Ihre Meinung zu: Waffenruhe zwischen Israel und Hamas nach Gewalteskalation

10. August 2018 - 5:57 Uhr

Der Waffenstillstand zwischen Israel und der palästinensischen Hamas hält bislang. Bewohner des Grenzgebiets konnten erstmals seit Tagen ihrem Alltag nachgehen - doch neue Proteste sind in Sicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Israel könnte die Spirale der Gewalt stoppen.

Die Gewalt konnte nur eskalieren, weil beide Seiten ihren Beitrag dazu leisteten. Wenn man eins in den letzten Jahrzehnten erkannt haben muss, dann den grenzenlosen Hass und den unstillbaren Wunsch nach Rache.

Dabei hat insbesondere Israel die Möglichkeit, diesen Teufelskreis zu durchbrechen und auf die sogenannte "Verteidigung" mit Luftangriffen zu verzichten. Die Propaganda der Hamas ist auf die Opfer angewiesen, die diese Angriffe immer wieder liefern. Statt den radikalen Palästinensern immer wieder eine Steilvorlage zu liefern, könnte sich Israel auch ausschließlich auf seine Raketenabwehr verlassen. (Der Iron Dome ist schließlich das vielleicht beste Abwehrsystem der Welt!)

Aber dazu wird es auch diesmal nicht kommen. Der Konflikt ist für die Machthaber beider Seiten zu wichtig, als dass man ihn aufgeben könnte. Also wird man sich wieder gegenseitig belauern und auf einen Anlass warten, um sich wieder "verteidigen" bzw. Rache üben zu können.

Endlich. Es muss wieder Ruhe

Endlich. Es muss wieder Ruhe einkehren. Die Kinder wieder zur Schule, die Menschen zu ihrer Arbeit und auf dem Markt. Raketen so dass kein Mittel.

Nur weiter so.

Waffenruhe bis zur nächsten Eskalation. Noch mehr Bewaffnung, noch mehr Toten und Verletzten, noch mehr totale Sinnlosigkeit. An den Ursachen des Konflikts tun beide Seiten nichts. Welch eine Perspektivlosigkeit gibt die Politik auch hier die Bevölkerung. Und das soll dann in den kommenden Jahrzehnten so weiter gehen. Wahrscheinlich bis zur totalen Unbewohnbarkeit des Gazastreifens, kein Platz, keine Arbeit, kein Wasser, unzureichend Nahrung, keine Wohnung. Und gäbe es Antworten . Ja natürlich, aber dazu müssten Palästinenser und umliegenden Staaten auch Bereitschaft zeigen.

Für palästinensische Führungskader ist ein Frieden unerwünscht

Es ist kaum zu verstehen.
Aus einem Elendsgebiet werden Attacken gegen Israel mit seiner vielleicht weltweit schlagkräftigsten Armee verübt.
Sinnlos in jeder Beziehung provozieren die Angreifer Konterschläge, die noch mehr Leid herbeiführen.
Sieht man dazu die mit Steinen werfenden Kinder und Jugendlichen oder jene mit "Steinschleudern" entstehen Zweifel, ob die Bewohner der besetzten Gebiete noch alle "Tassen im Schrank" haben.
Oder kann mir jemand das Verhalten der letztlich machtlosen palästinensischen Bewohner im Gazastreifen oder in der "Westbank" erklären?

“Waffenruhe“?

Was ist diese Meldung wert?
Kaum das Papier, auf dem sie gedruckt wird, denn jeden Tag kann dieser scheinbar nicht beizulegende Konflikt wieder mit aller Gewalt erneut ausbrechen.
Solange die Palästinenser, quasi mit der Schlinge um den Hals, eingepfercht auf ihrem jämmerlich kleinen Stück Land gehalten werden wird die Dauer jedes Waffenstillstands nur eine Frage der Zeit sein.

Nicht viel Hoffnung

Wenn die Hamas keine Raketen auf Israel schießen und sich um ihre Bevölkerung kümmern würden, dann gäbe es das ganze Problem nicht. Dass es heute noch immer "Flüchtlinge" gibt, die von ihren Führern in Lagern gehalten werden, damit man sie jederzeit als Kampfmasse aktivieren kann, zeigt doch, dass hier keinerlei Interesse besteht, das Leben der Menschen zu verbessern. Während es auf israelischer Seite schon bald blühende Landschaften gab, haben die Palästinenser alles getan, um den damaligen Status quo am leben zu halten. Hunderte von Millionen sind in die Taschen der Führer geflossen, ohne dass sich das Leben der Menschen verbessert hätte. Und wenn die Menschen des Kampfes müde geworden sind, dann hat man immer wieder einen neuen Konflikt herbeigeführt, um das alte Feindbild zu stärken. Der Waffenstillstand wird also nur so lange halten, wie der Hamas dies zweckmäßig erscheint. Dann geht es wieder los.

Waffenruhe zwischen Israel und Hamas

Die ganze Gegend dort ist ein ständiger Unruheherd und man gewinnt den Eindruck,
dass es sich immer mehr verschlimmert anstatt verbessert.

Hoffentlich hält es

Es wäre so einfach. Vom Gaza-Streifen fliegen keine Flugkörper auf israelisches Gebiet, von Israel gibt es keine Vergeltungsangriffe. Damit wäre beiden Seiten geholfen. Ist natürlich eine naive Ansicht, solange die Propaganda Munition braucht. Aber schön wär‘s trotzdem.

Unglaubwürdig

Die Hamas ist und bleibt unglaubwürdig. Erst unzählige Raketen abschießen, sich dann beschweren, dass Israel antwortet und dann einen Waffenstillstand haben wollen.

Solange die Hamas Raketen bauen lässt und abschießt, ändert sich nichts - wann begreifen das die Bewohner des Gaza-Streifens endlich? Oder warten die alle darauf, dass Israel den Komplettangriff auf Gaza durchführt?

Es fehlen einem einfach die Worte!

Millionen Palästinenser wurden vertrieben (Jordanien), der Rest bekam ein Ghetto (Gaza) bzw. wurde immer weiter zurückgedrängt (Siedlungen) und eingepfercht. Und gibt es Unruhen oder gar Silvesterraketenangriffe, schlägt man mit voller Wucht per Luftwaffe zurück nach der alten Regel: für einen unserer Leute müssen 100 "Terroristen" sterben. So geht das seit Jahrzehnten. Wenn also jemand behauptet, er wolle das eigentlich nicht, so handelt es sich um leere Worte.

re friedrich peter

"Und gäbe es Antworten . Ja natürlich, aber dazu müssten Palästinenser und umliegenden Staaten auch Bereitschaft zeigen."

Was haben denn die umliegenden Staaten damit zu tun?

PS. Zwei davon haben doch bereits einen Friedensvertrag mit Israel.

@deHahn und harry_up

Wo sind die denn eingepfercht? Paris hat eine höhere Bevölkerungsdichte als der Gaza-Strip. Abgeschottet ja aber nicht eingepfercht....außerdem hör ich grad nix von der Westbank... Zufall oder HAMAS?!

Waffenruhe

Irgendwo kann es nicht angehen, das Israel unbewaffnete Demonstranten erschießt. Wenn es dann eskaliert, dann wundert man sich noch?

Immer das Gleiche - Willkür

"Waffenruhe zwischen Israel und Hamas nach Gewalteskalation"

Die Frage ist aber leider nicht ob, sondern bloß wie lange die Bevölkerung jetzt Ruhe haben.

Solange die "Entscheidungsgewalt" über Wohl und Wehe ihrer jeweiligen Bevölkerungen bei den Kriegstreibern selbst liegt, wird sich an deren Leiden nicht groß was ändern.

"Unabhängige Untersuchungen“, wie sie bei Kriegsverbrechen von "höchster Stelle" - so aktuell von UN-Generalsekretär Guterres zur Bombardierung des Schulbusses im Jemen - bringen überhaupt nichts.

Wie denn auch?

Darüber, dass es sich um ein abscheuliches Verbrechen handelt, besteht doch ohnehin Einigkeit (jedenfalls weitestgehend).

Und darüber, dass solche Untersuchungen – wenn sie überhaupt zu brauchbaren Ergebnissen führen – allen bisherigen Erfahrungen nach keine Konsequenzen für die solche Verbrechen Verantwortlichen nach sich ziehen werden, auch.

Die zurückgetretene Chefanklägerin des Haager Tribunals, Carla del Ponte, weiß schon, warum sie aufgegeben hat.

Waffenruhe

Das macht die Hamas wieder ganz geschickt und öffentlichkeitswirksam: Erst werden ohne Vorankündigung Raketen gefeuert, wenn dann Israel Angriffe gegen die Abschussbasen fliegt, wird seitens der Hamas einseitig eine Feuerpause verkündet. Wie lange sich Israel dieses falsche Spiel wohl gefallen lässt? Es sieht ganz so aus, als würde die Hamas den nächsten heißen Krieg provozieren.

@ Nachfragerin

Erkundigen Sie sich bitte, was dieser "Iron Dome" kostet und fragen Sie sich, wo die Hamas das Geld für ihre Raketen herbekommt. Hoffentlich gelingt es Kushner, den Geldhahn für die Hamas-Terroristen zu schließen.

@Barthelmus

"Sieht man dazu die mit Steinen werfenden Kinder und Jugendlichen oder jene mit "Steinschleudern" entstehen Zweifel, ob die Bewohner der besetzten Gebiete noch alle "Tassen im Schrank" haben."

---------

Das kann man so schön lässig vom heimischen Sofa aus sagen. Dabei vergessen Sie, dass das Besatzungsregime der "einzigen Demokratie im Nahen Osten" ein Militärregime ist, das auch nicht demokratischer ist, als irgendein anderes Militärregime auf dieser Welt. Dabei ist die Lage im Gaza-Streifen völlig hoffnungslos aufgrund der totalen israelischen Blokade. Ich kann die Verzweiflung der Menschen dort jedenfalls verstehen. Verzweifelte Menschen verhalten sich nicht rational.

@hackanoya2

Ich vermute, Sie sind der einzige der sich wundert. Das tödliche Spiel der Hamas läuft doch seit Jahren nach dem gleichen Strickmuster ab.

"...eingepfercht..."

Nur nochmal zur Erinnerung: dass in Gaza viele Menschen "eingepfercht auf ihrem jämmerlich kleinen Stück Land" leben müssen, hat seinen Grund in der zweiten Intifada (2000-2005). In dieser Zeit verübten militante Palästinenser aus Gaza und dem Westjordanland, die damals noch ungehindert nach Israel eindringen konnten, jede Menge Selbstmordanschläge in israelischen Bussen und Resraurnts mit Hunderten Toten. Die Sperranlagen sind also zunächst mal eine Maßnahme zum Schutzder israelischen Bürger.

Israel Angriff

ich verstehe nicht, das viele hier im Forum immer den Israeliten die Schuld geben, obwohl fast täglich Raketen, Bombenanschläge und Agressionen von Seiten der Hamas kommen. Ich sage es mal so, alle dort können froh sein das Israel noch besonnen bleibt. So lange die Hamas in Palestina ihre Politik betreiben, wird es nichts mit der Ruhe. Die Hamas wiegeln die Menschen dort auf und machen auch nicht vor Kindern halt. Übrigens: Was würden denn die Leute hier sagen, wenn auf einmal aus Polen Raketen täglich fallen, würden wir da nicht auch handeln? Statt mit Israel zusammen zu arbeiten, schickt man lieber Raketen und die Menschen dort müßen hungern.
Keine Hamas, keine Unruhen mehr.
Gruß

Waffenruhe?

Wie lange währt die denn diesmal?
Bis wieder genug Raketen herangeschafft wurden? Und damit meine ich nicht die israelische Seite.

"Normales" Leben

Von welcher Schule, welcher Arbeit und welchem Markt reden Sie?

Von denen auf der israelischen Seite? Stimmt!... da existiert so etwas noch!

Am 10. August 2018 um 10:03 von DeHahn

"Millionen Palästinenser wurden vertrieben (Jordanien)"

Warum sind Sie bei "Millionen" stehengeblieben? "Milliarden" klingt viel überzeugender. Und warum Silvesterraketen von Palästinenser Ihnen lieber als Silvesterraketen der israelischen Luftwaffe?
Sie wollen nur spielen oder? Dass Israelis bessere Spielzeuge haben, können sie nichts dafür.

Meine Meinung

Was wäre das da unten für eine grausam friedliche Gegend, wenn sich Muslime und Juden nicht ständig gegenseitig was auf die Köpfe schlagen würden.

Die HAMAS übt sich zu Lasten ihrer Bevölkerung

in Masochismus, seit Jahren. In regelmäßigen Abständen schicken sie selbstgebastelte Raketen mit geringer Wirkung, immerhin. Dann kriegen die armen Menschen dort wieder "eins auf den Deckel", und die Hamas erklärt den Zwischenfall für beendet, bis zum nächsten Mal.

Beidseitiges Einverständnis!

Durch das Anziehen der Daumenschrauben durch Abbas und Netanjahu an der palästinensischen Bevölkerung haben beide Landesführer diesen Konflikt wissentlich provoziert!

Landraub, Belagerungen und eskalierende Gewalt bei vormals harmlosen Demonstrationen durch aggressivstes Vorgehen der IDF spielen dem Hass der Hamas nur in die Karten.
Israel und die friedliebende Bevölkerung Gazas und Palästinas haben das Blatt in der Hand.

Internationale Interventionen währen wünschenswert!

re Cornish Alien, um 10:38

Ihr Vergleich ist doch lächerlich! Möchten Sie auch nur einen Tag im Gaza Streifen leben? Sicher dann doch lieber eine Woche in Paris, denke ich.

Die Hamas sollte sich lieber

Die Hamas sollte sich lieber für Wohlstandsverbesserung ihrer Bevölkerung einsetzen statt zu versuchen, den für sie äußerst bequemen Status quo über Raketenangriffe zu erhalten. Sie ist eine Geißel für die Palästinenser. Die Abhängigkeit von ausländischer Unterstützung ist größer als 50% und sollte als Druckmittel zu einem Friedensvertrag zu kommen verwendet werden

Barthelmus, um 08:47

Wenn Sie nach den zahllosen Filmberichten immer noch eine Erklärung für das Verhalten der palästinensischen Bewohner im Gazastreifen brauchen, ist Ihnen nicht zu helfen. Glauben Sie, dass Sie in deren Situation anders handeln würden? Sie würden wahrscheinlich letztlich mit Sand werfen, auch wenn es Ihnen noch so fremdartig vorkommt.
So etwas wie "Verzweiflung" ist Ihnen offensichtlich unbekannt.

@Jimi58

"Übrigens: Was würden denn die Leute hier sagen, wenn auf einmal aus Polen Raketen täglich fallen, würden wir da nicht auch handeln? "
---
Interessanter Vergleich. Was würden denn die Polen sagen, wenn sie unter deutsche Militärverwaltung gestellt würden und Warschau mit 1,7 Mio Einwohnern (ungefähr so viel wie der Gaza Streifen) dauerhaft unter totale Blokade gestellt würde ohne Hoffnung auf Besserung.

@ um 12:00 von Klaus Leist

Ziehen wir doch einfach die Fakten zur Hilfe:
Seit dem Konflikt sind wieviele Israelis umgekommen und wieviele Palästinenser? Ich bin dagegen das unschuldige Menschen auf beiden Seiten sterben, das noch nebenbei erwähnt. Man sollte nur auf bewaffnete Menschen schießen, da eine wirkliche gefahr nur von diesen ausgehen kann. Lesen Sie mal den Wiki "Mavi Marmara", dafür hat Israel schon eine Abfindung gezahlt aber bezahlbar sind Menschenleben eigentlich nicht.

09:51 von TW65974

Unglaubwürdig

Die Hamas ist und bleibt unglaubwürdig. Erst unzählige Raketen abschießen, sich dann beschweren, dass Israel antwortet und dann einen Waffenstillstand haben wollen.

Solange die Hamas Raketen bauen lässt und abschießt, ändert sich nichts - wann begreifen das die Bewohner des Gaza-Streifens endlich? Oder warten die alle darauf, dass Israel den Komplettangriff auf Gaza durchführt?
///
*
*
Weitere Entwicklungshilfezahlungen an die Hamas, von deutscher Seite mit dieser Forderung zu verbinden, das wäre sicherlich political incorrect?

Nicht nur das.

Schon viele Jahre „Auswärtige Amt zeigte sich besorgt“.
Schade ist, dass es offensichtlich niemand – weder Auswärtiges Amt noch Media - in letzte Monate besorgt waren, dass Araber aus Gaza hunderte Brandsätze mit Luftballons nach Israel abgeschickt haben.
Riesige landwirtschaftliche Flächen wurden verbrannt, wurden ab und zu Raketen abgeschossen. Erst jetzt sind plötzlich alle schrecklich besorgt.

Waffenruhe

Es ist immer zu begrüßen, wenn die Gewalt stoppt. Nur wissen wir, dass die Hamas die Ruhe nur dazu nutzt, ihr Raketenarsenal mit Hilfe des Iran aufzustocken, um sie zu gegebener Zeit auf Israel abzufeuern, ohne Rücksicht darauf, wen sie treffen.
Anstatt alle Ressoucen, die sie bekommen, zum Wohl der eigenen Bevölkerung einzusetzen, dreht man die Gewaltspirale weiter. Auch Gaza könnte wirtschaftlich so erfolgreich wie Israel sein. Israels Erfolg ist nicht vom Himmel gefallen, sondern wurde hart erarbeitet.
Ich sehne mich nach einer Zeit, in der dieser religiös bedingte Hass der Vergangenheit angehört.

@Klaus Leist - Wer finanziert diesen Krieg?

11:54 von Klaus Leist:
"Erkundigen Sie sich bitte, was dieser 'Iron Dome' kostet und fragen Sie sich, wo die Hamas das Geld für ihre Raketen herbekommt."

Ein Abfang mit dem Raketenschild kostet einige hunderttausend Dollar, während die Kosten der von der Hamas meist eingesetzten Quassam-Raketen auf vielleicht 100 Dollar pro Stück belaufen.

Insofern ist es mehr als fragwürdig, warum Israel die Angriffsversuche der Hamas mit ihren improvisierten Behelfswaffen mit Luftschlägen beantwortet, die nicht nur abermals extreme Kosten verursachen, sondern auch keinen militärischen Nutzen bringen und sogar einen weiteren Raketenbeschuss provozieren, der abermals sechs bis siebenstellige Abfangkosten nach sich zieht.

Die Hamas wird vom Iran unterstützt, vielleicht auch von der Türkei oder unseren Freunden, den Golfstaaten. Aber wer subventioniert eigentlich das israelische Militär mit günstigen Waffen? Wissen Sie es?

@Jimi58 - Warum fliegen die Raketen?

12:05 von Jimi58:
"ich verstehe nicht, das viele hier im Forum immer den Israeliten die Schuld geben"
> Viele geben auch der Hamas die Schuld - und beide haben Recht! Der Konflikt wäre längst beigelegt, wenn ihn die gewaltbereiten Eliten beider Seiten nicht zum Machterhalt benötigten. Die Leidtragenden sind die friedfertigen Menschen.

"Ich sage es mal so, alle dort können froh sein das Israel noch besonnen bleibt."
> Von Besonnenheit kann wohl keine Rede sein, wenn keine Gelegenheit auf Rache ausgelassen wird. Aber sicher ginge es auch noch rücksichtsloser...

"Übrigens: Was würden denn die Leute hier sagen, wenn auf einmal aus Polen Raketen täglich fallen [...]?"
> Ich würde mich fragen, warum diese Raketen fliegen, denn militärisch sind sie völlig nutzlos.

"Statt mit Israel zusammen zu arbeiten [...]"
> Zu den von Israel diktierten Konditionen?

"Keine Hamas, keine Unruhen mehr."
> Keine Hamas, kein Netanjahu mehr!

@derKingtut

Ohne Strom geht's mit der Wirtschaft nicht wirklich voran. Sinnigerweise wurden die Kraftwerke Gazas durch die israelische Luftwaffe weitgehend inaktiviert, schon vor Jahren. Darum und mangels Kraftstoff kann in Gaza schon rein von den Bedingungen keine nennenswerte Industrie entstehen.
Und wer nichts zu verlieren hat handelt wie einer, der nichts zu verlieren hat....

@Barthelmus - Provokation von Rache

08:47 von Barthelmus:
"Sinnlos in jeder Beziehung provozieren die Angreifer Konterschläge, die noch mehr Leid herbeiführen."

Das stimmt. Seit Jahrzehnten folgt ein Racheakt auf den anderen.

Was ich mich aber immer wieder frage:
Warum lässt sich ein Staat derart provozieren, dass er immer wieder zum irrationalen Prinzip der Rache greift? Von einer Terrororganisation erwarte ich so ein Verhalten, aber einem Staat ist es nicht würdig.

Können Sie es mir erklären?

Darstellung: