mächte. Von Karin Senz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.57143
Durchschnitt: 2.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kampf gegen den freien Fall

Die Methode Länder finanziell zu erpressen ist übel aber Menschen willkürlich als Faustpfand einzusetzen ist noch übler. Bedauerlich das so bedeutende Länder wie die USA und die Türkei von solchen Machthabern regiert werden. P.P.

Eigentlich hätte ich unabhängig von Erdogans Person

hier Partei für die Türkei als Opfer Trumpscher Agression gesehen ... aber spätestens als die Reaktion der Türkei auf "negative " Internetkommentare erwähnt wurde hat sich diese Sympathie wieder verflüchtigt. So bleibts halt bei der Erkenntnis, daß sich 2 außer Kontrolle geratene EGO's bekriegen. Alles Produkte demokratischer Wahlen ... leider

Mahnung in Richtung USA

>Durch Drohungen, Druck oder Sanktionen gegen die Türkei können sie nichts erreichen. Das müssten sie eigentlich schon gelernt haben", so Cavusoglu.<

Der letzte Satz ist schon sehr provokant und das werden die USA auch so verstehen. Haben die türkischen Politiker im Fach Kommunikation und Diplomatie geschwänzt?
Na ja, Herr Trump hat das ja auch aber, er kann das mit dem längeren Hebel ausgleichen.

Zeitgleich die sozialen Medien durch den Staat auf eventuell negative Kommentare hin zu überwachen UND den staatlichen Medien ein Übergewicht zu verschaffen, das ist das klare Zeichen das die Demokratie in der Türkei zu Grabe getragen wird.

Klare Sache

Tja, da haben wohl die inländisch und ausländisch Türken doch nicht ihr Erspartes in Euro und Dollar in die türkische Lira umgetauscht. So behämmert kann aber auch keiner sein, das ist schließlich wie Selbstvernichtung. Aber der Präsident träumt halt gerne!

Die Fall ist bereits zugeschnappt

Erdogans wichtigstes Ziel, Türkischer Staatschef zu werden ist erreicht, wenn jetzt alles zusammenbricht ist ihm das nicht mehr so wichtig, denn er hat ja die Macht und auch alle nötige Macht sich an der Macht zu halten.
Einem Teil der Türken, die ihn gewählt haben, dürfte langsam dämmern, dass sie hinters Licht geführt wurden, aber es ist ja ohnehin zu spät für diese Erkenntnis.

Erdogan hat sich seine Sympathien mit dem Geld ausländischer Investoren erkauft und hat damit die Türkei verkauft. Denn wenn es um Geld geht, kennen die ausländischen Investoren keinen Spaß und keine Gnade! Sie werden nämlich alle Mittel einsetzen um sich das Geld zurückzuholen und das könnte sehr bitter werden - siehe Griechenland, siehe Argentinien. Wer in einem freien Markt mitmischt und sich fremdes Geld leiht, der sollte die Spielregeln sehr genau kennen! Aber wenn sich jemand für allmächtig hält ...

Erdogan‘s Wähler sind illoyal

Wären alle Erdogan-Wähler ihrem geliebten Führer gefolgt, und ihre ersparten Euro und Dollar in Lira getauscht, wäre das Problem erledigt.
Mir scheint es fast, als würden die tiefgläubigen Erdogan-Wähler einer „christlichen“ Währung (Euro/Dollar) mehr trauen als ihrer eigenen .
Warum bloß?

Süchtig nach Wachstum

Das aktuelle Vorgehen der Türkei kann nur funktionieren, wenn die Wirtschaft kräftig wächst. Sie steht allerdings auf tönernen Füßen.
Die angesprochene Stagflation würde der Türkei das Genick brechen. Um schmerzhafte Schnitte wird man in keinem Fall herumkommen, aber wenn das System erst einmal am Boden ist wird es noch viel schmerzhafter.

Die Erdogan Türkei

beschimpfte respektlos sogar Deutschland. Und das mehrfach. Und ausgerechnet die USA seien "respektlos" gegenüber der Türkei? Wer gern austeilt kann wohl nicht einstecken, oder? Erdogan wird ausser Katar keine Geldgeber finden. Auch Russland nicht. Und sollte er aus der NATO austreten und sich von allem westlichen anwenden, dreht sich Atatürk im Grabe um und die Türken werden sich wundern, wenn Europa so fern wie Australien ist.

Verfall der türkischen Lira

es bleibt nur zu hoffen, daß die Mehrheit der türkischen Bevölkerung spätestens jetzt begreift, welch einen Diletantten sie zu ihrem Präsidenten gewählt haben.
Es war höchste Zeit, daß der selbstherrliche Sultan in seinen Allmachtsphantasien gestoppt wurde.

Geld oder Leben?

Was ist schon der Verlust von bedrucktem Papier?
Im Wirtschaftskrieg mögen viele ihren Reichtum verlieren, doch sterben muss keiner.
Gewinner ist die Landbevölkerung die sich mit ihrem Grund und Boden selbst versorgen.
Der Wert der LEBENSMITTEL wird aufgewertet wenn das Geld abgewertet wird

So schnell kann sich das Blatt wenden

Jetzt können sich Frau Merkel und Herr Steinmeier noch 4 Wochen überlegen, ob militärische Ehren und ein Staatsbanket für einen finanziell minderbemittelten 3.Weltstaat bzw seinen Diktator noch nötig sind.
Denn Herr Erdowahn wird als Bittsteller kommen. Vielleicht bringt er sogar die in der Türkei eingekerkerten deutschen Staatsbürger mit.
Eine Ablösung Erdowahns rückt in greifbare Nähe, auch wenn es Erdowahn sicher auf einen Bürgerkrieg ankommen lässt.
Das Problem mit der Türkei ist allerdings, dass auch die sogenannte Opposition dort nicht weniger Nationalistisch ist.
Wenigstens wird sich nun aber herausstellen, dass Erdowahn den Nationalismus nur genutzt hat, um seinen persönlichen Egoismus und seine persönliche Geldgier zu bedienen.
Aber damit hatte die Bundesregierung und die EU bisher auch niemals ein Problem.

Erdogan droht der Presse...

...und glaubt damit den Verfall der Lira zu stützen? Hat dieser Mensch wirklich geglaubt, dass seine Misswirtschaft und sein Gehetze gegen den Westen ohne Konsequenzen bleibt? Glauben die Türken wirklich, dass Herr Erdogan den Verfall der Lira aufhalten kann? Ich habe vor langer Zeit geschrieben: Wer Wind säht, wird Sturm ernten.
Ich muss zugeben, dass ich mit einer gewissen Schadenfreude bei dieser "Ernte" zuschaue. Schließlich hat die Mehrheit der Türken mit ihrer Wahl genau diesen Kurs der Türkei unterstützt. Es wird aber noch schlimmer kommen. Spätestens wenn Herr Erdogan vom Hof gejagt wurde, kommt ein "Neuer" und der hat die gesamte Machfülle die jetzt Erdogan hat. Die Türkei geht düsteren Zeiten entgegen, ganz düsteren Zeiten!

Beweise

Trump setzt alles daran, Europa zu schädigen. Er treibt den Natopartner Türkei in die Hände Putins und hofft auf eine Destabilisierung. Allerdings überrascht mich sein Verhalten nicht mehr. Die schlimmste Vorstellung versucht er noch zu übertreffen.

Erdogan hingegen wird erst wieder zu einem achtbaren Politiker, wenn er zur Rechtsstaatlichkeit zurückkehrt. Dazu muss er als erstes Beweise vorlegen, dass die Gülenbewegung für den Putsch verantwortlich ist. Längst hätte er in Abwesenheit Gülens einen Prozess anstreben können, der Beweise seiner Behauptung zu Tage bringt.

War das eigentlich nicht eh

War das eigentlich nicht eh schon ein Wunder, dass nach all diesem Erdogahntheater das Vertrauen in diesen Staat und damit doch auch in seine Währung und Wirtschaft nicht schon viel früher abgerutscht ist? Jetzt zumindest immer noch über diese Währungskrise den Überraschten zu spielen ist unehrlich, oder haben da einige schon wieder gedacht, dass da auch Frau Merkel aus dem Gebüsch springt und das alles wieder mit deutschen Euros richten wird? Wahrscheinlich. Die wahren Ursachen darf man ja bei Türken eh nie sagen und wenn bei denen egal was schief geht, waren es ja eh immer nur die anderen und wehe es erlaube sich einer die wahren Ursachen beim Namen zu nennen. Das wird immer und sei es noch so klar und wahr von Türken als persönliche Beleidigung verstanden. Da man die aber noch immer meint schützen zu müssen, wird das wohl noch so lange weitergehen, bis dann zur Türkenhilfe endlich Privatkapital, statt nur immer unsere Steurern, herhalten muss. Die machen das nicht lange mit.

falsche Diagnose

der Hauptgrund für den Liraverfall liegt in den freien Währungsmärkten, richtiger Währungsspekulationen:
durch hohe Lohnsteigerungen (nicht zuviel Geld) gab es höhere Inflation, d. h. höhere Anlagezinsen und Kapital floss in die Türkei - wenn jetzt die "Märkte" unruhig werden bedeutet es, dass viele Anleger (Herdenverhalten) ihr Geld zurückholen und dadurch die Lira plötzlich viel mehr abwertet, als es nötig ist - sehr schädlich für jede Volkswirtschaft! von daher hat Erdogan Recht, wenn er von einem Währungskrieg spricht -autoritär- infantil ist es aber, Kommentare auf twitter etc. zu verfolgen.... das gleiche Problem hatte Brasilien und sprach auch vom Währungskrieg . die Ankündigung, aus der Dominanz des Dollars auszusteigen ist tatsächlich eine wirtschaftliche Kriegserklärung - das hatte Gadafi in Libyen (Golddenar) versucht und wurde militärisch besiegt und ermordet

Sehr intelligent Herr Erdogan

Einen US-Priester in Geiselhaft zu nehmen, um die USA zur Herausgabe von Herrn Gülen zu erpressen. Hat ja wunderbar geklappt. Aber statt den eigenen Kurs zu verändern, will man die sozialen Netzwerke beobachten, wer sich negativ über Erdogan und seine AKP äußert. Eine weitere Bestätigung, daß diese Türkei keine freiheitliche Demokratie ist, sondern zur Diktatur verkommt.

Nun bekommt Erdogans Größenwahn die Quittung, das Leben wird teuer werden in der Türkei. Wie lange kann man dann noch so günstigen Urlaub anbieten? Die Türkei wollte zig Jahre die Forderungen der EU nicht erfüllen, nun hat man den Salat. Aber die zukunftsgerichtete Politik Erdogans rechtfertigt natürlich das Wählervertrauen, daß er bei der letzten Wahl bekommen hat.

Sultandämmerung

Erdogan möchte auch jetzt auf die bewährte Steigerung des inneren Zusammenhalts durch einen gemeinsamen (und wenn auch nur vermeintlichen) äußeren Feind zurückgreifen.
Das funktioniert aber dann nicht mehr, wenn es den Leuten an den Geldbeutel oder gar die Existenz geht.

Der Appell, Devisen in türkische Lira umzutauschen, trägt bereits die ersten Züge von Umnachtung.
Der nächste Schritt ist die Negierung der Realitäten - durch die Verfolgung wirtschaftskritischer Meinungsäußerungen in den sozialen Netzwerken bereits Realität geworden.

Der Anfang vom Ende der Ära Erdogan?

schmutzig

um 13:19 von Elefant…So bleibts halt bei der Erkenntnis, daß sich 2 außer Kontrolle geratene EGO's bekriegen. Alles Produkte demokratischer Wahlen ... leider

Im Falle Erdogans kann nicht von einer freien, demokratischen Wahl gesprochen werden. Wahlen unter Ausnahmezustand mit massiver Behinderung der politischen Gegner sind nicht demokratisch.

Bei Trump muss man noch abwarten. Der Wahlkampf war extrem schmutzig. Ob auch kriminell wird ja noch geklärt, hoffentlich.

"Durch Drohungen, Druck oder

"Durch Drohungen, Druck oder Sanktionen gegen die Türkei können sie nichts erreichen. Das müssten sie eigentlich schon gelernt haben", so Cavusoglu."
Der wird den Knall nicht wahrnehmen, mit dem der türkische Staat zusammenbricht, denn inhaltlich ist seine Aussage etwa so zu werten, als wenn ein Dackel den Mond anbellt.
Leid tun können einem nur die einfachen Leute, die das Schlamassel ausbaden dürfen.

Die Investoren sagen Nein

und das ist ein Zeichen dafür, das die AKP/Erdogan ständig auf Pump finanziert und im Ausland hoch verschuldet ist. Die türkische Wirtschaft ist nicht erst seit den Sanktionen am Boden. So stark ist dieser "starke" Mann Erdogan nicht

Die Türkei: Ein Trauerspiel

Die Machtgier des Herrn Erdogan und seine
Wutreden (gegen die bösen ausländischen Mächte) werden das Land weiter in Richtung Abgrund treiben.
Ein Potentat, der glaubt allwissend zu sein
und ohne Rücksicht auf Verluste an seiner
bizarren Sicht der Dinge festhält wird irgendwann von seinem Volk vom Hof gejagt.
Wenn da keine Einsicht kommt, wird er
bald Vergangenheit sein.
Aber leider: Keine Einsicht in Aussicht.

Schade, dass das erst jetzt passiert

Vor den Wahlen in der Türkei hätte das alles bewirken können, dass dieser möchtegern Sultan seine Macht verliert, jetzt schadet es den Menschen nur...

Fall bei der nächsten Wahl in der Türkei noch alles mit rechten Dingen zugehen sollte, dann sind hiermit Erdogans Tage gezählt, doch ich glaube nicht, dass er jetzt nochmal freie Wahlen zulassen wird.

Herr Erdogan hat doch "dem

Herr Erdogan hat doch "dem Westen" gedroht. Trump ist dabei den Herren "auf Null" zu reduzieren.
Europa hätte das tun sollen...

Türkische Lira: Im Kampf gegen den freien Fall

eine derartige konsequente Antwort auf "wilde Drohungen" der türkischen Elite hätte ich mir von unserer Regierung gewünscht als die unsäglichen Beleidigungen Richtung Deutschland getätigt wurden.

Bei den privaten Finanzen

Bei den privaten Finanzen hört die Liebe des treuen Anhängers dann doch plötzlich auf. In allen anderen Themen werden sie Erdogan weiter zujubeln. Aber die persönlichen Ersparnisse zurück in wertlose Lira zu tauschen ... wäre mehr als lachhaft.

Erdogan zum Retter der türkischen Nation zu erklären, ist es allerdings auch.

Schreien im Wald

Klar scheint zu sein, dass weder Erdogan noch sein Schwiegersohn noch Herr des Handelns sind. Alle Äußerungen erscheinen mit Akte der Hilflosigkeit zu sein. Erdogans Plan mit anderen Handelspartnern kann allenfalls mittelfristig etwas Linderung schaffen. Sein großzügiges Angebot an die EU ist einfach nur peinlich und dokumentiert den fehlenden Sachverstand der Regierung in der Türkei.

verzockt

Das ist leider zum Leidwesen der türk. Bürger die Folge, wenn man sich als kleiner Player mit den großen Playern anlegt. Die USA sind da natürlich unter Trump nicht der richtige Streitpartner. Trump sucht, wie Erdogan nur eine Möglichkeit seinen Wählern im Inland zu zeigen, was für ein harter Hund er ist.

Die Türkei hat kein

Die Türkei hat kein Druckmittel gegenüber den USA.
Incirlik? Die Amerikaner bauen gerade sowieso die Muwaffaq Salti Air Base aus. Und wenn Bedarf da ist, wird ihnen Georgien ebenso einen Landeplatz anbieten.
-
Leider hat die Türkei jedweden (Vertrauens-)Kredit verspielt.
Man hat den IS wohl indirekt oder direkt mit Waffen versorgt. Man hat sie ungehindert durch ihr Territorium ziehen lassen.
Man bombardiert den zuverlässigsten Partner der Anti-IS Koalition in Syrien.
Man inhaftiert einen Pastor über Jahre ohne Anklage und ohne Beweise offen zu legen, um Gülen freizupressen.
Man beschuldigt wiederholt die USA für die hausgemachten Probleme in der Türkei verantwortlich zu sein.
-
So schafft man keine Verhandlungsposition.
So stellt man sich selbst ins Abseits.
Da hilft auch kein Jammern und Drohen.
-
Und mit Putin zu kungeln wird auch nicht lange gut gehen.

Und, werden diese Nutzer demnächst verhaftet?
Für möglich halte ich das.

Es war ja schon der Wunsch da, dass die Türken ihre Devisen in Form von € $ etc.pp. in Lira tauschen.....hätte die DDR Führung von DDR Bürgern verlangt ihre Westmark in Blechgeld zu tauschen, denen hätte man was gehustet.

Hausgemachte Probleme

Was Erdogan nun spürt ist der große Unterschied zwischen der Türkei und den USA.
Beide haben quasi Allmächtige Präsidenten, die einen weil dem Präsident immer aus Gewohnheit zugestimmt wird die anderen weil er sich das System nach Gutdünken umgestrickt hat.

Beide haben es quasi im Alleingang geschafft die Reputation ihres Landes international auf ein Rekordtief zu bringen

Beide sehen keine große Veranlassung dazu sich an internationale Abkommen zu halten.

Jetzt das große ABER der eine ist Chef der größten Volkswirtschaft der Welt und kann sich daher viel Mist erlauben bevor die Bombe platzt.
Der andere ist Chef in einem Land, das zwar geostrategisch günstig liegt, aber sonst für die die Politik machen wenig interessantes zu bieten hat (Wirtschaftl. eher unbedeutend)

Verzockt her E.

jetzt wirds ernst

da vertu dich mal nicht. fatal ist nur, daß sowohl erdogan als auch sein schwiegersohn keinerlei bildung haben, um zu beurteilen, wie schwierig es um ihr land bestellt ist. wirtschaft auf pump und alle welt beleidigen, geht nicht gut. wenn erdogan nicht aufpasst, fliegt ihm sein reich in den nächsten tagen um die ohren. den staub werden wir europäer aber auch noch mitbekommen

Umtausch in stabilen Euro

Alle Türken die Lira auf dem Konto oder unter dem Kopfkissen haben sollten ihr Geld schnell in Euro umtauschen um einen weiteren Wertverfall zu verhindern.

Der Wert der türkischen Lira hat sich seit einem Jahr halbiert. In der letzten Woche ist der Wert der Lira um ein Viertel gesunken. Setzt sich der Trend fort, wird der Wert des mühsam Ersparten weiter sinken.

Liebe Türken, rettet eure Vermögen und tauscht schnell eure Lira in den stabilen und sicheren Euro um. Wer nicht handelt kann sein gesamtes Vermögen verlieren.

@Willson um 13:23

Viel zu kurz gesprungen. Bei allem Respekt, denken Sie bitte in größeren Dimensionen.
Nicht Erdogan, Trump, Orban oder Putin sind die alleinigen Strippenzieher, sie werden nur medial dazu gemacht. Dahinter steht immer eine Strategie die von mehr als nur einer Person durchgesetzt wird.

Der türkische Lira Verfall ist nichts anderes wie "lernen durch Schmerz" Made in USA.
Drei Fliegen auf einen Schlag.
1. Flirten mit den Russen - Patsche
2. Putschversuch gesteuert aus? - Patsche
3. Sehr starkes Wirtschaftswachstum - Patsche

Es geht nicht nur um die Türkei, es geht um ein geschwächtes Europa. Man muss sich nur richtig informieren um zu verstehen wohin die Reise führt. Europa (der gesamte Kontinent) wird wirtschaftlich, finanziell und politisch isoliert. Wem das nützt sollte klar sein. Erdogan ist zu recht umstritten aber es geht um viel mehr als um seine Person.

Türkische Wirtschaft wächst trotzdem

Schon vor einem halben Jahr haben türkische Medien ständig darauf hingewiesen, dass es einen Wirtschaftskrieg gegen die Türkei geben wird u. dass dieser über die Währung kommt.
Durch eine Wirtschaftskrise soll offenbar die Regierung abgewählt werden.

Das Gleiche hatte vor ein paar Jahren Russland durchgemacht. Innerhalb weniger Monate fiel der Rubel dramatisch. Für einen Dollar mußte man statt 26 Rubel später 86 Rubel bezahlen. Aber Putin hat die Wahlen trotzdem gewonnen.

Und auch in der Türkei wird man nichts erreichen. Anders als Russland ist die Türkei ein Produktionsland (Industrie, Dienstleistung, Tourismus). Zusätzlich sucht die Türkei in der Region nach Öl und Gas (mit eigenen Schiffen u. Technik). Experten sind sich sicher, dass man sehr bald fündig werden wird. Damit läuft dieser Wirtschaftskrieg ins Leere.

Türkische Lira

Der Kurs der türkischen Lira kennt seit Jahren nur eine Richtung, nach unten. Anscheinend ist das Vertrauen in diese Währung auch unabhängig vom aktuellen Streit nicht sehr hoch.
Das heißt im Umkehrschluss, dass alles was die Türkei importiert beständig teurer wird.
Jetzt hat Erdogan wenigstens jemanden, dem er die Schuld geben kann, auch wenn die Entwicklung schon seine ganze Regierungszeit andauert.
Aber wie man in verschiedenen Ländern erlebt, richten sich Wahlentscheidungen weiter Teile einer Bevölkerung nur wenig nach Fakten, sondern gerne nach starken Sprüchen.

Erdogan sollte zurücktreten.

Erdogan hat nachhaltig das Vertrauen verspielt, so nachhaltig er es nicht mehr zurückgewinnen kann. Notwendig ist ein Personalwechsel, Erdogan sollte zurücktreten. Will man das Gesicht wahren so ist ein neuer Minister-Präsident einzustellen und bleibt Erdogan einen pro forma Präsident. Der neue Minister-Präsident muss ein Finanz- und Wirtschaftsfachmann mit Vertrauen im Westen sein. Umgehend ist die Lira zu stabilisieren, also drastische Zinserhöhungen und für eine kurze Laufzeit Devisenkontrollen damit das Land sich versorgen kann. Danach Zug um Zug die weitere politische und wirtschaftliche Liberalisierung.

"Regierungsnahe Medien"

Vor 2 Tagen hieß es in der Tagesschau noch, dass in der Türkei die Medien das Thema totschweigen würden. Jetzt heißt es auf einmal die Medien hätten kein anderes Thema.

Ich sehe genau das Gegenteil: schon vor Wochen hatten türkische Medien über den Dollar-Anstieg berichtet. Genau wie jetzt auch. Nur gibt es auch andere Themen. Von Panik kann gar nicht die Rede sein.

Warum auch? Die Löhne werden weiter in Lira bezahlt, die Industrie wächst, der Tourismus erwartet 2018 ein Rekordjahr (Rekordeinnahmen), die Rüstungsindustrie entwickelt sich rasant weiter (Exporte steigen, Importe gehen Richtung Null).

Nein, nein die Wirtschaft der Türkei wird weiter wachsen. Daran wird auch ein Dollar nichts ändern. Das Land ist sehr sehr wettbewerbsfähig.

Was sollen eigentlich die

Was sollen eigentlich die Importzölle für Stahl oder Alu mit dem Verfall der türkischen Lira zu tun haben?
Sicherlich hat es den Prozess in den letzten Tagen beschleunigt, aber die Lira fällt und fällt und fällt. Im letzten August noch knapp über 4, vor Ankündigung der Zölle schon bei fast 6€ (jetzt fast 8).
Wer nix gescheites produziert, sondern mehr importiert, darf sich nicht wundern.
.
Den Vertrauensverlust können die Türken ihrem Präsidenten und seinem Schwiegersohn verdanken.
.
Ein Wirtschaftskrieg gegen die Türkei? Die Türkei produziert etwa so viel Stahl wie die Ukraine oder Brasilien. Davon hängt die komplette Wirtschaft ab?
.
Erdogan kann ja ruhig mit Rimibi oder Rubel handeln. Die Frage ist, ob er dafür was bekommt.
.
Und bald wandern auch Internet-Nutzer "mit provokanten Kommentaren zur Lira" in den Knast?
.
Ein sehr suspektes Land. Da darf E. sich nicht wundern, wenn Investoren langsam kein Vertrauen mehr haben. Wann kommen die neuen Lira-Scheine mit Erdogan drauf?

Ein Lachendes und ein weinendes Auge

Ja, wenn das alles nicht auch Auswirkungen auf Europa hätte, könnte man sich zurück lehnen und vor Lachen auf die Schenkel schlagen.
Unlängst hat noch ein User hier behauptet, die Türkei wäre nicht verschuldet und heute liest man, dass es über 230 Mrd. € sind.

Aber wer hat der Türkei das Geld für hohe Zinsen geliehen und hängt jetzt mit am Fliegenfänger?
Südeuropäische Banken haben jetzt Notleidende Darlehn in ihrer Bilanz und an den Banken sind wiederum deut. Banken beteiligt.
D.h., eine Bankenkrise wie schonmal gehabt steht vor der Tür. Mit all den Auswirkungen auf uns Bürger.
Nein, Fr. Merkel wird nicht die Türkei retten aber den notleidenden Banken in Europa müssen wir wieder unter den Armen greifen.
Zum Schaden der Steuerzahler und zugunsten von Erdogan.
Ich hoffe nur, dass man diesem Herren und seiner Familie ihre Devisenkonten in türk. Lira umtauscht. Dann hat er zumindest auch etwas von davon...

NACHTRAG zum vorherigen Thread = @12:05 von WiPoEthik

>>Der Blick auf die Karte genügend um zu sehen warum die Türkei ein strategisch wichtiger Nato-Partner ist. Die Türkei steht zwischen dem mittleren Osten und der EU. Es ist immer am besten von Partnern umgeben zu sein - auch wenn sich die Türkei nicht immer ganz partnerschaftlich zu verhalten scheint. Schlimmer ginge immer.<<
_
Sorry ... und auch aus Kaufmannssicht ... wie kommen Sie denn auf dieses auch historisch ganz schmale Brett..? Historisch gesehen waren die Türkei (und deren pol. Vorgänger) noch nie ein "wichtiger Partner", geschweige denn Garant für westeuropäische Staaten. Wenn überhaupt, dann waren und sind das die "alten" und heutigen Griechen ... die von alten und neuen "Fuggern" immer wieder "verkauft" wurden, aber trotzdem - auch militärisch und mit oft hohem Blutzoll - stets die Demokratie vor barbarischer Sultanei bewahrten. Überdies ... auf eine "NATO-Türkei", die mal nach Mekka und mal nach Moskau schielt, ist wohl politisch kaum Verlaß...

Seine Misswirtschaft dürfte

Seine Misswirtschaft dürfte Erdogan ziemlich egal sein, denn er hat sich die Beschneidung der Demokratie ja von seinen treuen AKP Anhängern bestätigen lassen. Mal schauen, wann es auch der letzte Türke checkt, dass Demokratie besser als Erdogan Autokratie ist.

in der türkischen Hochburg ist der Liraumtausch zu beobachte...

Türken haben anscheinend aus der Vergangenheit gelernt und setzen lieber auf dem Euro, um Verluste zu vermeiden.

2 Politiker mit einem übergroßen Ego

Ich schätze, dass beide unnachgiebig sein werden. Und dann bin ich sehr gespannt, wer als Erster nachgeben wird. Daran glaube ich im Moment noch nicht.
Es sei denn, es deutet sich ein Kompromiss an. Aber ich bin kein(e) Hellseher(in).

Wenn zwei Arme sich zusammentun,

Türkei und Russland, bleiben es immer noch zwei Arme. Synergieeffekte gibt es nur bei vorhandener Masse.

14:10 von pxslo

«Anders als RUS ist die TÜR ein Produktionsland (Industrie, Dienstleistung, Tourismus). Zusätzlich sucht die TÜR in der Region nach Öl und Gas (mit eigenen Schiffen u. Technik). Experten sind sich sicher, dass man sehr bald fündig werden wird. Damit läuft dieser Wirtschaftskrieg ins Leere.»

Dienstleistungen und Tourismus produzieren keine Waren. Man kann damit Geld verdienen, wenn Touristen im Land sind, und wenn Dienstleistungen nachgefragt werden.

Der Urlaub in der TÜR wird günstiger, wenn die Lira fällt. Dienstleistungen außerhalb von Tourismus werden weniger stark nachgefragt, wenn die Lira nix mehr wert ist.

Die TÜR mag nach Öl & Gas suchen. Das kostet erst einmal, ohne dass man damit irgendetwas verdient. Hat man dann gefunden, sprudeln die Vorräte nicht dadurch aus dem Boden, dass der Sultan Aladdins Wunderlampe dreimal reibt.

Das kostet erst einmal richtig, um eine Förderung aufzubauen.
Und da hat die TÜR auch keine eigene dem entsprechende Industrie.

Wunschdenken …

14:18 von pxslo

«Die Löhne werden weiter in Lira bezahlt, die Industrie wächst, der Tourismus erwartet 2018 ein Rekordjahr (Rekordeinnahmen), die Rüstungsindustrie entwickelt sich rasant weiter (Exporte steigen, Importe gehen Richtung Null).»

Die Rüstungsindustrie stellt aber so gar nichts her, was die Normalbevölkerung gebrauchen kann. Weder in der Türkei, noch sonstwo auf der Welt. Vom Umsatz her verglichen z.B. mit Maschinenbau und Automibilindustrie sind Rüstungsexporte ganz kleine Lichter auf dem Weltmarkt.

Die Importe der Türkei betrugen 2017 Waren im Wert von 234 Mrd. US-$ (35 Mrd. mehr als 2016). Auch Türken wollen u.a. Autos kaufen, die importiert werden müssen. Autos werden teurer, wenn die Lira schwächelt, unbezahlbar, wenn sie so richtig den Bach runter geht.

Das gilt schon für viele andere Waren des täglichen Bedarfs, auf die Bürger noch sehr viel weniger verzichten könnten, als auf neue Autos oder Panzer.

Schönrednerei hilft der Lira und den Menschen in der Türkei gar nix.

Zuviel Theater....

"Durch Drohungen, Druck oder Sanktionen gegen die Türkei können sie nichts erreichen. Das müssten sie eigentlich schon gelernt haben", so Cavusoglu."

Wie bitte nichts erreichen?!
Die Lira hat seit Trumps Ankündigung von Sanktionen die heute in gang kommen, erheblich an wert verloren und verfällt weiter, auch zum Euro 50% seit anfang des Jahr.
Noch wichtiger scheint mir die türkische Reaktion darauf, denen offenbar nicht bewusst ist dass etwa die Hälfte von Politik und Wirtschaft aus Psychologie besteht.
Nun allen anderen die Schuld zuzuschieben für Erdogans Verbohrtheit die Geissel Brunston gefangen zu halten, oder die schache Lira schnell für Devisen umzu tauschen, ist nach hinten los gegangen.
Und was soll diese ganze Aufgeregtheit bei lediglich 50% höherem Zoll auf Stahlexporte in die Usa die grade mal 1bis 2 Mrd. Dollar ausmachen?

Jaja, Herr Erdogan,......

es wäre vielleicht doch viel klüger gewesen, während des Wahlkrampfes auf Nazi-Vergleiche oder sonstige Beleidigungen zu verzichten, denn dann stünde die Türkei möglicherweise nicht ganz so alleine da, wie jetzt, oder? Nicht, daß ich der Bundesregierung gegenüber dem POTUS eine feste Haltung zutrauen würde. Nicht nur dem POTUS gegenüber beweist Berlin immer die Härte einer nassen Zeitung. Aber leider hat Erdogan den alten Spruch vergessen: im Leben trifft man sich meistens zweimal!

um 14:24 von erster Realist

"Türken haben anscheinend aus der Vergangenheit gelernt und setzen lieber auf dem Euro..,"

Also, ich finde,dass Türken die Finger vom ungläubigen Euro lassen sollten ;-)

Es hat doch Vorteile...

Urlaub in der Türkei ist spottbillig.

Ich hoffe, ich habe bald Zeit, diese Tatsache ausgiebig nutzen zu können ;-).

Herrlich, feinste Meeresfrüchte für wenige Dollars. Und alle gewinnen daran!

Was gibt es Schöneres?

mehr als 300 Nutzerkonten mit provokanten Kommentaren zur Lira

hätte die DDR Führung von DDR Bürgern verlangt ihre Westmark in Blechgeld zu tauschen, denen hätte man was gehustet.
------------
Sie sind schlecht informiert. Hat sie doch...
Irgendwann wurde das Handeln mit Westmark verboten und DDR-Bürger verpflichtet DM gegen Forumschecks zu tauschen. Die DDR schöpfte damit die Westmark ab, mit Forumschecks konnte man nur in bestimmten streng überwachten Läden was kaufen.
Im übrigen erinnert mich Erdogan an Erich Miehlke.
Der sagte zum Schluß in seiner geistigen Umnachtung:
Ich liebe euch alle...
Ich trete doch für euch ein...

re pxslo

"die Rüstungsindustrie entwickelt sich rasant weiter (Exporte steigen, Importe gehen Richtung Null)."

Die 120 F-35 wird die Türkei wohl kaum "Richtung Null" bezahlen.

14:24 von Werner40

"Seine Misswirtschaft dürfte Erdogan ziemlich egal sein, denn er hat sich die Beschneidung der Demokratie ja von seinen treuen AKP Anhängern bestätigen lassen. Mal schauen, wann es auch der letzte Türke checkt, dass Demokratie besser als Erdogan Autokratie ist."

Ja, aber dann dürfte des Türken nichts mehr nützen, denn er hat jetzt alle Machct, sich im Amt zu halten.
Und wie man gegen aufständische Landsleute, die zu Demokratie zurück wollen (selbstredend alles Terroristen) vorgeht, kann sich Erdogan im Nachbarland ansehen ...
Schlechte Zeiten für die Türken :-(

@von pxslo

Die Medien (meist staatlich gelenkt) üben praktisch keine Kritik an der Regierung, sondern plappern nur deren Nonsens nach. Es gibt auch andere Themen? Sehen Sie sich doch bitte mal die Titelseiten der türkischen Zeitungen an ! Natürlich werden die Löhne weiter in Lira bezahlt, aber wenn die nicht ständig erhöht werden, geht die Kaufkraft zurück. Wo wächst denn die Industrie?? Die Rüstungsindustrie entwickelt sich rasant weiter ?? Gerade bei der Technik ist die Türkei von ausländischen Zulieferern äusserst abhängig. Die Exporte steigen ?? Importe gehen Richtung Null ?? Märchen !! Die Türkei importiert noch immer wesentlich mehr als sie exportiert ! Und die Milliarden Kredite laufen auf US $ und € - Basis ! Das wird teuer ! Und ob der Tourismus nächstes Jahr weiter so läuft ist überhaupt nicht sicher !

14:16 von friedrich peter...

"Erdogan sollte zurücktreten.
Erdogan hat nachhaltig das Vertrauen verspielt, so nachhaltig er es nicht mehr zurückgewinnen kann. Notwendig ist ein Personalwechsel, Erdogan sollte zurücktreten. Will man das Gesicht wahren so ist ein neuer Minister-Präsident einzustellen und bleibt Erdogan einen pro forma Präsident. Der neue Minister-Präsident muss ein Finanz- und Wirtschaftsfachmann mit Vertrauen im Westen sein. Umgehend ist die Lira zu stabilisieren, also drastische Zinserhöhungen und für eine kurze Laufzeit Devisenkontrollen damit das Land sich versorgen kann. Danach Zug um Zug die weitere politische und wirtschaftliche Liberalisierung."

Sie übersehen: Erdogan hat es nicht mehr nötig, das Vertrauen der Türken zurück zu gewinnen; er braucht es nicht mehr.
Erdogan hat sich mit Verfassungsänderung und Präsidentenwahl alle Mitteln gesichert, auch ganz ohne das Volk, ja sogar gegen das Volk regieren zu können.
Warum sollte er zurück treten? Dann wäre ja der ganze Aufwand umsonst gewesen.

16:13 von S1

""Türken haben anscheinend aus der Vergangenheit gelernt und setzen lieber auf dem Euro..,"

Also, ich finde,dass Türken die Finger vom ungläubigen Euro lassen sollten ;-)"

Dann haben Sie sicher schon all Ihre Euros in Lira getauscht ...

14:22 von Zwicke

Es geht mir nicht um die Historie, sondern die aktuelle Situation und die Zukunft.
Der mittlere Osten ist instabil und wird auch in den nächsten Jahren nicht der Stabilitätsanker der Welt werden.

Die Türkei ist ein guter Puffer zwischen dieser Region und der EU. Wir sollten die Probleme der Region gar nicht erst bis zur Grenze Griechenlands kommen lassen, denn dann werden wir sie auch zu spüren bekommen.

Hauptsächlich ging es mir aber darum: besser den Status quo behalten als das die Türkei zur russischen Marionette wird

Mir gefällt die Entwicklung

in der Türkei. Erdogan ist ja bekanntermaßen demokratisch gewählt worden, also hat er auch die Rückendeckumg seiner Wähler hier in Deutschland und in der Türkei, also was soll das Gejammere.
Mir missfällt nur, daß unsere Frau Merkel diesen Mann mit Pauken und Trompeten empfangen will, ich würde ihm nicht einmal meine Hand reichen.

Habe ich das jetzt richtig verstanden?...

...Erdogan droht den eigenen türkischen Firmen Divisen in anderer Währung zu kaufen?
Ansonsten trete Plan B oder C in Kraft?
---
Was für ein Präsident.

16:18 von rossundreiter

"Es hat doch Vorteile...
Urlaub in der Türkei ist spottbillig.
Ich hoffe, ich habe bald Zeit, diese Tatsache ausgiebig nutzen zu können ;-).
Herrlich, feinste Meeresfrüchte für wenige Dollars. Und alle gewinnen daran!
Was gibt es Schöneres?"

Schön, wenn man auf Kosten andere leben kann, da kann man sich so richtig freuen.
Dass die Türken im Gegenzug für alle Einfuhren deutlich mehr zahlen müssen und dadurch vieles, auch dringend benötigtes nicht mehr leisten können, das kümmert Sie sicher wenig ...

@pxslo, 14.18h

Jetzt haben Sie mich aber neugierig gemacht.
Wohin gehen denn die Rüstungsexporte der Türkei, was wird denn da exportiert?
Wo sind die Eigenentwicklungen in Bohrtechnik z-.B.?

Vermutlich hat H. Ergoan

sein Privatvermögen, schätze 750Mio noch NICHT umgetauscht, sonst müsste der Lira Kurs schon wieder gestiegen sein.

@13:30 von zöpfchen - Seit wann ist eine...

...Währung denn religiös?
---
Ihr O-Ton:
Mir scheint es fast, als würden die tiefgläubigen Erdogan-Wähler einer „christlichen“ Währung (Euro/Dollar) mehr trauen als ihrer eigenen .
---
Also bislang habe ich nie das Gefühl gehabt einen christlichen Euro beim Bäcker auszugeben.
Aber man lernt nie aus.

Da bin ich ja mal gespannt,

Da bin ich ja mal gespannt, welche Zusagen und Unterstützung E. bekommt, wenn er demnächst zum Staatsbesuch mit militärischen Ehren in Berlin von Merkel empfangen wird.

Sicher sind die USA derzeit kein Partner mehr. Doch Erdogan und seine TR sind es schon lange nicht mehr. Man denke nur an die vielen Nazivergleiche in den türkischen Medien und sogar von Erdogan selbst.

@karwandler

"Die 120 F-35 wird die Türkei wohl kaum "Richtung Null" bezahlen."

Die F-35 wurden vor langer Zeit bestellt. Übrigens werden viele Teile davon in der Türkei entwickelt und gebaut.

Aber das wird die letzte große Anschaffung sein. Gerade entwickelt man nämlich das eigene Kampfflugzeug. Es arbeiten momentan ca. 1500 Ingenieure daran. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren auf 10.000 steigen. Und dann wird exportiert!

@Paul Plauert

Der Pastor wird nicht willkürlich festgehalten (Haushaft):
Es gibt Nachweise das er Kontakt zu Putschisten und PKK Terroristen. Desweiteren viele Fotos. Wie kommen diese nur Zustande? Die Türkei erpresst nicht, nur ist Beihilfe zum Terror/Putsch strafbar.

16:55 von Biocreature

"@13:30 von zöpfchen - Seit wann ist eine...
...Währung denn religiös?
---
Ihr O-Ton:
Mir scheint es fast, als würden die tiefgläubigen Erdogan-Wähler einer „christlichen“ Währung (Euro/Dollar) mehr trauen als ihrer eigenen .
---
Also bislang habe ich nie das Gefühl gehabt einen christlichen Euro beim Bäcker auszugeben.
Aber man lernt nie aus."

Jetzt wird es spannend:
Was ist, wenn ich den Döner beim Türken mit einem 'christlichen' 10-Euro Schein bezahle? Ist dann das Wechselgeld, das ich zurück bekomme, immer noch 'christlich' oder ist der Euro dann 'mohamedanisch'?
-- nix für ungut -- ein bischen Spaß sollte bei all den trüben Gedanken und Aussichten auch noch sein --

Türkische Lira - wie oben zu

Türkische Lira - wie oben zu sehen, ist ein tolles Buntpapier. Was derart Papier wirklich wert ist, offenbart sich grade.

Die türkische Lira bricht

Die türkische Lira bricht nicht weiter ein, sie ist, verglichen mit dem Schlusskurs vom Freitag ca. 2 Prozent im Plus.
Auch wenn man Erdogan weghaben will sollte man bei den Tatsachen bleiben.

@1651 Weltbürger2015

"Schön, wenn man auf Kosten andere leben kann, da kann man sich so richtig freuen.
Dass die Türken im Gegenzug für alle Einfuhren deutlich mehr zahlen müssen und dadurch vieles, auch dringend benötigtes nicht mehr leisten können, das kümmert Sie sicher wenig ..."

Ich denke, dass weder Ross noch Reiter Erdogan gewählt haben. Von daher bleibt einem wohl nur das Beste aus der Situation zu machen. Zudem freuen die Einheimischen sich sicher über Geld aus dem Ausland.

Es ist viel eher so, dass nicht die Touristen Urlaub auf Kosten der Türken machen, sondern Erdogan Politik auf Kosten der Zukunft der Türkei betreibt.

Unabhängig war der Beitrag von Rossundreiter wohl eher mit einem Augenzwinkern zu verstehen.

@DerVaihinger

"Jetzt haben Sie mich aber neugierig gemacht.
Wohin gehen denn die Rüstungsexporte der Türkei, was wird denn da exportiert?"

Pakistan hat vor kurzem 4 türk. Kriegsschiffe (Tarnkappen-Technik) und 30 türk. Kampfhubschrauber gekauft (mehrere Mrd. €). Die Ukraine bekommt bald türkische Drohnen. Und beide Länder wollen zusammen ein Transportflugzeug bauen.

Marokko möchte 25 und die Phillipinen 30 Kampfhubschrauber kaufen. Die Verhandlungen laufen noch. Das gilt auch noch für einige andere Länder.

17:06 von pxslo

""Die 120 F-35 wird die Türkei wohl kaum "Richtung Null" bezahlen."
Die F-35 wurden vor langer Zeit bestellt. Übrigens werden viele Teile davon in der Türkei entwickelt und gebaut.
Aber das wird die letzte große Anschaffung sein. Gerade entwickelt man nämlich das eigene Kampfflugzeug. Es arbeiten momentan ca. 1500 Ingenieure daran. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren auf 10.000 steigen. Und dann wird exportiert!"

Träumen Sie ruhig weiter.
Schön für Erdogan, dass er wenigstens noch einen treuen, gläubigen Anhänger hat.

@maku404

"Die Medien (meist staatlich gelenkt).."

Irgendwelche Beweise? CNN-Türk oder Fox-News dürften wohl kaum "gelenkt" sein.

Ich bin selber ein Fan der türkischen Medien. Schaue eigentlich kaum andere Medien, weil ich gerade deren Objektivität schätze. Nix mit 100% pro-amerikanisch oder so.

Prophezeiungen

Es sind genau die Prophezeiungen, die bei den Gezi-Park Ausschreitungen und beim Putschversuch aufgestellt wurden und wie ist gekommen?
Auch wenn hier anderes behauptet wird, die Gunst seinem Volk hat er nachwievor.
Den was in den letzten Tagen passiert ist nicht mehr mit rechten Dingen zu erklären. Das ist keine Frage der Währung mehr.

@Icke1

Ausländer werden auch kaum in Lira tauschen, da man damit nicht in der EU zahlen kann? Er meinte auch nur die Inländer. Ausländer werden wohl bei dieser Gelegenheit Immobilien kaufen, das wird auch di Märkte etwas abtreiben. Ich selber spiele auch mit diesem Gedanken.

@Am 13. August 2018 um 17:09

@Am 13. August 2018 um 17:09 von pnyx

Schon mal was von -dead cat bounce- gehört ?

@Weltbürger2015

"Träumen Sie ruhig weiter."

Träumen tue ich Nachts. Vor kurzem in einer schweizerischen Tageszeitung einen Artikel mit der Überschrift "Türkei, Mekka der Rüstungsindustrie" gelesen. Und die waren noch sehr zurückhaltend. In der Realität ist die Türkei schon viel weiter.

@pxslo

Dann ist ja alles gut.
Sie sollten ihr gesamtes Vermögen in die Lira umtauschen, Sie werden reich werden oder aber ……… was eher der Fall sein wird.

@Willson

Sie sollten erstmal herausfinden, wie es der Türkei vor und nach AKP/Herr Erdogan ging/geht. Fazit= Trotz des aktuellen Falls des Liras besser. Früher fiel dieser bei weitem schlimmer und auch den Menschen ging es schlechter. Allein der Beistand der Türkei zu Katar brachte/bringt Gewinne ohne Ende ein, da kann man USA Exporte gern auf Verzichtliste nehmen.

17:06 von pxslo

«Die F-35 wurden vor langer Zeit bestellt. Übrigens werden viele Teile davon in der Türkei entwickelt und gebaut.

Aber das wird die letzte große Anschaffung sein. Gerade entwickelt man nämlich das eigene Kampfflugzeug. Es arbeiten momentan ca. 1500 Ingenieure daran. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren auf 10.000 steigen. Und dann wird exportiert!»

Na wie wunderbar für die heutigen Sorgen und Nöte der türkischen Bürger, dass die Türkei in ca. 10 Jahren ein selbst entwickeltes Kampfflugzeug evtl. exportieren kann.

Evtl., denn was das dann kann, weiß heute kein Mensch. Ob das dann wer haben will, auch nicht. Eine Wirtschaft und die Stärke der Währung auf die Produktion und den Export von Militärgütern zu gründen, ist völliger Unfug.

Selbst bei den USA liegt der Anteil derartiger Exporte an den Gesamtexporten in einem ganz niedrigen Bereich.

Man muss schon auf ganz andere Karten setzen, als auf Militär und Bodenschätze, um eine Wirtschaft zu entwickeln und zu stabilisieren.

Interessante Artikel

gibt es zu lesen im Zusammenhang mit der Türkei.
Artikel von 16:47 Uhr.
" Der mit Abstand größte Türkei-Gläubiger sei die spanische BBVA, bei der türkische Ausleihungen elf Prozent des Kreditbuchs ausmachten. Dahinter folgten die italienische UniCredit mit vier Prozent sowie die französische BNP Paribas und die niederländische ING mit jeweils zwei Prozent. Die Aktien der Institute seien inzwischen so weit gefallen, das sie 40 bis 50 Prozent der möglicherweise fälligen kompletten Abschreibungen vorweggenommen hätten.

Selbst der Euro gibt nach, auch andere fallen beständig.
Wir zahlen das dann an der Tankstelle wieder ein.
Mal sehen wie es in drei Tagen aussieht.

Das wahre Gesicht der Türkei

Das es sich bei der Türkei schon lange nicht mehr um ein demokratisches Land handelt, zeigt auch diese Krise:
* Verfolgung von Verfassern nicht genehmer Kommentaren
* Leugnung einer Wirtschaftskrise
* Leugnung jeglicher eigener Mitschuld
* neue Drohungen

Ein Austritt der Türkei aus der NATO kann mich nicht ängstigen, sehr wohl dagegen deren Verbleib in der NATO. Unabhängig von der militärischen Bedeutung möchte ich nie und nimmer von einer Armee eines Landes "beschützt" werden, das diktatorisch geführt wird, nicht im Entferntesten unsere Wertevorstellung teilt und uns nach Belieben wüst beschimpfen kann.
Ich finde es traurig und beschämend, dass die EU sich derart passiv verhält.

Erdogan

Wir haben ihn freiwillig gewählt und stehen weiterhin hinter ihm. Da kann der Trump ach so viele illegale Sanktionen verordnen, wie er will. Lieber arm und unabhängig als wohlhabend aber ferngesteuert.

Wenn dieses System uns erpressbar macht, schmeißen wir alles durch einander, zerstören es und bauen ein neues System. Genau das versucht Erdogan seit einiger Zeit zu machen. Deswegen wird er zum Ziel der tollwütigen Angriffe aus dem Westen.

Dabei sollten alle eine Interesse haben, eine einpolige und monotone Welt zu verhindern.

An den jenigen, die den Trump jubeln. Spätestens dann wird die Freude euch im Hals stecken bleiben, wenn bald dt. Firmen mit dem Iran geschäfte machen und der Trump anfängt Deutschland zu sanktionieren.

The world is bigger than 5.

Würde auch nur ein Teil der im Ausland lebenden..

Türken, die Erdogan bei der letzten Präsidentschaftswahlen gewählt haben, ihre ausländischen Devisen in türkische Lira eintauschen, würde das den Kurs der Lira schon stützen!

Was zu bedenken ist!

@wipotheak

Wen dem so wäre, dann hätte die Türkei nicht härtere Zeiten über standen. OK Wunschdenken ist erlaubt:)

@pxslo

Sie scheinen sich ja in der Rüstungsindustrie bestens auszukennen. Tatsache aber ist, daß z.B. die kompletten technischen, digitalen Ausrüstungen von etwa Panzern, Flugzeugen, Raketenwerfern usw. importiert werden müssen und natürlich gegen US $ und €. Und dies kostet jetzt soeben mal ca. 70% mehr als Anfang des Jahres ! Aber der türkische Staat hat es ja (€ 230 Milliarden Schulden !).

Am 13. August 2018 um 17:24

Am 13. August 2018 um 17:24 von Özdemir_57
Erdogan

Schön was sie geschrieben haben. Da lacht mein Herz.

@maku404

"Tatsache aber ist, daß z.B. die kompletten technischen, digitalen Ausrüstungen von etwa Panzern, Flugzeugen, Raketenwerfern usw. importiert werden müssen .."

Eben nicht! Die Türkei entwickelt die ganze (!) Software selbst. Erdogan hat immer betont, dass man gerade bei der Digitaltechnik 100% unabhängig werden wird.

Wußten Sie, dass die Türkei Flugzeugsimulatoren für ihre Verkehrs- und Kampfflugzeuge selber gebaut hat? Oder die Digitalbildschirme hinter Flugzeugsitzen und Bussen werden von türkischen Firmen entwickelt, gebaut u. exportiert.

@rossundreiter

Ja, die Touristen gewinnen daran. Aber die Türken sind die großen Verlierer. Oder glauben Sie, daß jetzt ein Hotel Mitarbeiter
70% mehr verdient als zu Beginn des Jahres ?
Und seien Sie vorsichtig und nutzen in der Türkei nicht das Internet in irgendeiner Form um Erdogan oder die AKP zu kritisieren, denn dann könnten Sie Ihre Luxusherberge evtl. schnell verlassen müssen - nach dem neuen "demokratischen" Presse Erlass.
Schöne Ferien !

Klammergriff

Der Anlass ist Grund genug, die USA nicht mehr als verlässlichen Partner anzusehen.
Ich hoffe inständig, dass spätestes jetzt Massnahmen für die Zukunft ergriffen werden, um sich aus den Klammergriff des Dollars zu befreien.

@pxslo

"Rekordeinnahmen beim Tourismus, Experten sind sich sicher Öl und Gas in der Türkei zu finden, nun baut man auch noch ein eigenes Kampfflugzeug..."

Diese Informationen werden sich ja bald an der Realität messen lassen können!

17:25 von Frank von Bröckel

«Würde auch nur ein Teil der im Ausland lebenden Türken, die Erdogan bei der letzten Präsidentschaftswahlen gewählt haben, ihre ausländischen Devisen in türkische Lira eintauschen, würde das den Kurs der Lira schon stützen!»

Dann hätten z.B. die in DEU lebenden Erdoǧan-Wähler auf ihren Sparkonten also Lira statt Euro. Und erst einmal einen Umtauschverlust beim Wechsel der Währung.

Haben sie dann in einem Jahr unerwartete Ausgaben (z.B. weil das Dach durch einen Sturm abgedeckt wurde):

Lira wieder zurück in Euro tauschen. Kein deutscher Dachdecker nimmt Lira. Wieder regulärer Umtauschverlust. Und für die einst umgetauschten 10.000 Euro gibt‘s 99,99 Euro zurück.

Ein tatsächlich blendendes Geschäft. So etwa wie einen nagelneuen Rolls Royce gegen drei gebrauchte und 10 Jahre alte Lada einzutauschen …

Eu interessiert an stabiler Türkei

Wie auch Frau Merkel zu verstehen gegeben hat, ist die EU äusserst interessiert an einer wirtschaftlich stabilen Türkei.
Das heisst, die EU wird schön zahlen müssen, damit die Türkei stabil bleibt.
Tja, Pech Mr. Trump und auch Pech an die Türkei hater hier - wird wohl wieder nicht klappen.

@17:24 von Özdemir_57 - Sie sind also ein Anhänger...

...Erdogans. Bestimmt leben Sie in Deutschland und genießen die Vorzüge einer Demokratie. Stimmen aber für Erdogan und stürzen die Türkei in den Abgrund.
---

Ich empfinde das, sollte es so sein, als scheinheilig. Da Sie selber hier in Deutschland die Auswirkungen Ihres handels nicht merken werden.
Die Türken in der Türkei müssen die Suppe auslöffeln, den die deutsch-Türken hier per Wahlzettel eingebrockt haben.

re pxslo

"Pakistan hat vor kurzem 4 türk. Kriegsschiffe (Tarnkappen-Technik) und 30 türk. Kampfhubschrauber gekauft (mehrere Mrd. €)."

Komisch, dass man in Wikipedia betr. pakistanische Marine nichts von in der Türkei beschafften Kriegsschiffen erfährt ...

@ 17:09 von Goldenmichel

"Türkische Lira - wie oben zu sehen, ist ein tolles Buntpapier. Was derart Papier wirklich wert ist, offenbart sich grade".....
Geldscheine aller Währungen sind bunt und wie das Wort "Geldschein" schon sagt, es ist nur "Scheingeld"....was den wirklichen Wert von bunt bedrucktem Papier ausmacht werden wir alle irgendwann merken!

@schabernack

"Na wie wunderbar für die heutigen Sorgen und Nöte der türkischen Bürger, dass die Türkei in ca. 10 Jahren ein selbst entwickeltes Kampfflugzeug evtl. exportieren kann."

Die Türkei stellt auch viele Konsumgüter her, jetzt und nicht erst in 10 Jahren (eigene Marken, eigene Entwicklungen).

So ist die Türkei bspw. weltweit eines der größten Hersteller von Fernsehgeräten, Kühlschränken, Waschmaschinen.

Irgendwie erinnert mich der ...

... Verlauf des Verfalls der Lira so ein wenig an den der Telekom-Aktie nach Herausgabe der 3. Tranche. Auch dort hatte man wochenlang versucht, den Kurs "künstlich" zu stützen, bis es zum wirklich bösen Absturz kam.

Ich persönlich denke, dass der jetzige Kurs nur der Anfang vom Ende ist. Wenn es vielleicht auch zwischenzeitlich wieder eine kurzzeitige Unterbrechung im Fall geben könnte, so wird der "richtige" Absturz erst noch kommen.

Das ist natürlich nur meine Einschätzung ... aber wer greift schon gerne in ein fallendes Messer ... es sei denn, man hat genau darauf spekuliert ;-)

@karwandler

"Komisch, dass man in Wikipedia betr. pakistanische Marine nichts von in der Türkei beschafften Kriegsschiffen erfährt ..."

Wer suchet der findet. Unterschrieben wurde erst vor einigen Wochen. Müßte man mal aktualisieren bei Wiki. Einfach mal in einer Suchmaschine Pakistan, Kampfhubschrauber, Türkei eingeben. 30 Kampfhubschrauber für 1.5 Mrd. Dollar.

@grübelgrübel

Beweise bezüglich Gülen wurden an USA vor langer Zeit bereits vergeben. Jedes Kind in der Türkei hat mitbekommen das sich Gülenanhänger in Staatsapparate einschleusen. Denke das Sie kein türkisch können und auch nie in der Türkei waren bzw. die Umstände kennen, daher werden Ihnen die Beweise fremd sein. Ist es neu das USA Chaos verbreitet und eine Seite für sich nutzt, welche am Ende gefährlich sein kann?:
Lese Wiki "Operation Cyclone" und siehe Zustand Afghanistan heute.

re pxslo "Pakistan hat vor

re pxslo
"Pakistan hat vor kurzem 4 türk. Kriegsschiffe (Tarnkappen-Technik) und..."

Sie meinen wohl die neue türkische Tarnburkatechnik...die taugt nix.
Aber immer lustig was Erdogan Fans so erfinden.

@pxslo mehrfach

Hier hat man ein Beispiel, wie sehr die Denkweise durch entsprechende Medien beeinflusst wird. Hier hat man leider auch ein Beispiel dafür, daß Meinungsvertreter dieser Art doch lieber im "bösen" Westen sind, als in er Türkei kräftig ihre € in Lira umzutauschen! Aber es ist zumindest erstaunlich, was dieser Forist an unbewiesenen Behauptungen in die Welt setzt! Welche Teile fertigen denn türkische Firmen für die F-35 und womit zahlen denn die angeblichen Kunden die Waffenkäufe? In Afghani? Wenn es einen Sinn hätte, sollte man diesen Foristen in einem Jahr nach einer weiteren Einschätzung fragen!

@16:18 von rossundreiter

Was gibt es Schöneres?

Urlaub in einem Land, in dem man nicht damit rechnen muss, für längere Zeit in den Bau zu wandern, wenn man was sagt, was dem Präsidenten nicht gefällt. Zum Beispiel Griechenland. Da ist es mindestens genauso schön wie in der Türkei, vielleicht nicht ganz so günstig, aber dafür darf man sagen, was man denkt und unterstützt nebenbei auch noch einen Staat, der sich durch harte Sparmaßnahmen durch eine Krise gearbeitet hat und noch arbeitet, anstelle eines Präsidenten, der immer mehr wie der Diktator einer Bananenrepublik wirkt.

@15:58 von schabernack

ich glaube wir können schreiben was wir wollen, @pxslo und @Hackonya2 bleiben bei ihren Träumereien, die weder Substanz noch Sinn ergeben, es sei ihnen gegönnt und ich hoffe, dass sie an dem Boom teilhaben wollen, indem sie möglichst viele Euro gegen Lira eintauschen.
Sie sehen das vollkommen realistisch, wie viele andere in dem Forum auch. Die türkische Regierung geht den Weg des Untergangs und bevor dieser kommt, werden noch viele Menschen in Gefängnisse wandern, weil sie ihre Meinung frei äußern wollen, wie es in der Vergangenheit in ihrem Land ja mal möglich war. Erdogan hat die Wahlen vorgezogen, weil er wusste, dass seine Politik ins wirtschaftliche Chaos führt. Da können noch so viele Trolle in den Foren das Gegenteil behaupten. Vor den Wahlen habe ich vorausgesagt, was jetzt eintritt. Ob mit oder ohne Trump, die Türkei ist im freiem Fall! Schade für die Menschen, die aus weiser Voraussicht ihr Kreuzchen nicht bei der AKP gemacht habe

@pxslo

Ja, wo kommen denn dann auf einmal die 10.000 neuen Ingenieure her ? Und die haben alle schon Flieger entwickelt? Um z.B. ein neues Kampfflugzeug zu bauen benötigt man erfahrungsgemäß mindestens 15 Jahre! Und ob es dann auch fliegt, ist eine andere Sache. Die Russen wissen, wovon ich spreche und Airbus auch. Und viele Komponenten kann die Türkei gar nicht selbst herstellen, weil das Knowhow fehlt oder Lizenzen teuer in $ oder € bezahlt werden müssten. Und wer will dann schon Flugzeuge aus der Türkei importieren ?
USA? EU ? KANADA, AUSTRALIEN? RUSSLAND? CHINA? usw. Die haben doch alle schon heute völlig ausgereifte Flugzeuge und brauchen sicher keine "Proben" aus der Türkei! Aber richtig, immer nur feste dran glauben, vielleicht hilfts ja irgendwann einmal !

Wer nicht viel hat kann auch nicht viel verlieren

Das türkische Volk ist krisenerprobt.
Es stand schon mehrmals vor dem Nichts.
Es hat schon viel (zu viel) Leid durchlebt um von dem Bisschen, was da grad an sie herangetragen wird, umzufallen.

Der Westen kennt "die Türken" anscheinend immer noch nicht.

Am 13. August 2018 um 13:33 von Nebellicht

"Gewinner ist die Landbevölkerung die sich mit ihrem Grund und Boden selbst versorgen.
Der Wert der LEBENSMITTEL wird aufgewertet wenn das Geld abgewertet wird, doch sterben muss keiner."

Genauso ist es.
Die Landbevölkerung kann sich selbst versorgen.
Aber auch in der Landbevölkerung gibt es geschäftstüchtige Leute (Bauernschläue).
Es können mehr Lebensmittel mit einem besseren Preis verkauft werden. Wie kommt man an mehr, schneller wachsende Lebensmittel? Ganz einfach Dünger, Chemie. Und alle müssen das dann essen. Sie haben Recht.
Daran wird man nicht sofort sterben.

Am 13. August 2018 um 17:43 von pxslo

"So ist die Türkei bspw. weltweit eines der größten Hersteller von Fernsehgeräten, Kühlschränken, Waschmaschinen."

Keine Sorge, die Marken ... und die Entwickler der Technik sind allgemein bekannt. Um eigene Entwicklungen türkischer Firmen handelt es sich nicht, auch wenn ich mir sicher bin, dass es dort fähige Leute gibt.

@Hepheistos

Warum sollte man die Fehler der Türken nicht aufdecken dürfen? Lassen hier die Kommentare und auch die deutschen Politiker was an Kritik oder gar Hass aus?
Ich finde die Türkei hat zu wenig in Industrie gesetzt, aber das kommt nun so langsam. Aufholen wird schwierig, da die Vorreiterländer einen immensen Vorsprung haben, aber unmöglich ist es nicht, wenn man weiterhin solche Sachen wie: Abgasskandal, Stuttgart 21, BER etc. bringt oder wie USA einfach meint durch höhere Zölle würde man die eigene Wirtschaft ankurbeln. Nicht falsch verstehen, ich lebe in Deutschland und möchte das es Deutschland auch immer gut geht, aber Geschäfte kennen kein Pardon, siehe Strafzahlung VW an USA.

Unglaublich

Unglaublich wie sich die meisten hier im Forum über einen Staatsbankrott der Türkei freuen- hat man es dann doch letztendlich mal den Türken gezeigt.
Kein Wort davon, dass auf der anderen Seite des Ozeans ein Herr Trump mittlerweile alles und jenes mit Sanktionen belegt- America first halt.

Das bashing der Türken hat mittlerweile erschreckende Formen angenommen. Eine differenzierte Auseinandersetzung unmöglich.

der Finanz-Spezialist

den E. als Finanzminister eingesetzt hat, findet sicher eine adäquate Lösung für dieses Problem.

@pxslo

Ich war beruflich mehr als hundert Mal in der Türkei und kenne Land, Leute und Presse bestens und weiß daher sehr genau, wie "demokratisch" die türkische Presse tickt.

Nehmen Sie doch nur das heute veröffentliche Dekret: ALLE regierungs- oder parteikritischen Kommentare im z.B. Internet sollen geahndet und gelöscht werden.
Toll, was ?

re pxslo

"Aber das wird die letzte große Anschaffung sein. Gerade entwickelt man nämlich das eigene Kampfflugzeug. Es arbeiten momentan ca. 1500 Ingenieure daran. Diese Zahl soll in den nächsten Jahren auf 10.000 steigen. Und dann wird exportiert!"

Ich würde erstmal abwarten, ob das Geld überhaupt bis zum ersten Prototyp reicht.

17:24 von Özdemir_57

«Erdogan - Wir haben ihn freiwillig gewählt. […] Lieber arm und unabhängig als wohlhabend aber ferngesteuert. […] Wenn dieses System uns erpressbar macht, schmeißen wir alles durch einander, zerstören es und bauen ein neues System. Genau das versucht Erdogan seit einiger Zeit zu machen. Deswegen wird er zum Ziel der tollwütigen Angriffe aus dem Westen.»

Die Tollwut ist in Deutschland so gut wie ausgerottet. An Tollwut erkrankte geifern nur sehr kurzfristig, bis sie daran schnell versterben.

Deswegen gehe ich davon aus, dass auch Trump nicht an Tollwut erkrankt ist. Erdoǧan auch nicht, obwohl man es bei den beiden ja (manchmal, häufiger) schon vermuten könnte …

«An den jenigen, die den Trump jubeln.»

Auch an diejenigen, die Putin und den Rubel googeln:

Lasst Euch von denen, die meinen, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen, dürften deswegen den dicken Max machen, nichts vom Pferd erzählen. Erst recht keinen Bären aufbinden, oder Egozentrik als beglückend anpreisen …

@17:27 von Hackonya2

Stimmt, die Türkei hatte schon schlimmere Zeiten durchlebt, aber nie waren die Ursachen so klar von deren Regierung zu verantworten.
Für jeden, halbwegs versierten Volks- oder auch Betriebswirt, ist klar, dass die Politik der letzten Jahre, in der Türkei, zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch führen könnte.
Der Handel baut auf Vertrauen! Drohungen, Erpressungen und Schelte, seitens der AKP haben dem Vertrauen in der Welt geschadet. Erdogan hatte ja schon 1998, ganz klar in seiner Rede gesagt, was er von Demokratie und andere Religionen hält. Jeder sollte sich diese Rede immer wieder vor Augen führen, bevor er mit dieser Regierung Geschäfte macht!!
Der Ehre aller Türken hat er jedenfalls sehr geschadet!

re pxslo: Obejejtivität

„Ich bin selber ein Fan der türkischen Medien. Schaue eigentlich kaum andere Medien, weil ich gerade deren Objektivität schätze“

ja, man merkt etwas, dass Sie die türkischen Medien schätzen. Denn in der internationalen Presse liest man ganz andere Dinge.
Kann es sein, dass genau deshalb Ihr Präsident die Presse gleichgeschaltet hat? Damit man sich „objektiver“ informieren kann?Warum ist im „Westen“ darauf nur noch keiner gekommen?
Oder zumindest fast keiner?

Nachdem die Türken 90% ihrer

Nachdem die Türken 90% ihrer Lira Ersparnisse an Kaufkraftverlust verloren haben, wird es wohl bei 99% eine neue Lira geben und zwischenzeitlich der äußerst stabile Euro Ersatzwährung werden.

@Am 13. August 2018 um 17:48 von S1

Köstlich Ihr Humor.
Diese entstammen aus dem Milgem-Projekt.
Bitte unter Wikipedia nachlesen oder auch wo anders wenn Sie möchten.

@Biocreature

"Sie sind also ein Anhänger...
...Erdogans. Bestimmt leben Sie in Deutschland und genießen die Vorzüge einer Demokratie"

Diese Vorzüge genießen wir Gott-sei-dank auch in der Türkei. Machen Sie sich mal darum keine Sorgen.

re Hackonya2: Kinder?

„Beweise bezüglich Gülen wurden an USA vor langer Zeit bereits vergeben.“
Schade, das diese dort nie angekommen sind. Obwohl es dort auch Übersetzer gibt.
Vielleicht sollte man es mal mit dem Rechtsweg versuchen?

„Jedes Kind in der Türkei hat mitbekommen das sich Gülenanhänger in Staatsapparate einschleusen.“
Auch wenn es unfreiwillig scheint und ich wirklich erneut nicht hämisch sein will:
Ween Kinder so etwas merken sollten, dann kann es nur am Gerede der Erwachsenen und an der Berieselung durch das Fernsehen liegen. Und genau das macht die Sache so wahnsinnig unglaubwürdig.
Für Sie immer noch nicht auffällig?

17:43 von pxslo / @schabernack,

«Die Türkei stellt auch viele Konsumgüter her, jetzt und nicht erst in 10 Jahren (eigene Marken, eigene Entwicklungen).
So ist die Türkei bspw. weltweit eines der größten Hersteller von Fernsehgeräten, Kühlschränken, Waschmaschinen.»

Mir ist schon bewusst, dass die Türkei kein archaisches Agrarland ist, in dem Bauern mit Ochsen & Eseln steinge trockene Böden pflügen.

Auch habe ich nicht behauptet, die Türkei stellte gar keine eigenen Industriegüter her. Aber eben auch keine Produktionsmaschinen, die in allen Industriezweigen immer bestimmender für die Produktionsprozesse werden. Die müssen gegen Devisen importiert werden. Wie vieles andere mehr, wie in allen Staaten der Erde.

Und ja, die Türkei ist das weltweit bedeutendste Anbauland für Haselnüsse. Wenn die TÜR diese nicht mehr exportierten, begännen bei Ferrero die Zähne zu klappern. Und bei den Konsumenten, die "nutella" & "hanuta" mögen.

Aber erst recht bei den Haselnussbauern in Anatolien klapperten mehr als nur Zähne …

um 17:17 von Goldenmichel

Nein, aber ich verstehe was Sie mit dem hübschen Ausdruck meinen. Und Sie könnten auch richtig liegen. Dennoch sollte man bei den - aktuellen - Fakten bleiben.

@Zundelheiner

Es soll auch weltweit eine große Blase von virtuellem Geld geben, welcher keinen Gegenwert hat. Mal sehen wo und wann diese mal platzt.

@ pxslo

Türkische Wirtschaft wächst trotzdem

Nein, das tut sie eben nicht. Inflationsbereinigt sinkt das türkische Bruttoinlandsprodukt.

@karlheinzfaltermeier

"Hier hat man ein Beispiel, wie sehr die Denkweise durch entsprechende Medien beeinflusst wird. "

Sie haben natürlich Recht, teilweise. Aber Sie vergessen, dass ich die Wahl habe und bewußt (u. auch sehr gerne) türkische Medien konsumiere.

Ich habe es auch mal mit anderen Medien versucht, aber hat mir aus bestimmten Gründen nicht gefallen.

Quellen??

@pxslo
"Pakistan hat vor kurzem 4 türk. Kriegsschiffe (Tarnkappen-Technik) und..."

Die Berichte, von den sie hier schreiben entstammen auch türkischen Quellen. Können sie uns noch andere Quellen nennen die ihre Aussage belegen?

Welche Schiffe mit Tarnkappentechnik meinen sie?

Warum reißen sich nicht alle um die tollen Entwicklungen, die ach so toll sind?

Welche Generation von Kampfjets baut denn die Türkei? Soviel ich weiß handelt es sich um Flugzeuge der 5 Generation, in Zusammenarbeit mit deutschen und britischen Unternehmen, was wenn die sich abwenden?

die USA

haben gar nichts getan. Sie haben nur die Zölle auf die stark sinkende Lira angepasst da die Produkte Stahl und Aluminium sonst im Export wieder gleich teuer gewesen wäre wie ohne Zölle vorher.

Der Finanzminister/Schwiegersohn von Herr Erdogan sollte die Schuld am Kursverlust lieber im neuen Regierungssystem (keine freie Finanzaufsicht) suchen.

@maku404

In der Türkei werden die neu Versionen von den F16 schon lange gebaut. Bald auch F35, die Suchmaschine ist ihr Freund und Helfer.

Voll peinliche Staatsführung

Mir ist es total peinlich, dass die Regierung des Landes, in dem meine Eltern geboren sind, quasi mit Geiselnahme versucht einen alten Mann aus den USA frei zu pressen, der angeblich für einen Putsch verantwortlich sein soll.

Pech gehabt, gerade jetzt die

Pech gehabt, gerade jetzt die Nato verlassen, Tore öffnen Flüchtlinge durchlassen, In syrien YPG beseitigen und Incirlik airbase dicht machen. Russland und China wollen die Türkei als Partner.

@maku404

"Ja, wo kommen denn dann auf einmal die 10.000 neuen Ingenieure her ? Und die haben alle schon Flieger entwickelt? Um z.B. ein neues Kampfflugzeug zu bauen benötigt man erfahrungsgemäß mindestens 15 Jahre!"

Also jedes Jahr werden 1000 Ingenieure eingestellt und in 10 Jahren kommt man auf die Zahl.

Und ja, für das Flugzeug arbeitet die Türkei auch mit England zusammen. Ich habe gehört, dass 500 englische Ingenieure "ausgeliehen" werden, hauptsächlich für die Triebwerkstechnik. Aber die ganze Elektronik (Avionik) wird türkisch.

@Defender411

"ich glaube wir können schreiben was wir wollen, @pxslo und @Hackonya2 bleiben bei ihren Träumereien,.."

Nein, ich würde mich freuen, wenn Sie meine Behauptungen auch nachprüfen z.B. mit Internet-Suchmaschinen. Sie werden überrascht sein.

@karwandler

Uns ist es auch klar welche Beiträge Wikipedia zulässt und welche nicht.

Der gute Herr E. wusste warum

Der gute Herr E. wusste warum er die Wahlen vorgezogen hat. Hoffe nur, daß Frau Merkel diesem Herrn nicht so eine große Plattform bietet und deutsche Steuergelder nach Ankara überweist.

@maku404

Flugzeuge wurden in der Türkei in den 60 er Jahren gebaut bloß wurden sie in Kayseri wieder begraben weil es hieß in der USA sind die günstiger.

Devisen-Umtausch

Helfen würde sicherlich, wenn Erdogan selbst und seine Familie ihr ja wohl nicht unbeträchtliches Devisenguthaben, auch das im Ausland deponierte, öffentlich in türkische Lira umtauschen würden.

@Am 13. August 2018 um 17:49 von und-nachts-da-ruft

Wenn ich persönlich in einem fremden Land Urlaub mache, dann um mich zu entspannen, um die Menschen, dessen Lebensart, dessen Kultur kennenzulernen und nicht mich mit den einheimischen regierungskritischen Oppositionellen oder Normalbürger auf der Strasse über Politiker und ihre angeblichen "Fehler" auszutauschen.

@ pxslo

So ist die Türkei bspw. weltweit eines der größten Hersteller von Fernsehgeräten, Kühlschränken, Waschmaschinen.

Ja, dann können Sie sich auch mal fragen, warum keine einzige Entwicklungsabteilung in der Türkei sitzt.

Die Worte von Herrn Yilmaz...

...wirken im Vergleich zu den Reden von Herrn Erdogan fast wohltuend sachlich und wohl auch realistisch.
Wie sehr der Person Erdogan verhaftet doch nach wie vor viele Türken sind, zeigen die hier veröffentlichen Kommentare vieler türkischstämmigen User.
Augen zu, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, die Realität wird ausgeblendet, alles ist gut.

In einem anderen Thread wurde immer wieder gefordert, Erdogan solle sein Vermögen offenlegen, denn das würde den Türken quasi die Augen öffnen.
Nein, das ist dem Erdoganfan völlig wurscht, der würde, und sollte ihn Erdogan dazu auffordern, ihm sein Erspartes auch noch überweisen, am gleichen Tag.

@ pxslo

Anders als Russland ist die Türkei ein Produktionsland (Industrie, Dienstleistung, Tourismus).

Was produzieren Dienstleistung und Tourismus denn Ihrer Meinung nach? Ihre Kommentare sind einfach nur so hin gesagt.

@ex_Bayerndödel

"Um eigene Entwicklungen türkischer Firmen handelt es sich nicht, .."

Falsch! Waren Sie bei der letzten IFA in Berlin (Internat. Funkausstellung)? Es gab dort u.a. 2 große türkische Elektronik-Firmen. Beide haben jeweils eine ganze Halle angemietet und dort ihre Elektronikwaren ausgestellt (vom Fernseher bis zum Handy).

Suchen Sie mal im Internet oder auf einer Videoplattform. Aber Vorsicht! Sie werden aus dem Staunen nicht mehr herausrauskommen.

re: pxslo

Sie tischen hier im Forum ja tolle Märchen auf. Das beste waren die 10000 Ingenieure. Aber ernst nehmen muss man ihre Kommentare nicht !

Gruß Hador

@Hador Goldscheitel

"Sie tischen hier im Forum ja tolle Märchen auf. Das beste waren die 10000 Ingenieure."

Sie verfügen doch über eine Internet-Verbindung. Bitte recherchieren - geht ganz einfach.

Als die Britische Premierministerin Theresa May zum ersten mal Trump besucht hat, flog sie auf der Rückreise nicht direkt nach London, sondern machte in der Türkei halt. Dort hat man dann die Zusammenarbeit beim Bau des türkischen Flugzeuges beschlossen.

Am 13. August 2018 um 18:48 von Hador Goldscheitel

Wenn es um das Kampfjet der 5. Generation geht, bittesehr hier ein Link dazu:

ttps://www.baesystems.com/en/article/bae-systems-signs-heads-of-agreement-for-a-future-contract-with-turkish-aerospace-industries-for-tf-x-programme

17:55 von c00nstar

«Unglaublich wie sich die meisten hier im Forum über einen Staatsbankrott der Türkei freuen- hat man es dann doch letztendlich mal den Türken gezeigt.»

Nicht aus einem einzigen der Beiträge in diesem Thread lese ich heraus, dass sich irgendwer über einen Staatsbankrott der Türkei freuen würde. Das wird auch kein nur ein Zehntel verständiger Mensch tun. Gerade in Deutschland nicht, wo die Verflechtungen mit der Türkei auf allen erdenklichen Ebenen vielfätiger sind, und tiefer gehen, als in jedem anderen Land in Europa.

«Das bashing der Türken hat mittlerweile erschreckende Formen angenommen. Eine differenzierte Auseinandersetzung unmöglich.»

In allererster Linie Überhand nimmt der sinnlos-inflationäre Gebrauch des Ausdrucks "Bashing" als Diffamierung rational-sachlicher Kritik. Eine noch stärkere Inflation als die, unter der die türkische Lira gegenwärtig leidet.

Wer hindert Sie, sich differenziert-sachlich hier im Forum auseinanderzusetzen? Mich hindert niemand daran …

17:15 von pxslo

«Ich bin selber ein Fan der türkischen Medien. Schaue eigentlich kaum andere Medien, weil ich gerade deren Objektivität schätze. Nix mit 100% pro-amerikanisch oder so.»

Ich bin selber ein großer Fan des Satiremagazins "Titanic", von Asterix-Comics, von Donald Duck, von Tom & Jerry, vom Roadrunner & Coyote Carl.

Dennoch lese und schaue ich "auch mal was anderes". Ich mag ja schließlich nicht völlig einseitig in der Welt des Dauerlachens komplett verblöden.

Sie schreiben nun, Sie informierten sich über politische und gesellschaftlich relevante Zusammenhänge nur aus türkischen Staatsmedien, die ganz sicher keine differenziert-abwägend-"objektive" Berichterstattung bieten.

So, als wenn ich meine Kenntnisse über deutsche Politik nur aus der Titanic bezöge, sich die über Römische Geschichte nur auf Asterix, Obelix, Troubadix gründeten, die über Enten, Katzen, Mäuse, Kojoten, Rennkuckucke nur aus Comic-Büchlein und Filmchen stammten.

Und über "Objektivität" ist immer nachzudenken …

RE:re: pxslo

Ich hab mal fix geschaut.
Unter den 10 größten türkischen Konzernen sind 5 Banken.
Dazu die beiden Mischkonzerne Koç Holding und Sabancı Holding , die überwiegend Joint-Ventures mit großen intern. Konzernen betreiben (nix mit eigenen Innovationen). Eine Fluggesellschaft, ein Stahlproduzent und Automobilhersteller. Nur zum Größenvergleich: Auf der Forbes 2000 Liste führt die Garanti Bank auf Platz 647 die türkische Liste an.

Sie machen aus einer türkischen Mücke ...

Gruß Hador

18:24 von pxslo

«… dass ich die Wahl habe und bewußt (u. auch sehr gerne) türkische Medien konsumiere.
Ich habe es auch mal mit anderen Medien versucht, aber hat mir aus bestimmten Gründen nicht gefallen.»

Und diese "bestimmten" Gründe waren bei welchen anderen Medien dann genau welche? Zuviel Vielfalt, zu viel Kritik, zu wenig Huldigung von Erdoǧan und der AKP?

Ich bringe meinen beiden Nichten im Grundschulalter bei jeder sich bietenden Gelegenheit bei, dass man nie niemandem nichts ohne Nachdenken und Nachfragen "einfach mal so" glauben darf. Weder der Schwester, noch den eigenen Eltern, und auch mir selbst nicht. Auch nicht den Lehrern, oder dem Roadrunner & Coyote Carl in den Filmchen.

Das nennt sich "Medienkompetenz". Und diese wird in Zukunft noch wichtiger werden, als sie es heute schon ist.

U.a. wegen staatlich gelenkter "Mediendiktaturen", für die man u.a. in Venezuela, in Russland, in der Türkei viele ausgezeichnet-anschaulich-abschreckende Beispiele finden kann …

@schabernack

"Dennoch lese und schaue ich "auch mal was anderes". Ich mag ja schließlich nicht völlig einseitig in der Welt des Dauerlachens komplett verblöden."

So so, wann haben Sie zuletzt ein türkisches Programm gesehen? Was Sie machen ist sich in der deutschen Medienlandschaft umzusehen.

Ich bin da schon viel weiter. Denn ich konsumiere nicht nur türkische Medien, sondern schaue mich auch mal in Deutschland um, wie sie selber feststellen können. Aber es bleibt dabei: die türkischen Medien sind mir am liebsten

@Hador Goldscheitel

"Ich habe fix geschaut"

Jetzt wird mir auch einiges klar. Wenn Sie sich "fix" informieren, entstehen notwendigerweise Lücken.

"Eine Fluggesellschaft, ein Stahlproduzent und Automobilhersteller."

Schauen Sie mal bei Wiki nach (Weltstahlproduktion). Die Türkei produziert fast soviel Stahl wie Deutschland, viel mehr als Frankreich oder Italien. Auch die türk. Fluggesellschaft würde ich nicht unterschätzen. Wächst seit Jahren sensationell.

RE:Kalküllator

Frisch geliefert von Bae-Systems, sofern sich das türkische Militär das noch leisten kann!

Gruß Hador

18:32 von Woinem / @karwandler

«Uns ist es auch klar welche Beiträge Wikipedia zulässt und welche nicht.»

Und warum, bitte schön, sollte Wikipedia Beiträge unterdrücken, in denen über Exporte von Militärgütern aus der Türkei berichtet wird (wie z.B. die erwähnten nach Pakistan)?

Oder solche über eigene militärische Entwicklungen in der Türkei …?

Lira, Lira, Lira?

Lira, das sagt mir doch was! Gab es nicht auch mal ein europäisches Land mit so einer "Lira"? Mit einer Inflation, wo der Leib Brot 1 Mio. dieser Looser-Währung kostete? Die Lösung war damals der Euro. Vielleicht ist das auch die Lösung für die türkischen Probleme, zumindest wenn es nach Politikern wie Frau Merkel geht. Nachtigall, ich hör dir schon lange trapsen! Aber Gott bewahre uns vor dieser Fiktion!

Das System Erdogan.

Man muss sich immer vor Augen halten, dass das politische System unabhängig vom wirtschaftlichen System agiert (siehe Sowjetunion; dort wurden die Bedürfnisse der Bevölkerung nahezu 70 Jahre lang ignoriert). Solange Herr Erdogan (mit Hilfe der von ihm gesteuerten Medien) der Masse der Bevölkerung einreden kann, dass die derzeitige Wirtschaftskrise von "außen" verursacht wurde (und ihm das viele Leute abnehmen), solange braucht er sich um eine Wiederwahl keine Gedanken machen. Herr Trump hat ihm für diese Argumentationsweise eine Steilvorlage geliefert: Die Zölle auf Aluminium und Stahl betreffen zwar nur weniger als 1 % der türkischen Wirtschaftsleistung und haben somit so gut wie keine Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage der Türkei, können aber als Sündenbock für hausgemachte Probleme herhalten. Die Probleme entstanden dadurch, dass das türkische Wirtschaftswachstum mit Hilfe von billigen ausländischen Krediten finanziert wurde. Verfällt der Lira-Kurs, platzt die Kredit-Blase.

@@ pxslo - Erdogan ist nicht gerade erfreut über die...

...Koç Holding und deren Meinung.
---
Zitat aus dem Beitrag der Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten.de.

O-Ton:
Der türkische Premier Erdogan geht mit Härte gegen die Koç-Gruppe vor,
die die Proteste in Istanbul unterstützt hatte. Die Behörden werfen dem Unternehmen illegalen Energieträgerhandel und Steuerhinterziehung vor. Zur Koç-Gruppe gehört auch das deutsche Traditions-Unternehmen Grundig.
---

Soviel zu diesem Thema.

RE:pxlo

Stahlproduktion keine besondere Innovation. Die deutschen Stahlwerke wurden schon vor Jahren demontiert und nach China geschafft.
Wenn die Türkei darin ihre Chance sieht... bitte schön !

Gruß Hador

Was der User Pxlo schreibt

Was der User Pxlo schreibt klingt eher nach Wunschvorstellungen.

Die Türkei unter Erdogan ein Land der Ingenieure? Wohl kaum. Wie man grade beim wdr lesen konnte, schaff kaum ein Schüler in der Türkei noch die Abschlussprüfungen im Mathe.
https://www1.wdr.de/nachrichten/tuerkei-unzensiert/buelent-mumay-ungebil...

In den türkischen Schulen wird eben mittlerweile gelehrt dass das Universum durch Engel getragen wird. Wo Religion (egal ob Islam oder Christentum) mehr und mehr Wissenschaft ersetzt, werden Ingenieure immer Mangel bleiben.

Darstellung: