Ihre Meinung zu: Trump droht China mit Sonderzöllen auf alle Importe

20. Juli 2018 - 14:05 Uhr

US-Präsident Donald Trump geht im Zollstreit mit China bis an die Grenze. Er drohte mit Zöllen auf alle importierten Waren aus der Volksrepublik und schürt die Sorge vor einem weltweiten Konjunktureinbruch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.2
Durchschnitt: 3.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Falsch ?_ Präs. Trump schützt d USA v Produktkonkurrenz

Wie schon gestern unter M. T. : kurzerklärt eben erklärt wurde : "Sie machen Importe teurer / schützen so einheimische Unternehmen"

Aha, wieso will unser Land zusammen mit der EU dann den Freihandel mit der kommun. VR China (Chinas Zweigstelle, kommun. Republik Thailand, auch ?), d. h. die Zölle abschaffen ?

Will die Deutsche Regierung unsere Unternehmen nicht schützen?

Sodann werde ich mich nicht wundern, wenn durch die Sache mit der Dieselaffaire die die unternehmen nun xMilliarden kostet (es geht hier um sehr geringe Differezwerte), unsere Firmen auswandern. & die tausenden an Arbeitsplätzen wegfallen. Sie wollen bestimmt nicht wie die Schweden mit Skoda & Volvo von den Chinesen übernommen werden, so hofft man doch.

Pauschalisierung, mehr nicht

Pauschal 500 Milliarden Importe mit 129 Milliarden an Exporten zu verrechnen, geht so einfach gar nicht. Wie viele von dem Importen dienen den USA letztlich wieder als Exporte (Beispiel Apple)? Ausserdem muss man sich doch auch mal fragen, was da sonst noch von China importiert wird. Kleidung, Billigproduktionen etc. Waren also, die man in den USA gar nicht produzieren könnte, weil die Lohnkosten zu hoch sind, jedoch vor Ort gebraucht werden.

Vielleicht sollte sich Trump einmal fragen, wieso viele Produkte aus den USA gar nicht erst im Ausland gefragt sind (Beispiel Autos)! Man kauf ja nicht in China ein, nur um den Chinesen einen Gefallen zu tun. Man kauft dort das ein, was der hiesige Markt gar nicht hergibt oder einfach nicht produzieren kann.

Das Weltwirtschaftswachstum

Das Weltwirtschaftswachstum abzuwürgen wird auch für die US Bürger negative Folgen für den Wohlstand haben.

Trump droht China ...

"..schürt die Sorge vor einem weltweiten Konjunktureinbruch." … Genau das wäre es, nun gibt es leider kein Nachhaltiges Mittel gegen alle Arten von Falken, Neo's aller (Ab-) Artigkeiten, Fake-newser etc., weil alles was taugen würde, lt. Genfer Konvention verboten ist, obwohl die ja für Kriegshandlungen gelten sollte und eben nicht für Hygienemaßnahmen.
Aber so ein kleiner Konjunktureinbruch, könnte immerhin reichen, ein paar von denen, denen Begriffe wie Selbstreflexion, Kritikfähigkeit, kognitiver Widerspruch etc. fremder als das ganze Latein früherer Jahrhunderte ist.

Vielleicht verklickert jemand

Vielleicht verklickert jemand mal Herrn Trump, dass die USA in vielen Wirtschaftszweigen einfach nicht mehr konkurrenzfähig sind und daher die Handelsbilanz so negativ für die USA ist.... Die Technologieführerschaft der USA ist außer im Bereich Datensammelkonzerne in allen anderen Bereichen schon seit mindestens 25 Jahren vorbei.

@14:40 von DB_EMD Beispiel

@14:40 von DB_EMD

Beispiel Apple: Mit dem iphone x setzt apple auf eine ganz neue Technologie - OLED! Bei Samsung gibts bereits diese seit dem Galaxy S3! Ich denke das spricht Bände, daher hab ich nie diesen Hype um apple verstanden...

Friedrich List

Er hätte sich gefreut!

Saab, nicht Skoda und Volvo

Skoda gehört schon seit Jahrzehnten zu VW.
Saab wurde leider abgewickelt.
Volvo hat vorher einem amerikanische Konzern, FORD, gehört, warum kriegen die Chinesen Volvo wieder zum laufen und Ford nicht?

Mach et, Donald. Hau die

Mach et, Donald. Hau die Wirtschaft komplett kaputt. Warum haben die USA geringere Zölle auf deutsche Autos, als andersrum? Weil unsere Kisten von Haus aus mehr kosten. 20% Auf US Kisten bei 20.000$ macht 4000$
8% bei 50.000$ macht 4000$.
Jöh. Absolut gleich.

Zölle können Märkte nur kurzfristig stabilisieren

Wenn das Produkt über den Break Even liegt
ist es unverkäuflich.
Amerika ist lediglich nur noch Dienstleister
für Software.
Die Hardware kommt aus Asien
Ebenso wird es die Populistischen deutschen Trumpanhängern ergehen.
Bei deutschen Autos ist es mittlerweile genauso, ohne ausländische Zulieferer
ist nix mit "Germany first" auch wenn hier noch so viele alte ehemalige deutsche "Herstellernamen" auf den Produkten kleben

Wie Du mir...

Bei aller Antipathie für Trump doch was die Zölle betrifft, hat Trum Recht. Gleiche Zölle für alle und weiterhin Ausgleich zahlen für Handelsüberschüsse.

Bravo Donald wirtschafte dein Land weiter in den Ruin!

Donald Trump hat offenbar ein Ziel das größtmögliche wirtschaftliche Chaos verursachen. Von dem Wirtschaftskollaps der durch solche dummen Entscheidungen folgen wird werden sich die Amerikaner nie mehr erholen. Wir können alle zum Popcorn greifen und genüsslich dabei zusehen wie eine Wirtschaftsmacht wie die USA wirtschaftlich zu Grunde gehen.

Zölle sind Steuern. Trump

Zölle sind Steuern. Trump macht also nichts anderes als die Steuern zu erhöhen.

Ganz einfach: Zusammenhalten

Warum lässt sich die Weltgemeinschaft auseinanderdividieren?
Verhängt Trump gegen China Schutzzölle, verhängen alle anderen (EU, Russland, China ...) Schutzzölle imselben Umfang gegen die USA - und zwar jeeder extra.
Verhängt Trump 300 Milliarden, bekommt er somit 900 Milliarden an Gegen-Schutzzöllen zurück.
Man kann sich ausrechnen, wie schnell die USA ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihren Präsidenten einleiten werden. Wenn die Arbeiter merken, dass es den USA ohne Trump extrem besser geht.
Und wir hätten mit einem Schlag wieder vorbildliche USA als Gegenüber, wo man sich achtet ...
Dazu gehört jedoch Mut. Und den hat gerade Europa nicht, da reagiert man immer noch vorsichtig, abwägend, untertänig.

Kurz gesagt:

Falls Trump das so durchzieht ist Krieg unvermeidlich. Meine Meinung. Der Mann muss dringend weg. Wie auch immer.

Tja, dann gehen in den USA

Tja, dann gehen in den USA wohl bald die Lichter aus. Gerade im Computerbereich wird vom Smartphone bis zu den Großrechnern so ziemlich jede Komponente in China gebaut. Jedes us amerikanische IT Hardwareprodukt ist zu 99% made in China. Samsung und Co werden sich freuen.

Zölle

Jetzt dreht Mr. President wohl ganz durch.Vielleicht meint er es auch nicht so?
Vielleicht handelt es sich um Fake News die der russische Geheimdienst verbreitet hat.
Vielleicht hat er sich auch bei der Angabe des Warenwerts des China Exports nach den USA zur Festlegung des Zolls um eine Null vertan. Bei diesem President kann man sich nicht sicher sein.Zeigt dem Mann die kalte Schulter und straft Ihn mit Nichtbeachtung. Es sind nicht alle Regierungsverantwortliche derart verstört. Das Wort Verlässlichkeit sollte ein angeblich guter seriöser Geschäftsmann kennen.

Paradox

Paradox ist, dass diese Massnahme das Gleichgewicht der Länder besser macht. Globalisierung ist nichts anderes als ausgelagerte Sklaverei. Wir lassen in der dritten Welt Dinge herstellen, teilweise von Kindern und anderen mittellosen Menschen unter unwürdigen Bedingungen und unter Umgehung aller Umweltvorschriften. Hiermit muss allerdings einhergehen, dass wir in Europa uns darauf besinnen, dass man nicht alle zwei Jahre ein neues Telefon braucht und nicht den 55zoll TV etc... Lokaler Handel nützt deinem Umfeld direkt. Die Lüge von den positiven Seiten der Globalisierung hat schon Abraham Lincoln erkannt.

wenn sich der gute donald diesmal nicht vertut,

in seiner eitelkeit. den chinesen derbe zu drohen, wird ihm sein usa-first um die ohren fliegen. die chin. führung will sicher nicht das gesicht verlieren wegen albernheiten vom donald. also werden sie keine anleihen mehr kaufen, oder gar auf den markt werfen. dann wird fred aus dem rostgürtel aber schauen, wenn seine aktien 30% verloren haben

jedes land ...

... mit unwürdigen arbeitsbedingungen muss mit strafzöllen belegt werden. so lange bis sich die drittweltländer an unsere 'hüstel' standards angeglichen haben. am besten jene der kohl-ära. dann lohnt es sich weltweit gute ideen zu entwickeln. aber darum geht es ja nicht beim globalismus. es geht um die angleichung nach unten. und das ist mehr als offensichtlich. trump gefährdet diese agenda. deshalb das geschrei.

15:01 von Superschlau

Ich hätte die Zölle auf US Autos auf 0 gesenkt
und noch 200 € Prämie ausgelobt. Die Blamage für Trump wäre enorm.

Trump überhebt sich mit China!

Trump führt mit seiner unausgegorenen Weltpolitik
die USA ins Desaster.
Trump wird scheitern, er schützt nicht die USA,
er schädigt sie.
Allmählich wird sogar hart gesottenen Republikanern klar, dass sie mit Trump auf das falsche Pferd gesetzt haben.
Er hat nicht das Format zum Präsidenten, sein Stern ist rapide am sinken, auch unter seinen Wählern.
Er hat das in ihn gesetzte Vertrauen verspielt.

Frage an 15:03 von Karl Klammer

"Ebenso wird es die Populistischen deutschen Trumpanhängern ergehen."
.
Gibt es denen?
.
Gerade im Bereich Populismus finde ich deutsche Putin-Anhänger fragwürdiger.
Ich hoffe die wird es auch schlecht ergehen.
.
Siehe Krim-Selfies und treffen mit russischen Nationalisten.

Absolut vernünftig.

Ein Zoll auf alle Importe hat den gleichen Effekt wie eine Abwertung der Währung. Das ist angesichts des Ungleichgewichts in den Leistungsbilanzen absolut vernünftig.

Und das ist vielleicht auch genau der Grund, warum die Trump Administration diese erwägt. Ich hatte übrigens schon bei der Wahl Trumps vorhergesagt das bald bei ihm die deutschen Konzernlenker von SIEMENS und BMW (VW Bosse trauen sich zZt ja nicht) auf dem Schoß sitzen werden um um Handelskonzessionen zu betteln - und genau so ist es gekommen! Für viele in Deutschland war Trumps Wahl offenbar ein Schock, ich erinnere mich noch gut an die plötzlich ins eisige umkippende Stimmung im Studio bei den ARD/ZDF „Wahlparties“, als klar wurde wer gewinnt. Trump hat die feindselige Haltung die ihm aus Deutschland entgegenschlug, offenbar nicht vergessen. Gerade die deutsche Autoindustrie profitiert nicht nur ungemein von der „Globalisierung“ genannten Verteilten Fertigung, sie hat diese sozusagen erfunden! Trump könnte damit auch demonstrieren, dass die oft von deutschen Politikern geäußerte Behauptung, es handele sich bei „Globalisierung“ um eine Ökonomische Notwendigkeit, schlicht falsch ist!

Und wie geht's den US-Kunden

Und wie geht's den US-Kunden (Endverbraucher und Unternehmen) damit, wenn ihr Allvater auf China-Importe von 505 Milliarden weitere Zölle erhebt? Und dann noch auf alles aus der EU und aus Kanada.

Wird's da nicht ein bisschen eng für die Profitmarge - ich dachte immer, die sei das Größte (nach der Corporate Mission und Identity, natürlich).

Zölle für chinesische Waren

Es gibt doch nur 2 Varianten, entweder steigen alle Preise in den Staaten oder bei Walmart sind die Regale leer.

Bei soviel Irrsinn

Bei soviel Irrsinn fehlen einem die Worte,
es wird jeden Tag schlimmer.
China bricht demnächst unter seiner Schuldenlast zusammen und die USA
sind auch nicht allzu weit davon entfernt.
Und ausgerechnet diese beiden Länder zermürben sich gegenseitig mit ihren
Zöllen. Aufräumen im eigenen Land bleibt aus. Besonders die USA sind ja anscheinend der Meinung, dass ALLE, ausser die USA selbst,
schuld sind am Handelsdefizit - wer's glaubt,
dem ist nicht zu helfen.

wenn sich der gute donald diesmal nicht vertut,

in seiner eitelkeit. den chinesen derbe zu drohen, wird ihm sein usa-first um die ohren fliegen. die chin. führung will sicher nicht das gesicht verlieren wegen albernheiten vom donald. also werden sie keine anleihen mehr kaufen, oder gar auf den markt werfen. dann wird fred aus dem rostgürtel aber schauen, wenn seine aktien 30% verloren haben

Unternehmen, die mit China

Unternehmen, die mit China Geschäfte machen, erwirtschaften für die heimische Wirtschaft einen enormen Mehrwert. Beispiel Uhren: Markenuhren werden für ca. €10 aus China exportiert. Hier liegt der VK € 100-115, incl. MWST. D.h. der Mehrwert den D oder USA verdient ist leicht zu errechnen, und damit enorm. Der Volkswirtschaft, die diese Geschäfte abwürgen, so wie es Trump vorhat, droht der Absturz ins Bodenlose. Wir können Zeugen sein, wie die USA verarmt, nur, wir werden nicht der lachende Dritte sein.

@ Karl Klammer

"Wenn das Produkt über den Break Even liegt
ist es unverkäuflich."

Nur mal so: Der break-even-point ist da, wo Erlöse und Kosten eines Produkts gleich sind
( Gewinn = 0).

Seine Anhängerschaft

dürfte in absehbarer Zeit sehr unwirsch reagieren, wenn für den US-Normalbürger langsam Verbrauchsgüter teurer werden und niemand mehr ihre Produkte kaufen werden, aber ein Erfolg Trumps jagt ja den nächsten. Die Mauer liegt super im Zeitplan und wird von Mexiko bezahlt, die Kohleindustrie brummt, daß man taub wird, Hillary Clinton landet bald im Knast und der Washingtoner Sumpf wird durch einen neuen überdeckt und somit aus der Welt.
Nur, das mit China könnte böse nach hinten losgehen, denn deren Entscheidungsträger sind ihm in puncto Intelligenz und strategischem Wirtschaftsdenken um Lichtjahre voraus. Und das Gejammer von der unfairen Behandlung aus dem Mund eines amerikanischen Präsidenten, dessen Land den gnadenlosen Kapitalismus erst kultiviert hat, ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten.
Die U.S.A. schaffen sich gerade selber ab.

@17:24 von Nny

Ein Zoll auf alle Importe hat den gleichen Effekt wie eine Abwertung der Währung.

Nein, denn das würde die eigenen Exporte für das Ausland ja billiger machen. Die werden aber teurer, weil die andern natürlich Gegenzölle verhängen.

Kausalkette

Tatsache:
Die halbe Welt exportiert mehr Güter in die USA, als Waren von dort einzuführen.

Hintergründe:
1. Die US-Amerikaner sind nun mal Konsum-Weltmeister, die kaufen einfach alles.
2. Es gibt nicht genügend amerikanische Produkte, die konkurrenzfähig und nachgefragt sind.

Und die Moral von der Geschicht ?
Trump ist doch Geschäftsmann und sollte eigentlich wissen, dass Zölle nur kurzfristig Mehreinnahmen bringen, das Übel bekämpfen sie hingegen nicht.

Vielleicht muss man auch mal darüber reden, womit die US-Amerikaner diese Mehrimporte eigentlich bezahlen.

Auch die us-Wirtschaft warnt schon vor den neuen Zöllen

Leutz, außerdem warnt bei n-tv.de schon die us-Autoindustrie vor den neuen Zöllen:

https://tinyurl.com/ycdw9yjt
n-tv.de: US-Zolldrohungen alarmieren Wirtschaft ( Freitag, 20. Juli 2018)

Mit der Androhung hoher Zölle auf Autos und weitere Waren verunsichert die US-Regierung die Weltwirtschaft auch nach einer Anhörung wichtiger Handelspartner in Washington. Bei dem Termin im Handelsministerium äußerten unter anderem Vertreter der Autobranche und der EU große Bedenken am Kurs von Präsident Donald Trump. US-Beschäftigte ausländischer Autokonzerne wiesen bei einer Demonstration ebenfalls auf Gefahren einer Abschottung hin.

China bricht demnächst unter

China bricht demnächst unter seiner Schuldenlast zusammen und die USA sind auch nicht allzu weit davon entfernt.

Kurzer Realitätsabgleich, Saatsschuldenquote in Prozent des BIP:

USA - 108%
Deutschland - 64%
China - 48%

Guten Morgen.

Ob Trumpelchen das alles noch versteht,

was er da tut? Einige Amerikaner grübeln schon über ein impeachment. Sie warten nur noch auf den richtigen Ansatz.

17:08 von NeutraleWelt

"Gerade im Bereich Populismus finde ich deutsche Putin-Anhänger fragwürdiger.
Ich hoffe die wird es auch schlecht ergehen."
Also in einem Bericht über US Strafzölle gegen China ihr Lieblingsschlagwort "Putin-Anhänger" unterzubringen,das hat was.

Möbis um 17.25h

Ich möchte Ihrer Meinung folgende weiteren Informationen geben. Trump hat die feindselige Haltung die ihm aus Deutschland entgegenschlug, offenbar nicht vergessen. Sagen Sie. Leider stimmt diese Aussage nicht, denn Trump hat schon 1999/2000 davon gesprochen, dass er etwas gegen Daimler hat.
Dann: die Autoindustie hat die Globalisierung erfunden, und profitiert: 1. die Globalisierung hatte sogar schon 1840 mit Ende des Protektionismus erste Ansätze, selbst die Hanse Städt haben viel früher von Globalisierung profitiert, noch früher Liberale Städte in Flandern Brügge z.B.
Ihre Aussage widerlegt sich auch, wenn man an OPEL denkt, hier war es eine global aufgestellte Firma aus den USA die es nicht geschafft hat. Globalisierung hat dazu geführt, dass der Welthandel enorm gestiegen ist. Die Politik kann natürlich dafür sorgen, das Randgruppen der Bevölkerung alimentiert werden, was ja auch ausreichend geschieht. Nur die PKW Industrie hat nicht die Globalisierung erfunden!

Darstellung: