Kommentare

Die Armut wächst

Die Armut wird von jenen bestritten, die sie verursachen: Politik und Wirtschaft. Denn diese schaffen Arbeitsplätze von denen die Menschen nicht leben können, und später in Alterarmut gehen. Das die Armut wächst, kann nicht mehr übersehen und schön geredet werden. Das weiß auch die Regierung, sie will aber nichts dagegen unternehmen, zu groß ist die Lobby der Arbeitgeber, die dieses verhindern wollen.

Steigen die Löhne tasächlich?

Steigen die Löhne tasächlich? Oder wird das Ganze von der Inflation aufgefressen?
Und was ist mit den Jahren des Lohnverzichtes? Jahre in denen sich praktisch alle Manager trotzdem mit zweistelligen Erhöhungen selbst beglückt hatten.
Ist das jemals wieder aufgeholt worden?
-
Liebe TS, ein wenig mehr Fakten in dieser Richtung täten einer informierten Diskussion ganz gut.

Studie zur sozialen Lage:Vom Aufschwung abgehängt ??

"Die Arbeitslosigkeit sinkt,die Löhne steigen",steht im Artikel.Wie sieht die Realität aus ? Die Arbeitslosigkeit sinkt,die Leute bekommen Jobs die so toll sind,daß sie in denen aufstocken müssen(Hartz 4).Die Gesamtzahl der Hartz-Empfänger ist deshalb kaum zurückgegangen.
Die Bruttolöhne steigen in der Regel um etwas
über zwei Prozent,also real kaum.Zurückhaltende Gewerkschaften,leider.
Die längerfristige Entwicklung kann man an der Lohnquote ablesen.Das ist der prozentuale
Anteil der Löhne,Gehälter,Renten,Pensionen am Nationaleinkommen,am BIP.Die Lohnquote lag im Jahr 2002 bei 71,2 Prozent und 2016 bei 68,1 Prozent.

Durch die Agenda 2010 hat sich eine Hartz4 Industrie gebildet..

Durch die Agenda 2010 hat sich eine Hartz4 Industrie gebildet wo es keine Lohnerhöhung gibt, angefangen bei dem 1 Euro Jobber.

Agenda 2010 Armut per Gesetz

Seit Jahren geht das so, und

Seit Jahren geht das so, und die Politik bleibt weiter auf Seiten einer Minderheit (von Unternehmern), für die der Staat nicht hauptsächlich gegründet wurde.

Es braucht eine politische und grundsätzliche Reform, bevor wir indische Verhältnisse haben.

Geld genug wäre für alles vorhanden!

Und zusätzlich lassen wir uns pro Jahr (!) 160 Milliarden Euro in Form von Steuerhinterziehungen stehlen. Von unseren sogenannten Leistungsträgern!
Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Regierung und unserer Politiker!
Bzw durch tatkräftiges Nichtstun bei der Steuereintreibung!

Wie bitte

soll es denn weitergehen, wenn die Regierung sich erst im März 2018 bildete, ein halbes Jahr nach der Wahl 2017? Wie soll es denn weitergehen, wenn ab März 2018, die Regierung und allgemeine Politik, sich nur hauptsächlich um ein Thema gekümmert hat -Asyl, ja oder nein- um in der Sache der Beste zu werden? Ich sehe immer noch nicht bei diesem Thema ein wirkliches Ergebnis! Dann kamen schon die politischen Sommerferien! Was soll da mit der neuen Koalition wirklich positives im Sinne der Gesellschaft passiert sein? Ich meine sehr wenig bis fast nichts, was eigentlich der Verwaltungsapparat, mehr oder weniger, selbst erledigt hat!

Almosen verweigert

Die Armen im Land sind doppelt veräppelt. Steigende Gaben des Staates, wie z.B. höheres Kindergeld oder Mütterrente werden auf Sozialleistungen wie H4 oder Grundsicherung angerechnet. d.h. sie haben rein gar nichts davon.
Wer lässt sich solchen Unsinn einfallen?
Wieso wird nicht rigoros dagegen gewettert und vorgegangen?

agenda merkel

millionen werden ihre existenzgrundlage verlieren nachdem due stigmatisierung des verbrennungsmotors und die glorifizierung der künstlichen intelligenz ihre gewünschten früchte bringen. es ist alles kein zufall sondern geplant. dass millionen neue hartz4-empfänger als lösung des rentenproblems präsentiert werden und unzählige wähler trotzdem cdu/spd/grüne/linke wählen ist das eigentlich traurige. vorausgesetzt die wahlen sind überhaupt noch ehrlich. die gefälschten ergebnisse in einigen nrw-wahlbezirken lassen wenig erwarten.

Nato 2% Ziel

Ich finde angesichts der Probleme im Land sollte man die wirklich wichtigen Ausgaben nicht vergessen.

Statt also das Geld in "Soziales und So" zu versenken, würde ich lieber davon militärisches Großgerät kaufen.

aber dafür geht es der gesamten

wohlfahrtsindustrie immer prächtiger. mehr mitarbeiter, höhere gehälter, noch mehr staatsknete. da lässt es sich trefflich stöhnen in den talkschows

Arme wählen die Rechten?

"Die soziale Spaltung, die Menschen verunsichert und mit für den Aufstieg rechtsextremer Parteien verantwortlich ist, muss bekämpft werden", fordert Rosenbrock. Der Sozialverband warnte vor einer weitgehenden "Entkopplung zwischen Eliten und sogenannten sozialen Verlierern."

Ich würde sagen, dass ärmere Bevölkerungsgruppen tendenziell Parteien wählen, die etwas radikal anders machen, als die Regierungsparteien. Nur so hoffen sie, aus ihrer Lage zu kommen. Anders machen wollen es auch die Parteien des linksextremen Spektrums, daher erhalten diese auch Zulauf.

Vermutlich sehen sich die ärmeren Menschen aber benachteiligt gegenüber den Flüchtlingen für die der Staat (und die Gesellschaft) viel tut oder (das war jetzt im Fernsehen) die ausländischen Clan-Familien gegen die der Staat (und die Gesellschaft) zu wenig tut.

Hier liefern die Rechten einfach die schnelleren Lösungen (z.B. Abschiebung, bessere Strafverfolgung) als die Linken.

Die Spaltung der Ges. hat also viele Gründe.

um 13:48 von Meyerwerner

"Wie bitte soll es denn weitergehen, wenn die Regierung sich erst im März 2018 bildete, ein halbes Jahr nach der Wahl 2017? Wie soll es denn weitergehen, wenn ab März 2018, die Regierung und allgemeine Politik, sich nur hauptsächlich um ein Thema gekümmert hat"?
Das fragen sich doch bestimmt viele Bürger. Und wie soll es weiter gehen, wenn die Regierung nichts, aber auch gar nichts, dagegen unternimmt, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr geöffnet wird.
Und wie soll es weiter gehen, wenn ein Seehofer immer nur ein Thema, das Asylantenthema in den Vordergrund rückt und Frau Merkel kaum darauf reagiert?
Für die Bürger sind die ungelösten Probleme im Gesundheitswesen, im Wohnungsbau und die steigenden Mieten, die Bildung in unserem Land und die Kinder- und Altersarmut viel wichtiger.

Frage der Steuergerechtigkeit

Warum wird diese traurige Forderung wieder relativiert?
50 Milliarden sind doch ein Klacks bei mittlerweile 1 BILLION EUR Sozialkosten.
50 Milliarden kosten allein die Aufwendung für Bund und Ländern zu einigermaßen Bewältigung der Asylkrise pro Jahr.
Und wenn die Vermögensteuer für Milliardäre sowie die Erbschaftssteuer für Firmen wieder eingeführt würde, waren die 50 Milliarden locker drin.

Wahlfälschungen in NRW? Belege bitte

07. August 2018 um 13:56 von MK Ultra Slim

Sie schreiben von Wahlfälschungen in NRW? Ein ungeheuerlicher Vorwurf. Was sind Ihre Belege? Welche Wahl? Welche Wahlbezirke? Welche Ermittlungen und Strafverfahren?

Übrigens: das Zeitalter der massenhaften Verwendung des Verbrennungsmotors ist vorüber. Zeit für die SUV-Dinosaurier abzutreten und klügeren und smarteren Nachfolgern Platz zu machen. Und ja, die demokratischen Parteien werden die AfD auch weiterhin mit deutlicher Mehrheit in die rechte Ecke stellen.

Am 07. August 2018 um 14:03 von Bill Hicks

"Ich finde angesichts der Probleme im Land sollte man die wirklich wichtigen Ausgaben nicht vergessen.
Statt also das Geld in "Soziales und So" zu versenken, würde ich lieber davon militärisches Großgerät kaufen."

Mit dem man notfalls die Bevölkerung "beruhigen" kann?

14:10 von Ray

Die Linken/Grünen und seit ein paar Jahren Merkel haben durch linke Politik nichts verbessert, nur verschlechtert.

Nach Merkels ganzen Rettungsaktionen auf deutsche Steuerkosten hat man dafür gesorgt das in wenigen Jahren über 1,5 Mio Sozialhilfeempfänger eingewandert sind.

Aber das Budget für Soziales wird nicht erhöht.

Wohlfahrtsverband?

Bei jeder Erfüllung der Forderungen des Paritätischen würde dessen Umsatz und Gewinn natürlich kräftig steigen.

Wahrscheinlich hat man deshalb auch vor einigen Jahren den Namen geändert.

Früher "Deutscher paritätischer Wohlfahrtsverband" in heute "Paritätischer"

Wenigstens war man ehrlich und hat die Wohlfahrt weggelassen.

Warum wohl?

Wo bei man unterscheiden muss zwischen dem Verband, den Sozialkonzernmitgliedern und den vielen kleinen gemeinnützigen Mitgliedsvereinen die gute und anerkennungswürdige Arbeit in vielen sozialen Bereichen leisten.

Reichtum für wen?

Der Aufschwung findet nur in den DAX-Konzernen bei den Spitzengehälter, Zusatzvergütungen und "Abstandzahlungen/Abfindungen" statt. Sicherlich stehen Handwerk und Gewerbe zur Zeit gut da, aber nur weil der Euro in Betongold verwandelt wird.
Die Millionen von Gering- und Mindestlohnverdiener können jedoch keine Punkte in der Rentenversicherung gutmachen und werden mit einer erbärmlichen Armutsrente abgespeist.
Die Schere zwischen Flaschen sammeln und Villa auf Mallorca hat sich in den letzten Jahrzehnten so weit auseinander entwickelt, wie gerade erst auch die TS festgestellt hat.

Berechnungen des Wohlfahrtsverbandes umstritten ?

Kein Wunder

Denn hier in DE muss keiner auf der Strasse leben, wenn er es nicht selbst für sich entscheidet.

Der "Wohlfahrtsverband" berücksichtigt auch wahrscheinlich nicht Leute die von sich selbst aus Hilfen wie : Betreutes Wohnen; Kitab, Menschen f. Menschen, Unterkunftsangebote & Schuldnerberatungen verweigern. Drogenabhängigkeit (nun leichterer Zugang seit 2014 & mit der grenzfreien EU) ist der Hauptgrund. Ein zweiter: das "nicht rechnen Können": zuerst Haus, Auto, Kinder, Bankschulden, oder gar eigenes big Geschäft (á la "Ich-AG") anschaffen ==> danach erst verstellen "Hab ja kein Geld für das alles *!" Bei Leuten auf H4 & SH . . noch unverständlicher

Sinkt Arbeitslosigkeit / Steigt Beschäftigung?

Wenn die Arbeitslosigkeit sinkt... fallen die Leute dann nur aus der Statistik heraus? Sind sie in bezahlte Arbeit vermittelt? Oder in eine vermeintliche Selbständigkeit mit staatlicher Zuzahlung entlassen, oder nicht mehr vermittelbar, oder kommen einfach nicht mehr, weil es eh nix bringt und werden darum nicht mehr erfasst.

Regelmäßig sinkt die Arbeitslosigkeit... Und doch sehe und kenne ich immer mehr Menschen ohne Arbeit. Kann man mal neben die Statistik der Arbeitslosigkeit eine Statistik zur sozialversicherten Beschäftigung stellen? Das wäre mal aussagekräftig.

@ um 14:10 von Ray

Nur werden die „Armen“ durch rechte Parteien keine bessere Rente bekommen, Harz4 wird durch rechte Parteien nicht erhöht, und auch in der Pflege werden rechte Parteien nichts verbessern.
Rechte Parteien waren immer schon auf der Seite der Wohlhabenden und Mächtigen. Überall, wo sie die Macht übernommen haben.
Wir können bei der Flüchtlingsfrage und auch bei der Sozialpolitik getrost davon ausgehen, dass wir von rechten Parteien regiert werden und die AfD keine Alternative ist, sondern eine Verschärfung aller sozialen Probleme bedeutet.
Und gegen die Steuerhinterziehungen in Höhe von 160 Milliarden Euro pro Jahr wird die AfD ganz sicher auch nichts unternehmen. Genau so, wie die aktuelle und die vorherigen Bundesregierungen.

Richtig

" Mit Blick auf die Steuerpolitik kritisiert der Paritätische in dem Jahresgutachten, dass gerade Einkommensschwache durch indirekte Steuern wie die Mehrwertsteuer überproportional belastet würden. "Das deutsche Steuersystem verschärft soziale Ungleichheit, indem es zu wenig solidarisch umverteilt", erklärte dazu der Verband. "

Und die Eliten zu denen auch Politiker gehören haben sich schon Lange entkoppelt.
Wer im Monat ein Jahresgehalt eines Rentners der unteren Gruppe hat, der kann sich nichts mehr vorstellen.

Wer bei solchen Gehältern M-Steuer auf Lebensmittel zahlt merkt das gar nicht, die anderen merken das neben den Preissteigerungen aber schon.
Von letzter Woche zu dieser Woche schon wieder beim gleichen Händler und gleichem Artikel bei 7 Artikeln Preissteigerungen bezahlt beim Einkauf.
Einartikel von 79 auf 99 Cent, als Beispiel.

Eines können Politiker gut, Sprüche klopfen, nur gut das die Meisten Bürger nicht mehr merken.
Was wir brauchen ist mehr Geld für Rüstung.

Es gibt doch eine gute Lösung,

Tariflohn für alle. Würde bedeuten mehr Geld in die Sozialkassen und die Gefahr der Altersarmut sinkt drastisch. Nur das traut die Politik sich nicht. Im Gegenteil sie suchen ja immer neue Möglichkeiten der Wirtschaft neue billige Arbeitskräfte zu zu führen.

Am 07. August 2018 um 14:44 von nie wieder spd

Sie wissen jetzt schon, was die AfD vorhat, sollte sie einmal die Regierung übernehmen?
Vielleicht schauen Sie sich erst mal an, was die jetzige amtierende Regierung an Wohltaten für Milliardäre und Firmenerben so verteilt. Ihre geliebte Frau Merkel hat noch nie was für Rentner, Kleinverdiener und kinderreiche Familien getan.

Eine sozialdemokratische

Eine sozialdemokratische Partei kann doch nicht richtig liegen, wenn sie zu den immer mehr arbeitslos werdenden Niedrigqualifizierten noch eine endlose Zahl von weiteren Leuten gleicher Art dazuwünscht. Wie kann es außerdem SOZIAL sein, wenn sich die einen im Sozialsystem breit machen, zu dem sie nie beigetragen haben, während die anderen dieses Sozialsystem mit den Früchten ihrer Arbeit bestücken müssen ohne selber von diesem Sozialsystem unterstützt zu werden. Auch die Linken und die Grünen setzen auf die Ideologie, daß es der Menschenwürde zuträglich ist, wenn die einen für die anderen arbeiten gehen.
Wessen Menschenwürde ?

Das ist einfach. Ein kurze Suche bei DESTATIS liefert die Zahlen.

2010: 27,96 Mio
2011: 28,64 Mio
2012: 29,28 Mio
2013: 29,61 Mio
2014: 30,17 Mio
2015: 30,77 Mio
2016: 31,44 Mio
2017: 32,16 Mio

Im Gegenzug hat sich die Zahl der Aufstocker von ca. 1,3 Mio in 2015 um ca. 130.000 verringert. Das sind aber immer noch viel zu viele.

@14:44 von nie wieder spd: keine bessere Rente bekommen

Wie es den Armen unter den Rechten geht, kann man derzeit in Österreich beobachten. Da wird der Sozialstaat von der FPÖ massiv abgebaut.

@Bernd Kevesligeti

"Die längerfristige Entwicklung kann man an der Lohnquote ablesen.Das ist der prozentuale
Anteil der Löhne,Gehälter,Renten,Pensionen am Nationaleinkommen,am BIP.Die Lohnquote lag im Jahr 2002 bei 71,2 Prozent und 2016 bei 68,1 Prozent."

Da haben Sie sich ja 2 schöne Jahre ausgesucht,um Ihre Meinung zu rechtfertigen ! Dummerweise sieht die Welt schon anders aus, wenn Sie zB das Jahr 1997 mit 69,6 % oder gar das Jahr 2007 mit 63,6 % nehmen ! Oder die Steigerung der entsprechenden absoluten Werte nennen würden ! Aber diese Fakten passen halt nicht so recht zu Ihrem Weltbild,oder ?

Am 07. August 2018 um 14:51 von Caligula19

"Vielleicht schauen Sie sich erst mal an, was die jetzige amtierende Regierung an Wohltaten für Milliardäre und Firmenerben so verteilt. Ihre geliebte Frau Merkel hat noch nie was für Rentner, Kleinverdiener und kinderreiche Familien getan."

Sie hat auch kein Interesse daran, was nach ihrer Zeit als Kanzlerin geschieht, denn sie selbst ist gut versorgt ... und für nachfolgende Generationen braucht sie ja keine Vorsorge zu treffen. Wer Kinder hat, sieht dies vielleicht anders, sozialer.

Stimmt

Immer mehr Arbeitsplätze im Niedriglohnsektor und Lohnerhöhungen im Cent-Bereich.

07. August 2018 um 14:13 von pkeszler

um 13:48 von Meyerwerner@Ja, was soll da passieren und die Scherenklingen zwischen Arm und Reich werden so auf alle Fälle keine Linie mehr bilden.

@14:44 von nie wieder spd: Steuerhinterziehung

"Und gegen die Steuerhinterziehungen in Höhe von 160 Milliarden Euro pro Jahr wird die AfD ganz sicher auch nichts unternehmen. Genau so, wie die aktuelle und die vorherigen Bundesregierungen."

Bei einem geplanten Spitzensteuersatz von 25% und der Abschaffung von Gewerbe- und Erbschaftssteuer, lohnt sich Steuerhinterziehung kaum noch.

@14:49 von Christian1966 __ KommentarKlasse a d Punkt gebracht !

"Im Gegenteil sie suchen ja immer neue Möglichkeiten der Wirtschaft neue billige Arbeitskräfte zu zu führen."

Super, wagen nur Wenige zu schreiben !

Betrachten Sie noch die Firmensanierungen, die Firmenpleiten, & Auswanderungen jedes Jahr, durch die jedes Jahr tatsächlich TAUSENDE von Menschen ihre Arbeit verlieren.--- wo sind dann die Rentner der Zukunft noch, wenn Leute keine Arbeit finden, oder nur zur Leiharbeit gehen (Rentnerarmut). Außerdem: die Zukunft der Wirtschaft liegt in der >>Technik: Wozu dann die vielen € -Kinderförderungen_ unlogisch armutsfördernd von unserem Staat?

Hierfür entgegen gibt`s keine "Staatssubventionen" für die Firmen, damit das nicht passiert__ für die beiden Kirchen zusätzlich zur Kirchensteuer 18 Milliarden + 45 Milliarden für die Kirchenverwaltung (Q.:stop-kirchensubventionen) 45 Mlrd. "Teure Alimentierung"_Spiegel) Subventionen für d Verwaltung d Kirchenorganisationen (Caritas; Diakonie)

Für manche wird der "Aufschwung" nie

Stattfinden.Wie fragte doch Fr.Dr. Merkel die Putzfrau, warum sie sich noch nie für eine
Zusatzrente interessierte. Die Dame antwortete weil ihr das Geld dazu fehle. Mit solche Aktionen kann halt die Frau Bundeskanzler im Kreise der Staatenlenker keine Aufmerksamkeit erringen und damit ist ihr Interesse auch sofort erloschen. Damit gibts halt keinen Nobelpreis. Auch Frau Bätschi-Nahles kann mit diesem Wählerkreis wenig anfangen, denn man muß sich ja um Europa kümmern,was gehen uns die Armen und Schwachen an ,hättens halt was gelernt.
Man will ja gegen die Grünen ankämpfen und dazu braucht man viele Besucher aus der ganzen Welt, die man dann Hegen und Pflegen kann.

... angeblich "nicht armen" nochmal doppelt so richtig den zonk gezogen. Was wohl immer passiert, wenn der eine teil höhere zahlenwerte aufs konto bekommt... Eben kostenumlage auf die preise für alle!
Also wer bezahlt die höheren löhne des einen, besser verdienenden teils? Alle. Da ist nichts soziales.

Wenn menschen mit unnatürlichen zahlenwerten abgewatscht, bzw. vorgeführt werden...

@14:51 von Caligula19

Was hat denn die AfD vor? Abgesehen davon, dass sie selten konkret wird oder lt. Gauland in wichtigsten Teilen gar keine Konzepte hat, genügen dennoch "Pläne" wie weg mit der Erbschaftssteuer und Vermögensteuer und Staatsquote runterfahren; da freuen sich die Millionärsnachkommen und Unternehmerkinder. Natürlich das obligatorische "raus aus dem Euro" – und schwups werden deutsche Exportprodukte sauteuer, und es heißt: Jobs ade!
Sowas an der Regierung? Nein, danke.

Am 07. August 2018 um 15:12 von Many

"Man will ja gegen die Grünen ankämpfen und dazu braucht man viele Besucher aus der ganzen Welt, die man dann Hegen und Pflegen kann."

Wo sehen Sie da einen Unterschied zwischen SPD und Grünen?

Armutsdefinitions ist irreführend und muss verändert werden...

...das kann allein schon an einer einfachen Überlegung festgemacht werden.

Wenn es allen schlecht geht und keiner mehr ein Einkommen erzielt liegt niemand unter 60% des Durchschnittseinkommens, die Armut wäre somit besiegt!

Eine Orientierung an Kriterien welches EInkommen notwendig ist um einen einfachen Lebensstandard zu bestreiten ist notwendig, keine einfachen Prozentrechnung.

der Oberharzer

Gejammer gibt's immer.

Den Allerwertesten hochkriegen und was gegen das eigene "Elend" tun, da ist dann leider oft der innere Schweinhund zu träge. Qualifizierte Kräfte werden gesucht, gut bezahlt. Man muss halt aber auch mal ein wenig flexibel sein.

@15:12 von Many: Auch Frau Bätschi-Nahles kann

Der von den Rechten immer wieder proklamierte Linksruck der CDU hat nie stattgefunden, im Gegenteil die früher mal linke SPD ist weiter in die Mitte also nach rechts gerückt.

Die einzige Partei, die sich noch linke Ziele auf die Fahnen geschrieben hat ist "Die Linke". Mit 9% hat sie aber keine Chance etwas bewirken zu können.
Der Wähler will allerdings auch keine Politik für sozial Schwache, Rentner und arme Kinder. Der will, dass es den Reichen besser geht und dass die Armen dafür zahlen sollen.
Anders lassen sich derzeit 17% für die AfD nicht erklären.

14:29 von UnabhängigerDenker

"Die Linken/Grünen und seit ein paar Jahren Merkel haben durch linke Politik nichts verbessert, nur verschlechtert." - Klar. In den letzten 30 Jahren wurde Deutschland ja auch aus einer Koalition aus Linken und Grünen regiert. Ich fürchte, Sie glauben den Unsinn, den Sie schreiben, auch noch selbst.

@nie wieder spd

Teile der AfD haben schon erkannt, dass der neoliberale Wirtschaftskurs der Partei der falsche Weg ist.
Schauen Sie sich dazu z. B. das Rentenpapier der thüringischen Landtagsfraktion an.
Wenn sich diese Strömung in der AfD durchsetzt und Weidel, Meuthen und die anderen Neoliberalen aus der Führung entfernt werden, dann wird sich die AfD als zweitstärkste Partei in Deutschland etablieren!

aber der chef schneider wird

sicherlich auch dieses jahr eine erhöhung seiner sehr üppigen bezüge bekommen haben. auch, wenn man das hier in der ARD nicht sagen darf?

Die Armen, Abgehängt, Ja.

Die Problematik der 20 bis 22 % Armen ist das sie deutlich weniger zur Wahl gehen, das ihre Interessen von keiner Partei defacto vetreten werden, das es keine gesellschaftliche Gruppen gibt, außer der Kirche, die sie vertreten, das die Kirche immer weniger relevant wird, das sie im starkem Wettbewerb mit den Flüchtlingsbewegungen und ihre Organisationen stehen, das die Infrastruktur, insbesondere der soziale Wohnungsbau, immer mehr vernachlässigt wird und das wir uns an der Armut gewoehnt haben. Ja, in manche politische Parteien dürfen die Armen Spießruten laufen. Da macht man sich ein Schabernack daraus. Es gibt keine Partei die wirklich gesellschaftlich was unternimmt, außer Almosen. Daher ist die Armut vererbbar geworden. Volkswirtschaftlich dumm.

Man hält sich doch nur an

die Bibel: "Wer viel hat, dem wird man geben, wer aber wenig hat, dem wird auch das Wenige, was er hat, noch genommen werden". Unsere Kanzlerin ist ja bibelfest, vermute ich zumindest.

Wie also könnte man so eine Politik für schlecht halten?

um 14:51 von Caligula19

"Sie wissen jetzt schon, was die AfD vorhat, sollte sie einmal die Regierung übernehmen?" - Volle Zustimmung: das kann niemand wissen, da das die afD nicht einmal selbst weiß. Höcke will die Rente erhöhen, Meuthen will sie abschaffen. Die afD ist eine Wundertüte ohne jegliches Konzept, und wenn diese Partei an die regierung käme, würden wir im besten Wortsinn unser "blaues Wunder" erleben!

Am 07. August 2018 um 14:36 von Tammy Speed Mind

Das schnelle Gehirn scheint nur 1 und 0 zu kennen.
Warum verschwinden den immer mehr kleine Ladengeschäfte? Es lohnt sich nicht mehr.
Die Mieten steigen Jährlich, die Stadt/Gemeinde will Jährlich mehr.
Die Umsatzsteuer frisst einen kleinen Geschäftsmann/frau auf.
Glauben Sie ernsthaft, das jemand über eine lange Zeit 70 Stunden oder mehr arbeitet um weniger als H4 im Monat zu haben?
Machen Sie mal die Augen auf, dann sehen Sie viele Ladengeschäfte, bei denen die Scheiben mit teils schon vergilbten Zeitungen verklebt sind.

Alles eine Frage der Verteilung

An Geld mangelt es definitiv nicht, das kann man zur Not schöpfen.
Für einen Staat stellt sich die Frage, wie er die Verteilung steuert.
In Deutschland wird der Bundeshaushalt fast ausschließlich von Konsumsteuern und Arbeitnehmersteuern getragen. Die Beitragssätze für Sozialversicherungen sind unsinnig und einseitig "eingefrohren". Rentenvorsorge wird den Arbeitnehmern als Kosten aufgebürdet, damit der Arbeiter Billig genug ist(Lohnnebenkosten sind Teil der Lohnsumme, wenn man es aus Arbeitgebersicht betrachtet)
Strom und Energiekosten besteht aus 3/4 Abgaben, Trassenbetreiber kassieren, Große Unternehmen zahlen weniger bis fast nix an Abgaben.
Mieten steigen, da Reiche Spekulationsobjekte brauchen und ihre Renditeziele nicht mehr mit normalem Wirtschaften erreichen können.
Vermögenssteuer ist ausgesetzt, Kapitalsteuern sind ein Witz, dank zig Ausnahmereglungen. Der Reichtum wird nicht mal mehr richtig erfasst, es gibt kaum Daten...

...wundert einen da noch so eine Nachricht?

Am 07. August 2018 um 15:18 von BesorgterBurgerKing

Sie sehen immer nur das Schwarze im Auge des Betrachters.
Sollte der verdammte Euro verschwinden, gibt es wieder preiswerteren Urlaub, Sparzinsen, Betriebspensionen, Lebensversicherungen und und und....

Am 07. August 2018 um 15:47 von friedrich peter...

"Die Problematik der 20 bis 22 % Armen ist das sie deutlich weniger zur Wahl gehen, das ihre Interessen von keiner Partei defacto vetreten werden, das es keine gesellschaftliche Gruppen gibt, außer der Kirche, die sie vertreten, das die Kirche immer weniger relevant wird, das sie im starkem Wettbewerb ..... "

Die Problematik der Armen ist, dass sie keine Parteispenden machen können, damit ihre Interessen vertreten werden.

Am 07. August 2018 um 15:00 von GeMe

Diese Zahlen haben null wert.
Wie viele Arbeitnehmer zahlen den Lohn/Einkommensteuer?
Diese Zahlen sind wichtig, da selbst ein geringbeschäftigter SV bezahlt.
In Ihrer Statistik sind auch Menschen aufgeführt, die angehörige mit der Pflegestufe II betreuen. Diese erhalten im Monat 316 Euro.

Er-Folge der rot-grünen Politik

Ja, die Agenda 2010 wirkt. Der Niedriglohnsektor ist massiv ausgebaut, der Faktor Arbeit ist so billig wie nie und die Reichen streichen Spitzengewinne ein.

Danke für garnix!

Zur Theorie Armut und AfD-Wähler

Richtig Arme wählen Links, jene die etwas zu verlieren haben und es gegen niedrigqualifizierte, Automatisierung oder Auslagerung verteidigen müssen wählen rechts, also der ganz normale Arbeiter am Band.

Die AfD ist ein Elitenprojekt:
- Die Nasen an der Spitze sind u.a. Aristokraten und Adlige
- Oder ehemalige Hinterbänkler anderer Parteien die es bis dahin zu nix gebracht haben.
- Oder nationale Mittelständler die politisch gegen die Konkurrenz im Ausland vorgehen wollen

--> Die AfD ist eine radikalere FDP.

Die Unternehmer haben doch schon lange gemerkt, dass die Spaltung der Gesellschaft und gerade die Finanzkrise 2008 einen Sündenbock braucht, der nicht sie selbst sind. Also hetzt man gegen Ausländer, Globalisten und alles Linke aká "linksgrünversifft"

(Achtung VT: in diesem Sinne denke ich auch das Merkels "Fehler" massenhaft Migranten ins Land zu lassen ein genialer Schachzug war, denn über alles wird geredet nur nicht über die Soziale Schere oder Vermögenden im Land)

Wer ist arm?

Manchmal kommt es mir so vor,dass allzuviele Mitbürger sich als arm empfinden,weil sie sich Dinge,die ihnen die Werbung als unbedingt nötig vorgaukelt, nicht leisten können.

Wenn man eigentlich unnötige Dinge wie Fernreisen, dicke Autos und Co. weglässt kann man auch von durchschnittlichen Gehältern leben und z.B. geerbtes Wohneigentum erhalten..

Mehr Milliardäre schaffen mehr Arme, logisch

Mal angenommen, die fünf reichsten Menschen der Welt melden morgen einen Hauptwohnsitz und ihren Vermögenssitz in Deutschland an, dann haben wir viele weitere Menschen in Armut.
Armut hat mit arm nur wenig zu tun, mit Statistik dagegen viel.
Wer bei uns als arm gilt, wäre in Bulgarien eher betucht, in Moldavien schon vermögend.
Butter und Milch kosten aber fast überall in Europa etwa 2 € pro Päckchen.

Unsinnige Armutsdefinition

"Die Berechnungen des Wohlfahrtverbandes sind allerdings umstritten, an der Methodik gibt es Kritik. Laut dem Verband gilt als arm, wer über weniger als 60 Prozent des mittleren Haushaltseinkommen verfügt."

Hat mich gefreut, dass dies auch mal im Tagesschau-Artikel selbst erwähnt wird und nicht erst in der Diskussion. In der Tat ist die Armutsdefinition des Wohlfahrtsverbandes reichlich unsinnig. Würden wir alle plötzlich das Hundertfache verdienen, bliebe die Armut nach dieser Lesart trotzdem exakt gleich.

Die Kommentatoren, die hier über die Agenda 2010 und den Niedriglohnsektor schimpfen, möchte ich fragen: Wäre es Ihnen lieber, wenn die Leute, die heute im Niedriglohnsektor arbeiten, stattdessen arbeitslos wären? Genau das wäre nämlich die Situation, gäbe es die Agenda 2010 nicht.

re von Albert

Die Lohnquote ist heute geringer als vor 15 Jahren.Kann man nachlesen in den "Memoranden Wirtschaftspolitik 2017 und 2018".
Zu Ihrem Weltbild wird das passen,Sie wollen nur nicht,daß die Daten und Fakten offen gelegt werden.

@Einfach Unglaublich 16:05

"Er-Folge der rot-grünen Politik Ja, die Agenda 2010 wirkt."

Es ist 2018 und vier Regierungen später.

( Angela Merkel: „Ich möchte Bundeskanzler Schröder ganz persönlich dafür danken, dass er mit seiner Agenda 2010 mutig und entschlossen eine Tür aufgestoßen hat, eine Tür zu Reformen, und dass er die Agenda gegen Widerstände durchgesetzt hat.“)

ist das Bild nicht ne Zumutung ansich ?

kein Mensch muss hierzulande betteln wie hier dargestellt
es wird Geld fuer den Lebensunterhalt bezahlt
fuer ne Wonung und fuer eine aerztliche Versorgung

Könnten wir leicht umsetzen...

… wenn wir Einkommen ab 50000 Euro deutlich mehr besteuern.

In der sozialen Frage, genauso wie in der Flüchtlingsfrage, die wir nicht weiter mit Restriktionen lösen können, muss neu gedacht werden.

Teilen, ist das Motto der Zukunft.

Teilen mit den Armen und Teilen mit den Flüchtlingen. Wenn das bei den Armen ankommt, werden sie nicht weiter AFD wählen und sich auch dafür einsetzen, dass die Grenzen geöffnet werden. Wir können gut und gern fünf bis sieben Millionen Flüchtlinge im Jahr aufnehmen und trotzdem die Armut besiegen. Die Besserverdienenden müssen nur deutlich mehr Steuern zahlen.

Eine Lösung wäre zum Beispiel: 10 % mehr ab 40 000 Einkommen, 15 % mehr ab 50 000, 20 % mehr ab 70000 und ab 100000 Euro Jahreseinkommen darf man nur noch 10% des Einkommens behalten - Kinder erhalten entsprechende Berücksichtigung.

Wir müssen uns endlich den Herausforderungen der Zukunft stellen, sonst ist es zu spät.

A-losigkeit sinkt, Löhne steigen?

Die Zahl der Geringsverdienstbeschäftigungen als auch die Zahl der befristeten Arbeitsplätze steigen. Planungen für die Zukunft (Familie) ist für immer mehr Jüngere nahezu ausgeschlossen.
Ja, und auch die Löhne steigen, weil ich jeden Tag immer mehr Flaschensammler sehe.
Ich habe den Eindruck, dass die Abgehängten immer zahlreicher werden.....

@ 15:55 von Caligula19

Hach ja, der wohlverdiente Jahresurlaub: geht's noch in den Süden oder bleiben Sie zunkünftig hier in der angenehmen Hitze? Ach ja, ist ja alles Unsinn – Energiewende nein Danke und Klimawandel ist eh Quatsch! Aber vielleicht kommen viele eh nicht dazu, weil Sie noch „Bürgerarbeit“ leisten müssen. Obwohl der Ertrag davon unter dem jetzigen Midestlohn läge, lässt sich daraus sicher irgendwie dufte was machen in puncto Sparzinsen und Lebensversicherungen … irgendwie so total alternativ und so. Ächz.

Am 07. August 2018 um 15:00 von GeMe

" Überschreitet das Einkommen aus unselbständiger Arbeit den Betrag von 450 Euro, beginnt die Sozialversicherungspflicht des Einkommens. Vom Einkommen sind dann Beiträge für die Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung abzuführen. Der Arbeitgeberanteil ist neben dem Lohn, von dem die Arbeitnehmeranteile und Lohnsteuer abzuführen sind, eine zusätzliche Leistung des Arbeitgebers. "
Also sagen die Zahlen von Ihnen sehr wenig aus, es wäre nur Aussagekraft vorhanden wenn es sich um Vollzeit und 40 Stunden pro Woche Arbeitsplätze handeln würde.
In den Zahlen ist wenig zu ersehen, wie viel Halbtagesstellen sind drin ?.
Hier ein Auszug.
" Eine andere Zahl aus der Antwort der Bundesregierung verdeutlicht besonders drastisch, welchen Bedeutungszuwachs die Teilzeit erlebt hat – der Anteil der Teilzeit am gesamten Arbeitsvolumen. Er ist bundesweit von 13,4 Prozent auf 21,7 Prozent gestiegen. – Quelle: https://www.shz.de/16914406 ©2018
Link zur Grafik sprengt leider die 1000 Zeichen

@ Bernd Kevesligeti

"Zu Ihrem Weltbild wird das passen,Sie wollen nur nicht,daß die Daten und Fakten offen gelegt werden."

Ich empfehle, meinen relevanten Comment nochmals nüchtern zu lesen. Und keine Sorge,ich begrüße das Offenlegen von Daten und Fakten sehr . Allerdings nicht so sehr das Herauspicken von selektiven Einzeldaten, um dann daraus generelle Aussagen abzuleiten. Das ist mir dann doch zu dürftig .

@Laskaris

"Die Kommentatoren, die hier über die Agenda 2010 und den Niedriglohnsektor schimpfen, möchte ich fragen: Wäre es Ihnen lieber, wenn die Leute, die heute im Niedriglohnsektor arbeiten, stattdessen arbeitslos wären? Genau das wäre nämlich die Situation, gäbe es die Agenda 2010 nicht."

Der Sinn der Arbeit ist NICHT der Selbstzweck, sondern seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Wir reden hier nicht davon, das die Putzfrau 5000 Euro/Monat verdienen soll, sondern das zumindest mal ein Restaurantbesuch und ein vergleichsweise sorgenfreies Leben, sowie der Ersatz eines defekten Kühlschranks drin sein muss!

Merke: Ein Job der den Mann/Frau nicht nährt, ist der Mühe nicht Wert!

Für jeden, der meint, das dies anders ist:
Macht doch euern Mist alleine, so einfach ist das.

Dies schrieb ihnen ein hervorragend ausgebildeter ehem. Dumpinglöhner (Zeitarbeit), der sich nicht mehr vera.... ließ.

@GeMe

Da hat wohl eine Partei einen Schreiberling im Forum etabliert (GeMe), der gar nicht selber kommentiert sondern nur unerwünschte Kommentare zu widerlegen versucht... Und das mit nicht nachvollziehbaren Zahlen... Schlapp, schlapp.

Am 07. August 2018 um 16:22 von Bill Hicks

( Angela Merkel: „Ich möchte Bundeskanzler Schröder ganz persönlich dafür danken, dass er mit seiner Agenda 2010 mutig und entschlossen eine Tür aufgestoßen hat, eine Tür zu Reformen, und dass er die Agenda gegen Widerstände durchgesetzt hat.“)
#
#
Na klar, weil Sie durch diese "Erfolgen" Wahlen gewinnt.
Fast jedes mal sagt Sie voller Elan in das Mikrofon das die SPD doch stolz auf die Agenda 2010 sein soll. So wird jedem Abgehängten wieder klar, wem er sein Schicksal zu verdanken hat.
Ich kenne einige Menschen, die haben früher sehr gut verdient und nach 35 bis 40 Jahren Ihre Arbeit verloren. Ruckzuck war ALG2 & H4 da. Diese wurden dann vom Amt zwangsweise in Frührente geschickt. Der Antrag wurde vom Amt gestellt. Diese erhalten jetzt eine geringe Rente und müssen aufstocken.
Glauben Sie ernsthaft, das diese noch einmal im Leben die SPD wählen?

16:31 von Grünmann

warum noch mehr Steuern zahlen ?
Zitat "Wenn das bei den Armen ankommt, werden sie nicht weiter AFD waehlen"
.
denke die sind im rechnen besser als sie
wenn 10 mal so viel am Fressnapf sitzen, aggressiver dazu,
ist fuer den Einzelnen (fuer ihre Klientel) weniger zu kriegen

Am 07. August 2018 um 16:31 von vaihingerxx

"ist das Bild nicht ne Zumutung ansich ?

kein Mensch muss hierzulande betteln wie hier dargestellt
es wird Geld fuer den Lebensunterhalt bezahlt
fuer ne Wonung und fuer eine aerztliche Versorgung"
#
#
Wo Leben Sie den? In Deutschland bestimmt nicht.
Es ist für Sie bestimmt auch Fake-News das Rentner Flaschen sammeln.
Die ts wird sich bestimmt noch bei Ihnen entschuldigen, weil Sie von diesem Bild belästigt wurden.

Oh dieses mal wird ...

erwähnt das die Berechnungsformel der Paritätischen kritisiert wird.

Wenn aber die Wirtschaftsweisen oder der IFO-Geschäftsklima-Index erwähnt wird fällt sowas unter den Tisch.

Sinkende Arbeitslosigkeit ist auch kein Argument dafür das mehr Arbeit da ist. Seit Jahren stagnieren die Anzahl an geleisteten Arbeitsstunden obwohl die Arbeitslosenzahlen sinken. Und bei der Lohnentwicklung brauchen wir erst garnicht anfangen.
Man merkt förmlich wie Journalisten eben doch nur abschreiben können. Bedient euch dann wenigstens an Sendungen die bei den öffentlich-rechtlichen Partnersendern laufen, wie "Die Anstalt".
Ist wahrscheinlich nicht seriös genug, weil vom ZDF, aber dann lieber Lobby-Vereine zitieren, wie eben die Wirtschaftsweisen, oder IFO.

@ Bill Hicks

Und? Die Urheberschaft der Agenda 2010 bleibt bei Rot-Grün. Da gibt es nichts zu bemerkeln.

Es ist absurd zu sagen, die Nachfolger hätten das Sozialdebakel der Regierung Schröder/Fischer ja ungeschehen machen können.

re von Albert

Das ist ja schön dann legen Sie mal los.
Dann picken Sie sich mal die Realität heraus.

16:49 von tagesschlau2012

lassen sie bitte die Kirche im Dorf
gibt es hierzulande kein Hartz4
oder Unterstuetzung fuer geringe Renten ?
.
.. und wenn Rentner Flaschen sammeln, da gibt es die verschiedensten Gruende
und wenn es die fehlenden Rauchwaren/Alkohol sind die unser Sozialsystem nicht alimentiert

16:49 von tagesschlau2012

uebrigens es muss auch keiner auf der Strasse naechtigen
es gibt Obdachlosenasyle, auch in ausreichender Anzahl
die Gruende weshalb die nicht benutzt werden ?
Diebstahl oder einfach fehlende Interesse sich dort zu integrieren, keine Ahnung

Ich auch nicht

Obwohl ich bei einem Mittelständigen Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern arbeite, ist mein Lohn weit unterhalb des Durchschnitts.
Unsere Lohnsteigerungen der letzten Jahre gehen gegen den Trennt.
Das bedeutet das ich auch abgehängt werde und vom sogenanten Boom nichts mitbekomme.
Das alles hat nichts mit einem gesunden Wirtschaftskreislauf zu tun!!!
Das Gegenteil ist der Fall.

Am 07. August 2018 um 17:06 von vaihingerxx

"uebrigens es muss auch keiner auf der Strasse naechtigen
es gibt Obdachlosenasyle, auch in ausreichender Anzahl
die Gruende weshalb die nicht benutzt werden ?
Diebstahl oder einfach fehlende Interesse sich dort zu integrieren, keine Ahnung"
#
#
Ich lade Sie gerne einmal zu einem Rundgang in Frankfurt/Main ein wenn ich an Obdachlose Essen verteile. Gerne dürfen Sie dann diesen Menschen erklären, warum es für Sie in den überfüllten Obdachlosenheime kein Platz mehr gibt.
Ihre letzten beiden Worte stimmen.
….keine Ahnung.

Am 07. August 2018 um 17:01 von vaihingerxx

".. und wenn Rentner Flaschen sammeln, da gibt es die verschiedensten Gruende
und wenn es die fehlenden Rauchwaren/Alkohol sind die unser Sozialsystem nicht alimentiert"
#
#
War ja schon mal ein Vorschlag des Adels, "wenn das Volk kein Brot zum essen hat, soll es doch Kuchen essen".

16:47 von vaihingerxx

Sie haben mein Steuermodell, dass ich um 16:31 Uhr vorgestellt hab in ihrer Argumentation außer acht gelassen. Es reicht für alle wenn es richtig verteilt wird: für die Armen UND für fünf bis sieben Millionen Flüchtlinge im Jahr. Richtig ist, dass wir uns dann natürlich über den Wohnraum Gedanken machen müssen, da er jetzt schon knapp ist und kaum weniger Flüchtlinge kommen werden, wenn wir die Grenzen öffnen.

Hierzu reichen pro pPerson 35 bis 40 Quadratmeter. Pro Kind 16 Quadratmeter. Alles andere sollten wir auch luxusbesteuern oder ggf. dann den Einzug einer anderen Person anordnen. Hierfür braucht es neue gesetzliche Grundlagen. Auch mit Autos brauchen wir ein neues Steuersystem, gerade bei Luxusautos und Großraumkutschen. Nur so werden wir dem Zuwachs unserer Gesellschaft gerecht und können auch die Armen mitnehmen.

Habeck ist dafür sicher der richtige Mann, um vieles umzusetzen.

@von GeMe

Kann ich teilweise so unterschreiben. Jedoch glaube ich schon, daß der Wähler eigentlich mehr für Bildung, Gesundheit, gerechtere Gehälter, Rentner und Pflege will. Gerade weil es dort spürbar fehlt.
Aber nach jahrelanger Gehirnwäsche durch die Medien ist leider eines ganz klar : (Achtung Sarkasmus) die Linken sind doch diese kommunistische Mauerschützenpartei, die die DDR wieder haben wollen ! So etwas kann man doch nicht wählen !
Ergo : nur 9% .
Obwohl die Linke reelle Konzepte (im Gegensatz zur braunen, konzeptlosen AFD hat) und praktisch den Platz einnimmt, den die SPD mal hatte (VOR Schröder).

Zweithöchsten Steuern

Deutschland hat bereits die zweithöchsten Abgaben (nach Belgien) der Welt! Noch mehr Steuern? Wie wär's mal mit besserem Wirtschaften? Und Deutschland importiert doch monatlich Tausende von neuen Armutsmigranten!

was für ein nichtssagender Bericht....

"Die Arbeitslosigkeit sinkt, die Löhne steigen, doch viele Menschen profitierten kaum vom Aufschwung,"

In Nordamerika gibt es etwa 20.000 Präriebisons...das sind ziemlich viele im Vergleich zu den 250, die es zwischendurch mal nur noch gab, aber ziemlich wenig im Vergleich zu den 60Millionen, die es mal gab.

was heißt denn in diesem Bericht 'Viele'....100.000? 10%? 90%?

'Viele' ist weder eine qualitative noch eine quantitative Aussage, man kann im Grunde nach dem ersten Satz aufhören zu lesen...

Über 57 Mrd. €

wurden bereits 2012 an umwelt- und gesundheitsschädlichen Subventionen gezahlt, obwohl eigentlich internat. Verpflichtungen bestehen diese abzubauen
(Quelle: Bundesumweltamt)
Ein klares Zeichen für den Neoliberalismus, der von der GroKo (aber auch rot/grün) seit Jahrzehnten "gefördert" wird.
Auch die Tatsache, dass die Union sich vehement gegen ein verbindliches Lobbyregister wehrt, verdeutlicht, dass die Politik nur noch den Interessen der (finanzstarken) Lobbyverbände folgt.
Die sozialen Interessen der Bürger als eigentlicher Souverän spielen lediglich bei Wahlen eine (untergeordnete) Rolle.
Und dann meinen noch immer viele "Uns geht es gut", obwohl die soziale Spaltung immer extremer wird und immer mehr Menschen betrifft.

15:50 von Stefan T

Sie wissen jetzt schon, was die AfD vorhat,
.
das war so klar wie damals bei den GRUENEN
Kriegs und Atomkraft Gegner

die Atomkraftwerke sind trotz Regierungsbeteiligung noch am Netz
und den 1. Auslandseinsatz der Bundeswehr fand in deren Zeit als Regierungspartei statt
.
nur bei denen waren die Medien wohlwollender

Rot-rot-grün

Was Rot-Rot-Grün zum Teil für einen Murks anstellt, kann man ja besonders im Bildungsbereich sehen. Ich sag nur: "Schraibn nach Gehöah". Das mach ich demnächst auch ma. Un dann schraib ich ne Bewährbung für mainen Traumdschopp. Das froit doch sicha den zuhkünftign Abbeitgeba, gelle?

@nie wieder spd 13:46

"Und zusätzlich lassen wir uns pro Jahr (!) 160 Milliarden Euro in Form von Steuerhinterziehungen stehlen. Von unseren sogenannten Leistungsträgern!"

Immer wieder die gleiche Hetze von ihnen gegen Leistungsträger. Ihre 160 Mrd sind ein Extremwert, von irgendjemand ins Spiel gebracht, der überhaupt nicht belegt ist. Die Hans-Böckler-Stiftung nennt z.B. 100 Mrd und darin sind große Summen an Schwarzarbeit enthalten. Andere Schätzungen sind noch deutlich darunter. Wenn sie das Geld eintreiben wollten, müssten sie jeden lückenlos überwachen, der die Möglichkeit zur Schwarzarbeit hat.

Hören sie endlich auf zu hetzen, die meisten "Leistungsträger", zahlen in Deutschland hohe Steuern. Ein großes Problem ist die Verschiebung von Unternehmensgewinnen in EU-Niedrigsteuerländer wie Irland oder die Niederlande. Und das ärgert die "Leistungsträger" mit Sicherheit genau so wie sie.

Die Kluft zwischen den Reichsten und den Ärmsten muss sinken!

Zwischen den/dem reichsten und den/dem ärmsten Bürger/n darf niemals mehr als 100 Prozent Einkommen existieren. Bei Eigentum gilt dasselbe.
Wie bekommen wir den sich immer stärker Raum greifenden Egoismus aus den Köpfen wirklich aller Menschen heraus?

17:23 von tagesschlau2012

wie gesagt
lassen sie die Kirche im Dorf
hierzulande muss keiner verhungern auch wenn es populistische Stimmen es gerne so darstellen

Zeigt mir eine(n) symphatische(n) Obdachlose(n),

(er/sie dürfte sogar Vorstrafen besitzen und/oder ein Kind sein), und ich würde ihn/sie gerne zum Bundeskanzler wählen!
Alle anderen (auch bisherigen gewählten und gut ausgebildeten Kanzler-) Kandidaten und ebenso von Hause aus sehr wohlhabenden Kandidaten würde ich in die Tonne kloppen!
Ich wünsche mir, dass Armut dieses Land regiert! Nur so kann wirklich eine ganz andere, unabhängige, fortschrittliche, völlig neuartige, zukunfstorientiertere, in Gedanken und Handlungen freiere Gesellschaft aufgebaut werden. Unser aller bisheriges Leben soll scheitern!

@16:01 von tagesschlau2012: Die Zahlen haben null wert

Schauen Sie sich doch einfach mal an, was man unter einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis versteht.
Dazu zählen keine 450 Euro Jobber und auch niemand der für 316 Euro im Monat einen Angehörigen pflegt. Weil diese Arbeitsverhältnisse nicht SV-pflichtig sind.
Bei 450 Eurojobs zahlt der Arbeitgeber eine Pauschale, der Arbeitnehmer zahlt nichts.
Die Pflegeversicherung übernimmt bei Pflegenden Beiträge zur Renten- und Krankenversicherung, aber der Pflegende zahlt von seinem Pflegegeld keine Pflichtbeiträge.

Insgesamt gibt es in Deutschland mehr als 44 Mio Erwerbstätige, davon sind mehr als 32 Mio sozialversicherungpflichtig Beschäftigte. Unter den restlichen 12 Mio finden sich die 450 Euro Jobber usw.

@Faridah 17:25

meine vollste Zustimmung!
Da aber "Die Linke" auch die einzige Partei im Bundestag ist, die Spenden von Unternehmen sogar in ihrer Satzung ablehnt, ist das übliche "Linken-Bashing" in dieser neoliberalen Welt (gerade auch AfD) wohl "verständlich".

@ smirker

Wenn - ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre.
Die Hoffnung, daß aus der AfD eine akzeptable Partei wird, scheitert doch schon an den unterschiedlichsten Träumen ihrer Wähler. Da diese regelmäßig nicht mitwirken, sondern vom häuslichen Sessel aus lediglich zusehen, wird es bei Hoffen - oder sollte ich besser Bangen sagen, bleiben.

Naja vielleicht haben ja die

Naja vielleicht haben ja die SPD and die andere GroKo Partei ja viel Glück und die nächste Flüchtlingswelle, diesmal von Spanien und Frankreich kommend, findet erst nach den Landtagswahlen statt.

Am 07. August 2018 um 17:39 von vaihingerxx

"hierzulande muss keiner verhungern auch wenn es populistische Stimmen es gerne so darstellen"
#
#
Stimmt, dafür gibt es die Tafel, aber schlafen darf dort keiner.

@ vaihingerxx

wer ist hier wohl "populistisch", bzw. "asozial"?
Ja, es gibt die Tafeln, da sie billiger sind, als Lebensmittel zu vernichten und ein "soziales" Image verschaffen.

Statistik und Fälschung

"Die Berechnungen des Wohlfahrtverbandes sind allerdings umstritten, an der Methodik gibt es Kritik."

Diesen Satz möchte ich mal lesen, wenn die Regierung die aktuellen Arbeitslosenzahlen präsentiert!

Das die Armutsdefinition kann nicht perfekt sein, da eine einheitliche Bewertung aller Bürger die individuellen Gegebenheiten nicht berücksichtigen kann. Vermeiden ließe sich das nur durch die Analyse jedes einzelnen Falls. Das ist aber nicht möglich.

@ tagesschlau2012 um 15:51

Ihr Kommentar: "Das schnelle Gehirn scheint nur 1 und 0 zu kennen.
Warum verschwinden den immer mehr kleine Ladengeschäfte? Es lohnt sich nicht mehr.
Die Mieten steigen Jährlich, die Stadt/Gemeinde will Jährlich mehr.
Die Umsatzsteuer frisst einen kleinen Geschäftsmann/frau auf.
Glauben Sie ernsthaft, das jemand über eine lange Zeit 70 Stunden oder mehr arbeitet um weniger als H4 im Monat zu haben?
Machen Sie mal die Augen auf, dann sehen Sie viele Ladengeschäfte, bei denen die Scheiben mit teils schon vergilbten Zeitungen verklebt sind."

Haben Sie schon mal daran gedacht, dass die kleinen Ladengeschäfte verschwinden, weil die Menschen zunehmend online einkaufen, bei am...n oder za...o? Vielleicht auch dort, wo "man nicht blöd" ist oder wo es Bausatzmöbel aus Schweden gibt?
Aber Sie haben schon recht: Das schnelle Gehirn scheint nur 1 und 0 zu kennen.

Korrektur einer Geschichtsklitterung

07. August 2018 um 17:32 von vaihingerxx

Man darf Sie doch gewiss auf korrigieren und auf die historischen Tatsachen hinweisen:

1) Der erste Auslandseinsatz der Bundeswehr erfolgte in Kambodscha, 1992-93, anschließend kam dann noch der Einsatz in Somalia. Weitere Missionen fanden statt in Bosnien und Herzegowina: IFOR und vor allem SFOR. Alles beschlossen unter der CDU/CSU/FDP-Regierungskoalition. Sie meinen sicherlich die KFOR-Mission zur Befreiung des Kosovo von Serbien.

2) Die Partei Bündnis90/Die Grünen hatte Regierungsbeteiligung auf Bundesebene zwischen 1998 und 2005. Ein Ausstieg aus der Nuklearenergie wurde in dieser Zeit engagiert diskutiert, die Partei konnte sich aber gegen die Parlamentsmehrheit nicht durchsetzen. Der Ausstieg aus der Atomkraft kam dann nach der Fukushima-Katastrophe, auf Initiative von Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel, CDU.

Werte Genossen

@tagesschlau2012"Glauben Sie ernsthaft, das diese noch einmal im Leben die SPD wählen"

Nein verständlicher Weise nicht, und Merkel kann vor lachen nicht mehr ruhig schlafen.

@einfach unglaublich

"Die Urheberschaft der Agenda 2010 bleibt bei Rot-Grün. Da gibt es nichts zu bemerkeln."

Schröder war nur der Blöde der angesichts von 5 Mill. Arbeitslosen die Pläne von Bertelsmann und VW Vorstand umgesetzt hat.

"Es ist absurd zu sagen, die Nachfolger hätten das Sozialdebakel der Regierung Schröder/Fischer ja ungeschehen machen können."

Wieso denn nicht? Nach Verabschiedung der Hartzgesetze war Schröder noch zwei Jahre im Amt dann kam schon Merkel, da wäre eine Umkehr noch denkbar gewesen. Aber wie gesagt Merkel hätte nichts bis wenig anders gemacht. Inzwischen ist schon sehr viel aus dem Ruder gelaufen.

In einer Meldung der tagesschau vom 26.05.2017 werden folgende Zahlen für 2015 genannt:
Vollzeitarbeitsstellen in Deutschland: 21,4 Millionen
Teilzeitarbeitsstellen mit mehr als 20 Std pro Woche: 3,4 Mio.
Teilzeitarbeitsstellen mit weniger als 20 Std pro Woche: 4,8 Mio.
Gesamt: 29,6 Mio // bei DESTATIS 30,77 Mio SV-Arbeitsstellen

Minijobber (450 Euro): 7,8 Mio

@ 91541matthias um 16:08

Ihre Worte: "Wenn man eigentlich unnötige Dinge wie Fernreisen, dicke Autos und Co. weglässt kann man auch von durchschnittlichen Gehältern leben und z.B. geerbtes Wohneigentum erhalten.."

Die Menschen, von denen im Bericht die Rede ist, können von Fernreisen, dicken Autos und geerbtem Wohneigentum nur träumen, ein durchschnittliches Gehalt haben sie per Definition auch nicht.

@ekm64 17:35

"...müssten sie jeden lückenlos überwachen, der die Möglichkeit zur Schwarzarbeit hat."
Und was ist mit denen, die sie überhaupt erst ermöglichen und gerechte Löhne und Sozialabgaben "sparen" wollen?
Bezeichnen Sie auch Fussballer, etc. die
Millionen bekommen ( "verdienen" wäre wohl falsch) als "Leistungsträger" ?

"Studie zur sozialen Lage:

"Studie zur sozialen Lage: Vom Aufschwung abgehängt?"

Aufschwung ?

Was denn für ein Aufschwung, wo denn ?

Vorschlag

>Andreas Peichl vom Ifo-Institut sagt: "Wenn mittlere Einkommen stärker steigen als die Sozialtransfers, dann führt das dazu, dass die Armut automatisch ansteigt, weil die Einkommen stärker steigen" - und nicht, weil es den Menschen schlechter gehe.<

Dann soll Herr Peichl doch mal einen Vorschlag machen wie man Armut anders definiert, anstatt Behauptungen heraus zu hauen die einen relativen komplexen Zusammenhang in der Tendenz ebenfalls nicht richtig beschreiben.

@WM-Kasparov-Fan 17:38

"Zwischen den/dem reichsten und den/dem ärmsten Bürger/n darf niemals mehr als 100 Prozent Einkommen existieren. Bei Eigentum gilt dasselbe.
Wie bekommen wir den sich immer stärker Raum greifenden Egoismus aus den Köpfen wirklich aller Menschen heraus?"
--
Ich glaube da ist Hopfen und Malz verloren. Aber die, denen das Schicksal anderer nicht gleichgültig ist, können was tun, indem sie sich zusammenfinden. "Aufstehen" gegen diese Ungerechtigkeit setzt ein Zeichen. Je mehr sich für mehr Gerechtigkeit, nicht nur finanziell, einsetzen, desto höher die Chance etwas zu bewegen. Ich finde jeder einzelne kann was tun, zusammen sind wir stärker

@16:45 von cari: eine Partei einen Schreiberling etabliert

Ich bin in keiner Partei und werde auch von keiner bezahlt.
Ich versuche lediglich "alternativen Fakten" zu widerlegen. Dass das dem einen oder anderen Anhänger dieser "alternativen Fakten" nicht passt, kenne ich von den facebookseiten, auf denen ständig gegen die "Systemmedien" und "die zusammengelogenen Statistiken des Systems" geschrieben wird.
Im Gegensatz zu diesen facebookseiten, wird man hier aber nicht gesperrt, wenn man Belege mit Quelleangabe zur Widerlegung der "alternativen Fakten" nennt.
Wenn Sie nicht in der Lage sind 1 Minute ihrer Zeit zu opfern, um eine gennante Quelle selbst zu lesen, dann dürfen Sie gerne meine Zahlen anzweifeln. Widerlegen können Sie sie nicht. Andere Leser nehmen sich ggf. die Zeit.

@ Laskaris um 16:15

Ihre Worte: "Würden wir alle plötzlich das Hundertfache verdienen, bliebe die Armut nach dieser Lesart trotzdem exakt gleich."

In diesem Fall würden auch Mieten und Preis fast ebenso plötzlich um das Hundertfache steigen, so dass die Armut tatsächlich gleich bliebe.
Man kann es doch nicht richtig finden, dass die Einkommen nach oben nahezu unbegrenzt steigen dürfen, im unteren Bereich aber auf einem bestimmten Niveau eingefroren werden, weil das "zum Überleben ausreicht".

Ihre Frage: "Wäre es Ihnen lieber, wenn die Leute, die heute im Niedriglohnsektor arbeiten, stattdessen arbeitslos wären?"
Nein, es wäre besser, wenn diese Menschen mit ihrer Arbeit so viel verdienen würden, dass sie davon leben könnten.
Arbeit ist im Übrigen kein Wert an sich. Dann könnten wir ja alle ab morgen ohne Gehalt/Gewinn arbeiten.

Zu schwach

Ich glaube wer lange Zeit am Rand der Gesellschaft lebt, resigniert irgendwann völlig , vielleicht hat er anfangs noch sein Kreuzchen gemacht. Irgendwann hat er dann aufgegeben, weil er die Erfahrung gemacht hat, dass sich nichts ändert.
Daher ist es die Aufgabe derer, die die Mittel und die Kraft dazu haben, für sie einzutreten. Nur höheren Mindedtlohn zu fordern, reicht nicht. Wir müssen die Regierung immer wieder zu Transparenz auffordern. Hier sind sie angreifbar.

@ Grünmann um 16:31

Ihre Worte: "Wenn das bei den Armen ankommt, werden sie nicht weiter AFD wählen und sich auch dafür einsetzen, dass die Grenzen geöffnet werden."

Das halte ich für zu optimistisch gedacht. Ich glaube, unter den AfD-Wählern gibt es eine erkleckliche Anzahl von Menschen, die nicht arm sind, die aber den Flüchtlingen, weil sie Ausländer/Moslems sind, keinen Euro gönnen.

@ Meta 1960 18:34

"Ich glaube, unter den AfD-Wählern gibt es eine erkleckliche Anzahl von Menschen, die nicht arm sind, die aber den Flüchtlingen, weil sie Ausländer/Moslems sind, keinen Euro gönnen."
---
Das glaube ich auch. Die Frage ist nur woher kommt diese Einstellung?
Ich denke es ist der fehlende Zusammenhalt in der Gesellschaft. Anerkennung findet nur der, der was hat. Nun haben sie auch die Möglichkeit sich zu erheben, wenn alle das Gleiche bekommen, geht das nicht.
Also muss man sie anerkennen. Wenigstens sollten wir ihre Meinung respektieren, egal wie different unsere ist. Sachlich diskutieren!

@ kurtsteiniger1 um 17:30

Ihre Worte: "Viele' ist weder eine qualitative noch eine quantitative Aussage, man kann im Grunde nach dem ersten Satz aufhören zu lesen..."

Haben Sie das gemacht? Ich hatte beim Lesen der Kommentare den Eindruck, dass etliche Foristen, noch nicht einmal den Satz zu Ende gelesen haben.
Es war nämlich nur die Einleitung. Im weiteren Verlauf wurde recht genau erklärt, um was es geht.
Manchmal lohnt es sich schon, genau hinzuschauen.
Den Eindruck habe ich übrigens häufig.

@meta

Das durchschnittliche Gehalt allein ist mE nicht aussagekräftig.
Weder sind private Rentenversicherung noch vorhandenes Vermögen in die Berechnung einbezogen noch die Lebensumstände berücksichtigt.

Merke: auch wenn immer wieder die gleiche,
vermeintlich gute Statistik zitiert wird, verbessert sich deren Datenlage nicht.

Den Blickwinkel ändern

Es hilft immer, den Blickwinkel zu ändern. Wenn du auf dem Land irgendwo in Meckpom, kein Laden, kein Nichts in der Nähe, kein Geld , keine Perspektive lebst, dann kommen Flüchtlinge, die was aus ihrem Leben machen wollen und dafür ihr Leben riskieren. Dann könnte man sich schon mal als Versager fühlen. Wenn dann die Pegida Leute laut brüllen, hörst du das. Dann haust du mit drauf. Und schon ist dein Elend geringer.

@Grünmann, 16.31h

Genau dieses Konzept wird die Linken auch weiterhin verhindern.
Die Leute können auch rechnen.
Es ist immer wieder zu beobachten, dass die Linken beim Anteil am Steueraufkommen die hintersten Ränge belegen, aber bei Verteilen anderer Leute Geld die Logenplätze einnehmen.

WARUM

Es gibt den Mindestlohn warum gibt es keinen Höchstlohn?
Weil die meisten Leute schon zufrieden sind wenn sie über die Runden kommen. Und weil sie gar nicht wissen wieviel Kohle andere bekommen. Es ist für sie schier unbegreiflich, weil ihnen solche Zahlen schon suspekt sind?

Richtig.

Guten Abend,
an der Studie gibt es nichts zu deuteln:auch im europäischen Vergleich hat das reiche Deutschland noch nie so viel arme Menschen gehabt.
-Der Niedriglohnsektor ist der groesste.
-Die Lohnquote liegt um fast 10 Prozent niedriger als vor 98!(Europa 5-8).
-auch die Armut im Alter steigt.
-die Rente ist niedrig und wird auf das Nettogehalt berechnet.
-Kapital wird sehr gering besteuert,Vermoegen und Erbe kaum bzw.fast gar nicht 2 Prozent des Bsprodukts.(Belgien 6 ,Frankreich acht).
-Ein Kind auf fuenf ist auf Hartz vier angewiesen,
Wir brauchen ein progressiveres Steuersystem,alle exportorientierten Arbeitsplätze muessen sofort um 25 Prozent erhoeht werden(damit die Produkte auch wieder im EG Ausland produziert werden koennen,wir brauchen auch die Abschaffung der Zumutbarkeitsgrenze und Wohneigentum muss gefördert werden.
Eine Erhöhung der Erbschaftssteuer und eine einmalige Vermögensabgabe mit einem großen sozialen Investitionsprogramm im oeffentlichen Sektor ist notwendig.

14:36 @caligula

..wenn es nur die Villa auf Mallorca wäre, wäre doch alles gut. Gegönnt! Die die die ganz große Kohle abstauben, zeigen den Reichtum nicht. Oft gibt es nicht ein einziges Foto von denen.

Auch ich gehöre trotz hervoragener Ausbildung zu den...

...Verlierern dieser reichen Gesellschaft.
---
Seit nun 20 Jahren bereite ich mich auf das was für mich kommen wird vor.
Altersarmut u. sozialer Isolation.

Mit 30J. schwer erkrankt, mittlerweile 50J. alt u. schon jetzt quasi verarmt.
Meine Aussichten für die nahe Zukunft?
Zwangsverrentung seitens des Jobcenters.

Obwohl dies auch Vorteile mit sich bringt.
Nie wieder sich mit den Mitarbeitern d. Leistungsabteilung rumärgern müssen.

Da ich aber "nur" 16 J. in die Rentenkasse einzahlen konnte bekomme ich eben auch nur die Grundsicherung.
Das die nicht ausreicht sollte jedem klar sein.
Alleine schon für Medikamente zahle ich derzeit durchschnittlich 75€/Monat.

Und ich werde nicht jünger u. auch nicht gesünder.

Ich hätte es mir nie erträumen lassen, daß ich mal auf der Verliererseite stehen würde.

P.S.: Für die, die es nicht wissen.
Ich bin gelernter Elektroinstallateur u. habe 2004 ein Studium zum E-Techniker abgeschlossen.

vom Aufschwung abgehängt?

Es muss Grundlegen das Alimentierungssystem geändert werden. Eigenverantwortung und Respekt vor persönlicher Leistung und weniger Ausbeutung der leistungserbringer muss wieder Ziel werden. Leistungslose sollten stärkere Anreize bekommen selbstverantwortlich zu leben. Auch müssen alle alimentierte Geldleistung gegen Sachleistungen geändert werden.

@von wie

Den Atomkompromiss hatte Rot-Grün verabschiedet. Ein Vertrag mit der Industrie der Restlaufzeiten und ein geordnetes Rückfahren der Kernenergie vorsah. Merkel machte erst den Austieg vom Atomausstieg um dann davon den Austieg zu vollführen. Das einzige was dieser Zickzackkurs gebracht hat waren Milliardenklagen der Energikonzerne. Das ganze war so dilettantisch von Fr. Dr. M das man fast glauben könnte sie hat nach Möglichkeiten gesucht den Konzernen Steuergelder in den Rachen zu werfen.

Also wenn man schon die Geschichte klittert dann bitte auch vollständig.

@ Oskar. SPD 19:05

Volle Zustimmung. Und jetzt stellen Sie sich vor, jeder Aufruf bei Facebook und Co würde Geld in die Kasse spülen... Da müssten sie das den Armen geben, da sie sonst wie D. Duck im Geld ertrinken.

@ Zauberin um 18:49

Ihre Worte: "Das durchschnittliche Gehalt allein ist mE nicht aussagekräftig.
Weder sind private Rentenversicherung noch vorhandenes Vermögen in die Berechnung einbezogen noch die Lebensumstände berücksichtigt."

Grundlage der Berechnung ist nicht das durchschnittliche Gehalt, sondern das mittlere Haushaltseinkommen.
Das ist ein sehr großer Unterschied.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Gruppe, um die es hier geht, Vermögen besitzt bzw. so viel Geld verdient hat, um in eine private Rentenversicherung einzuzahlen bzw. hohe Zahlungen aus einer privaten Rentenversicherung erhält. Letzteres würde auch wieder in die Berechnung des mittleren Haushaltseinkommens einfließen.

@ Tschabo

Leider scheitern die sachlichen Diskussionen aus meiner Sicht häufig an den AfD-nahen Mitforisten.

@Grünmann, 17.23h

Auf diesen Vorschlag habe ich gewartet.
Als eifriger Konsument von Podiumsdiskussionen durfte ich vor laufender Kamera miterleben, dass C. Roth. R. Künast, K. Göring-Eckardt, A. Hofreitert, K. Kipping und auch A. Merkel gefragt wurden, ob sie denn bereit wären, einen Flüchtling aufzunehmen?

Für keinen von den Genannten kam das in Frage, obwohl die bestimmt nicht in einer bescheidenen Dachkammer hausen und am Hungertuch nagen müssen.

Es ist der Markenkern der Grünen und Linken, stets genau zu wissen, was die anderen tun müssen um links-grüne Träume zu verwirklichen.

Das ältere Ehepaar, kann ja, wenn die Kinder aus dem Haus sind, ruhig in eine kleine Klitsche umziehen.

Am 07. August 2018 um 19:11 von Biocreature

"Alleine schon für Medikamente zahle ich derzeit durchschnittlich 75€/Monat."
#
#
Stellen Sie einen Antrag bei Ihrer Krankenkasse das Sie eine einmalige Gebühr im Jahr bezahlen. Danach ist auf Ihren Rezeptzettel Zuzahlungsfrei (links oben) angekreuzt.
Für chronisch kranke Menschen gilt eine Grenze von ein Prozent der Bruttoeinnahmen.

@denkerundlenker

Und vorsätzlich wurde eine Kernkompetenz der HART-IV-Reformen nicht umgesetzt: Bildungsoffensive.

Es werden die betroffenen Arbeitslosen nicht qualifiziert. Nicht weil die Arbeitslosen es nicht wollen, sondern weil das Arbeitsamt nichts brauchbares anbietet.

Zwar sind Milliarden gefloßen, aber wohin?

Wie will man Arbeitslose, die schon länger aus dem Beruf sind, noch anstellen, wenn die die Neuerungen nie mitbekommen haben? Du kannst die nicht einsetzen.

Zum Thema Armutsdefinition

Mittleres Einkommen, laut Zahlen auf Wiki; etwa 1300€ Netto/Monat. Vom Mindestlohn bis Daimler Vorstand sind alle dabei, 1300€ Netto ist die Mitte. Das heißt eine Hälfte der Bevölkerung liegt drunter.

Davon 60% und wir sind bei 780€.

Ob das Arm ist mag jeder selbst beurteilen. An der Stelle zu Argumentieren das Rechenmodell, um Armut zu bewerten sei nicht so toll, zeigt wie zynisch und Lebensfremd man wird, wenn man zu hoch im Elfenbeinturm hockt.

@werner1955

Was heißt hier "Alimentierung"?
Der Großteil aller "Hartz IV"-Empfänger hat gearbeitet und Beiträge in die Sozialversicherung gezahlt
(siehe z.B. 19:11 von Biocreature)

Was bezeichnen Sie als "Leistungserbringer"?
Etwa die Millionärserben, oder Fussballer, etc.?
Hohes Einkommen und/oder Vermögen sagt nichts darüber aus, wie es zustande gekommen ist und ob es einer wirklichen Leistung entspringt! (Es sei denn, Sie halten die Ausbeutung oder den Betrug anderer für eine solche)
Eigenverantwortung nützt z.B. gar nichts, wenn die Voraussetzungen nicht gegeben sind , weil man alt (über 50) oder krank ist.

Na ist doch logisch!

Schon mal was von Potenzrechnung gehört? Also wenn die Einkommen oben überproportional anwachsen, muss doch zwangsläufig unten mehr gespart werden! Und wie wird das gerechtfertigt? Mit Mehr- bzw. Minderleistung, oder ganz einfach ausgedrückt: Wer arm ist, ist selber schuld.

@19:43 von tagesschlau2012 - Ihr Rat...

...Glauben Sie im ernst ich weiß das nicht?
Ich bin von der Zuzahlung befreit!
---
Die 75 € sind Ausgaben für Medikamente die ich dringend benötige aber die nicht von der Krankenkasse erstattet bekomme.
Und um Ihnen gleich zuvor zu kommen, auch nicht von irgendeinder anderer Stelle.

Und ja das gibt es in unserem Gesundheitssystem.

@19:56 von Tanguero - Danke für Ihren Beitrag...

...immerhin hat ( mindestens) eine/r das System verstanden.

Tchabo hat Recht.

Vielen Dank fuer Ihre Zustimmung.Sie haben natuerlich recht.
Aus einem Europa ,welches relativ geordnet war,ist seit der Deregulierung der Finanzmärkte ein Europa der Unordnung geworden,Und das Steuerdumping und Sozialdumpings ist ein Element davon.
Die "Eliten "befeuern sich untereinander.
In meinen "schreiben"will ich nur darauf hinweisen,dass auch im nationalen Rahmen eine Menge gemacht werden kann.
Und vor allem sind höhere Löhne bei hoher Produktivität noetig aus Solidaritaet mit vielen anderen europäischen Laendern.
Ich bin auch auessert pessimistisch geworden ,was eine moegliche Harmonisierung des Euroraums betrifft.
Deswegen habe ich darüber nichts geschrieben,aber sie haben natuerlich recht.
Deswegen benutze ich auch kein Facebook usw,

@19:29 von meta1960: @ Tschabo

"Leider scheitern die sachlichen Diskussionen aus meiner Sicht häufig an den AfD-nahen Mitforisten."

Da man bei der AfD keine Konzepte hat, hat man auch keine Argumente. Es sei denn, dass man es für ein Argument hält, dagegen zu sein.
Nun darf man den AfD Anhängern auch nicht allein die Schuld geben. Woran sollen sie sich denn orientieren? Wenn der eine AfD-Politiker sagt: "Wir wollen dies" und der nächste sagt genau das Gegenteil (siehe z.B. Rente), dann zeigt das nur die Inkompetenz der Partei und mit Inkompetenz kann man ja schwerlich eine sachliche Diskussion führen.

@Bikky-kun

Wenn Sie Fakten lesen oder hören möchten, empfehle ich Ihnen etwas anderes. Bei TS gibt es schon seit Jahren nur noch Schlagzeilen.
"Die Anstalt" mit Herrn Uthoff empfehle ich. Da bekommt man sogar Hintergrundfakten ganz neutral präsentiert. Und eine Vorgefertigte Meinung gibt es da auch nicht.
Die muss man sich da wirklich, ist kaum zu glauben, noch selber bilden.

@der Vaihinger 19:30

Schöne Geschichte die sie da erzählen. Aber seit dem 2.WK sind genug Wohnungen gebaut worden, niemand muss Flüchtlinge aufnehmen und zu Hause schon zweimal nicht.

Gegenfrage: Würden sie einen zwar Obdachlosen Fremden aber gut gepflegten Deutschen aufnehmen? Falls nicht lassen sie das Argument stecken.
Außerdem möchte ich nicht wissen wie viele Freiwillige mit ihrem Engagement das staatliche Versagen auf der Höhe der Flüchtlingskrise abgefangen haben, Pegidisten waren wandern und manch anderer war Wohnheime anzünden.

"Es ist der Markenkern der Grünen und Linken"

Und was ist der Markenkern der Rechten? - Auf noch Schwächere hetzen und mit der vollen Härte und Kälte des Rechts andersartigen und andersdenkenden das Leben vermiesen?

Die entscheidende Frage ist, ist es ihnen 1% ihres Einkommens wert damit diese Menschen vorrübergehend hier versorgt werden können, bzw. hätten sie ein Problem damit das diese Menschen in Zukunft ihre Rente/Steueraufkommen mit erwirtschaften?

@19:18 von werner1955 - Na vielen Dank auch, daß Sie...

...mich nicht weiter teilhaben lassen wollen an dem "Alimentierungssystem " (SGB ).
---
Zu der Zeit als ich noch arbeiten konnte u. auch meine selbstverständlichen Sozialabgaben
gezahlt habe habe ich mir nie Gedanken darüber gemacht das es Menschen gibt die auf die Sozialhilfe angewiesen sind

Im Gegenteil, ich hatte eher Mitleid mit diesen Menschen u. hoffte eben nie selber davon betroffen zu sein

Deshalb habe ich auch meine Schulausbildung ernst genommen u. einen guten Schulabschluß '85 gemacht
Danach in die Lehre als Elektriker u. n. d. Gesellenprüfung 14 J. im Beruf gearbeitet

Dann kam der Tag X wo ich eben schwer chronisch krank wurde
Und trotzdem habe ich nicht aufgegeben u. eben doch noch eine Weiterbildung angestrebt
Studium zum E-Techniker

Leider hat alles nichts genützt.
Keiner wollte einen damals 36J. alten Mann
der chronisch krank ist auf Teilzeit anstellen.

Jetzt sind 14 J. vergangen, ich bin 50J.
u. voll erwerbsunfähig.

Soll ich unter die Brücke?

@19:48 von Bill Hicks: Medianeinkommen

Ich fürchte Ihre Zahlen sind etwas veraltet. Als ich gerade nach dem Medianeinkommen gesucht habe fand ich zwei Quelle (Hans-Böckler-Stiftung und www.finanzen100.de) die folgende Werte für das Netto-Medianeinkommen angeben:

Für 2016:
Single-Haushalt: 1615 Euro
Familie (4 Personen): 3392 Euro

60% davon wären dann 969 Euro bzw. 2035 Euro.
Das liegt in etwa auf Hartz IV Niveau. Damit ist man arm.

Zufrieden sein ist wohl schwer

Der Weg in den sozialen Abstieg ist schnell, ein Jahr arbeitslos und danach folgt H4. ABER...hier muss jeder sehen, dass es nicht soweit kommt! Egal, wohin ich blicke, es hängen viele Schilder, dass Arbeitskräfte gesucht werden. Einer meiner Söhne studiert, der andere fängt nächstes Jahr an. Beide arbeiten nebenher und verdienen trotz wenig Qualifikation einen Stundenlohn, der weit über Mindestlohn liegt (EUR 17 und EUR 13) . Ehrlich gesagt, geht mir das Gejammer von einigen so richtig gegen den Strich. Wenn ich meinen Nettolohn mit dem Brutto vergleiche, will ich auch nicht mehr Zeit meines Lebens früh aufstehen und für andere mitarbeiten. Ich habe nicht vor, alle über einen Kamm zu scheren, bin mir aber relativ sicher, dass mit etwas gutem Willen, einige mehr aus sich selbst und ihrem Leben machen könnten. Aber Jammern und Neiden ist ja auch so schön einfach. Auch scheint es völlig aus der Mode gekommen zu sein, mit seinem Geld vernünftig zu wirtschaften.

Statistik zur Armut?

Wer braucht dazu noch eine Statistik? Armut bedeuted Not und Obdachlosigkeit dazu bedeuted eine akute Gefahr!

Man möge doch einfach nur durch die großen Städte gehen. Dann trifft man überall die Armen. Aber hat irgendeine Stelle, ob Sozialarbeiter, Polizisten oder Politiker mal aktiv gehandelt, als sie einen Armen gesehen haben? Nein! Ich hab lange genug in Berlin gelebt um das zu wissen. Armut und Obdachlosigkeit wird vom Staat gänzlich ignoriert. Hilfsbereitschaft oder Wohltätigkeit wälzt der Staat an die Wohlfahrtsverbände ab, obwohl der Staat per Definition (erstes Gesetz des Staates) der größte aller Wohlfahrtsverbände sein sollte. Schonmal aufgefallen, dass kaum ein Bettler im Regierungsviertel zu finden ist? Die werden verjagt von der Bundespolizei und von der Landespolizei. Damit die Herren im Staate kein schlechtes Gewissen haben müssen! Der Staat ist der geeigneteste Kandidat bei Armut aktiv Abhilfe zu schaffen, nur tut er es nicht! Er versteckt sich hinter Behörden!

@Biocreature 19:11

Respekt, dass Sie so offen über Ihre Situation sprechen. Ich denke, viele können es gar nicht.
Ihr Schicksal berührt mich. Und ich finde es ist eine himmelschreiende Unverschämt wie Sie behandelt werden.
Ich verspreche Ihnen, ich stehe dafür auf. Auch wenn es an Ihrer persönlichen Situation vielleicht gar nichts ändern wird. Persönlich hoffe ich, dass Sie nicht aufgeben. Sprechen Sie immer und immer wieder darüber. Es gibt viele, denen das nicht egal ist. Gute Besserung.

@ekm64 um 17.35

Mit dem Begriff "Leistungsträger" habe ich so meine Probleme.
Ich stelle nicht in Abrede, dass viele Menschen, die gut bis sehr gut verdienen, etwas dafür leisten.
Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Begriff "Leistungsträger" aber als Abgrenzung gegen diejenigen benutzt wird, die zwar deutlich weniger verdienen, aber nicht weniger leisten.
Und dadurch wir die Leistung von Alten- und Krankenpflegern, Müllwerkern, Gesellen im Handwerk, Friseuren, Verkäufern (weibliche Form bitte immer mitdenken) abgewertet. Die Liste ist natürlich nicht vollständig.
Dabei darf zudem nicht vergessen werden, dass etliche der sich selbst so nennenden Leistungsträger ihre hohen Gehälter/Gewinne der Leistung der weniger verdienenden verdanken.

@GeMe 20;09

Das stimmt. Ich kann auch ein gewisses Verständnis dafür aufbringen, dass viele Afd wählen. Denn sie werden einfach nicht gesehen und nicht gehört. Die Afd war die erste Partei (ausser den Linken, denen sie aber nicht trauen ) die sie gehört und gesehen hat. Na klar halten sie denen jetzt erst mal die Treue, sie sind ja noch nicht enttäuscht worden. Die SPD hat sie verraten und verkauft. Nur mit Taten lassen sie sich zurückgewinnen.

20:32 von Pendler-Hamburg

so isses. aber unsere hiesigen linksgeleerten sehen das natürlich ganz anders

Wie das Beispiel @Biocreature

zeigt, kann es verdammt schnell gehen, dass man ganz unten landet. Wie er schreibt, wäre das für ihn unvorstellbar gewesen. Er ist einfach nur krank geworden. Die Gesellschaft muss das auffangen. Er ist doch noch jung, er braucht nicht nur Medikamente, er braucht eine neue Perspektive. Da geht doch noch was! Das Jobcenter sucht doch gar nicht wirklich Jobs. Sie müssen nur zusehen dass die Statistik stimmt. Und sowas müssen wir anprangern! Wir brauchen Transparenz! !!!!

@GeMe

Ja die Zahlen waren von Wiki und da wiederum von 2010.

noch übler wird mir wenn ich das Rentenniveau von aktuell noch 48% für die Hälfte der Bevölkerung berechne die unter 1615€ Netto pro Monat liegt...

und ja klar, ich denke auch dass das arm ist, auch wenn ich schon von weniger überlebt habe.

Darstellung: