Ihre Meinung zu: Trumps Weltraumarmee - ein Hirngespinst?

10. August 2018 - 14:28 Uhr

Chinesen und Amerikaner in Raumschiffen, die sich mit Lasern beschießen? Viele Vorstellungen von "Weltraumarmeen" führen in die Irre. Militärtechnik im All ist aber realistisch. Von Gabor Paal.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trumps Hirngespinste

USA FIRST! Auch im Weltraum? Natürlich. Ich vermisse eine Verhältnismäßigkeit der Mittel. Das Ganze wird sehr sehr teuer. Wofür genau?

Wenn - nicht nur die USA - so viel Zeit und Geld in die wirklichen Probleme der derzeit existierenden Welt fließen würde, ginge es allen besser.

Klimawandel gibt es nicht aber Krieg im Weltraum schon? Ah ja.... .

Da stellt sich doch glatt die

Da stellt sich doch glatt die Frage, wie macht er das bloss jetzt nachdem er weitere Sanktionen gegen Russland eingeleitet hat. Ob Putin ihm jetzt immer noch seine russischen Raketentriebwerke liefert ?

Bezeichnendes Bild

Das Bild über dem Artikel sieht aus, als würde Trump die erste Einheit imperialer Sturmtruppen aufstellen.

"Ich bin Dein Vater, Barron"

erinnert an call of duty

erinnert an call of duty ghosts...

8 Milliarden in 5 Jahren. Da

8 Milliarden in 5 Jahren. Da ist es wohl ein Witz von Weltraumarmee zu sprechen, bei einem Militäretat von 3000 Milliarden in diesemZeitraum. Satelliten sind prinzipiell leichte Ziele, da ihre Umlaufbahnen festliegen und sie nicht zu schützen sind. Zum Ausschalten würden quasi ein paar Säcke Sand in der gleichen Umlaufbahn genügen.

Jetzt warten wir erstmal ab, welchen Film Trump als nächstes ..

.. sieht. Vielleicht will er ja dann Riesenadler oder eine Spellforce oder einen Hulk.

Aber ernsthaft.. Alle sollen ihre Militärausgaben drastisch erhöhen, die USA will neben Airforce jetzt Spaceforce.. alles Anlässe, die wirtschaftlichen und personellen Verflechtungen der Trump-Administration und der Rüstungsindustrie mal ausführlich zu beleuchten.

Oder bin ich der einzige, der das interessanter fände als die Kommentierung jedes seiner albernen Tweets? Oder ist investigativer Journalismus nicht mehr zeitgemäß?

. . . wäre es nicht unfassbar billiger, . . .

. . . über diese ganzen fragen internationale abkommen zu vereinbaren - und sich auch dran zu halten? so geschehen bei atomwaffen, raketen diverser art, etc., etc. in der vergangenheit. wohl eher nicht, denn trump und seine komplizen wollen die stärkste, endgültigste, überhaupt als einzigsteste existierendsteste jemalste weltmacht installieren - punktum. und das kann man nur anstreben, wenn man jegliche logik ausschaltet. naja, und das ist bei den leuten im weißen haus und umgebung ja wohl voraussetzung für ihre funktion dort und in umliegenden ortschaften. nicht ärgern, nur noch wundern über soviel hybris auf einem fleck.

Es bleibt wie die Mexiko Mauer nur Trumps Traum

Ohne die chinesischen Elektronikbausteinen
und den europäischen Aluminium , hebt
kein solches Hightech Gerät ab.

"America Last"

Wenigstens der Amerikaner schlaeft nicht denn die EU und

Frau Merkel leben in einer anderen Zeit wie notwendig.

Man bekommt es noch nicht mal auf die Reihe unsere IT Branche von hinteren Platz nach vorne zu bringen.

Dafuer aber Hacker bewirten in der Seite der Bundes Republik.

Es ist zu hoffen das die EU und Deutschland sich mit Trump vereint denn das ist die einzige EU Chance der naechsten Jahre.

Space Force!

Jaa, da freut sich das Kind im Manne! Das klingt nach aufregenden Weltraumabenteuern, von denen uns doch sonst nur Hollywood berichten kann!
...Und vielmehr als das bleibt beim amerikanischen Wähler auch nicht hängen, wie denn auch? Obiger Artikel ist deutlich aufschlussreicher, als das, was Trump und Pence da von sich geben.

Empfehlenswert auch oben verlinkter Artikel vom 19.6., ich zitiere:
"Die USA gehören zu den Unterzeichnern des Weltraumvertrages. Er verbietet Waffentests und Militärbasen im Weltraum. Der Mond und andere Himmelskörper dürfen demnach nur für friedliche Zwecke genutzt werden."
Ein internationaler Vertrag, den Trump nocht nicht gebrochen hat? Na, wird wohl höchste Zeit.
"'Wenn es darum geht, Amerika zu verteidigen, reicht es nicht, nur eine amerikanische Präsenz im All zu haben. Es muss eine amerikanische Dominanz im All geben', sagte der Präsident."
Wie steht er eigentlich zu privaten "Raumjockeys", wie Elon Musk und Richard Branson?

Alles gaga

„Viele Vorstellungen von "Weltraumarmeen" führen in die Irre.“
Nein, die SIND irre!

Steckt das Geld in Grundlagenforschung: Medizin, Chemie, Biologie, Physik, Technik…
Treibt die Materialforschung voran für umweltfreundliche Materialien. Stellt euch auf den Klimawandel ein und denkt dabei global! Züchtet Pflanzen, die Dürre und/oder Nässe aushalten, baut leistungsfähige Meerwasserentsalzungsanlagen, beutet den Planeten nicht aus… Steckt richtig viel Geld in die Bildung eurer Kinder, denn die werden mit Herausforderungen konfrontiert sein, die wir uns noch gar nicht vorstellen können.
Gebt der NASA etwas ab. Vielleicht muss ja wirklich mal ein ‚Geschoss‘ aus dem fernen All (also kein chinesisches) abgewehrt werden. Oder gebt der NASA gleich das ganze Geld, damit künftige Generationen ihren verseuchten Heimatplaneten verlassen können.
Ach, es gäbe so viel zu tun. Und wovon träumen unsere Politiker? Von Macht, Geld (für sich selbst), Krieg…

@ Goldenmichel

Und auch das Titan bezieht die USA aus Russland. Wenn Putin die Lieferungen stoppt hat sogar Airbus ein Problem und keine "Landebeine" mehr.

Es wäre sinnvoll, nicht ...

... nicht ein weiteres potenzielles Schlachtfeld auf zu machen, das fast gezwungenermaßen ein neuen Wettrüsten einleitet.

@Anna-Elisabeth - ich bin mit allem einverstanden, außer: "damit

..ihren verseuchten Heimatplaneten verlassen können."
genau das ist das irreste Konzept - die Evolution hat es in 4 Milliarden Jahren geschafft, einen für Millionen Spezies bewohnbaren wunderschönen Planeten zu entwickeln, und die eine Spezies, die viel Hirn aber wenig Verstand hat, wirtschaftet ihn in nur wenigen Generationen so herunter, dass ihr für sich selbst nur noch einfällt, auf einen anderen Planeten auszuwandern, wo die Lebensbedingungen von vorneherein so sind, wie Spezies Mensch sie hier auf der Erde durch Unbelehrbarkeit/Gier allmählich schafft?

Was gehen uns überhaupt die Allmachtsphantasien einer Hand voll Machtmenschen an. Wir müssen uns wehren gegen die Missachtung von Leben (menschlichem und allem anderen) und das Verpulvern von immer mehr Billionen für Vernichtung und/oder Beherrschung anderer.
Wenn die Präsidentschaft von Trump einen Sinn hat, dann den, dass sich in seiner Regierung der ganze Irrsinn unserer Zivilisation kristallisiert und überdeutlich wird.

Zum gruseln

Selbstverständlich reklamieren die USA den Weltraum für sich, was auch sonst.
Ich finde das Foto (US-Vize Pence und Verteidungsminister Mattis) dermaßen passend, alles aussagend. The dark side.

Solche Experimente sind offenzulegen und Informationen dazu

Aus dem Grund sehe ich es auch so, dass diese Experimente:

https://www.tagesschau.de/ausland/space-force-103.html

Es ist auch nicht so, dass die militärische Erschließung des Weltraums seit SDI brach lag. Schon unter der Regierung von Barack Obama schoss die US-Luftwaffe das Weltraumshuttle X-37B ins All und führte geheime Experimente durch. Zwei Jahre blieb es dort. Wozu die Experimente dienten, was das ganze gekostet hat - kein Kommentar.

offengelegt werden muessen, wozu sie gedient haben, was das alles gekostet hat, wer das alles bezahlt hat und solche Experimente duerfen nur friedlichen Zwecken dienen und nicht militärischen Zwecken (z.B. Spionage, Satelliten anderer zu stören, usw.).

Dass heißt: solche Satelliten wie:

Internet-Satelliten
Kommunikationssatelliten
Navigationssysteme
Module fuer die Internationale Raumstation
Satelliten zur Erforschung von Asteroiden, Kometen und Meteoren
Wetter- und Klimasatelliten

sind erlaubt, militärisches Gerät dagegen NICHT.

hm

kann ja wohl kaum einer wirklich etwas dazu sagen, ob es zur air-force auch ne space-force braucht. Immerhin ist bei der National Aeornautics and Space Administration auch beides gebündelt ...

downfall

da wird ein neuer Rüstungswettlauf in Gang gesetzt, den kein M e n s c h braucht.

"Inzwischen gibt es

"Inzwischen gibt es Raumfähren, die fast so flexibel starten und landen können wie Flugzeuge."
In diesem Satz liegt die Betonung eindeutig auf 'fast'. Da sind denn doch noch ganz andere Kosten damit verbunden. Aber wenn die u.s.-Regierung lieber ihr Geld im Weltraum verschleudert, als es in die Reparatur einer seit Jahrzehnten maroden Infrastruktur zu stecken, kann man sie wohl nicht davon abhalten.

Dann sollte der Weltraumvertrag mit Sanktionen notfalls

für alle geltend erhalten werden.

Über wiederum ein Asteroiden Abwehrschild, der dazu eben auch Wissenschaft und Technik voran bringt, bräuchte man sich allemal nicht aufregen. Probleme lassen sich lösen und man könnte sich um echte Probleme und Ursachen auch auf der Erde kümmern.

Wohlstandsausschluss gebiert erst die Konflikte, und zwar kontinuierlich.

Was soll das?

Bereits seit den 80er Jahren gibt es Killersatelliten....Antikillersatelliten uuuuund Anti-antikillersatelliten.

Fehlt nur noch ein Antifantensatellit :)

SpaceX und ihre billigen

SpaceX und ihre billigen Raumflüge rückt Ideen in den Bereich des denkbaren, die vor 10 Jahren unmöglich waren.

Das heisst aber nicht, dass alles, was möglich ist, auch umgesetzt werden muss!

Man kann nur hoffen, dass der Weltraumvertrag nicht von Obama geschlossen wurde. Dann wäre es nämlich Priorität 1 für Trump ihn zu brechen.

@ Goldenmichel

"Ob Putin ihm jetzt immer noch seine russischen Raketentriebwerke liefert?"

Ja, Russland liefert die RD-180 Triebwerke für die Atlas-Raketen, aber deswegen sollten wir doch trotzdem nicht so tun, als könnten die USA ohne Russland gar keine Satelliten starten. Etwa ein Drittel aller US-Starts finden mit Atlas-Raketen statt (darunter auch fast alle Spionagesatelliten der NRO), aber für die anderen zwei Drittel werden andere Raketen benutzt (Delta, Falcon u.a.), und die haben keine russischen Bauteile.

Überhaupt werden die RD-180 Triebwerke ja nicht importiert, weil die Amis zu doof wären, sowas selber zu bauen, sondern einfach, weil sie billiger sind. Sollte Putin den Hahn zudrehen würde es zwar eine Weile dauern (und ziemlich teuer werden), aber ein Ende der US Sattelitenstarts wäre es mit Sicherheit nicht.

Bitte erst aufräumen!

Haben wir nicht genug Weltraummüll da oben?

@ silverbeard

"Man kann nur hoffen, dass der Weltraumvertrag nicht von Obama geschlossen wurde."

Bitte, bitte erklären Sie mir, was Sie mit diesem Satz meinen. Der UNO-Weltraumvertrag trat am 27. Januar 1967 in Kraft - da war Obama fünf Jahre alt.

Ich kann ja verstehen, dass alles, was der Trumpel tut, hämische Kommentare provoziert, aber ehe man das tut sollte man sich vielleicht doch erst ein kleines Bisschen belesen.

20:54 von Anna-Elisabeth

Jede Technologie, die Sie zum Aufräumen entwickeln und in's All bringen, kann potentiell auch als Waffe eingesetzt werden ...

Ziemlich oberflächlich

Vielleicht hätte Gabor Paal vor dem Verfassen seines oberflächlichen Artikels etwas Altmodisches betreiben können, was man "recherchieren" nennt. Dann hätte er wissen können, dass die Militarisierung sowie die militärische Nutzung des Weltraums weit vor 1983 und SDI stattgefunden hatte. Mit "Sputnikschock" und dessen Konsequenzen hätte er beginnen sollen und vielleicht hätte er auch "full spectrum dominance" gefunden.

Oder hat sich niemand einmal die Frage gestellt, warum alle Astro- und Kosmonauten Militärangehörige sein mussten?

Und vielleicht waren die Begründungen für Weltraummissionen für die Masse(n) in Ost und West nur nette wie plausible Geschichtchen, die aber tatsächlich verhüllten, worum es in Wirklichkeit ging?

17:55 von TeGe @ Goldenmichel

Der billigste Anbieter ist nicht gleich der einzige Anbieter.

Und was nutzt Putin Titan, das in der Erde liegt und keine Verwendung findet? Ganz genau: überhaupt nichts ...

Russland braucht die großen Abnehmer, um seine Industrie am Leben zu erhalten.

Wie einfach kann man sich die Welt eigentlich machen?

Traurige Wirklichkeit

1962 entwickelten die USA das erste Anti-Sateliten-System, mit dem Satelliten gezielt abgeschossen werden konnten. Die Sowjetunion ging 1968 noch einen Schritt weiter und entwickelte den ersten Killer-Satelliten. Am 21. November 1968 zerstörte der militärische Satellit Kosmos 252 gezielt den Satelliten Kosmos 248. Das war der erste Bruch des Weltraumvertrages, der u.a. das Abhalten militärischer Manöver im All verbietet.

Eine moderne Armee ist heute ohne Kommunikations- Afklärungs- und Navigations-Satelliten total hilflos. Solche Satelliten werden also eines der ersten Ziele in einem grossen militärischen Konflikt sein. Also wird das Miltär alles unternehmen, um seine Satelliten zu schützen.

Die einzige Möglichkeit, Killer-Satelliten zu verhindern, wäre, die Ziele für Killersatelliten abzuschaffen.

Effektivere Killer erfordern effektiveren Schutz und dieser erfordert dann noch effektivere Killer. Das Wettrüsten im All ist in vollem Gange und kein Weltraumvertrag kann das verhindern.

19:46 von habilis

Über wiederum ein Asteroiden Abwehrschild, der dazu eben auch Wissenschaft und Technik voran bringt, bräuchte man sich allemal nicht aufregen.

Bräuchte man nicht? Das wäre eine äußerst hochentwickelte Technologie, die ebenso als Waffe gegen Satelliten eingesetzt werden könnte. Und aufregen würden sich Russland und China als erstes - Verantwortung im Sinne Ihrer obigen Vision übernehmen hingegen als letztes.

Hirngespinnst?

Bedarf es nicht auch Hirnmasse damit es ein Hirngespinnst geben kann?
Bei Trump bin ich mir relativ sicher, dass kein Gehirn vorhanden ist. Dort, wo andere das Hirn haben, hat Trump nur Egoismus und Hass sitzen.
Weltraumarmee... was ein Spinner dieser gestörte Mensch.
Die beste Lösung wäre es den Amis komplett die Armee zu nehmen - die beweisen JEDEN TAG mehrfach, dass die die allerletzten sind, die mit Waffen hantieren sollten...

@20:59 von Phonomatic

"Jede Technologie, die Sie zum Aufräumen entwickeln und in's All bringen, kann potentiell auch als Waffe eingesetzt werden ..."

Das gilt für viele Dinge. Das gilt für die Satelliten-Abschuss-Rampen im Iran (die man für Atomsprengköpfe umrüsten kann) genauso wie für Messer und Gabel. Einstein hätte seine Relativitätstheorie und Liese Meitner u. Otto Hahn hätten ihre Erkenntnisse zur Kernspaltung für sich behalten müssen. Selbst Insulin und Pflanzensamen kann man als "Waffe" einsetzen. Soll man deswegen auf den Einsatz von Geräten zur Hilfe oder Verbesserung von Umweltbedingungen verzichten, weil man alles auch als Waffe einsetzen kann?

Bergbau im Weltraum finde ich durchaus in Ordnung

Aber: solcher Bergbau im Weltraum:

https://www.tagesschau.de/ausland/space-force-103.html

Der Weltraum wird zunehmend als wirtschaftliches und technologisches Eroberungsfeld gesehen. Visionen wie bemannte Marsmissionen oder Bergbau im Weltraum sind zwar noch Zukunftsträume, aber durchaus am Horizont.

ist gar nicht so utopisch. Warum nicht?? Die dafuer geeigneten Bohrer gibt es schon und dafuer geeignete Space-Shuttles muesste man noch entwickeln. Und warum kann es keine festen Stationen auf Asteroiden oder Kometen geben??

Denn solchen Bergbau nach Metallen wie

Kupfer
Zinn
Eisen
Gold
Silber
Platin

könnte ich mir sehr gut vorstellen weil sowas in Laptops, Smartphones, Tablets und PCs verbaut ist (die Chipsätze, die Halbleiter, die Festplatten, die Controller, usw.). Da wird sowas gebraucht und auf der Erde gibt es sowas kaum noch. Aber auf Asteroiden, Kometen und auf anderen Planeten kann es sowas geben. Auch zum Bau von Satelliten und Teleskopen wird sowas gebraucht.

Darstellung: