Ihre Meinung zu: Gewitter in Deutschland: Unwetter legt Verkehr lahm

10. August 2018 - 5:38 Uhr

Heftige Sommergewitter haben Deutschland heimgesucht. Mehrere Menschen wurden durch umstürzende Bäume verletzt. Besonders betroffen war der Norden. Die Bahn kämpft dort noch immer mit Störungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wetterextreme

Hitze und Unwetter sind die gleiche Medaille vom Klimawandel. Das der Klimawandel und Umweltzerstoerung von Menschen verursacht wurde laesst sich an den Daten der letzten 200 Jahre eindeutig beweisen. Aber es ist natuerlich bequemer alles abzustreiten. Ignoranz, Egoismus, Bequemlichkeit auf Kosten der nachfolgenden Generation

Unwetter

Die Politik sollte umdenken,denn auf kommende Tornados in der Zukunft sind wir nicht vorbereitet.Es müsste ein Frühwarnsystem eingeführt werden.Und wir steuern doch mit unserem Wetter auf eine für uns unbekannte Dimension hin.Keinen Herbst ,keinen Frühling mehr.Und was macht die Politik?Nichts,nichts und nochmal nichts.

Auch wenn noch so viel Stau

in Frankurt am Main ist, der Hauptbahnhof vor Menschen fast platzt...
Mit dem Rad komme ich immer durch und komme pünktlich zur Arbeit. Gewitter kann man anpassen, Regenradar hilft, und wenn man dennoch mal nass wird: Was solls...
Leider ist FFM immer noch sehr sehr Radfahererunfreundlich bzgl. Ampeln und nicht vorhandenen Radwegen.

Tokio Taifun

Hallo zusammen,

da kommt ja noch was auf uns zu. In Tokio wurde darauf mit ein paar beeindruckenden Löchern reagiert.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/taifunschutz-in-tokio-unterir...

Scheint das unsere Regenrückhaltebecken noch etwas größer werden müssen.

Viele Grüße

Schlechtes Deutsch

Zitat: "Mehrere Menschen wurden durch umgestürzte Bäume verletzt."

Wie kann ein umgestürzter Baum Menschen verletzen?

Nur umstürzende Bäume können Schäden anrichten, nicht solche, die schon umgestürzt sind.

Unwetter legt Verkehr lahm

Ein Gewitter reinigt die Luft und sei es auch nur durch Flugausfälle.

Alles ist gut

Alle reden vom Klimawandel, WIR nicht...
...
Scheuklappen gibt via Industrie-Lobby und Regierung gratis...
...
und privat:
man fliegt ja nur 4x-mal jaehrlich nach Mallorca oder Canaria oder Malediven oder Bali...
...
und der neue X-XC-Quattro-4motion mit min 2,5 l und 220 PS ist auch bereitsbestellt...
...
Viel Spass den Kindern und Enkeln in der Zukunft, denn die beginnt erst Uebermorgen...
oder doch eher...???
...
Wir wissen Vernunft...
...

Liebe Bahn,

wenn ein 30m hoher Baum 40m vom Gleis weg steht, kann nichts passieren. Warum ist das nicht möglich? Ich höre aus keinem anderen europäischen Land so viele Meldungen über Bahnstörungen, wie aus Deutschland. Aber Ticketpreise kann lässt man sich vergolden? Bitte lasst Euch wieder verstaatlichen. Die Börse bekommt Euch nicht.

Gewitter in Deutschland:Unwetter legt Verkehr lahm....

Und so wird es in den nächsten Jahren weitergehen.Unwetter in Folge von Hitze und Dürrezeiten.Wenn nicht der Ausstoß von Stickoxide verringert wird.Aber da sind diejenigen Teil des Problems,die an der Kohlenutzung festhalten und die Straße und Individualverkehr statt Schiene bevorzugen.
Der LKW-Fahrer ist halt billig.

Klimaerwärmung

„Deutliches Umsatzplus - Baumärkte profitieren vom Wetter“ So ist der Kapitalismus: gewissenlos.

@tagesschau.de: nicht Jalousie sondern Markise

Liebe tagesschau.de,
wie Ihr Video zeigt, ist in Bad Vilbel keine Jalousie sondern eine Markise abgerissen. Vielleicht wollen Sie das im Artikel korrigieren.

Kann

mir hier irgendjemand erklären, warum nicht rechts und links entlang von Bahnstrecken die Bäume gefällt werden?

@ralena675 8:26 Uhr, @Oreg 9:31 Uhr

Vielen Dank für ihre Hinweise! Die Fehler werden korrigiert.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wetter / Klima

Gibt es überhaupt Wetterbedingungen, bei denen die Bahn funktioniert ?

Der Slogan der Deutschen Bundesbahn von 1966 "Alle reden vom Wetter, Wir nicht" ist wohl arg in Vergessenheit gelangt.

Übrigens WETTER hat nichts mit KLIMA zu schaffen.
Aufzeichnungen über das Wetter gibt es seit ungefähr 150 Jahren.
Aber es ist schon klar, Deutschland rettet den Rest der Welt.
Auch wenn wir auf die nächste Eiszeit zugehen :)

@09:18 von Superschlau

Bzgl. der Bäume und der Verstaatlichung gebe ich Ihnen absolut Recht. Nur eine kleine Korrektur: Die Bahn ist zwar eine AG, aber nicht an der Börse. Wer würde schon deren Aktien kaufen?

Bäume haben eine seltsame Angewohnheit

Sie wachsen.
Wer will schon riesige Schneisen in die Landschaft schlagen. Aber ein 5 Meter Baum, der 10 Meter vom Gleis weg ist, wird ja irgendwann vielleicht mal 12 Meter groß sein. Aber sie können ja permanent die Gleise entlangfahren und kontrollieren. Vielleicht sind sie ja Rentner und haben Zeit.

nur Hysterie und Schuldgefühle

re Wetterextreme
oliver Stardust

Was Sie da pausenlos von sich geben, sind nur Hysterie und Schuldgefühle aus der grünen Ecke.
Ein heftiges Sommergewitter gibt es, solange ich denken kann, dass hat mit "Klimawandel" soviel zu tun wie Schneeflocken am Äquator.
Fakten: CO2-Gehalt in der Luft: 0,034%
CO2-ausstoss in D: unter 2 %

Das einzige, was hilft, ist die rasant zunehmende Bevölkerungsexplosion zu stoppen (z.Zt. weltweit jährliche Zunahme von 86 Mio., d.h. alle 11 J. eine Mrd. mehr Menschen. Das hält keine Erde aus.)

Leider höre ich bezüglich des drängendsten Problems dieser Erde von den Grünen wie von allen anderen Parteien kein Wort. Der einzige, der immer wieder darauf hingewiesen hat, war Helmut Schmidt.

nichts bleibt, wie es heute ist

Klimawandel ja - beeinflussbar nein. Vor 350 Mill Jahren stand ganz Nordeuropa unter Wasser. In Schieferlagen findet man Abdrücke riesiger Farne und Schachtelhalme, urwaldartig gewachsen in tropischem Klima. Es sind Zeugnisse dieser vergangenen Zeit.
Irgendwann einmal wird sich das Klima samt Flora und Fauna wieder ändern. So what?

In ferner Zukunft werden dann die Bewohner der Erde unsere Überreste ausbuddeln, so wie wir als Fossiliensammler das heute auch tun. C'est la vie - das Leben geht weiter, mit uns und auch ohne uns.

@ Superschlau

"... wenn ein 30m hoher Baum 40m vom Gleis weg steht, kann nichts passieren. Warum ist das nicht möglich?"
Beim letzten großen Sturm hieß es, es sei der Bahn verboten, solche Bäume zu fällen. Von wegen Umweltschutz und so.

@Bernd Kves... usw. von 9:21Uhr

"LKW-Fahrer ist billig" nee, ist er nicht. Die Bahn ist zu teuer, unflexibel und kundenunfreundlich. Hat Ihr Supermarkt um die Ecke eigentlich Gleisanschluß für die tägliche Belieferung?

@um 10:40 von Rolando

Da kann ich Ihnen mit großen und ganzen nur Recht geben.

Die Ökofaschisten in unserem Land nutzen jede Gelengeheit aus um ihre verblendetet Interessen durchzusetzen.

Ich persönlich bin auch für einen respektvollen Umgang mit unserem Planeten und eine sinnvolle Verwendung unserer Ressourcen.

Aber nach einem normalen Sommergewitter abgedroschene Phrasen, wie die Autofahrer und Leute die in Urlaub fliegen sind daran Schuld, von sich zu lassen ist einfach purer Populismus.

@ 09:21 von Bernd Kevesligeti

Stickoxide sind zwar Gesundheitsschädlich haben aber keine Klimaschädliche Wirkung die solche Wetterextreme fördern würde.

@ 09:18 von Superschlau

Die meisten Wälder sind im privat Besitz da kann man nicht einfach reingehen und alle zu großen Bäume fällen, auch möchte ich nicht wieder den Aufschrei der Umweltschützer hören wenn man breite Schneisen in die Wälder schlagen würde.

Tja

Wetterchaos? Lebensunwürdige Löhne und Renten? Unbezahlbare Mieten?
Eine überbordende unregulierte Finanzmafia? Immer stärker werdende Extremisten (damit meine ich Rechts nicht Islamisten) auch in Deutschland?

Steuern wir auf einen großen Knall zu?
Klar!

Könnten wir das durch gezieltes Gegensteuern noch verhindern?
Ja, wenn der Wille da wäre.

Warum machen wir das nicht?
Weil das, das Problem von Zukunftsdeutschland ist, solange die Pensionen und Diäten gesichert sind, schert es unsere Politiker ob Deutschland nach ihrer Amtszeit untergeht circa soweit wie sie einen A380 einhändig werfen können.

@11:29 von Captain Einsicht

Was ist denn ein Ökofaschist?

Soso. Privatbesitz? Noch

Soso. Privatbesitz? Noch besser. Dann wissen wir, wem wir die rechnung schicken können. Rund um Strom und bahntrassen gibts keinen Privatbesitz. Und auch keine Umweltschützer.

Sturm? Regen? Wind? Böhen?

Sturm? Regen? Wind? Böhen? Reissende Fluten? Ja! Bitte! Anything, nur bitte nicht mehr diese Hitze! Ich lieben den Regen! Nie wieder Hitze!

Sorry, das musste einfach raus. Diese Qual. Endlich ist sie zuende.

Klimaleugner

Es ist schon witzig... Je schlimmer die Beeinträchtigungen durch Wetterveränderungen und Klimawandel werden, desto lauter werden die Rufe, dass der Mensch damit eh nichts zu schaffen hätte.

Zu anstrengend wäre das Ändern der Lebensart oder das Anpassen seiner Verhaltensweisen.
Solange nicht halb Deutschland austrocknet oder untergeht werden diese Rufe weiter existieren!

Hier 6 wissenschaftlich belegbare Fakten zum MENSCHENGEMACHTEN Klimawandel!

1. Die Verbrennung von Kohle und Erdöl heizt den Planeten auf!

2. Der Treibhauseffekt ist seit 120 Jahren erwiesen!

3. Der Meeresspiegel steigt!

4. Der Klimawandel fördert Hitzewellen und Überschwemmungen!

5. "Climategate" existiert nicht! (2009 hatten Hacker kurz vor dem Klimagipfel Mails von Klimaforschern veröffentlicht, aus denen hervorgehen sollte, dass die globale Erwärmung eine Verschwörungstheorie sei.)

6. Sonnen-Energie-Abstrahlung nimmt messbar ab! Mit Wärme-Kälte Zyklen dürfte das nicht passieren!

@ Mickel um 11.42 Uhr: Ja richtig, aber - kontrollwütige Grüne

Als EigentümerIn bin ich verpflichtet, regelmäßig die Stabilität und den Gesundheitszustand der Bäume in meinem Garten zu überprüfen. Das müsste doch auch für Waldbesitzer gelten, oder? Allerdings müssten dann auch die Möglichkeiten, einen Baum im Gefahrenbereich zu fällen, erleichtert werden. So wie es heute unter der Knute der kontrollwütigen Grünen ist, bedeutet jeder Baum mit mehr als 1,20 Umfang einen riesigen bürokratischen und auch finanziellen Aufwand.

Ich bin in der glücklichen Lage .......

ein Langes und schönes leben gelebt zu haben. Wenn den die wetter Prognosen für die Zukunft stimmen sollten so wie die neu erfundene Heißzeit, ist es sehr schade für meine Kinder und Enkelkinder das sie das so erleben müssen. Aber .... der Mensch ist Erfinderisch und anpassungsfähig! Genau so wie die Tiere.

re von Mickel

Natürlich ist Kohlendioxid gemeint.Aus der Kohleverstromung.Und auch zu nennen ist die Verkehrspolitik Straße statt Schiene.

@ unterschicht2 um 10.39 Uhr : Seltsame Angewohnheit

Zur regelmäßigen Gleiskontrolle müssen sie kein Rentner sein, sondern das ist die Aufgabe von Angestellten oder Subunternehmern der Bahn.
Zur Kontrolle ihrer Bäume sind Sie als Waldbesitzer verpflichtet, ebenso wie jeder Kleingärtner.

Dass das kommunale und landeseigene Grün nicht mehr ausreichend gepflegt wird, liegt größtenteils an den naturfernen grünen Amtsinhabern der entsprechenden Behörden. Anscheinend werden die immer völlig davon überrascht, dass beispielsweise Platanen, Kastanien, Eichen und Buchen auch mal groß werden und leicht einen Kronendurchmesser von 20m erreichen.

Unwetter sind höhere Gewalt ..

und dann gibt's eben Verspätungen. Die Bahn muss den Zugverkehr kurzzeitig unterbrechen, die Strecke inspizieren und ggf. umgestürzte Bäume schnell beseitigen. Zur Vorbeugung ultrabreite Trassen in die Landschaft schlagen, ist doch Blödsinn. Flieger können bei Unwetter auch nicht abheben, solange man den Wind nicht abstellen kann. Der Mensch muss auch mal etwas Geduld haben können, wenn naturgegebene Ereignisse auftreten und wenn sich dadurch ein Termin verzögert, ist das eben so und jeder Geschäftspartner sollte dafür Verständnis haben.

Egal was geschieht

Egal was immer geschieht am Ende profitiert davon die Wirtschaft und die Steuereinnahmen und nur das zählt in der Politik.

Darstellung: