Ihre Meinung zu: Deutschland fehlt Ausrüstung zur Waldbrandbekämpfung

24. Juli 2018 - 8:49 Uhr

Einen großen Waldbrand darf es nicht geben: In Deutschland fehlt es an Ausrüstung und Spezialisten, berichtet die "Rheinische Post". Und die Erfahrung zeigt: Viele Löschhubschrauber sind nicht einsatzbereit.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Küstenschutz, Waldbrandbekämpfung...

Wir sind ja "bestens" auf den Klimawandel vorbereitet.

Wer hätte das gedacht? Die BW

Wer hätte das gedacht? Die BW kann nirgends mehr helfen.kaputtgespart.

Es fehlt Ausrüstung

Dann brennt es eben alles nieder. Wir brauchen die schwarze oder rote Null. Wir schmeißen für unsinnige Sachen Geld aus dem Fenster. Dann wird so kommen und der Finanzminister wird, mit etwas guten Willen zum Teufel gejagt, da ist es bekanntlich auch heiß.

Ein Unding

Im Großen Missmanagement wohin man schaut, aber wenn Herr Mayer sich in der Steuererklärung nur um 20 Cent verrechnet findet er sich vor dem Kadi wieder.
Politikerhaftung für grobes Versagen, JETZT!

Ist eigentlich heute in Deutschland zu erwarten

Es fehlen einem die Worte. Das ist offenbar so gewollt. Ohne Worte gibt es auch keine Kritik.

Ich halte das Verhalten der Verantwortlichen für geistesgestört. Und die Verantwortlichen gibt es ja. Mich würde interessieren wer das genau ist. Die gefährden vorsätzlich Menschen. Das ist doch nicht normal.
Es ist doch auch möglich, Feuerwehren praktisch in jedem kleinen Dorf zu unterhalten. Da kann es doch kein Problem sein wenigstens 4 von 6 Löschhubschrauber in ganz Deutschland einsatzbereit zu haben.
Wie peinlich wäre es, Löschhilfe aus Frankreich oder Italien anzufordern. Zusätzlich ja natürlich immer, würden wir ja auch tun, - aber ausschließlich ?

Löschhubschrauber

Wieso habe ich bei dem Satz "Viele Löschhubschrauber sind nicht einsatzbereit." sofort an die Bundeswehr gedacht? Manchmal habe ich das Gefühl, dieses "nicht einsatzbereit" gilt ebenso oder vielleicht sogar insbesondere auch für die Verteidigungsministerin.

Von der Leyen

Darum sollte sich von der Leyen mal kümmern u. uns nicht mit völlig unnötigen Aufrüstungsprojekten beglücken, die nur der Rüstungsindustrie dienen, die uns dann ihren sündhaft teuren Schrott andrehen kann. Auch wenn das einem Trump nicht passt.

Man kann es aussitzen oder handeln

Auch wenn bei uns in Deutschland (bisher) eher selten große Waldbrände entstehen - wie man sie aus den USA kennt - wäre ein Löschflugzeug im Besitz des Bundes sinnvoll. Da es auch immer wieder in anderen Teilen Europas zu verheerenden Waldbränden kommt, könnte man das Flugzeug auch an andere Nationen bei Bedarf verleihen. Dies macht Russland z.B. mit seinen Be-200, die z.B. in Portugal im Einsatz waren.

Für Bau und Heimat

Hoffentlich stürzt sich unser Innenminister, für Bau und Heimat, bald auf wichtige Themen, und schafft „Obergrenzen“ für nicht funktionierendes Material wie z.B. Hubschrauber und andere wichtige Einsatzgeräte bei Polizei und Bundeswehr. Bitte auch Obergrenzen für Mieten :-)

Ja...

...dann mal schnell alle Geräte flott machen bevor es zu einer Katastrophe kommt...

Alles marode, Bundeswehr, Infrastruktur einfach alles,

aber uns geht es gut wie noch nie.
Behaupten zumindest die Regierenden.
Exportweltmeister zu sein ist halt wichtiger, als ein funktionierender Staat.
Wie gut unser Staat funktioniert erkennt man am einfachsten an den Staus.
So wie man dort die Probleme liegen lässt werden fast alle Probleme liegen gelassen.
Die typische Einstellung der Entscheider, das kann mein Nachfolger machen oder den sein Nachfolger.
Man hat sich in Deutschland daran gewöhnt, in Generationen zu denken, statt in übersichtlichen Jahren.
Die neue Rheinbrücke der A 40 soll in 8 Jahren fertig sein. Wer so eine Äußerung tut, sollte gleich Arbeitslos sein. Max. 2 Jahre, dann sollte das Ding stehen.
Geht nicht?
Geht schon, nur nicht in Deutschland.
Der Fisch stinkt vom Kopf.

Man sollte mal darüber

Man sollte mal darüber nachdenken euweite Einsatztruppen für solche Situationen einzurichten. Ein Land allein wird einer solchen Katastrophe gar nicht Herr, s. Schweden oder eben, wenn bei uns soetwas passieren würde. Das könnten Länder koordinieren, die damit weit mehr Erfahrungen als wir, dann wäre man im Notfall vermutlich auch viel schneller einsatzbereit und nicht so extrem auf ehrenamtliche Helfer angewiesen.

Es gibt so Tage,

da frage ich mich ernsthaft, wofür ich eigentlich Steuern zahle???

Wer bitteschön hat etwas

Wer bitteschön hat etwas anderes erwartet. Deutschland näht seit Jahren auf Kante.

Kaputt gespart - Wir schaffen das!

Ich fasse es nicht, so weit ist es mit den Sparmaßnahmen gekommen?!
Feuerwehren, die ihre Rettungswagen nicht mehr finanzieren können und auch unseren eigenen Wald könnten wir nicht retten, wenn es brennen sollte...

Gut zu sehen, dass es neben Herr Özil auch noch wirklich wichtige Themen gibt, um das Sommerloch zu füllen.

Ach ...

... der grösste Teil der Löschhubschrauber im Besitz der BW ist kaputt - wer hätte das gedacht.

Was der BW sonst noch fehlt, zähle ich hier besser nicht auf.

Da können alle beruhig schlafen

Unsere Volksvertreter zeigen mit dem sorglosen Handeln, dass die Bevölkerung überhaupt keine Angst zu haben braucht. Und wenn etwas passiert, dann kommt selbst von der Kanzlerin: "Wir schaffen das."
Klar, dann muss die Bevölkerung wieder herhalten - dann sollen alle wieder ehrenamtlich arbeiten und für die Opfer Geld spenden. Das ist Weitsicht. So kann man die Politik von allen Parteien auf den Punkt bringen, die bislang in der Regierung waren.
Die Sache mit den fehlenden Hibschraubern ... ach, Schwamm drüber, das kann ja jeder Regierung mal passieren, dass man so etwas aus den Augen verliert.

Es sind ja nicht nur die

Es sind ja nicht nur die Hubschrauber - die dann der Bund via Poizei/Bundeswehr zur Verfügung stellt.
Die Löschsäcke (die man drunterhängt) sind im Eigentum der Länder - und die haben teilweise keine neuen gekauft sondern setzen auf Lücke!

Um mehr

Gelder Richtung Wirtschaftsmafiosi zu pumpen, ist es unerlässlich geringe Abstriche beim Brandschutz zu akzeptieren. Warum soll den für einen Waldbrand in 30 Jahren immer Löscheinrichtungen vorgehalten werden? Ein Banken- oder Wirtschaftsboss ist einfach wichtiger als ein Wald oder ein das Leben eines Billiglöhners. Im Krieg reich gegen arm sind solche Risiken Fliegenschiss der Geschichte des Aufsteigens deutscher Wirtschaft seit 1933.

Mangelprinzip

Man hört ja fast nichts anderes mehr als Mangel hier und Knappheit da. Wir wollen anderen helfen und können uns doch selbst nicht helfen. Einem abgewirtschafteten Acker ist Deutschland gleich geworden.

Skandalös

Das hört sich mal wieder nach einem Komplettversagen der Politik an. Ich verlange hiermit sofortige Fluglöschaufrüstung, egal was es kostet. Sicherheit geht immer vor.

Es ist auch viel wichtiger,...

dass wir Panzer, Drohnen und Zerstörer haben.
Wir stecken Milliarden in die Vorbereitung eines Krieges und lassen darüber unser Infrastruktur und Sicherheit zerfallen.
Renten statt Raketen. Löschflugzeuge statt Laserkanonen.

Europäische Lösung

Es zeigt sich hier und auch am Beispiel Schwedens, dass ein Aufbau von europäischen Kapazitäten mehr als sinnvoll wäre.

Also Ausbau des bereits existierenden Zentrums für die Koordination von Notfallmaßnahmen, das bisher nur nationale Kapazitäten auf Nachfrage vernetzt, mit eigenen Löschflugzeugen, eigenen Löschkapazitäten unter eigener Hoheit und dann es mittelfristig ausbauen zu einer europäischen Katastrophenschutztruppe.

Zivilschutz vernachlässigt

Da fehlen Gerätschaften, dort die Notfallpläne. Und selbst die Bevölkerung ist zu arrogant um für ein paar Tage Vorräte einzulagern. DeMaiziere war kein guter Minister, aber sein Aufruf war überflüssig, weil einfach nur selbstverständlich. Umso dümmer der Hype an Entrüstung. Katastrophen können unsere zivilisierte Gesellschaft eher härter treffen, immer und überall. Sollte man derartige Investitionen nie benötigen - Glück gehabt.
Nebenbei: in Japan werden seit Fukushima mittlerweile auch Nuklearkatastrophen geübt. In D. Sind nicht einmal Jodtabletten ERHÄLTLICH - nicht mal für Apotheker?? Die einfachsten Verhaltensregeln werden den Bürgern nicht mal kommuniziert. Ok: „zu Hause bleiben und Fenster und Türen geschlossen halten. Es besteht keine Gefahr“. Stereotyper Blödsinn, das war schon bei der Tschernobyl-Wolke kurzsichtig. Nichts wussten die Behörden: Sogar die Kinder durften 1Wo nach dem Abregnen in die Sandkiste. Volle Dröhnung!

Einen großen Waldbrand darf es nicht geben

Das wäre doch jetzt die große Aufgabe für unseren Heimatminister Seehofer!
Hier kann er sich wirklich einbringen, hier kann er Heimat schützen, was ihm doch so am Herzen liegt.
Waffen in alle Welt, für den Heimatschutz kein Geld.

Das 2%-Geld sinnvoll verwenden!

Anstatt das 2%-Ziel von Trump umzusetzen, um Militär-Schrott einzukaufen, sollte man dieses Geld wohl eher sinnvoll investieren.
Wenn man sich umschaut (Portugal, Schweden, Griechenland, ...), ist es wohl sehr viel wahrscheinlicher, dass aufgrund des Klimawandels in Deutschland Waldbrände ausbrechen als dass uns die Russen überfallen.
Wenn man die Oldtimer sieht, mit denen einige (freiwillige) Feuerwehren herum fahren, wird einem Angst und Bange!

Waldbrandgefahr

...das hätte mich jetzt echt gewundert. Einsatzbereite Hubschrauber...?

So ist das eben ...

Zitat: "Und von den rund 40 größeren Hubschraubern der Bundeswehr ist meist rund die Hälfte im Einsatz und die andere Hälfte ist entweder kaputt oder bei Wartungsarbeiten", sagte Cimolino."

So ist das eben ...

Das ist Merkels Politik: verantwortungslos gegenüber Deutschland, aber 'Verantwortung' für die ganze Welt übernehmen!

Wenn man für die ganze Welt verantwortlich sein möchte, bleibt halt nicht viel übrig für den Brand- und Katastrophenschutz im eigenen Land.

Ist halt alternativlos.

Ja, so ist es eben bei unseren Vordenkern: erst muss mal eine

Waldbrandkatastrophe eintreten, dann wird lamentiert,
dass niemand gewarnt hat und dann telefoniert das grosse Deutschland mit den Nachbarländern und bittet um Hilfe.
Das kann es nicht sein.
Zumindest die Bundeswehr sollte eine Einsatzstaffel mit Löschflugzeugen und Hubschraubern haben. Ausserdem
sollte es eine ausreichende Anzahl an Löschpersonal geben.
Ich war vor langer Zeit bei der Bundeswehr und habe
an Feuerlösch- und Katastrophenschutzlehrgängen teilgenommen. Ich glaube, dass unseren Soldaten, die nicht im Auslandseinsatz sind (die meisten also), solche Lehrgänge eine Abwechslung bieten würden. Mir hat es jedenfalls Spass gemacht und ich habe was dabei gelernt: man kann nicht früh genug anfangen vorzusorgen.

Andere Schwerpunkte setzen

Tja, vielleicht sollte man statt ins Militär zu investieren, lieber Geld für notwendige Ausrüstung und Spezialisten im Brandfall zur Verfügung stellen!

Einen großen Waldbrand darf es nicht geben

Das wäre doch jetzt die große Aufgabe für unseren Heimatminister Seehofer!
Hier kann er sich wirklich einbringen, hier kann er Heimat schützen, was ihm doch so am Herzen liegt.
Waffen in alle Welt, für den Heimatschutz kein Geld.

Autos blasen mehr Gift in die Umwelt, als bisher so zugegeben wurde.
Den Klimawandel gibt es tatsächlich.
Rassismus gibt es nicht nur im Fußball.
Antisemitismus ist ebenfalls (wieder) anzutreffen.
Die BW ist ziemlich falsch organisiert und ausgerüstet.
Pflegekräfte und Pflegeplätze fehlen in wachsendem Maße.
Lehrer, Polizisten und Handwerker ebenso.
Von Wohnungen ganz zu schweigen.
undundund

Was läuft in D eigentlich noch gut?

Nun also auch kein einziges(!) Löschflugzeug. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Darf das hier gekauft werden? Be 200. Wahrscheinlich eher nicht.

Diese...

...Meldung über nicht funktionierendes Material in
der BRD überrascht wirklich niemanden mehr.

Dieser Zustand durchzieht mittlerweile alle Bereiche des Lebens. Von der Infrastruktur über Funknetze bis hin
jetzt zum Löschmaterial.

Eine Republik schafft sich ab.

Darstellung: