Ihre Meinung zu: USA wollen bis 2020 Weltraum-Streitkräfte aufbauen

10. August 2018 - 7:56 Uhr

Bis 2020 wollen die USA Weltraum-Streitkräfte aufbauen. Vizepräsident Pence schwärmt vom "nächsten großartigen Kapitel" der US-Militärgeschichte. Einige Experten sind weniger begeistert. Von Jan Bösche.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.166665
Durchschnitt: 2.2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Führungsprobleme

Diese "Space Force" ist eher ein Symptom für die Schwierigkeiten, die das Weiße Haus bei der Kommunikation mit Luftwaffe und NASA hat, die sich jeder Instrumentalisierung widersetzen.

Militarisierung des Weltraums

Es scheinen ja nicht nur die USA, zu sein, die da unterwegs sind oder in noch größerem Maß unterwegs sein wollen.
Aber: hat der Welt eine Militarisierung des Weltalls wirklich gefehlt?

Für mich sieht das mal wieder (auch) nach Dicke-Hose-Machen irgendwelcher Kerle aus.
So wird dann Politik gemacht - Machtspiele, anstelle sich sinnvoll um Menschen zu kümmern, z.B. bei Krankenversicherungen.
Naja, irgendjemand hat sie ja gewählt, und auch mit anderen Köpfen wäre das zwar nicht ganz so impulsiv, aber am Ende wahrscheinlich trotzdem ähnlich.

Die Russen haben mit ihrem

Die Russen haben mit ihrem S-500 Luftabwehrsystem bereits eine Art Weltraumwaffe, die in der Lage ist Ziele im Weltraum zu bekämpfen. Frage mich übrigens wie die Amerikaner ins All kommen wollen? Weiterhin mit russischen Triebwerken?

Wenn man Kriegsfilme der US

sieht dann laufen da nur Helden rum. Fakt ist jedoch das die USA entweder den Krieg gar nicht gewinnen z.B. Vietnam oder Afganistan usw. oder das Ziel nicht erreicht wird nämlich Regimewechsel und Stabilität. Die Verteidigung die mehr eine Angriffsgruppe ist gibt pro Toten Gegner Hunderttausende von Dollar aus. Jeder Frieden wäre deutlich günstiger als ein Krieg der nur Opfer schafft und Terroristen heranzüchtet. Der dekadente Lebensstil ist das was andere provoziert ob nun berechtigt oder nicht. Gegen wenn soll diese Weltraumarme denn kämpfen? Grüne Männchen vom Mars? Bodenziele auf der Erde zerstören? Sabotagesateliten im Weltraum ausschalten? Was auch immer, es werden Milliarden verbraten die im Land der Superreichen und sehr armen Bevölkerung besser investiert wäre. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Trump von seinen Verbündeten die er aber durch wirtschaftliche Druck zu Feinden macht an der Finanzierung beteiligen will. Wir haben schon für diverse Kriege der USA unser Geld gegeben

Weltraumschrott

Schon einmal hat seinerzeit Ronald Reagan versucht, den Krieg in den Weltraum zu verlagern, und hat dabei Milliardenbeträge buchstäblich in einem großen schwarzen Loch verbraten. Mit dem Geld sollte auf der Erde gegen Armut und Ungerechtigkeit angegangen werden, das wäre die beste Vorsorge für den inneren und äußeren Frieden.

Slippery Slope?

Könnte das der Beginn einer Bewegung der USA weg vom Outer Space Treaty sein? Dieser Vertrag verbietet nur das Platzieren von Massenvernichtungswaffen im All, aber wenn der Fokus auf eine Militärpräsenz dort zunimmt, ist der Weg weniger weit. Dazu kommt, dass vieles als Massenvernichtungswaffe benutzt werden kann vom All aus: Beschleunigt man etwas mit ordentlich Masse dort oben und lässt die Schwerkraft ihren Beitrag leisten, dann hat man massive Zerstörungskraft auf dem Boden, auch ohne Sprengsätze oder Nuklearwaffen.
Das All sollte militärisch möglichst neutral und polylateral sein, in der Hand der UN zum Beispiel.

Na dann: 5% vom BIP!

Endlich hat T neue Pfründe für seine Waffenfreunde gefunden. Er wird wegen dieser „Bedrohung“ den Rüstungs-Etat erhöhen, wetten? Die am. Wirtschaft brummt, aber ist eigentlch schon etwas bei seinen Coalminers angekommen? Welches Bergwerk hat denn wieder eröffnet und welcher Autobauer eröffnet in Detroit seine Fabrik? Wie lange glaubt diese Klientel noch an die Beteuerungen von T?

Experten, die das Wesentliche übersehen?

"Einige Experten sind weniger begeistert."

Die einzige im Beitrag genannte Kritik beschränkt sich auf die kompliziertere Verwaltung. Hat sich niemand über diese völlig unnötige Aufrüstung und die daraus resultierende Kriegsgefahr geäußert oder wird diese Kritik einfach ignoriert?

Großartig!

Geld spielt keine Rolle, da man das beliebig drucken kann. Wichtig ist nur, dass Amerika nicht mal mehr Flügzeugträger in Bewegung setzen muss, um einem Land klar zu machen, wo es langgehen soll. Amerika könnte dank Space Force Raketen bzw. gar Laserstrahlen auf jeden Punkt der Welt lenken. Und zudem könnte Amerika endlich anfangen, den gesamten Kosmos zu befreien! Ain´t that great?

@ 09:36 von Zeitungsjunge

"Die Russen haben mit ihrem S-500 Luftabwehrsystem bereits eine Art Weltraumwaffe, die in der Lage ist Ziele im Weltraum zu bekämpfen. Frage mich übrigens wie die Amerikaner ins All kommen wollen? Weiterhin mit russischen Triebwerken?"
.
SpaceX. Mit der Falcon Heavy bietet das Unternehmen die stärkste Trägerrakete an.

@ Saganite

"... Das All sollte militärisch möglichst neutral und polylateral sein, in der Hand der UN zum Beispiel."

Das wäre auch mein Wunsch! Doch faktisch gibt es bereits Militär im All (denken wir allein an die milit. Nachfolger des GPS) und zweitens ist die UN auch keine unabhängige, rationale Organisation, weil sie eben aus allen Staaten besteht, von denen einige per Veto sinnvolle (sicherlich auch sinnlose) Beschlüsse gar nicht erst zustande kommen lassen können.

Zudem verlagern immer mehr Staaten ehemals hoheitliche Aufgaben in die Privatwirtschaft, weil dort das Geld für Investitionen vorhaben ist. Und Unternehmen müssen nun einmal gewinnorientiert arbeiten und stets neue Perspektiven finden - der Weltraum gehört ja bereits dazu.

Ronald Reagan

Ronald Reagan hatte auch schon solche seltsam anmutende Ideen. Diese wurden aber dann, Gott sei Dank, aus nachvollziehbaren und vernünftigen Gründen nicht realisiert.

Nach Jahren der Entspannung mit mehr oder weniger Abrüstung aber auf jeden Fall mit mehr Zusammenarbeit macht jetzt Donald T. ernst. Da kann einem Angst und Bange werden.
Wir laufen gerade zu und mit offenen Augen in einen neuen "Kalten Krieg".
Wer kann diese beunruhigende Entwicklung noch stoppen?

Subventionen

Es geht einzig und alleine darum die Wirtschaft durch Steuermittel am Leben zu erhalten.

Genau darum sind die US Regierungen doch immer bereit solche extremen Summen auszugeben. Das ist nichts anderes als die Subvention der Heimichen (Kriegs)Industie.

Denn immer daran denken; auch indirekt wird da viel für Forschung bezahlt.
Jedes moderne Smartphone verwendet Techniken dessen Entwicklung vom US Militär gezahl wurde.

re dehahn

"Amerika könnte dank Space Force Raketen bzw. gar Laserstrahlen auf jeden Punkt der Welt lenken."

Amerika kann seit Jahrzehnten Raketen auf jeden Punkt der Welt lenken.

Das hat mit Space Force gar nichts zu tun.

So wird die Spirale immer weiter getrieben

und wir schauen wie die Kaninchen weiter ohnmächtig zu, bzw hoffieren diesen Leuten auch noch. Muss erst noch ein Hiroschima oder Nagasaki kommen, damit man endlich begreift, wer eine wirkliche Gefahr für diesen Planeten darstellt ? Wann findet sich in dieser Welt endlich jemand, der diesen Leuten Einhalt gebietet ?

USA wollen bis 2020 Weltraum-Streitkräfte aufbauen....

In dem Artikel hätte auch mal stehen können was die Aufrüstung im Weltraum kosten wird.

Das ist ja auch für die Bundesrepublik interessant.Denn über kurz oder lang werden sie ja auf das Projekt aufspringen oder Teilhabe fordern.

Zum Glück geht es uns so gut

Die Menschheit hat anscheinend keine anderen Sorgen, als ständig weitere Phantastillionen in Waffen zu investieren und diese dann regelmäßig zu benutzen, um sich gegenseitig umzubringen.
Die USA könnten mit dem Geld vermutlich auch was Besseres anfangen, aber daran würden die Eliten weniger verdienen. Und wer will das schon?
Aber auch die meisten anderen Länder, inklusive D schmeißt Geld zum Fenster raus um Waffen zu kaufen. Der Unterschied in D ist, wir geben das Geld aus, bekommen aber nichts dafür. Die teure Variante der Abrüstung, aber immerhin Abrüstung.

Wow, einerseits bin ich begeistert,

andererseits enttäuscht.
Wir lesen immer vom Mars.
Wir haben doch die Technologie um den Mond zu besiedeln und wir haben genug Reiche, die gerne mal auf dem Mond Urlaub machen würden und sich das auch leisten könnten.
Was das Weltall angeht bewegen wir uns zurzeit im Schneckentempo.
Von der Zielsetzung durch Kennedy bis zur Landung auf dem Mond vergingen knapp 9 Jahre und seit dem ist Tote Hose.
Außer der ISS haben wir nichts mehr auf die Reihe gebracht.
Was für eine Zeitverschwendung.

SDI 2.0

nichts Anderes soll da versucht werden.

Ürigens russ. Triebwerke sind nicht mehr erforderlich. Die MERLIN-Triebwerke
bei den Falcon 9 funktionieren äußerst zuverlässig.
Trotzdem ist das Ganze hanebüchener Unsinn.

Ich hoffe einfach dass die

Ich hoffe einfach dass die Erforschung des Weltraums weitergeht. Unabhängig, ob dies zunächst “militärisch“ gedacht wird.
Vielleicht gibt das der zivilen also Forschenden Raumfahrt neuen Auftrieb.

Weltraumstreitkräfte

Als hätten wir nicht schon genug Satellitenschrott im All!
Erst die Gefahren schaffen und dann bekämpfen mit Waffen.
Das kurbelt die Wirtschaft an.
Doch auch der Schrott kommt irgendwann zurück.

Was zu vermeiden wäre ?

Wäre es nicht höchst sinnvoll, hunderte von Millionen Tonnen Plastikmüll
in den nächsten Jahren zu vermeiden,
als noch mehr Hi-Tech-Weltraummüll zu produzieren
und dazu sogar noch Waffen dort hochzuschicken, die von wem kontrolliert werden ?

Von genau denselben, die uns die gegenwärtige Welt(schief)lage eingebrockt haben ...

Echt bizarr, das Ganze . . .

Wettrüsten ist ja so geil...

... wenn man nichts von Friedenspolitik versteht.

Mike Pence: "Um für das nächste Schlachtfeld gerüstet zu sein, auf dem Amerikas Beste und Tapferste aufgerufen sein werden, neue Bedrohungen für unsere Nation abzuwehren und zu besiegen."

Hoffentlich kommen dazu auch ein paar Vietnam-Veteranen zu Wort, um nochmal das Schicksal der Besten und Tapfersten der US-Army zu erläutern.
Nach dem Canceln des Klima-Abkommens, von UN-Verbindlichkeiten und internationalen Handelsbeziehungen setzt sich der America-first-Wahn nun in den Weltraum fort.

Ein Lichtblick dabei wäre, wenn Donald Trump 2020 seinen Regierungssitz schon mal auf den Mars verlegt, wo seine Tweets dann unbeantwortet durch den Kosmos irren.

"Die USA könnten mit dem Geld vermutlich auch was Besseres anfangen, aber daran würden die Eliten weniger verdienen. Und wer will das schon?"

Mit einem Bruchteil der US-Militärausgaben könnte man dafür sorgen, dass es für fast alle Menschen auf der Welt sauberes Trinkwasser und eine Abwasserentsorgung gäbe.

Man stelle sich vor, welche Ansehen die USA in vielen Ländern der Welt hätten, wenn sie für sauberes Wasser sorgten.

Stattdessen sorgt man mit imme mehr Waffen für immer mehr Leid und daraus resultierend für Hass auf die USA.

Ob die "Space Force" dafür ein Heilmittel sein wird, wage ich zu bezweifeln.

Area51

Hatte auf was spanndes gehofft ... aber die einzige Änderung ist Bürokratie. Die Luftwaffe macht ja bereits den bestehenden Job.

Im Gegensatz zu Russland

erzeugen die Rüstungsaufträge tatsächliche Gewinne und Wohlstand. In Russland dagegen Verpuffen die Gelder im Nirwana und es bleiben nur kaputte Renter und Schrott...
Daher macht das aus Amerikanischer Sicht zumindest wirtschaftlich einen Sinn.

Und wenn nur einer der Raumpatroullie,

getroffen wird verteilt er soviel Trümmer das unser jetziges sattelitengebundene Neuzeitmodell auf Jahrtausende eliminiert wird?
Wer soll dann die Trümmerteile die ihrerseits weitere Crashs verursachen werden wieder einsammeln auf den Umlaufbahnen mit immer mehr Raumschrott?
Wie dämlich ist das?
Haben wir nicht genug Baustellen auf der Erde u. vor der eigenen Haustüre?

Alternativlos!

Die freie Welt kann nicht einfach abwarten, bis Despoten eine militärische Dominanz im Weltraum erlangen, sonst geht es uns irgendwann wie den Ukrainern auf der Krim: Militär ohne Hoheitsinsignien besetzt das Land und plötzlich herrscht ein fremder Despot.

In Absehbarer Zeit wird die VR China ihre eigene, große Raumstation betreiben. Daß die roten Mandarine auf eine militärische Nutzung verzichten, ist angesichts ihres Großmachtstrebens nicht zu erwarten.

Outer Space Treaty

"Dieser Vertrag verbietet nur das Platzieren von Massenvernichtungswaffen im All" - Das verbietet er explizit. Tatsächlich steht aber auch darin, die Nutzung des Weltraumes solle nur friedlichen Zwecken unterworfen sein.

"Beschleunigt man etwas mit ordentlich Masse dort oben" ... dann müsste man diese ordentliche Masse erstmal dort hinschaffen. Das kostet. Oder meinen Sie die USA wollen die ISS als Waffe auf die Erde schiessen? Oder Felsen vom Mond?

Das sollte keine Entscheidung

Das sollte keine Entscheidung sein, die der US-Kongress alleine zu treffen hat.

Das geht die Weltgemeinschaft an. Das Weltall gehört nicht den US-Amerikanern und auch sonst niemandem.
Aber wenn die USA durch diesen Schritt jeden Staat auf der Erde bedrohen/unter Kontrolle bringen könnte, dann müssen sich alle Länder wehren. Da die USA den Internationalen Gerichtshof auf sich bezogen nicht anerkennen, muss die UNO dieses Ansinnen öffentlich und laut diskutieren - ihre Entscheidungen kann sie zwar nicht durchsetzen, aber sie können zu einer Gegenwehr der anderer Staaten führen.

Manchmal glaube ich, gerade die derzeitige US-Regierung hält das Leben auf unserem Planeten für einen James-Bond-Film und sie hat die Lizenz zum Töten (als Friedensbeitrag versteht sich, wie in Vietnam, Afghanistan, Irak).

Nur Planspiele

Da die USA noch nie weit vorausschauen und planen konnte, denke ich mal, das wird als Lachnummer enden! Man muss sich nur an Reagans Pläne erinnern. War auch nur heiße Luft!

Das die Amerikaner eine Space

Das die Amerikaner eine Space Force aufstellen, finde ich gut.
Am besten gleich Herrn Trump das Kommando übergeben, und Ihn ins All schicken. Wenn es geht, bitte, für immer. Er sollte auch gleich noch einige Posten mit seinen engsten Hardlinerfreunden ausfüllen, und diese gleich mit nehmen.

Gab es da nicht einmal eine Resolution der UN? In der stand, glaube ich, das der Weltraum nur friedlich genutzt werden soll und alle die gleichen Rechte haben.
Herr Trump nehmen Sie das Geld, was Sie für diesen Quatsch einsetzen wollen, und lassen Sie es den Bedürftigen in den USA zukommen.
Davon haven Sie in den USA mehr als genug. Das wäre dann auch Mal etwas sinnvolles.

Antriebe

"SpaceX. Mit der Flacon Heavy bietet das Unternehmen die stärkste Trägerrakete an."

Und mit welchen Antrieben ist die Flacon Heavy ausgestattet? верно! Nämlich umgelableten russischen Triebwerken.

@10:16 von NeutraleWelt

"SpaceX. Mit der Falcon Heavy bietet das Unternehmen die stärkste Trägerrakete an."

Und was meinen Sie wohl wie viel Russisches Titan da drin verbaut ist?

Ich fände es viel

beruhigender, wenn alle Großmächte zusammen im Weltraum eine riesige Laserkanone stationierten, um einen plötzlich auftauchenden Meteoriten zu pulverisieren. Ist wohl zu weit gedacht.

Trump ans Steuer vom Traumschiff Amerika

Wenn man auf der Erde fast alles und jeden schon mal bombardiert hat, gehen einem natürlich allmählich die Feinde aus.

Also schnell ins All - da wird sich schon jemand finden lassen, den man angreifen kann.

Und wenn keiner mitmacht, schiesst man halt auf Sterne.

11:54 von vweh

"Im Gegensatz zu Russland
erzeugen die Rüstungsaufträge tatsächliche Gewinne und Wohlstand. In Russland dagegen Verpuffen die Gelder im Nirwana und es bleiben nur kaputte Renter und Schrott...
Daher macht das aus Amerikanischer Sicht zumindest wirtschaftlich einen Sinn."

Das erzählen sie mal den Millionen Amerikaner die auf Lebensmittel Karten angewiesen sind. Die freuen sich schon auf die Gewinne für einige wenige.

Das würde nur eine weitere

Das würde nur eine weitere Aufrüstungsspirale initiieren. Oder glauben die USA ernsthaft es würde keine Gegenreaktionen geben ? Gibt es nicht einen Vertrag, den Weltraum waffenfrei zu halten ?

Coole Idee

Wie will er seine American Space Worriers denn ins All bringen? Mit angemieteten russischen Sojus Kapseln? Was anderes, was auch fliegt, gibt es ja zur Zeit nicht :-)

spacy

unter Obama hiess es mal, die USA wollten bis 2017 (wieder?) zum Mond fliegen. Dann wurde der Termin auf 2022 oder so verschoben... Nun kündigt man auf 2020 eine "space force" an ... Wovon soll denn mit dieser Science Fiction tatsächlich abgelenkt werden?

Verschleuderung von Geld für Science Fiction

Science Fiction ohne Sinn, wohlgemerkt !

Wozu braucht ein Land Weltraumsoldaten?!!!

"Mickey & Donald" sind wohl Fans von diesem Film- & Comicunsinn__ doch sie vergessen, dass sie nun REALE Politiker sind.

Ob der Senat auch die Finanzierung dieses Blödsinns finanzieren wird ??

Präsident Trump & sein Vicepräsident sollten aktuell besser fest auf der Erde bleiben: bei all den Hinterlassenschaften der Obama/Clinton Regierung, & stets auf ihrem derzeitigen Kurs bleiben. Für die Vollendung der Mauer z. B. haben sie nicht mehr allzu lange Zeit (die krim. Banden mehren sich quer durchs Land__das Selbe in DE) Da hilft keine Weltraumarmee

@12:17 von hans_im_glueck

" dann müsste man diese ordentliche Masse erstmal dort hinschaffen. Das kostet. Oder meinen Sie die USA wollen die ISS als Waffe auf die Erde schiessen? Oder Felsen vom Mond?"

Nein, aber Wolfram-Projektile.

Distanz

Je weiter sich der Soldat von seinem Opfer entfernt um so unpersönlicher wird die Tat.
Einfach zu sehen bei der Nutzung von Drohnen. Die Lenker der Drohnen haben kaum moralische Hemmschwellen den Knopf zu drücken.
Krieg aus dem Weltraum kann zum Video Game verkommen und entsetzliche Opfer fordern weil keine Hemmschwelle mehr da ist.
Distanz, töten aus der Entfernung ist ein schlimmer Killer.

So ungerne ich das auch sage,

So ungerne ich das auch sage, aber EINE gute Sache kann daraus entstehen: Die Sicherung des Fortbestandes der Menschheit. Der Mensch muss endlich neue Quellen für Material finden, und ggf. die Siedlungen ausserhalb des Planeten möglich machen.

Das wird aber nicht passieren, wenn niemand Geld dafür ausgibt.

Ja, es ist bedauerlich, dass das Militär nun zuerst da raufgehen würde, aber wenigstens geht *überhaupt* jemand da rauf.

09:49 von Thomas Wohlzufrieden

Daran kann ich mich noch gut erinnern,und Daimler hat das große Geschäft vermutet und ist bei Airbus eingestiegen.

11:54 vweh

“Im Gegensatz zu Russland
erzeugen die Rüstungsaufträge tatsächliche Gewinne und Wohlstand...“

Bei wem?

So eine Weltraum-Armee braucht niemand Herr Pence!

Also ganz ehrlich Herr Pence:

wer bitte braucht so eine Weltraum-Armee??

https://www.tagesschau.de/ausland/space-force-101.html

Bis 2020 wollen die USA Weltraum-Streitkräfte aufbauen. Vizepräsident Pence schwärmt vom "nächsten großartigen Kapitel" der US-Militärgeschichte. Einige Experten sind weniger begeistert.

Sowas ist rechtspopulistischer Nonsens, werter Herr Pence! Warum bitte können die USA im Weltraum nicht endlich mal friedlich sein?? Warum suchen die USA hier bitte schon wieder Unfrieden und Stunk im Weltraum??

Und was soll dass mit dieser us-Dominanz im Weltraum??

https://www.tagesschau.de/ausland/space-force-101.html

Pence sagte, die USA müssten sich anstrengen, um die eigene Dominanz im Weltraum zu behalten.

Wie wäre es mal mit fairem Wettbewerb im Weltaum?? Warum können die USA den Weltraum bitte nicht friedlich erforschen??

Zweitens: wo sind die Beweise fuer diese kruden Behauptungen??

Als zweites frage ich die werten USA zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/space-force-101.html

Ihre Gegner machten erhebliche Fortschritte: "Viele Jahre haben Länder wie Russland, China, Nordkorea oder Iran Waffen angestrebt, um unsere Navigations- und Kommunikations-Satelliten mit elektronischen Angriffen vom Boden aus zu stören. In jüngster Zeit arbeiten unsere Gegner daran, Kriegswaffen ins Weltall zu bringen."

mal um Beweise fuer diese kruden Behauptungen. Denn hier im Artikel werden keinerlei Beweise genannt! Außerdem hat jedes Land dieser Welt das Recht, sein Navigationssystem in den Weltraum zu bringen, werte USA! Sowas nennt man Wettbewerb und damit Konkurrent und nicht Gegner! Gegner ist hier der absolut falsche Begriff, werte USA. Und diese Worte sind nichts weiter als Aufhetzung zum Krieg im Weltraum durch Pence!

Aueßrdem kann man sowas auch als verbotene Volksverhetzung (UN-Zivilpakt Artikel 20) nennen!

13:27 von rimidalW nituP

"Nein, aber Wolfram-Projektile."

Aber ganz bestimmt NICHT. Die BW hat Panzerabwehrgeschosse mit Wolfram Kern, die Amerikaner benutzen dafür abgereichtes Uran.

Aber BTT, hier ist angedacht Abwehrwaffen für Raketen ect im Orbit zu platzieren. Wie ich schon schrieb, Ronald Reagan hatte ähnliche Pläne. Das gefährliche dabei ist dass damit das sogenannte Gleichgewicht des Schreckens, ähh der Abschreckung in Ungleichgewicht gerät.

Eine ganz gefährliche Situation entsteht die Russland und China nicht gefallen kann.

Finde ich super!

Sollen doch die "reichen und schönen" ihre neusten Spielzeuge fern aller Menschen gegeneinander austesten: Roboterkämpfe im Weltall.

Dadurch können "Kollateralschäden" auf 0,0 sinken.

Es wäre nur schön, wenn der Mond nicht gesprengt wird, dann hätten wir ein wirkliches Problem...

Irgendwie muss die Kohle ja

Irgendwie muss die Kohle ja weg. Koste es was es wolle. Den USA ist die Erde nicht mehr genug, jetz wollen sie ihren Imperialismus auch ins Weltall tragen. Nun gut, als Erste und Einzige auf dem Mond gehört er ihnen ja eigentlich.
Nur was wollen sie da? Haben die Angst, daß da wer anderer hoch will?

Diese Aufrüstungsversuchemachen einem angst..

und anscheinend sollen diese es auch bezwecken, um die Allein-Herrschaft voranzutreiben und der Schuss könnte dabei nach vorne losgehen.
Fraglich ist doch ob es der falsche Energieaufwand ist und einfach unnötig Geld und Ressourcen verbrannt wird...
In Zukunft werden doch ganz andere Herausforderungen wichtig, so zum Beispiel die Ernährung und Energieversorgung.
Aktuell auch sehr gut an der eingetretenen Völkerwanderung zu erkennen usw...

re walter2929

"Krieg aus dem Weltraum kann zum Video Game verkommen und entsetzliche Opfer fordern weil keine Hemmschwelle mehr da ist.
Distanz, töten aus der Entfernung ist ein schlimmer Killer."

Aus der Distanz wird im Krieg seit Jahrhunderten getötet.

Ich möchte mal wissen, was daran neu sein soll.

2022 Weltraum-Streitkräfte...

... die bitte was und vor wem Schützen sollen? Oder eher Angreifen?

Oder doch mal wieder ein Investitionsschub für Militär und Rüstungsfirmen, dazu noch versteckte Ausgaben für digitale Überwachung?

Es wird weder einen Atomkrieg geben (Da sei die hoffentlich vorhandene Intelligenz der Machthaber vor Machtgelüsten wirksam) noch einen mit konventionellen Waffen. Der Krieg 2020+ wird ein Energie und Rohstoffkrieg. Was macht die USA (die Welt) ohne Strom? Blockierte Internetverbindungen?

14:21 von Demokratieschuetzerin

«Wie wäre es mal mit fairem Wettbewerb im Weltaum??
Warum können die USA den Weltraum bitte nicht friedlich erforschen??»

Jegliche Erforschung des Weltraums, die es bisher von all den Nationen gab, die dazu willens und technologisch-finanziell in der Lage waren (sind), war (ist) eine friedliche (UdSSR/Russland, USA, China, Japan, Indien, ESA).

Die friedlichste und am stärksten Völker verständigende ist die ISS.

Wettbewerb im Weltraum ist kompletter Nonsens. "Wenn man da was reißen will", dann bitte schön als gemeinschaftliche Anstrengung der Menschheit. Auch wenn es so manchem Nationalisten erstrebenswert erscheinen mag, sagen zu können:

«Wir waren aber die ersten, deren Astronauten bei dem Versuch, auf dem Mars zu landen, verglüht sind!»

Bei Forschung und Erkundung jeglicher Art finden immer schon Erkenntnisse statt, an deren Nutzung Militärs weltweit stets großes Interesse hatten und haben.

Alles nix Neues. Und bei weitem nicht nur auf die USA beschränkt …

Demokratieschue... aka Pingo

Du würdest gut daran tun dich zu beruhigen und wenn schon, dann sachliche Argumente vortragen.
Deine aufgeregten Kommentare, haltlose Forderungen und wahllos, aber zu deiner eignen Meinung als passend empfundene, zusammen getragene Internet "Recherche" tragen weder zu einer sachlichen Diskussion und, entgegen deiner Meinung, erst recht nicht zur Aufklärung bei.

Wenn man sonst keine Probleme hat ...

Wie gut das die Welt keine wirklichen Probleme hat. So kann man Milliarden für absoluten Schwachsinn herausschmeißen.
Man, ... muss es den USA gut gehen. Steht nicht gerade Kalifornien aufgrund des Klimawandels in Flammen? Ach ne, laut Trump ist daran ja das einmalig gute Wetter schuld ...

Hat niemand Pence gefragt,

Hat niemand Pence gefragt, wieviel das kosten soll ? Ist SDI nicht u.a. an den exorbitanten Kosten gescheitert ? Will die US Bevölkerung wirklich den Schuldenberg um weitere Billionen $ erhöhen statt Finanzmittel sinnvoller zu verwenden ( z.B. Bildungssystem) und die Rüstungsspirale weiterdrehen ?

Liebe Pingo

Liebe Pingo, ich bitte Dich zur Sachlichkeit zurückzukehren.
Deine persönliche Meinung in Ehren, aber die Realität ist nun mal eine Andere.

Höchste Zeit

Pince sagt, die Zeit sei reif für Space Force.
Ich sage, er und sein Chef sind überreif für die Klapse. Es ist höchste Zeit!

Re dr.bashir um 10:55

Zitat: „Zum Glück geht es uns so gut
Die Menschheit hat anscheinend keine anderen Sorgen, als ständig weitere Phantastillionen in Waffen zu investieren und diese dann regelmäßig zu benutzen, um sich gegenseitig umzubringen.
Die USA könnten mit dem Geld vermutlich auch was Besseres anfangen, aber daran würden die Eliten weniger verdienen. Und wer will das schon?
Aber auch die meisten anderen Länder, inklusive D schmeißt Geld zum Fenster raus um Waffen zu kaufen. Der Unterschied in D ist, wir geben das Geld aus, bekommen aber nichts dafür. Die teure Variante der Abrüstung, aber immerhin Abrüstung.„

Warum kann ich mich des Gefühls, Sie schreiben nur, um zu schreiben, nicht erwehren? Dabei sein ist alles wohl, oder übel!

10:23 von Ray

"Doch faktisch gibt es bereits Militär im All (denken wir allein an die milit. Nachfolger des GPS)"

GPS ist nicht der militärische Nachfolger sonder der ebensolche Urvater.
Die zivile Nutzung des GPS ist nur Beiwerk.

Re SydB um 10:25

Zitat: „Ronald Reagan hatte auch schon solche seltsam anmutende Ideen. Diese wurden aber dann, Gott sei Dank, aus nachvollziehbaren und vernünftigen Gründen nicht realisiert.“

Bitte googln Sie die Phönix-Dokumentation über Ronald Reagan. Dort wurde 1a nachgewiesen, dass die italienische Mafia ihn zum Präsidenten gemacht hat. ... Dreimal dürfen Sie raten, wer den Dummkopf Namens Trump in den Sessel gehievt hat. Die italienische Mafia ist es nicht; aber ein Land, welches hauptsächlich von ihm profitiert. Na; klingt es? :-)

Tscha, Herr Verteidigungsexperte

Zitat: "Frank Rose, Verteidigungsexperte beim Atlantic Council, sagte darum: "Das war eine spontane Entscheidung des Präsidenten."

Naja, so wie alle Entscheidungen des derzeitigen Präsidenten. Aus dem frühmorgendlichen Bauchgrimmen geboren, sofort auf Twitter rausposaunt.

Zitat: "Wir können nicht spontan über schwerwiegende Fragen der nationalen Sicherheit entscheiden."

Er tut's aber nunmal, egal um welche Thematik es geht.

Zitat: "Wir müssen sie durchdenken."

Vielleicht klappt das ja mit dem nächsten Präsidenten.

Gruß, zopf.

11:02 von Duisburg

"Wir haben doch die Technologie um den Mond zu besiedeln und wir haben genug Reiche, die gerne mal auf dem Mond Urlaub machen würden und sich das auch leisten könnten.
Was das Weltall angeht bewegen wir uns zurzeit im Schneckentempo."

Ebend nicht! Damals, Ende der 60iger bis in die Anfang 70iger, sind die Amerikaner zwar zum Mond geflogen und auch dort gelandet. Auch haben sie ihre Mondfahrer wieder erfolgreich zurückgebracht (eher auf dem letzten Drücker, das waren Himmelfahrtskommando vergleichbar mit dem Ritt auf einer Kanonenkugel).
Aber heute gibt es eben diese Technik nicht mehr. Keine Trägerraketen und auch keine Fahrzeuge in Form von Kapseln o.ä. mit denen man eine solche Reise antreten könnte. Besiedeln? wie bitte? Dazu benötigt man Technologie die nicht einmal im Ansatz komplett nur überdacht ist. Stichwörter, auch Tags genannt, wären (beispielhafter Auszug):

Ernährung,
Muskeltraining,
Lebenserhaltung,
ärztliche (Notfall) Versorgung,
STRAHLENSCHUTZ.......

Da war auch noch ein Vertrag?

Vertrag über die Grundsätze zur Regelung der Tätigkeiten von Staaten bei der Erforschung und Nutzung des Weltraums einschließlich des Mondes und anderer Himmelskörper – wurde am 27. Januar 1967 auf Basis der Erklärung der Vereinten Nationen vom 13. Dezember 1963 zu den Rechtsgrundsätzen hinsichtlich der Tätigkeiten im Weltraum vereinbart.
Der Vertrag trat am 10. Oktober 1967 in Kraft, für die Bundesrepublik Deutschland am 10. Februar 1971. Bis Juli 2017 haben 107 Staaten den Weltraumvertrag ratifiziert, darunter fast alle Staaten, die gegenwärtig Aktivitäten im Weltraum betreiben.
Aber was sind für die USA schon Verträge wert!

Darstellung: