Ihre Meinung zu: Ryanair-Streik: Wütende Piloten - aber kein Chaos

10. August 2018 - 15:27 Uhr

400 Flugausfälle, 55.000 betroffene Passagiere in Europa. Dennoch führt der Streik bei der Billigfluglinie Ryanair nicht zu Chaos. Die meisten Menschen wurden frühzeitig informiert. Verpufft der Streik? Von Holger Beckmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ryanair-Streik:Wütende Piloten-aber kein Chaos.....

O´Leary bezeichnete seine Piloten als "Taxifahrer der Lüfte".Die Verhältnisse etwa so wie bei den Uber-Fahrern.Das ist sein Blickwinkel.
Hoffentlich wird ihm durch den Streik die Grenze seiner Macht gezeigt.
Und hoffentlich wird nicht nach drei Tagen nach einem "Schlichter" a´la Clement gerufen.

Ryanair sollte sich an den

Ryanair sollte sich an den Arbeitsbedingungen z. B. von Lufthansa orientieren.

Nun können wir nicht gleichzeitig über miese eigene Arbeits-

-bedingungen jammern, dann aber als Kunden zu den Firmen gehen, die ihre Angestellten am massivsten ausbeuten.

Klar hat man z.B. als Zeitarbeiter, auch als akademischer, nicht gerade Geld übrig. Aber wer dann Firmen wie Ryan Air, Amazon oder ähnliches unterstützt, sorgt halt dafür, dass fair zahlende Unternehmen aus dem Markt gedrängt werden, und immer mehr Leute in prekäre Ausbeuterverhältnisse kommen.

Von den 'gesparten' Steuern, die ja irgendwer (genau: Wir!) übernehmen muss ganz zu schweigen.

Als Kunden haben wir doch die Macht. Nutzen wir sie.

@bitterer Pille

Sie schrieben vieles Richtige, u.a.: Als Kunden haben wir doch die Macht. Nutzen wir sie.
.
Das stimmt - es fehlt leider oft der Verstand dafür.

Kommentar von bitterer Pille

Einfach auf den Punkt gebracht. BRAVO!

@labernase

Wohl eher ist das Motto "Geiz ist geil!" so sehr vielen in Fleisch und Blut übergegangen, dass diese eher über die zurecht Streikenden maßlos schimpfen...
Ich muss gar nicht so weit mich umschauen um genau das zu beobachten.
Und wenn man dazu noch bemerkt was für ökologische Katastrophe, in Hinsicht der drohenden Klimakatastrophe, diese Masse an (Billigst-)Flugreisen sind, kommt nur als Antwort, dass man neidisch sei oder denen nichts gönnen würde...

@Niki Beckmann

"Geiz ist geil!" ist meiner Meinung nach Ausdruck eines fehlenden Verstandes.

Was für ein Unsinn!

"Dennoch führt der Streik bei der Billigfluglinie Ryanair nicht zu Chaos. Die meisten Menschen wurden frühzeitig informiert. Verpufft der Streik?"

Als ob das Streikziel Chaos bei den Fluggästen wäre!!!

400 Flüge die nicht stattfinden heißt 400 mal Verlust für Ryan Air.

DAS ist ein Streikziel.

kein Chaos bei den Kunden ist doch super...

Das bedeutet das der Streik den richtigen trifft. Flugausfälle kosten richtig Geld. Chaos bei den Kunden nur Nerven und gute PR.

Ryanair wird dann wohl künftig auf afrikanische oder indische Piloten umsteigen? Das schafft sicher Vertrauen.

15:55 Werner40

Lufthansa ist leider auch kein Paradebeispiel für optimale Bezahlung, Arbeitsbedingungen und -sicherheit. Selbstverständlich ist das alles besser als bei Ryanair. Aber bei den Tochterfirmen eurowings, germanwings und sunexpress wären Verbesserungen möglich.

Würden die Verbraucher diesem 'billig billig' die rote Karte zeigen, hätte sich diese Art Geschäftsmodell schnell erledigt.

Die Stewardess, die ihr Essen selbst mitbringen muss...

Für mich bedeutet das, dass unsere Wirtschaftsordnung nicht mehr in Ordnung ist.

Nicht billig, billig, billig

sondern einfach nur Marktanteile und Profit. Mit dem vorigen Titel dieses Artikels wird suggeriert, dass immer der Verbraucher schuld ist.

EWist auch nicht besser...

Zumindestens für den Kunden ist EWauch nicht besser: eine Toilette für über 200 Passagiere,ständige Flugplanänderungen,usw.
Und wie war das doch gleich mit den faulen Übernahme versuchen für AB?
Bei LH streiken Piloten ja auch nie und bei EW hat sogar einer die Maschine an die (Fels)Wand geflogen.
Also lasst das FR bashing!

Darstellung: