Ihre Meinung zu: US-Iran-Sanktionen: Neuer Druck für den "Weltfrieden"

7. August 2018 - 13:46 Uhr

Die US-Sanktionen gegen den Iran sind in Kraft - erste Unternehmen haben sich bereits zurückgezogen. Doch US-Präsident Trump macht weiter Druck - mit merkwürdigen Worten. Experten glauben, dass seine Strategie im Iran scheitert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kanada als Vorbild: Total in Ordnung__

Wieso soll man die Sharia akzeptieren, und auch noch Handel mit derartigen, wie sich Trump zutreffend ausdrückt ,"Drecksloch- & Schurkenstaaten" mit Scheuklappen & €-Zeichen vor den Augen, d. h. mit Egoismus , treiben.. . . Wie es die Wirtschaftstreibenden unserer Bundesrepublik Deutschland ja ohne die Folgen (Einfluss des I. S. in Europa z. B.) tun ??

Man könnte ja wünschen,

dass die Sanktionen das Mullah-Regime in die Kniee zwingen, aber es wird wohl bei dem Wunsch bleiben, solangen die Mullah das Volk mit Gewalt niederhalten können. Man ssieht ja nur die aufgeklärte junge, städtische Bevölkerung. Auf dem Lande sieht das anders aus, ähnlich wie in Russland.

Warum ...

... gründet die EU nicht kurzerhand eine "Handels- und Dienstleistungsgesellschaft welche alle Geschäfte mit dem Iran abwickelt??

Europäische Unternehmen könnten dann beruhigt Wahren und Dienstleistungen an diese Gesellschaft liefern - machen ja dann keine Geschäfte mit dem Iran!

Diese Gesellschaft wiederum müsste ja gar nicht mit den USA Geschäfte machen.

Meine persönliche Konsequenz

||Der Autobauer Daimler stellte sein Geschäft im Iran "bis auf weiteres" komplett ein.>>

Stelle mein (kleines) Geschäft mit dem Autobauer Daimler ein. Da sich dieser wie der Herr Trump verhält.

Ich hoffe, dass noch viele Menschen diesem Beispiel folgen.

Wer wo warum

Und nicht Experten sagen ! Die Grünen die NGO die Merkeltreuen die sind keine Experten genau so wenig wie Pro Asyl Experten sind sie sind nur Stimmen wie eine gewöhnliche Meinung von jemand. Bitte ihr könnt es besser und ihr wollt doch eure glaubwürtigkeit behalten?

Sanktionen gegen den Iran

Sollten diese Maßnahmen tatsächlich dazu führen, den Islamisten den Geldhahn zuzudrehen, so wäre das keine schlechte Idee. Es wäre jedenfalls einmal ein anderer Ansatz, dem Terrorismus zu begegnen als ständig nur kriegerische Aktivitäten.

Weltfrieden

Wer Trump vom Typ her einordnen kann, weiß, was der mit dem Weltfrieden meint. Er ist doch das Oberhaupt der Familie oder meinetwegen auch der Firma USA, dank der Atombomben der mächtigste der Welt. Aber erkennt an, dass es noch ein paar andere Staaten gibt, die Atombomben in ihren Vorgärten parken. Von denen fühlt er sich bzw. seine Familie nicht bedroht. Aber unsichere Aspiranten mit Ideologien wie Kommunismus und/oder Islam sind ihm suspekt.

Er als mächtigster Mann der Welt fühlt sich dafür zuständig, dass diese Staaten nicht irgendwann das ganze Gefüge durcheinander bringen, und täten sie das, wäre er gezwungen, diese Staaten mit allen Mitteln daran zu hindern, notfalls mit Gewalt. Also stören die - aus seiner Sicht - den Weltfrieden.

Seit je her sehen sich die USA als Weltenpolizei. Dieses Ansinnen konnten deren bisherige Präsidenten diplomatisch geschickt unter der Decke halten. Aber Trump als Dampfplauderer hat keine Hemmungen, jedem seine Sicht der Dinge überzuhelfen.

Zitat.:

"Aber die Iraner haben immer wieder klar gemacht, dass sie nicht bereit sind, tatsächlich grundlegende Änderungen zuzulassen."

Dann haben die USA doch recht in ihrer Sanktion, ich verstehe noch wie Deutschland so einem Regime trauen schencken kann. Sollen sie weiter mit Russland liebäugeln und uns allen hier im Westen besser fern bleiben! Denen darf man nicht den Rücken kehren und mit allen legalen Mitteln kaltstellen.

Alleingang

Es war ein Alleingang der USA und von Trump. Vielleicht wären Sanktionenen wirksamer wenn er vorher mal nach Mitstreitern gesucht hätte oder hätte vielleicht noch nachverhandelt. So will Trump jetzt wieder mit dem Kopf durch die Wand und zieht auch noch andere Staaten mit hinein mit seinen Sanktionsdrohungen gegen Firmen. Kann hier nicht mal eine betroffene Firma in den USA auf Entschädigung klagen?

Danke, Amerika!

Da Amerika schon zwei Mal dank Kriegswirtschaft an der Pleite vorbei geschliddert ist, bereitet man sich nun auf das dritte Mal vor. Und wir müssen da natürlich mithelfen: 2% für Rüstung etc.. Das Gute: bei so einem Ereignis sind die USA gleichzeitig auch die Dollarreserven in China, Japan und Deutschland los. Denn in Wirklichkeit haben diese drei Länder dank ständiger Dollarentwertung einen enormen Verlust gemacht. Aber kennt man ja von den Amerikanern: den anderen das unterstellen, was man selbst tut. Und noch ein arabisches Land kaputt machen ist doch geil! Nennt man Befreiung. - Warum nur ist Saudi-Arabien noch nicht befreit?

Amerikanischer Wahn

Dann kann man nur hoffen, dass sich Donald mit den Saktionen selbst die Finger verbrennt. Es gibt eine Menge Menschen, die ihm dieses Glück können!

14:10, tias

>>Wer wo warum
Und nicht Experten sagen ! Die Grünen die NGO die Merkeltreuen die sind keine Experten genau so wenig wie Pro Asyl Experten sind sie sind nur Stimmen wie eine gewöhnliche Meinung von jemand. Bitte ihr könnt es besser und ihr wollt doch eure glaubwürtigkeit behalten<<

Was wollen Sie uns hier mitteilen?

Grün, merkeltreu, NGO, Pro Asyl?

Was hat das mit dem Thema hier zu tun?

Manchmal soll es ja helfen, Wortsalat mit ein paar Satzzeichen zu würzen.

Aber auch dies wird hier wohl nichts helfen.

Es ist Erpressung

und die Erfahrung sagt, dass ein Erfolg mit dieser Methode weitere Forderungen nach sich ziehen wird, die mit der Zeit immer unverschämter werden. Der Dollar als Leitwährung ist ein zusätzliches Übel. Endlich Tachles reden und die Reißleine ziehen! Das geht nur durch Solidarität der Unterdrückten und das gilt im Großen, wie im Kleinen.

Am 07. August 2018 um 14:10 von KaiausderKiste

"Sanktionen gegen den Iran
Sollten diese Maßnahmen tatsächlich dazu führen, den Islamisten den Geldhahn zuzudrehen, so wäre das keine schlechte Idee. Es wäre jedenfalls einmal ein anderer Ansatz, dem Terrorismus zu begegnen als ständig nur kriegerische Aktivitäten."

Wie sollen sich Sanktionen gegen den Iran auf die Finanzierung des islamistischen Terrors durch Saudi-Arabien auswirken?

Schon die Überschrift

ist falsch.
" US-Iran-Sanktionen: Neuer Druck für den "Weltfrieden"
Denn das wird wie es aussieht im Krieg enden, den wir nicht nur mit Toten, sondern auch noch mit enormen Preisen für Kraftstoff bezahlen werden in Deutschland.
Wir sollten vor bauen und Leitungen legen die unsere Versorgung sicher stellen mit langfristigen Verträgen.
Damit wir von Handlungen aus Übersee unabhängiger werden.
Das sich alle Firmen dort raus nehmen aus dem Land war vorher klar.
Hat man doch vor Wochen bei Siemens gesehen, alle anderen werden folgen.
Alle Beteuerungen der EU sind Luft und nicht umsetzbar, aber das ist ja auch bei anderen Dingen so.

@hups-1960

Trump ist vielleicht verrückt, aber nicht doof. Dann werden halt Firmen bestraft, die Geschäfte mit der "Handels-und Dienstleistungsgesellschaft" machen. Auch jetzt gibt es ja "Endverbleibserklärungen", die ausschließen sollen, dass man z.B. waffenfähige Technologie über Drittfirmen in Länder verkauft, in die man nach geltendem Recht nicht verkaufen darf.

@ 14:10 von KaiausderKiste

Sollten diese Maßnahmen tatsächlich dazu führen, den Islamisten den Geldhahn zuzudrehen, so wäre das keine schlechte Idee. ...

Sorry, aber die größten Geldgeber der Islamisten kommen NICHT aus dem Iran - Diese sitzen viel mehr in Saudi Arabien!

Dort ist die Politik übrigens nicht (viel?) besser als im Iran.

So ist es

"Der eigendliche ...

... Grund für die Sanktionen gegen den Iran ist der Versuch den Ölpreis soweit anzuheben das die USA endlich in der Lage sind ihr Fracking Öl und Gas wirtschaftlich vermarkten zu können - America first"

... und nicht anders!

Wenn die Mafia

Polizist spielt, werden die Erpressermethoden hoffähig. Nicht umsonst wurde Trump von Comey als Mafiaboss bezeichnet. Das sollte jeden ein bisschen nachdenklich stimmen.

Trump macht prinzipiell ...

... nicht so viel anders als seine Vorgänger, er setzt seinen Willen nur mit einer wesentlich brachialeren Offenheit (bei gleichzeitig extremer Sprunghaftigkeit) um. Auch ist das der unmittelbaren Medienverfügbarkeit in Echtheit heutzutage geschuldet, dass dies wesentlich schneller für jeden ersichtlich wird als früher. Wirtschaftsblockaden gegen Kuba (und ein Sanktionieren deren westlicher Wirtschaftspartner), das Unterstützen von Putschen in Lateinamerika und Mithilfe beim Aufbau von Diktaturen (u.a. in Chile), sowie Kooperationen mit Terroristen (wie Saddam Hussein) sind wahrlich keine neuen Begebenheiten. Insofern, wenn überhaupt, waren die USA nur ein Garant für Freiheit und Selbstbestimmung was sie selbst angeht.

Im Großen und Ganzen ist es also nichts neues was jetzt passiert, vielleicht geht den Europäern nur jetzt endlich mal ein Licht auf, ich befürchte jedoch das passiert nur deshalb, weil sie jetzt (endlich) auch mal selbst von einem solchen Verhalten betroffen sind.

Noch 3 Monate bis zu den Midterm-Wahlen

Nachdem Präsident Trump weitgehend gescheitert ist mit seinem Versuch, Sanktionen gegenüber der Europäischen Union und der VR China zu verhängen, nun der Versuch mit einem vermeintlich schwachen Gegner: Iran. Es ist Wahlkampf in den USA und darauf ist die Aktion von Trump ausgerichtet. Er liefert das, was er versprochen hat und was seine bzw. die Wählerinnen und Wähler der Republikanischen Partei hören wollen. Das Szenario dürfte das übliche sein: allmähliches Aufkochen von Drohungen und Beschimpfungen. Verschärfte Sanktionen. Schließlich, wenige Woche vor dem Wahltermin, die glückliche Auflösung, ein erneuter Triumpf eines monströsen Präsidenten.
Iran werden die Sanktionen nur noch weiter in die Arme der VR China treiben, welches neuer Hegemon in Asien zu werden hofft. Die radikalisierten Menschen im Iran werden sich in ihrer Opferrolle und Hass auf den "großen Satan USA" erneut bestätigt sehen, was der iranischen Regierung nur nützen kann. Iran wird weiter nach Machtgewinn streben.

Schluss mit Lustig

Jetzt muss man nur noch dafür sorgen, dass das System-Erdogan nicht wieder das Embargo unterläuft um die eigene Mischpoke unendlich reich zu machen und die EU spielt mit, oder macht die Augen zu. Dieses korrupte, verbrecherische System der Ajatollahs, dass durch das Militär gestützt und von einer kleinen politischen Elite benutzt wird, darf seine Macht nicht immer mehr ausbreiten und niemals auch nur in die Nähe einer Atombombe kommen. Auch wenn Trump in jeder Hinsicht nichts mit uns gemein hat, so hat er doch diesbezüglich 100%ig recht. Es kann nicht für oder wider heißen, sondern nur gemeinsam dagegen.

Am 07. August 2018 um 14:36 von hups-1960

"Sorry, aber die größten Geldgeber der Islamisten kommen NICHT aus dem Iran - Diese sitzen viel mehr in Saudi Arabien!"

Und diese saudischen Geldgeber waren auch verantwortlich für die Anschläge auf die Zwillingstürme, das Pentagon ..... in den USA. Dieser Staat wird von den USA hofiert.

Iran Sanktionen sinnvoll

Das Mullah Regime im Iran zeichnet sich durch Kriegsführung in Syrien, Jemen und Libanon aus. Auch die Hamas in Gaza erhält iranische Waffen.

Im Artikel werden - wie immer bei der ARD - nur Experten zitiert, die die US-Politik ablehnen. Nach ARD ist es ja auch nicht US Politik sondern alleine Trumps mit seinen angeblich verrückten Ideen.

Trump wurde von den Amerikanern zu ihrem Prädisenten gewählt. Seine Iranpolitik hat er offen geäußert und setzt diese nun um. Verrückt , dass jemand das tut, was er vor der Wahl versprochen hat.
Endlich versucht jemand dem aggressiven Iran Regime zu begegnen und nicht tatenlos zuzusehen, wie iranische Truppen überall Krieg führen.

viele Interessen

Mit den Sanktionen verfolgen die USA viele Interessen, aber am wenigsten die Sicherheit.

Man schwächt damit den Iran, den schärfsten Konkurrenten Saudi Arabiens. Man hilf damit Israel, die sich bekennend vom Iran bedroht fühlen. Man stärkt die eigene Position als Ölexporteur. Man schadet der EU, die der US-Präsident nicht gut findet. Man hilft der eigenen Industrie, da Wettbewerber behindert oder ausgeschaltet wurden.

Und bald kann man den Nachbarn Waffen verkaufen.

Und was Trump am meisten gefällt: Es bezahlen die anderen. Sowohl in Geld, als auch mit dem Frieden. Denn die Kriegshandlungen werden weit weg der USA stattfinden.

Wie lange wird die Welt sich den USA unterwerfen, nur um ein paar Produkte zu verkaufen?

Scön wäre eine Liste

der Firmen, die auf Geheiß der USA den Handel mit dem Iran einstellen. Dann könnten auch die einfachen Bürger reagieren. So können wir nur wieder wehrlos zusehen.

@13:57 von Tammy Speed Mind

Es geht hier nicht um den sog. "Einfluss des I.S. in Europa" und es geht auch nicht um moralische Aspekte, die Trump zu seinem Handeln treiben.
Wenn solche Werte eine Rolle spielen würden, dürfte Herr Trump nicht mit Russland, China, vielen Ländern im arabischen oder mittelafrikanischem Raum, Vietnam und viele mehr, oder Mittelamerika, Südamerika ....
Es geht um niedrige Instinkte, es geht um egoistisch geprägtes und patologisches Machtgebahren.
Ich bezweifle Trumps Fähigkeit, sein Handeln zu reflektieren und in Gänze zu erfassen.
Die Historie hat gezeigt, dass Handeln mehr Frieden im Ergebnis zeigte als Ausgrenzung.
Glauben Sie tatsächlich, dass der "Einfluss des IS" daran Notiz nimmt, ob Trump mit Iran nicht mehr handelt und kommuniziert?

Das Deutschland überhaupt mit der USA

einen gemeinsamen Weg geht, ist nicht zu verstehen.
Die USA beutet jedes Land aus und wer nicht möchte, wird mit Sanktionen und Krieg bedroht. Dazu möchte die USA das wir dem auch noch nachkommen, unsere Armee vergrößern und auch Kriegshetze betreiben, was zum Teil leider auch von Deutschland und der EU gemacht wird.

Alles in Grenzen

Auch D.T. werden die Grenzen aufgezeigt. Erst wirtschaftlicher Druck auf China und die EU, jetzt auf den Iran und alle, die mit diesem Handel treiben. Und er wird weitere Fässer aufmachen. Irgendwann jedoch ist der Punkt erreicht, an dem er der amerikanischen Wirtschaft solchen immensen Schaden zugefügt hat, dass er Gegendruck aus dem eigenen Land bekommt. Wenn Trump glaubt, die USA könnten im eigenen Saft schmorend wirtschaftlich überleben, wird er sich gewaltig täuschen. Jedoch denke ich, dass die Krämerseelen in der EU klein beigeben werden. Und das wäre tatsächlich fatal. Dann ist das für D.T. nur das Signal, an einer neuen Schraube zu drehen.
Andererseits kann ich es keiner Firma verdenken, wenn sie das USA- Geschäft dem mit dem Iran vorzieht, geht es doch um das wirtschaftliche Überleben. Und deshalb darf Moral bei den geschäftspolitischen Entscheidungen leider keine Rolle spielen.
Egal wie, es ist immer falsch.

Konfessionskrieg

Im Kern geht es um den Konfessionskrieg: Sunniten <> Schiiten. Saudis und Amis sind seit dem ersten Weltkrieg enge Partner und so sollte es nicht erstaunen, wen die USA unterstützen. Im Jemen wurde aus dem kalten Konfessionskrieg bereits ein heißer.

Aber solange die Weltwirtschaft am Öltropf hängt, haben die islamischen Ölstaaten enorme Macht, die Big Brother kontrollieren möchte. Erst die Abkehr vom Öl, die VR China ist da der große Vorreiter, wird die Macht der Scheichs und Mullas beschneiden.

Brownnosing Daimler

re: ! Einstein: "Stelle mein ... Geschäft mit dem Autobauer Daimler ein. ... Ich hoffe, dass noch viele Menschen diesem Beispiel folgen."

Worauf Sie sich verlassen können.

um 14:08 von hups-1960

Sie haben den Sinn der Sanktionen wohl nicht verstanden !
Oder Sie denken dass es richtig ist mit Staaten wie dem Iran Geschäfte zu machen - dann sollten Sie aber in Bezug auf Russland genau so denken - tun Sie das ?
Man kann nicht mit solchen Unterdrückerstaaten Geschäfte machen und bei anderen die Augen zu drücken - nein die USA handeln hier richtig!

Früher habe ich immer den

Früher habe ich immer den Spruch "Geld regiert die Welt" mit einem müden Lächeln über diese, damals für mich primitive Weltanschauung, abgetan.

Ich habe dazu gelernt!

Am 07. August 2018 um 15:07 von Pucca

"Dazu möchte die USA das wir dem auch noch nachkommen, unsere Armee vergrößern und auch Kriegshetze betreiben, was zum Teil leider auch von Deutschland und der EU gemacht wird."

Es sollten ja auch nie wieder deutsche Soldaten irgendwo außerhalb Deutschlands Dienst mit der Waffe leisten, nun stehen sie wieder an der russischen Grenze, in Mali, in Jordanien, im Irak, Afghanistan, etc. .......

@ 15:07 von Pucca

Daß Deutschland überhaupt mit den USA einen gemeinsamen Weg gehen, liegt in erster Linie daran, daß demokratische Rechtsstaaten auf diesem Planeten noch immer in der Minderheit sind. Freiheit, Demokratie und vor Allem Rechtsstaatlichkeit können wir nur gemeinsam verteidigen.

@Kaiausder Kiste "Islamisten den Geldhahn zudrehen"???

Was haben die Schiiten mit den Islamisten zu tun?
Die für uns auffälligen Islamisten sind doch Sunniten.

Am 07. August 2018 um 15:06 von GemachGemach

"Glauben Sie tatsächlich, dass der "Einfluss des IS" daran Notiz nimmt, ob Trump mit Iran nicht mehr handelt und kommuniziert?"

Mit der Schwächung des Iran unterstützt Trump den von Saudi-Arabien finanzierten IS und andere Terrorgruppen. Frieden in Nahost wäre scheinbar der Supergau für die US-Regierung.

America First .....

und dann kommt erst einmal nichts - eine ganze Weile - und dann ? Ist auch egal, weil, ist ja nicht America!

Jedes Land hat halt die Regierung, die es verdient!
die USA, der Iran und natürlich auch die Bundesrepublik!

@Herd

Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen, außer daß es nie ein unterzeichneten Atomvertag gab. Aber diese Informationen bekommt man leider nur in freien Medien im Ausland. Da macht die Politik von Trump wieder Sinn.

Pucca, das ist wirtschaftlich

Pucca, das ist wirtschaftlich ganz einfach zu verstehen. Die deutschen Firmen, die ihre Waren in die USA verkaufen, erwirtschaften ihren Aktionären und Gesellschaftern reichlich Gewinne.

@von Hut 15:03

"Man schwächt damit den Iran, den schärfsten Konkurrenten Saudi Arabiens. Man hilf damit Israel, die sich bekennend vom Iran bedroht fühlen. Man stärkt die eigene Position als Ölexporteur. Man schadet der EU, die der US-Präsident nicht gut findet. Man hilft der eigenen Industrie, da Wettbewerber behindert oder ausgeschaltet wurden.
Und bald kann man den Nachbarn Waffen verkaufen",
Ihrem Kommentar ist wenig hinzuzufügen. Ich komme zu den gleichen Schlüssen wie sie. Leider wagen es nur wenige das offen zu sagen oder zu schreiben.
erich72

Am 07. August 2018 um 14:15 von Anatoll

Ja, das US-Regime hat deutlich gemacht, dass ihm nicht zu trauen ist. Die bereits begangenen Vertragsbrüche lassen keinen anderen Schluss zu.

Weltfrieden

"Was genau die Sanktionen mit diesem Thema zu tun haben, ließ er aber offen."

Ach ja?

Haben die USA nicht den Atomdeal gekündigt und verlangen, dass er neu ausgehandelt wird, weil der Iran verdächtigt wird, die Atombombe weiter zu verfolgen?

Dient - keine - Atombombe nicht dem Weltfrieden?

Sasch, jeder sogenannte

Sasch, jeder sogenannte "Konfessionskrieg" hat eine ökonomische Ursache. Allein eine Ideologie verursacht keine Kriege. Erst die gesellschaftliche Anwendung einer Ideologie mit ihren ökonomischen Auswirkungen verursacht Kriege.

Am 07. August 2018 um 15:26 von sasch

"Freiheit, Demokratie und vor Allem Rechtsstaatlichkeit können wir nur gemeinsam verteidigen."

Indem wir andere Staaten überfallen? Freiheit und Rechtsstaatlichkeit stelle ich mir freier vor, nicht so, wie von der EAV beschrieben: "Wir verhelfen der Demokratie zum Recht, und am besten geht das mit dem Folterknecht."

Das Problem ist nur,

dass sich die USA allmählich aus dem kreis dieser demokratisch- rechtsstaatliche Nationen verabschieden.
Wenn bestehende Verträge und Abkommen mit einem Federstrich für null und nichtig erklärt werden können, gerade so, wie es beliebt, dann habe ich schon erhebliche Bedenken in Sachen Rechtsstaatlichkeit. Trumps Nachfolger wird mächtig damit zu tun haben, die Scherben seines Vorgängers aufzusammeln. Das Vertrauen in die USA dürfte nachhaltig weltweit gestört sein.

Tja ...

... ich denke Trump will im Iran mehr bewirken als die Europäer.

Ob es bei den Mullahs so funktioniert, wie bei Kim Jong Un oder Juncker bleibt abzuwarten.

Am 07. August 2018 um 15:22 von Ahmet Akca

Wenn ein Staat andere Staaten erpresst, dann ist es ein Unterdrückerstaat. Wo sehen Sie dies beim Iran? Zwingt der Iran andere Staaten dazu, sich an Sanktionen zu beteiligen und hat er das Atomabkommen gebrochen?

Wandel durch Annäherung

um 15:22 von Ahmet Akca
um 14:08 von hups-1960
Sie haben den Sinn der Sanktionen wohl nicht verstanden !
Oder Sie denken dass es richtig ist mit Staaten wie dem Iran Geschäfte zu machen - dann sollten Sie aber in Bezug auf Russland genau so denken - tun Sie das ?
Man kann nicht mit solchen Unterdrückerstaaten Geschäfte machen und bei anderen die Augen zu drücken - nein die USA handeln hier richtig!

Von Jeher ist der Handel mit anderen Ländern zuallererst den Menschen zugute gekommen. Hier wird immer so getan, als ob Daimler mit dem Staat Iran Geschäfte machen wolle. Dem ist nicht so.
Außerdem schon mal etwas von Wandel durch Annäherung gehört? Es dauert zwar länger aber führt deutlich besser und friedvoller zu guten Ergebnissen.

Ernst gemeint?

14:15 von Anatoll
Zitat.:
"Aber die Iraner haben immer wieder klar gemacht, dass sie nicht bereit sind, tatsächlich grundlegende Änderungen zuzulassen."
Dann haben die USA doch recht in ihrer Sanktion, ..."
Wer darfs denn noch sein?
Jedes Land, das keine "grundlegenden Änderungen" (WELCHE) zuläßt, darf dann mal sanktioniert werden?
Wer legt also fest, wohin sich ein Land zu bewegen hat? Darf also jeder jeden nach Gusto sanktionieren? Je nach eigener Stärke, UND NATÜRLICH gegnerischer Schwäche?
Falls dann untergegangen sein sollte. Schon Obama, Nobelpreisschwingender Hero prägte doch (in West Poit) den Ausdruck, vom Armumdrehen für die Staaten, die nicht so wollen, wie wir (natürlich die USA!).
Ist intellektuell irgendwie der Rückfall in das keuleschwingende Erdzeitalter.
Meinten Sie DAS?

Danke USA! Für eine freie Welt!

Was soll die europäische Kooperation mit den Mullahs? Es ist beschämend dass die EU am Abkommen mit diesem diktatorischen Verbrecherregime weiter festhalten will. Die Mullahs wollen nach wie vor Israel in Schutt und Asche legen, jüdisches Leben ausrotten. Insbesondere von Deutschland würde man hier ein klares Zeichen erwarten. Stattdessen will man mit den Mullahs Handel treiben. Furchtbar! Deutsch-israelische Freundschaft? Geheuchelt!

Selbst Brüssel muss doch gesehen haben dass die Mullahs seit dem dieser unsägliche Deal geschlossen wurde mit einem ganz neuen Selbstverständnis in der Region auftreten und ihre Revolutionsgarde und Al-Quds Br. in diversen Konflikten (Syrien, Gaza, Jemen) eingreifen lassen. Dazu noch die Unterstützung diverser Terrorgruppen wie z.B. die Hizbullah (von der EU zurecht als terroristische Vereinigung bezeichnet!).

Was können wir froh sein sind die USA nach wie vor Anführer der freien Welt und nehmen als solcher auch aktiv Einfluss.

Grüsse aus der Schweiz

14:48, MenschMitMeinung

>>Trump macht prinzipiell ...
... nicht so viel anders als seine Vorgänger, er setzt seinen Willen nur mit einer wesentlich brachialeren Offenheit (bei gleichzeitig extremer Sprunghaftigkeit) um. Auch ist das der unmittelbaren Medienverfügbarkeit in Echtheit heutzutage geschuldet, dass dies wesentlich schneller für jeden ersichtlich wird als früher. Wirtschaftsblockaden gegen Kuba (und ein Sanktionieren deren westlicher Wirtschaftspartner), das Unterstützen von Putschen in Lateinamerika und Mithilfe beim Aufbau von Diktaturen (u.a. in Chile), sowie Kooperationen mit Terroristen (wie Saddam Hussein) sind wahrlich keine neuen Begebenheiten. <<

Trumps Vorgänger hatte die Sanktionen gegen Kuba abgeschafft und den Vertrag mit dem Iran abgeschlossen, den Trump gekündigt hat.

Schon vergessen?

Und inwiefern Saddam Hussein ein Terrorist war, das müssen Sie mir erklären.

@15:15 von Chili58

"Jedoch denke ich, dass die Krämerseelen in der EU klein beigeben werden......und......
Andererseits kann ich es keiner Firma verdenken, wenn sie das USA- Geschäft dem mit dem Iran vorzieht, geht es doch um das wirtschaftliche Überleben" - merken Sie nicht, daß Sie sich damit widersprechen ?

@15:22 von Ahmet Akca

"Man kann nicht mit solchen Unterdrückerstaaten Geschäfte machen und bei anderen die Augen zu drücken - nein die USA handeln hier richtig!"

Wenn Sie glauben, dass die USA die Sanktionen auch nur ansatzweise aus moralischen Gründen und Mitleid mit der iranischen Zivilbevölkerung verhängen, dann würde ich empfehlen - wo auch immer Sie sich gerade befinden mögen - den Weg in die Realität zu wagen.

@ ex_Bayerndödel 15.55h - Gegenfrage

.............."Freiheit, Demokratie und vor Allem Rechtsstaatlichkeit können wir nur gemeinsam verteidigen." Indem wir andere Staaten überfallen?...............

Gegenfrage:

Was ist für Sie der Unterschied, Deutschland, Italien oder Rumänien im WK2 von Faschisten zu befreien und eine Befreiung des Irans auf die gleiche Art vorzunehmen?

Besser kann man...

...Hass nicht schüren.

Verlogene EU

Bitte was steckt denn wirklich hinter dem pseudo-Deal der EU mit dem Iran? Das gleiche, was die Europäische Union auch mit jedem noch so menschenverachtenden Regime in Afrika oder Fernost so liebt: Umsatz und der rollende Euro.
.
Der Iran ist ein Terrorismus-Unterstüzer wie Saudi Arabien. Will die Auslöschung Israels, angeblich ein zur deutschen Staatsräson gehörender Partner. Der Iran destabilisiert Syrien und den gesamten Nahen Osten, genauso wie Saudi Arabien, die Türkei und Russland.
.
Wenn es auch nur ansatzweise um "Werte" ginge, lügen wir uns alle gerade die Tasche voll

@ grübelgrübel 16.02h - Wandel durch Einschleimung

..........Außerdem schon mal etwas von Wandel durch Annäherung gehört? Es dauert zwar länger aber führt deutlich besser und friedvoller zu guten Ergebnissen...........

Können Sie uns mal 2-3 Beispiele aus der Vergangenheit nennen, wo man faschistoide Diktaturen durch Annäherung demokratisiert hat?

15:24, ex_Bayerndödel

>>Es sollten ja auch nie wieder deutsche Soldaten irgendwo außerhalb Deutschlands Dienst mit der Waffe leisten.<<

Wer hat das wann und wo gesagt?

Das hieße ja, daß UN-Friedensmissionen und Blauhelmeinsätze für deutsche Soldaten tabu wären.

Donald Trump wird vom Hollywood "Walk of Fame" entfernt.

In einer einstimmig verabschiedeten Resolution hat dieses der Stadtrat heute schon beschlossen.

Jetzt fehlt nur noch eine UN-resulution
mit der drohung von Strafsteuern gegen US Produkte, damit die US-Wähler aufwachen.
Seltsamerweise ist der mittels Steuerschulden erzeugte aufschwung nur in demokratischen Staaten und Regionen,
während es bei den republikanischen Regionen immer mehr bergab geht.

@ 16:09 von fathaland slim

Korrektur ist erfolgt!

Sie haben Recht, es gibt (immer mal) Ausnahmen, es geht mir aber um die Grundtendenz.

15:27, ex_Bayerndödel

>>Mit der Schwächung des Iran unterstützt Trump den von Saudi-Arabien finanzierten IS und andere Terrorgruppen. Frieden in Nahost wäre scheinbar der Supergau für die US-Regierung.<<

Ich bitte um irgendeinen Beleg, daß SA den IS unterstützt.

Nee, der IS arbeitet auf eigene Rechnung.

SA ist mit Al Kaida und den Taliban verbandelt.

@14:08 von Kein Einstein

"Stelle mein (kleines) Geschäft mit dem Autobauer Daimler ein. Da sich dieser wie der Herr Trump verhält" - wenn Sie sich das leisten können, dann ist ja erstmal alles gut. Aber sanktionieren Sie damit nicht Daimler auf Trumps Veranlassung ? Die Katze beißt sich in den Schwanz.
Ich finde Trumps Verhalten auch dämlich. Ich hoffe inständig, daß er letztlich auf die Nase fällt. Aber mein Wohlergehen hängt an der deutschen Industrie. Ich bin mir sicher, daß da den meisten das Hemd näher ist als die Hose.

Messi, sein Sie froh, dass

Messi, sein Sie froh, dass Sie in einem neutralen, demokratischen und lebenswerten Land sind. Da kann man schon mal zu Erkenntnissen, wie Ihren, kommen.

Mal alles nühtern betrachtet, ohne Wertschätzung

von Regierungsformen und Strukturen, von Religion usw.
Hier geht also ein Regierungsvertreter hin und nimmt alle anderen Staaten in die Pflicht, mittels Androhungen, die einer Erpressung gleich kommen, seiner Ansicht über ein Weltenbild zu folgen.
Und da Überzeugung und Unabhängigkeit wie in unserer Zeit nichts mehr Wert ist, folgt man dem goldenen Kalb, dem schnöden Mammon.
Arme Welt, arme Zukunft.

Trump ist schon gescheitert

weil das klare Nein des Iran Bestand haben wird - ebenso wie die Regierung des Iran. Da Trump vermutlich den Iran nicht Mal auf dem Globus finden - ganz zu Schweigen von Kenntnissen über den Nahen Osten wird er gar nichts erreichen. Im Zweifel werden alle Länder dort gegen die USA stehen. Nicht weil man dort den Iran liebt - sondern weil man dort die USU durchgängig hasst. Chaos haben die USA dort wahrlich genug verbreitet. Trump hat bereits verloren.

@um 16:02 von grübelgrübel

Hier wird immer so getan, als ob Daimler mit dem Staat Iran Geschäfte machen wolle. Dem ist nicht so.

Ah nicht? Das will uns wohl die Presse hier weis machen. Scheint ihr gelungen zu sein....

Informieren Sie sich bitte wie die Wirtschaft des Irans funktioniert. Es gibt dort keine freie Marktwirtschaft. Die Wirtschaft ist staatlich gelenkt, weite Teile verstaatlicht (z.B. der Bankensektor ohne den auch im Iran bzgl. Handel nichts geht). Der weitaus grösste Teil der Wertschöpfung wird über religiöse Stiftungen (Bonyads) generiert. Die sind direkt dem theokratischen Regime unterstellt.

Wenn man mit dem Iran Handel treibt, dann treibt man direkt mit den Mullahs Handel. Und stützt dabei ihre Macht. Wandel durch Annäherung funktioniert nicht mit autokratischen Regimes welche die Wirtschaft kontrollieren.

15:40, HeLu69

>>...außer daß es nie ein unterzeichneten Atomvertag gab. Aber diese Informationen bekommt man leider nur in freien Medien im Ausland. Da macht die Politik von Trump wieder Sinn.<<

Sie meinen, den Vertrag zwischen dem Iran auf der einen und den USA, Russland, China, Frankreich, England und Deutschland auf der anderen Seite gab es nie, was uns unsere regierungshörigen Medien verschweigen, weswegen man sich bei freien Medien im Ausland informieren müsse?

Welche Medien meinen Sie?

@ 16:09 von fathaland slim

Saddam Hussein kämpfte, von den USA bis hin zu Chemiewaffen unterstützt, gegen den Iran.

Auch den Terroristen Bin Laden unterstützte man, solange sich sein Terror sich gegen andere richtete ...

@ dirkcoe 16.24h - lustig

............Im Zweifel werden alle Länder dort gegen die USA stehen. Nicht weil man dort den Iran liebt - sondern weil man dort die USA durchgängig hasst. Chaos haben die USA dort wahrlich genug verbreitet. Trump hat bereits verloren...............

Manche Kommentare hier hören sich an wie Gebete. Fehlt nur noch das Amen am Schluss.

Karl Klammer, wo haben Sie

Karl Klammer, wo haben Sie denn diese ökonomische Analyse her?

Am 07. August 2018 um 16:11 von DerGolem

Diese Frage sollten Sie sich selbst beantworten können.

Falls nicht:

Deutschland hat den 2. Weltkrieg begonnen und den USA den Krieg erklärt.

Für Alle, die Glauben ....

.... dass der IS und der internationale Terrorismus vom Iran unterstützt wird,
hier die schlechte Nachricht!
Der IS und der internationale Terrorismus wird von Saudi Arabien unterstützt!
Sie sind also der Mär voll aufgesessen!
Geht es dem Trump doch nur um höhere Ölpreise!
Damit sich das Fracking wieder lohnt und seine Freunde wieder Kohle scheffeln können.

US-Iran-Sanktionen:Neuer Druck für den Weltf......

Die US-Sanktionen wirken exterritorial(eine Anmaßung),daß heißt dritte Länder und Firmen müssen sich daran halten,sonst riskieren sie den Marktzugang in den USA.Wenn sich europäische Firmen den Sanktionen beugen dann kann es passieren,daß Unternehmen aus Ländern die sich nicht beugen(Indien,China,Russland) deren Plätze im Iran einnehmen.
Und richtig freuen tun sich über die Sanktionen nur die Apartheidpolitiker im Nahen Osten.

@ 15:22 von Ahmet Akca

Doch, den Sinn der Sanktionen habe ich wohl verstanden. Wären es die hehren von Herrn Trump deklarierten Ziele müsste er aber doch wohl gleiches gegen Saudi Arabien verhängen. Oder wollen Sie ernsthaft behaupten das dies ein freies Land ist????

Wer drückt also bitte wo die Augen zu????

Es geht nur um 'Geld'. Das

Es geht nur um 'Geld'.
Das ist das eigentliche Problem.
Um Geld für Menschen, Institutionen, Staaten..., die mehr als genug Geld haben.
Und die Metaebene des Geldes ist natürlich 'Macht'.
Und das Paradoxon an Trump ist, dass er
01. Geld und Macht hat
02. das kapitalistische 'System' herausfordert.

16:07, Messi

>>Selbst Brüssel muss doch gesehen haben dass die Mullahs seit dem dieser unsägliche Deal geschlossen wurde mit einem ganz neuen Selbstverständnis in der Region auftreten und ihre Revolutionsgarde und Al-Quds Br. in diversen Konflikten (Syrien, Gaza, Jemen) eingreifen lassen. Dazu noch die Unterstützung diverser Terrorgruppen wie z.B. die Hizbullah (von der EU zurecht als terroristische Vereinigung bezeichnet!).<<

All das ist also erst nach Unterzeichnung des "unsäglichen Deals", also in den letzten drei Jahren, passiert?

Sie wissen selbst ganz genau, daß das nicht so ist.

Die Hizbollah war immer schon der verlängerte Arm des Iran, und die syrische Regierung wurde schon seit Assad Senior maßgeblich vom Iran bestimmt. Der Iran war immer der größte Gegenspieler Saudi-Arabiens, wenn es um die Aufteilung der "failed States" der Region ging.

Das jetzt am gerade mal drei Jahre alten Atomvertrag festzumachen ignoriert sämtliche historischen Tatsachen.

@ Juergen 16.30h - dann sind wir uns ja einig

.............Deutschland hat den 2. Weltkrieg begonnen und den USA den Krieg erklärt.........

Heutzutage wird kein Krieg mehr erklärt. Stattdessen werden die Menschenrechte massiv vergewaltigt, unliebsame Gegner an Kränen aufgehängt oder Nachbarstaaten beleidigt, bedroht und durch Unterstützung von Terror geschädigt.

Für das betroffene Individuum ist der Effekt der gleiche. Da facto hat Trump dem Iran wegen all dessen faschistoiden Untaten den psychologischen Krieg erklärt. Was dem psychologischen folgt überlasse ich Allah, dem weisesten und gerechtesten aller Götter.

16:11, DerGolem

>>@ ex_Bayerndödel 15.55h - Gegenfrage
.............."Freiheit, Demokratie und vor Allem Rechtsstaatlichkeit können wir nur gemeinsam verteidigen." Indem wir andere Staaten überfallen?...............

Gegenfrage:

Was ist für Sie der Unterschied, Deutschland, Italien oder Rumänien im WK2 von Faschisten zu befreien und eine Befreiung des Irans auf die gleiche Art vorzunehmen?<<

Daß ausgerechnet Sie die Hitlerei relativieren würden, indem Sie sie mit den iranischen Mullahs in einen Topf werfen, das hätte ich nicht erwartet.

@16:11 von DerGolem

"Was ist für Sie der Unterschied, Deutschland, Italien oder Rumänien im WK2 von Faschisten zu befreien und eine Befreiung des Irans auf die gleiche Art vorzunehmen?"

Ich empfehle Ihnen folgendes:

1. Sie informieren sich zunächst einmal, was das Wort "Faschist" bedeutet und ob es überhaupt eine allgemein anerkannte Definition gibt.

2. Sie informieren sich über den Holocaust.

3. Sie informieren sich, wer den 2. Weltkrieg begonnen hat.

4. Sie überprüfen abschließend, ob die obigen nun von Ihnen gelernten Punkte (bzw. Vergleichbares) auf Iran zutreffen oder nicht.

Bahnhof ?!?

14:33 fathaland slim
14:10 tias
>>Wer wo warum
Und nicht Experten sagen ! Die Grünen die NGO die Merkeltreuen die sind keine Experten genau so wenig wie Pro Asyl Experten sind sie sind nur Stimmen wie eine gewöhnliche Meinung von jemand. Bitte ihr könnt es besser und ihr wollt doch eure glaubwürtigkeit behalten<<

@ fathaland slim
Danke für Ihren Kommentar - meine volle Zustimmung.

@ tias
Bitte nicht einfach so irgendwie irgendetwas raushauen - bitte so, dass man zu mindestens Teile davon verstehen kann.

War es eine Falschmeldung dass der Iran

Israel bedrohte?
Ist das ein vertrauenswürdiger Mann, im Iran?
Ist es edel
zu drohen,
wenn ihr nicht ...,
dann reichern wir weiter Uran an?
Was ist edel an diesem 'Atomvertrag'?

Lässt man sich gern erpressen -

"Was ist für Sie der

"Was ist für Sie der Unterschied, Deutschland, Italien oder Rumänien im WK2 von Faschisten zu befreien und eine Befreiung des Irans auf die gleiche Art vorzunehmen?" 16:11 von DerGolem
Sind Sie einverstanden, dass auch die Saudis, VAE, Jordanien, Katar etc. dann auch "befreit" werden müssen?

@ HeLu69

Das meinen Sie anscheinend nicht böse, sondern ernst? Manchmal ist es wirklich zum Verzweifeln, was man hier in den Kommentaren lesen muss. Was Sie hier behaupten ist schlichtweg eine Lüge und Sie dürfen Sie ohne Nennung von Quellen kundtun.

@ slomeman u. @ fathaland slim - okay

Gut, dann einigen wir uns darauf, dass es einen erstklassigen, zweitklassigen und.... wie im Iran praktiziert drittklassigen Faschismus gibt - gemessen an der "Intensität".

Ich weiß (Wikipedia), dass es keine eindeutige Definition für F. gibt - aber jeder weiß, was damit gemeint ist...

Wer bleibt?

Wie waer's mit einem Bericht ueber diejenigen Unternehmen die ihre Geschaefte im Iran weiterbetreiben? Das koennten solche sein die auf die Region spezialisiert sind, die ihre Geschaefte in Euro abwickeln. Oder mal erklaeren ob sich die Sanktionen durch Einschaltung von Zwischenhaendlern umgehen lassen. Wie die angekuendigte Zusammenarbeit mit Russland und China umgesetzt wird. Berichtet doch ueber wenn auch kleine Triumphe.

Verträge mit Rußland und der

Verträge mit Rußland und der ehemaligen SU werden und wurden eingehalten. Kurz nach der Wiedervereinigung waren die russischen Truppen aus der ehemaligen DDR verschwunden. Dafür ist die NATO nach Osten gerückt und die Amerikaner an strategisch wichtigen Standorten immer noch präsent. Krieg ums Öl haben die Amerikaner um Kuweit schon in den 50ger Jahren geführt. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, dass Europa bis zum Ural reicht und eine Zusammenarbeit mit Rußland "naheliegend" ist. Das heutige Amerika ist an einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit nicht interessiert. Für Trump bedeutet Partnerschaft - "Der Partner schafft". - Er droht der ganzen Welt, wenn sie nicht so tanzt, wie er pfeift. Das Wort Diplomatie kommt in seinem 240 Zeichen Vokabular (Twitter) nicht vor.

@ 16:00 von Einfach Unglaublich

Zitat: "Ob es bei den Mullahs so funktioniert, wie bei Kim Jong Un oder Juncker bleibt abzuwarten."

Äh, was klappt ?

Sie meinen ein medienwirksames Treffen mit dem sich Trump ein wenig selbst beweihräuchern kann, bei dem ein paar substanzlose Absichtserklärungen abgegeben werden und die USA im Anschluß auf Drohgebärden in Form von Manövern verzichten.

Im Gegenzug aber ein Diktator wie Kim sich als ernstzunehmenden Politiker darstellen kann und hoffen darf, daß die Wirtschaftssanktionen Chinas gelockert werden ?
(Mal sehen, wann die Russen folgen)

Glaub ich nicht, so sind die "Mullahs" nicht drauf, daß sie einem Zirkusbären wie Trump Honig ums Maul schmieren, um ein paar kleine Vorteile einzuheimsen.

Gruß, zopf.

Driftzonen, wie fordert Trump

Driftzonen, wie fordert Trump das kapitalistische System heraus? Ich sehe ihn als einen bedingungslosen Vertreter und Unterstützer dieses Systems. Etwas national angehaucht allenfalls.

@um 16:37 von fathaland slim

All das ist also erst nach Unterzeichnung des "unsäglichen Deals", also in den letzten drei Jahren, passiert? Sie wissen selbst ganz genau, daß das nicht so ist.

Natürlich nicht, aber das Ausmass, die Dimensionen, haben zugenommen. Und würden das noch weiter tun.

Das jetzt am gerade mal drei Jahre alten Atomvertrag festzumachen ignoriert sämtliche historischen Tatsachen.

Tue ich nicht. Es geht aber schon darum, dass der Iran seither aussenpolitisch selbstbewusster auftritt, sich mehr und mehr einmischt. Mit der Sicherheit dieses Atomdeals im Rücken und einem grösseren finanziellen und materiellen Spielraum lässt sich auch wesentlich aktiver (aggressiver) agieren.

Die Europäer haben dem Iran über den Atomdeal quasi Absolution erteilt. Die Al-Quds Brigaden sind in dieser Region aktiver denn je. Wofür Al-Quds steht wissen Sie ja bestens. Nur Brüssel scheint das egal zu sein.

Ich hätte diesen Deal in dieser Form niemals abgeschlossen.

16:41 von fathaland slim

Deutschland, Italien oder Rumänien im WK2 von Faschisten zu befreien
.
die Welt hat sich befreit, von einer Gefahr
ob das in den entsprechenden Laendern von allen so gesehen wurde, weiss ich nicht

Kriegsvorbereitung

Es is doch klar, dass dies nur Vorstufen zu einem Krieg im Iran sind. Einfach mal 7 Länder in 5 Jahren googlen....übrigens würde ich mich sehr freuen, wenn dieser Kommentar endlich mal durchkommt werte Tagesschau

@ DKAQI 16.46h - why not?

...........Sind Sie einverstanden, dass auch die Saudis, VAE, Jordanien, Katar etc. dann auch "befreit" werden müssen?...........

Warum nicht? Wieso Jordanien in Ihrer Liste aufgeführt wird ist mir allerdings nicht zugänglich. Die Art der Befreiung lasse ich aber offen - habe aber eine gewisse Vorstellung.

16:27, MenschMitMeinung

>>@ 16:09 von fathaland slim
Saddam Hussein kämpfte, von den USA bis hin zu Chemiewaffen unterstützt, gegen den Iran.

Auch den Terroristen Bin Laden unterstützte man, solange sich sein Terror sich gegen andere richtete ...<<

Saddam Hussein wurde sowohl von den USA als auch der UdSSR im iranisch-irakischen Krieg unterstützt und mit Waffen versorgt.

Ebenso wie der Iran. Der bekam auch von beiden Mächten Waffen.

Wirklich.

Ich empfehle, sich mit der Iran-Contra-Affäre zu beschäftigen.

Das war eigentlich ein unerhörter Vorgang, alldieweil ja kalter Krieg herrschte. Es war aber sowohl im Interesse der USA als auch der UdSSR, daß sich der Iran und der Irak gegenseitig schwächten. Die wurden beiden Großmächten zu mächtig in der Region.

Ja, so zynisch ist Großmachtpolitik.

Was Bin Laden angeht, das ist noch mal ne ganz andere Geschichte. Um die zu verstehen, sollte man "Operation Cyclone" nachschlagen.

"Für das betroffene

"Für das betroffene Individuum ist der Effekt der gleiche. Da facto hat Trump dem Iran wegen all dessen faschistoiden Untaten den psychologischen Krieg erklärt. Was dem psychologischen folgt überlasse ich Allah, dem weisesten und gerechtesten aller Götter." 16:11 von DerGolem

Na ja, wenn ich mir die jüngsten Geschehnisse in Israel anschaue, dann ist der Staat Israel auf einem gefährlichen, schon fast faschistoiden, Weg. Schade!

Trumps engster Berater ist

Trumps engster Berater ist sein eigener Schwiegersohn und er ist Jude. Wie dort die Motivation veranlagt ist, lässt sich aus dieser Entscheidung gegen den Iran ablesen. Wenn es um Israel geht, sprechen die allermeisten eine eindeutige Sprache, nämlich gegen den Iran.
In diesen Belangen sollte er besser nicht auf seinen Berater hören, denn er ist eindeutig parteiisch.

Gegenfrage

um 16:14 von DerGolem
@ grübelgrübel 16.02h - Wandel durch Einschleimung
..........Außerdem schon mal etwas von Wandel durch Annäherung gehört? Es dauert zwar länger aber führt deutlich besser und friedvoller zu guten Ergebnissen...........
Können Sie uns mal 2-3 Beispiele aus der Vergangenheit nennen, wo man faschistoide Diktaturen durch Annäherung demokratisiert hat?

Gegenfrage: Wo hat es denn einmal funktioniert, Länder mit anderem kulturellen Hintergrund als den der westlichen Welt durch Gewalt, (nichts anderes ist es was Trump versucht) in einem „anständigen Staat“ zu verwandeln.

Demokratie, im westlichen Sinn muss von innen kommen.

Neuer Druck für den "Weltfrieden" ??

Was ist der Weltfrieden? Falls damit die Abwesenheit von Krieg auf der Erde gemeint sein sollte:
So etwas gibt es seit der Jungsteinzeit nicht mehr.
Die Kluft zwischen EU und USA, bzw die Hinwendung der EU zu RU, China etc liegt im Linksruck der von Marcon und Merkel dominierten EU. Nicht die USA bewegen sich von Europa weg, es ist umgekehrt.

Friede, wie ein Wasserstrom!

Wie?

Was zankt 'der Iran' gegen Israel?

Ist
denn 'Die Scharia', identisch mit Gottes Geboten?

Für den Weltfrieden -

M. Luther hatte übersetzt:

"O dass du auf meine Gebote gemerkt hättest,
so würde dein Friede sein wie ein Wasserstrom (...)"

Bibel-Prophet Jesaja,
Kapitel 48, Vers 18

www.bibleserver.com

16:49, DerGolem

>>@ slomeman u. @ fathaland slim - okay
Gut, dann einigen wir uns darauf, dass es einen erstklassigen, zweitklassigen und.... wie im Iran praktiziert drittklassigen Faschismus gibt - gemessen an der "Intensität".

Ich weiß (Wikipedia), dass es keine eindeutige Definition für F. gibt - aber jeder weiß, was damit gemeint ist...<<

Ich bin schon aus persönlichen Gründen alles andere als ein Freund der Klerikaldiktatur des Iran, aber wenn ich Ihre kriegerische Rhetorik hier lese, dann stelle ich mich vor dieses Land und seine Menschen, denen von allen Seiten übelst mitgespielt wird.

Ich unterstelle Ihnen, daß Ihnen die Iraner herzlich egal sind. Sie kommen hier leider als "Likud abroad" rüber.

wenn alle zusammenhalten, die

wenn alle zusammenhalten, die das internationale iran atom abkommen erhalten wollen, dann steht die USa mit Saudi arabien allein da

Gerade jetzt verdient der Iran

uneingeschraenkte Unterstuetzung . Wir benoetigen Oel der Iran hat es... wir haben Industrieprodukte der Iran braucht Sie.. klassische win win Situation.... wenn es dann die USA noch aergert sogar eine win win win Situation..

@dirkcoe - Trump ist schon gescheitert

US-Wähler hatten sich bisher nur für ihre Innenpolitik interessiert.
Dank Trump sehen diese gerade über ihren Tellerrand hinaus.
Der Präsident wird bald seine alleinigen Befugnisse in punkto Außenpolitik
ans Parlament abtreten.

Eine gute Nachricht noch.
Man hat das größte pro Trump "fake" verbreitende socialmedia Netzwerk
bei (Twitter,Youtube,Facebook,usw) gesperrt.

Schorsch Hh, das riesige

Schorsch Hh, das riesige wirtschaftliche Potential in Eurasien wird von der EU ignoriert. Man glaubt, dort immer noch vielleicht später einsteigen zu können.
Ein riesiger Fehler!

Nur Geduld

um 16:27 von Messi…Der weitaus grösste Teil der Wertschöpfung wird über religiöse Stiftungen (Bonyads) generiert. Die sind direkt dem theokratischen Regime unterstellt.
Wenn man mit dem Iran Handel treibt, dann treibt man direkt mit den Mullahs Handel. Und stützt dabei ihre Macht. Wandel durch Annäherung funktioniert nicht mit autokratischen Regimes welche die Wirtschaft kontrollieren.

Der Irrtum liegt wie so oft in der Unterschätzung der Zeit. Manche Menschen glauben, alles müsse innerhalb von ein paar Jahren passieren. Die Demokratisierung Europas hat ca. 150 Jahre gedauert. Gibt man der arabischen Welt 50 Jahre, kommt der Wandel durch Annäherung von den Menschen selbst. Nur Geduld!

Deutschland ist nur eben doch an die USA gebunden,

wie es dort einen großen Teil seiner Goldreserven gelagert hat (auf wessen Geheiß wohl?). Und deshalb kann das Trampeltier letztlich immer mit uns machen, was es will. Über die hohltönenden Phrasen von einem "starken Europa, das seine eigene Wirtschafspolitik betreiben wird" oder den kleinen Zeigefinger des noch kleineren Herrn Maaßvoll lacht er sich 'nen Ast. Weil er weiß, dass am Ende doch jeder einknickt, was die jüngste Vergangenheit (siehe Zollstreit) ja bewiesen hat. Dieser Mann ist beileibe nicht grundlos gewählt worden! Nur - wer weiß, was uns denn mit Hillary gedroht hätte - ein Krieg mit Russland? Auch keine bessere Option. Ach ja, Russland - wäre gerade jetzt ein super Handelspartner, aber da ist es mit der deutschen Glaubwürdigkeit auch vorbei. Bleibt noch China - unelglündlich tiefes Glinsen vol Olt...

16:57 von grübelgrübel

Demokratie, im westlichen Sinn muss von innen kommen.
.
und genau das Verstaendnis scheint mir bei den meissten hier zu fehlen
das koloniale Denken ist eben noch immer weit verbreitet

@DerGolem - 16:41

"Da facto hat Trump dem Iran wegen all dessen faschistoiden Untaten den psychologischen Krieg erklärt. Was dem psychologischen folgt überlasse ich Allah, dem weisesten und gerechtesten aller Götter."

Ich möchte nicht blasphemisch daherkommen, aber wollen Sie da andeuten, dass der weiseste und gerechteste aller Götter in dieser Sache mit Donald Trump zusammenarbeitet?

Solange der Tod das Ziel des

Solange der Tod das Ziel des Teufels ist, sollte man mit ihm keinen Bund schließen, lautet eine Sprichwort.
Trump hat es erkannt und nutzt wirtschaftlichen Druck für ein Umdenken im Iran. Das ist aus meiner Sicht nicht verkehrt.

Bei uns tadeln wir unsere Regierungen stets dafür, wenn sie Geschäfte mit Ländern betreiben, die sich nicht an europäische Werte halten. Dort fordern wir Sanktionen.
Trump macht es nicht anders. Wo ist das Problem? Weil es die USA ist?

Nein, aus meiner Sicht hat er Recht.
Der Iran hat die Vernichtung Israels im Blick und finanziert Terrorkräfte im Gaza und im Jemen.
Wir beklagen den Hunger im Jemen, aber die Verantwortlichen wollen wir nicht sanktionieren?
Ist uns der Pakt mit dem Teufel lieber, obwohl er mit dem Tod droht?
Wie naiv muss man sein, zu glauben, dass dann der Kelch an einem vorüber zieht?

Für Trumps Weg benötigt man Mut; in der EU-Spitze gibt es kaum jemanden mit Mut an der Macht. Jedenfalls sehe ich dort kaum jemanden.

Erpressermethoden

Über die Indiskutabilität Trumpscher Politik lohnt es sich nicht mehr, auch nur ein Wort zu verlieren. Doch nun bekommt das Ganze eine neue Qualität. Wann hat es jemals einen amerikanischen Präsidenten gegeben, der seine Verbündeten erpresst hat? Trump versucht mit, man kann es nicht anders nennen, Mafiamethoden verbündete Staaten auf genau seine politische Linie zu zwingen. Und er schafft das auch auf Grund des großen Handelsvolumens zwischen Europa und den USA, weil europäische Firmen nun reihenweise einknicken. Europa, wenn du es bisher noch nicht bemerkt haben solltest, es ist an der Zeit, sich anders zu orientieren und diesem Ich-Darsteller im Weißen Haus, wo es nur geht, den Rücken zu kehren und die Grenzen aufzuzeigen. Verantwortungsvolle Politik lässt sich nicht mit den Methoden halbseidener Immobilienmogule bestreiten.

16:50, Messi

>>Die Europäer haben dem Iran über den Atomdeal quasi Absolution erteilt. Die Al-Quds Brigaden sind in dieser Region aktiver denn je. Wofür Al-Quds steht wissen Sie ja bestens. Nur Brüssel scheint das egal zu sein.<<

Die Al-Quds-Brigaden gibt es seit Komeini. Auf den geht ja die ganze anti-Israel-Rhetorik zurück.

Hätte es Komeini nicht gegeben, die israelische Rechte hätte ihn erfinden müssen. Die ganzen Drohgebärden gegen Israel haben rein innenpolitische Gründe und haben sich totgelaufen. Die Rhetorik ist den meisten Iranern komplett egal. Ich behaupte mal, daß es kein anderes Land im Nahen und Mittleren Osten gibt, dessen Bevölkerung weniger israelfeindlich ist als der Iran.

Aber so wie die Mullahs Israel als Buhmann brauchen, so braucht die israelische Rechte die Mullahs.

Die Hardliner arbeiten sich, wie immer, gegenseitig in die Hände und treiben ein zynisches, unverantwortliches Spiel.

@grübelgrübel 16.57h - Innere Läuterung der Mullahs

.............Wo hat es denn einmal funktioniert, Länder mit anderem kulturellen Hintergrund als den der westlichen Welt durch Gewalt, in einem „anständigen Staat“ zu verwandeln...........

Also Diktaturen als "anderen kulturen Hintergrund" zu bezeichnen ist schon heftig, muss ich Ihnen sagen.

Ich kann es immer nur wiederholen: Nach einem Diktatursturz bekommt eine Bevölkerung zumindest die Chance auf Verbesserung. Wollen Sie ein Volk wie die Iraner auf das Jahr 2050 oder 2080 vertrösten, wenn Ihre "Innere Läuterung der Mullahs" (vielleicht) wahr wird...??

"Haben die USA nicht den Atomdeal gekündigt und verlangen, dass er neu ausgehandelt wird, weil der Iran verdächtigt wird, die Atombombe weiter zu verfolgen?" @Kermit70
.
Wie war´s denn vorm Irak-Krieg? "Beweise" für Chemiewaffenproduktion (rollende Chemielabore), die sich als Fälschung herausstellten. Verdacht auf Ankauf von Plutonium in Afrika, wofür es nie Beweise gab. Und nun VERDÄCHTIGT Amerika den Iran, die Atombombe weiter zu verfolgen, obwohl die Kontrollinstanzen die Einhaltung des Vertrages bestätigen.
.
Hat der Autohändler aber dämlich geguckt, als ich ihm das neue Auto wieder aufm Hof abstellte. "Ja, da schauen Sie!", sagte ich, "Ich habe den Verdacht, dass Sie mich angeschmiert haben!" und knallte ihm den Schlüssel auf den Tresen. - Was die Amis können, kann ich auch! Was ist ein Vertrag? - NIX. Was ist der Rechtsweg? - Viel zu umständlich. Ein Verdacht ist ALLES!

@16:41 von DerGolem

... Allah, dem weisesten und gerechtesten aller Götter.

Ähm... wie viele davon gibt es denn Ihrer Meinung nach?

@zabamoi 14:34

Zitiere:
Endlich Tachles reden und die Reißleine ziehen! Das geht nur durch Solidarität der Unterdrückten und das gilt im Großen, wie im Kleinen.
##
Mit dem Messer an der Kehle kann man sehr schlecht Tacheles reden, oder eine Erpressung stoppen, noch kann Solidarität mit Unterdrückten dabei etwas bewirken.
Man muss anerkennen, dass
Trump zur Zeit die besseren Karten hat.
Im übrigen würde ich dem iranischen Mullah-Regim keine Träne nachweinen, sollte es durch das Volk zum Rücktritt gezwungen werden.
Einmischung von Außen, durch andere Staaten ist mir zuwider. Ebenfalls dürfte das Regim nicht von Außen gestützt werden, sollte das iranische Volk gegen das Regim erheben.

@ von Elefant 17.03h - super Vorschlag!

................Gerade jetzt verdient der Iran uneingeschraenkte Unterstuetzung . Wir benoetigen Oel der Iran hat es. Wir haben Industrieprodukte der Iran braucht sie. Klassische win win Situation.... wenn es dann die USA noch aergert sogar eine win win win Situation............

Super Vorschlag - und die paar tausend Folteropfer im Jahr und die Bedrohung Israels kehren wir einfach unter den (persischen) Teppich.

Sie haben eine Verdrängungsleistung wie ein Hochseetanker.

Daimler zieht sich zurück- armselig

so kann Deutschland, Europa und der Rest der Welt keinen Gegendruck aufbauen, wenn die eigenen Unternehmen eine gemeinsame Position unterlaufen und auf die Erpressung eingehen... und wir werden zu hörigen Followern Trump‘s.

Vokabular

Von Helmut Kohl haben zynische Statistiker einmal behauptet er kommt mit 300 Vokabeln in seinen Reden aus. - Bei Donald Trump ist das auf 240 Zeichen (Twitter) reduziert. - Wie soll man da einen vernünftigen Gedanken entwickeln können.

@17:09 von vaihingerxx

Richtig. Und die Länder die noch im kolonial-angehauchten Denken sich für überlegen halten kommen den weniger demokratischen Ländern in immer größeren Schritten entgegen, da sich Demokratie leider doch nicht so tief verinnerlicht hat wie ich es mir wünschen würde. Kann im schlimmsten Fall sein, dass sich das Bild von Demokratie und Freiheit versus Totalitarismus auf der Weltkarte in den nächsten Jahrzehnten invertiert.

Die richtige Strategie von Präsident Trump

Kaum sind die Sanktionen in Kraft und schon verkündet die Tagesschau, daß einige Experten glauben, das die Strategie von Präsident Trump scheitern wird.

Tatsache ist, daß sich jede rational denkende Unternehmensführung für den amerikanischen Markt entscheiden wird, weil die amerikanischen Kunden wichtiger sind. Das weiß natürlich auch Präsident Trump und daher wird seine Strategie auch erfolgreich sein.

R. Schmid, Ihr Vorschlag wäre

R. Schmid, Ihr Vorschlag wäre z.Z. wirtschaftlicher Selbstmord der Bundesrepublik.

@16:53 von fathaland slim

Ich gebe Ihnen Recht, Großmachtpolitik ist zynisch, auch seitens Russlands.

Gerade deshalb regt sich bei mir Widerstand, wenn (auch in Kommentaren der tagesschau) die USA wörtlich als "Garant für Freiheit und Selbstbestimmung" bezeichnet werden; dem ist definitiv nicht so.

Relativierung tut Not.

Kriege und territoriale Einmischungen werden uns fast immer (egal von welcher Seite) als "humanitärer Akt" schmackhaft gemacht, das gilt es zu enttarnen.

16:55, Zeitungsjunge

>>Trumps engster Berater ist sein eigener Schwiegersohn und er ist Jude. Wie dort die Motivation veranlagt ist, lässt sich aus dieser Entscheidung gegen den Iran ablesen. Wenn es um Israel geht, sprechen die allermeisten eine eindeutige Sprache, nämlich gegen den Iran.
In diesen Belangen sollte er besser nicht auf seinen Berater hören, denn er ist eindeutig parteiisch.<<

Die radikalsten Unterstützer der israelischen Rechten sind die evangelikalen Christen der USA. Die der Vizepräsident Mike Pence vertritt.

Die allermeisten Juden der USA sind Demokraten und Trumps erbitterte Gegner.

So was weiß man aber nicht, wenn man an jüdische Verschwörungen glaubt.

Es gibt ein altes Bonmot, das lautet: wenn zehn Juden zusammenkommen, treffen elf Meinungen aufeinander.

Deswegen Vorsicht mit jüdischen Verschwörungstheorien.

17:13 von fathaland slim

Aber so wie die Mullahs Israel als Buhmann brauchen, so braucht die israelische Rechte die Mullahs.
.
we wahr wie wahr !

Art 1 GG

Einfach mal die englisch sprachige Presse Übersetzen, die aus der Zeit des angeblichen Abkommens ;)

17:12, yolo

>>Wir beklagen den Hunger im Jemen, aber die Verantwortlichen wollen wir nicht sanktionieren?<<

Sie verorten sich im Jemenkrieg also auf der saudischen Seite?

@ fathaland slim 17.13h und Messi 16.50h

..............Hätte es Komeini nicht gegeben, die israelische Rechte hätte ihn erfinden müssen. Die ganzen Drohgebärden gegen Israel haben rein innenpolitische Gründe und haben sich totgelaufen...............

Und genau deswegen ist die Gefahr eines Krieges relativ gering. Sonst hätte er ja schon stattgefunden.

Sollte sich die Situation ändern z.B. durch unzulässige Uranenreicherung + Bau von Langstreckenraketen dann gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Vernichtung aller iranischen Anlagen (das ist kein Krieg im herkömmlichen Sinne)
2. Vernichtung aller iranischen Anlagen + Terminierung der Mullahs. Da letzteres etwas aufwändig ist eher unwahrscheinlich.

17:21 von Eu-Schreck

wie ich es mir wünschen würde.
.
so ist eben die Realitaet
es laeuft nicht so wie sie und ich es uns immer wuenschen
sollen wir andersdenkenden unsere Wuensche einblaeuen ?

Der maximale Druck ist unangemessen,

da die Verhältnisse anders sind als in Nordkorea. Immerhin hat Iran schon Konzessionen in der Atomfrage gemacht. Wenn man mit den erreichten Vertragsbedingungen nicht zufrieden ist, kann man weitere Gespräche fordern und seine Erwartungen nennen, die man an eine Fortsetzung/Erweiterung/Verbesserung des Vertrages knüpft. Als Gegenleistung der USA für die Gesprächsbereitschaft des Iran wäre die Aussetzung der Sanktionen gegenüber dem Iran angemessen.

Wenn man anfängt Opfer zu zählen ....

"Super Vorschlag - und die paar tausend Folteropfer im Jahr und die Bedrohung Israels kehren wir einfach unter den (persischen) Teppich. " @DerGolem
.
Mit den Opfern ist das immer so eine Sache. Durch die Irak-Sanktionen der USA sind Hunderttausende Kinder zu Tode gekommen. "Al-Fallujah, Irak. In diesem Ort kommen knapp 15 Prozent aller Kinder mit Missbildungen zur Welt. 1) Der Grund: Der Einsatz von mindestens 1000 – 2000 Tonnen abgereicherter Uranmunition durch die Alliierten im Irakkrieg von 1991 und 2003." www.fluchtgrund.de
.
Wir haben nun leider noch die "Befreiten"(Toten) aus Vietnam, Korea, Kambodscha, Afghanistan, Irak, Lybien, Syrien etc. vergessen. Aber was zählen die schon im Vergleich zu ein paar tausend Folteropfern.

17:27 von DerGolem

1. Vernichtung aller iranischen Anlagen (das ist kein Krieg im herkömmlichen Sinne)
.
das hat Israel ja vor einigen Jahrzehnten im Irak mit nem AKW vorgemacht
wobei was ist mit den israelischen Atomwaffen und Anreicherungsanlagen

15:00 Herd - zynischer und

einfältiger kann man nicht argumentieren. Bitte mal nachlesen wer die Kriegstreiber sind und wo die Waffen herkommen. Oder sind die Amerikaner mit ihren Verbündeten im Nahen Osten etwa Pazifisten? Wer legt den Jemen seit 2 Jahren in Schutt und Asche? und wo kommen die Waffen her?
Ich kenne de Iran aus vielen eigenen Reisen und würde mal behaupten wollen, dass es sich um äusserst höfliche Menschen handelt, mit einer 10.000 Jahre alten Kultur.

Man kann die Form des Regimes dort kritisieren aber nicht die 80 Mio Iraner zu Schuldigen machen.
Das Land hat genauso legitime Rechte wie die USA und er Westen und es gibt ja noch D, GB, F, Russland und China die das Abkommen mit dem Iran NICHT aufgekündigt haben? Oder zählt etwa nur das Recht des Stärkeren? Dass sich ein Unternehmen wie Daimler von den USA erpressen lässt ist sehr bemerkenswert.

Herr Trump hat uns doch gelehrt: America first - alsobei uns D und EU zuerst und warum nicht Iran first?

EU macht es richtig

Ich finde den Weg der EU, der diametral zu Trumps steht, gut! Man muss in Kontakt bleiben. Wir (und USA) unterhalten Beziehungen zu zahlreichen sog. Schurkenstaaten. Leider aber nutzt das nichts, da die betroffenen Firmen einzig auf den Gewinn schauen. Traurig auch die eindimensionale Sichtweise einiger Foristen. Hauptsache provozieren und pro Trump?

17:26, HeLu69

>>Art 1 GG
Einfach mal die englisch sprachige Presse Übersetzen, die aus der Zeit des angeblichen Abkommens ;)<<

Verzeihung, ich dachte, Sie redeten vom Atomabkommen mit dem Iran.

Dem ist offensichtlich nicht so.

Umso weniger verstehe ich, worauf Sie hinauswollen.

17:27, DerGolem

>>@ fathaland slim 17.13h und Messi 16.50h
..............Hätte es Komeini nicht gegeben, die israelische Rechte hätte ihn erfinden müssen. Die ganzen Drohgebärden gegen Israel haben rein innenpolitische Gründe und haben sich totgelaufen...............

Und genau deswegen ist die Gefahr eines Krieges relativ gering. Sonst hätte er ja schon stattgefunden.<<

Ja, das ist natürlich richtig.

Umso weniger verstehe ich Ihre entschieden kriegerische Rhetorik.

@wurmdobler 14.37 Uhr

Ich denke Sie haben recht, dass Trump der Weltfrieden egal ist und es ihm nur um die Manipulation des Ölpreises und bessere Geschäfte für US Öl geht.

seine Äußerungen zur Lieferung rusd. Gases in die EU und dass wir ein Feind sind, könnte auch daran liegen, dass er lieber US Gas in der EU sähe. Esgeht nur darum, dass die USA beim Handel die ersten sind und da ist die EU nun mal unliebsame Konkurrenz

17:13 von fathaland slim

«Die ganzen Drohgebärden gegen Israel haben rein innenpolitische Gründe und haben sich totgelaufen. Die Rhetorik ist den meisten Iranern komplett egal. Ich behaupte mal, daß es kein anderes Land im Nahen und Mittleren Osten gibt, dessen Bevölkerung weniger israelfeindlich ist als der Iran.»

Sehr viel mehr als nur eine Behauptung aus der Ferne.
Es ist tatsächlich so, dass die radikal-islamischen Wahabiten in Saudi-Arabien den (jungen) Iranern noch viel mehr auf den Senkel gehen, als die eigenen Mullahs, und die Anti-Iran-Rhetorik von Nethanjahu.

Das, was Sie in einem anderen Thread von heute als:
"Die iranische Jugend ist nämlich auf bizarre Weise USA-verrückt" bezeichneten, ist in meinen Augen weniger eine tatsächliche Verrücktheit nach dem "American Way of Life". Mehr Ausdruck des tiefen Wunsches, das eigene Leben frei, offen, selbstbestimmter zu leben.

Im Iran nennt es die Jugend: "Raving Iran", wenn Sie in der Wüste Rave & Dancehall hören. Meist von europ. DJs aufgenommen …

selten so gelacht...

... bei der Schlagzeile! Sarkastisch gemeint oder (wieder mal) ein neuer, unbelesener Journalist?

17:21, MenschMitMeinung

>>Kriege und territoriale Einmischungen werden uns fast immer (egal von welcher Seite) als "humanitärer Akt" schmackhaft gemacht, das gilt es zu enttarnen.<<

Es ist sehr schwer, mir etwas schmackhaft zu machen. Denn ich lasse mich nicht informieren, ich informiere mich.

Ich weiß natürlich, daß das bei vielen Menschen anders ist. Aber bei denen hilft es nicht, sie "anders" zu informieren. Man müsste ihnen beibringen, aktive Teilnehmer am Weltgeschehen zu sein und nicht passive Konsumenten.

Das ist verdammt schwer.

@17:14 von DerGolem

"Nach einem Diktatursturz bekommt eine Bevölkerung zumindest die Chance auf Verbesserung"......na, dann müsste ja eine riesige Welle der Demokratisierung durch Nordafrika schwappen....

14:48 von MenschMitMeinung

"Trump macht prinzipiell nicht so viel anders als seine Vorgänger, er setzt seinen Willen nur mit einer wesentlich brachialeren Offenheit (bei gleichzeitig extremer Sprunghaftigkeit) um. ..."

Im Prinzip kann ich Ihnen zustimmen, nur ...
... sämtliche Vorgänger hatten dabei das Wohl des Staates Amerika im Auge (mal mehr, mal weniger), wogegen Trump einzig und allein sein Wohl und das Wohl seiner Firmen vertritt.

@um 17:27 von fathaland slim

Sie verorten sich im Jemenkrieg also auf der saudischen Seite?
---
Jedenfalls ist es nicht bestritten, dass es die linken Kräfte im Jemen waren, die ihren eigenen Staat ausrufen wollten, um sich abzuspalten und deshalb das Land mit Bürgerkrieg und Terror überzogen.

Und wenn beide Parteien schuldhaft sind, weshalb sollte man dann für Sanktionen gegen Saudi Arabien sein ( die Linken befürworten dies unentwegt in Deutschland), aber nicht gegen den Iran, der ebenso schuldhaft ist?

Das würde wohl auch nicht passen, oder?

17:21 von Peter69

nein, nicht die amerikanischen Kunden sind wichtiger sondern die Boni der CEOs und die Befriedigung der Aktionäre!

18:02, yolo

Im Jemen kämpft nicht links gegen rechts. Dort kämpfen, im Prinzip nicht anders als in Syrien, zwei Regionalmächte, nämlich Saudi-Arabien und der Iran, um die Vorherrschaft in der Region.

Beide menschenverachtend.

"Sie benötigten

"Sie benötigten offensichtlich Hilfe, damit man den Schutz nach den Richtlinien der Menschenrechtskonventionen versichern konnte" 18:24 von yolo

Sie sollten sich mal über den Werdegang zum Staat Israel vor 1948 kundig machen. Auch darüber, wie es zu dem UN-Beschluss kam.

17:24 von vaihingerxx

17:13 von fathaland slim

Aber so wie die Mullahs Israel als Buhmann brauchen, so braucht die israelische Rechte die Mullahs.
.
we wahr wie wahr !
////
*
*
Dann haben die Rechten Ihr Feindbild ja erst seit dem 16. Januar 1979 .
*
(

Zwecklos...

...die Sanktionen, denn Russland , China , Türkei und viele andere Länder werden bei den Sanktionen nicht mit machen, sowie einige Europäische. Die Iraner lassen sich nicht an der Nase rumtanzen. Der Asiatische Markt bietet mehr als genug Wirtschaft für den verkauf Iranisches Öles, sowie alles andere auch ... was die USA gerne mal vergisst, ist das die Wirtschaft aus Asien kommt ! Ich denke Europa ist stark genug und lässt sich nichts von der USA verbieten. Europa ist kein Kind mehr und lässt sich nicht auf die Finger hauen. Die USA wird bei den nächsten Wahlen Mr. Trump so oder so prompt wechseln, da er der Wirtschaft sowie dem Land und dessen Ruf nur schadet. " Siehe George Bush " der war auch für Chaos zuständig, jedoch gabs in seiner zeit keinen großen wiederstand anderer Länder, heute sind die Länder und Unternehmen viel mutiger.

Dieser verzwickte Kampf um Demokratie!

"Nur weil eine Mehrheit der Bürger bei einem Referendum dafür stimmt wie bei der Krimannektion oder auch damals bei dem Einmarsch in Östereich 1938, bedeutet dass noch lange nicht dass solche gewaltsame Aneignungen völkerechtlich anerkannt werden." @Ultimo25
.
Da haben Sie leider Recht! Nur wenn die Mehrheit das will, was die Reichen und Mächtigen wollen, dann ist das demokratisch. Wenn sie mehrheitlich etwas will - also sich z.B. auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker beruft, dann kann das den Großmächten gewaltig gegen den Strich gehen.
.
So wurde Hawaii 1894 von den USA anektiert. Und als schließlich mehr Weiße und Japaner dort lebten, als Maori, gab es eine höchst willkommene Mehrheit dafür, dass Hawaii ein US-Bundesstaat wird. Und wenn die Mehrheit der Iraner für eine Ablösung der Ajahtollas stimmt, wird das gewiss akzeptiert. Sollte eine Mehrheit für die jetzige Staatsform sein, ist das natürlich Unterdrückung und Gewalt geschuldet.

18:02 von yolo

«Jedenfalls ist es nicht bestritten, dass es die linken Kräfte im Jemen waren, die ihren eigenen Staat ausrufen wollten, um sich abzuspalten und deshalb das Land mit Bürgerkrieg und Terror überzogen.»

"Linke Kräfte" gibt es in allen Staaten des Nahen & Mittleren Ostens keine.
Die von Ihnen als solche im Jemen bezeichneten, sind definitiv keine.

Im Iran gibt es aber tatsächlich eine Partei, die sich "Kommunistische Partei des Iran" nennt. Die gab es auch 1953 schon, als die USA gegen den demokratisch gewählten damaligen iranischen Ministerpräsidenten Mossadegh intrigierten.

Diese "KP des Iran" musste schon damals als "Marionetten-Schreckgespenst" der KPdSU für die Rechten herhalten, die angeblich kurz vor der Machtübernahme stünde.

Märchenwelt Mottenkiste. Eine wirkliche Nähe der beiden KPs gab es nie.
Was die "KPdI" heute umtreibt, weiß niemand so genau.

Sie ist so unbedeutend und marginal, wie es "linke Kräfte" in der ganzen Region nicht weniger sind. Anspruch hin oder her.

@um 18:27 von fathaland slim

Im Jemen kämpft nicht links gegen rechts.
...
So einfach ist es freilich nicht.
Der Südjemen war mit seinen Sozialisten dem Ostblock zugetan und diese waren damals sogar Unterstützer der RAF. Dort wurde schon immer Terror begünstigt, um seine Interessen durchzusetzen.
Erst als die dt. Wiedervereinigung kam und die SU zerfiel, kam es auch zur Wiedervereinigung des Jemen.
Nur nach 4 Jahren aber begehrten die Sozialisten erneut auf und spalteten sich erneut ab, töteten den Präsidenten und verursachten einen Bürgerkrieg.
siehe http://www.wikiwand.com/de/Demokratische_Volksrepublik_Jemen
Der Südjemen wurde ehemals von der DDR unterstützt. Der Nordjemen von westl. Ländern.
Die alten Wunden sind nicht verheilt und auch die Themen sind nicht sehr viel anders als damals.
Die Welt sortiert sich neu.
Die Frage, ob die EU den Südjemen und den Iran unterstützen möchte, ist heikel.
Ist die EU so sozialistisch?
Die Frage stellt sich noch. Es gibt beide Kräfte in der EU...zu recht.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

diese Meldung ist nicht mehr kommentierbar. Gern können Sie das Thema hier weiter debattieren:
http://meta.tagesschau.de/id/136833/reaktion-auf-us-sanktionen-viele-ira...

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: