Ihre Meinung zu: Flüchtlingspolitik: Über den Korridor nach Italien

30. Juli 2018 - 11:52 Uhr

Aus einem Lager in Äthiopien können Asylberechtigte direkt nach Italien einreisen. Dort angekommen haben sie es nicht leichter als andere, die über das Mittelmeer geflüchtet sind. Von Sarah Zerback.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.384615
Durchschnitt: 1.4 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Daumen hoch!

"Die italienische Caritas finanziert den humanitären Korridor und organisiert ihn gemeinsam mit der katholischen Gemeinschaft Sant'Egidio. Eine Initiative ganz im Sinne des Papstes."

Wunderbar! Einen großen Dank!

Soviel als Antwort an all diejenigen, die stets behaupten, die Kirche würde sich nicht ausreichend in der Flüchtlingsarbeit betätigen.

verschleierte Einwanderung

Eine zu Tränen rührende Geschichte, wann kommt sie ins Kino?
Äthiopien ist ein Armutsland aber keine Diktatur und schon gar nicht im Krieg.
Wenn es in Italien nach 6 Wochen keine Sozialunterstützung mehr gibt, was meinen Sie, wo sich die Leute dann hinwenden!
Noch zu 2019: Dtl. macht aber auch jeden Mist mit.

Korridor nach Europa

Wenn man helfen möchte, ist das der richtige Ansatz. Bootsflüchtlinge dürfen andererseits keine Chance haben in die EU zu kommen. So ist eine Steuerung möglich, und man kann verhindern dass nur die Stärksten nach Europa kommen, während die Bedürftigen, Frauen, Kinder, Kranke und Alte, zurückgelassen werden. Aber auch in diesem Fall muss der Zuzug stark begrenzt werden, denn die Situation trifft auf ca. 3 Milliarden Menschen zu. Wenn die alle nach Europa kommen, wird's verdammt eng.

Warum nicht in Deutschland?

>>"..Es ist uns wichtig, euch nochmal zu sagen, dass ihr nach einem Jahr auf eigenen Beinen stehen müsst..."<<

Warum wird sowas nicht in Deutschland den Migranten gesagt liebe Grüne, liebe Linke und liebe SPD?

Was soll uns dieser Artikel

jetzt wieder vermitteln????
Die nächste Welle wird kommen, macht euch bereit
Ist doch klar, dass die Menschen mitteilen, dass sie verfolgt, Folter usw. erlittenen haben, würde ich doch auch so machen.
Und wenn das erste Jahr rum ist, was ist dann, schickt man diese Menschen zurück, oder wie zu erwarten, ins nächste Land??

"Weil ich die Gesetze der Regierung

nicht vertreten konnte"?
Dann sollte ich auch aus der EU flüchten, denk ich. Nur dass das niemand als Verfolgung ansieht außerhalb der EU.

In Deutschland soll ein

In Deutschland soll ein ähnliches Modell 2019 anlaufen?
Nach deutschem Asylrecht, also ausschließlich für politisch Verfolgte?
Weil man sicher ist, bis dahin alle Ausreisepflichtigen ausgeschafft zu haben?

Oder ist "ausreisepflichtig" in Deutschland bereits defacto ein gültiger Aufenthaltstitel?

Der Grund für die Regelung mit een sicheren Drittstaaten und das Dublin-Abkommen ist ein ganz einfacher: Nach dem deutschen Asylrecht haben hunderte Millionen Menschen weltweit Anspruch auf Asyl, um die zuständigen Behörden und am Ende auch die Bevölkerung nicht völlig zu überlasten, muss der Zugang nach Deutschland beschränkt werden, das Asyrecht ist ja magisch unveränderbar.

@12:11 von rossundreiter

naja, wenn diese Initiative ganz im Sinne des Papstes ist sehen sie die katholisch-kirchliche Flüchtlingsarbeit als ausreichend an?

Die Idee

ist ja lobenswert, wirft aber auch Fragen auf.
Wie im Artikel zu lesen nicht ganz gesund, also schon mal Grund nicht so einfach Arbeit zu finden für die meisten in der EU.
Geht vielen so.
Sprache und Arbeit in einem Jahr, und wenn das nicht funktioniert, was wird dann ?.
Betreut Sie dann die Kirche weiter, oder muss der Staat das dann machen ?.
Alles sehr löblich, wenn ich mir aber das Bild ansehe tun sich einige Zweifel auf, selbst Italiens Jugend und gut ausgebildet hat Schwierigkeiten Arbeit zu finden.
Die fallen am Ende in irgendeinem Staat ins Sozialsystem, ober die Kinder es schaffen weis man nicht.

Lager für Geflüchtet in Äthopien

gibt es schon seit den frühen 80iger Jahren.
Damals sind die Menschen vor Dürren und Überbevölkerung geflohen. Dort lebt mittlerweile die 3 Generation in Flüchtlingslagern, weil es ihnen dort besser geht als zu Hause, sie haben Essen, Trinken und Schulbildung für die Kinder.
Die Lager werden ausschließlich vom UNHCR betrieben und finanziert.
Welchen Grund gibt es, diese Menschen nach Europa zu holen, ihnen hier Asyl zu gewähren-dort sind sie sicher.
Welche Rechtsgrundlage soll dafür gelten?

Darstellung: