Kommentare

Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte er nach seiner Ankunft in Buenos Aires

Werden beim "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" " damit wir fair konkurrieren und unsere Exporte erhöhen können" von der US-Regierung auch die Gewinne, die US-Unternehmen durch Immaterielle Werte (Werbung, Software, etc.) in Europa von US-Firmen eingenommen werden, bei dem von Trump erwähnten, Handelsdefizit berücksichtigt ?

Oder soll Europa übervorteilt werden und weiterhin, bei der Berechnung des Handelsdefizit, nur der Handel mit Waren berücksichtigt werden ?

Wann ist Handel eigentlich

Wann ist Handel eigentlich 'fair'? Geht es nicht vielmehr darum, den Handel zu maximieren, ein Maximum von Gütern von einem a zu einem oft extrem weit entfernten b zu transportieren? Die 15 dreckigsten Containerschiffe verursachen so viel Abgase, wie die gesamte globale Autoflotte. Aber was hat Handel schon mit Klima zu tun?

Trump ist das egal

Der IWF und das gesamte Establishment befürchten einen Wachstumseinbruch, vielleicht sogar eine weltweite Rezession. Trump ist mit seiner "America first" Idee dafür verantwortlich und das ist ihm völlig egal.

IWF/Argeninien __ Entscheider & Glaubwürdigkeit

Da sitzen die verurteilte__ IWF-Chefin Christine Lagarde ist in einem Strafprozess für schuldig befunden worden, erhält aber wegen ihrer "Persönlichkeit" keine Strafe." _ Q.: Spiegel __ & d Finanzminister des hochkriminellen Staates Argentinien zusammen am Tisch & entschieden über Politik zu Handelsbelangen mit der kommunistischen Volksrepublik China

Wie klingt das denn?

Es gibt Vollbeschäftigung in

Es gibt Vollbeschäftigung in den USA und seine Bürger konsumieren deutlich mehr als in China oder Europa. Trumps Zölle werden das ruinieren.

Arbeitsplatzverlust

In Europa und den USA werden Tausende oder vielleicht Zehntausende Arbeiter durch "America first" und den Wirtschaftskrieg Trumps ihren Job verlieren. Aus Sicht des Immobilien-Milliardärs ist das nicht wichtig.

Trump "sells America first"

Rußland,China,Araber, und viele andere Staaten stoßen ihre US-Staatsanleihen ab.
Donalds Steuerreform geht nach hinten los.
Investoren ziehen ihr reihenweise Kapital aus der USA ab und warten auf den Crash
und die feindliche Übernahmen der US Firmen.
Immer mehr US Firmen verlagern ihre Produktion ins Ausland.
Die Frage ist,was wird die neue Weltwährung ?

Exportsünder Deutschland schadet der Weltwirtschaft

Der Exportsünder Deutschland bricht chronisch die Stabilitätsregeln der EU und des IWF. Weil es kein wirksames Sanktionsystem gibt greifen die USA nun zu Schutzzöllen.

Die exzessiven Exportüberschüsse früheren zu einer Instabilität der Weltwirtschaft. Der Exportsünder Deutschland erzeugt strukturelle Verschuldung im Ausland und zieht zugleich Nachfrage und Arbeitsplätze ab. Zugleich leistet Deutschland seit Jahrzehenten keinen oder einen unterdurchschnittlichen Beitrag zur Nachfrage.

Dieser wirtschaftspolitischer Sonderweg ist geprägt über nationalen Egoismus zu Lasten der Handelspartner. Wenn Scholz von freiem und fairen Handel spricht sollte er zunächst den nationalen Sonderweg Deutschland beenden und in die Staatengemeinschaft der fair handelnden Länder zurückkehren.

Wäre mal interessant

was wir denn für Produkte aus den USA konsumieren sollten, Produkte die 10 000 Kilometer übers Wasser kommen.
Was davon haben wir nicht selber, was würden wir den brauchen was wir nicht in der EU selber haben.
Es wird immer geredet, aber sehe nichts was Sinn macht und was wir uns leisten könnten.
Das ständige zurückweichen vor den USA kann ja auch nicht gerade Zielführend sein.

Keinerlei Sachverstand an der IWF-Spitze!

Wenn die USA sich zu Tode verzollen, wird es überall sonst sogar massive Wachstumsschübe geben... Und so soll es auch sein – wird es auch, wenn die EU und Deutschland sich endlich aus ihrer durch nichts zu rechtfertigenden transatlantischen Nostalgie befreien.......

Den Kern des Problems hat man nicht verstanden

Die US-Regierung habe den "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" und dafür sei es notwendig, dass mehr US-Produkte importiert würden, sagte er nach seiner Ankunft in Buenos Aires. China müsse seine Märkte für die USA öffnen, "damit wir fair konkurrieren und unsere Exporte erhöhen können".

Es sollte in der US Adminstration doch Menschen geben, die in der Lage sind zu verstehen, dass die USA gerade genau das Gegenteil erreichen. Durch die chinesischen Gegenzölle werden noch deutlich weniger US-Produkte nach China exportiert.

@ smirker

Wenn die EU Afrika wirklich helfen will, dann sollte sie ihre Zölle für afrikanische Produkte auf 0 % senken.

Die EU erhebt keine Einfuhrzölle auf afrikanische Produkte.

@ Mehlwurm

Werden beim "Wunsch nach einem ausgeglicheneren Verhältnis" " damit wir fair konkurrieren und unsere Exporte erhöhen können" von der US-Regierung auch die Gewinne, die US-Unternehmen durch Immaterielle Werte (Werbung, Software, etc.) in Europa von US-Firmen eingenommen werden, bei dem von Trump erwähnten, Handelsdefizit berücksichtigt ?

Ja.

Oder soll Europa übervorteilt werden und weiterhin, bei der Berechnung des Handelsdefizit, nur der Handel mit Waren berücksichtigt werden ?

Nein. Wenn vom Handel mit Waren die Rede ist, sind eigentlich "Waren und Diesntleistungen" gemeint. Software und Werbung sind auch eingeschlossen.

Scholz sagt ...

"Die Wohlstandsgewinne sind für alle größer, wenn wir kooperieren", sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz in Buenos Aires.
Ich weiss nicht, von welchen Wohlstandsgewinnen Scholz da redet. Aber er kann nicht den Arbeitnehmer damit meinen - oder er sollte vielleicht mal den Tagesschau-Artikel vom 19.07.2018 mit dem Titel "Wohlstand sehr unterschiedlich verteilt" lesen.

@ Tammy Speed Mind

Da sitzen die verurteilte__ IWF-Chefin Christine Lagarde ist in einem Strafprozess für schuldig befunden worden ...

Sorry, auf dem Niveau brauchen wir nicht weiter zu diskutieren. Wollen Sie sich nicht mal inhaltlich mit dem IWF auseinander setzen? Fehlen Ihnen da etwa die Argumente?

Nur nebenbei: Mein Bruder ist auch mal in einem Strafprozess verurteilt worden. Und jetzt?

Macht mal ruhig weiter so

IWF warnt vor Wachstumseinbruch weltweit. Oh, die armen Wirtschaftsbosse und Politiker. Schwinden ihre Gewinne? Wie wäre es mal darüber nachzudenken, wie wir alle Menschen auf der Welt satt bekommen? Okay, das interessiert die nicht, es geht nur um Gewinnabschöpfung. Das Gute ist, es gibt nur eine Erde, wenn die Wirtschaftsbosse diesen abgeschröpft haben, werden sie merken, dass man Geld nicht fressen kann!

US-Verantwortung

Ob demnächst vielleicht doch der US-Kogress und der Senat dem unsäglichen treiben ihres Präsidenten in Sachen weltweite Handelskriege einen Riegel vorschieben?

fake warning

der iwf hat wirklich alles geleistet um die situation, so wir wir sie heute in europa und in afrika haben zu erwirken. der iwf ist zusammen mit der weltbank hauptverursacher der armut in afrika. merkels magnetismus würde verpuffen, hätten iwf und weltbank nicht die nötige vorarbeit geleistet.
wenn nun der kollaps angekündigt wird ist dies ein selbstverliebtes schulterklopfen einer völlig menschenfeindlichen perversion.

Geld genommen,Geld gegeben...

wenn ich von vertretern von schwachen internationalen Staaten wie Russland und Israel Geld nehme, muss ich verdammt noch mal auch Liefern. Danke, Herr Trump, das SIE unsere Intressen so energisch vertreten. Endlich steht mal einer zu seinen Versprechen, da zählt ein Handschlag noch. Stay Safe, NYC!

@ Initiative Neue...

Der Exportsünder Deutschland bricht chronisch die Stabilitätsregeln der EU und des IWF. Weil es kein wirksames Sanktionsystem gibt greifen die USA nun zu Schutzzöllen.

Die "Stabilitätsregeln" bricht Deutschland nicht. Wenn Sie diskutieren wollen, sollten Sie auch wissen, wie die Regeln heißen, die aktuell gebrochen werden.

Deutschland ist kein "Exportsünder". Man könnte ja denken, die deutschen Exporte wären zu hoch. Das ist aber tatsächlich Quatsch. Die Importe sind zu niedrig, das ist das Problem. Wir kaufen zu viel Öl und Gas im Nahen Osten und in Russland und zu wenig bei westlichen Partnern. Und die Zölle von Donald Trump sind völlig ungeeignet, daran etwas zu verbessern.

sollte sich das allerheiligste, das wachstum,

verringern, könnte trump noch als klimaretter dastehen.

kurios, aber auch nicht schlecht.

@ Initiative Neue...

Die exzessiven Exportüberschüsse früheren zu einer Instabilität der Weltwirtschaft.

Worin sollte diese Instabilität bestehen?

Zu 21:54 Initiative Neue.. "Exportsünder"

Der Exportsünder Deutschland bricht chronisch die Stabilitätsregeln der EU und des IWF....Die exzessiven Exportüberschüsse früheren zu einer Instabilität der Weltwirtschaft. Der Exportsünder Deutschland erzeugt strukturelle Verschuldung im Ausland ...

Nonsens, wer exportiert ist kein Sünder. Niemand wird gezwungen Waren oder Dienstleistungen zu kaufen. Wer dauerhaft mehr konsumiert als er hat oder erwirtschaftet, der verschuldet sich im Übermaß. Er macht das in eigener Verantwortung!

Richtig ist, exportiert wird in der EU zum Großteil gegen Kredit. Target-Saldo im Bereich von einer Billion €.!
Export gegen fragwürdige Kredite!
Die Exportwirtschaft und ihr Umfeld profitieren. Das Risiko trägt der Sparer und Steuerzahler. Siehe €-Staatschuldenkrise, EZB kauft Schrottpapiere etc. pp.. Wer für sich vorsorgt und spart ist bei dieser Politik der Dumme.

Warum Obergrenzen für den Export Unfug sind:
https://www.diw.de/documents/publikationen/
73/diw_01.c.364656.de/10-50-4.pdf

@ Links2 3 4

Ich weiss nicht, von welchen Wohlstandsgewinnen Scholz da redet.

Ich schon.

IWF warnt vor weltweitem Wachstumseinbruch

Muss denn immer alles nur wachsen? Ich bin nun kein Wirtschafts Fachmann und stelle mir
nur die Frage wie es eigentlich die Natur mit dem Wachstum regelt. Ich sehe keine Bäume die unendlich in den Himmel wachsen. Kann denn nicht auch bei uns Menschen ein gewisser Wachstum Stillstand nicht das Ende
der Konsum Gesellschaft bedeuten,sondern eher eine gute Grundeinstellung mit dem was man
hat auch zufrieden zusein? Wie gesagt ich bin
nur ein einfacher " Otto Normalo ",also kein Fachmann,lasse mich aber gerne beraten.

@ MK Ultra Slim

der iwf ist zusammen mit der weltbank hauptverursacher der armut in afrika.

Quatsch. FakeNews.

@22:10 von Links2 3 4

"Aber er kann nicht den Arbeitnehmer damit meinen -..."

Meint er auch nicht. Der normale Arbeitnehmer existiert in deren Köpfen ja nur noch als Humankapital.

22:16 von Herr Scheidemann

“Danke, Herr Trump, das SIE unsere Intressen so energisch vertreten. Endlich steht mal einer zu seinen Versprechen“

Krass. Als hätten Sie die Nachrichten der letzten 20 Wochen gar nicht verfolgt. Als wenn Sie auf einem anderen Planeten wären. Bitte erklären Sie, wie man seine Weltsicht so vor der Realität schützen kann. Das interessiert mich wirklich.

Drei Finger zeigen auf uns zurück

Dem Kommentar um 21:54 ist zuzustimmen. Deutschland mit seinem extremen Handelsbilanzüberschuss ist Hauptverantwortlicher für die Verwerfungen im Weltwirtschaftssystem. Es müsste hierzulande eine ernsthafte Diskussion geben, wie Deutschland diesen aggressiven ökonomischen Sonderweg beenden kann, der unser Land selbst auch nicht reicher, sondern ärmer macht. Der deutsche Exportüberschuss schadet den meisten, er nutzt nur den Kapitaleignern und höherbezahlten Angestellten der exportorientierten Firmen. Solange wir unseren deutschen Sonderweg nicht infrage stellen, halte ich jedweden Protektionismus - auch von Trump - für gerechtfertigt. Insofern: Wenn wir mit einem Finger auf Trump zeigen, dann zeigen drei Finger auf uns zurück.

@ gman

Richtig ist, exportiert wird in der EU zum Großteil gegen Kredit. Target-Saldo im Bereich von einer Billion €.!
Export gegen fragwürdige Kredite!
Die Exportwirtschaft und ihr Umfeld profitieren. Das Risiko trägt der Sparer und Steuerzahler. Siehe €-Staatschuldenkrise, EZB kauft Schrottpapiere etc. pp.. Wer für sich vorsorgt und spart ist bei dieser Politik der Dumme.

Das stimmt so aber nicht. Die Target-Salden haben nämlich nichts mit der Staatsschuldenkrise zu tun. Außerdem kauft die EZB keine "Schrottpapiere". Sie kauft Wertpapiere mit einer Restlaufzeit von bis zu einem halben Jahr. Bisher sind alle ausgelaufenen Papiere ohne auch nur einen Euro Verlust bei Fälligkeit getilgt worden.

@ um 22:11 von kleiner Banker _ IFW-Entscheifdungen über UNS

"Nur nebenbei: Mein Bruder ist auch mal in einem Strafprozess verurteilt worden. Und jetzt?" . . .waren Sie Bruder von , oder etwa auch Entscheider über weltweit wichtige Wirtschaftsbeziehungen, wie Christine Lagarde, oder war er Finanzminister des Drogenschmuggellandes. No. 3, Argentinien ?

Diese Leute Entscheiden über die Schicksale von Milliarden von Menschen auf dem Planeten. Und . .. sie sind kriminell

@initiative neue 21:45 Selten

@initiative neue 21:45
Selten so viel falsches gelesen, lieber Troll. Wenn Deutschland so schlimm ist für die Welt, dann liegt es an der Welt und nicht an uns!
Unsere Waren sind gut und günstig. Sollte das nicht der Fall sein, würde die Welt keinesfalls unsere Güter kaufen!
Jede andere Behauptung widerspricht sämtlichen Lebenserfahrungen. Unsere Autos sind weltweit Spitze und werden gekauft, nicht weil sie billig sind sondern einfach GUT!
Trolle setzen Gerüchte in die Welt die hahnebüchener Unsinn sind!

@ adagiobarber

sollte sich das allerheiligste, das wachstum, verringern, könnte trump noch als klimaretter dastehen.

Das nutzt dem großen Zampano leider nix, denn seine Anhänger und er glauben ja gar nicht ans Klima.

Der eine machts so, der andere eben anders...

Trump will seine Industrie mit Zöllen schützen, die EU-Kommission ihre Konsumenten mit Bussgeldern. Beides ist die gleiche Raubrittermentalität: inzwischen hat die EU Google (einem amerikanischen Unternehmen) in gut einem Jahr insgesamt 6.4 Milliarden an Bussgeldern aufgebrummt - weil Google gegen EU-Antitrust und Wettbewerbsvorschriften verstossen habe.
Andere amerikanische Multis wurden auch schon abgezockt.
Wo ist da der Unterschied? Jeder nimmt eben was er kriegen kann, egal unter welchem Vorwand.
Unsere EU sollte sich mal an die eigene Nase fassen, statt sich zu beklagen.

@ Tammy Speed Mind

Diese Leute Entscheiden über die Schicksale von Milliarden von Menschen auf dem Planeten. Und . .. sie sind kriminell

Diese Aussage ist respektlos und offenbart Vorurteile.

@kleiner Bankert, @gman

Es ist erstaunlich wieviel Unwissenheit beim Thema Exportsünden bestehen.

Nicht nur Trump, sondern auch der Vorgänger Obama, Lagarde als französische Finanzminiterin und jetzt als Chefin des IWF, die EU und nicht zu letzt das GG fordern eine ausgeglichene Handelsbilanz.

Eine kleine Minderheit von Reichen und Superreichen profitiert von der exotischen deutschen Parasitenökonomie, die Wachstum und neue Arbeitsplätze überwiegend aus der Gärten der Nachbarn bezieht. Weil diese kleine Gemeinschaft aber besonders großen Einfluss auf die Medien und Politik haben ist ein Zerrbild entstanden. Ein neoliberaler Populismus hat die Begriffe in den Köpfen der Menschen verdreht. Exportweltmeister für Exportsünder, Lohnzurückhaltung für Lohndumping und „notwendige Reformen“ für „nationalen Sonderweg“.

„Nonsens, wer exportiert ist kein Sünder.“ Wer exzessive Exportüberschüsse erzeugt ist ein Sünder. So definieren es der IWF, die EU und das GG.

Astrologie

IWF "...im schlimmsten Falle könnte das weltweite Wirtschaftswachstum um einen halben Prozentpunkt niedriger liegen. "

21:41 von @kleiner Bankert
"Trump ist mit seiner "America first" Idee dafür verantwortlich und das ist ihm völlig egal."

Wo sind die Modelle, die Wirtschaftsprognosen je richtig vorhergesagt haben? Auch nur +-100%?
Wo ist die Angabe der Eintretenswahrscheinlichkeit mit dazugehöriger Standardabweichung. Nach welchem Modell wurde gerechnet? Welche Daten wurden in das Modell gefüttert? Wie gut hat das Modell vergangene Wirtschaftsabläufe mit den damals vorhandenen Daten vorhergesagt?

Wurde das recherchiert? Wurde da mal nachgefragt?
Nein.

@ Severin

Deutschland mit seinem extremen Handelsbilanzüberschuss ist Hauptverantwortlicher für die Verwerfungen im Weltwirtschaftssystem.

Deutschland hat momentan einen Handelsbilanzüberschuss, das entspricht der Wahrheit. Die angeblichen Verwerfungen im Weltwirtschaftssystem sind meiner Ansicht nach aber Nonsens.

Zu 22:20 von kleiner Bankert "Instabilität"

@ Initiative Neue...
Die exzessiven Exportüberschüsse früheren zu einer Instabilität der Weltwirtschaft.
---
Worin sollte diese Instabilität bestehen?

Die "Instabilität" entsteht durch Überschuldung. Siehe Auslöser der Wirtschaftskrise in den USA, den Dominostein, die Immobilienkäufe auf Kredit, den die Käufer niemals bedienen konnten. Oder Beispiel Griechenland ... usw..

Nur, da ist kein Exporteur verantwortlich.

Man kann nicht den Kaufmann, der gute und hochwertige Ware anbietet, verantwortlich machen, wenn sich Käufer überschulden.
Die Verantwortung liegt beim Käufer. Bei Volkswirtschaften ist das nicht anders.
Hier sind die gewählten Politiker in der Pflicht das entsprechend zu lenken und zu regeln.
Trump sollte mit der Volkswirtschaft USA anfangen und nicht andere Volkswirtschaften beschuldigen. Im IWF müsste man das wissen.

kurze Frage

Schön, die Amerikaner denken also, wenn die Strafzölle erheben, reduzieren sie ihr Exportdefizit. Mag sein, es funktioniert oder auch nicht, bin kein Ökonom, hab was richtiges gelernt.
Die USA wollen dann mehr exportieren? Aber was wollen sie den exportieren? Auf welche amerikanischen Produkte ist der Weltmarkt dringend angewiesen? Ein Beispiel: Tesla will Elektroautos bauen, ein guter Plan. Darauf hätte die Welt z. B. gewartet. Aber die große Batteriefabrik in Thüringen bauen die Chinesen.
Ich denke immer noch darüber nach, was die USA exportieren wollen. Finanzdienstleistungen?

Der Olaf, echt putzig

Was macht Olaf Scholz auf diesem Treffen? Der kann doch gerade einmal Hafengeburtstage organisieren. Wenn das die Fachkräfte sind, die wir brauchen, dann gute Nacht Deutschland. Aber klar, wir schaffen das!

@kleiner Bankert, leider stimmt alles. Sie sollten sich informieren!

Außerdem kauft die EZB keine "Schrottpapiere". Sie kauft Wertpapiere mit einer Restlaufzeit von bis zu einem halben Jahr. Bisher sind alle ausgelaufenen Papiere ohne auch nur einen Euro Verlust bei Fälligkeit getilgt worden.
Z.B .u.a. Zur Erinnerung:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/steinhoff-schrottpapiere-ezb-101.html

@ Severin

Der deutsche Exportüberschuss schadet den meisten, er nutzt nur den Kapitaleignern und höherbezahlten Angestellten der exportorientierten Firmen.

Das ist eine sehr einseitige und sachlich nicht richtige Sicht. Desweiteren hat Deutschland keinen "Exportüberschuss", sondern ein "Importdefizit". Deutschland importiert - um nur ein Beispiel zu nennen - zu wenig Champagner und trinkt statt dessen einheimischen Schaumwein. Und das trägt mit zum Handelsbilanzdefizit bei.

Balance

Zuviel Zeug belastet.

Also: Wachstum von was genau?

Der „Renditen“? Der Müllberge? Der Zahl der Kinder mit Diabetes Typ II (früher auch „Altersdiabetes“ genannt)?

Oder der allgemeinen Zufriedenheit?

„Wohlstand“ und Wohlbefinden sind bekanntlich zweierlei und gehören n i c h t zwingend zusammen.

@ gman, th711 et al

Das Problem ist nicht das deutsche Exportvolumen, sondern der deutsche Exportüberschuss. Wir könnten bis zur Besinnungslosigkeit Autos etc. ausführen, ohne weltwirtschaftliche Verwerfungen zu erzeugen, WENN wir in gleichem Umfang importieren würden.

Die Masseneinkommen müssten gestärkt werden, kleine binnenmarktorientierte Produzenten und Dienstleister müssten entlastet werden, dafür müssten die Gewinne, die Spitzen- und Kapitaleinkünfte der exportorientierten Konzerne aber deutlich stärker mit Steuern und Abgaben belastet werden.

@ Sachse64

Schön, die Amerikaner denken also, wenn die Strafzölle erheben, reduzieren sie ihr Exportdefizit. Mag sein, es funktioniert oder auch nicht, bin kein Ökonom, hab was richtiges gelernt. Die USA wollen dann mehr exportieren?

Es funktioniert nicht, weil China, die EU, Kanada, usw. als Antwort auch Zölle auf amerikanische Waren im gleichen Umfang eingeführt haben.

Also dann kauft mal schnell

Also dann kauft mal schnell ein. Vielleicht einige Milliarden für neue Waffen aus der USA.
Ich denke F.v.d.L hat schon die Wunschliste klar,. Das Rückgrat unserer Politiker ist ohnehin weich wie Knete.

@22:33 von cbCLP

@22:16 von Herr Scheidemann

"Krass. Als hätten Sie die Nachrichten der letzten 20 Wochen gar nicht verfolgt. Als wenn Sie auf einem anderen Planeten wären. Bitte erklären Sie, wie man seine Weltsicht so vor der Realität schützen kann. Das interessiert mich wirklich."

Nun, die Halbwertszeit von Trumps Aussagen liegt unterhalb des messbaren Bereichs und deshalb gehört in diesem Zusammenhang alles bzgl. Trump in den Bereich des Glaubens. Vielleicht ist das die Erklärung?

@ gman

Die Papiere heißen etwas lax "Schrottpapiere". Tatsächlich hat die EZB damit allerdings keine Verluste gemacht. Alle bisher ausgelaufenen Papiere wurden auch wirklich zum Nennwert getilgt und die EZB hat Zinsgewinne erwirtschaftet.

22:37 von th711

„Selten so viel falsches gelesen, lieber Troll. Wenn Deutschland so schlimm ist für die Welt, dann liegt es an der Welt und nicht an uns!“

„Unsere Autos sind weltweit Spitze und werden gekauft, nicht weil sie billig sind sondern einfach GUT!“

Ihr populistisches Verständnis ist trollig und greift zu kurz. Deutschland hat nicht mit allen Ländern ein Handelsüberschuss. Mit folgenden Ländern hat Deutschland z.B. ein Handelsdefizit: Bangladesch, Philippinen, Kampodscha, Indonesien, Nigeria usw.

Diese Länder produzieren dann in ihrer Logik Produkte die noch besser sind wie die deutschen „Spitzen“-Produkte. Sorry, sie sitzen einem national eingefärbten ökonomischen Populismus auf.

@22:49 von teacher's mind _ respektlos & Vorurteils beladen?

So ein Quatsch . . . . . die Fakten über diese beiden Personen, Christine Lagarde & Alfonso Prat-Gay, dem Finanzminister von Argentineien (übrigens , Che Guevarra hatte auch mal diesen Posten):
"Argentiniens Finanzminister Alfonso Prat-Gay entlassen." (Q.:Welt)

... sprechen für sich

Wo sind da die Vorurteile oder die Respektlosigkeit von meiner Seite aus ?
Wieso Respekt___ diese Leute haben Verantwotung für unser alle Schicksal weltweit, mit Beschlüssen des IWF

Zu 22:52 von Initiative Neue... "Unwissenheit ..."

@kleiner Bankert, @gman
Es ist erstaunlich wieviel Unwissenheit beim Thema Exportsünden bestehen.
....
Eine kleine Minderheit von Reichen und Superreichen profitiert von der exotischen deutschen Parasitenökonomie, die Wachstum und neue Arbeitsplätze überwiegend aus der Gärten der Nachbarn bezieht.

Ja, die Unwissenheit ist erstaunlich, aber diese ist auch der einschränkenden Ideologie geschuldet. Die Wortwahl ist bezeichnend.

Sorry, aber das ist wieder Nonsens. Vom Export gegen Kredit profitieren u.a. die deutschen Arbeitnehmer bei den Auto- und Maschinenbauern und ihren Zulieferern. Die hohen Löhne und Prämien dürften bekannt sein.
Einfach ausgedrückt, in diesem Finanzsystem werden hochwertige und gefragte Produkte oft gegen fragwürdige Forderungen exportiert.
Was dann folgt sind z.B. Schuldenschnitte. Siehe Griechenland. Das trifft dann nicht die profitierenden Arbeitnehmer, sondern Menschen die für sich selbst vorsorgen, z.B. für die Familie, Ausbildung, Altersvorsorge etc

@ Severin

Die Masseneinkommen müssten gestärkt werden, kleine binnenmarktorientierte Produzenten und Dienstleister müssten entlastet werden, dafür müssten die Gewinne, die Spitzen- und Kapitaleinkünfte der exportorientierten Konzerne aber deutlich stärker mit Steuern und Abgaben belastet werden.

Ihre Analyse ist zum Teil richtig. Allerdings sind in den USA die Gewinne, die Spitzen- und Kapitaleinkünfte der exportorientierten Konzerne noch weniger mit Steuern belastet als in Deutschland. Wenn Sie recht hätten, hätten die USA ein stärkeres Handelsbilanzplus als Deutschland. Haben sie aber nicht, sie haben bekanntlich ein Minus.

Zu 22:20 von kleiner Bankert "Instabilität"

@ Initiative Neue...
Die exzessiven Exportüberschüsse früheren zu einer Instabilität der Weltwirtschaft.
---
Worin sollte diese Instabilität bestehen?

Die "Instabilität" entsteht in aller Regel durch Überschuldung. Siehe den Auslöser der Wirtschaftskrise in den USA. Kauf von Immobilien auf Kredit, die man nicht bedienen kann. Beispiel Griechenland ... usw..

Nur, daran ist nicht der Exporteur verantwortlich.

Man kann auch nicht den Kaufmann, der gute und hochwertige Ware anbietet, verantwortlich machen, wenn sich Käufer überschulden.
Die Verantwortung liegt beim Käufer. Bei Volkswirtschaften ist das nicht anders.
Hier sind die gewählten Politiker in der Pflicht das entsprechend zu regeln.
Trump sollte mit der Volkswirtschaft USA anfangen und nicht andere Volkswirtschaften beschuldigen.

Wohin führt ewiges Wachstum?

Zum Thema "unaufhaltsames Wachstum" fallen mir immer Algen oder Krebszellen ein. Kann es sein, dass das Mantra des ewig anhaltenden Wirtschaftswachstums ähnliche Folgen für diesen Planeten und damit auch uns hat?

Und was würde eigentlich passieren, wenn das Wachstum einfach mal Null wäre?

@23:03 von Severin

Sie haben ein gutes Verständnis für ökonomische Zusammenhänge die es Ihnen erlaubt eigen Gedanken jenseits von populistischen Schlagwörtern zu entwickeln.

Die deutsche Exportorientierung geht einher mit Jahrzehnten des Lohndumping und der Unterdrückung der Binnennachfrage. Dieses Modell hat es einer kleinen Sippe von Superreichen ermöglicht die von der Bevölkerung erwirtschafteten Wachstumsgewinne alleine abzusahnen. Zugleich ist dieses Wirtschaftsmodell nur für wenige Ökonomien möglich. Würden alle Länder ihre Nachfrage unterdrücken muss die Weltwirtschaft zusammenbrechen.

Zugleich hat ein neoliberale Populismus der Bevölkerung eingeredet, dieses exotische Wirtschaftsmodell wäre alternativlos. Auch viele Arbeitnehmer und Rentner hier im Forum verteidigen gegen ihre Interessen dieses System. Das ist ein gutes Beispiel für symbolische Gewalt.

22:55 von Sachse46

Ich denke immer noch darüber nach,was die USA exportieren wollen.
Finanzdienstleistungen?
Frakinggas,Sojabohnen nach China und vor allem jede Menge" wuderschöne "Rüstungsgüter.

Trumps goldene Brücke

Deutschland könnte seine Handelsbilanz ins Gleichgewicht bringen, wenn wir für mehrere Milliarden Dollar im Jahr Waffen aus den USA importieren würden. Durch die Blume hat er es uns längst gesagt (2% für Verteidigung).

@ teacher's mind

Importdefizit ist ein anderes Wort für Exportüberschuss. Vielleicht ein besseres Wort, weil es die Problemlage verständlicher benennt.

P.S. zum früheren Kommentar: Deutschland könnte auch aus dem Euro rausgehen und aufwerten. Dann würde sich alles über kurz oder lang durch den Wechselkurs ausgleichen.

Wäre vielleicht die ökonomisch beste, aber politisch unrealistischste Lösung.

Zölle

Exportdefizite sind aus meiner (ich bin kein Fachmann) Sicht nur auszugleichen wenn ich Waren im jeweiligen ausländischen Markt anbieten kann die benötigt oder einzigartig in der Sache ,preiswerter oder qualitätsmässig höherwertig sind.Eine Abschottung durch hohe Zölle sind nur ein sehr kurz wirkendes Mittel.Es wird viele Verlierer geben.Es ist nur blindes Agieren falsche Wahlversprechen einzulösen.Der viel beschworene Markt wird es selbst regeln.

Wer glaubt es ginge immer nur

Wer glaubt es ginge immer nur weiter aufwärts, der sollte zum Arzt. Die wirtschaftliche Delle wird nach Jahren des Aufschwungs kommen. Das weiss jeder Erstsemestler in VWL und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Wenn Deutschland dann nicht mehr jedes Problem einfach mit mit Schecks totschlagen kann, dann spüren wir alle ganz schnell, was in der Politik der letzten Jahre alles schiefgelaufen ist.

Zu 23:08 von teacher's mind -EZB-Gewinne-

@ gman
Die Papiere heißen etwas lax "Schrottpapiere". Tatsächlich hat die EZB damit allerdings keine Verluste gemacht. Alle bisher ausgelaufenen Papiere wurden auch wirklich zum Nennwert getilgt und die EZB hat Zinsgewinne erwirtschaftet.

@ teacher's mind, die EZB hat zwar die "Bank" im Namen, sie ist aber keine. Sie ist ein Organ der EU.

Wäre sie eine Bank, müsste der Vorstand die Papiere in der Bilanz bewerten. Von Gewinnen keine Spur. Verluste ungezählt!
Jeder Bankvorstand würde mit dem Staatsanwalt und den Gerichten Bekanntschaft machen würde er solche Papiere kaufen und solche Gewinne ausweisen.
Außerdem betreibt die EZB damit zweifelsfrei illegal Schuldenfinanzierung, insbesondere von bekannten EU-Staaten.
Was haben wir heute, Schuldenschnitte, Rettungsschirme, Negativzinsen, Billionenschwere Anleihekäufe usw..

Die Bedingung für den Euro war:
Keiner haftet für Dritte. Verträge, Kriterien wurden von Beginn an und am laufenden Band gebrochen. Da liegt das Übel!

@Werner40 - Trumps Beitrag zum Klimaschutz

21:43 von Werner40:
"Es gibt Vollbeschäftigung in den USA und seine Bürger konsumieren deutlich mehr als in China oder Europa. Trumps Zölle werden das ruinieren."

Falls es Trump gelingen sollte, den Konsum auszubremsen, wäre das ein handfester Beitrag zum Klimaschutz. Und was die Vollbeschäftigung betrifft, handelt es sich um dasselbe Statistikmärchen wie bei uns: Jeder der das Bild trübt, wird herausgerechnet.

@22:37 von th711

"Unsere Autos sind weltweit Spitze und werden gekauft, nicht weil sie billig sind sondern einfach GUT!" - und nicht nur Autos: Ich habe schon Maschinenhersteller gehört, die ganz trocken sagten "Laß die Amis nur machen. Die sind nicht in der Lage mit unseren vergleichbare Anlagen zu entwickeln."

23:14 von gman

„Sorry, aber das ist wieder Nonsens. Vom Export gegen Kredit profitieren u.a. die deutschen Arbeitnehmer bei den Auto- und Maschinenbauern und ihren Zulieferern. Die hohen Löhne und Prämien dürften bekannt sein.“

Die Reallöhne stagnieren seit 1990 über Jahrzehnte und sind in den letzten Jahren um einige wenige Prozent angestiegen. Zugleich ist das BIP um rund 30% angestiegen.

Um es einfach auszudrücken: Die Deutschen bauen immer mehr Autos die dann aber von Amis auf Pump gefahren werden.

Na, warum hat nun Bangladesch usw. ein Handelsüberschuss mit Deutschland. Diese Frage können sie mit ihrem vereinfachten Verständis von makroökonomischen Zusammenhängen offenbar nicht beantworten. Sie sollte aber darum ihre populistische Ideologie vom „Exportweltmeister“ und seinen „Spitzenprodukten“ in Frage stellen.

23:09 von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

«Deutschland hat nicht mit allen Ländern ein Handelsüberschuss.
Mit folgenden Ländern hat Deutschland z.B. ein Handelsdefizit:
Bangladesch, Philippinen, Kampodscha, Indonesien, Nigeria usw.

Diese Länder produzieren dann […] Produkte die noch besser sind wie die deutschen „Spitzen“-Produkte …»

Nein. Diese Länder produzieren Produkte, die in DEU selbst nicht (mehr) produziert werden. Am Beispiel Bangladesch vor allem Billigtextilien, für deren Herstellung die dotigen Näherinnen einen geradezu obszön geringen Lohn erhalten (verglichen mit dem Preis, den Käufer dafür in DEU bezahlen müssen).

Hinsichtlich "weltweiter wirtschaftlicher Gerechtigkeit" wird gar nichts besser, wenn Industrienationen vermehrt Produkte "aus Billiglohn-Ländern" importieren, die sie selbst wegen zu hoher Lohnkosten nicht mehr herstellen (wollen).

Darüber hinaus bedeutet eine (insgesamt) ausgeglichene Handelsbilanz nicht, dass sie es mit jedem einzelnen Handelspartnerland sein sollte und/oder müsste …

@ gman

Ich spreche nicht vom Buchwert der "Schrottpapiere", ich spreche von der Rückzahlung des Nennwertes durch den Emittenten. Die große Mehrheit der Papiere sind ja längst ausgelaufen und der Betrag ist wieder an die EZB zurück gezahlt - und zwar ohne Verluste.

@ gman

Außerdem betreibt die EZB damit zweifelsfrei illegal Schuldenfinanzierung, insbesondere von bekannten EU-Staaten.

Dazu gab es längst eine höchstrichterliche Entscheidung, die Sie bitte zu Kenntnis nehmen wollen.

@ teacher's mind

Zit. ---> "Allerdings sind in den USA die Gewinne, die Spitzen- und Kapitaleinkünfte der exportorientierten Konzerne noch weniger mit Steuern belastet als in Deutschland. Wenn Sie recht hätten, hätten die USA ein stärkeres Handelsbilanzplus als Deutschland. Haben sie aber nicht, sie haben bekanntlich ein Minus."

Das defizitbasierte Wirtschaftsmodell der USA funktioniert nur deshalb, weil der US-Dollar immer noch die Weltreservewährung ist, in der u.a. der Ölhandel fakturiert wird.

@ Nachfragerin

Und was würde eigentlich passieren, wenn das Wachstum einfach mal Null wäre?

Das nennt man Stagnation. Wie die sich auswirkt, können Sie in Russland sehen: fehlende Investitionen, Rentenkürzungen, ...

@kleiner Bankert - Totschlagargument "Arbeitsplätze"

21:45 von kleiner Bankert:
"In Europa und den USA werden Tausende oder vielleicht Zehntausende Arbeiter durch 'America first' und den Wirtschaftskrieg Trumps ihren Job verlieren."

Das Argument mit den Arbeitsplätzen wird meiner Meinung nach nur ausgegraben, um beim einfachen Bürger Ängste zu schüren, die eine rationale und wahrheitsgetreue Analyse der Gegebenheiten behindern.

Globalisierung, Freihandelsabkommen usw. werden von den Profiteuren stets als Jobmotor angepriesen. Doch wenn ich mir die (realen!) Arbeitslosenzahlen der vergangenen Jahrzehnte ansehe, ist davon nichts zu sehen. Woran liegt das?

23:17 von Nachfragerin

«Zum Thema "unaufhaltsames Wachstum" fallen mir immer Algen oder Krebszellen ein.»

Wachstum jedweder Art bedingt immer Ressourcen, Energie und "die Umweltbedingungen", die zum Wachstum benötigt werden.
Bei Algen, bei Krebszellen, "bei der Weltwirtschaft".

"Grenzenloses unendliches Wachstum" auf einem physikalisch-chemisch-biologischen Grundlagen unterworfenen Himmelskörper (mit endlichem Raum & endlichen Ressourcen) ist eben so eine Utopie, wie ein "Perpetuum Mobile", das beständig neue Energie in dem Maße generiert, wie es sie selbst zum Betrieb verbraucht.

«Und was würde eigentlich passieren, wenn das Wachstum einfach mal Null wäre?»

Wenn man "Gelingen des Wirtschaftsmodells" mal endlich vom:
"Mehr, noch mehr, an meisten" als Gelingens-Maßstab entkoppeln würde, "müsste gar nichts großartig passieren".

Wirtschaftet & misst man so, wie es bisher getan wird, wird wohl Zähneklappern & Jaulen einsetzen, "das Niedergang beklagt & Untergang beschwört".

Wie man es eben sieht …

Darstellung: