Ihre Meinung zu: Innenministerium: Weniger Angriffe auf Flüchtlinge

12. August 2018 - 10:08 Uhr

Die Angriffe auf Flüchtlinge in Deutschland sind im ersten Halbjahr zwar zurückgegangen. Dennoch gab es 627 Angriffe auf Menschen und 77 Attacken auf ihre Unterkünfte, so das Innenministerium.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.578945
Durchschnitt: 1.6 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Angriffe

Abschreckendere Strafen sollten her.

Rechtsterrorismus

"... gefährliche Körperverletzung, schwere Brandstiftung, Sachbeschädigung, Volksverhetzung, Beleidigung, Verstoße gegen das Waffengesetz und andere Delikte."

So etwas sollte man auch beim Namen nennen: Terrorismus von rechts.

Ausgeführt von denjenigen, die nicht müde werden auf 'Links-Terroristen' und 'islamistische Terroristen' zu hetzen.
Ich fühle mich von Rechtsterroristen stärker bedroht.

Konsequente Verfolgung

Gegen die populistische Hetze der AFD und der CSU kann man nicht so einfach etwas machen. Allerdings sollten Polizei und der sogenannte Verfassungsschutz konsequent ermitteln und die Täter*innen zur Rechenschaft ziehen. Dazu gehört auch damit verbundene Gruppen zu verbieten und aufzulösen. Alle anderen Menschen rufe ich dazu auf, aufeinander zu achten und sich untereinander solidarisch zu helfen!

( Halbjahr ) - wen interessiert das..

Im Gesamtjahr Angriffe und Straftaten gegen Flüchtlinge und Unterkünfte " 2 200 " unerträgliche hohe Anzahl 2017 paar weniger ist ohne Bedeutung.. Dieser Alltagsrassismus wird von der Politik geschürt und relativiert und viele unserer Leit (d) - Medien sind nicht ganz unschuldig dabei..

@Angriffe 10.16

Abschreckende Strafen koennten die schlechte Sitiation eher verschlimmern.

Es sollte eine intensive Strafverfolgung und bestehende Gesetze konsequent angewendet werden.

Verantwortung

Jeder ist verantwortlich für das Klima in einer Gesellschaft. Vorbildfunktion haben die, die in der Öffentlichkeit stehen. Jeder, der sein Süppchen auf Kosten anderer kocht, ist moralisch Mittäter. Kein Pardon für rassistische, fremdenfeindliche und Flüchtlinge herabwürdigende Parolen in der Politik, auf der Arbeit, in der Familie, im Sportverein, ...

10:57 von Dieter

"( Halbjahr ) - wen interessiert das..
Im Gesamtjahr Angriffe und Straftaten gegen Flüchtlinge und Unterkünfte " 2 200 " unerträgliche hohe Anzahl 2017 paar weniger ist ohne Bedeutung.. Dieser Alltagsrassismus wird von der Politik geschürt und relativiert und viele unserer Leit (d) - Medien sind nicht ganz unschuldig dabei.."

MICH interessiert das!
Natürlich gibt es einschlägige Kreise, die das nicht so gerne hören / lesen (ich zähle Sie nicht dazu), weil es Ihre Hetze gegen Flüchtlinge und alles Fremde unglaubwürdiger macht.
Aber gerade deswegen muss man das auch immer wieder betonen - Danke TS!

um 10:56 von Weltbürger2015

"Ich fühle mich von Rechtsterroristen stärker bedroht."
Es gibt keinen besseren oder weniger bedrohlichen Terrorismus.
In meiner Stadt, wohlgemerkt in D. lebt man mit Glatze (ich habe es mir nicht ausgesucht) und Frau mit Minirock an der Seite bedrohter als mit einem islamischen Bart und einer verschleierten Bekleiterin.

Fühlen ist eben so Sache

10:57 von klausdxb

"Abschreckende Strafen koennten die schlechte Sitiation eher verschlimmern. "

Inwiefern?
Können Sie das noch ein wenig erläutern?

@klausdxb

Werden diese Strafen nicht verfolgt? Wie tauchen die dann in den Statistiken auf? Bestehende Gesetze anwenden? Werden die Angreifer gar nicht bestraft? Denke doch, aber eben zu milde. Nach einer Geschichte von 1945 müsste in Deutschland Rechts ganz verboten sein/werden. Warum, das sah/sieht man heute wie damals. Einfach welche angreifen, nur weil die anders sind?

Täter müssen eindeutig identifiziert sein!

Zählen Hakenkreuzschmierereien auch zu den Angriffen und wenn ja, ist es bewiesen, von wem die stammen. Jeder kann diese Sauereien machen und die dem anderen in die Schuhe schieben. Also sollten nur die Delikte zählen, bei denen der Täter eindeutig zuzuordnen ist. Wie ist eigentlich die Relation bei Tötungsdelikten, also sowohl von als auch gegen Migranten und Deutschen mit Migrationshintergrund?

Angriffe

Weniger Flüchtlinge gekommen bzw. gehindert zu kommen = weniger Angriffe. Nun sollte man denken Rechtsterror ist nicht mehr so gefährlich?

Gewalt geht oft von Flüchtlingen aus

Beim Thema Flüchtlingskriminalität wird oft darauf hingewiesen, dass die Opfer der Kriminalität selbst Flüchtlinge wären.

Die Angriffe auf Flüchtlingsheime gehen ebenfalls oft von Flüchtlingen selbst aus. Z.B. wurde vor wenigen Tagen in Bensberg einige Flüchtlinge durch Brandstiftung verletzt. Der Täter war selbst Flüchtling.

Gibt es die Statistik des Innenministeriums

allgemein verfügbar, bzw. einen Link dafür?
Mich würde interessieren, ob die genannte Zahl der Angriffe auf Flüchtlinge außerhalb der Unterkünfte nur solche umfasst, die als fremdenfeindlich motiviert eingestuft wurden, oder auch andere, z.B. typische Handgreiflichkeiten unter jungen Männern aus anderen Gründen (Alkohol, Machogehabe, Eifersucht).

11:11 von schutzbefohlener

"In meiner Stadt, wohlgemerkt in D. lebt man mit Glatze (ich habe es mir nicht ausgesucht) und Frau mit Minirock an der Seite bedrohter als mit einem islamischen Bart und einer verschleierten Bekleiterin.

Fühlen ist eben so Sache"

Vollkommen richtig.
Es gibt eine subjektive (gefühlte) Gefahr und eine objektive (aus Zahlen ersichtliche) Gefahr.
Zum Beispiel liegt die subjektive Gefahr einer Autofahrt deutlich unter der objetiven Gefahr.

Gerade deswegen ist es aber so wichtig, mit Zahlen aus der Realität dem, auch hier im Forum, immer wieder vermitteltem falschen Bild über die hohe Gefahr für Leib und Leben, die angeblich von Flüchtlingen ausgeht, entgegen zu treten.

@schutzbefohlener

Schöne Geschichte, gut ausgedacht. Selbst wenn es so ist: Weder der mit Bart (ab wann ist der den islamisch? Gibts keine deutschen Barträger mehr?) und verschleiert, noch Glatze (ohne Hakenkreuze versteht sich) in Minirock Begleitung dürfen in D bedroht werden, wenn doch dann geht man einfach zur Polizei und erstattet Anzeige. Wussten Sie nicht, sicher leben Sie noch nicht so lange in D (schmunzel).

Innere Sicherheit, ist das magische Wort.

Ich denke nicht, dass wir zu wenig Polizisten haben, sondern die Polizisten sind mit Aufgaben beschäftigt, für die sie nicht Polizisten geworden sind.

Ob es die Absicherung von jüdischen Gebäuden ist, oder die Aufnahme von Bagatellunfällen zu denen sie gerufen werden, weil die Versicherungen das so wollen.

Oder die Rundumüberwachung von Gefährdern mit 25 Mann, nur weil der Politik keine effektive Lösung einfällt.

Polizisten wurden Polizisten, weil sie der inneren Sicherheit dienen wollten und werden von der Politik verar....

Erschreckend wie sich dieses

Erschreckend wie sich dieses Land entwickelt...

Wer hätte vor einiger Zeit vorhersehen können wie sich die Kultur innerhalb weniger Jahre so nach rechts radikalisieren könnte?

Wir alle haben wohl unterschätzt, wie tief verwurzelt und weit verbreitet Rassismus in der deutschen Gesellschaft ist.

Dabei war und ist letztlich nicht der radikale Bodensatz von NPD, Pegida und (dem völkischen Flügel der) AfD das wirklich Erschreckende, sondern wie bereitwillig sich auch Teile von CDU, CSU, SPD, FDP und leider auch der Linken dem rechten Narrativ angeschlossen haben.

So sind sie alle daran beteiligt, das hier ein politisches Klima herrscht in der sich zu viele Menschen trauen ihren Hass auch in Gewalt umzusetzen.

Und auch wenn die Zahlen zurückgehen, sollte klar sein: Rassismus tötet!

@schutzbefohlener

Haben Sie den Artikel richtig gelesen? Es heißt nicht das weniger Angriffe auf Glatzen in Minirock Begleitung gezählt wurden, sondern 627 auf Flüchtlinge und das Jahr davor gar mehr. Was wollen Sie uns übermitteln? Diese Angriffe sind in Ordnung und es gibt mehr aus der Flüchtlingsseite? Sie versuchen gerade vielleicht was zu relativieren?

Hm, also erstens sind es

Hm, also erstens sind es keine Flüchtlinge, sondern Migranten und zweitens wird im Artikel nicht klar, ob es sich bei den Zahlen um nur Taten von Deutschen, nur von Migranten oder beiden handelt.

Da viele Gewalttaten von Migranten gegen Migranten damit entschuldigt wurden, dass sich ja in den Sammelunterkünften natürlicher Weise Spannungen aufladen und entladen, ist der Rückgang der Gewalt wohl damit zu erklären, dass weniger Migranten in Sammelunterkünften leben.

@11:11 von schutzbefohlener

Sie behaupten "In meiner Stadt, wohlgemerkt in D. lebt man mit Glatze (ich habe es mir nicht ausgesucht) und Frau mit Minirock an der Seite bedrohter als mit einem islamischen Bart und einer verschleierten Bekleiterin."

Bitte um "Butter bei die Fische"; welche Stadt soll das sein?
Wie Sie ganz richtig schreiben: "Fühlen ist eben so Sache."

(Wenn Sie dann den Namen der Stadt nennen, kann vielleicht jemand anders darauf antworten - ich bin dann mal weg.)

Höhere Strafen

Es wäre wichtig, alle Täter zu erfassen und zu hohen Haftstrafen zu verurteilen. Wohnungen anstecken ist ein besonders perfides Verbrechen. Anderen Menschen wird das Grundrecht auf Wohnen streitig gemacht.

@Weltbürger2015: Sie sollten

@Weltbürger2015: Sie sollten den Bericht etwas genauer lesen und nicht etwas hineininterpretieren was nicht darin steht:

"Dennoch gab es 627 Angriffe auf Menschen und 77 Attacken auf ihre Unterkünfte, so das Innenministerium."

Das Innenministerium spricht nicht davon, wer die Angriffe ausgeführt hat. In Düsseldorf z.B. erfolgte der "Angriff auf Menschen und ihre Unterkünfte" durch die Flüchtlinge selbst, im Binger Flüchtlingsheim erfolgte der Brandanschlag durch einen Syrer.

Diese "Angriff auf Menschen und ihre Unterkünfte" durch die Migranten selbst fließen selbstverständlich ebenfalls in die Statistik des Innenministerium ein.

@Hackonya2

"Abschreckendere Strafen sollten her." Am 12. August 2018 um 10:16 von Hackonya2

Wir sind hier nicht in der Türkei.

Prävention muss her.
Rassismus ist eine erweiterte Form von Mobbing - mit "dem" kann man es machen - also sollen Sozialarbeiter und Polizisten, also Kontaktbeamte, an die Schulen.

Polizei übernimmt bei uns die Schulung der Erstklässler im Verhalten auf dem Schulweg und der Viertklässler beim "Fahrradführerschein". Freund und Helfer eben.
Aber wenn unsere Kontaktbeamtin krank ist, dann gibt es keine Vertretung... 1x waren 3 Monate lang.

*
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die meisten Taten nicht durch gesetzte Erwachsene begangen wurden. Junge Männer sind überall etwas "schwieriger".

11:14 von KarlderKühne

"Täter müssen eindeutig identifiziert sein!
Zählen Hakenkreuzschmierereien auch zu den Angriffen und wenn ja, ist es bewiesen, von wem die stammen. Jeder kann diese Sauereien machen und die dem anderen in die Schuhe schieben. Also sollten nur die Delikte zählen, bei denen der Täter eindeutig zuzuordnen ist. Wie ist eigentlich die Relation bei Tötungsdelikten, also sowohl von als auch gegen Migranten und Deutschen mit Migrationshintergrund?"

HALLO - hier geht es um "gefährliche Körperverletzung, schwere Brandstiftung, Sachbeschädigung, Volksverhetzung, Beleidigung, Verstoße gegen das Waffengesetz und andere Delikte."
120 Personen wurden verletzt!

Bitte jetzt nicht das Ganze mit 'Hakenkreuzschmierereien' relativieren.

Einiges unklar

Ohne die Taten bagatellisieren zu wollen (!!!): Ich finde es bemerkenswert, dass die Linksfraktion sich allem Anschein nach schwerpunktmäßig nur für eine Art von Kriminalität interessiert (warum?). Das ist durchaus selektiv. Es gibt noch andere Formen von Kriminalität, wie wir wissen, und auch Flüchtlinge/Migranten, die sich nicht korrekt verhalten. Ist das für die Linke irgendwie irrelevant?
Im Übrigen habe ich eine Frage: „627 Übergriffe auf Flüchtlinge außerhalb von Flüchtlingsunterkünften sowie 77 Attacken auf Unterkünfte. Dabei wurden 120 Menschen verletzt.“ Weiß man konkret, der die Täter waren? Es können auch Migranten Migranten attackieren, das kommt vor. Es wäre also wichtig, inwieweit die Täterschaft nachgewiesen ist.

@nelumbo

"Gibt es die Statistik des Innenministeriums allgemein verfügbar, bzw. einen Link dafür?"

Da es sich um die Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion handelt, müsste sie auch veröffentlicht sein. Ich habe es noch nicht gemacht, würde aber auf den Seiten der Linksfraktion, des Bundestages oder des Innenministeriums suchen.

@10:57 von NochmalNachgehakt: konsequent ermitteln

"Allerdings sollten Polizei und der sogenannte Verfassungsschutz konsequent ermitteln und die Täter*innen zur Rechenschaft ziehen."

Wie soll das denn funktionieren? Auch wenn Herr Maaßen die Nähe zur AfD dementiert, so muss man doch feststellen, dass sich der Verfassungsschutz bezüglich der AfD sehr zurück hält, um nicht zu sagen, er ist auf dem rechten Auge blind.

Die Veröffentlichungen von Frau Schreiber in ihrem Buch "Inside AfD" machen die Sache nicht besser.

11:55 von hpe

"Ohne die Taten bagatellisieren zu wollen (!!!): Ich finde es bemerkenswert, dass die Linksfraktion sich allem Anschein nach schwerpunktmäßig nur für eine Art von Kriminalität interessiert (warum?). Das ist durchaus selektiv.... "

Dann finden Sie es sicher auch 'bemerkenswert, dass die' AfD 'sich allem Anschein nach schwerpunktmäßig nur für eine Art von Kriminalität interessiert (warum?). Das ist durchaus selektiv....' "

Hohe Anzahl

627 Angriffe sind unerfreulich, aber bezogen auf Millionen von Menschen scheint mir das keine "hohe Anzahl" zu sein. Zudem wird die Mehrheit davon (hoffentlich) Beleidigungen sein.
Zum Vergleich:
-ca. 10 000 Menschen sterben jährlich bei Haushaltsunfällen in Deutschland.
-ca. 3000 stirb jährlich auf der Straße
-Flüchlinge begehen jährlich in Deutschland ca. 20 000 schwere Gewaltverbrechen (ca.15% von 13700 insgesamt -Polizeistatistik 2017).

Die Unterscheidung hätte ...

… unbedingt herausgearbeitet werden müssen, welche Straftaten von Deutschen und welche von Migranten selber verübt wurden, um kein verzerrtes Bild zu bekommen.

Und vor allem um Deutschland nicht rechtsradikaler zu machen, als es ist.

Mit der Wahrheit gegen Populismus!

Diese Berichterstattung zu den Übergriffen ist wichtig, muss aber realistisch erfolgen und nicht einseitig! Es fehlen die Anzahl der Übergriffe durch Migranten, auch untereinander! Die Regionalmedien in Halle berichten immer häufiger darüber. Ergo muss es auch einen Anstieg von Gewalttaten durch Migranten in Halle und Mitteldeutschland geben. Zudem fehlt die realistische Auflistung von Angriffen von Linken/Linksextremen/ANTIFA gegen vermeintliche Gegner und Kritiker der merkelschen Migrationspolitik. Die Radikalisierung in unserer Gesellschaft und damit verbundene Spaltung geht ja nicht nur von Rechtsextremen aus, sondern auch von Linksextremen, fanatischen Muslimen, Mitgliedern von Mafiastrukturen/Familienclans, Realitätsverweigeren, Globalisierungs- und Migrationsfanatikern und unfähigen Politikern.

@Duisburg 11:24

Sie sind der Meinung, dass der Schutz von jüdischen Gebäuden nicht der inneren Sicherheit dient?
Die Überwachung von Gefährdern hat auch nichts mit der inneren Sicherheit zu tun?

Ich muss Ihnen widersprechen: Wir haben definitiv zu wenige Polizisten in diesem Land.

Die Anfrage der Linken geht

Die Anfrage der Linken geht am Thema vorbei. Mir fehlt immer noch eine fundierte Untersuchung, WARUM so viele etwas gegen Migranten Ausländer, oder sonstige "Andere" haben. Oder warum es diese nicht objektivierbaren Ängste gibt. Allein wenn ich mir die Kommentare hier im Forum anschaue, habe ich das Gefühl, dass es eine Menge Leute gibt, die regelrecht WOLLEN, dass "Fremde" krimineller sind als "Deutsche". Was haben die davon?

@trevorttrunk, 12:05

627 Angriffe sind unerfreulich, aber bezogen auf Millionen von Menschen scheint mir das keine "hohe Anzahl" zu sein. Zudem wird die Mehrheit davon (hoffentlich) Beleidigungen sein.

Gibt es eigentlich irgendwo eine Anleitung zum Relativieren? Kann man sich die herunterladen? Stehen da solche Sachen drin?
1 Million an Hunger sterbende Kinder jedes Jahr sind ja angesichts von 7 Milliarden Menschen keine besonders hohe Anzahl (0,14 Promille). Zudem wäre die Mehrheit wahrscheinlich sowieso (hoffentlich) irgendwann gestorben. Und wer weiß, vermutlich haben denen sogar die eigenen Geschwister das Essen weg gegessen. Und wo taucht in der Statistik auf, dass die Currywurst für Deutsche schon wieder 10 Cent teurer geworden ist? Darüber sollte mal berichtet werden!
Es fehlt noch der Hinweis, dass, unter Berücksichtigung der gestiegenen Anzahl von Migranten, die Zahl von ausländerfeindlichen Straftaten sogar gesunken ist.
Ich bin mehr und mehr angewidert.

11:32, Robert L. @11:11 von schutzbefohlener

>>Sie behaupten "In meiner Stadt, wohlgemerkt in D. lebt man mit Glatze (ich habe es mir nicht ausgesucht) und Frau mit Minirock an der Seite bedrohter als mit einem islamischen Bart und einer verschleierten Bekleiterin."

Bitte um "Butter bei die Fische"; welche Stadt soll das sein?<<

Ich schließe mich Ihrer Frage an und hätte dann auch noch eine weitere Frage: woran erkennt man, daß ein Bart islamisch ist? Ich habe auch einen...

Aber ich möchte wirklich wissen, um welche Stadt es sich handelt. Ich lebe in Neukölln, und da ist das nicht so.

12:24, vox moderandi

>> Allein wenn ich mir die Kommentare hier im Forum anschaue, habe ich das Gefühl, dass es eine Menge Leute gibt, die regelrecht WOLLEN, dass "Fremde" krimineller sind als "Deutsche". Was haben die davon?<<

Eine Bestätigung ihres rassistischen Weltbildes.

Obwohl rechtes Gedankenschlecht ja heute gesellschaftsfähiger als noch vor einigen Jahren ist, fühlt man sich als Träger desselben immer noch gern als armes Opfer und ist deswegen bestrebt, seine Vorurteile zu rationalisieren und sich damit weniger angreifbar zu machen.

@Frosthorn

"Gibt es eigentlich irgendwo eine Anleitung zum Relativieren? Kann man sich die herunterladen? Stehen da solche Sachen drin?
1 Million an Hunger sterbende Kinder jedes Jahr sind ja angesichts von 7 Milliarden Menschen keine besonders hohe Anzahl (0,14 Promille). Zudem wäre die Mehrheit wahrscheinlich sowieso (hoffentlich) irgendwann gestorben. Und wer weiß, vermutlich haben denen sogar die eigenen Geschwister das Essen weg gegessen. Und wo taucht in der Statistik auf, dass die Currywurst für Deutsche schon wieder 10 Cent teurer geworden ist? Darüber sollte mal berichtet werden!
Es fehlt noch der Hinweis, dass, unter Berücksichtigung der gestiegenen Anzahl von Migranten, die Zahl von ausländerfeindlichen Straftaten sogar gesunken ist.
Ich bin mehr und mehr angewidert."

Phantastisch auf den Punkt gebracht!

Vielen Dank!

@von SachsenAnhalter

Ich schliesse mich ihrer Meinung an.

Katastrophale Zahlen

Das sind unglaubliche Zahlen und sehr beunruhigend!

Wäre die Überschrift bzw. der Text so neutral und ruhig, wenn es sich um jüdische Menschen und Einrichtungen handeln würde?

Deutschland ist weit davon entfernt, ein friedliches Land für alle unter dem selben Himmel zu sein - leider.

@Weltbürger2015, 12.05h

@Weltbürger2015, 12.05h
Was soll ich mit Ihrem leicht süffisanten Statement anfangen? Sie finden die regelmäßigen Anfragen der Linksfraktion offenbar o.k. (?) Nun gut.
Können wir uns evtl. darauf verständigen, dass es immer problematisch ist, wenn man aus dem Universum von einschlägigen Straftaten diejenigen gezielt herauspickt, die 1. das eigene Weltbild wunderbar stützen und bei denen 2. eine bestimmte Opfergruppe im Vordergrund steht, die auch im eigenen Weltbild das Hauptopfer darstellt – selbst wenn nicht immer klar ist, wer die ausgewählten Straftaten begangen hat?
Nachsatz: Selbstverständlich ist auch eine einseitige Konzentration auf „Migrantengewalt“ unakzeptabel. Das alles, die Freude an selektiver Wahrnehmung, zeigt nur, wie stark polarisiert die Gesellschaft derzeit ist.

13:01, fünf vor zwölf

>>Wäre die Überschrift bzw. der Text so neutral und ruhig, wenn es sich um jüdische Menschen und Einrichtungen handeln würde?<<

Es geschehen zahlreiche antisemitische Straftaten in Deutschland. darüber wird hier gelegentlich berichtet, und zwar nicht anders, als hier über Angriffe auf Flüchtlinge berichtet wird.

Mit Ihrer Suggestivfrage unterstellen Sie, daß Juden bei uns eine Sonderbehandlung erhalten würden. Außerdem ist es interessant, daß Ihnen sofort erst mal die Juden einfallen, wenn hier über Angriffe auf Flüchtlinge berichtet wird.

Können Sie sich vorstellen ,daß man dies vielleicht als Manifestation von Antisemitismus betrachten könnte?

13:00 von DrBeyer @Frosthorn

Ich hatte einen Kommentar geschrieben, der ähnliches aussagte wie der des Users "frosthorn".

Er wurde nicht veröffentlicht.

Und das ist gut so, denn es war nur ein müder Abklatsch dessen, was "frosthorn" schrieb.

Ich möchte mich, mit anderen Worten, Ihrem Kompliment an den User anschließen.

Danke!

@Frosthorn

Danke für Ihren Kommentar. Ich bin da völlig Ihrer Meinung. Viele im Forum relativieren diese Taten und mir scheint da auch Absicht dahinter zu stecken. Traurig, traurig, ich bin entschieden gegen Rassismus!

@fathaland slim

Klar sollte eigentlich für alle sein:
Ob jüdisch, christlich oder muslimisch oder hau mich tot:
Angriffe auf unschuldige Menschen ist nicht in Ordnung und verdient eine angemessene Strafe. Hier muss der Staat eingreifen und darf zur keine Seite hin zu lassen, das die ihr eigenes Süppchen kochen. Außer Entwaffnung von Reichsbürgern in den Medien, sehe ich kaum Vorgänge gegen diesen Terror.

@fathaland slim, fünf vor zwölf

">>Wäre die Überschrift bzw. der Text so neutral und ruhig, wenn es sich um jüdische Menschen und Einrichtungen handeln würde?<<

Es geschehen zahlreiche antisemitische Straftaten in Deutschland. darüber wird hier gelegentlich berichtet, und zwar nicht anders, als hier über Angriffe auf Flüchtlinge berichtet wird.

Mit Ihrer Suggestivfrage unterstellen Sie, daß Juden bei uns eine Sonderbehandlung erhalten würden. Außerdem ist es interessant, daß Ihnen sofort erst mal die Juden einfallen, wenn hier über Angriffe auf Flüchtlinge berichtet wird.

Können Sie sich vorstellen ,daß man dies vielleicht als Manifestation von Antisemitismus betrachten könnte?"

Ich glaube, Sie haben den User falsch verstanden. Er ist nicht antisemitisch, sondern hat den Eindruck, dass über antisemitische Vorfälle mit mehr Vehemenz berichtet wird und wünscht sich das auch für rechtsextreme Straftaten.

Wie er geschrieben hat: Er wünscht sich, dass Deutschland ein friedliches Land für alle ist.
Finde ich gut ...

@13:21 von fathaland slim: Antisemitsche Straftaten

"Es geschehen zahlreiche antisemitische Straftaten in Deutschland. darüber wird hier gelegentlich berichtet, und zwar nicht anders, als hier über Angriffe auf Flüchtlinge berichtet wird."

Ich verstehe die Frage von 13:01, fünf vor zwölf leider nicht wirklich.
Er oder sie unterstellt, dass über antisemitisch motivierte Angriffe anders berichtet wird als über Angriffe auf Flüchtlinge.
Ich konnte da bisher keinen wesentlichen Unterschied erkennen, zumal es sich bei den Tätern, um die gleiche Klientel handelt. Die allermeisten Täter sind in beiden Fällen rechtsextreme Deutsche.

@fathaland slim / 13:21

„Es geschehen zahlreiche antisemitische Straftaten in Deutschland. darüber wird hier gelegentlich berichtet, und zwar nicht anders, als hier über Angriffe auf Flüchtlinge berichtet wird.“

Tut mir leid aber dem ist definitiv nicht so.
Es werden viel mehr Wörter und Sätze benutzt, die dem Leser eine enorme Dramatik vermitteln sollen.

„Mit Ihrer Suggestivfrage unterstellen Sie, daß Juden bei uns eine Sonderbehandlung erhalten würden.“

Das unterstelle ich nicht, dass ist bewiesen.
Nicht nur in Deutschland sondern weltweit.
Dank amerikanischer Einflussnahme durch ihre finanzstarke Lobby.

11:48, Mitleser97

>>Das Innenministerium spricht nicht davon, wer die Angriffe ausgeführt hat. In Düsseldorf z.B. erfolgte der "Angriff auf Menschen und ihre Unterkünfte" durch die Flüchtlinge selbst, im Binger Flüchtlingsheim erfolgte der Brandanschlag durch einen Syrer.<<

Beide von Ihnen erwähnte Vorfälle, die in Zusammenhängen wie diesem hier übrigens immer wieder erwähnt werden, sind über zwei Jahre her.

Seitdem gab es hunderte Brandanschläge.

Kennen Sie einen neueren Datums, der auf das Konto von Flüchtlingen geht?

13:46, fünf vor zwölf

>>@fathaland slim / 13:21
„Es geschehen zahlreiche antisemitische Straftaten in Deutschland. darüber wird hier gelegentlich berichtet, und zwar nicht anders, als hier über Angriffe auf Flüchtlinge berichtet wird.“

Tut mir leid aber dem ist definitiv nicht so.
Es werden viel mehr Wörter und Sätze benutzt, die dem Leser eine enorme Dramatik vermitteln sollen.

„Mit Ihrer Suggestivfrage unterstellen Sie, daß Juden bei uns eine Sonderbehandlung erhalten würden.“

Das unterstelle ich nicht, dass ist bewiesen.
Nicht nur in Deutschland sondern weltweit.
Dank amerikanischer Einflussnahme durch ihre finanzstarke Lobby.<<

Diese Diskussion wird von der Moderation rasch beendet werden. Zu viele antisemitische Stereotype und Verschwörungstheorien werden hier zum Glück nicht toleriert.

Andererseits verzerrt es das Meinungsbild, was dazu führen kann, daß Viele hier immer wieder behaupten, das Antisemitismusproblem in Deutschland wäre importiert.

um 11:18 von Initiative Neue...

Sie versuchen es so darzustellen, als würden die meisten Angriffe auf Flüchtlingsheime von deren Bewohnern selbst verübt werden, und dass die Gewalt von den Flüchtlingen ausgeht.

Ich kann es kaum glauben, dass Sie das ernst meinen. Ich kann es mir nur so erklären, dass sie hier Stimmung gegen Flüchtlinge machen wollen, indem sie falsche Tatsachen verbreiten.

Im Artikel ist auch von Taten die Rede, die unter den Begriff Volksverhetzung fallen. Wollen Sie behaupten, diese gehen auch von Flüchtlingen aus?

Es ist schon schlimm genug, dass kaum ein Politiker sich traut, das offen anzusprechen, wohl aus Angst vor Neurechten und Populisten.

Aber was wir brauchen ist eine klare Position gegen Diskriminierung und Diffamierung. Der Druck gegen rechts muss größer werden!

@ 13:46 von fünf vor zwölf

Zitat: "„Mit Ihrer Suggestivfrage unterstellen Sie, daß Juden bei uns eine Sonderbehandlung erhalten würden.“

Das unterstelle ich nicht, dass ist bewiesen.
Nicht nur in Deutschland sondern weltweit.
Dank amerikanischer Einflussnahme durch ihre finanzstarke Lobby."

Aach, jetzt versteh ich.

Die bösen Juden die uns alle manipulieren mithilfe ihrer Finanzmacht.
Nachgewiesen durch die Protokolle der Weisen von Zion und so Dinger.

Ok. abgehakt. Können wir jetzt zu einer seriösen Diskussion zurückkehren ?

Gruß, zopf.

@13:46 von fünf vor zwölf: Finanzstarke Lobby

"„Mit Ihrer Suggestivfrage unterstellen Sie, daß Juden bei uns eine Sonderbehandlung erhalten würden.“

Das unterstelle ich nicht, dass ist bewiesen.
Nicht nur in Deutschland sondern weltweit.
Dank amerikanischer Einflussnahme durch ihre finanzstarke Lobby."

Das "Weltfinanzjudentum" sorgt also dafür, dass Angriffe auf Juden in Deutschland besonders publik gemacht werden?

Könnte es nicht daran liegen, dass in Deutschland aufgrund der Vergangenheit bei Angriffen auf Juden eine besondere Sensibilität besteht?

Ich wünsche mir, dass es bei Angriffen auf Flüchtlinge eine genauso große Sensibilität gäbe. Das ist aber leider nicht so. Daher erscheinen diese Angriffe meist nur auf Seite 7 im Lokalteil der für das Gebiet zuständigen Zeitung.

Nun kann man aber von z.B. der Tagesschau auch nicht verlangen jeden Angriff auf Flüchtlinge zu melden. Das wären dann ja allein zwei bis drei Meldungen pro Tag nur über dieses Thema.

um 11:14 von KarlderKühne

Auch sie versuchen, wie schon andere Kommentatoren vor Ihnen, die Taten auf höchst perfide weise zu relativieren.

Auch wenn es nicht immer bewiesen werden kann, wer die Anschläge begangen hat, ist es wohl feige und beschämend zu behaupten, dass diese verübt werden, um sie "anderen in die Schuhe zu schieben".

Auch in Ihrer zynischen "Rechnung" von Tötungsdelikten gegen oder von Migranten vergessen sie einen ganz grossen Faktor: sogenannte "Deutsche" die andere "Deutsche umbringen.

Es spielt keine Rolle von wem die Gewalt ausgeht. Sie ist immer zu verurteilen.

Aber ich weiss nicht, ob das Ihrem geschlossenem rechten Weltbild so einfach zu vermitteln ist...

um 11:19 von nelumbo

Sehr geehrter Nelumbo, es hilft nichts zu relativieren.
Die Beleidigungen und Volksverhetzungen und Angriffe gehen von Menschen aus, die sich in ihrem "Deutschsein" bedroht fühlen und keine Andersartigkeit akzeptieren können oder wollen.
Manche gehen soweit, dass sie dabei den Verlust von Menschenleben in Kauf nehmen.

Dies in irgendweiner Form zu relativieren, und sei es durch neunmalkluges nachfragen, ist einfach unerträglich und zeigt, dass es bei vielen Kommentatoren noch nicht angekommen ist:

Ja, es gibt Deutsche Staatsbürger, die solche Straftaten verüben. Findet Euch damit ab, auch wenn es entsetzlich, eklig und zu Tode beschämend ist.

Man darf Migranten und

Man darf Migranten und Asylanten nichts antun. Das ist gut und richtig so. Asylantenheime zerstören oder zu zerstören versuchen muss mit der vollen Strenge und Härte bestraft werden die das Gesetz zur Verfügung hat. Ohne Ausnahme und in jedem Bundesland gleich.

@Freden

es geht nicht um relativieren und nachfragen ist nicht neunmalklug, wenn man mehr über die zugrundegelegten Informationen wissen möchte. Jedenfalls wenn man nicht ideologiebasiert sondern faktenbasiert argumentieren möchte. Fakten sind allerdings zunehmend unbeliebt, besonders ganz rechts und ganz links im politischen Spektrum. Dankenswerterweise gibt es z.B. den Tagesschau Faktenfinder.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Meldung ist nicht länger kommentierbar.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: