Kommentare

Die Geister, die man duldete

oder: drum prüfe … mit wem man so zu tun haben will.

Für mich hat die AfD ein riesiges Glaubwürdigkeitsproblem und dazu nur ein Thema und Null Lösungen.

Aber für die jeweils eigenen Interessen den seeehr offenen Geldbeutel (vom Stamme "Nimm").

Ob da eine Klage helfen kann? Ich habe da so meine Zweifel.

Dicke Bretter!

Das Thema betrifft doch nicht nur die AfD! MdB Amthor sollte sich erst einmal seine Sporen in seinem Beruf verdienen, bevor er sich an solche dicke Bretter wagt. Diverse Formen der teillegalen Parteienfinanzierungen sind doch seit Jahren bekannt. Angefangen von Parteienspenden, die (natürlich uneigennützig) sehr unterschiedlich über die Parteien kommt, bis zur Methode "Rent a MdB".
Hier gehört ein generelles Verbot von Spenden, bzw. eine totale Transparenz auf den Tisch ALLER Parteien.

Ja ist denn schon wieder Karneval?

Die AfD will ihren größten Sponsor verklagen. Der Witz ist wirklich gut. Was kommt als nächstes? Eine Anzeige gegen Putin, den Förderer rechter Parteien in Europa?

Finanzquellen

Es ist vor allem bei einer so schnell etablierten Partei wie der AfD im öffentlichen und nationalen Interesse, dass genau darauf geachtet wird, woher Geld kommt und wer unterstützt. Die AfD fiel diesbezüglich in der Vergangenheit nicht gerade durch Transparenz auf - also muss mit Zwang nachgeholfen werden, da wohl nicht von freiwilliger Kooperation ausgegangen werden kann.

Es würde mich auch interessieren, wie viele und wie hohe finanzielle Beiträge und Dienstleistungen aus dem Dunstkreis des Kreml, also von der Partei "Einiges Russland" oder einem ihrer zahlreichen Ableger, von treuen Oligarchen (Jukos usw.) oder Medienunternehmen (RT, Sputnik...) kommen.

evtl fürchten auch die Altparteien die Klärung

Weshalb gestehen die Altparteien und Journalisten es der AfD nicht zu, einen Sachverhalt gerichtlich klären zu lassen? Ich verstehe schon, dass es der AfD hier auch um Medienwirksamkeit geht - aber bitte, in letzter Zeit wird vieles gerichtlich geklärt: Die Zulässigkeit der Abschiebung des Leibwächters von Osama bin Laden beispielsweise.

Wenn Sie mich fragen: Ersteres muss geklärt werden, und zwar generell, auch was die Transparenz der Finanzierung unserer Altparteien betrifft. Vielleicht möchten die gar nicht, dass man in ihre Finanzierung viel Einblick gewinnt

Zum zweiten Fall: Dass dieser Fall unsere Gerichte beschäftigt, so wie die vielen Widerspruchsverfahren abgelehnter Asylbewerber ( ich hab mir sagen lassen, es sind teils bis zu 60 Wiederaufnahmen, Widersprüche, Revisionsverfahren ...) - das müsste aus meiner Sicht nicht sein. Irgendwann gilt einmal ein Richterspruch, auch wenn man noch so einen raffinierten Anwalt ( meistens von uns allen finanziert) hat.

Was ist eigentlich mit der Wahlkampfunterstützung

z.B. der katholischen Kirche für die CDU und CSU. Es gibt ja noch einige Vereine, die die beiden Parteien unterstützen.

Das ist nur Show

Die Klage der AfD gegen diesen Verein ist nur Show. Dieser Verein hat die AfD massiv unterstützt. Möglicherweise war das nicht legal. Die AfD macht als Partei genau das, was sie sonst bei anderen so heftig verurteilt.

Wahlkampfunterstützung - AfD will Verein verklagen

Die AfD wurde jahrelang vom "Verein für Rechtsstaatlichkeit und bürgerliche Freiheiten" unterstützt und die AfD behauptet nun, dass sie ahnungslos sei. Das ist aber nach dem Gesetz unzulässige Wahlkampfhilfe und wird zu Konsequenzen führen.

die AfD ist ein wenig wie Donald Trump !

will sagen : Was wurde im US-Wahlkampf nicht alles an überaus scharfer Munition ausgegraben und gegen Trump "abgefeuert". Kurz vor Schluß die Veröffentlichungen von Trump-Äußerungen im Bezug zum Umgang mit Frauen. Alle wähnten dies als Blattschuß und frohlockten doch viel zu zeitig. Dies allerdings jetzt etwa russischen Hackern anzulasten ist genau so daneben,wie die bewiesenen Fälle von Cambridge Analytica. Einfach viel zu viele Wähler haben sich einem Kandidaten zugewand, der anders daher kommt und augenscheinlich dem herrschenden Establishment zumindest auf dem ersten Blick die Stirn bietet. Nichts Anderes suggeriert die AfD ihren Anhängern in Deutschland. Eigentlich kann sie gar nichts falsch machen, ja sogar Kampagnien gegen sich fast schon als Wahlkampfhilfe dankend annehmen. Ich fürchte, sie würde erst "entzaubert", wenn sie irgendwann einmal Regierungsverantwortung übernehmen müßte. Spätestens dann würden auch ihre Symphatisanten merken

18:57 von pkeszler

Die Medien tun mit ihrer und noch einiger User Hilfe, die mittlerweile jedem bekannt sind, alles um die AFD in Verruf zu bringen. Aber wie sie sehen, es bringt nichts. Die Umfragewerte sprechen eine andere Sprache.

Der Schluß fehlte leider...

Ihre Symphatisanten würden auch merken, verdammt viel Rauch,doch nur sehr wenig Feuer !!!

19:50, Barbarossa 2

>>18:57 von pkeszler
Die Medien tun mit ihrer und noch einiger User Hilfe, die mittlerweile jedem bekannt sind, alles um die AFD in Verruf zu bringen. Aber wie sie sehen, es bringt nichts. Die Umfragewerte sprechen eine andere Sprache. <<

Die Umfragewerte liegen bei 17%. Bis zur Machtergreifung müssen Sie sich also noch ein wenig gedulden.

Ja klar, Menschen, die sich gegen rechtes Gedankenschlecht wehren, sind natürlich Helfer der Medien. Wahrscheinlich werden sie sogar aus unseren Gebühren bezahlt. Wie Sie mir letztens persönlich unterstellt haben.

Sie beschweren sich ja oft, daß Ihre Kommentare hier nicht veröffentlicht werden. Bei dem Stil, den Ihre veröffentlichten Kommentare offenbaren, überrascht mich das nicht wirklich.

Wer Steht denn hinter dem Verein?

Gibt es eine Satzung, wer ist der Vorsitzende?
Welche anderen Aktionen hat der Verein sonst noch durchgeführt?
Woher bezieht dieser Verein seine Gelder?
Alles Fragen, die ein Journalist recherchieren könnte. War die Zeit zu knapp?

Unterstützung durch Kirche

@PeterFinger "Was ist eigentlich mit der Wahlkampfunterstützung
z.B. der katholischen Kirche für die CDU und CSU. Es gibt ja noch einige Vereine, die die beiden Parteien unterstützen."

Zu den Vereinen kann ich nichts sagen, da müssten Sie schon Ross und Reiter nennen.

Aber es wäre mir neu, dass Geld von der Kirche zu den Parteien geflossen wäre. Die Unterstützung ist meines Wissens bisher immer "ideell" gewesen. Das reicht aber auch schon ...

@19:50 von Barbarossa 2: Die AfD in Verruf bringen

Um die AfD in Verruf zu bringen, muss man einfach nur das zitieren was AfD-Politiker so von sich geben.
Die Medien tun leider viel zu wenig. Sie berichten nur sehr oberflächlich über die AfD. Ich wünschte mir, dass nur 1/4 dessen, was man problemlos bei Twitter und facebook von AfD-Politikern und deren Anhängern veröffentlicht wird, auch mal in "den Medien" auftauchen würde.

Das würde allerdings bei den eingefleischten rechtsextremen AfD-Fans für noch mehr Jubel sorgen. Ob es dem einen oder anderen Protestwähler die Augen öffnet? Möglich aber unwahrscheinlich.
Meine Hoffung sind die anderen 85%.

Super pac

*... dass PACs dann unbegrenzt Spenden von natürlichen und juristischen Personen annehmen dürfen, wenn sie Mittel nicht direkt an Kandidaten, Parteien oder andere PACs weiterleiten oder ihre Kampagne mit diesen koordinieren. "

Erinnert mich stark daran

Ich habe von diesem Unterstützerverein noch nie gehört.

Viel habe ich allerdings von dem verschwundenen SED-Vermögen gehört und dass die Nachlassverwalter der SED immer noch keine Auskunft geben, die nachvollziehbar ist.

Die paar Millionen, die damals bei der "roten Fini" gefunden wurden, hat die Linken ja auch total überrascht.

Was des einen sein Uhl ist des anderen Nachtigall.

18:29 JSK

Finanzquellen und die dazugehörigen Sümmchen an alle Parteien, das würde mich interessieren. Nicht nur bei der AfD.
Und dann würde mich aus noch interessieren, wieviele Lobbyisten 2018 Tag ein, Tag aus die Abgeordneten so besuchen. Da wird ein großes Geheimnis daraus gemacht. 2015, nach einer Klage, musste die Union zugeben, daß sie an 765 Lobbyisten Hausausweise ausgeben hat. Das waren mehr als doppelt so viele wie alle übrigen Fraktionen zusammen.
Und heute? Gibt es eigentlich schon dieses Lobbyregister?

18:36, draufguckerin

>>Weshalb gestehen die Altparteien und Journalisten es der AfD nicht zu, einen Sachverhalt gerichtlich klären zu lassen?<<

Weder die Altparteien noch die Journalisten haben auf den gerichtlichen Klärungsprozess irgendwelchen Einfluss.

>>Wenn Sie mich fragen: Ersteres muss geklärt werden, und zwar generell, auch was die Transparenz der Finanzierung unserer Altparteien betrifft. Vielleicht möchten die gar nicht, dass man in ihre Finanzierung viel Einblick gewinnt<<

Die Finanzierung jeder Partei, ob alt oder neu, ist in Deutschland genauestens gesetzlich geregelt. Auch was ihre Transparenz betrifft. Wenn dagegen verstoßen wird, werden die Gerichte aktiv.

>> Irgendwann gilt einmal ein Richterspruch, auch wenn man noch so einen raffinierten Anwalt ( meistens von uns allen finanziert) hat.<<

Auch der Instanzenweg ist bei uns genauestens geregelt. An diese Regeln muss sich jeder Anwalt halten.

Wieso darf überhaupt in Deutschland ein Verein existieren,

in dessen Satzung anscheinend nicht die Gemeinnützigkeit und gleiche Rechte und Pflichten gegenüber allen Bürgern, egal welcher Nationalität, Religionszugehörigkeit, Herkunft, Weltanschauung, Hautfarbe, ... festgeschrieben steht?

Schön, daß wir beim Thema

Schön, daß wir beim Thema Parteispenden sind. Da sind die Altparteien voll dabei und die CDU Deutscher Meister.
https://www.bundestag.de/parlament/praesidium/parteienfinanzierung/funds...

Dieser Verein ist eben eine Sammlung von Idealisten,

die selbst als Personen nicht in die Öffentlichkeit gehen wollen, weil in einem großen Teil der Öffentlichkeit AfD-Mitglieder wie Aussätzige behandelt werden. Man braucht doch nur die Titulierungen in den etablierten Medien und Kommentaren zu lesen.
Als Verein ist man unabhängig und kann als Ideengeber fungieren, ohne das gefährliche Risiko einer Parteimitgliedschaft einzugehen.
Es ist traurig, daß in Deutschland solche Ausweichhandlungen und Initiativen nötig sind, weil staatsnahe Kreise wie etablierte Parteien, Kirchen Gewerkschaften, Antifa sich einmischen und eine freie Demokratie zu verhindern suchen.

Solange Helmut Kohl...

...nur als Kanzler der Einheit gefeiert wird, aber seine dubiosen Geschäfte, und die Spendenaffäre weiter verschwiegen werden, sollte man gerade bei den ÖR ein wenig leiser sein!

Nur mal so...

und eventuell zum aufwachen.
Was hat die Regierung nach ihrem Denkzettel im September 17 geschafft.
25 Millionen Parteienfinanzierung rauf, Diäten rauf, Abgeordneten Entschädigung rauf, Familiennachzug für Personen die eigentlich nicht hier sein dürften!
Warum ist die AfD ständig ein Problem, ich sehe das inzwischen wo anders!

Hallo Herr Meuthen, hören Sie die Stimmen der Gruftis...

...Willkommen im Klub!
Sie haben prominente Vordenker. Kohl/Schäuble mit Koffern, Nummerkonten in CH u. Liechtenstein, Mende, Lambsdorff immer Kohle, Spenden.
Alle hielten sich für integer und es für unmöglich, belangt zu werden.
Mein Prof., Sie tun mir leid, hätten Sie neben BWL sich etwas mit Machiavelli beschäftigt, hätten Sie jetzt nicht so grosse Probleme. Er empfahl sich vor rund 600 Jahren den Fürsten in Norditalien als Berater: Lügen sei dem Fürsten erlaubt, ja, es müsse sogar gelogen werden, wenn es zur Erlangung oder Festigung der Macht notwendig erscheine. Aber: es müsse sichergestellt sein, dass die Lüge nicht herauskäme. Hören Sie die Stimmen "Willkommen im Klub"

"Die Selbstbediener".

Hans Herbert von Arnim hat in seinem Bestseller am bayerischen Beispiel dargelegt, wie "Politiker sich den Staat zur Beute machen".
Von Adenauer bis zu Kohls Schwarzen Kassen war das schon immer ein Grundproblem unserer Bundesrepublik.
Die AfD hat da sehr schnell "gelernt".
Zuerst mit Goldverkäufen - der Steuerzahler legt dann ganz legal auf die Einnahmen etwas drauf - und jetzt halt mit Unterstützerkreisen.
Parteispenden sind generell auf maximal 2000 € zu begrenzen, dann ist sofort eine größere Unabhängigkeit gewährleistet.

um 20:00 von fathaland slim

"Die Medien tun mit ihrer und noch einiger User Hilfe, die mittlerweile jedem bekannt sind, alles um die AFD in Verruf zu bringen"
Die AfD tut doch alles, um sich selbst in Verruf zu bringen. Die Medien geben nur ihre absurden Ideen weiter.

20:29, Jon Schnee

>>Solange Helmut Kohl...
...nur als Kanzler der Einheit gefeiert wird, aber seine dubiosen Geschäfte, und die Spendenaffäre weiter verschwiegen werden, sollte man gerade bei den ÖR ein wenig leiser sein!<<

Die CDU-Spendenaffäre, über die Helmut Kohl als Partei- und Ehrenvorsitzender gestürzt ist, wird verschwiegen?

Ist das wirklich Ihr Ernst?

@ 20:14 von fathaland slim

Wie Sie oft insistieren, sind Sie ja bestens informiert. Sicherlich ist Ihnen bekannt, dass die SPD über ein „Verlagsimperium“ verfügt welches der Partei immer frisches Geld zuspült. Auch die CDU bzw. Frau Merkel wird durch die Freundschaft zu Friede Springer von gewissen ehemals „konservativen“ Printmedien wohlwollend behandelt. Eine Umfrage unter Journalisten hat ergeben, dass von denen, die eine Partei präferieren diese mehrheitlich Grün wählen. Halten Sie dies für Chancengleichheit in einer Demokratie?

Ach solange die AfD gegen

Ach solange die AfD gegen Asylanten und sonstige Fremde wittert wird diese keine Wähler verlieren.

Da kann die sich die Partei ach noch so viele Entgleisungen sorgen und in krumme Dinge, wie im jetzigem Beispiel mit der Spendenaffäre, die verliert bei ihren Anhängern keine Stimme, denn bei der AfD dreht es sich nicht um den Inhalt

um 19:50 von Barbarossa 2

"Die Medien tun mit ihrer und noch einiger User Hilfe, die mittlerweile jedem bekannt sind, alles um die AFD in Verruf zu bringen. Aber wie sie sehen, es bringt nichts. Die Umfragewerte sprechen eine andere Sprache."
Ich glaube, dass ich mich in der Adresse des Users geirrt habe. Also die Umfragewerte sagen mir nicht viel, denn ich wähle Ihre Partei trotzdem nicht. Und ehe Sie Ihren Erfolg feiern können, fliesst noch sehr viel Wasser den Rhein abwärts.

@ paule2 um 20:25

"... Es ist traurig, daß in Deutschland solche Ausweichhandlungen und Initiativen nötig sind, weil staatsnahe Kreise wie etablierte Parteien, Kirchen Gewerkschaften, Antifa sich einmischen und eine freie Demokratie zu verhindern suchen."

Im Bezug auf die Kriminellen der Antifa ist das Wort "einmischen" schön formuliert.

Parteiangehörige oder auch nur Sympatisanten der AfD müssen jederzeit mit körperlichen Angriffen und Sachbschädigungen gegen Eigentum (Haus, Auto u.ä.) rechnen.

Was die Parteispenden betrifft haben alle Partien Dreck am Stecken und das muss flächendeckend aufgeklärt werden.

re caligula19

"Schön, daß wir beim Thema

Schön, daß wir beim Thema Parteispenden sind. Da sind die Altparteien voll dabei und die CDU Deutscher Meister."

Und die AfD, die von ihren naiven Anhängern für die Anti-Altparteien-Partei gehalten wird, mittendrin.

Gekaufte Demokratie,

so muß wohl das System in Deutschland bezeichnen. Die Aufregung jetzt um die AFD (ich bin kein Anhänger dieser Partei) soll wohl vergessenmachen, daß wir jede Menge Schiergeldaffären für Parteien und Politiker hatten, wie z.B. bei Strauß's Starfighter-Beschaffung, bei Flick's politischer Landschaftspflege, oder Kohl's Ehrenwort-Schmiergeldaktion, usw. Was wir schon lange brauchen, wäre ein strenges Parteiengesetz (ist schließlich Teil des Grundgesetzes) indem Großspenden und ihre Stückelung mit hohen Strafen belegt werden, und Politiker, die solche Gelder annehmen, ihr passives Wahlrecht verlieren. Aber darauf kann dieses verdummte Volk wohl lange warten.

20:44, Hinterdiefichte @ 20:14 von fathaland slim

>>Sicherlich ist Ihnen bekannt, dass die SPD über ein „Verlagsimperium“ verfügt welches der Partei immer frisches Geld zuspült. <<

Die SPD es bisher immer geschafft, jeden Verlag, den sie übernahm, in die roten Zahlen zu wirtschaften.

Deswegen frage ich mich, von welchem Verlagsimperium Sie hier reden.

>>Auch die CDU bzw. Frau Merkel wird durch die Freundschaft zu Friede Springer von gewissen ehemals „konservativen“ Printmedien wohlwollend behandelt.<<

Der Springerverlag war, lange bevor Frau Merkel auf der Bildfläche erschien, unionsnah. Um es vorsichtig auszudrücken. Parteispenden des Verlags tauchen im Rechenschaftsbericht der Partei auf.

>> Eine Umfrage unter Journalisten hat ergeben, dass von denen, die eine Partei präferieren diese mehrheitlich Grün wählen. Halten Sie dies für Chancengleichheit in einer Demokratie?<<

Meinen Sie, Journalisten sollten nach Parteienproporz eingestellt werden?

Was hat dies, was Sie hier behaupten, jetzt genau mit Parteispenden zu tun?

@ Zauberin

"... hat die AfD ein riesiges Glaubwürdigkeitsproblem und dazu nur ein Thema und Null Lösungen."

Da haben Sie zweifellos recht. Und jeder vernünftig denkende Mensch sieht das auch. Das Dumme ist nur, dass deren Anhänger das nicht sehen (wollen). Wir werden wohl damit leben müssen, dass die AfD ihre Stammwähler hat. Übrigrns bin ich mir sicher, dass es dieses Wählerpotential schon immer gab. Da war es nur noch nicht so sichtbar, weil die noch keine "Alternative" zum Ankreuzen hatten.

@ Hinterdiefichte um 20:44

"... Halten Sie dies für Chancengleichheit in einer Demokratie?"

Auch wenn einen das noch so sehr ärgern mag: Vitamin B schadet nur dem, der es nicht hat. Und "wes Brot ich ess, des Lied ich sing" galt auch schon immer.

Daher ist es naiv zu glauben, dass es irgendeine einflussreiche Institution gibt, die keine "krumen Dinger" macht, seien sie vielleicht auch nicht strafrechtlich relevant, aber mit Sicherheit moralisch höchst fragwürdig. Man muss sich schlicht von dem Gedanken verabschieden, dass es "die Guten mit blütenweißer Weste" tatsächlich gibt....

@18:52 von PeterFinger

Was ist eigentlich mit der Wahlkampfunterstützung
z.B. der katholischen Kirche für die CDU und CSU

Die Kirche klebt Plakate für CDU/CSU? Wusste ich gar nicht.

Oder meinen Sie das hier?

"München (Reuters) - Der Münchner Erzbischof Reinhard Marx hat als führender Repräsentant der katholischen Kirche in Deutschland den Rechtskurs der CSU drei Monate vor der Landtagswahl in Bayern scharf kritisiert. "

@21:16 von grottenolm

Man muss sich schlicht von dem Gedanken verabschieden, dass es "die Guten mit blütenweißer Weste" tatsächlich gibt

Da haben Sie zwar recht, aber es gibt die mit grauer, schwarzer und tiefbrauner Weste.

Und nein, das ist nicht alles das Gleiche.

21:15, vox moderandi

>>. Übrigens bin ich mir sicher, dass es dieses Wählerpotential schon immer gab. Da war es nur noch nicht so sichtbar, weil die noch keine "Alternative" zum Ankreuzen hatten.<<

Das ist richtig und sogar wissenschaftlich erforscht.

Ich empfehle, "SINUS-Studie Rechtsextremismus" nachzuschlagen.

Damals gab es die NPD und noch ein paar kleinere Parteien, aber die waren allesamt so unappetitlich, daß Rechte, die sich ja meist als dem bürgerlichen Spektrum zugehörig betrachten, da ihre Kreuze kaum machten.

Es könnte sich auch um einen Troyaner handeln,

der im Bedarfsfall der AfD das Genick bricht. Bei ehmaligem Präsidenten Wulff lief es ja auch ähnlich. Da wurde aus einer kleinen Sache ein großes Ding gemacht und er entthront.

@ Wielstadt um 22:43

"... Und nein, das ist nicht alles das Gleiche."

Stimmt, jeder relativiert nach seiner Facon, je nach Blickwinkel.

bitte vergleichen

@Sarah Goldstein:
Vergleichen Sie doch mal bitte die Gesetzgebung bei Spams in ihrem Posteingang mit dieser Form der Wahl/Werbeunterstützung.
Wenn die AfD verurteilt wird, werde ich jede Firma verklagen mit deren Werbung ich zugespamt werde.

Hier bewegen sich die Kläger auf sehr dünnen Eis.
Oder wir werden endlich diese lästigen Spams für immer los.

20:11, DerVaihinger

>>Ich habe von diesem Unterstützerverein noch nie gehört.
Viel habe ich allerdings von dem verschwundenen SED-Vermögen gehört und dass die Nachlassverwalter der SED immer noch keine Auskunft geben, die nachvollziehbar ist.

Die paar Millionen, die damals bei der "roten Fini" gefunden wurden, hat die Linken ja auch total überrascht.

Was des einen sein Uhl ist des anderen Nachtigall.<<

Ja, Rudolfine Steindling, die Novum GMBH und das Geld von Alexander Schalck-Golodkowskis Koko, mit dem sie sich dann nach Israel abgesetzt hat. Zumindest mit einem Teil davon.

Herr Schalck-Golodkowski, der gewiss viel hätte erzählen können, lebte ja dann bis zu seinem friedlichen Tod in eigener Villa am Tegernsee.

Wenn irgendwer Licht in die Dunkelheit um das SED-Vermögen hätte bringen können, dann er. Das hätte aber wohl einigen Leuten aus dem Dunstkreis von FJS Schwierigkeiten einbringen können, deshalb wohl die Villa am Tegernsee...

Aber was genau hat das jetzt mit Parteienfinanzierung zu tun?

@fathaland slim

Ohne konkreten Bezug zu einem Ihrer Beiträge in diesem Thread.

Nur als ganz grundsätzliche Versicherung, dass ich Sie "verteidigen" werde, wann immer Sie als "Lohn- oder Auftragsschreiber" der tagesschau bezeichnet werden (so ich es denn mitbelommen sollte).

Auch wenn ich mir sicher bin, dass Sie Verteidigung in Grunde genommen nicht nötig haben. Aber gegen ein wenig Unterstützung werden Sie wohl auch nichts einzuwenden haben …

Gruß aus (dem wieder angenehm kühleren) Köln.

Darstellung: