Ihre Meinung zu: Protest zum Jahrestag: Gegen den Hass von Charlottesville

12. August 2018 - 21:36 Uhr

Hunderte Aktivisten protestieren am Jahrestag des rechtsextremen Aufmarsches von Charlottesville gegen Rassismus. Ivanka Trump bezog klar Stellung gegen Fremdenfeindlichkeit - auch ihr Vater äußerte sich.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

mit zehn bis zwanzig Jahren Verspätung?

Oft heißt es, Trends und Entwicklungen in den USA würden mit zehn bis zwanzig Jahren Verspätung in Deutschland/ Europa ankommen. So war es zum Beispiel beim Privatfernsehen und einer Reihe weiterer Entwicklungen in der kommerziellen Sphäre.

Mich bewegt: Trifft dieses auch auf Entwicklungen und Trends in der politischen Sphäre zu? Ich hoffe nicht. Aber ganz auszuschließen ist es leider auch nicht.

Ivanka ...

sagt soviele nette, vernünftige Dinge in letzter Zeit, wagt es teils gar dem Präsidenten zu wiedersprechen.

Wird da jemand zur vermeintlich besonneneren Alternative zum amtierenden Präsident Camacho aufgebaut ?

Gruß, zopf.

22:02 von zopf

Auf Kommentar antworten
Am 12. August 2018 um 22:02 von zopf
Ivanka ...

sagt soviele nette, vernünftige Dinge in letzter Zeit, wagt es teils gar dem Präsidenten zu wiedersprechen.

Wird da jemand zur vermeintlich besonneneren Alternative zum amtierenden Präsident Camacho aufgebaut ?

Gruß, zopf.
///
*
*
Sie meinen also wirklich das Doris Schröder-Köpf auf Amerika übertragbar ist?

Weiße dürfen sich nicht organisieren

"Kessler sagte, Weiße seien die einzige Gruppe, die sich nicht organisieren dürfe."

Da liegt er knapp daneben. Es müsste heißen: "Weißen brauchen sich nicht zu organisieren."

Sie haben das Geld und sie haben die Macht. Was möchte denn Mr. Kessler noch? Etwa die Nicht-Weißen des Landes verweisen? Wer macht denn dann die Drecksarbeit zu Hungerlöhnen? Sicher nicht die Mitglieder des KKK.

Nie wieder Faschismus - nie wieder Krieg

Ob uns das gelingen wird? Manchmal bin ich skeptisch. Aber gibt es eine Alternative? Aufgeben ist gewiss bei keine Alternative.

@GeMe von 22:15 „ie

@GeMe von 22:15
„ie Nicht-Weißen des Landes verweisen? Wer macht denn dann die Drecksarbeit zu Hungerlöhnen? Sicher nicht die Mitglieder des KKK.“
Schreckliche These!
Stellen Sie sich einmal vor: in 5-10 Jahren werden sicherlich KI fähige menschenähnliche Roboter existieren. Genau die erledigen dann die von Ihnen angesprochenen Arbeiten. Müssen dann die Nichtweißen Menschen dann Angst haben? Man benötigt dann ihre Arbeitskraft nämlich nicht mehr. Müssen diese Leute dann Existenzängste haben?
Hoffentlich nicht!!!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: