Kommentare

Wie nett!

"(...) "bei erbrachter Integrationsleistung" Asylbewerbern künftig eher die Aufnahme von Arbeit oder Ausbildung ermöglichen. (...) Zugleich will der Freistaat allerdings auch rigoroser abschieben."

Verstehe ich das richtig? Dass Asylbewerber künftig nicht mehr automatisch Sozialleistungen erhalten, sondern arbeiten sollen und (vermutlich) in die Sanktionswirren der deutschen Jobcenter geschleust werden, ist schon (wie man in Bayern sagt) das "Guti"?

Sehr zuvorkommend...

Eine gute und sinnvolle Einrichtung

Eine gute und sinnvolle Einrichtung und es wäre schön, wenn alle anderen Bundesländer dies übernehmen würden?

Naja, hoffen wir mal,

eine Straftat wird auch als Straftat gewertet. Nicht etwa, dass, wie in Deutschland üblich, der Seelenforscher hinzugezogen wird und uns erklärt der Täter wollte ja eigentlich gar kein Täter sein. War alles nur ein Versehen, weil die Kindheit schlimm war.

Gut so Markus

aber es bleibt im Oktober leider bei 36,7 % . Die mündigen Bürger wählen lieber das Original .

Blinder Aktionismus vor der Bayern-Wahl

Söder versucht mit einer Reihe von unsinnigen Maßnahemn (Kruzifix-Erlass, bay. Grenzpolizei und jetzt Bayern-BAMF) vor der Wahl für die CSU Stimmung zu machen - wir zahlen das gerne!

Ein Schelm

Ein Schelm, der die "Einrichtung" dieser Behörde mit den bevorstehenden Landtagswahlen in Bayern in Verbindung bringt. Ich für meinen Teil lese im Fremdwörterbuch noch einmal die Erklärung des Begriffs "Populismus" nach. Dürfen wir nun auch mit Landesämtern "für den Pflegenotstand", "gegen die Altersarmut", "gegen den Wohnraummangel" usw. rechnen? Wohl kaum, denn diese würden zu sehr die zahlreichen Versäumnisse verschiedener Regierungen auf unterschiedlichen Niveaus aufzeigen.

Damit die Sache rund wird müsste...

Damit die Sache rund wird müsste unser Außenminister Maas mit den Herkunftsländern Abkommen schließen das diese Ihre Mitbürger wieder unbürokratisch aufnehmen wozu diese völkerrechtlich sowieso verpflichtet sind. Eigenartig das Herr Maas hier nicht schon lange tätig geworden ist?

Balance-Akt

"....eine "bessere Balance" zwischen Straftätern und Integrationswilligen."
Na, das ist doch mal ein Ansatz, der etwas Vernunft aufscheinen läßt. Während Rot/Grün hauptsächlich in Straftätern und gefährdern die Zukunft Deutschlands sieht und deren Abschiebung, wie in RLP regelmäßig geschehen, gegen jeden Beschluß der Oberverwaltungsgerichte verhindert, setzt man in Bayern auf die diejenigen die sich integrieren wollen - UND DAS ist auch gut so! Denn es bewundenswert, wenn Menschen sich gegen ihre Sozialisierung in einem, dem unserem Kulturkreis völlig gegensätzlichen Kulturbereich integrieren wollen.
Viele willigen "Neubürger" berichten von einem gewaltigem Kulturschock, der ihnen zu beginn widerfahren ist, und können daher die Bildung von Parallelgesellschaften verstehen.
Doch für Menschen, denen das selbständige Denken noch nicht abgewöhnt werden konnte, schmeckt die hießige Freiheit besser als jede geistliche Knute.
Es bleibt für sie dennoch ein Balance-Akt zwischen Kulturen!

Balance-Akt II

.....Doch für Menschen, denen das selbständige Denken noch nicht abgewöhnt werden konnte, schmeckt die hießige Freiheit besser als jede geistliche Knute.
Es bleibt für sie dennoch ein Balance-Akt zwischen Kulturen!
Den Willigen dabei zu helfen, diesen Balnce-Akt erfolgreich in Richtung Freiheit und Demokratie zu bewältigen - das, meine werten links grünen Ideologen des Neuen Deutschland - das bringt die tatsächliche kulturelle, gesellschaftliche und wirtschaftliche "Bereicherung" die wir benötigen!

"bessere Balance" zwischen Straftätern und Integrationswilligen

bedeutet also zum einen:
Wer nicht einem Wertungskatalog der bayerischen Behörden zur Prüfung der Integrationswilligkeit entspricht ist somit Straftäter. Das ergibt der klare Umkehrschluss dieser Äußerung. Weiterhin bedeutet diese Äußerung als Aberwitz, dass es ein ausbalanciertes Verhältnis geben soll, also genau so viele Straftäter wie Integrationswillige .... was sind das für dumme Aussagen, wieder mal dummes Gerede, der Landtagswahl gezollter Aktionismus - extrem Sinnbefreit.

So etwas könnte ich mir in den

anderen Bundesländern auch vorstellen, aber solange die Grünen mit in der Regierung sind, wird dies natürlich verhindert und die restlichen Politiker der Regierungen kleben an ihrem Sessel!!!

Abschiebungen sind Ländersache

Abschiebungen sind Ländersache und die grundsätzlichen Rahmenbedingungen gegenüber den Herkunftsländern muss der Bund (in diesem Fall Außenminister Maas) schaffen. Warum führt man nicht ein Leistungssystem ein wo die Länder nur noch dann Geld vom Bund für die Migrantenversorgung bekommen wenn diese im Gegenzug X-Migranten nachweislich in der entsprechenden Zeiteinheit abgeschoben haben? So wie es jetzt gehandhabt wird besteht doch keinerlei Druck innerhalb der Länder überhaupt Migranten abzuschieben; das Geld vom Bund kommt doch sowieso? Besonders die rot-grün / rot-rot-grün regierten Länder wissen dies bekanntermaßen vorzüglich auszunutzen.

Höchste Zeit, daß etwas

Höchste Zeit, daß etwas passiert,
Ob es auch funktioniert bleibt abzuwarten.
Die Rechtsanwälte und Gerichte sind ja auch noch da und dann können sich die Verfahren
lange hinziehen.
Die Gesetze müßten geändert werden aber
wer hat den Mut?

Aktionistische Hektik

Die CSU lässt sich von der AfD hertreiben. Aber die Rechts-Gesinnten werden dem Plagiat nicht folgen - da helfen auch Pseudo-Aktionen nichts. Die CSU ist nun mal in der Regierung mit drin und kommt bei allen Trotz-Reaktionen nicht aus der Mitverantwortung heraus. Nach dem Schmierentheater des CSU-Triumvirates ist die Beschädigung der CSU heftig - ein selbst verursachtes Wahl-Debakel wird folgen.

geltende Gesetze anwenden

Der springende Punkt ist, dass geltendes Recht wieder angewandt wird.

Die "unerlaubte Einreise" ist in Deutschland eine Straftat nach Paragr. 14 Aufenthaltsgesetz und wird nach Paragr. 95 mit bis zu einem Jahr Haft bestraft.

"Integrationswilligkeit" ist kein Visum. Es gibt kein Recht auf Einwanderung und man sollte sich davor hüten, so zu tun, als ob Deutschland niemanden abschieben dürfe, wenn er "integrationswillig" sei.

sinnvoll

Die tatsächliche Wirkung kann sich erst im längeren Praxistest erweisen.

Aber gleichermassen
1) (mehr) Förderung der Integrationswilligen,

2) Priorität bei der schnellen Abschiebung von kriminellen Migranten, vor allem bei Schwerkriminellen (dazu zähle ich auch Mord und Vergewaltigung)

3) und Rückführung abgelehnter Migranten ohne Asylberechtigung und temporärer Bleibeberechtigung (die findet sehr oft nicht statt)

... das ist doch überfällig. Die Anwendung geltenden Rechts endlich auch für Migranten ist überfällig. Dann bleibt Humanität erhalten für jene, die tatsächlich Verfolgte sind - bis zur Möglichkeit ihrer Rückkehr in ihre Heimat.

Illegale Einwanderung hat mit dem Recht auf Asyl nichts zu tun. Einwanderung muss ein neues Einwanderungsrecht regeln/regulieren.

"schnellere Abschiebung"

Da bislang kaum Abgeschoben wird, bedeutet "schneller" nur, dass überhaupt abgeschoben wird.

Der Rechtsweg wird ja erhalten bleiben.

hoffentlich arbeiten die

hoffentlich arbeiten die anders als das bremer bamf

Solche Unterstützung durch

Solche Unterstützung durch andere Behörden scheint nun auch offiziell nötig zu sein.
Das Bundes-BAMF ist dermassen überfordert, dass Herr Seehofer am 7.6.2018 im Bundestag auf die Frage, warum die Auswahl der subsidiär einreisenden Verwandschaften nicht im BAMF erfolgt, sondern an das sachfremde Bundesverwaltungsamt ausgelagert werden musste, ausdrücklich mitteilen musste 'Das BAMF hat schon genug andere Aufgaben'. Es geht immerhin um Flüchtlingsaufgaben auf Bundesebene. Und das kann das BAMF nun offiziell nicht leisten?

Daher scheint auch Unterstützung von der Länderebene stillschweigend gewünscht zu sein

"Bayern-Bamf",

war braucht es mehr.
Stumpfsinn macht sich breit in Deutschland.

13:17 von Einfach Unglaublich

"geltende Gesetze anwenden
Der springende Punkt ist, dass geltendes Recht wieder angewandt wird."

Richtig.
Vor allem dürfen aber Gerichtsurteile von den Abschiebebehörden nicht länger ignoriert werden.

13:19 von Tada

"Da bislang kaum Abgeschoben wird, bedeutet "schneller" nur, dass überhaupt abgeschoben wird.
Der Rechtsweg wird ja erhalten bleiben."

Im Prinzip ja, sofern die Urteile nicht von den Behörden ignoriert werden ...

12:55 von eine_anmerkung

«Abschiebungen sind Ländersache und die grundsätzlichen Rahmenbedingungen gegenüber den Herkunftsländern muss der Bund (in diesem Fall Außenminister Maas) schaffen.»

Völlig richtig, ohne jeden Abstrich.

«Warum führt man nicht ein Leistungssystem ein wo die Länder nur noch dann Geld vom Bund für die Migrantenversorgung bekommen wenn diese im Gegenzug X-Migranten nachweislich in der entsprechenden Zeiteinheit abgeschoben haben?»

Weil es solange keinerlei Sinn ergibt, einzelne Bundesländer für zu wenige Abschiebungen durch Mittelentzug zu bestrafen, bevor die Bundesregierung (in ihrer Gesamtheit) dafür gesorgt hat, dass bestehende Abschiebehindernisse "abgeschafft" (oder zumindest verringert) werden.

Sei es z.B. die generelle Rücknahmebereitschaft der Maghreb-Staaten, oder die Tatsache, dass Marokko bisher nur Rückführungen in Linienmaschinen erlaubt (max. 5 oder 6 Personen pro Flug).

Daran kann nur der Bund etwas ändern.
Den Ländern kann man da keine Vorwürfe machen …

Abschiebeindustrie

Manchmal meint man, diesen Behörden ginge es nur darum, möglichst schnell abzuschieben. Recht hin, Recht her. Da hat sich was verselbständigt. Nur aus Angst vor den Rechtspopulisten.

Populismus und Aktionismus

Populismus + Aktionismus = Wahlniederlage.
CSU und AfD sollten nicht glauben, dass der Bürger diese Show um Abschiebungen nicht längst durchschaut.

Immer noch falsch

Die sogenannten Flüchtlinge sind doch nur vorübergehend hier solange Krieg und Verfolgung droht, oder? Wenn der Mißstand in der Heimat behoben ist, gehen sie zurück!
Nun aber sollen alle "Integrationswillinge" in Deutschland bleiben dürfen, die sich selber eingeladen und illegal die treu-doof offenen Grenzen in Europa überquert haben.

Hier muss dringen Klarheit her, denn ansonsten wird das Recht auf Asyl für Verfolgte und die Bereitschaft zur Aufnahme endgültig zerstört.

13:17 von Einfach Unglaublich

«"Integrationswilligkeit" ist kein Visum. Es gibt kein Recht auf Einwanderung und man sollte sich davor hüten, so zu tun, als ob Deutschland niemanden abschieben dürfe, wenn er "integrationswillig" sei.»

Das ist völlig richtig.

Und dennoch ist es mehr als nur sinnvoll, sich vermehrt darauf zu konzentrieren, erst einmal diejenigen zurückzuführen, die ganz offensichtlich "integrationsunwillig" sind (oder gar straffällig werden).

"Für die allgemeine Sicherheit im Land", und für eine nicht übermäßig starke Belastung der Sozialsysteme bringt es gar nichts, sich die Zahl (x) zum Maßstab zu setzen, und einen Erfolg zu vermelden, wenn man (x) x-beliebige abgelehnte Asylbewerber abgeschoben hat.

"Das Ganze" ist eine sehr komplexe und komplizierte Problematik.
Da ergibt es schon viel Sinn, die Bewertungen und Bemühungen zu konzentrieren, "und sich nicht im Wirrwarr zu verzetteln".

"Integrationswillige" sind i.d.R. eher eine Bereicherung als eine Belastung für Deutschland. Ruhig Blut …

populismus

schön der afd populismus vorwerfen, und dann solche dinge in den medien feiern. die wahren populisten sitzen in der regierung.

13:19 von Helga Karl

«Illegale Einwanderung hat mit dem Recht auf Asyl nichts zu tun.
Einwanderung muss ein neues Einwanderungsrecht regeln/regulieren.»

"Illegale Einwanderung" sind vermehrt zwei Schlagworte, die ausblenden, dass man Asyl in Deutschland nur an einem offiziellen Grenzübergang beantragen kann. Oder sich bei einer offiziellen Stelle auf deutschem Territorium meldet, um ein Asylbegehren kund zu tun.

Ist man dabei "vorher über die grüne Grenze geschlichen", ist das zwar illegale Einwanderung, verunmöglicht aber nicht die Stellung eines Asylantrags.

Es entledigt nicht von einer möglichen Bestrafung wegen eines Verstosses gegen die Einreisebestimmungen, beendet aber auch nicht ein laufendes Asylverfahren.

"Einwanderung" & "Asyl" hätten schon vor fast 30 Jahren durch ein Einwanderungsgesetz getrennt werden müssen. Ein guter Zeitpunkt dazu wären die abebbenden Flüchtlingszahlen nach Ende der "Jugoslawien-Kriege" gewesen.

Haben sich CDU/CSU aber gg. gewehrt, wie der Teufel gg. Weihwasser …

72% der Deutschen

sind nach einer aktuellen internationalen Befragung von yougov der Meinung, dass die deutsche Einwanderungspolitik zu nachlässig ist.Da könnte dieses Landesamt doch einen positiven Beitrag zur Verbesserung und strafferen Organisation leisten.Und ohne Abschiebungen von Menschen ohne Asylberechtigung wird am Ende das gesamte System zur Flüchtlingshilfe nicht mehr funktionieren.Ob man das gut findet oder nicht.

@von Gassi

Das Ganze ist nur noch lächerlich!
Bundes-BAMF, Länder-BAMF, irgendwann Städte-BAMF, 1000 neue Beamte, wer bezahlt eigenltich das ganze Theater?
Soll doch erstmal "das BAMF "seine Arbeit ordentlich machen. Da hat die CSU/CDU die letzten drei Jahre nicht hingeschaut und jetzt nichts als Wahlkampfgetöse.
Für wie blöd werden wir Bürger eigentlich gehalten?
Das Lustige bei diesem Sommertheater, die Menschen, die wirklich Deutsch lernen und sprechen, die Arbeits- oder Ausbildungsplätze haben, die werden abgeschoben und Leute wie ein Sami A. und Co. leben hier schön auf Kosten der dt. Bürger weiter. Alles nur Vergageierung!
Diese vielen angeblich integrierten Menschen aus aller Welt sprechen doch in der Öffentlichkeit gar nicht Deutsch, und das meine ich nicht die Flüchtlinge der letzten drei Jahre! Man muß nur mit den Öffis fahren!

16:13 von Präsident Putogan

Der Bürger sieht vor allem, daß Bewegung ins Spiel kommt. Und das hat Priorität.

Ach wäre es doch nur möglich...

hier in NRW die CSU zu wählen!!! Was ist denn so falsch daran, wenn man sich in seiner Heimat noch zuhause fühlen möchte?!? Wie *gut* Integration mit einer ganz bestimmten, noch dazu bildungsfernen Bevölkerungsgruppe funktioniert merkt man doch beim täglichen Miteinander! Wobei traurigerweise auch das Bildungsniveau der hier heimischen Bevölkerung immer weiter sinkt. Wir passen uns immer mehr diesem Niveau an.

parallele Strukturen ...

Ist schon einmal aufgefallen, daß die bayerische Regierung unter Söder parallele Bayerische Strukturen zum Bund aufbaut! Zuerst Grenzpolizei, jetzt Asylbehörde!

Ist da vielleicht größeres im Gange - in Richtung bayerische Eigenstaatlichkeit?

@Pax Domino 12:25

"Gut so Markus aber es bleibt im Oktober leider bei 36,7 % . Die mündigen Bürger wählen lieber das Original ."

Das einzige, was diese "mündigen Bürger" erreichen werden ist, dass die CSU im Herbst Koalitionen eingehen muss, wenn's ganz schlimm kommt mit den Grünen. Und dann ist die letzte wenigstens einigermaßen laute und vernünftige Stimme in Deutschland hinsichtlich der Migrations- und Asylproblematik zum Schweigen gebracht. Übrig bleibt dann eine AFD, die es nicht schafft, sich von Rechtsextremen abzugrenzen und wohl leider auch zu sehr unterwandert ist, als dass dies noch möglich wäre und damit unwählbar bleiben wird für jeden, der sich bewusst ist, was Rechts- und auch Linksextremismus in der Vergangenheit angerichtet haben.

16:13 von Präsident Putogan

Ist ihnen eigentlich schon aufgefallen, daß seit dem Erstarken der AFD einige Dinge nun doch in Angriff genommen werden? Kann mir das nur so erklären, daß der Eine oder Andere doch noch nicht den Kontakt zur Basis verloren hat.

Umstritten - von wem?

Umstritten bedeutet, dass bei einem Thema eine Gruppe dafür, die andere dagegen streitet.

Aber wer ist in diesem Fall dagegen? Wer spricht sich mit welchen Argumenten gegen ein Hauptziel des neuen Asyl-Landesamtes in Bayern, also schnellere Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber, eine bessere Balance zwischen Straftätern und Integrationswilligen, aus?

Selbst Linke müssten sich doch freuen, wenn bei erbrachter Integrationsleistung Asylbewerbern künftig eher die Aufnahme von Arbeit oder Ausbildung ermöglicht wird.

Somit sind die Gegner dieses Vorhabens von der Ideologie her in der rechten Ecke zu vermuten.

Im Übrigen läuft es mit der Versorgung und Integration von Asylbewerbern in Bayern mit Abstand am besten. Das erkennen sogar Politiker von den Grünen (Kretschmann, Özdemir etc.) vorbehaltlos an.

In Bayern dürfen sogar in vielen Landkreisen Asylbewerber schon arbeiten, während das Verfahren noch läuft.

Da feiern sich nun ein paar,

Da feiern sich nun ein paar, dass sie Leute schneller wieder wegschicken, die hier nicht sein dürfen oder sollten? Hat man sich eigentlich auch mal die Rechnung gemacht, was der Einzelne, der abgeschoben wird, dann bis zuletzt an Geld gekostet hat, also von der Unterstützung, der Bearbeitung und so weiter bis er wirklich zu Hause ist und dann alle Zahlungen und Kosten beendet sind? Da muss doch alleine schon eine irre Summe zusammenkommen, die wir hier alle mit unseren Steuern, die wir aus unseren Löhnen und Gehältern als Steuern abgeführt bekommen. Oder ist das zu fragen wieder böse? Aber trotzdem müßte es doch legitim sein, dass ich mich frage, wie lange wir uns das noch leisten können und wo und wie dafür an anderen Stellen eingespart werden muss.

Ich hätte auch gerne die

Ich hätte auch gerne die Bayrische Regierung.
Die haben die Probleme wenigstens halbwegs mittlerweile erkannt - nach der AFD.

Ich habe das ganze Interview geschaut - wie kann man dem nicht zustimmen.

Aber die grünen-Wähler haben ja eh eine andere Weltanschauung.

@schabedrnack, 16.05h

Danke für den fundierten und gut durchdachten Beitrag.
In der Praxis würde der Bund gerne handeln, ist aber aufgrund unseres parlamentarischen Systems immer wieder ausgebremst worden, und zwar durch die Länderkammer (Bundesrat) wo die Grünen-Roten -Linken blockieren.

Mit sicheren Herkunftsstaaten ist leichter umzugehen und die anderen, die häufig aus guten Gründen ihre Bürger nicht zurückhaben wollen, sind bei der Anwendung möglicher Druckmittel ebenfalls dieselben Bremser am Werk.,

re garden.of.eden

"Naja, hoffen wir mal,

eine Straftat wird auch als Straftat gewertet. Nicht etwa, dass, wie in Deutschland üblich, der Seelenforscher hinzugezogen wird und uns erklärt der Täter wollte ja eigentlich gar kein Täter sein. War alles nur ein Versehen, weil die Kindheit schlimm war."

In wieviel % der deutschen Strafprozesse gibt es das Gutachten eines "Seelenforschers" über den Angeklagten?

Ihr "wie in Deutschand üblich" zeigt sich dann nämlich als die typische rechtsradikale Justizhetze.

@ Warum denn

... sind nach einer aktuellen internationalen Befragung von yougov der Meinung, dass die deutsche Einwanderungspolitik zu nachlässig ist.Da könnte dieses Landesamt doch einen positiven Beitrag zur Verbesserung und strafferen Organisation leisten.

Ja, aber nur kosmetisch. Der CSU bzw. AFD geht es ja nicht um echte Lösungen.

@ Werner Hartmann

Ist schon einmal aufgefallen, daß die bayerische Regierung unter Söder parallele Bayerische Strukturen zum Bund aufbaut!

Ja. Und das lässt das GG nicht zu. Basta.
Ich bin sicher, nach der Wahl wird der Krempel auch wieder geschlossen.

@ jetzttexteich

Ach wäre es doch nur möglich... hier in NRW die CSU zu wählen!!! Was ist denn so falsch daran, wenn man sich in seiner Heimat noch zuhause fühlen möchte?!?

Ich bin gebürtiger Russe, habe in NRW gelebt und jetzt in Hamburg, mich dort aber niemals zu Hause gefühlt. Und CSU würde ich auch nicht wählen.
Also trösten Sie sich.

@Werner Hartmann, 16.54h

Wenn Sie älteren Jahrgangs sind, dann sollten Sie wissen, dass Bayern schon früher eine eigene Grenzpolizei hatte, auf die es nach dem Schengen-Abkommen verzichtet hat.
Nun hat sich die Situation dramatisch verschlechtert und die neue Grenzpolizei ist in ihrem Aufgabenbereich stark eingeschränkt und darf praktisch der Bundespolizei nur noch zuarbeiten.

Auch das würde die Kontrolldichte erhöhen und ist in den einschlägigen politischen Kreisen schon deshalb pures Teufelswerk.

Bis auffällt, dass das alles

Bis auffällt, dass das alles ein kostspieliges Hornberger Schiessen ist, sind die Bayernwahlen ja dann vorbei.
Nützt aber nichts, denn die nach rechts rückende CSU schadet sich selber und nützt der AFD, weil sie deren Paradethema gross macht. Wenn diese Diagnose dann durch die Wahlen bestätigt wird, ist es schon zu spät, die Milch in der gesamten Bundesrepublik bereits ausgeleert.

@ 17:06 von Hepheistos

"Da feiern sich nun ein paar, dass sie Leute schneller wieder wegschicken, die hier nicht sein dürfen oder sollten? Hat man sich eigentlich auch mal die Rechnung gemacht, was der Einzelne, der abgeschoben wird, dann bis zuletzt an Geld gekostet hat, also von der Unterstützung, der Bearbeitung und so weiter bis er wirklich zu Hause ist und dann alle Zahlungen und Kosten beendet sind?"
.
Haben Sie schon mal ein Rechnung gemacht, was staatliche Allimentation kostet? Und die von Ihnen geforderte Familienzusammenführung für Menschen ohne Aufenthaltsanspruch? Und wer das alles bezahlt?
Auch wenn es teurer ist, es ist jeden Cent wert! Auch um ein Signal zu senden. Nur weil man will, kann man nicht überall rein.

So geht´s

Es muss ein "Bayern-BAMF" geben, damit die im Berliner BAMF abschauen können, wie es geht. Kein Asylgrund heißt Abschiebung und nicht zehn Jahre lang juristische Spielchen mit Sozialansprüchen, um dann letztendlich ausgewiesen zu werden, damit man eine halbe Stunde später wieder an der Grenze steht und Einlass begehrt! Hausverbot bleibt Hausverbot, das weiß jedes Kind.

17:06 von Stimme des Volkes

"Ich hätte auch gerne die Bayrische Regierung.
Die haben die Probleme wenigstens halbwegs mittlerweile erkannt - nach der AFD.
Ich habe das ganze Interview geschaut - wie kann man dem nicht zustimmen.
Aber die grünen-Wähler haben ja eh eine andere Weltanschauung."

Ja, dann können Sie ja gerne ein wenig bei den Kosten mitzahlen.
1.000 Man bay. Grenzpolizei, 1.000 Mitarbeiter für das Bayern-BAMF - kostet ja alles nix.

Dann aber wieder über die ach so hohen Kosten der Flüchtlinge herziehen ...

17.20 Präsident Putogan

"Der CSU bzw.AfD geht es ja nicht um echte Lösungen".Das ist ihre Meinung.Ich sehe das anders und um die AfD geht es ja diesmal nicht.Noch regiert die CSU in Bayern.

@ 17:25 von Präsident Putogan

"Ich bin gebürtiger Russe, habe in NRW gelebt und jetzt in Hamburg, mich dort aber niemals zu Hause gefühlt. Und CSU würde ich auch nicht wählen."
.
Aber das Leben hier ist OK, oder? Ich habe in Russland lange Zeit gelebt....

Willig

heißt noch laaange nicht das er von seiner Arbeit leben kann.
Ganz einfach, mindestens 8 Jahre ohne staatliche Hilfe, dann Einbürgerung, wenn nicht Abschiebung.
Das ist ein klares Zeichen, wer nicht will und kann hat kein Anspruch auf die Sozialehängematte.

Blinder Aktionismus

Die Einrichtung des Landesamtes sowie die Schaffung einer neuen Grenzpolizei kosten Unsummen Geld an Personal, Liegenschaften und Material.
Darüber denkt keiner nach. Wir haben zuwenig Lehrer. Die Kollegen auf Streife baden sich ebenfalls nicht im personellen Luxus und für Pflegekräfte, Hebammen und Kindergärtnerinnen bleibt gar nix mehr. Das Anbiedern an die vermeindlich verlorene Rechte in Bayern nimmt Auswüchse an die einem die Tränen in die Augen treiben. Die entsehenden Kosten werden nur eine Flut von Folgekosten nach sich ziehen. Uns allen wäre schon geholfen wenn wir nicht vom "Flüchtlingsproblem" reden würden, sondern von den Umständen die Menschen zu Flüchtlingen machen. Unsere Gier und unsere Ignoranz gegenüber den Problemen die durch uns entstehen. Das was gerade passiert ist blinder, nicht sehenwollender Aktionismus das sich mit dem christlichen "C" im Namen schmückt. Armes Deutschland.

Darstellung: