Ihre Meinung zu: Ryanair-Piloten wollen am Freitag streiken

8. August 2018 - 11:15 Uhr

Ab dem frühen Freitagmorgen wollen Piloten der Fluggesellschaft Ryanair streiken. Hunderte Flüge fallen aus. Die Airline reagiert mit Drohungen an ihre Mitarbeiter. Von Jan-Peter Bartels.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der richtige Weg

Gegen die Ausbeutung. Hungerlöhne auf der einen Seite - ein Milliardär auf der anderen. Dies lässt sich nur durch den Streik lösen - Wochen- wenn nötig Monate. So wurden und werden Rechte erkämpft. Legal.

Nun ja

Wenn die Sparfüchse für 12€ nach Malle fliegen wollen müssen sie halt damit leben.

Ryanair-Piloten wollen am Freitag deutschlandweit streiken...

Das wird auch langsam Zeit.Das gewerkschaftsfeindliche und beschäftigtenfeindliche Management muß mal was zu spüren bekommen.O´
Leary will um jeden Preis hart bleiben.Hart gegen Tarifverträge und hart für prekäres.

Mit Mitleid gegenüber wütenden Passagieren...

... hält sich in Grenzen. Einem derart destruktiv gegenüber dem Mensch und der Umwelt arbeitenden Unternehmen müssen klar mal die Grenzen gezeigt werden.

Ich wünsche den Angestellten von Ryanair Erfolg.

Ryanair ist ein schöner Beweis dafür, wie auch heute noch in der EU Ausbeutung funktioniert.
Wenn die EU schon tatenlos zusieht, dann sollten die Angestellten Erfolg haben.
Es hat schon seine Gründe warum die "Sozialdemokraten" in Europa darnieder liegen.

Es ist zu hoffen, dass im

Es ist zu hoffen, dass im Kampf um die öffentliche Meinung die Medien auch mal die Arbeiter zu Wort kommen lassen und ihre Geschichte erzählen können statt, dass nur Flugausfälle und gestrandete Passagiere gezählt werden.

Super ...

Das ist endlich ein sehr guter Beitrag zum Klimaschutz.

Idealerweise stellt Ryanair den Betrieb völlig ein und alle „Kunden“ verzichten auf Umbuchungen.

Mein Bedauern hält sich in Grenzen...

Ryanair Streik

Ich finde diesen Streik als unverschämte Gemeinheit an tausenden Urlaubern, die sich ein Jahr auf diese Zeit gefreut haben und von den engstirnigen Piloten betrogen werden.
Gehaltsverhandlungen kann man auch anders führen.

Jeder ausgefallene Flug ist

Jeder ausgefallene Flug ist gut für das 'Klima'.
Punkt.
Für eine Taxi-Fahrt einen Flug nach Amsterdam und zurück zu kommen und das für normal zu halten...
Und dann über das Eisbären-Sterben zu lamentieren...
Wieviel Hybris geht noch?

Gut so

Ich finde es gut so, daß die Leute bei den Billigfluglinien streiken. So wird dem Unterbietungswettkampf, der sich zuerst auf den Komfort und letztlich auf die Sicherheit auswirkt Einhalt geboten. Ich persönlich fliege weder mit Ryanair noch Easyjet, und mit Germanwings nur wenn mich mein Arbeitgeber dazu zwingt. Lieber verzichte ich auf eine Reise. Flugreisen für Preise im zweistelligen Bereich sind niemals kostendeckend ohne Mischkalkulation.

Gibt es wirklich noch

Gibt es wirklich noch Menschen, die mit Ryanair fliegen?
.
Wäre mir bei Terminen, egal ob beruflich oder Urlaub zu unsicher...

So kann man sich auch ......

die Kunden dauerhaft vergraulen!
Nicht das ich ein viel Flieger währe aber diese ganzen Streiks egal ob Fluggesellschaften, Bahn oder Verdi nerven einfach nur noch. Und was bringt es? Nichts!

Endlich...

Diese Firmen, die systematisch Unterschiede im Arbeits- und Steuerrecht weltweit nutzen, um Arbeitnehmer auszubeuten und Steuern zu vermeiden, müssen entschieden bekämpft werden.
Weil sie uns alle schädigen. Als Steuerzahler, weil wir deren Anteil mittragen müssen, als Arbeitnehmer, weil sie ausbeuterische Verträge durchsetzen...
Als Konkurrenten, weil sie sich so unfaire Vorteile verschaffen.

Am leichtesten fiele es den Kunden, diese Firmen abzustrafen. Leider gibt es genug Menschen, die um vermeintlich ein paar Euro zu sparen deren Praktiken unterstützen.

Dann kämen die Staaten, die sich diese Steuerverweigerung ja nun nicht bieten lassen müssten (währen nicht die meisten Politiker mehr an einer marktkonformen Demokratie als an demokratiekonformen Märkten interessiert)

Schön zu sehen also, dass sich nun wenigstens die Arbeiterschaft organisiert, und gegen die massiven Widerstände von Ryanair den Arbeitskampf aufnimmt.

Viel Glück!

Überfälliger Gegenwind

Mr. O' Leary hat den Bogen schon lange überspannt mit seiner menschenverachtenden Personalpolitik und bekommt jetzt die Quittung dafür. In einem professionellen Milieu, in dem es immer noch um den Transport von Menschen durch Menschen von A nach B auf einem möglichst hohem Sicherheitsniveau geht, müssen die sich wehren, denen die Daumenschrauben immer enger gezogen werden, nur um den maximalen Profit herauszuquetschen. Dass hier Kunden in der wirtschaftlich (und klimatisch) heißesten Reisezeit des Jahres die am stärksten negativ Betroffenen sind, ist ein mehr als bedauerlicher Effekt. Andererseits kommt nie der "passende" Zeitpunkt, und darum befürworte ich die Wehrhaftigkeit des Ryanair-Mitarbeiter.

Ryanair tut was für den Umweltschutz!

Ich gönne jedem Mal auch einen preiswerten Urlaub im Ausland. Aber muss es jedes Jahr sein? Oder sogar zwei mal im Jahr?
Flieger brauchen so viel Treibstoff! Eigentlich wissen wir doch schon lange, dass es nicht hauptsächlich die Autos sind, die die Welt mit Abgasen verschmutzen, sondern Frachtschiffe, Flugzeuge und anderes "schweres Gerät".
Überall demonstrieren wir gegen Fluglärm, der nachgewiesener Maßen krank macht, aber jeder will fliegen...
Überall jammern wir über niedrige Löhne, aber jeder will billig fliegen...
Wenn WIR mal anfingen - jeder Einzelne - Verantwortung zu übernehmen, nur ein bisschen, dann wäre die Welt bald wieder ein besserer Ort.
Fazit: Ich bin absolut FÜR den Streik.

@ 12:14 von wachsameaugen

"So kann man sich auch ......
die Kunden dauerhaft vergraulen!
Nicht das ich ein viel Flieger währe aber diese ganzen Streiks egal ob Fluggesellschaften, Bahn oder Verdi nerven einfach nur noch. Und was bringt es? Nichts!"
.
Doch, bei der Bahn und Verdi bringt das schon was. Nur nicht, wenn jemand resistent ist.
.
Ich finde es auch unangemessen das die "Götter in blau" 100.000€ verdienen müssen. Starten, Autopilot, landen.
Aber von seiner Arbeit sollte man doch schon leben können?
.
Da kommt aber wieder die "Geiz ist Geil"-Mentalität ins Spiel. Wo soll ein Flieger, der 200 Passagiere nach Malle für 25€ bringt, Gewinn erwirtschaften? Sparen beim Kerosin? Wohl kaum.
Und wenn der Flieger nicht voll wird...wird er abgesagt!
.
Selber Schuld, wenn man sich auf so etwas einläßt.
Ansonsten: Fahren Sie doch bei Ihrem nächten Urlaub auf Mallorca, Fuerteventura, London.... mit dem Auto?

Was nichts kost', is' nichts...

... so ist das eben, wenn man nur "Hauptsache billig" fliegt.

" "Eine gefühlt fünf Stunden lange Schlange vor dem Kundenservice, dort sitzen grad mal zwei Leute - trotz 14 annullierter Flüge!"

Von welchem Geld soll den Servicepersonal bezahlt werden, von nichts kommt nichts? Das ganze Problem ist unser eigenes Verschulden und die "Geiz ist geil" Mentalität. Ryanair kann gar nicht anders, als schlecht zu bezahlen. Dafür braucht man Geld und wenn man Billigtickets verschleudert, hat man kein Geld.

Eigentlich ist es doch so einfach, aber trotzdem wollen (fast) alle immer nur billig billig. Schlecht bezahlte Piloten, knapp kalkulierte Tankfüllungen, miserabler Sitzkomfort usw. sind die zwangsläufige Folge. Die Einsicht muss bei der Kundschaft einsetzen, nur dann wird es Besserung geben.

Jammern über Hitze

und Klimawandel, aber schön weiter für 0,-- € x-mal im Jahr in der Welt rum fliegen.
Wollten/sollten wir nicht mal was für unsere Umwelt und fürs Klima tun, gesagt hats jedenfalls unsere selbsternannte "Klimakanzlerin".
Für mich alles nur Heuchelei!

Jede Maschine, die nicht startet, ist ein Erfolg! Von mir aus können die nur noch streiken.
Auch finde ich es mehr als rücksichtslos, was man den Menschen/Anwohnern, mit immer mehr Fluglärm und Abgasen aufbürdet. Jeder denkt nur noch an sich!

O‘Leary ist nicht mehr der

O‘Leary ist nicht mehr der richtige Chef, um in einer Fluglinie Sozialpartnerschaft zu etablieren.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@fixik

Gäbe es reichlich freie Piloten, so würden sie sicherlich als Streikbrecher eingesetzt, aber Piloten sind hoch spezialisierte Fachkräfte, die nicht bei der Arbeitsagentur Schlange stehen. Auch wird RA keinen Ersatzpilotenpool vorhalten, denn der kostet Geld. Auch in anderen Ländern streikt RA-Personal.

@ Albasuto um 11:57 Uhr

Gemein ist es, wenn jeder, der 'Dreimarkfuffzig' in der Tasche hat meint, er müßte zum Shoppen um die halbe Welt gurken um die Tasche von Herrn X oder den Kittel von Frau Y zu erstehen, bzw. den 3. Billigsturlaub auf Malle zu verbringen ohne daran zu denken, was für ein Dreck dadurch in die Umwelt gepustet wird!
Und wer sich einen ordentlich-preisigen Flug (weiß nicht, was sowas normalerweise kosten muß) leisten kann, der soll doch einfach mal in Deutschland urlauben! Das ist bestimmt auch nicht teurer.

Solidaritt und viel Erfolg den Streikenden!

Klar ist es bitter wenn jetzt für irgendwen der Urlaubsflug ausfällt. Aber die Bedingungen bei Ryanair sind fatal, und nur ein Streik und nicht ein individueller Konsumentenboykott kann das ändern.

Wird ja auch Zeit

Die Höhe der Löhne sind nun mal Gegenstand von Arbeitskämpfen. Shön, dass das auch Ryanair jetzt verstehen lernen muss. Was aber wesentlich problematischer ist als die unterdurchschnittlichen Löhne, sind die systematische Scheinselbständigkeit (mit Folgen wie die Vermeidung von Krankschreibung seitens der Piloten und dem damit verbundenen Risiko für die Sicherheit) und Steuervermeidung von Ryanair, die immer sehr hart an den Grenzen der Legalität agiert. Hoffentlich tut sich jetzt mal was, auch von Seiten der Staatsanwaltschaften.

Blödsinn...

Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! Weder die überwiegende Anzahl an Kommentaren noch die Piloten. Habe selber erst vor drei Monaten mich auf die Jobsuche begeben und drei Arbeitgebern dankend abgesagt, weil sie zum Einen nicht vernünftig bezahlen und zum Anderen nicht meinen persönlichen Vorstellungen von Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein entsprachen. Jeder Pilot von Ryan Air hat sich FREIWILLIG dort beworben und den Job angenommen, - jetzt also zu tun als ob der Arbeitgeber ein asoziales Monster ist finde ich unlogisch, denn das war vorher bekannt. Billigflieger wird diese Linie nicht ohne Grund genannt, also was soll diese Streikerei jetzt? So etwas sollte zu bestimmten Zeiten schlichtweg verboten werden.... und nein, ich bin nicht für die Einschränkung von Menschnerechten, ich bin schlichtweg für Logik!

Darstellung: