Kommentare

Meiden

Ich meide Bankautomaten inzwischen regelrecht. Zu oft hört man, dass sie von Banden manipuliert sind.
Im Supermarkt zahle ich mit Karte und nehme dann gleich Bargeld mit.
Finde ich perfekt.

Da es den Verbrechern

um den Diebstahl des Geldes geht, kann man diese Taten nur Verachten. Mir persönlich geht es um die Abschaffung des Geldes. Kein anderes Konstrukt richtet so großen Schaden an der Menschheit an.

Man könnte es verhindern, wenn man wollte...

"[...]Auch der Kreditwirtschaft liegen keine Zahlen vor. Zwar sind die Geldhäuser gegen Sachschäden versichert.[...]"
Es gibt Geldautomatenmodelle die durch entsprechende Bauweise oder eingebaute Schutzmechanismen eine derartige Tatbegehung verhindern, jedoch haben die Kreditinstitute kein Interesse daran derartige Geldautomaten zu verbauen, denn den Schaden durch die Sprengungen tragen die Versicherungen, die Anschaffungskosten für Geldautomaten tragen die Banken. Die Kosten (pro Tat ca. 500.000-1.000.000 Euro) trägt die Allgemeinheit, denn die Versicherungen legen die Kosten auf alle um.

Alles so gewollt

Die Banken wollten Mitarbeiter und somit Geld sparen. Eine Verschlechterung das Services, insbesondere für ältere Kunden, haben sie dabei in Kauf genommen. So wie es aussieht, hat sich die Angelegenheit zu einem Bumerang entwickelt. Wer nur die "Gewinnoptimierung" im Auge hat, darf sich nicht wundern, wenn irgendwann einmal der Schuss nach hinten losgehrt.
Die vielen Automaten haben aber auch zu einem geändertem Verhalten der Bankkunden geführt. Früher hat man ein bis zweimal monatlich Bargeld abgeholt. Immer soviel, wie man für den Monat benötigte. Heute gibt es Kunden, die sogar mehrmals täglich zum Automaten laufen, um sich kleinere Beträge zu holen. Da fragt man sich, was besser ist.

Was mich wundert

ist die Tatsache, dass in voll Video überwachten Räumlichkeiten, siehe auch Aufnahmen wo Bankkunden über besinnungslos gewordenen Menschen steigen und gestochen scharf identifiziert werden konnten, dann, wenn sie als Räuber kommen und jede Menge Krach machen, eben dann im Dunkeln bleiben und ihr Unwesen jahrelang weiter treiben können.

Man kann es kaum glauben,

dass es noch keinen Fahndungserfolg gibt, und dass noch niemand eine Methode gefunden hat, diesen Räubern den Spaß zu verderben.

Es gibt eine Lösung.

Für die Banken ist es eine einfache Kostenrechnung. Es wäre möglich durch Farbkartuschen diesem Treiben ein Ende zu setzen. Aber deren Einsatz ist zur Zeit noch teurer als der Sachschaden. Erst wenn noch mehr Geldautomaten in die Luft gesprengt werden, kommen diese einfachen Sicherungssysteme zum Einsatz.

Es ist schon ein wenig

Es ist schon ein wenig ekelerregend, wie viel Aufwand betrieben wird um Geld zu beschützen, das in der Kreditvergabe aus dem Nichts geschaffen wird und keinen realen Gegenwert besitzt.

Die Zahlen gehen also

Die Zahlen gehen also deutlich nach oben.
Wie verhält sich das zu der Behauptung, dass es angeblich immer weniger Straftaten in Deutschland gibt? Der einzelne Bürger weiss inzwischen, dass eine Anzeige bei der Polizei sehr viel Zeit kostet und oft nichts bringt. Als ich einmal von einem Verdächtigen, der systematisch fremde Hauseingänge beobacht hat, Fotos auf USB-Stick zur Polizeiwache brachte, sagte der Polizist: Einen USB-Stick können wir auf der Wache nicht auslesen. Ich musste ihn wieder mitnehmen. Stattdessen schrieb sich der Polizist die Personenbeschreibung auf einem kleinen Zettel handschriftlich auf. Wie gesagt, ich hatte Fotos dabei. Wer zeigt da noch kleine Sachen an? Dass dann die Statistik nichts aussagt, wundert wohl nicht.
Bankautomaten-Sprengungen werden halt immer angezeigt. Und wenn Anzeige erfolgt, gehen die Kriminalitätszahlen nach oben

Es geht auch ohne Sachschäden

Keine Personenschäden, keine Sachschäden, keine Bestrafung, weil nach 10 Jahren alles verjährt war.
"Hermann Kieselhorst war Fahrer der Hamburger Geldtransport- Firma Protectas. Am 14 Juli 1981 war er zusammen mit einem 35jährigen Kollegen unterwegs und stoppte seinen gepanzerten Geldtransporter routinemäßig vor der Bank für Gemeinwirtschaft am Bremer Schlüsselkorb. Ein paar hundert Meter weiter liegt das Stadt- und Polizeiamt. Kieselhorst betrat die Bank und lieferte eine kleinere Geldsumme ab. Unterdessen fuhr sein Kollege in den Hof der Bank. Dort wartete er auf Kieselhorst. Doch den sah er nicht wieder.
Kieselhorst ließ sich einen grünen Geldsack mit für die Landeszentralbank bestimmten 1,17 Millionen Mark aushändigen, schlüpfte durch einen Seitenausgang und verschwand mit seinem Privatwagen, einem blauen Mercedes 200 und wurde nie gefasst."

@Keilstein

Wenn Geld abgeschafft sein würde, dann müssten andere Wertgüter herhalten, eventuell zum Tausch wie früher (Salz, Zucker, Gold, Metalle, Edelsteine...). Die Räuber würden dann anstelle Geld diese Güter rauben, gelöst wäre dadurch kaum was.

Kriminellen brauchen Geld

Zum Glück werden Menschen dadurch nicht verletzt, nur Sachschaden.
Wo sind denn unsere von Steuern bezahlten Beamten, warum können diese Banden nicht überführt werden. In abderen Ländern wo Strassen überwacht werden haben die Einbrecher kein leichtes Spiel.
Wir sollten uns mal Gedanken über unsere Gesetzte machen und auf mehr Sicherheit setzen.
Früher oder später wird es kommen müssen.
Politiker sollten den mut auf sich nehmen und nicht um Wählerstimmen pochen.
Gruß Kamil

Farbe

"Eine andere Methode: Bei einer Sprengung wird das Geld eingefärbt."

An das habe ich auch sofort gedacht. Die Kosten für eine entsprechende Farbpatrone dürften doch sehr überschaubar sein, ich frage mich, warum die Versicherungen nicht auf den Einbau solcher Patronen drängen.

Nur Zutritt mit ECKarte

in den Raum des Geldautomaten. Schon bei Einbuchsversuch in den Automatenraum Alarm auslösen. Das würde den Einbrechern den Raub erschweren.

Bargeld-Automaten sollen weg.

Das Automaten-Netz ist in den letzten Jahren eh schon rückgebaut worden. Wenn ich Bank wäre, kämen mir die Meldungen doch sehr gelegen, die restlichen Automaten auch noch abzubauen. Erstens kosten diese Dinger Invest, dann auch noch Service. WEG DAMIT. Die Kunden sollen gefälligst bargeldlos zahlen! Dieses dreckige Bargeld dient doch nur dazu, das für die Banken existenzielle lnteresse am Kaufverhalten der Kunden zu torpedieren. Der Staat ist genauso daran interessiert, denn damit ist das Steuer-Aufkommen lückenlos zu erfassen. Also gleich noch weg mit dem Bargeld, dann ist der Sack zu.

@siigrueblerxyz

hahaha. Leider geht da JEDE Karte ums Tuerchen zu oeffnen. Auch abgelaufene, gestohlene.

@Hackonya2

Das Geld würde ja nicht abgeschafft, um es durch ein primitiveres Tauschmittel zu ersetzen (das wäre in der Tat sinnlos). Wie Jeremy Rifkin in "Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft" ausführt, wird der Tausch immer mehr zurückgedrängt werden zugunsten von Commons (Gemeinwirtschaft), Teilen und kostenlosen Produkten.

@Hackonya2

"Wenn Geld abgeschafft sein würde, dann müssten andere Wertgüter herhalten, eventuell zum Tausch wie früher (Salz, Zucker, Gold, Metalle, Edelsteine...)"

Nö, es wäre im digitalen Zeitalter ausschliesslich Sichtgeld auf den Konten notwendig um dank EC- und Kreditkarte überall, mittlerweile auch kontaktlos via NFC-Zahlungssystemen, zahlen zu können. Die elektronischen Zahlungsmöglichkeiten sind mittlerweile so handlich und günstig, dass sie von jedem Marktbetreiber auf dem Wochenmarkt zur Zahlungsabwicklung angeboten werden könnten.

Folge: Weniger Einbrüche auf der Suche nach Bargeld, kein Schwarzgeld und weniger Steuerhinterziehungen, denn jede Geldbewegung läuft nachvollziehbar über Konten.

@ Kamil Bak 10:32

Willkommen im Überwachungsstaat! Sie können dort ja gern vor jedes Haus einen Polizisten stellen, oder einige der modernen Überwachungsmethoden anwenden. Vielleicht wäre ja auch China für Sie eine Alternative. .....
Für mich nicht!

10:55 von Agent apple hahaha

" Leider geht da JEDE Karte ums Tuerchen zu oeffnen. Auch abgelaufene, gestohlene"

natürlich nur Zutritt nach Berechtigungsprüfung, d.h. so wie bei Geldauszahlung.

@ Gassi 10:54

Weg mit dem dreckigen Bargeld. Wer braucht schon Service von Banken. Bargeldlos ist ja auch alles "völlig" sicher. Zudem ist es lückenlos zu überwachen, was das Finanzamt freut, wie Sie selbst bemerkt haben. Was Sie wann und wo gekauft bzw. bezahlt haben, lässt sich jederzeit genau auswerten. Ihre Vorlieben sind Teil Ihres Persönlichkeitsprofils, das dann im Internet gehandelt wird.
Möchten Sie nicht nach China auswandern? Da gibt's die Totalüberwachung schon heute.

Offensichtlich existiert die innere Sicherheit nicht.

Eine der vielen Baustellen die sich zu langsam positiv entwickeln.
Aber was soll man erwarten von einem Land, in dem der Bau einer neuen Rheinbrücke mit 8 Jahren angesetzt wird.
Eigentlich sollte man alle Beamtenwitze in Deutschland Witze umschreiben.
Und das Deutschland so langsam ist, liegt nicht an den Beamten, sondern an den Politikern, die den Staat lähmen wo sie nur können.

Versicherungsschaden

Tja, dann sollten die Banken im eigenen Interesse mal diese Umrüstung auf Gasneutralisation oder Farbpatronen machen, zumindest bei Neuaufstellungen oder Wartungen. Ich als Versicherung würde ansonsten mal argumentieren das hier fahrlässig gehandelt wurde und keinen Cent zahlen =)

Man könnte ja wie meine Nachbarn in den Niederlanden,

Farbkassetten verwenden die bei heftiger Druckänderung.........einfärben?Kommen nicht die meisten Sprengspezialisten aus den angereist zum lustigen Sprengen NL ? Hier im Dreiländer -Eck ist das so ! Steht sogar in den Lokalnachrichten oft genug. Jetzt müßte man nur noch an verantwortlicher Stelle Verantwortliche Spitzenkräfte finden die 1+1 rechnen können ?!
Aber was red ich das gibt es auch mit tausenden jährl. Toten hier zu 0 in den NL weil die Krankenhauskeime immer nur zu uns nach Deutschland kommen wollen ?!Und so mach anderen Dingen die dringenst schon zu lösen wären seit Jahren wenn nicht Jahrzehnten mittlerweile.
Mein Freund von der Kripo übt aber wenigstens mit den Kollegen aus NL u. B geht aber im September in Rente.Dann muß er wenigstens nicht mehr nur andeuten was im eigenen Stall Sache ist.

jeder automat kann mit einer rauch- und nebel-

kerze ausgestattet werden, die bei explosionserschütterung zündet ... airbag-ähnlich.

doch leider ... fehlanzeige !

Seither Automaten seltener zugänglich

Als mal so eine Bande die Geldautomaten in der Filiale, die ich immer nutzte, gesprengt hatten, hatten sie die Mauer dahinter gleich mit gesprengt. Monatelang musste der Eingangsbereich der Filiale restauriert werden und seit der Wiederherstellung sind sämtliche Automaten, also auch die für Kontoauszüge und Überweisungen nur noch während der Öffnungszeiten der Filiale zugänglich. Das nehme ich den Räubern sehr übel.

noch zu erwähnen, dass herr kieselhorst

mit dem gestohlenen geld noch fix seine
schornsteinfegerrechnung beglich, bevor er untertauchte.

So so, Bargeld weg

Sind Sie ein Banklobby Troll? Die Phantasie einiger, Alles und jeden kontrollieren zu wollen, ist m.E. nach völlig abzulehnen. Wenn erst jede einzelne Transaktion zu 100% transparent ist, gibt es denjenigen, welche die Daten kontrollieren eine fast unbegrenzte und nicht mehr beherrschbare Macht. Insbesondere über die sog. breite Masse, die dann noch manipulierbarer ist, als sie es sowieso schon mit sich machen lässt.

Beispiel Steuer:
Großkonzerne schieben bargeldlos riesige Summen über verschieden Konten und entziehen sich der Steuerlast. Wie viele solcher Konten soll den Ihrer Meinung nach Ottonormal haben? Natürlich gegen entsprechendes Kontoführungsentgeld.

Somit ist Ihr Vorschlag bestenfalls amüsant im Sinne von George Orwell.

Glück auf, was sonst.

Schafft endlich .....

das Bargeld ab! Am besten EU weit und es ist Ruhe. Selbst in Ost Europa (hier Ungarn) wird zu 90% alles mit der Karte gezahlt. Der Größte Geldschein ist ein 20.000 Huf (60€) und bei Casch Zahlung über 100.000 Huf (330€) wirst Schief angeschaut. Auto Kauf in Casch ist fast nicht Möglich außer von Privat! Überweisung geht hier Just in Time und ist auch von Handy zu Handy keine Kunst mehr.

Polizei besser ausstatten

Eine Bande in NRW sprengt regelmäßig Automaten. Sie kann selbst bei Alarm nicht gefasst werden: Sie fährt dann mit Autos weg, die schneller als die Polizeiautos und der Polizeihubschrauber sind (über 250 km/h) ! Sie fahren rüber nach Belgien aus der Reichweite der deutschen Polizei ... Reaktion vom Staat? Null!
So stärkt man die AfD!

Es wäre interessant, wenn im

Es wäre interessant, wenn im Artikel erwähnt werden könnte, warum NRW auch unter Berücksichtigung seiner Grösse so überdurchschnittlich von solcher Schwer-Kriminalität betroffen ist. In Lokalartikeln gibt es dazu mehr Informationen. Ein Fall für den Faktenfinder. Einzeltäter sprengen wohl nur in Einzelfällen Bankautomaten

@ Ritchi

"Eine andere Methode: Bei einer Sprengung wird das Geld eingefärbt."

Daran habe ich auch sofort gedacht... Einen Erschütterungs Detektor und eine Farbpatrone im Geldfach... fertig.

Konsequent umgesetzt tendiert die Beute aus solchen Aktionen und damit auch die Anzahl solcher Versuche zukünftig gegen Null. Das nicht die Bank und auch nicht die Versicherung auf dem Schaden sitzen bleibt, sondern die Allgemeinheit zahlt sollte jedem klar sein.

Wahrscheinlich handeln die Geldautomaten Hersteller wie die Autohersteller... Jedes geklaute Auto ist ein neu verkauftes Auto. Und das Interesse dem wirksam und kostengünstig einem Riegel vorzuschieben hält sich in Grenzen.

Bei den Autos wurden unter anderem deswegen die Typenklassen eingeführt.

@10:54 von Gassi

....und dann bezahlen sie jede Semmel mit der Karte?....das käme den Banken gelegen, die Gebühren für Kartenzahlung pro Kauf würden nicht lange auf sich warten lassen...

@Norddeutscher22, 11:53

Weil NRW so dicht bei den Niederlanden liegt und viele Täter daher kommen. Seitdem es sich in NL nicht mehr lohnt weichen sie eben nach NRW aus. Hat nichts mit einer Überfremdung in NRW, Clanbildung usw zu tun. Man kann hierfür daher auch niemanden abschieben, höchstens verhaften.

@Zundelheimer, 12:02

'und dann bezahlen sie jede Semmel mit der Karte?' -
Ja.
'die Gebühren für Kartenzahlung pro Kauf würden nicht lange auf sich warten lassen' -
Die sind da schon - und genau so wie die Kosten von Barzahlung in den Kaufpreis eingerechnet. Nur sind die Kosten von Kartenzahlung niedriger als die Kosten von Barzahlung.

@Carla 01 : Zur Idee der Bargeld-Abschaffung

Meiner Meinung nach ist das eine blöde Idee.

Wissen Sie warum die EZB die Zinsen nicht noch weiter ins Negative senkt? Weil es Bargeld gibt. Manche Banken haben angefangen, gigantische Bargeldmengen im Tresor einzulagern, weil die Einlagerungskosten geringer waren als die Negativzinsen bei der Notenbank. Daraufhin hat die Notenbank den 500€ Schein abgeschafft, denn das macht das Einlagern von Bargeld für die Banken 2,5 mal teurer.

Und aus dem gleichen Grund scheuen sich die Banken, die Negativ-Zinsen an den Endkunden weiterzugeben. Weil der dann sein Geld abhebt.

- Bargeld schützt uns vor einer Zwangsenteignung durch die Notenbanken.
- Bargeld kann man nicht hacken.
- Bargeld schützt uns vor einer lückenlosen Überwachung.
- Bargeld schützt uns davor, dass man uns den Zugang zum Ersparten verweigert. Es gab in den letzten Jahren in 2 EU-Ländern den Fall, dass Bürger gar kein oder nur sehr begrenzte Mengen Bargeld abheben durften.

Bargeld bedeutet Freiheit, Sicherheit und Privatspäre

Vor allem Nordrhein-Westfalen

Vor allem Nordrhein-Westfalen betroffen,gibt es da irgendeinen kausalen Zusammenhang,mit Zusammenhänge die nicht ausgesprochen werden dürfen? Warum so häufig Nordrhein-Westfalen .

@ Grumpy Eugen 11.05

Kameras überwachen schützen unsere Kinder u.s.w. Durch Kameras wird man nicht zu einem Polizeistaat. Gehen Sie mal in solche Staaten dort sehen Sie es.
Mittlerweile werden unsere Mobile Geräte überwacht. Also stört euch nicht von Bildern.
Wenn man nichts zu verbergen,habe auch dann nichts gegen Überwachung.

@Carlsand, 12:14

Lesen sie bitte meinen Kommentar von 12:06. Diesen Zusammenhang dürfen sie ruhig aussprechen. Ich weiß aber nicht, ob sie noch andere Zusammenhänge vermuten.

Zwei Ursachen

Man muss hier zwei Grundverschiedene mögliche Ursachen erwägen.
Erstens wird vermehrt diese Art des Raubüberfalls von Banden genutzt da es die einzige für sie mögliche Art ist schnell und ohne Menschen schaden zuzufügen an viel Geld zu kommen und da Bargeld in vielen Bereichen sich rar macht, im täglichen Handel allgemein, es der einzige Ort ist wo man noch auf grosse Beute hoffen kann.
Fragt sich warum wird hier nicht besser geschützt oder überwacht und wer sind die Banden.
Somit wären wir bei einer zweiten vermeintlichen Ursache warum diese Art des Überfalls oder des Raubes an Attraktivität gewinnt und warum keine besseren Massnahmen ergriffen werden um solches zu verhindern.
Das Bargeld soll und muss weg, so wie schon oft verkündet, und deshalb könnte solches und ähnliches, anstatt dass man es bekämpft und Automaten besser schützt und somit auch das Geld, eher dazu führen dass man schlussendlich dann doch wie angekündigt dazu übergehen wird, uns das liebe Geld komplett zu entziehen.

Es geht auch ohne Sachschaden,

aber dazu muss man auf einer höheren Ebene des Geldgeschäftes tätig sein.

um 11:45 von wachsameaugen

Klar, Bargeldabschaffung nützte den Banken doppelt. Keine Geldautomaten mehr nötig, mehr Gebühreneinnahmen. Aber für mich ist das nicht von Vorteil. Ich will nicht für alles, was ich bezahle, nochmal bezahlen und ich will nicht, dass stets einsehbar ist, wo ich das Geld, das nicht an Fixkosten gebunden ist, ausgebe.

@ Hackonya2 10:21

"Wenn Geld abgeschafft sein würde, dann müssten andere Wertgüter herhalten, eventuell zum Tausch wie früher (Salz, Zucker, Gold, Metalle, Edelsteine...). Die Räuber würden dann anstelle Geld diese Güter rauben, gelöst wäre dadurch kaum was."

Haben Sie schon mal was von bargeldlosem Bezahlen gehört? Und ein Automat zur Ausgabe von Salz, Zucker etc. ist schwer vorstellbar. Finden Sie nicht auch? Ergo ist das sehr wohl vorstellbar.

@Keilstein Meldung zur Forcierung der Bargeldabschaffung

"Mir persönlich geht es um die Abschaffung des Geldes". Ich hoffe nur das Sie mit Ihrer Meinung die Minderheit sind!!
Bargeldabschaffung heißt endgültig Kontrollstaat!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

"Die Sprengungen richten

"Die Sprengungen richten teilweise größere Schäden an als der Diebstahl des Geldes. So erbeuteten beispielsweise Panzerknacker im südhessischen Mörfelden im vergangenen Jahr rund 10.000 Euro. Der Sachschaden belief sich mit 150.000 Euro auf ein Vielfaches."

Naja man könnte ja auch mehr Geld in dem Automaten legen und schon stimmt die Statistik wieder.

Aber Spass bei Seite, das ist natürlich ein weiterer Grund warum man uns nun erzählen wird das man jetzt besser schnell das Bargeld abschafft. Zahlen mit irgenteiner Händy App ist ja auch viel viel cooler.

Darstellung: